• Online: 2.968

C30 - Wieso kauft man sowas?

Mein C30, 740 und die britische Motorkultur...

25.01.2009 12:35    |    der_deppen_daemel    |    Kommentare (10)

Hallo Ihr Leser!

 

Nachdem ich euch schon einige Artikel über 2 Konzerne, einem Hersteller sowie eine besondere Maschine nähergebracht habe, stelle ich euch ein Auto vor, welches zukunftsweisende Technologie in sich trug:

 

Dem Jensen Interceptor bzw. Jenson FF

 

Jensen Motors LogoJensen Motors LogoNun, was war hieran besonders? Es war der erste Jensen mit Ganzstahlkarosserie und wurde zudem - ungewöhnlich für Jensen - von einem ausländischen Designer entworfen und zwar der Carrozzeria Touring aus Italien. Dieses erklärt das einmalige Design mit der riesigen Glasscheibe hinten, welches zugleich als Heckklappe diente und somit das Beladen des voluminösen Kofferraums leichter machte.

 

Angetrieben wurden die Interceptor bzw. FF von einem 6,3l Chrysler V8 gepaart mit der 3-Gang-Automatik von TorqueFlite. Später wurde der V8 ein wenig vergrößert und mit 7,2l Hubraum eingebaut. Nun kommen wir zu einer Besonderheit, welches erst 1980 wieder auftauchen sollte. Der Jenson FF war der erste nicht-Offroader mit Allradantrieb.

 

Offene Heckklappe des InterceptorsOffene Heckklappe des InterceptorsJa, was ist daran so besonders? Einfach: der FF lief das erste Mal 1966 und somit 14 Jahre vor dem Audi Quattro vom Band. Damals revolutionär und sehr zukunftsweisend. Das von Ferguson (bekannt durch die Traktormarke: Massey Ferguson) entwickelte Allradantrieb war permanent vorhanden und ließ dem FF (FF steht für Formula Ferguson) eine Straßenlage einnehmen, welches bis dato nicht gekannt wurde. Gepaart mit dem großvolumigen V8 Motor (der FF bekam "nur" den 6,2l!), einer damals modernen Wandlerautomatik mit 3 Fahrstufen, dem Allradantrieb, einem Vorgänger von ABS (System Dunlop Maxaret, mit elektro-hydraulische Steuereinheit, bisher bei Flugzeugen, Rennwagen und Lastwagen verwendet) sowie ein zeitlos schönes Design war dieses Fahrzeug seiner zeit weit voraus.

 

Ein Interceptor CabrioletEin Interceptor CabrioletDer FF basiert zwar auf den Interceptor, ist jedoch 127 mm länger und von der Technik her komplett anders. Alleine schon wenn man sich die Technik des Allrades anschaut, versteht man es. Von FF wurden 320 Einheiten produziert, davon aber nur ca. 60 Coupés. Der Rest bestand aus Carbiolets, die fast ausschließlich in die USA exportiert wurden. Somit ist der FF ein sehr gesuchtes und seltenes Fahrzeug.

 

Zurück zum Interceptor. Der Interceptor war als heckangetriebener GT (Grand-Tourer) entwickelt und produziert worden. Mit ausreichend Platz für 4 Personen samt ordentlich viel Gepäck, war dieses Fahrzeug nicht zu verachten. 390 ps aus einem 4-Fach-Vergaser beflügelten dieses Fahrzeug zum Ende der Produktionszeit zu neuen Fahrleistungen. Zur damaligen Zeit gab es von Ferrari den 365er mit V12 und 235-390 kw - mit nur 4,4l Hubraum. Der Jensen hatte 7,2l.

 

Der Interceptor in seiner ganzen PrachtDer Interceptor in seiner ganzen PrachtIm Interceptor fand man nur feinste Materialien, welche mit viel Liebe und Detail in Handarbeit verarbeitet wurden. Elektrische Fensterheber, Leder und eine Klimaanlage waren dabei nicht einmal Höhepunkte. Es gehörte einfach dazu.

 

Insgesamt wurden 6.408 Fahrzeuge hergestellt (exkl. die 320 FF) bis 1976 die Fahrzeugproduktion eingestellt wurde. Mitte der 80er Jahre versuchte man den Interceptor wieder, leicht verändert in kleineren Details, auf dem Markt wieder zu platzieren, was jedoch nur zum Teil gelang. Nur wenige Fahrzeuge verliessen die Produktionsstraßen, bis 1988 der Inhaber der Marke, Ian Orford, die Rechte an einen neuen Investor verkaufte, in der Hoffnung, sein Fahrzeug würde verbessert werden können. 2001 erfolgte ein weiterer Versuch der Marke, neue Fahrzeuge zu produzieren, was aber nicht mehr gelang. Somit verschwand die Marke Jensen aus den Herstellerlisten und bleibt, zumindest für mich, eine Legende.


25.01.2009 13:16    |    go_modem_go

Die Interceptor II Coupés (meist wirklich in Blau!) sah ich häufiger in Chelsea, South Kensington und East Sussex rumfahren (wohnte Anfang bis Ende 90er in Brighton-Hove, bzw. später London Battersea).

 

Ein schöner Wagen - Eine echte Ikone der Spät-60er und 70er Jahre! In Echt sehen die noch viel besser aus als auf obigen Photos - die sind länger & niedriger als man erahnen kann.

 

Der blubbernde Sound eines 7.2l Big-Block LKW-Motors hat schon was... Wobei die Dinger bestimmt schon etwas arg schwer für die Vorderachse waren. Und unter 25l/100km waren die auch nicht durch die Stadt zu fahren... :D :p

 

Leider war ich damals Student bzw. Berufsanfänger, daher auf BL Austin Mini Clubman Estate beschränkt....

 

Jensens gab es Anfang der 90er in den Home Counties um London rum relativ günstig zu kaufen - die City Boys wollten damals alle Porsche oder BMW's, und keine englischen "Old Money Looser-Motors" aus den 70ern... Hätte mir einen kaufen sollen, denn die sind heute richtig teuer (zumindestens im guten Zustand)!


25.01.2009 15:55    |    der_deppen_daemel

Tolle Wagen, ist richtig. Mit dem riesigen Chrysler V8 sind das förmlich "Britische Mopars"... :)

 

Heute aber, besonders als FF, kaum zu bezahlen... Habe letztens einen mal gesehen gehabt (online, irgendwo) - Preis: gute 40.000 EUR - dafür bekomme ich 2 C30 1.6 edition! :D


26.01.2009 12:54    |    bjoern1980

Moin,

 

in meiner Nachbarschaft fährt ein weißes Interceptor Convertible - von einem anderen Nachbarn wurde ich, als wir uns über Aston Martin unterhielten, einmal auf das "schicke weiße Aston Cabrio" hingewiesen...welches sich letztendlich als Jensen herausstellte. :)

 

Bildschönes Teil und mit ca. 100k€ alles Andere als ein Schnäppchen.


26.01.2009 22:59    |    andyrx

ein damals sensationelles Auto,bildschön und schnell dazu.....ein kleines Vermögen teuer und exclusiv;)

 

hat mir immer schon gefallen insbesondere der Interceptor;)

 

mfg Andy


26.01.2009 23:00    |    der_deppen_daemel

Mir auch :D Aber das Geld reicht leider nicht... *heul*

 

EDIT:

 

Derzeit stehen bei Autoscout 2 "neuere" Interceptor drin. <10.000 und <29.000 :D Allerdings: nur ein 6,2l Motor... :(


26.01.2009 23:41    |    bjoern1980

Sowas sucht man auch eher HIER ...Ansonsten noch bei der Gallery in NL, aber dort ist z.Zt. keiner verfügbar.


03.02.2009 21:12    |    Trackback

Kommentiert auf: C30 - Wieso kauft man sowas?:

 

Reliant Motors - bekannter als man denken mag

 

[...] Hallo Ihr Leser!

 

Nach einer erfolglosen Limousine, einem seltenen Englischen Musclecar und eine besonders erfolgreiche Motorenkreation ist es Zeit, wieder einen Hersteller bekannter zu machen. [...]

 

Artikel lesen ...


20.06.2009 16:07    |    Trackback

Kommentiert auf: BMW...aber nicht nur:

 

Formel 1 bald ohne Ferrari und Co?

 

[...] Klar hätten wir Quattro... Ich sage nur: Jensen FF bzw. Interceptor

[...]

 

Artikel lesen ...


02.08.2010 23:45    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo:

 

Soundcheck / Muntermacher und Entfruster für den Volvo-Fahrer

 

[...] Olli...

 

Hier mal ein Hinweis... Hab den Interceptor bzw. FF schon in meinem Blog "bearbeitet" ;) :D

[...]

 

Artikel lesen ...


09.08.2010 23:35    |    Trackback

Kommentiert auf: vida´s kynismus seite:

 

die PLAYLIST KW31/2010

 

[...] Nelly Furtado - Maneater

Bruce Springsteen - Ramrod

Timbaland feat. Keri Hilson - The Way I Are

Groovestylerz - We are Family (Cover ca.55 :D)

Sister Sledge - We Are Family (das Orginal)

Dee D. Jackson - Automatic Lover

Die Toten Hosen - Alles aus Liebe [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Der Jensen Interceptor - der erste AWD Sportwagen"

Auszeichnung

Mein Blog hat am 05.08.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wer hat's verbockt?

der_deppen_daemel der_deppen_daemel

Spritsparender Raser

Volvo

1986 den Fertigungstunnel in Großbritannien verlassen und bereits nach wenigen Wochen mit den ersten Kinderkrankheiten in die Werkstatt berufen, wurde ich 1997 in die Bundesrepublik überführt und bin seitdem im Landkreis Verden angemeldet :D Mit hellem Leder, schon gräulichen Scheinwerfern und ein höher gelegtes Fahrwerk siehe ich nicht gerade aus wie "made in England". Mein Hobby hat 5 Räder (alle 5 sind während des Fahrens in Gebrauch), 4 Töpfe, 3 Pedale, etwas Alu, viel Glas und trägt den skandinavisch angehauchten Namen: Sörtie.

Sörtie (Volvo C30)

Meine aktuellen Autos

Volvo C30 'Sörtie'

Meine Alltagsdame. Täglich und europaweit im Einsatz. Gekauft um Geld zu sparen (was es auch macht :D) und bereits sehr viel erlebt. Sparsam, sicher und einmalig in der Optik.

 

Volvo 740 'Erik'

Mein Projektwagen. Der Wagen steht vor einer vollständigen Restaurierung samt Anpassung an meinem Geschmack (Innenraumfarbe). Alles wird im Rahmen des Möglichen und H-Kennzeichen Gerechten erledigt :) Ein Liebhaberstück soll daraus werden.

Dauerneugierige (79)

Kurzneugierige

  • anonym
  • ovl
  • mat619
  • tüv-onkel
  • TMH400
  • dietmar2
  • Rf1950
  • senad12
  • Olli the Driver
  • LukMK2

4. Geburtstag

Alles Gute zum Geburtstag Sörtie!