• Online: 4.481

C30 - Wieso kauft man sowas?

Mein C30, 740 und die britische Motorkultur...

17.10.2008 15:12    |    der_deppen_daemel    |    Kommentare (7)

Hallo zusammen,

 

in den vergangenen Teilen (I, II, III, IV und V) habe ich versucht zu erläutern, wie und wieso ich zum C30 Fahrer wurde.

 

Ein Hauptkriterium blieb aber unangestatet: die Zuverläßigkeit.

 

Da mein kleines "Viech" knappe 20tkm unter meiner Herrschaft binnen 7 Monate gescheucht wurde (eigentlich nur 6 aber das ist was Anderes :D) bleibt noch im letzten Teil meiner "Hexologie" ein Resumé bzw. damit verbunden ein kleiner (was heißt schon klein?) Abschlussbericht über die Zuverläßigkeit und das Fahren insgesamt.

 

Das Fahren

 

Der Wagen läßt sich sehr gut bewegen. Man hat einen sehr guten Feedback wie und woraus der Bodenbelag besteht. Das Sportfahrwerk ist im Verglich zum Serienfahrwerk straff, etwas härter abgestimmt aber ansonsten typisch Volvo. Schnell gefahrene Kurven sind in dem Fahrzeug mit den breiten Sommerreifen ein Spaß. Lange Autobahn Etappen (500km am Stück) sind genauso gut zu beältigen (ohne Rückenschmerzen) wie kurze Fahrten über Kopfsteinpflaster (jedoch bitte nicht schneller als 30 km/h).

 

Beim Einparken habe ich 2 Probleme: die Front und das Heck. Hinten weiß man nicht, wann man irgendwo anecken könnte. Oft muss ich dazu aussteigen, oder ich stehe ca. 2 m von der Wand entfernt ;)

Vorwärts ist es genauso. Man sieht nicht (wie bei fast allen modernen Fahrzeugen) wo die Haube aufhört. Somit tastet man sich vorsichtig nach vorne, bis man die Angst hat irgendwas zu treffen. Parallel zur Fahrbahn parken geht... Mit etwas Übung (habe mir mal in Bremen einen Abend dazu ausgesucht und habe einfach begonnen das Einparken zu üben...).

 

Der Wendekreis des KLEINEN C30s gleich dem eines Gelenkbusses. Selten kann man in bremer Parkhäuser fahren, ohne mehr mals beim beim befahren der Rampen rangieren zu müssen.

 

Volvo Typisch sind die Bremsen nicht wirklich überzeugend. Verglichen mit alten Volvos aber gehen die besser. Somit für mich ein Pluspunkt :)

 

Negativ: Die Übersichtlichkeit, Wendekreis bei 18" Felgen

Positiv: Feedback, Bremsen, Fahrspaß, Komfort trotz 18"er und Sportfahrwerk

 

Komfort

 

Ein Volvo hat komfortabel zu sein. Das trifft auch bei diesem Fahrzeug zu. Komfort ist aber eine subjektive Empfindung und somit kann mein Eindruck des Komforts NICHT 100%ig mit dem von anderen Menschen zustimmen. Jeder mag es anders.

 

Die Sitze sind etwas härter, als in anderen Volvos. Verglichen mit den Sitzen des S80ers, sind meine im C30 Holzbänke. Wärend die im S80 mehr als Wohnzimmercouch durchgehen dürften.

Auf langen Strecken bemerkt man, dass die Sitze gut sind. Mit korrekt eingestellter Lordosenstütze kann man überaus bequem im Wagen sitzen. Die Höhenverstellung und Neigungsverstellung der Sitzfläche sind wunderbar. Ebenfalls die Sitzform. Ich habe eine sehr "zierliche" Körperform, werde aber in den Sitzen in schnell gefahrenen Kurven nicht "raus katapultiert", wie man bei anderen Marken immer wieder gerne hört. Die Einzelsitze hinten sind sehr bequem. Man hat nicht das gefühl eingeengt zu sein. So sagen mir das meine Freunde wenn die hinten mitfahren.

 

Die Klimaanlage wie auch das Radio arbeiten wunderbar und verschaffen angenehme Klänge (High Performance Radio) bei angenehmen Klima (Klimaautomatik). Einzig eine Sitzheizung der Hinteren Sitze wäre noch wunschenswert. Denn da ist es auch kalt im Winter :D Nicht nur vorne ;)

 

Tempomat ist sehr schön und einfach zu bedienen. Die Veränderungen an der Geschwindigkeit gehen einfach und kaum merklich von statten. Ein sehr angenehmes Gefühl erzeugt das Armaturenbrett, wenn man mit der Hand rüber steichelt (Stichwort Haptik ;)). Für die einen ist das billiges Plastik, für mich soldie Arbeit (wer das Armaturenbrett eines 960ers - ehemals Luxusfahrzeug - kennt, weiß das zu schätzen!).

Das Alu wirkt in Verbindung zum Grauen Interiör recht schlicht, zieht aber die Blicke auf sich.

 

Nach 31tkm knarzt nur wenig im Auto. Das sind aber nur die Geräusche, die der Wagen macht bis es warm ist :) Ansonsten gibt es kein Klappern oder Knarzen :)

 

Negativ: Keine Einstellhöhe der Gurte, keine verstellbaren Kopfstützen vorne, billige Materialien bei den Türverkleidungen, Kratz- und Dellen-empflichliche Alueinlagen

Positiv: Ambiente, Lichtfaktor (sehr lichtdurchflutet), Sitze, Haptik

 

Zuverläßigkeit

 

Die Zuverläßigkeit. Eines der Tugenden der Marke Volvo. Vielleicht ist es zu früh da irgendwas zu sagen, aber ich sage es trotzdem:

 

Bis auf 2 "Zwischenfälle" die nur falsch bedient zur Zwangspause führten sprang der Wagen immer an. Okay, der Anlasser machte nach ca. 15tkm (15tkm Fahrzeugkilometer! Ich hatte den Wagen gerade mal 4tkm) Probleme, da es nicht immer einspurte. Wurde auf Garantie getauscht.

Dazu gabs Probleme mit dem Zündschloss (aber die sind "normal"). Antriebswellen machen immer wieder nervige Geräusche und scheinbar auch die Radlager vorne... Ist aber alles Garantiekrams... :) Das Getriebe wurde etwas hakelig und der Motor begann ab und an etwas rau zu laufen aber sonst eigentlich wunderbar.

 

Nach ~28tkm hatte ich ein Rostpickelchen mitten im Dach. Betonung liegt auf hatte. Neue Federbeinlager sind auch neu reingekommen (nach 29tkm defekt) und 2 Dichtgummis der Türen begannen sich durch den Spalt "Tür/Bodykit" zu drücken... Was natürlich nicht schön ist.

 

Zuverläßig war der Wagen bisher in seinem kurzen Leben schon. Ich hoffe die weiteren 9,3 Jahre wo ich vor habe den Wagen zu fahren auch!

 

Nun ja, das war eigentlich der "Abschlussbericht" meiner Erfahrungen zum Ansehen, Probefahren, Testen, Kaufen und Fahren eines Designer Knutschkugels. Ich habe mich gefreut euch meine "Geschichte" zu schreiben und euch näher zu bringen. Ich stehe auch jederzeit gerne für Fragen bereit und helfe auch wo ich kann im Bereich C30 :) Schließlich müssen die wenigen Fahrzeuge die gebaut werden/wurden ja sich gegenseitig helfen :D


18.10.2008 00:45    |    Olli the Driver

Zitat:

Beim Einparken habe ich 2 Probleme: die Front und das Heck. Hinten weiß man nicht, wann man irgendwo anecken könnte. Oft muss ich dazu aussteigen, oder ich stehe ca. 2 m von der Wand entfernt

Bau doch eine Einparkhilfe ein.

 

Zitat:

Der Wendekreis des KLEINEN C30s gleich dem eines Gelenkbusses. Selten kann man in bremer Parkhäuser fahren, ohne mehr mals beim beim befahren der Rampen rangieren zu müssen.

:confused: Liegt das an den breiten Reifen? Ich habe ja mal den Wendekreis verschiedener Autos verglichen, der V50 schneidet da mit am besten ab, der C30 sollte da nicht viel anders sein.


18.10.2008 10:25    |    der_deppen_daemel

Moin Olli,

 

ne Einparkhilfe wollte ich nicht einbauen... Suche mir nur noch große Parklücken bzw. parke so ein, dass ich mal kurz aussteige :)

 

Und der Wendekreis liegt daran, dass die 18"er mit 215er Schlappen Lenkeinschlagsbegrenzer bekommen. Damit hat man am Lenkrad ca. 3-3,5 volle Umdrehungen von Anschlag bis Anschlag (das war gerade aus dem Kopf, wahrscheinlich bringe ich das aber mit dem 740er durcheinander)...

 

Dennoch, der Wendekreis ist für ein Auto in der Größe einfach gigantisch groß... :(


18.10.2008 10:30    |    Olli the Driver

OK, so ein Problem kenne ich von meinem S60, bei dem sind ja dank 225/17" auch Lenkeinschlagsbegrenzer verbaut, was den Wagen so unhandlich macht.


18.10.2008 10:31    |    der_deppen_daemel

Unhandlich würde ich den Wagen jetzt nicht nennen... Man kann schon gut rangieren und der Wagen macht genau DAS was man will... Man findet sich einfach damit irgendwann ab und fährt so wie es die Lenkung erlaubt. In den Bremer Parkhäusern fahre ich die Rampen rauf/runter nur nachdem ich so ein "wenig" ausgeholt habe... ;)


18.10.2008 16:50    |    Benjamin2111

Na wenn du aus dem 700/900 auf einen neuen Frontkratzer umgestiegen bist, dann kann ich die Probleme mit dem Wendekreis verstehen. Ich werde immer ungläubig von Mitfahrern angeschaut, wenn ich mit unserem in einer kleinen T-Kreuzung oder einfach so auf der Straße drehe. Ebenso kommt man mit dem "Backstein" in Lücken rein, wo andere in meinem Freundeskreis mit nem Corsa versagen, weil sie nicht stark genug einschlagen konnten. :D Das liebe ich an dem Auto. Bin aber auch das andere Extrem vom XC gewohnt, ein IKEA-Parkhaus wird zur Geduldsprobe.

 

Muss Olli aber zustimmen, mit einem V50-Leihwagen den wir mal hatten sind wir in einem Parkhaus in Hattingen positiv überrascht worden: Wir sind die Ausfahrt in einem Zug rausgekommen :D (geht mit dem 700er auch)


15.03.2009 14:45    |    Trackback

Kommentiert auf: C30 - Wieso kauft man sowas?:

 

Teil VII: 12 Monate nach dem Kauf

 

[...] Hallo Ihr Leser!

 

Ich greife mal einen etwas älteren Artikel meines Blogs auf. In Teil VI meines Kaufvorganges hatte ich geschrieben, dass ich nach 20.000 km äußerst zufrieden bin.

 

Nun, [...]

 

Artikel lesen ...


03.04.2009 21:17    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo C30, S40, V50 (ab 2004), C70 II:

 

C30 - Kaufempfehlung -- Eure Erfahrungen mit den Modellen ?

 

[...] Blogeinträge gemacht...

 

-> Teil I

-> Teil II

-> Teil III

-> Teil IV

-> Teil V

-> Teil VI

-> Teil VII

 

Alle Motoren, bis auf T5, getestet und bin letzten Endes beim 2.0 hängen geblieben und bereue nichts [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Mein Weg zum C30 - Teil VI, 20.000 km später"

Auszeichnung

Mein Blog hat am 05.08.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wer hat's verbockt?

der_deppen_daemel der_deppen_daemel

Spritsparender Raser

Volvo

1986 den Fertigungstunnel in Großbritannien verlassen und bereits nach wenigen Wochen mit den ersten Kinderkrankheiten in die Werkstatt berufen, wurde ich 1997 in die Bundesrepublik überführt und bin seitdem im Landkreis Verden angemeldet :D Mit hellem Leder, schon gräulichen Scheinwerfern und ein höher gelegtes Fahrwerk siehe ich nicht gerade aus wie "made in England". Mein Hobby hat 5 Räder (alle 5 sind während des Fahrens in Gebrauch), 4 Töpfe, 3 Pedale, etwas Alu, viel Glas und trägt den skandinavisch angehauchten Namen: Sörtie.

Sörtie (Volvo C30)

Meine aktuellen Autos

Volvo C30 'Sörtie'

Meine Alltagsdame. Täglich und europaweit im Einsatz. Gekauft um Geld zu sparen (was es auch macht :D) und bereits sehr viel erlebt. Sparsam, sicher und einmalig in der Optik.

 

Volvo 740 'Erik'

Mein Projektwagen. Der Wagen steht vor einer vollständigen Restaurierung samt Anpassung an meinem Geschmack (Innenraumfarbe). Alles wird im Rahmen des Möglichen und H-Kennzeichen Gerechten erledigt :) Ein Liebhaberstück soll daraus werden.

Dauerneugierige (79)

Kurzneugierige

  • anonym
  • Sportwagendrivers
  • 850GLT1992
  • Zwoelfzylinderfan
  • Stefan_Aerox
  • diemoemis
  • elchqp1
  • clausschr
  • ovl
  • polihoil

4. Geburtstag

Alles Gute zum Geburtstag Sörtie!