• Online: 5.021

Chatchamp's Motorwelt

Stories zu großen Autos von der Straße und Rennstrecke gibt es von mir ebenso, wie zu den neuesten Modellautos: Tests, Kritik und Backstage-Infos.

25.10.2012 01:04    |    Chatchamp    |    Kommentare (13)

Mercedes 190 E in 1:35Mercedes 190 E in 1:35

Von 1982 bis einschließlich 1993 fertigte Mercedes-Benz 1.879.630 Exemplare des seinerzeit kleinsten Mercedes, des sogenannten Baby-Benz mit der Verkaufsbezeichnung 190 / 190 E. Der unter der internen Baureihennummer W201 bekannte Viertürer diente natürlich auch als Vorbild für zahlreiche Modellautos. Werbemodelle zum Thema 190 steuerte das Label Cursor bei. Unter dem Fachbegriff Werbemodelle versteht der Sammler Modellautos, die zunächst exklusiv vom Hersteller des Vorbildes in dessen Zubehörbereich vertrieben und in den herstellertypischen Verpackungen geliefert werden.

 

Im heute nicht mehr üblichen Maßstab 1:35 erschien vom 190er sowohl die Verkleinerung der Ursprungsversion aus dem Jahr 1982 wie auch Modelle zum Facelift von 1988. In dieser Ära war die Qualität von Modellautos bei weitem nicht mit derjenigen vergleichbar, wie sie heute bei Werbemodellen von Minichamps, Schuco oder Norev üblich ist: Eher grobgeschnitzt kommen die Miniaturen des W201 daher. Dennoch: In ihrer Anmutung treffen sie genau den Nerv derjenigen ihres Vorbildes. Und sie haben eines mit den Originalen gemeinsam: Die Modelle sind noch ebenso reichhaltig zu finden, wie die Vorbilder den Automobilmarkt bereichern.

 

Die Modellautos des W201 im Maßstab 1:35

 

Etwa zehn Prozent aller jeweils gefertigten 190er sollen nach Angaben des Kraftfahrtbundesamtes im Jahr 2011 noch am Straßenverkehr in Deutschland teilnehmen. Für die Fans des W201, die sich an dessen zeitlosem Design nicht sattsehen können, bietet ein Blick in die Auktionsplattform Ebay genug Gelegenheit, sich einen Baby-Benz für die Vitrine zu sichern. Das 12,07 Zentimeter lange Modell aus Zinkdruckguss zeichnet die Linien des W201 relativ grob nach: Unter der Artikelnummer 1182 bietet der 190 von Cursor eine stimmige Linienführung, mit dem Vorbild übereinstimmende Proportionen sowie eine oberflächlich passende Nachbildung von Innenraum und Fahrzeugunterseite. Details sind dort aber nicht wirklich wiederzuerkennen.

 

Der Motor könnte zu jedem anderen Auto passen; etwas geformtes Plastik, doch keine realitätsnahe Nachbildung. Nicht viel anders der Unterboden: Es gibt lediglich im Bereich der Motorabdeckung unten sowie im Hinterachsbereich Gravuren. Pluspunkt: Die vorderen Türen, Fronthaube und Kofferdeckel sind zu öffnen. Sie offenbaren aber auch den Stand der Modellautotechnik der frühen 1980er-Jahre, denn so grobe Scharniere hat es seitdem nicht mehr gegeben. Die Spaltmaße sind im Vergleich dazu, was Kyosho heute im Bereich 1:18 leistet, riesig. Die Kühlergrillmaske ist zweifarbig gehalten, nämlich vorbildgerecht am Außenrand verchromt und im Bereich der Kunststoffgitter dunkelgrau gefärbt. Nicht vergessen wurde, die Maske korrekt zu gravieren.

 

Details am W201 von Cursor

 

Obendrauf thront der berühmte Stern; allerdings nicht durchbrochen, sondern als genauso gravierte Platte, wie der Mercedes-Stern auf dem Kofferraumdeckel. Die Scheinwerfer und Blinker wurden schon transparent ausgeführt; die Richtungsanzeiger orange eingefärbt. Die Rückleuchten sind rot und ebenfalls transparent; sie haben keine separaten Blinker, aber die Riffelung ist angedeutet. Ganz, ganz, ganz grob - anders kann man es nicht ausdrücken - präsentieren sich dem Sammler die Räder: Stand des Modellbaus anno 1980. Zeitgemäß aber dennoch kaum zu glauben: Außenspiegel haben die 190er von Cursor nie besessen. Damals waren die Modellbauingenieure noch nicht soweit, die die Außenspiegelgehäuse heute einfach anspritzen.

 

Ursprungsversion und Facelift

 

Cursor - später in das Programm von NZG integriert - hat den 190 / 190 E in Signalrot, Astralsilber- und Blauschwarz-Metallic verkleinert. Die Ursprungsversion verfügt über die Rammschutzleiste an den Seiten und den schmalen Lufteinlass in der Bugschürze. Beim Facelift 1988 arbeitete Cursor/NZG die Türen und verpasste ihnen die Sacco-Bretter; die Unterbodenplatte wurde überarbeitet und erhielt die Ausformung der dazu passenden Schweller sowie angepasste Bug- und Heckschürzen. Der Lufteinlass vorne wurde verbreitert. Auf den Verpackungen wurden zunächst die Schriftzüge von 190 und 190 E gedruckt; später um 190 D ergänzt. Auf den Modellen zur kleinsten Baureihe von Mercedes selbst gab es keine passende Typenbezeichnung.

 

Der 190 E 2.3-16

 

Zu erkennen an den nochmals geänderten Front- und Heckschürzen sowie dem Heckspoiler auf dem Kofferraumdeckel war das Modellauto zum 190 E 2.3-16: Modelle des in den Farben Champagner- und Blauschwarzmetallic ausfgelieferten Spitzenmodells mit der Artikelnummer 254 sind heute noch für durchschnittlich 15,00 Euro bei Ebay erhältlich. Allen gemeinsam ist - und das kann gar nicht oft genug betont werden - dass die kleinen 190er genauso freundlich in die Welt schauen, wie das Vorbild. Die Modellbauingenieure haben es genau verstanden, den Look des W201 ohne Einbußen bei der Anmutung in den Maßstab 1:35 zu übertragen. Was ihnen übrigens auch bei den Modellen zum C126 , dem R107, dem W124 und dem W126 gelungen ist.


25.10.2012 01:12    |    el lucero orgulloso

Genauso gelungener Artikel, wie der erste, Danke dafür! :)

 

Ohne dies hier wäre ich vermutlich nie hinter Modellbau der 80er Jahre und seine Form gekommen. ;)


25.10.2012 09:28    |    Chatchamp

Gerne geschehen. Auf Suite101.de habe ich in den letzten fünf Jahren mehr als hundert solcher Artikel geschrieben. Leider wurden viele Autoren dort aber massiv verärgert. Die beiden ersten Beiträge hier waren aber nur Probeläufe, um den Editor kennenzulernen. Spannend wird es, wenn es um Neuheiten geht. Vielen Dank und bis bald.


25.10.2012 10:13    |    Goify

Um keine Probleme zu bekommen, solltest du den Inhalt deiner Artikel mit Motor-Talk abstimmen. Sowas wird nämlich schnell als Werbung aufgefasst und diese ist in den Blogs nicht erlaubt.


25.10.2012 11:40    |    el lucero orgulloso

Klingt interessant!

 

Das mit dem Editor hat man eigentlich schnell raus, dann noch ein bisschen am Blogdesign rumspielen und dann wird's was :)


25.10.2012 15:11    |    Chatchamp

Mit Motor-Talk hab ich mich bereits vor Tagen in Verbindung gesetzt diesbezüglich, aber noch keine Reaktion erhalten. Werbung sind diese Artikel nicht: Sie testen Produkte und geben keine Empfehlung zugunsten des einen oder anderen Produktes ab. Wie ich mehr Bilder einstelle, ist die zur Zeit interessanteste Frage.


25.10.2012 15:19    |    el lucero orgulloso

Für mehr Bilder brauchts 4 Portionen Zeit, 8 Portionen Geduld, 2 Portionen Glück und eine Prise des richtigen Handkniffs. :D


25.10.2012 15:41    |    plaustri20

Ich denke du hast bereits mehr Bilder hochgeladen, sie werden jedoch im Artikel nicht angezeigt. Das Problem hatte ich Anfangs auch, du musst nur (oder eben 2,3,4,5,..) an die Stelle schreiben, an der das Bild sein soll;)

 

Freu mich schon auf mehr Artikel, Modellautos finde ich ziemlich interessant:)


25.10.2012 16:47    |    Pingback

Kommentiert auf: Community Magazin: Modellautos vom 190 / 190 E von Cursor/NZG im Maßstab 1:35


26.10.2012 14:34    |    italeri1947

Den roten 190er von Cursor habe ich sogar, den schenkte mir damals ein Mercedes-Verkäufer, den ich gut kenne (mittlerweile müsste der Mann an die 80 Jahre alt sein).


28.10.2012 08:54    |    VolkerIZ

Vor Werbung braucht man hier wohl keine Angst zu haben. Die Modelle sind seit Jahren nur noch gebraucht zu bekommen. Existiert Cursor/NZG überhaupt noch?

Noch eine Gemeinsamkeit: Die Modelle sind genau wie die echten 190er selbst im übelsten Zustand erstaunlich wertbeständig. Ich habe aus der Serie einen erbsensuppengrünen 123er, auch mit ein paar Mängeln und den habe ich auch nur, weil ich ihn mal geschenkt bekommen habe. Bei Ebay gehen die gerne mal für 2stellige Preise weg und sind dafür noch lange nicht makellos mit Verpackung usw, sondern im günstigsten Fall vollständig.


28.10.2012 10:40    |    Chatchamp

Hallo, VolkerIZ,

 

ja, Cursor/NZG gibt es noch. Sie sind führend im Bereich Nutzfahrzeugmodelle in 1:50. Ein solch grüner W123 ist gerade bei ebay im Angebot. Wie zahlreiche 190 E 2.3-16 auch. Standard-W201er derzeit (gestern) nicht, aber einige W126 und C126 sowie R107. Ja, ihren Wert behalten sie.


06.03.2013 10:44    |    ce-el-ka320

Was ist denn so ein 190 er Wert heutzutage in Zustand neuwertig?

 

Habe noch einen in Rot der steht in steht die ganze Zeit in der Vitriene


22.05.2013 10:25    |    sportivo

Ach, so einen habe ich auch :-)


Deine Antwort auf "Modellautos vom 190 / 190 E von Cursor/NZG im Ma�stab 1:35"

Blogautor(en)

Chatchamp Chatchamp