• Online: 4.757

C30 - Wieso kauft man sowas?

Mein C30, 740 und die britische Motorkultur...

28.08.2010 22:30    |    der_deppen_daemel    |    Kommentare (15)

Hallo Ihr Leser!

 

Langsam aber wirklich langsam komme ich voran. Wie man es im Teil "Mein Projekt, Teil 1 - die Bestandsaufnahme" lesen und sehen konnte, war und ist mein Innenraum nicht sonderlich "gut" beisammen, weshalb ich heute der Meinung war, ein Großteil zu entfernen, damit es aufgearbeitet werden kann.

 

Dieses Großteil ist eigentlich nur ein Teil, welches dann sehr fummelig im Ausbau ist. Dabei gibt es viele Teile, die vorher ausgebaut und gelöst werden müssen, bevor ein Ausbau erfolgen kann. Ich rede vom Himmel. Dieses verfluchte Teil aus Pappe (anders kann man es eigentlich nicht bezeichnen) ist bekannt dafür, dass sich der Bezug löst. Komischerweise tritt dieses auch bei Saab auf und vornehmlich bei Fahrzeugen aus der Zeit von 1980-1990. Und genau so war es bei meinem Himmel. Es wird ein Neubezug geben, weshalb ich wollte, dass der Himmel heile rauskommt, aber es kommt immer anders als man denkt :( Dieses muss zwar nicht immer schlecht sein, aber lest ruhig weiter ;)

 

Beginnen wir mal damit, dass wir die Sonnenblenden, den Innenspiegel sowie die Deckenleuchte demontieren. Gefolgt von den Seitenverkleidungen entlang der Decke (Haltegriffe sowie Verkleidungen) und die um die vordere Windschutzscheibe. Auf der rechten Seite ist die Verkleidung gebrochen. Hartplastik wird eben nach 20 Jahren sehr spröde. Kein Problem, es gibt noch einige Tausend Volvos wo ich das Teil abbauen kann :D Nun noch die Leiste an der Windschutzscheibe (sowas hat mein C30 nicht) lösen und an der Heckscheibe dieses abbauen (sind nur gesteckt). Um den Himmel hinten zu lösen, kommt man nicht drum herum, die C/D-Säulen Verkleidungen zu entfernen. Eine Schraube, eine Klammer, einen Stift beachten und plopp, man hat sie in Händen. Jetzt sind noch 2 Teile die ausgebaut werden müssen: die Keder um der Schiebedachöffnung (dieses hält den Stoff des Himmels um das Schiebedach fest) sowie die hintere Klammer und dann ist es soweit. Der Himmel kommt runter...

 

Und wie! Die Klammer, welches den Himmel nahe der Schiebedachöffnung hält hielt gerade einmal ein paar Sekunden und schon lag der Himmel auf dem Armaturenbrett sowie den Resten der Hutablage. Jedoch... Noch in einem Stück! Und das trotz der empfindlichen Konstruktion. Ich wollte vorsichtig sein. Der Himmel musste noch die Fahrgastzelle verlassen aber genau hier tauchten die Probleme auf:

 

1. wie bekommt man ein unflexibles Stück Pappe aus dem Wagen, obwohl es dann eingesetzt wird, wenn keine Front-/Heckscheibe eingesetzt sind?

2. durch welche Öffnung soll man es rausbekommen?

3. wie macht man das alleine!?

4. dazu noch auf recht engem Raum (Fahrzeug steht in Garage aufgrund der aktuellen Wettersituation)

 

Nun ja, ich, alleine in meiner Garage versuchte so gut ich konnte den so zerbrechlichen Himmel in einem Stück auszubauen - was auch gelang...

 

...nachdem eine Ecke abgebrochen ist :( Dann verlor ich die Geduld und habs so rausgerissen - nahm aber keine weiteren Schäden *puh*

 

Was mich auch wundert, die "Schiebedachkasette" ist auch in einem erstaunlich guten Zustand. Normal (so kenne ich es bisher) sind die Ablaufschläuche kaputt oder Anschlüsse abgebrochen. Die Schläuche hier sind sogar noch flexibel und gut dehnbar. Die Ablaufstutzen sind noch alle ohne Risse und es klappert nichts. Herrlich. Wieder ein Zeichen für die gute Basis :)

 

Beim Himmelausbau ist mir nun jedoch aufgefallen, was für ein Potential vorhanden ist. Das innere Blech ist super. Die üblichen Macken sind hier ausgeblieben. Finde ich natürlich Spitze :D

 

Gleichzeitig baute ich dieses gräßlich häßliche Teil der Kinderschutzeinrichtung aus. Bäh! Wie man sowas verbauen kann ist mir ein Rätsel. Also, raus damit. Die beiden Schrauben der Sitze gelöst und rausgenommen. Schutzeinrichtung nach hinten rausgezogen und die Schrauben wieder rein. Raus war es und es wandert dieses Wochenende noch in die bunte Bucht :D Nochmal: wie kann man sowas verbauen!? :confused:

 

Mittlerweile muss ich sagen, habe ich mich gut an die "Grauigkeit" des grauen Innenraumes gewohnt. So schlecht ist es auch nicht. Ich denke mal, dass ich es solange beibehalte, bis entweder die guten Teilledersitze in Schwarz verfügbar sind ODER ich schwarze Velours Sitze auftreiben kann. Armaturenbrett muss dann zwar raus aber das hat noch etwas Zeit :)

 

Wie schon mehrmals gesagt und in den Blogartikeln geschrieben: Teilebeschaffung ist doch schwerer als gedacht! Mir wurden schon viele gute Tipps gegeben wo ich Teile bekommen kann. Eines davon in Offenbach auf dem Schrott, aber leider waren meine "Platzbesucher" immer zu spät, weshalb die Teile entweder schon weg waren oder bei Abholung kaputt waren. Schade eigentlich. So muss ich noch länger nach gutem Blech schauen. Aber, passender Sprichwort dazu: Gut Ding braucht Weile :)

 

Somit danke ich noch RedDragon220 und Kinixys für die Tipps wo Limos stehen :)

 

 

Also, mal wirklich schauen was ich als Nächstes mache... Himmel reparieren? Auspuff tauschen? Motor und Getriebe ausbauen? Wir werden sehen! Noch weiß ich es selbst nicht ;)


14.08.2010 17:56    |    der_deppen_daemel    |    Kommentare (27)    |   Stichworte: 740, Volvo, Volvos mit Heckantrieb

Hallo Ihr Leser!

 

Weiter geht es in der Saga. Teil 3...: Harlekin Zeit :D

 

Im Rahmen der etwas knappen "Ersatzteilversorgungssituation" für 740er des Modelljahres 1990 - noch dazu als Limousine in der Farbe - habe ich begonnen aus der Rentnerlimo ein Harlekin zu machen... Der Beginn beschränkt sich zwar nur auf 2 Karosserieteile, trotzdem, die Blecharbeiten gingen los :D

 

So, da dieser Wagen bekanntlich einen Unfall hatte, zwar kein Totalschaden (nur ein Streifschuss auf der Beifahrerseite), trotzdem waren einige Punkte gleich zu verschrotten bzw. in die Tonne zu kippen. Um erst einmal Kotflügel und Windleitblech tauschen zu können, war ein Abbau von Stoßstange und Scheinwerfer auf der Beifahrerseite erforderlich. Nun, generell ist dieses beim alten Volvo schnell gemacht. Man öffne die unteren Klappen (wo Abschleppöse und co sind) und beginne da die 4 Muttern zu lösen, welche den Stoßstangenträger (Prallkörper) an den Pralldämpfern hält. Die Stoßstange ist Links und Rechts in einer Art Schiene "gesichert" sodass im Falle eines Unfalles diese gleiten können.

 

Nach dem Ausbau der Prallelemente bzw. Pralldämpfer (m.E. nur bei Volvo bis zum 960 verwendet wurden) konnte man deutlich erkennen, wie schwer der Unfall tatsächlich war. Die Pralldämpfer (siehe Bild) sind wie ein Stoßdämpfer beim Auto, nur eben etwas träger und nicht so nachgiebig. Wenn man ein Unfall hat, bewegt sich der Pralldämpfer gegen ein Gasdruckelement und gibt dämpft so den Aufprall bei niedrigen Geschwindigkeiten. Die Karosserie wird (im Idealfall) vom Unfall verschont. Erst bei einem größeren Unfall soll die Karosserie ihre Knautschzonen freigeben.

 

Nun die Dämpfer hatten insgesamt ca. 12 cm nachgegeben um dann wieder 7 cm auszufedern, was die Funktion und den Schutz gut zur Schau stellen konnte.

 

Da ich gerade dabei war die Stoßstange zu demontieren, habe ich gleichzeitig die Front zerlegt. Scheinwerfer usw. landeten im Kofferraum und werden da aufbereitet werden (Streuscheiben von Innen putzen, Reflektor reinigen, Blinkergläser ordentlich reinigen) damit sie wie neu aussehen und die Stoßstange wanderte Richtung Tonne ;) Genauso wie der alte Kotflügel (Beifahrerseite) und Windleitblech (Rost und Dellen/Beulen!).

 

Dabei ist dann aufgefallen, wie stark der Unfall war - oder ein Vorheriger. Im Bereich der Frontmaske (an diesem Fahrzeug innen gelegen ;)) ist ein Riss im Blech, welches nicht da sein sollte. Ich weiß nicht ob man das erkennt. Da ich kein Pfuscher bin und diesen Bereich nur richtig gerichtet haben möchte, wird das Blech rausgetrennt und ein Neues eingeschweisst. Nicht dass nachher, im Falle eines Unfalles (wovon man leider nie geschützt ist) nachher noch irgendwas schiefgeht!!! :eek:

 

Als letztes habe ich mich daran versucht den hinteren Radkasten (Beifahrerseite) mit Spachtel "versuchsweise" zu richten. Wie man am Bild erkennt, bin ich da kläglich gescheitert ABER das ist egal. Warum? Weil der Bereich rausgetrennt wird und ein neuer Radlauf (wahrscheinlich von einem Volvo mit Frontschaden) reinkommen wird. Habe entschlossen, dass ich das einschweissen lassen werde und dafür lieber mal ein paar Euros investiere. Kommt alles dem Wert zu Gute :)

 

Das wäre es auch schon. Ich habe heute zwar nur 2 Teile getauscht, aber es geht los... Die Karosserie hat bei mir aktuell Vorrang und bis ich die Teile beisammen habe, werden nur kleine Schritte zu verzeichnen sein.

 

 

Zum Schluss noch ein schönes Videochen worin die 740er gezeigt werden, die Fahrten unternehmen, wo sonst viele modernen SUVs hängen bleiben würden - bedenkt: der 700er hatte immer NUR Heckantrieb und das (mit der Front im Video) mit Starrachse...!

 

 

Und gaaaanz am Rande ;) Beim Erstellen dieses Artikels lief Blues Brothers auf meinem Fernseher - natürlich eines der besten Filme allerzeiten! Und Rawhide, wie im Video laufend, hat mir den Hinweis auf das Video gegeben ;)

 

Was nun bei Teil 4 rankommen wird, das ist noch offen. Es hängt vorerst davon ab, was genau beschafft werden kann :)


04.08.2010 18:42    |    der_deppen_daemel    |    Kommentare (16)

Hallo Ihr Leser!

 

In Teil 1 meines Restaurierungsblogs hatte ich Bilder der schadhaften Stellen, sprich Dellen, Beulen, usw. gezeigt gehabt, die an sich nur durch das Austauschen der Elemente beseitigt werden könnten. Heute geht es um die Beschaffung (und ggf. etwas Hilfe dabei :D) der zu tauschenden Teile... :)

 

Die Suche nach den Teilen als solches gestaltet sich recht schwer. Okay, das ist innerhalb von einem Monat klar dass man noch nicht alles beisammen haben wird, jedoch ist es trotzdem aufwendig. Die Autobörsen wurden durchforstet, da ich sogar überlegte einfach eine zweite Limousine zu kaufen und die Elemente meiner Limo dort einzubauen. Wäre zum Teil einfacher, aber ich wäre nicht D³ wenn ich es nicht schwer machen würde ;)

 

Ebay, Mobile.de, diverse Foren und Anbieter wurden kontaktiert und durchforstet und ich fand nichts. Okay, die eine oder andere Tür im süddeutschen Raum sowie hier und da mal eine Leiste konnten gefunden werden, aber der Rest... Naja. Nirgends. Plötzlich meldete sich eine Autoverwertung bei mir in der Umgebung, wo ich ein paar Wochen vorher anrief. Man hätte nun 7er nud 9er Volvos auf dem Hof stehen die ausgeschlachtet werden sollten.

 

Voller Vorfreude mache ich mich am Samstag den 31.07. auf dem Weg zum Schrottplatz gemacht. Komme da an: kein Volvo. Nachgefragt "Haben Sie hier Volvos die ausgeschlachtet werden sollen?" "Nein, haben wir nicht". Ich bin dann zum Büro (von wo aus die Mitteilung erfolgte) und fragte da. "Ja, haben wir. Fragen sie in der Halle" "Da war ich eben, die sagen es gibt hier keinen". Danach meinte ich, lohnt nicht. Die einen sagen "Ja" die anderen "Nö". Bin vom Gelände runter und dachte mir, dass ich an den Abwrackhof mal vorbeigehe. Da kann man immer schönes sehen. Was finde ich da? Auf dem Gelände der Verwertung? Da stehen: 740 Limo, 760 Limo, 960 Limo, usw. usf. - also, genau DIE Fahrzeuge, aus denen ich Teile haben will. Erneut gefragt "Ja ne, die gehören uns zwar aber die sind noch nicht zur Ausschlachtung freigegeben..." Mir egal... Umgedreht und weg.

 

Doch plötzlich tauchte in einer hier nicht näher genannten Forum eine Ausschlachtung auf. "Biete Teile von 744 an, bin in HH". Was denkt sich der Blogger? HER DAMIT! Angerufen, Preise festgemacht, Abholung am Montag (übernächsten Tag) zugesichert.

 

Der Montag kam, die Fahrt nach Hamburg (sind ja nur wenige Kilometer von hier aus) war erledigt, die Teile waren da, allerdings war ich wenig begeistert. Die "makellose" Motorhaube war zerkratzt ohne Ende - das wäre kein Thema. Ich wollte die Teile eh umlackieren (zusammen mit dem Wagen) allerdings die ganzen Dellen, Beulen und Rostpickelchen wollte ich alle nicht haben. Das wäre zu viel Arbeit gewesen. Da kann ich genauso gut meine Motorhaube nutzen. Die Stoßstange, welches im einem tadellosen Zustand sein sollte war ausgeblichen/verblichen. Das ist meine jetztige auch. Ich wollte sie jedoch nicht alle paar Wochen mit Kunststoffreiniger/-pfleger einprägen lassen. Das geht mir bereits bei meinem C30 an einer Stelle auf dem Keks. Naja... Die Teile musste ich nicht nehmen. Kofferraumdeckel und Hintere Tür sahen gut aus. Lack zerkratzt aber gut. Das hatte ich erwartet. Kotflügel Vorne rechts war sehr gut. Schiebedachelement/-haut war zwar schmutzig aber okay...

 

Plötzlich traf mein Blick jedoch eine kleine Fläche. Ca. 10 cm breit, recht schmutzig. Es war ein Haufen Reifen. Irgendwas hat mich da angezogen... Ich zum Reifenhaufen rüber geschlendert und plötzlich sehe ich etwas mehr. Hellgrau/Silber und dazu poliert... Genial. DIE Entdeckung. Die häßlichsten Volvo Felgen der 80er Jahre tauchten vor meine Augen auf. Bei Volvo als "Kansas" bzw. "Rigel" bekannt in der Dimension 15" x 6J - damals, also späte 80er/frühe 90er Jahre waren das schon recht große Alufelgen! Und dazu auch schon bekannt, dass sie häßlich sind. Spitzname: "Kanaldeckelfelgen" :D Ich muss sagen, sie sind zwar potthäßlich, aber zur Limo passen sie wie die Faust aufs Auge :D Sie mussten also gekauft werden.

 

Was kann D³ wenn er was haben will? Richtig: Pokern :D Felgen angeschaut, Wert ist/war im Hinterkopf schon abgespeichert gewesen, da ich zwar nicht auf Felgensuche war aber statt den billigen Stahlfelgen etwas anderes rauf sollte :D Pokern... Wie macht man das? Man sagt dem Verkäufer, die Felgen wären nicht gefragt und seien noch neu zu bekommen... Biete ihm eine Summe X an für alle Teile zusammen samt Felgen und warte seine Reaktion ab. Wenn die Reaktion "nee, ist mir zu wenig ist" dann kontert man mit "Eigentlich brauche ich die Felgen nicht und könnte auch andere bekommen die gefragter sind und biete ihm erneut die selbe Summe an. Sollte das nicht helfen: "Okay, dann spare ich halt noch etwas" - meistens kommt genau DANN die Antwort "naja, ist eigentlich zu wenig, aber weg ist weg" ;) Da waren sie schon im Hänger und weg war ich...

 

Dooferweise habe ich entweder zu blöd geladen gehabt ODER aber die Teile hatten bei Kauf Defekte. Als ich nach 2 Stunden (habe 120 Minuten gebraucht von Hamburg nach Bremen -> 120 km!!!) zuhause ankam und die Teile auslud, ... Naja, ich bin enttäuscht :( Die Schiebedachabdeckung erwies sich nach einer aufwendigen Reinigung als Gammelteil (allerdings: ohne Dellen!) - heißt ich darf mich am Wochenende mit Abschleifen, Korrosion beseitigen und Grundieren beschäftigen :( Egal. Der Kofferraumdeckel hat eine "Kerbe" mitten im Blech. Vorne an der Kante über dem Schloss auch noch. Und die Tür ist im unteren Bereich recht stark eingedellt... Meine aktuelle Tür ist nur geringfügig schlechter. Der Kofferraumdeckel nun in einem schlechteren Zustand :rolleyes::o Heißt: Teuer Schrott gekauft. Mal schauen was ich da mache...

 

Naja, zumindest habe ich ein Kotflügel in einem sehr guten Zustand... Sowie Felgen die den gesamten Kaufpreis (mindestens!) wert sind :D

 

Achso, der Grund warum ich berichte, dass ich nur ein paar Teile gesucht habe...: ich suche die Restlichen!!! Die Schrottplätze hier haben angeblich keine Volvos (naja, ich sehe sie immer da stehen aber sie scheinen gar nicht zu existieren) weshalb ich Euch, meine Leserschaft :D mal fragen möchte:

 

Wenn ihr irgendwo bei Euch auf dem Schrott ein Volvo 760 bzw. 740 Limousine sehen solltet, wo der Kofferraumdeckel ohne Dellen oder Beulen und Rost/Korrosion noch drauf ist (Schriftzüge brauche ich nicht. Genauso wenig Schloss und Griff!) sagt Bescheid! Das selbe bitte auch bei einem 740er Volvo (egal ob Kombo oder Limousine) von 1990 (zu erkennen am "L" in der Fahrgestellnummer). Wäre topp!!! Denn es ist sehr schwer von hier aus an Schrottplätze zu kommen...

 

So... Der nächste Teil meiner "Restaurierungssaga" wird um den Einbau einiger Teile handeln. Ich bin nicht schnell und hetzend (auch wenn es mir nicht schnell genug gehen kann) sondern langsam und gewissenhaft :D

 


Auszeichnung

Mein Blog hat am 05.08.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wer hat's verbockt?

der_deppen_daemel der_deppen_daemel

Spritsparender Raser

Volvo

1986 den Fertigungstunnel in Großbritannien verlassen und bereits nach wenigen Wochen mit den ersten Kinderkrankheiten in die Werkstatt berufen, wurde ich 1997 in die Bundesrepublik überführt und bin seitdem im Landkreis Verden angemeldet :D Mit hellem Leder, schon gräulichen Scheinwerfern und ein höher gelegtes Fahrwerk siehe ich nicht gerade aus wie "made in England". Mein Hobby hat 5 Räder (alle 5 sind während des Fahrens in Gebrauch), 4 Töpfe, 3 Pedale, etwas Alu, viel Glas und trägt den skandinavisch angehauchten Namen: Sörtie.

Sörtie (Volvo C30)

Meine aktuellen Autos

Volvo C30 'Sörtie'

Meine Alltagsdame. Täglich und europaweit im Einsatz. Gekauft um Geld zu sparen (was es auch macht :D) und bereits sehr viel erlebt. Sparsam, sicher und einmalig in der Optik.

 

Volvo 740 'Erik'

Mein Projektwagen. Der Wagen steht vor einer vollständigen Restaurierung samt Anpassung an meinem Geschmack (Innenraumfarbe). Alles wird im Rahmen des Möglichen und H-Kennzeichen Gerechten erledigt :) Ein Liebhaberstück soll daraus werden.

Dauerneugierige (79)

Kurzneugierige

  • anonym
  • diemoemis
  • elchqp1
  • clausschr
  • ovl
  • polihoil
  • Cl500baby
  • Niklas26
  • matt109
  • IndigoFlow

4. Geburtstag

Alles Gute zum Geburtstag Sörtie!