• Online: 2.436

Charlotte und Ich

Von Anfang an mit dabei..!

17.12.2013 14:54    |    Benny2111    |    Kommentare (3)

Hallo,

 

heute soll es mal ausnahmsweise nicht um Fahrzeugpflege gehen, aber um ein Thema, welches meiner Meinung nach genau so wichtig ist: Fahrzeugsicherheit. Und dazu gehört natürlich auch das Licht.

 

Auch ich war einer der glücklichen die bei dem Gewinnspiel von MT mitgemacht haben und glatt gewonnen haben. Ich war äußerst überrascht und habe auch gar nicht damit gerechnet. Eines war mir lediglich nicht bewusst: Wo das ganze statt findet. Natürlich in Aachen, dem Hauptsitz von Philips in Deutschland. Aachen... liegt ja "nur" 620 km (eine Strecke!) von uns entfernt. Egal, dachte ich mir. Wann hat man den mal die Möglichkeit bei einem der größten Halogen- und Xenonlampen-Hersteller bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und auch dazu mal blöde Fragen zu stellen? Einmalige Gelegenheit die natürlich ausgenutzt werden sollte. Lediglich die Hürde mit Urlaub nehmen, musste noch gemeistert werden, da die Aktion am Freitag, den 13.12.2013 stattfinden sollte. Ein kurzer Anruf bei meinem Arbeitgeber hat da ausgereicht und es stand diesem Tag nichts mehr im Weg.

Eine Begleitperson durfte auch mit und dies war meine Frau. Sie hatte glücklicherweise an diesem Wochenende auch frei und nutzte auch die Möglichkeit mitzukommen.

 

Außerdem planten wir gleich eine Ecke weiter und haben diesen Ausflug gleich mit einem Kurz-Urlaub in Brüssel verbunden, dass sind ja dann nur noch 150 km bis dahin.

 

Die Vorfreude war groß, bis wir dann am 13.12.13 früh um 2 Uhr aufgestanden sind und es um 3 Uhr in Richtung Aachen los ging. Müde wie Sau, aber dank einer großen Dose Red Bull dann doch erträglich. *gäääähn* Die ersten 3 Stunden fuhr ich. Man war das ein Nebel auf den Straßen?! Wahnsinn.. Danach wechselten wir die Positionen und meine Frau fuhr weiter. Dann musste nur noch ein kleiner Zwischenstopp eingelegt werden, weil das gute Auto brauch auch mal Sprit. ;)

Bevor es dann zum Werk in Aachen ging, musste das Auto vorher gewaschen werden. Dies war Bedingung, um dann später schöne Fotos vom Fahrzeug zu bekommen. Also wurde wenigstens ein Moby Dick, ein paar Waschhandschuhe, Eimer mit Wasser und etwas Shampoo mitgenommen. Gott sei dank gab es in Aachen eine SB-Box, welche nur 5 km weit weg vom Werk war. Dort wurde kurz vorher das Auto gewaschen. Achso, kurze Anmerkung: Gefahren wurde (leider) nicht mit meiner Charlotte, sondern mit dem uni-roten Skoda Fabia von meiner Frau. Dieses Auto hat im Kofferraum dann doch um ein weniges mehr an Platz als Charlotte. :D

 

Zurück zum Thema. Gewaschen dann vor Ort und gleichzeitiges Treffen mit xY2kx. Sympathischer junger Mann. Selbst meine Frau fand ihn schwer in Ordnung. Er war mit seinem grünen Audi A3 am Start. Auch er hatte eine Begleitung bei, den Chris. Ebenfalls schwer sympathisch. Jungs, denkt immer dran: Man(n) sieht sich immer zweimal im Leben! ;)

 

Von der SB Box aus ging es dann zum Werk in Aachen. Gigantisch sag ich euch! Das was wir besichtigen durften war im Verhältnis zum gesamten Werk nur ein kleiner Raum. Trotzdem hat sich der Besuch mehr als gelohnt. Empfangen wurden wir direkt am Eingangstor, wo unser Nummernschild und unsere Namen gecheckt wurden. Dann ging es ans andere Ende vom Gelände, wo auch andere User und das Team von MT auf uns warteten.

 

Zur Begrüßung gab es Kaffee oder O-Saft, sowie eine kleine Tüte von Philips. Darin enthalten für mich und meine Begleitung eine Stab-Lampe von Philips, einen Thermo-Becher von Philips, ein Schlüsselband von MT, einen Aufkleber von MT, eine CD mit Weihnachtsmusik von Philips und ein Aufkleber mit meinem Namen, damit auch erkenntlich bleibt. Außerdem gab es exklusives Event T-Shirt:

 

 

In der Empfangshalle fand auch der erste Vortrag statt. Es war eher ein Bericht, was ich sowieso eher besser finde, als das ewige Gequatsche. Kurz präzise und immer offen für Fragen. Super sympathisch der Mann, der den "Vortrag" hielt. Dieser Mann zeigte uns auch die verschiedensten Lampen von Fahrzeugen: H4, H7, Xenon, LED und Licht was man lieber nicht als Licht für die Fahrzeugsicherheit nehmen sollte.

 

 

Hier sieht man den Versuchsaufbau, um uns die versch. Arten von Lampen zu zeigen. Alles wurde super erklärt und auch auf die gestellten Fragen gab es immer konkrete und sehr hilfreiche Antworten.

Nach dieser Runde gab es Mittag. Auch ich hatte etwas Hunger, denn von Baumkuchen von der Autofahrt war ich nur bedingt satt. Zum Essen gab es Currywurst, Kartoffelsalat mit Mini-Frikadelle und Schaschlik-Spieße aus kleinen Gläsern. Super gemacht. Machte satt und schmeckte sehr gut.

 

Nach dem Mittag mussten wir Schutzkleidung anlegen. Also Kittel, Sicherheitsbrille, Ohrstöpsel für die eine Seite, ein Kopfhörer für die andere Seite und Stahlkappen-Überzieher. Der Mann vom Vortrag hatte nämlich ein Mikro, in welches er sprach, was wir dann über die Kopfhörer hörten. Es war auch ziemlich laut im Werk. Ständig gab es lautes Piepen, welches ziemlich nervte, jedoch mit dazu gehörte.

 

Zuerst sahen wir uns die Fertigung von H7-Lampen an. Also vom allerersten Schritt, dem Glasröhrchen, über die Wolframdraht-Herstellung, bis hin zur Gasfüllung und Schlussendlichen Zusammenstellung der Glühlampe. Ich war absolut sprachlos mit welcher Perfektion dort gearbeitet wurde. Jeder Schritt wurde kontrolliert und gab es auch nur die kleinste Abweichung wurde sofort aussortiert. Zur Endkontrolle kam dann doch noch etwas Menschenhand dazu. JEDE (!) Lampe wurde einer Sichtkontrolle unterzogen. Respekt für diesen Aufwand. Am faszinierendsten fand ich den Prozess der Gaseinspeisung in die Glühlampe. Auf den Kolben der Lampe wird zusätzlich ein kleines Röhrchen aufgebracht. Durch dieses Röhrchen wird das Halogen-Gas eingefüllt. Damit dieses auch in der Lampe bleibt, wird es mit Hilfe von Stickstoff auf -180°C gekühlt. In diesem Zustand ist das Gas flüssig. Das flüssige Gas wird dann über das Hilfsröhrchen eingefüllt. Unterhalb dieses Röhrchen wird dann der Kolben mit 1800 °C zugeschweißt. Demnach herrschen auf ca. 3 cm Glaskolben ein Temperatur-Unterschied von fast 2000 °C! Waaahnsinn!

Danach durften wir dann unsere Schutzkleidung ablegen. Für die Besichtigung der Xenon-Lampen-Herstellung wurde diese nicht mehr benötigt.

 

Im Prozess der Xenonlampen wurde auch mit höchster Präzision gearbeitet. Das Prinzip der Xenon Lampe ist auch einleuchtend. Gearbeitet wird hier, natürlich mit dem Gas Xenon und Quecksilber. Zwischen zwei Elektroden wird mit Hilfe von starkem Strom ein Lichtbogen erzeugt, welcher dann durch den Scheinwerfer auf die Straße leuchtet (stark vereinfacht). Auch in diesem Prozess wurde jede Lampe mehrmals einem Test unterzogen, denn Philips versucht es, dass auf eine Million Lampen nur eins wirklich defekt beim Endverbraucher ankommt. Kurz gesagt 1 ppm (parts per million). Der gute Mann sagte auch: "Es ist nicht schwer eine Glühlampe zu bauen, es ist ist schwer eine Million Lampen zu bauen, welche alle exakt gleich und alle auch wirklich funktionieren!". Weise Worte...!

 

Nach der Führung ging es dann an den Einbau der Lampen (Philips ColorVision). Diese gab es in den Farben Gelb, Grün, Blau und Pink. Da es das Auto meiner Frau ist gab es, na klar, Pink als Lampe. Mir war es sowieso egal, es ist schließlich ihr Auto. Das verbauen der Lampen hat keine 5 Minuten gedauert. Haube auf, Klappe vom Scheinwerfer ab, Stecker ab, Lampe raus, neue Lampe rein, Stecker ran, Klappe zu. Auf der anderen Seite genau so, FERTIG!

Da hatten es andere Teilnehmer (hauptsächlich neuere Fahrzeuge) teilweise schwerer. Unter anderem ein Porsche Fahrer, der es erst gar nicht versuchte, da dies nur über die Radhausschale ging, ergo zu viel Aufwand für zu wenig Zeit. Meine Frau freute sich wie ein kleines Kind auf Weihnachten. Das Prinzip der ColorVision ist einfach. Das Licht an sich bleibt weiß, lediglich der Kopf des Kolbens wurde gefärbt, dies ist der Bereich der sowieso nicht gebraucht wird und demnach nur auf den Reflektor fällt, aber nicht gespiegelt bzw. nicht so stark gespiegelt wird. Also man sieht es zwar leicht, jedoch blendet man damit niemanden. Es sieht gut aus ohne Frage, jedoch brauch man dazu einen passenden Scheinwerfer. Wer noch einen Scheinwerfer mit Streuscheibe hatte, dort viel es kaum bis gar nicht auf. Bei Projektorscheinwerfern, also Scheinwerfer mit Linse gab es gar kein Resultat, da diese nur das Licht, welches benötigt wird durch die Linse lassen und kein Reflektor zu sehen ist. Der Skoda Fabia meiner Frau hatte schöne Klarglasscheinwerfer, wo die Färbung super zu sehen war.

 

 

Nach dem Einbau gab es noch ein Foto-Shooting. Eines draußen auf dem Platz und eines drinnen in der Halle. Ich bin wirklich sehr gespannt auf die Fotos, denn beide Shootings waren sehr professionell.

Während der Wartezeit auf das Shooting konnte man draußen unter einem Pavillon Kaffee und Kuchen genießen und nochmals gezielte Fragen stellen.

 

 

Danach war das Event in Aachen auch beendet. Meine Frau und ich haben sehr viel mitgenommen, einen super Blick hinter die Kulissen von Philips bekommen und waren mehr als begeistert. Wir hätten uns den Tag niemals so schön und spannend vorgestellt. Nochmals vielen Dank an das Team von MT für die Ermöglichung dieses Events und auch an Philips für die super Vorstellung.

 

Für meine Frau und ich ging es dann wie gesagt noch weiter nach Brüssel, wo wir unseren Kurz-Urlaub sehr genossen und es alles in allem ein sehr sehr schönes Wochenende genossen haben. Insgesamt haben wir 1550 km verfahren (Nur die Strecke Berlin-Aachen, Aachen-Brüssel, Brüssel nach Hause). Als Ausgleich gab es von Philips einen Tank Gutschein i.H.v. 50 EURO und eine Waschkarte i.H.v 10 EURO. Die Waschkarte blieb unbenutzt und wurde für's tanken verwendet. :D

 

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in das Event geben und falls es Fragen gibt kann man sie gerne als Kommentar da lassen.

 

Gruß

Benny


18.12.2013 15:46    |    Spurverbreiterung2626

Gibts auch nen Bild von deinem Auto vorher und nachher?


20.12.2013 13:18    |    Trackback

Kommentiert auf: Technik:

 

Advent, Advent, ein Lämpchen brennt

 

[...] Berichten unserer Gewinner:

 

DIES & DAS: Besuch bei Philips - Es werde Licht! H4-H7-Xenon oder LED? von Andi2011

 

Bericht vom Philips Color Vision Event in Aachen von niclas1234

 

Philips ColorVision Event - Der Tag von Prime88

 

Zu Besuch [...]

 

Artikel lesen ...


21.12.2013 12:10    |    xY2kx

Danke für die Blumen :P

 

Hast dir ja viel gemerkt. Ganz so viel ist bei mir dann doch nicht hängen geblieben^^

Gut die genauen Daten nochmal nachlesen zu können.

 

Bei dem Fabia kam die Farbe durch den großen Reflektor eigentlich ganz gut raus. Ich hab zwar ein Foto (von insgesamt drei, zumindest ohne mein Auto) davon, aber da kommt es überhaupt nicht so zur Geltung.


Deine Antwort auf "Zu Besuch bei Philips in Aachen"