• Online: 4.961

CarTime

Der Auto-Blog mit Hauptthema Autopflege - Vorstellungen, Test’s, Vergleichen & Erlebnissen

25.09.2020 12:25    |    bmw-er    |    Kommentare (11)

[Werbung wegen Markennennung]

 

Hallo,

 

schon länger surfe ich im Netz und beschäftige mich mit dem Thema Akku-Kompressoren. Ich suchte ein Gerät zum Befüllen und Kontrollieren der Reifen bzw. des Reifendrucks. Die Sache ist folgende, man fährt zu einer Tankstelle, die oft nicht direkt um die Ecke ist und trifft dann dort oft auf falsch eingestellte, leere oder manchmal sogar Geräte mit rostigem Adapterkopf. Gerne wollte ich das einfach und in Ruhe zu Hause erledigen. So bin ich neben Makita Geräten auf den Milwaukee Akku Kompressor M12 BI-201 bei iClean gestoßen.

 

 

Mobiler kleiner Akku Kompressor

 

Dieser mobile Akku Kompressor schien mir dafür perfekt geeignet. Klein und handlich, trotzdem wertig. Mit geladenen Akku’s ist der M12-Serie mobil und immer einsatzbereit. Wenn man also schon Geräte der Marke hat umso besser. Da ich noch kein Milwaukee Gerät hab, habe ich das Milwaukee 12V Starterset M12 NRG-202 mit dazu bestellt. Mit dem Akku Ladegerät und zwei 12V 2.0Ah Akkus. Wie ich später noch merken werde reicht für z.B. einnormales Reifendruckkomtrollieren auch ein Akku aus.

 

Milwaukee 12V Starterset M12 NRG-202Milwaukee 12V Starterset M12 NRG-202

 

Mein Hauptaugenmerk liegt ja bei der regelmäßigen Reifenfüllung und Kontrolle. Lt. Hersteller kommt das Gerät mit Autoreifen zurecht, die einen maximalen Luftdruck von 1,8 bis 2,4 bar benötigen und kann ebenfalls zur Füllung von LKW-Reifen verwendet werden. Bis 8,7 bar kann man gehen. Für so ein kleines Teil schon beachtlich. Durch die Milwaukee REDLINK-Technologie ist der Akku Kompressor M12 BI-201 lt. Hersteller sowohl vor Überhitzung als auch vor Überfüllung geschützt. Das käme der Lebensauer zugute. Was man theoretisch auch machen könnte, Arbeitsflächen von Staub und Schmutz säubern oder Bohrlöcher auszublasen. Er steht übrigens auf Gummifüßen und kann nicht wegrutschen. Ein fester Stand ist immer garantiert.

 

Milwaukee Akku Kompressor M12 BI-201Milwaukee Akku Kompressor M12 BI-201

 

Info‘s vom Karton

 

Verpackungskarton Info‘s IVerpackungskarton Info‘s IVerpackungskarton Info‘s IIVerpackungskarton Info‘s II

 

 

Technische Daten im Schnellcheck (lt. Hersteller)

 

Gewicht ohne Akku: 1,42 kg

Betriebsspannung: 12V

Leistungsaufnahme: 120 Watt

Laufzeit mit 2.0 Ah Akku: 52 Minuten

maximaler Luftvolumenstrom: 24,9 Liter/Minute

 

 

Der Motor im kleinen Akku-Kompressor (Hersteller-Info‘s)

 

Im Milwaukee Akku-Kompressor M12 BI-201 arbeitet ein kompakt gestalteter und dennoch hoch effizienter Pumpenmotor. Das Gerät arbeitet mit einer Spannung von 12 Volt und hat eine Aufnahmeleistung von 120 Watt. Die empfohlene Umgebungstemperatur für den Betrieb liegt bei -18 bis 50 Grad Celsius. Es erreicht einen maximalen Luftvolumenstrom von 24,9 Litern pro Minute erreicht. Die Länge des Luftschlauch’s Schlauches beträgt 66 cm. Aus Nylon, diesen kann man befestigen ohne das es lose baumelt. Ausgestattet mit einem 2.0 Ah Akku beträgt die maximale Laufzeit des Geräts rund 52 Minuten. Das Gewicht des Milwaukee Akku Kompressors M12 BI-201 beträgt ohne Akku nur 1,42 kg. Ist also echt nicht schwer und gut zu tragen und zu transportieren.

 

........GummifüßchenGummifüßchenAlles fest verstautAlles fest verstautLuftmatratze / Bälle / Fahrradreifen / AutorreifenLuftmatratze / Bälle / Fahrradreifen / Autorreifen

 

 

Erster Praxistest

 

Um das Gerät mal ausgiebieg zu testen habe ich etwas Luft aus einem der Reifen gelassen. Das habe ich mit dem unten noch erwähnten FLAIG Reifendruckprüfer getan. Ich möchte wissen, wie lange es braucht um 1 bar in einem 17 Zoll Reifen zu pumpen. Des weiteren kommt ein dB Messgerät von einer Handy-App zum Einsatz. Dieses soll einen ungefährigen Messwert bringen, wie laut der Kompressor ungefähr ist. Nun erst mal den Akku einsetzen bis es klick macht.

 

der kleine 12V 2.0Ah Akkuder kleine 12V 2.0Ah AkkuMontiertMontiert

 

Um bar bei dem Gerät voreinzustellen muss man ca. 1.5 Sekunden die + und - Taste mit beiden Fingern gedrückt halten. So kann man zwischen bar / psi / kpa hin und her switchen. Diese Einstellung bleibt dann fürs nächsten Mal auch so. Das Aufdrehen des Ventils an das des Reifens klappt auch problemlos.

 

Beide Tasten 1,5 Sekunden gedrückt halten...Beide Tasten 1,5 Sekunden gedrückt halten......um bar auszuwählen...um bar auszuwählenMontierter SchlauchMontierter Schlauch

 

 

Es folgen ein paar Info's zum Testreifen.

 

Testreifen

215/40 R17 87W XL

 

 

Messgenauigkeit (Referenz FLAIG Reifendruckprüfer)

 

Da ich den M12 BI-201 natürlich auch genauestens unter die Lupe nehmen möchte, gibt es noch ein anderes Gerät zur Überprüfung der Messgenauigkeit. Den geeichten FLAIG Reifendruckprüfer 0-4 bar. Der Wert ist sehr genau, daran werde ich festmachen, wie genau der Milwaukee anzeigt. Das FLAIG gerät wird einfach dran gehalten und die Taste gedrückt und dann einfach loslassen. Der festgestellte Wert wird gehalten und man kann ihn auch nach dem Abnehmen noch sehen.

 

Ich konnte feststellen, dass Milwaukee bis 0.05 bar genau anzeigt. Das ist, wie ich finde, sehr gut. Habe natürlich auch mehrfach geprüft. Wer nur einen zuverlässigen Reifendruckprüfer sucht, ist mit dem geeichten FLAIG Gerät Made in Germany bestens bedient.

 

 

FLAIG Reifendruckprüfer als ReferenzFLAIG Reifendruckprüfer als ReferenzAusgangswert untenAusgangswert unten

 

 

Habe wie oben erwähnt zu Testzwecken Luft bis auf 1.25 bar herausgelassen. Der Kompressor soll auf 2.25 bar aufpumpen. Genau +1 bar. Unten zeigt das Gerät den IST-wert an, oben drüber steht der SOLL-wert. Stoppuhr am Handy auf GO und ab dafür. Übrigens wenn man „+“ länger gedrückt lässt, geht es in schneller aufwärts.

 

Sollwert oben & Stoppuhr auf GOSollwert oben & Stoppuhr auf GOVon 1.25 bar zu 1.60 barVon 1.25 bar zu 1.60 barnun 2.00 barnun 2.00 bar

 

 

Schlussendlich braucht es laut Stoppuhr für +1 bar an einem Reifen obiger Größe knapp 1 Minute und 21 Sekunden. Finde ich absolut in Ordnung.

 

die 2.25 bar wurden erreichtdie 2.25 bar wurden erreicht..wieder überprüfen mit dem geeichten Gerätwieder überprüfen mit dem geeichten Gerät

 

 

Da noch nicht der Wert erreicht ist, mit dem ich schlussendlich fahre, wird nun nochmal weiter gepumpt bis knapp 2.4 bar (etwas mehr als Werkangabe) erreicht sind. Die +0.15 bar mehr waren in einige Sekunden im Reifen drin. Das könnte jetzt ein realitätsnahes Aufpumpen sein. Sprich so ein Wert pumpt man schon mal öfters nach. Bei dem Test, also insgesamt 1.15 bar aufpumpen ist ein Balken der Batterie Anzeige weggegangen.

 

........

 

 

Habe es zudem auch mal an dem großen Reifen (255/45 R20) getestet. Dort braucht er insgesamt immer knapp das doppelte an Zeit.

 

 

Lautstärke (Messung mit App Decibel Ultra)

 

Was die Lautstärke im laufenden Betrieb nachgeht so mache ich auch hier einen Praxistest. Dazu ein Bild von den Umgebungsgeräuschen vorher und dann mit dem laufenden Akku Kompressor. Ca. 43.5 dB ergibt die Messung der normalen Umgebungsgeräusche bei mir im Umfeld. Ca. 97.3 dB mit dem laufenden und am Reifen befestigten Akku Kompressor. Das „Messgerät“ lag jetzt direkt daneben. Von daher wirklich nur ein ca. Wert. Kommt drauf an wie weit man es weg legt. Meine Meinung dazu, ein kurzes nachfüllen (paar Sekunden) und daneben stehen ist vertretbar. Da hält man sich kurz die Ohren zu. Wie ich es oben über eine Minute getestet habe, aber definitiv mit Gehörschutz. Milwaukee empfiehlt auch immer Schutz! Andere Geräte dieser Art sind aber auch nicht leiser.

 

ca 43,5 dB Umgebungsgeräuscheca 43,5 dB Umgebungsgeräuscheca. 97,3 dB direkt neben dem laufenden Akku Kompressorca. 97,3 dB direkt neben dem laufenden Akku Kompressor

 

 

Man kann das Gerät und die Akku‘s, wie man es u.a. von FLEX kennt für die 3 Jahres Garantie im Netz registrieren. So ist man auf der sicheren Seite.

 

3 Jahre Garantie3 Jahre Garantie

 

 

Den FLAIG Reifendruckprüfer braucht man in Verbindung mit dem Milwaukee Gerät nicht. Dennoch ist das ein geeichtes Messgerät auf das Verlass ist. Falls man nur ein Prüfer sucht. Es gibt drei Versionen. Einmal in einer Plastikbox und einmal in einem „Koffer“. Die 3 verschiedenen Anschlüsse mit verschiedenen Winkel sind in so fern gut, das man je nach Felgendesign nicht irgendwo gegen stößt. Mein Favorit war der gerade Anschluss. Und eine Version ohne Ablass und ohne andere Anschlüsse.

 

Hier noch ein paar Bilder.

 

FLAIG Reifendruckprüfer mit AblassFLAIG Reifendruckprüfer mit AblassMessskala bis 4 barMessskala bis 4 barAblassventil um Luft wieder abzulassenAblassventil um Luft wieder abzulassenTaste drücken dann wird die Reifendruckanzeige gehaltenTaste drücken dann wird die Reifendruckanzeige gehalten

 

 

Fazit

 

Der Milwaukee Akku Kompressor M12 BI-201 ist ein zuverlässiges Gerät wenn es um das Auffüllen der Reifen und Kontrollieren des Reifendrucks geht. Das geht schnell und einfach. Die Bedienung erklärt sich einfach und selbsterklärend. Wichtig zu wissen, es entweicht auch so gut wie keine Luft beim Auf- und Abdrehen der Ventile. Das große und beleuchtete Display ist ebenfalls von Vorteil. Ein Befüllen von Spielbällen, Luftmatratzen, Fahrrad- oder Motorradreifen sollte auch kein Problem werden. Die Anschlüsse sind ja mit dabei. Habe es allerdings nicht getestet. Mit der Lautstärke des Gerät muss man sich abfinden, aber wiegesagt vertretbar. Mit Hörschutz gar kein Problem. Man ist schlussendlich nicht mehr auf Tankstellen und deren Mess- und Befüllungsgeräte angewiesen. Ebenfalls braucht man keine Gasflaschen, kein Strom und das mobile Gerät ist auch nicht zu warten. Schlussendlich für mich das bessere Gerät als das von z.B. Makita oder anderen Konkurrenten. Als Heimwerker kann man hier nichts bzw. nicht viel falsch machen. Der Reifendruck muss halt doch schon korrekt sein. Was das FLAIG Messgerät angeht, kann ich nichts negatives berichten. Es handelt sich um ein absolut wertiges und genaues Gerät, welches man selber justieren kann. Nichts billiges aus Plastik! :cool:

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

25.09.2020 13:04    |    miko-edv

Moin,

 

interessanter Test für den Heimschrauber - bisher hatte ich nur die "schnurgebundenen" Kleinkompressoren im Aktenkoffer-Format im Visier. So einen hatte ich mal, der war mir aber ehrlich gesagt zu laut, habe aber keine Messwerte dazu. 90 dB sind natürlich eine Zahl ...

 

Da bei mir die Akku-Infrastruktur von Bosch vorhanden ist, werde ich mal die Augen nach dazu kompatiblen Geräten offen halten.

 

Was mich hier an dem Milwaukee stört ist die Ausführung des Autoreifenadapters in "gerade zum Aufschrauben" - damit leider für meinen geplanten Haupteinsatz "Motorrad" als Alternative zu den gerne auch nicht passenden Tankstellen-Kompressoren nicht unmittelbar geeignet, dafür brauche ich wohl einen zusätzlichen Winkeladapter.

 

Danke

MiKo


25.09.2020 13:23    |    bmw-er

Moin,

 

leise sind die leider alle nicht. Meine im Netz auch gelesen zu haben, dass der Milwaukee mit am leisesten sein soll. Die dB Zahl ist wiegesagt entstanden, als das „Messgerät“ direkt daneben lag.

 

Den Akku Kompressor von Bosch hab ich auch gesehen. Der sieht etwas aus wie ein Akkuschrauber mit Rüssel. Der fiel bei mir raus, da man den ja immer halten müsste. Der Rüssel ist was kurz. Und das Display ist auch etwas klein glaub ich. Die von Einhell und DeWalt waren mir viel zu groß. Das sind ja riesige „Koffer“. :eek:

 

Das mit dem Winkeladapter stimmt. Der Nylon Schlauch ist zwar nicht starr, aber denke das wäre besser.

 

Viel Spaß bei schweißtreibenden Luftarbeiten. :cool:


25.09.2020 13:35    |    franzelutza

Hallöle ,

 

Bitte um Info welche App benutzt worden ist für die dB Messung.

 

Danke & schönes Wochenende!!

 

LG Alex


25.09.2020 14:05    |    bmw-er

Hallöle,

 

die heißt Decibel Ultra.

 

Danke dir auch. :)


25.09.2020 16:42    |    kappa9

Schön getestet und beschrieben.

 

Zuhause habe ich einen fest installierten Kompressor mit Kessel im Fernwärme-Anschlußraum und eine Druckluftleitung in die Garage mit dort fest installierter Schlauchtrommel und entsprechenden Geräten wie Prüfer, Ausblaspistole usw..

 

Aber:

Als preiswerten Tipp:

Im Auto habe ich ab Werk einen Reifenkompressor als kleine Schachtel von Mercedes (gibt es auch von anderen Herstellern, oder sogar im MBGTC.de für kleines Geld gebraucht fast wie neu mit Garantie.

Das nutze ich dann auch gerne mal im Urlaub.

 

Das Teil braucht keinen Akku. Das Problem bei (Li)Akkus: Man will ja für den Fall der Fälle betriebsbereit sein, das heißt: Aufladen und weglegen. Das mögen die Akkus aber nur sehr ungern und quittieren es mit verringerter Lebensdauer und weniger Kapazität.

 

Der kleine Reifenfüllkompressor hat ein kleines beleuchtetes Manometer und ein ca 6m langes Anschlusskabel für die 12V Steckdose im Auto. - Diese Energie habe ich im Auto ja ohnehin immer dabei.

 

Wem die Genauigkeit der Manometer nicht reicht kann mit externem Prüfer kontrollieren.

 

Sehr preiswert, immer dabei, immer einsatzbereit.


25.09.2020 17:18    |    bmw-er

Meinst du so etwas hier ?

Das hatte ich damals in meinem BMW in der Reserveradmulde gefunden.

 

Was die Akku‘s betrifft, die sollte man nicht halbleer oder komplett leer lagern. Das steht auch in der Beschreibung drin.


25.09.2020 17:35    |    kappa9

Dann sind es wohl keine LiIon, oder LiPo Akkus, da man diese nie voll oder leer lagern soll, sondern kühl und teilgeladen.

Hingegen Ni-MH Akkus mögen geladen liegen, aber haben hohe Selbstentladung und andere Nachteile.

 

Ja, so etwas gibt es neutral, oder von den PKW Herstellern. Mal mit mal ohne Manometer, mal mit oder ohne Anschluss für Pannenflüssigkeitsdose usw.

 

Die Dinger schaffen es recht gut die Reifen nachzufüllen, oder bei einer Panne mit etwas mehr Geduld über ein paar Minuten einen ganz leeren Reifen zu füllen.


28.09.2020 10:30    |    Goify

Ich nehme für ein kurzes Nachpumpen eine Fahrrad-Luftpumpe in der Stand-Ausführung. Die hat 50 € gekostet und funktioniert wunderbar.

Brauche ich mehr Luft, tut es ein normaler Kompressor aus dem Baumarkt mit Rädern dran.


29.09.2020 09:03    |    bmw-er

Apropos Fahrradpumpe. Hat eigentlich auch schon jemand so etwas wie eine Oasser Pumpe zum Reifenbefüllen benutzt. Damit betreiben ja viele auch ihre Schaumsprühgeräte.


29.09.2020 09:06    |    kappa9

Ich habe zusätzlich das Set von Lidl mit Kompressor, Volumenluftpumpe, Akku und verschiedenen Adaptern im Koffer. Funktioniert gut und die Akkus sind zu anderen Geräten der Serie kompatibel.

Diese kleinen Akkukompressoren brauchen halt ein paar Minuten pro Bar bei Autoreifen.

Das Pannenset von MB über 12V Steckdose ist etwa doppelt so schnell


30.09.2020 10:55    |    Tschechenmanta

Ich habe den Milwaukee Kompressor schon eine ganze Weile. Und ebenfalls den 'Pannenkompressor' von MB über 12V Steckdose am Auto. Wie kappa9 schon schrieb, ist der gute alte Pannenkompressor von MB deutlich schneller bei Autoreifen und auch das Auf-/Abschrauben auf das Ventil geht (mir) schneller von der Hand. Wunderbar macht sicher Milwaukee-Kompressor aber für Fahrradreifen, Schubkarrenreifen, Kinderwagenreifen, Bälle etc. - da hat er meine volle Empfehlung. Für Autoreifen eignet er sich m.E. nur für den 'Noteinsatz' bzw. für geringe Differenzen, da langsam und laut.

 

Off Topic: Ich habe viele Milwaukee 18V Geräte, mit denen ich sehr zufrieden bin! Mit den drei verschiedenen 12V Geräten bin ich nur mittelmäßig zufrieden. Meine grundsätzliche Empfehlung lautet also: Milwaukee JA, aber bitte 18V-Serie. Die haben Power, sind zuverlässig und haben ein gutes Handling.


Deine Antwort auf "Milwaukee - Akku-Kompressor im Test"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 30.11.2018 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blog Autor

bmw-er bmw-er


 

Neugierige

  • anonym
  • flo-95
  • D3mose
  • Orakelolli
  • bmw-er
  • Sportbacke14
  • Itzolino
  • touranfaq
  • welttorhueter
  • mannieg

Blackboard

Herzlich Willkommen! :)

 

Das Hauptthemengebiet dieses Blog‘s ist die Autopflege, welche mittlerweile von einem Hobby zu meiner Leidenschaft geworden ist. Selbst habe ich schon viel gelernt und immer mehr Spaß an der Materie gefunden. Diese Leidenschaft wurde Ende 2015 entfacht. Und dann fings an der Wahnsinn... Es werden hier verschiedenste Produkte & Neuheiten vorgestellt, ausprobiert, und getestet und ihr dürft daran Teil haben. Dazu gibt es hilfreiche Tipps von mir, sowie Umfragen, spannende Vergleiche und Einblicke außerhalb der Autopflege. Das Ganze passiert objektiv und nach besten Wissen von mir.

 

Alle Produkte, die mir sehr gefallen und welche ich besonders empfehlen kann, kommen in meine Produktempfehlungen!

 

Wenn euch ein Artikel gefällt lasst gerne ein Däumchen nach oben da. Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen! :D

 

Ihr wisst ja:

"Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe." Walter Röhrl

 

BLEIBT GESUND!

 

Bilder und Texte in meinem Blog sind mein Eigentum, eine Verwendung ohne meine Einwilligung ist untersagt. Rechte an Bildern mit Quellenangaben liegen beim Ersteller und wurden freigegeben.

Stammtisch (134)

Top 3 der meistgeklicktesten Artikel

Platz 1

Koch Chemie Greenstar

>Zum Artikel

 

Platz 2

Henry saugt den Wagen

>Zum Artikel

 

Platz 3

Gloria FM 10 & FM 30

>Zum Artikel

Update's von bestehenden Artikeln

 

Blog Ticker