• Online: 4.515

05.07.2011 22:14    |    Kruegerl    |    Kommentare (3)

Testfahrzeug Suzuki Swift V (NZ) 1.2
Leistung 94 PS / 69 Kw
Hubraum 1242
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 4000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 5/2011
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von Kruegerl 4.0 von 5
weitere Tests zu Suzuki Swift V (NZ) anzeigen Gesamtwertung Suzuki Swift V (NZ) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
50% von 2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Seit Mai 2011 befindet sich der neue SUZUKI Swift 1.2 NZ in der höchsten Ausstattungsvariante "GLX", welcher mit zahlreichen weiteren Extras aus dem Zubehörprogramm komplettiert wurde, in meinem Besitz.

Seit dem wird der Wagen von mir als Alltagsfahrzeug eingesetzt, wobei er von mir so aufwendig gepflegt wird, dass er heute noch genauso (oder eher besser) aussieht, wie am Tag der Übergabe.

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

Das Vorgängermodell wurde behutsam verbessert und stilistisch noch einmal auf ein neues Level gehoben. Dies merkt man nicht nur am weiterentwickelten Design, sondern auch an einer nochmals verbesserten Verarbeitungsqualität und Haptik, Innen wie Außen.

Sowohl Fahrer und Beifahrer als auch die Fondpassagiere können sich über genügend Platz auch auf längeren Reisen freuen. Dank einer hohen und bequemen Rückbank kommt auch bei den Mitreisenden in der zweiten Reihe ein gewisser Komfort auf. Sollte der Vordermann seinen Sitz nicht gerade in der hintersten Stellung eingerastet haben, sollte auch für größer gewachsene Personen genügend Beinfreiheit vorhanden sein.

Lächerlich hingegen wirkt der Kofferraum. Ein Familien-Wocheneinkauf ist hier nur mehr mit viel Geschick unterzubringen, wenn auch möglich. Somit fällt der Kofferraum mit seiner hohen Ladekante eher in die Lifestyle-Kategorie.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Vorgängermodell wurde dezent vergrößert und das Design behutsam weiterentwickelt
  • + Verbesserter Rostschutz
  • - Weicher, kratzanfälliger Lack
  • - Sehr kleiner Kofferraum

Antrieb

3.5 von 5

Die Leistung von 95 PS ist sowohl für das gemütliche Dahincruisen im Stadtverkehr als auch für die Autobahn absolut ausreichend. Einzig und alleine beim Durchzug aus dem unteren Drehzahlbereich heraus hinkt der neue K12B mit seinem 1,2ccm der Konkurrenz etwas hinterher. Woran das genau liegt, kann ich nicht sagen. Das maximale Drehmoment von 118 Nm liegt bei circa 4 000 rpm an. Aufgrund der fehlenden Aufladung sind für eine flottere Fahrweise somit hohe Drezahlen sowie viel Schaltarbeit erforderlich.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Moderner, drehfreudiger Vierzylinder
  • + Knackige, einwandfreie Schaltung
  • - "Von unten heraus" eher kraftlos
  • - Erfordert bei flotterem Fahrstil viel Schaltarbeit

Fahrdynamik

4.0 von 5

Normalerweise gehöre ich zu den Leuten, die ihr Fahrzeug wirklich penibel schonen. Manchmal jedoch überkommt es mich schließlich und dann wird mein Schatz auch einmal die ein oder andere kurvige (und sichere!) Bergstraße rauf und runter gejagt. Beste Bedingungen also, um das Fahrzeug hier und da einmal ein wenig zu fordern, es ein wenig an seine Grenzen zu bringen und ihm etwas Abwechslung vom ruhigen Alltagsverkehr zu gönnen.

Hierbei wurde ich von einem unglaublich agilen und wendigen Fahrverhalten sowie einem sicheren Kurvenverhalten überrascht. Dieses Auto macht einfach Spaß!

Galerie
Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Agiles und direktes Fahrverhalten
  • + Sicher und dynamisch in Kurven
  • - Fahrverhalten animiert zu einem spritzigen Fahrstil, hierfür könnten die Bremsen jedoch etwas mehr Biss vertragen
  • - Beschleunigung setzt hohe Drehzahlen voraus

Komfort

4.0 von 5

Der Wagen ist mit allmöglichen Extras ausgestattet, um einem den automobilen Alltag zu versüßen. Sei es nun die Klimaautomatik, der Tempomat oder im Winter die Sitzheizung. Elektrische Fensterheber, vorne wie hinten, sind bei dieser Ausstattungsvariante ebenfalls eine Selbstverständlichkeit.

Galerie
Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Ausgezeichnet gedämmter Innenraum
  • + Zahlreiche Komfort-Extras, die dem verwöhnten Autofahrerherz anno 2011 gerecht werden
  • - Straffes Fahrwerk muss man mögen
  • - Display der Multimedia-Einheit sehr kratzempfindlich

Emotion

4.5 von 5

Diese Kategorie könnte selbstredend subjektiver nicht ausfallen. Daher kann an dieser Stelle nur von persönlichem Geschmack gesprochen werden.

Galerie
Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Sportlicher Auftritt
  • + Hochwertiger Kleinwagen, der sich von der Konkurrenz abhebt
  • - Die positiven Punkte bedeuten einen beherzten Griff in die Zubehörkiste
  • - Immer noch mit zahlreichen Klischees verbunden

Gesamtfazit zum Test

  • + Preis-/Leistungsverhältnis top
  • + Umfangreiche Aufpreisliste
  • - Schwache Beschleunigung aus dem unteren Drehzahlbereich
  • - Nichts für Schaltfaule
Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Einen Kleinwagen mit einem besseren Preis-/Leistungsverhältnis wird man aktuell am Neuwagenmarkt kaum finden. Die verschiedenen Ausstattungsvarianten bieten für jeden, der nach einem neuen Kleinwagen sucht, das richtige Modell. Von der mobilen Grundausstattung in der "Unter 10 000€-Kategorie" bis hin zur Topausstattung mit Tempomat, Klimaautomatik und Sitzheizung.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
50% von 2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

01.11.2014 19:09    |    kautsky2

Gefällt mir gut, speziell in weiss. Und dann noch die beste Kulisse: der Braunsberg!


Deine Antwort auf "Suzuki Swift NZ 1.2 Test"

Blogautor(en)

  • Kruegerl
  • VincentVEGA_

Was gibt es hier zu sehen?

Economy - Business - Automotive Lifestyle

 

Hier findet ihr zahlreiche Themen und Gedankengänge aus den Bereichen der automobilen Wirtschaft sowie des Alltags. Fühlt euch frei, zu Aktuellem und Vergangenem auch eure Meinung Kund zu tun. Car Vision soll nicht nur unterhalten, sondern auch eine ungezwungene Diskussionsplattform bieten.

Der Sternenkreuzer

Besucher

  • anonym
  • warnkeTV
  • enrgy
  • stromengl
  • Candiru_Azul
  • MichaelN
  • heda1986
  • Chris.Hoefler
  • hacki1893
  • sternfahren

Die treue Leserschaft (198)

Blog Ticker

  • 16.Jan: Neuer Leser: Overdrawn

Twitter

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 22.03.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.