• Online: 12.013

CarTime

Der Auto-Blog mit Hauptthema Autopflege - Vorstellungen, Test’s & Erlebnissen

Mon Sep 10 14:05:40 CEST 2018    |    bmw-er    |    Kommentare (27)    |   Stichworte: Audi Q5, Eagle F1 Asymmetric 3 SUV, Goodyear Reifenstory

[Werbung]

 

Hallo, :)

 

Im ersten Teil gab es neben Einblicken in die Reifenwerkstatt von Quick schon erste Info‘s über die Hauptmerkmale des Sommerreifens Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 in der SUV Version. Dieser Artikel widmet sich nun den ersten Erfahrungen, die ich mit dem Reifen schon gemacht habe und auch später noch machen werde. Bedeutet das dieser Artikel in Zukunft noch aktualisiert wird. Das werde ich in den Kommentaren bekanntgeben. Zunächst mal ein paar Hintergrundinfos.

 

Zuvor andere gefahrene Sommerreifen:

 

  • Matador Elite 2 185/60 R15 84 H (VW Polo 9N Facelift)
  • Pirelli Scorpion STR 235/55 R17 99 H (BMW X3 E83 xDrive)
  • Pirelli P-Zero Runflat Mischb. VA 245/40 R20 99 Y & HA 275/35 R20 102 Y (BMW X4 F26 xDrive)
  • Bridgestone DUELER H/P Sport AO 255/45 R20 101 W (Audi Q5 FY quattro)

 

 

Aktuell anderer gefahrener Sommerreifen:

 

  • Goodyear Efficient Grip 215/40 R17 87 V XL (Audi A1 8X)

 

 

Meine ersten Erfahrungen zum Goodyear SUV Sommerreifen

 

Reifenmodell:

Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 SUV

 

Reifendimensionen:

255/45 R20 105 W XL

 

DOT der Reifen:

2618 (KW 26 / Jahr 18)

 

Fahrzeug:

Audi Q5 FY 2.0 TFSI quattro

 

Gefahrene Kilometer bis jetzt:

900 Km

 

 

 

Fahrstil

 

Meistens fahre ich eine Mischung aus Landstraße (30 %) und Autobahn (70 %). Mein Fahrstil ist eine Mischung aus sportlicher, sicherer und entspannter Fahrweise. Ein entspanntes cruisen auf der Landstraße kommt genauso vor wie eine schon mal sportlicherer Fahrt. Einfach ganz nach Lust und Laune. Nachdem man z.B. mal wieder einen „Langschläfer“ überholt hat geht es gerne mal eine zeitlang schneller vorwärts. Oder bei schönem Wetter etwas über die Landstraße cruisen in schöner Umgebung. Wie auch der Fahrstil ist, die Sicherheit steht ganz oben und das verlange ich auch von guten Reifen.

 

Q auf leisen SohlenQ auf leisen Sohlen

 

Griffigkeit auf trockener Straße und nasser Straße

 

Nun habe ich schon einige Kilometer auf den neuen Reifen absolviert. Der Reifen lässt sich schon beim Rangieren auf dem Parkplatz leichter bewegen als der zuvor montierte Bridgestone. Denn der polterte dort schon los. Anschließend auf der Landstraße und in dazugehörigen Kurven macht der Eagle F1 Asy 3 richtig Spaß. Bei normaler und etwas zügigerer Fahrt im „Comfort“ Modus der adaptiven Dämpfer klebt der neue nun richtig im Asphalt. Trotz des großen Gewichts der Q (knapp unter 2000 Kg) fällt es nicht schwer das Fahrzeug leicht und sicher in der Spur zu halten. Auch wenn man mal zügiger in Kurven fährt. Spurrillen, die es hier gibt, läuft er eigentlich nie nach. Bei Nässe und auch mal richtig nasser Straße hat man nicht das Gefühl unsicher unterwegs zu sein. Ein Aufschwimmen bei höheren Geschwindigkeiten bemerke ich erst spät. Beim P-Zero Runflat gingen dort öfters schon mal das ESP an. Der super Kontakt zur Straße ist auch bei Regen gegeben. Die Rillen des Reifens bleiben in der Kontaktfläche zur Straße vorne und hinten geöffnet und ermöglichen deshalb, lt. Goodyear, gute Wasserableitung auch bei geschlossenen Außenschultern. Das macht sich doch schon bei einer Regenfahrt bemerkbar wie ich finde. Es kommt einem sehr sicher vor.

 

 

Bremseigenschaften auf trockener und nasser Straße

 

Mal von der Autobahn raus auf die Abbiegespur und voll in die Eisen. Auch dieses Manöver meistert er sehr gut. Das vermag allerdings auch guter Bremsen. Sonst nützen einem auch die besten Reifen nichts. Auf nasser Fahrbahn und mit Spurrillen gab es ebenfalls keine unangenehmen Auffälligkeiten. Beim Nassbremsen verhält er sich etwas schlechter als wie beim Trockenbremsen, aber immer noch sehr gut. Aber im Vergleich zu vorherigen SUV Reifen oder auch anderen kann ich da nicht meckern. Ein SUV bremst generell ja auch später als ein PKW. Die von Goodyear benannte Active Braking Technology erhöht automatisch die Kontaktfläche zwischen Reifen und Straße. Das bedeutet der Reifen macht sich beim Bremsen breit.

 

 

Fahrkomfort

 

Der Fahrkomfort ist trotz XL Reifen, welche ja etwas verstärkt sind, sehr gut für 20 Zoll Reifen. Extra Load ist in meinem Fall nicht negatives. Der A1 wird z.B. auch serienmäßig mit Goodyears in XL & AO Kennungen ausgeliefert. Unebenheiten sowie kleine Bordsteinkanten nimmt der Reifen ohne das Fahrer oder Beifahrer durchgeschüttelt werden. Was vorher z.B. bei den Pirelli Runflats (ebenfalls adaptive Dämpfer) der Fall war. Aber das ist ja bekannt von Runflats. Auf der Landstraße, bei mir mit meistens eher wenig guten Straßen, wird mir ein guter Komfort gegeben. Das auch bei stärkeren Unebenheiten. Fährt man über diese schlechten Straßen merkt man das zwar, aber das Fahrzeug wird sehr gut geführt. Lenkkorrekturen sind nicht notwendig. Ich kann also nicht behaupten, dass dieser Reifen nur für sportliche Fahrer geeignet sei. Auch normal Fahrer können viel positives an dem Eagle F1 Asy 3 finden. Stimmt man die adaptiven Dämpfer sportlich ab wird das Fahrwerk deutlich härter. Positiver Effekt daraus, das Lenkverhalten wird deutlich direkter. Man nimmt Bodenwellen nun logischerweise mehr wahr.

 

Adaptive Dämpfer EinstellungenAdaptive Dämpfer Einstellungen

 

Geräuschentwicklung

 

Die Geräuschentwicklung im Innenraum ist klasse. Man hört von den Reifen so gut wie nichts. Klar ganz lautlos ist er nicht. Das wäre bei 20 Zoll auch ein wahres Wunder. Allerdings wird selbst sehr rauer Aspalt gedämpft an die Insassen weitergegeben. Ich höre ja außer Reifen im Fahrzeug nichts. Von daher hör ich da besonders drauf. Es kam mir bis jetzt nie wirklich unangenehm vor. Das kommt wohl lt. Hersteller durch spezielle Naturharze, die der Laufflächenmischung eine intensive Anpassung an die Mikrorauhigkeit der Straße ermöglichen. Die Pirelli Runflats und der Bridgestone waren da deutlich lauter.

 

 

Kraftstoffverbrauch

 

Eine bemerkbare Kraftstoffersparnis konnte ich nicht feststellen. Wenn dann nur minimal. Hier bleibt erst mal alles beim Alten. Der Benzin-Verbrauch pendelt momentan zwischen 8,5 und 10 Liter auf 100 Kilometern.

 

 

Reifenverschleiß

 

Dazu kann ich noch nichts sagen. Wird im Laufe der Zeit eingetragen. Bei den neuen Eagle F1 Asy 3 SUV Reifen beträgt die mittige Profiltiefe im Neuzustand 8 mm.

 

 

Sonstiges

 

Unter anderem gibt es den Eagle F1 Asy 3 auch für Audi Q7, A8 und den kommenden e-tron als Erstausrüstung. Teilweise auch für SUV’s wie den Range Rover Velar, Jaguar E-Pace und den Alfa Romeo Stelvio als Beispiel.

 

Natürlich kann es so sein, dass der Reifen auf einem anderen Fahrzeug (SUV / nicht-SUV) weniger harmoniert. Das könnte aber auch bei vielen anderen Reifenmodellen der Fall sein.

 

Was mir noch beim Profil messen auffiel, der Reifen könnte etwas mehr Felgenschutz bieten. Aber gut die 9 J Felge wird immerhin gut „abgedeckt“. Was dies betrifft wäre wohl eine 8,0 J oder 8,5 J breite Felge geeigneter. Felgenschutz ist aber auch ein großes Wort, welches im Praxistest (Bordsteinkante) wohl nicht wirklich viel retten kann.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

Wed Sep 12 20:08:53 CEST 2018    |    AMenge

Zitat:

Bei normaler und etwas zügigerer Fahrt im „Comfort“ Modus der adaptiven Dämpfer klebt der neue nun richtig im Asphalt. Trotz des großen Gewichts der Q (knapp unter 2000 Kg) fällt es nicht schwer das Fahrzeug leicht und sicher in der Spur zu halten.

Und das ging mit den anderen Reifen nicht? Das kann ich kaum glauben.

 

Zitat:

Bei Nässe und auch mal richtig nasser Straße hat man nicht das Gefühl unsicher unterwegs zu sein. Ein Aufschwimmen bei höheren Geschwindigkeiten bemerke ich erst spät. Beim P-Zero Runflat gingen dort öfters schon mal das ESP an.

Du solltest die Wahl deiner Geschwindigkeit bei Regen überdenken. Davon abgesehen vergleichst du (wahrscheinlich) gerade einen weitgehend abgefahrenen Reifen mit Neureifen, oder?

 

Zitat:

Der super Kontakt zur Straße ist auch bei Regen gegeben. Die Rillen des Reifens bleiben in der Kontaktfläche zur Straße vorne und hinten geöffnet und ermöglichen deshalb, lt. Goodyear, gute Wasserableitung auch bei geschlossenen Außenschultern. Das macht sich doch schon bei einer Regenfahrt bemerkbar wie ich finde. Es kommt einem sehr sicher vor.

Soso, es kommt dir also so vor. Sagt nur nichts darüber aus, ob es wirklich so ist. Aber du hast immerhin die Werbeaussage von Goodyear platziert.

 

Zitat:

Mal von der Autobahn raus auf die Abbiegespur und voll in die Eisen. Auch dieses Manöver meistert er sehr gut.

Was genau muss ich mir unter dem "sehr gut meistern" vorstellen?

 

Zitat:

Beim Nassbremsen verhält er sich etwas schlechter als wie beim Trockenbremsen, aber immer noch sehr gut.

Auch da die Frage: Woran machst du das "sehr gut" fest?

 

Zitat:

Ein SUV bremst generell ja auch später als ein PKW.

Meinst du mit "später" dass ein SUV einen längeren Bremsweg hat als ein PKW? Eine sehr gewagte Aussage.

 

Zitat:

Die von Goodyear benannte Active Braking Technology erhöht automatisch die Kontaktfläche zwischen Reifen und Straße. Das bedeutet der Reifen macht sich beim Bremsen breit.

Aha. Mal davon abgesehen, dass andere Hersteller Vergleichbares haben: Was genau sagt das aus?

 

Deine Reifenstory bleibt genau das, was ich schon in Teil 1 kritisiert: Werbung, die nicht als solche kenntlich gemacht wird.


Wed Sep 12 20:20:53 CEST 2018    |    martinb71

7x Danke @AMenge für jeden Punkt 1 Daumen hoch.


Wed Sep 12 21:12:58 CEST 2018    |    bmw-er

Hallo AMenge,

 

ich freue mich, dass du das Ganze weiterhin mit außerordentlichem Interesse verfolgst. :)

 

Im Asphalt klebte der Vorgängerreifen (auch UHP Reifen) nicht so sehr. Durch die härtere Gummimischung war das Fahrgefühl ein anderes. Es entsteht nun mehr Fahrbahnkontakt. Sagen wir mal so ich fühlte mich dort nicht so sicher mit etwas mehr Geschwindigkeit in eine Kurve zu einzufahren.

 

Die Geschwindigkeit bei diesen Regen war unter hundert. Spurrillen förderten das Ganze. Das waren hinten ja auch echt fette Teile. Ne die waren nicht abgefahren, das war von Anfang an.

 

Diese Werbeaussage, in deine Augen, ist ein Merkmal des Reifenmodells. Das Sommerprofil leitet Wasser schnell nach außen ab. Der Profilblock ist hoch, das bedeutet, das Profil kann das das Wasser besser „speichern“. So haftet der Reifen auch auf nasser Fahrbahn perfekt. Übrigens wusstest du, dass man beim ersten Regen nach einer längeren Hitzeperiode, vorsichtiger sein sollte, da die Fahrbahn durch Staub und Öl sehr rutschig sein kann.

 

Sehr gut gemeistert bedeutet in dieser Situation, dass diese Manöver ohne Eingriffe, der im Fahrzeug befindlichen Assistenzsysteme und Eingreifen des Fahrers sowie dessen Beifahrers vollzogen werden konnte.

 

Beim Nassbremsen auf nasser Fahrbahn ist der Bremsweg dreimal länger als auf trockener Fahrbahn.

Es wurde dabei nicht „kalt“ gebremst. Bei einem Bremstest des ADAC zeigte sich, dass ein Golf 7 mit 23,2 m vor dem BMW X3 F25 LCI mit 23,5 m lag. Der X3 mit Anhänger sogar mit 25,2 m. Vorausgesetzt man besitzt Serienbremsanlagen.

 

Das es auch andere tolle Reifen gibt hab ich nie abgestritten. Zum Beispiel der ContiSportContact 5P bzw. jetzt der Nachfolger ContiSportContract 6 ist bestimmt auch ein sehr guter Reifen. Aber zu anderen Reifen kann ich halt nichts sagen.

 

Zum Abschluss noch etwas. Es gibt genug Leute die als sogenannte „Reifenprofis“ auf ein Fahrsicherheitstraining kommen und dort innerhalb von nicht mal einer Stunde ein schlagkräftiges Urteil fällen. Vielleicht fahren die in Realität nur Bahn?! Und dann gibt es Leute die bestimmt mit hunderten von tausend Kilometern auf verschiedensten Fahrzeugen unterwegs sind. Aber beides sind Laien. ;)

 

Keep Cool ;)


Wed Sep 12 21:36:08 CEST 2018    |    AMenge

Zitat:

Im Asphalt klebte der Vorgängerreifen (auch UHP Reifen) nicht so sehr. Durch die härtere Gummimischung war das Fahrgefühl ein anderes. Es entsteht nun mehr Fahrbahnkontakt. Sagen wir mal so ich fühlte mich dort nicht so sicher mit etwas mehr Geschwindigkeit in eine Kurve zu einzufahren.

Wirklich interessant wäre aber nicht dein Gefühl sondern aussagekräftige Messwerte. Nicht gegen dein Gefühl, aber das hat in diesem Fall keinerlei Aussagekraft.

 

Zitat:

Die Geschwindigkeit bei diesen Regen war unter hundert. Spurrillen förderten das Ganze. Das waren hinten ja auch echt fette Teile.

Ob unter oder über 100 ist vollkommen egal - du warst für die Fahrbahnverhältnisse schlicht zu schnell.

 

Zitat:

Diese Werbeaussage, in deine Augen, ist ein Merkmal des Reifenmodells. Das Sommerprofil leitet Wasser schnell nach außen ab. Der Profilblock ist hoch, das bedeutet, das Profil kann das das Wasser besser „speichern“. So haftet der Reifen auch auf nasser Fahrbahn perfekt.

Soso, perfekte Haftung. Genau DAS ist Marketing-Gelaber und sonst gar nichts.

 

Zitat:

Übrigens wusstest du, dass man beim ersten Regen nach einer längeren Hitzeperiode, vorsichtiger sein sollte, da die Fahrbahn durch Staub und Öl sehr rutschig sein kann.

Soll das eine Frage sein? Wenn ja: Das ist mir bestens bekannt. Und wo ist der Zusammenhang?

 

Zitat:

Sehr gut gemeistert bedeutet in dieser Situation, dass diese Manöver ohne Eingreife, der im Fahrzeug befindlichen Assistenzsysteme und Eingreifen des Fahrers sowie dessen Beifahrers vollzogen werden konnte.

Den Beifahrer ignoriere ich einfach mal. Davon abgesehen ist das doch keine Leistung, dass man bei einem etwas stärkeren Bremsen nicht sofort verunglückt.

 

Zitat:

Beim Nassbremsen auf nasser Fahrbahn ist der Bremsweg dreimal länger als auf trockener Fahrbahn.

Ist so pauschal überhaupt nicht haltbar. Die Verlängerung des Bremswegs bei Nässe hängt von sehr vielen Faktoren ab.

 

Zitat:

Es wurde dabei nicht „kalt“ gebremst.

Was will mir dieser Satz sagen?

 

Zitat:

Bei einem Bremstest des ADAC zeigte sich das ein Golf 7 mit 23,2 m vor dem BMW X3 F25 LCI mit 23,5 m lag. Der X3 mit Anhänger sogar mit 25,2 m. Vorausgesetzt man besitzt Serienbremsanlagen.

Und daraus folgerst du, dass alle SUV einen längeren Bremsweg haben als PKW? Völliger Quatsch.

 

Zitat:

Zum Abschluss noch etwas. Es gibt genug Leute die als sogenannte „Reifenprofis“ auf ein Fahrsicherheitstraining kommen und dort innerhalb von nicht mal einer Stunde ein schlagkräftiges Urteil fällen. Vielleicht fahren die in Realität nur Bahn?! Und dann gibt es Leute die bestimmt mit hunderten von tausend Kilometern auf verschiedensten Fahrzeugen unterwegs sind. Aber beides sind Laien. ;)

Auf einem Fahrsicherheitstraining kann man kein Urteil über Reifen fällen. Ich denke, dass ich das als ehemaliger Fahrsicherheitstrainer durchaus beurteilen kann. Dafür gibt es bei einem solchem Training einfach zu viele Einflussfaktoren als dass man ernsthafte Rückschlüsse auf einen Reifen ziehen könnte.

 

Zitat:

Keep Cool ;)

Nein, das bleibe ich nicht, wenn du hier einen gesponserten Reifensatz (den ich dir von Herzen gönne) über den grünen Klee lobst und dabei gleichzeitig sehr deutlich zeigst, dass du von der Materie ausgesprochen wenig Ahnung hast.

 

Um es ganz deutlich zu sagen: Mir kotzt diese Form der Werbung einfach nur an.


Thu Sep 13 06:19:36 CEST 2018    |    cleanfreak1

@AMenge

du hast meine volle Zustimmung zu den Punkten und schade das man hier keine Daumen verteilen kann.

 

Da ich ja gerade aktuell Reifen brauche für meinen SUV, sollte ich dann diesen auch kaufen aufgrund diesem Artikel und der Werbebotschaft? Nur aber ich brauche eine andere Größe und da stellt sich mir die Frage, funktioniert der Reifen tatsächlich dann so....!


Thu Sep 13 07:25:13 CEST 2018    |    bmw-er

Nebenbei gibt es sogar einen Thread über dieses Reifenmodell. Warum sollte ich den Reifen schlecht machen, wo ich ihn nicht als schlecht empfinde. Es gibt genug andere, die auch nur positives zu berichten haben. Diese Leute streuen ja auch keine Werbebotschaften oder sind alles Lügner. Das ich kein Profi bin ist wohl erkennbar. Das ist eine Blog-Erfahrung von/für normale Leuten (keine Reifenfachtechniker, sondern "einfache" Autofahrer), die ihre "normalen" Erfahrungen austauschen dürfen. Dabei muss nicht zwingend jede Einschätzung & individuelle Erfahrung sofort mit Vollzitaten Satz für Satz durchgekaut werden.

 

cleanfreak1, in den ganzen öffentlichen Reifentests läuft das auch ähnlich. Da steht ein Auto mit einer Reifengröße. Schau dich doch mal um bei Michelin, Pirelli, Conti, Dunlop,... Lies die Bewertungen der „normalen“ Aufofahrer und auch der Zeitungen. Hätte mich echt mal interessiert was du sagen würdest, wenn du dieses Modell bei dir drauf hättest.


Thu Sep 13 08:02:45 CEST 2018    |    AMenge

Zitat:

Diese Leute streuen ja auch keine Werbebotschaften oder sind alles Lügner.

Diese Leute haben auch keinen wirtschaftlichen Vorteil aus ihren Äußerungen - und genau das ist der entscheidende Unterschied.

 

Zitat:

Dabei muss nicht zwingend jede Einschätzung & individuelle Erfahrung sofort mit Vollzitaten Satz für Satz durchgekaut werden.

Ich verwende keine Vollzitate. Ich zitiere das, was ich für relevant halte. Und ja, ich zerlege deine Beiträge sehr gründlich, um Satz für Satz zu zeigen, welchen Unfug du schreibst.


Thu Sep 13 09:22:34 CEST 2018    |    Bianca

Guten Morgen zusammen,

 

es geht hier doch am Ende um eine persönliche Erfahrung und Einschätzung, die keinerlei Anspruch erhebt nach einem DIN Testverfahren eine völlig objektive Bewertung vorzunehmen.

 

@AMenge wir haben auf MT schon immer, auch bei Aktionen mit Herstellern darauf gepocht, dass jeder seine ganz eigenen Eindrücke schildern soll und immer seine Kritik. Es ist keinem bei MT geholfen, wenn wir unauthentische Erfahrungsberichte haben, egal, ob am Ende Geld geflossen ist oder eben nicht. Unsererseits halten wir jeden MOTOR-TALKer an ehrlich zu schreiben. Denn am Ende ist es dieses Vertrauen, was MT zu dem macht was es ist.

 

Weitere Diskussionen dazu können wir gerne per PN weiterführen, diese gehören hier nicht her. Hier geht es um das Reifenmodell und seine Eigenschaften.

 

Viele Grüße aus der Werkstatt

Bianca


Thu Sep 13 09:42:23 CEST 2018    |    AMenge

Oh, ich denke, eine solche Diskussion gehört genau hier hin - zumindest solche Blog-Einträge nicht eindeutig als Werbung gekennzeichnet werden, wie es z.B. bei Youtube mittlerweile Pflicht ist. Damit wird unbedarften Lesern klar gemacht, wie ein solcher Blog einzustufen ist.

 

Du schreibst, dass MT Wert auf authentische Berichte legt. Diese Authentizität hebelt ihr dadurch aus, dass ihr Produkte im Wert von mehreren hundert Euro bereitstellt. Wenn man bei MT wirklich davon ausgeht, dass jemand über ein Geschenk in diesem Preisbereich neutral berichtet, dann belügt ihr euch entweder selbst oder seid hoffnungslos naiv.

 

Steht doch wenigstens dazu, dass ihr eure User dazu nutzen wollt, Werbung zu platzieren. Die Aktion zum Fahrzeugpflege-Workshop ist doch der nächste Schritt in exakt dieser Richtung. Diese Richtungsentscheidung hat man bei MT getroffen und das ist auch das gute Recht von MT. Ich wehre mich nur dagegen, dass ihr mit den Usern nicht ehrlich umgeht und dass ihr eindeutige Werbung nicht als solche kennzeichnet.

 

Um den Bogen zurück zu diesem Blog-Artikel zu finden: In diesem Artikel werden Marketing-Aussagen des Herstellers zur verwendeten Technologie als objektive Tatsachen dargestellt und mit angeblichen eigenen Erfahrungen untermauert. Dass ein Fahrer ohne einen direkten Vergleich die Auswirkungen dieser Technologien überhaupt nicht erfahren kann bleibt leider unerwähnt. Und dann verlässt ein Blog-Artikel eben sehr schnell den Bereich der propagierten "persönlichen Erfahrungen und Einschätzungen".

 

Man kann durchaus persönliche Erfahrungen und Einschätzungen zu einem Reifen kund tun. Dann sollte man einen solchen Bericht aber auch das beschränken, was man persönlich erfahren und einschätzen kann.


Thu Sep 13 10:14:17 CEST 2018    |    cleanfreak1

@AMenge

Daumen hoch


Thu Sep 13 10:44:34 CEST 2018    |    bmw-er

Die Artikel sind jetzt, aufgrund der Zurverfügungstellung, mit dem Vermerk *Werbung* aktualisiert worden. Jetzt können alle auch wieder ruhig schlafen.

 

Und nochmal die Bitte jetzt beim Thema zu bleiben. Danke :)


Thu Sep 13 16:22:21 CEST 2018    |    PIPD black

Es das hier jetzt doch eine MT-Blogger-Aktion oder wie darf ich die Einmischung seitens der MT-Werkstatt jetzt verstehen?:confused:


Thu Sep 13 16:35:50 CEST 2018    |    MT-Jessica

@PIPD black,

nein, diese Artikel sind vollkommen unabhängig von Kooperationen von MOTOR-TALK entstanden.

Auch das parallel die Autopflege und Blogger Aktion läuft ist tatsächlich einfach Zufall.

 

Beste Grüße

Jessica


Thu Sep 13 16:49:41 CEST 2018    |    martinb71

edith


Fri Sep 14 08:26:27 CEST 2018    |    AMenge

Zitat:

Die Artikel sind jetzt, aufgrund der Zurverfügungstellung, mit dem Vermerk *Werbung* aktualisiert worden.

Auch wenn eine klare und deutliche Kennzeichnung für meine Begriffe anders aussehen müsste, so danke ich dir trotzdem dafür. Immerhin bist du so ehrlich und bestätigst das, was MT immer noch und immer wieder leugnet.


Fri Sep 14 09:10:13 CEST 2018    |    Goify

AMenge, da schießt du aber etwas über das Ziel hinaus: Ein User erhält kostenlos Reifen und kann darüber frei schreiben. Erwartest du da einen nachprüfbaren Testbericht? Und wie sollte er diesen erstellen? Er kann ja nur seine Erfahrungen wiedergeben und wenn er die Reifen sogar geschenkt bekam, ist sein Urteil möglicherweise etwas positiver, als wenn er die Reifen selbst gekauft hätte - na und?

 

Ich persönlich kann mit dem Bericht nicht viel anfangen, weil der "Tester" nicht die Möglichkeit hat, objektiv darüber zu berichten und zu vergleichen. Es ist nett geschrieben, er hat seine Schuldigkeit getan, darüber zu schreiben und gut ist. Das muss man jetzt nicht überinterpretieren.


Fri Sep 14 09:58:54 CEST 2018    |    bmw-er

Hier ist übrigens der Thread zum Reifen


Fri Sep 14 12:34:39 CEST 2018    |    AMenge

@Goify: Ich erwarte keinesfalls einen nachprüfbaren - sprich objektiven - Testbericht. Den kann, wie du richtig feststellen, ein normaler Verbrauch überhaupt nicht liefern. Kannst du nicht, kann ich nicht und kann der Blog-Ersteller auch nicht. Was ich aber durchaus erwarte, wenn man einen Reifen so umfangreich vorstellt wie hier geschehen, dass man sich ein wenig mit der Materie befasst und das man nicht völlige Selbstverständlichkeiten als besonders positive Eigenschaft hervorhebt.

 

Desweiteren erwarte ich bei einem Erfahrungsbericht, dass man echte Erfahrungen berichtet (nach 900km kaum möglich) und dass man nicht nur Marketing-Aussagen des Herstellers nachplappert.

 

Und genau da schliesst sich dann der Bogen zum Geschenk. Dir ist es offenbar egal, wenn die Beurteilung eines Produkts positiv ausfällt, weil dieses Produkt kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde. Mir ist das nicht egal, denn ich möchte ehrliche Erfahrungsberichte lesen und keine geschönten. Und wenn man nicht ehrlich ist, dann soll man deutlich "Werbung" drüber schreiben. Dann weiß der Leser auch, woran er ist.


Fri Sep 14 12:48:49 CEST 2018    |    bmw-er

900 Km - deswegen erste Erfahrungen.

Ob geschenkt oder bezahlt - die Erfahrungen sind bei vielen Autofahrern die gleichen (nachweisbar).

Dieses verbeißen in die Argumentationen über diese Aktion und nicht den Reifen will mir anscheinend kein Ende finden. Da sind wir noch ein paar Wochen dran... Du musst sowas nicht lesen! Ich sollte am besten mal einen der Entwickler zu der Diskussion einladen. Dann geht’s wieder um den Reifen. Ich schreib ja hier gegen eine Wand. ;)


Fri Sep 14 13:14:12 CEST 2018    |    AMenge

Diesen Nachweis würde ich gern mal sehen. Davon abgesehen habe ich sehr wohl deinen Bericht inhaltlich kommentiert, was dir aber auch nicht recht war.

 

Du postest hier deinen Erfahrungsbericht hier öffentlich. Dann lebe bitte auch damit, wenn er gelesen und nicht nur beklatscht wird.


Fri Sep 14 13:23:25 CEST 2018    |    bmw-er

Link ist weiter oben....

 

Ich kann sehr wohl damit leben. Aber wir führen hier eine Diskussion die zu nichts führt. Du hast deinen Standpunkt jetzt mehr als einmal klar gemacht. Das ist voll in Ordnung, aber wir drehen uns derart im Kreis. Mir ist schon schwindelig.

 

Ein schönes Wochenende allen :)


Fri Sep 14 21:15:22 CEST 2018    |    cleanfreak1

Ob ein Reifen gut ist oder schlecht, kann man nicht nach der genannten Laufleistung sagen. Aussagekräftiger ist hier schon nach einer oder zwei Saison.

 

Das zeigt mir meine Jahrelange Erfahrung in der Branche und auch bei Empfehlungen muss man recht vorsichtig sein, da jedes Fahrzeug sich anderst verhält.

 

Perfekt sind solche Berichte darüber wenn der Reifen seinen Zweck und Nutzen erfüllt hat.


Fri Sep 14 21:52:53 CEST 2018    |    PIPD black

Wenn es soweit ist, dass man ein echtes abschließendes Urteil über die wichtigen Eigenschaften geben kann, dann gibt es den Reifen schon gar nicht mehr auf dem Markt. Da hilft es auch nicht, dass man in Tests innerhalb kürzester Zeit (z. B. 100.000 km Dauertest) die Reifen aufbraucht, denn die Eigenschaften verändern sich auch und gerade mit zunehmendem Alter. Und die meisten nutzen ihre Reifen länger als 1 oder 2 Jahre, meistens so zwischen 4 und 6. Ich hab auch schon Reifen gehabt, die im 3. Jahr kaum noch Nasshaftung hatten, obwohl in den Jahren zuvor noch alles gut war und das Profil sich nicht wirklich abgenutzt hatte.


Mon Sep 17 09:16:58 CEST 2018    |    hirschgeweih

Sehr schöne Felgen, passen super auf den Q! :-)


Mon Sep 17 12:07:42 CEST 2018    |    bmw-er

Hallo hirschgeweih :D

 

Vielen Dank! Das ABT-Felgenmodell heißt „GR“. Im Juli habe ich erste Bilder in schwarzglänzend auf dem Audi RS3 und Seat Leon gesehen. Sah auch sehr gut aus. Bin jedoch froh das ich für den Q5 die 20 Zoll Variante erwischt habe. 21 Zoll gibt’s für den Q5 nicht und die dann wieder erhältliche 22 Zoll wäre mir dann doch etwas zu heftig in Bezug auf Komfort.


Deine Antwort auf "Reifenstory Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 SUV 2/2 - Erste Erfahrungen am Audi Q5"

Blogautor(en)

bmw-er bmw-er


 

Neugierige

  • anonym
  • ki.utsuri
  • naak
  • Arona2018
  • Guenter49
  • Pimblhuber
  • janikz2
  • _wumme_
  • cuscu
  • GT_Black

Blogleser & Freunde (71)

Blackboard

Das Hauptthemengebiet dieses Blog‘s ist die Autopflege, welche mittlerweile zu meinem Hobby geworden ist. Selbst habe ich schon viel gelernt und immer mehr Spaß daran gefunden. Betreibe das ganze nun schon knapp 3 Jahre. Es werden hier verschiedenste Produkte & Neuheiten vorgestellt, ausprobiert und getestet und ihr dürft daran Teil haben. Das ganze passiert objektiv und unabhängig, sowie nach besten Wissen von mir.

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen! :D

Wenn euch ein Artikel gefällt lasst gerne ein Däumchen nach oben da.

 

Ihr wisst ja:

"Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe." Walter Röhrl