• Online: 5.114

C30 - Wieso kauft man sowas?

Mein C30, 740 und die britische Motorkultur...

27.06.2010 02:15    |    der_deppen_daemel    |    Kommentare (50)    |   Stichworte: 740, Volvo, Volvos mit Heckantrieb

Hallo Ihr Leser!

 

Wie viele es wissen, bin ich Volvo Fan. Ich bin so ein großer Volvo Fan, dass ich selbst "häßliche" Modelle schön finde. Und genau darum musste wieder ein häßliches, altes, unzeitgemäßes und besonders unökologisches Auto her :) Besonders seit ich mich bei "Ode An Helge" an die Freuden eines alten Autos wieder erheitern konnte und dieses auch vermisse :( Zusätzlich wurde der Wunsch gerade Anfang Juni bekräftigt, als ich die 960 Strech Limousine mietete... Da dachte ich irgendwie: "Ich brauche wieder Kanten!" :D

 

SeitenlinieSeitenlinieNein, ich habe meine wunderschöne Sörtie nicht verkauft auch nicht eingetauscht. Viel mehr habe ich mich abends und am Wochenende gelangweilt. Mein C30 ist ZU perfekt als dass ich da was noch machen könnte. Seit fast einem Jahr geistert mir etwas im Kopf umher und zwar, dass ich mir eine alte Volvo Limousine kaufen wollte, nur, naja, es gab nie das richtige Angebot zur richtigen Zeit :(

 

Da mir der Zustand mehr oder weniger egal war (sollte technisch alles gut sein und vollständig sein) hatte ich trotzdem meine "Grundprinzipien":

 

-> Automatik

-> Benziner

-> Saugmotor (2,3l R4 oder 2,8l V6)

-> Annehmbarer Preis

 

Da ein alter Volvo nur mit Automatik zu geniessen ist, war das eines der wichtigsten Punkt und sollte auch seine Bedeutung haben. Gerade sowas zu finden ist schon schwer, da 99% der in Deutschland in meinem "Preissegment" zu verkaufenden Fahrzeuge Schaltgetriebe hatten, die ich nicht wollte ;)

 

Schräg VoLiSchräg VoLiNach recht langer Suche nach spontaner "Will Haben Entscheidung" kam es dann dazu... Ich habe aus der Ferne gekauft. Ein 1990er Volvo 740 GL Limousine. Genauer ist es natürlich ein 744 mit B230F und AW70 bzw. AW71 :D Okay, Ihr denkt euch wahrscheinlich was die Kodierungen bedeuten, aber das könnt ihr in einem anderen Blog zu gegebener Zeit erfahren ;)

 

Die Abholung als Solches war mehr oder weniger eine "Nacht und Nebelaktion". Spontan nach der Kaufentscheidung (übrigens war der Kaufpreis fast schon sagenhaft niedrig, manch einer würde da wohl denken, dass er falsch gekauft hat :D) am Donnerstag könnte es für mich nicht schnell genug gehen. An sich wollte ich den schon am nächsten Tag holen aber nix da... ;) Erst am Samstag konnte ich das Wikingerschiff bekommen.

 

Wie bringt man einen Wagen aus dem Süden in den Norden? Und am besten: zu welchem Preis!? Da der Wagen fahrbereit war (wurde als "Winterwagen" genutzt und somit erst im März abgestellt worden) und ich der Meinung bin, Autos sollen auf den eigenen Reifen nachhause fahren, mein Vater aber das Ganze auf einem Transportanhänger ins schöne Landkreis Verden bringen wollte. Damit er nicht das letzte Wort haben konnte, holte ich aus dem Nachbarlandkreis (Diepholz für die, die es genau wissen wollen :D) die Kurzzeitkennzeichen zur Fahrzeugüberführung und natürlich auch die Versicherung (für den Fall!) und habe meinem Vater am Abend geschockt :D Naja, er hätte sich den Tag sonst freinehmen müssen und als Selbstständiger ist es mit weniger Einkommen gleich zu setzen.

 

HeckHeckNun, per Bahn runter und dann hat der Verkäufer mich freundlicher weise vom Bahnhof in Oberhausen abgeholt und mich zur Halle ebracht bzw. zur Garage gefahren, wo die Limo auf mich wartete. Der noch unbenannte Wagen stand bereits "vorgelüftet" und wartete ungeduldig (unter einer ekeligen Schicht Taubenexkremente) auf die Heimfahrt gen Norden... Auf der Fahrt stellte ich fest: es macht Spaß - und zwar ne Menge! Okay, schnelle Geschwindigkeiten mag das Auto nicht und kontert mit Dröhnen und Lenkradflattern. Die Automatik (3 Fahrstufen + Overdrive!) ist ein rauer Geselle - wie der Motor. Es gibt regelmäßig beim Schalten einen Ruck. Mal ist es Sachte, mal so, als ob man gerade mit einem Hammer auf dem Hinterkopf geschlagen werden würde :D

 

Nun, der Wagen ist nicht sonderlich schön, ich weiß. Es ist auch nicht aerodynamisch geformt. Schnell ist es natürlich auch nicht, weshalb das als Kaufargument ausscheiden kann. Nur, was ist es!? Eines ist sicher: es ist selten! Selbst im Volvo-übersähten bremer Raum, sieht man kaum 700er Limousinen. Selbst ein S80 II ist häufiger anzutreffen, und der gilt als Rarität! ;)

 

Im "Kaufpreis" waren einige schöne Extras, die in einem 740er doch recht selten sind. Darunter eine Klimaanlage (Original Volvo - was im 740 schon nahe zu einem 6er im Lotto gleich!), ein Tempomat und die Farbe ;) Schiebedach, elektrische Fensterheber vorne und elektrische Außenspiegel sind zwar heute kein Novum mehr, aber damals, zu Beginn der 90er Jahre, hatte kaum jemand sowas in seinem Wagen. Dazu verfügen die 740er serienmäßig über Sitzheizung vorne! Und das schon seeeeehr lange :D

 

Zudem, der Kahn ist günstig wenn es auf die Ersatzteile ankommt und super einfach zu warten. Der alte 740er meines Vaters lebte ca. 3 Jahre ohne Ölwechsel. Die letzten 5 Monate fuhr der Wagen ohne Kühlwasser. Meine Eltern hatten es satt das immer wieder aufzufüllen. Überhitzen? Nö... Dafür war der Lüfter fest und machte aus dem Motor einen Luftgekühlten :D Diese "Unkaputtbare Technik" ist zudem die ideale Basis für ein Youngtimer gefolgt von Oldtimer :)

 

An dem Wagen muss ein wenig etwas gemacht werden. Neue Rückleuchten, hier und da ein paar neue Leisten, neuer Himmel im Innenraum (Krankheit), paar Kleinteile usw. usf. Klar, Lackschäden und Dellen sind ein "Muss". Ein Zeichen von "Patina". So muss es sein, aber auch diese kommen raus.

 

Ich hoffe am Ende (wenn der Wagen dann fertig ist) ein Volvo zu haben, welches ein Erhaltungswürdiger Zustand hat und als Alltagstauglicher Oldtimer in ca. 10 Jahren die deutschen Straßen (ggf. mit LPG Anlage!!!) unsicher machen kann :)

 

Mal schauen was daraus wird... :) Selbst wenn es nichts werden sollte, 250€ Kaufpreis sind in Teile schnell wieder reingeholt :D

 

Was meint ihr? Ein kontroverseres Design wird man kaum finden :D Es MUSS also pulsieren :D

 


03.06.2010 14:25    |    der_deppen_daemel    |    Kommentare (38)

Hallo Ihr Leser!

 

Jawohl, Zeit für ein Probefahrtsbericht! Aber ich wäre nicht ich, wenn es um ein Neuwagen gehen würde. Das kann ja jeder ;) Ich habe mir mal ein Sonderfahrzeug vorgeknüpft, welches Weltweit an 2 Hände abgezählt werden kann. Seltener als der Bugatti Veyron. Selbst der Bugatti Type 57 S Atalante (insgesamt 17 Stk. hergestellt!). Da ich "nur" Volvo fahre, muss es ja etwas ganz Besonderes sein - das ist es auch! Und darum habe ich mir auch von HyundaiGetz sein "Artikeltitel" geliehen :D Besonderes mit Besonderem Kennzeichen ;) Also...:

 

Ein Volvo 960 als Strechlimousine.

 

Warum fahre ich diesen Wagen? Nun, mein Bruder heiratet, mein Geschenk an ihn ist dieser Wagen, damit er standesgemäß (und nicht wie er es wollte in seinem Passat 35i) zum Standesamt gefahren werden kann. Somit habe ich diese Limousine von meinem Volvo Händler (wo ich mein Auto kaufte) gemietet - klasse Sache! :)

 

Nun, was ist das Besondere an diesem Wagen? Das Besondere ist:

 

1. Linkslenker (die meisten in Deutschland und Europa fahrenden Volvo Strechs sind Rechtslenker, da der Umbau in GB günstig ist)

2. Executive-Ausführung (erkennbar am fehlenden 3-Ecks Fenster in der C+D-Säule)

3. Hergestellt von Volvo im Sonderwerk Kalmar

 

Im direkten vergleich zu einer normalen 960 Limousine, ist dieser deutlich länger. Bereits die Basis stellte eine Langversion dar (zu erkennen an der langen Hecktür) welches -also die Langversion- um ca. 70 cm verlängert und mit 2 weiteren, nach hinten gerichtete Sitzen erweitert wurde. Der Radstand somit um ca. 1,2m und dieses kam zu 100% der Fahrgastzelle zu Gute.

 

Angetrieben von einem, von Volvo Ende der 80er Jahre in Zusammenarbeit mit Porsche Engineering entwickelten, Reihen 6-Zylinder, welches bis zur Vorstellung des 3.2l R6 bzw. 4.4l V8s Anfang der 2000er Jahre der stärkste Saugmotor aus Volvoproduktion darstellen sollte, mit 204 ps und 267 nm Drehmoment und 3.0l Hubraum, ist der Wagen selbst nach gut 20 Jahren immer noch flott unterwegs. Die Laufruhe sowie die akustische Präzenz des Motors machen die Fahrt zu einem echten Vergnügen.

 

Gekoppelt ist die Maschine, die Volvo Intern als "B6304F" bzw. "B6304S" kennt, an eine 4 Stufen Automatik mit elektronischer Fahrprogrammschaltung. W-S-E -> Winter, Sport & Economy. Im Sportmodus schaltet die AW30-43LE (so die offizielle Bezeichnung) alle Fahrstufen korrekt durch, zieht sie jedoch "in die Länge" - heißt, die Maschine dreht höher bevor sie schaltet. Im Wintermodus wird im 2. bzw. auch teilweise im 3. Gang angefahren und flott geschaltet. Es verweilt sehr häufig und lange im Drehmomentswandlerbereich, weshalb der Verbrauch zwar steigt, aber der Klang dabei einfach "atemberaubend" ist! :) Bei Economy werden die Fahrstufen alle durchfahren und zeitig hochgeschaltet.

 

Jetzt zu eines der Punkte, wo Volvo in dieser Klasse "wegweisend" war. Der Wagen ist sehr komfortabel abgestimmt. Zu Beginn der 90er Jahre (wobei 3 Jahre früher, nämlich 1987) begann Volvo die bisher überwiegend mit "Starrachsen" ausgerüsteten Fahrzeuge (Es gab noch Volvos vor 1987 mit Einzelradaufhängung hinten (66, 340/360), jedoch waren das keine von Volvo entwickelten Fahrzeuge, sondern entstammen der Feder der DAF Werke) auf eine Einzelradaufhängung umzubauen. Erster Wagen war eine 760 Limosine nach dem Facelift im Jahre '87. Die eingeführte Hinterachskonstruktion nannte Volvo "Multilink" wobei später auch als "Multilink I" bekannt. Genau diese Konstruktion wurde im Jahre 1990 als die ersten 960er ausgeliefert wurden ebenfalls bei der Limousine verbaut (die Kombis mussten bis 1995 mit Starrachse auskommen). Wie ausgereift diese Konstruktion ist, merkt man am Komfort. Es fühlt sich an, als würde man, wenn man Bodenwellen überfährt, wie in einem Wikingerschiff die Wellen in der Ostsee befahren. Ein "Schweben" wie bei Citroen ist es nicht, aber es kommt fast hin. Das zusätzliche Gewicht von ca. 290 kg gegenüber der normalen Limousine haben natürlich ihren Anteil daran.

 

Im Innenraum erwartet einem ein blaues Interiör mit Echtholzeinlagen. Ja, korrekt gelesen. Heute eine Farbe, welches man sowieso nicht mehr findet und das gleich mit so viel Präsenz ;) Die Sitze sind Volvo-typisch komfortbetont und sehr bequem. Man sitzt wie auf dem Sofa zuhause. Das Velours ist sehr angenehm und der Einstieg vorne, wie auch hinten (mit Ausnahme der mittleren Sitze!) sehr einfach. Die Klimaautomatik (damals ein wirklich luxuriöses Extra) arbeitet zwar nicht zugfrei, aber zuverläßig - nur braucht sie etwas Zeit bis es kühlt (ein Zugeständnis an die damalige Technik - heute leider veraltet).

 

So sehr ich diesen Wagen toll finde, so sind auch einige Negativfaktoren vorhanden. So ist der Wagen zwar komfortabel und ausreichend motorisiert, jedoch ruft die Motorisierung einen großen Durst auf und die Lenkung arbeitet sehr indirekt. In meinem C30 ist die Lenkung auch nicht besonders direkt ausgeführt, jedoch vermisse ich generell ein Feedback in der 960er Lenkung. Es ist als würde es eine "Digitale" Lenkung á la Playstation Joypad sein. Man lenkt bekommt keine Rückmeldung und muss davon ausgehen, dass die Lenkung gerade arbeitet. Besonders durch den langen Radstand und eben den "Details", dass man etwas weiter ausholen muss, wäre eine gute Lenkung mit Feedback von Nöten. Man kann aber auch so den Wagen gerade halten...

 

Ergänzend fallen aber sofort die Bremsen auf. Bereits in meinem alten 960er Kombi (ca. 1,5t Leergewicht und "normal lang") waren die 14" Bremsscheiben nicht sonderlich spaßig, wenn man eine Vollbremsung machen musste. In diesem verlängerten, noch schwereren Wagen, fällt das Bremsdefizit extremst auf. Es trügt das überwiegend positive Bild dieses Fahrzeuges! Das Bremspedal ist sehr weich und hat einen doch recht langen Leerweg bis dann mal etwas passiert. Das ist alles bauartbedingt und somit nicht vermeidbar - leider.

 

Es macht eine Menge Spaß den Wagen zu fahren und die Blicke sind auch einmalig. Ich bin es gewohnt im C30 angestarrt zu werden, aber in dieser Limo - da sind die Blicke noch geiler :D So, als ob man einen VIP erwarten würde.

 

Wie schon geschrieben, ein sehr toller und seltener Wagen, welches in Deutschland so gut wie nicht zu sehen ist. Wer den Wagen mieten möchte kann sich gerne an mich wenden :) Ich vermittele gerne die Kontaktnummer :) Mir persönlich hat der Wagen 1a gefallen und ich würde gerne wieder einen 960er besitzen wollen (siehe mein Beitrag "Ode an Helge" :D).

 


Auszeichnung

Mein Blog hat am 05.08.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wer hat's verbockt?

der_deppen_daemel der_deppen_daemel

Spritsparender Raser

Volvo

1986 den Fertigungstunnel in Großbritannien verlassen und bereits nach wenigen Wochen mit den ersten Kinderkrankheiten in die Werkstatt berufen, wurde ich 1997 in die Bundesrepublik überführt und bin seitdem im Landkreis Verden angemeldet :D Mit hellem Leder, schon gräulichen Scheinwerfern und ein höher gelegtes Fahrwerk siehe ich nicht gerade aus wie "made in England". Mein Hobby hat 5 Räder (alle 5 sind während des Fahrens in Gebrauch), 4 Töpfe, 3 Pedale, etwas Alu, viel Glas und trägt den skandinavisch angehauchten Namen: Sörtie.

Sörtie (Volvo C30)

Meine aktuellen Autos

Volvo C30 'Sörtie'

Meine Alltagsdame. Täglich und europaweit im Einsatz. Gekauft um Geld zu sparen (was es auch macht :D) und bereits sehr viel erlebt. Sparsam, sicher und einmalig in der Optik.

 

Volvo 740 'Erik'

Mein Projektwagen. Der Wagen steht vor einer vollständigen Restaurierung samt Anpassung an meinem Geschmack (Innenraumfarbe). Alles wird im Rahmen des Möglichen und H-Kennzeichen Gerechten erledigt :) Ein Liebhaberstück soll daraus werden.

Dauerneugierige (79)

Kurzneugierige

  • anonym
  • diemoemis
  • elchqp1
  • clausschr
  • ovl
  • polihoil
  • Cl500baby
  • Niklas26
  • matt109
  • IndigoFlow

4. Geburtstag

Alles Gute zum Geburtstag Sörtie!