• Online: 5.193

C30 - Wieso kauft man sowas?

Mein C30, 740 und die britische Motorkultur...

11.12.2010 19:00    |    der_deppen_daemel    |    Kommentare (17)

Hallo Ihr Leser!

 

Am Donnerstag musste mein C30 zur Reparatur (Simmerring am Getriebe undicht, darf nach 90tkm auch so sein) und hatte die Gelegenheit, als Leihwagen, einen neuen C30 mit Facelift zu bekommen.

 

ScheinwerferScheinwerferWas habe ich denn genau stehen gehabt? Wie im Artikeltitel genannt, war/ist das Testobjekt ein:

 

Volvo C30 1.6d DRIVe R-Design

 

Langer Name, kurzer Sinn: Ökoversion mit Sportoptik. Quasi Jutesack-Käufer mit Sixpack :D Aber fangen wir mal einfach an und arbeiten uns durch dieses Autochen...

 

Wie im Blogartikel "Der neue C30 - ob ich mir den antue?" beschrieben, gab es zum Modelljahr 2010.5 ein Facelift, bei dem die Front und das Heck gravierende Änderungen erhielten. Die klaren Formen wurden gegen Kanten, Sicken und sonstigen „Firlefanz“ getauscht. Meiner Meinung nach sah das Fahrzeug in seiner ersten Version am besten aus, aber es hat sich nicht nur optisch etwas verändert.

 

Gegenüber dem Vormodell, wurde das Fahrwerk nach Angaben von Volvo deutlich verändert. Die Lenkung soll direkter sein, das Fahrwerk sportlicher und straffer und die generelle Verarbeitung besser. Mal schauen...

 

Wagen SeiteWagen SeiteDer Motor

Unter der Motorhaube steckt ein 1.6d (D4164T), welches von Ford bzw. PSA stammt. Dieses ist an ein 5 Gang Schaltgetriebe (MTX75-P3) gekoppelt und leistet 109 ps bzw. 220 oder 230 nm (weiß gerade nicht genau). Als DRIVe sind 4. und 5. Gang länger übersetzt und der 1.6d hat eine Motorsteuerung, mit anderen Kennfeldern, damit das Spritsparen weiter wirkt.

 

Ich für meinen Teil finde den Motor gerade ausreichend im C30. Das Schalten geht flink und erheblich besser als in meinem 2.0l mit dem selben Getriebe (andere Abstufung). Dieses liegt vermutlich am Leichtlauföl (Memo an mich selbst: Leichtlauföl einfüllen lassen :D). Die Leistung ist vorhanden, allerdings könnte man die Entfaltung gut als „Sporadisch“ nennen. Man hat das Gefühl bis ca. 2000 U/min Leistung zu haben aber danach wird es sehr zäh. Die Maschine will nicht gedreht werden.

 

Wenn der Kahn rollt, ist es so, dass der C30 im Display sagt „Schalt mal hoch“ oder „Schalt mal runter“. Die Anzeige benötige ich nicht, da es in der Zeit wo ich den Wagen fuhr vielleicht 2 Mal aufleuchtete – und zwar nur nachdem ich dieses provpzierte ;) Nicht umsonst bin ich ein „Spritsparender Raser“ ;)

 

Wie hoch der Verbrauch war, kann ich nur nach dem Display beurteilen, da ich keine Zeit zum Tanken hatte. Laut Bordcomputer sollen es um die 5,8l gewesen sein, was nur 1l weniger ist, als mein deutlich größerer und stärkerer Benziner benötigt. Ob das ökologisch ist? Ich fuhr keine andere Strecke als die mit dem Benziner...

 

Der Motor ist relativ laut. Zwar noch angenehm leise, aber halt trotzdem als Diesel vernehmbar. Vielleicht bin ich zu sehr von meinem Benziner verwöhnt wurden? Ich weiß es nicht. Der Leerlauf ähnelt dem eines normalen Diesels. Es ist vorhanden – mehr nicht :D Man spürt fast jede Kurbelwellenumdrehung. Dieses ist jedoch prinzipbedingt und ist meines Erachtens nicht bei einem Diesel abzustellen. Ist aber auch nicht schlimm.

Das Fahrwerk samt Lenkung

Da dieses Fahrzeug ein DRIVe Modell ist, hat es eine 10 mm Tieferlegung und da ein 2010.5er Modelljahr mit R-Design-Paket, soll die Lenkung direkter sein. Ich konnte keinen Unterschied zu meinem „Nicht-R-Design-Vor-Facelift-Modell“ feststellen. Vielleicht nur ein Marketing Slogan?

 

Das Fahrwerk ist zwar tiefer aber nicht viel härter. Komfortabel ausgelegt ist der DRIVe auf jeden Fall. Was mich ein wenig störte, war der Abrollkomfort der von Volvo gestellten Winterreifen. Welche Marke das waren, kann ich nicht sagen. Ich weiß nur, dass es 16“er waren... Da von Volvo, sind es vermutlich Michelin Alpin.

 

Innenraum von HintenInnenraum von HintenDer Innenraum

Nun, im Innenraum gibt es keine Veränderungen die gravierend sind. Die Sitze (R-Design vorenthalten) sind straff und meine Meinung hart. Man hat mit einiges an Gewicht ggf. ein Seitenhalt, aber lieber sitze ich „im Sitz“ als „auf dem Sitz“. Die Mittelteile der R-Design-Sitze besteht aus Leder. Die Wangen aus Kunstleder.

 

Die Einlagen (bei mir aus Aluminium) sind im R-Design Modell gemustert (eine Art Kreismuster) und sehen sehr schick aus, auch wenn es mir damit etwas zu bunt wird :D Die Tachoskalen sind in Blau gehalten (leuchten jedoch wie alle anderen Modelle grün!)

 

Ansonsten ist alles gleich. Ausstattungstechnisch ist alles „Notwendige“ an Bord. Sitzheizungen, Klimaautomatik, Tempomat, Radio-Fernbedienung, E-Spiegel und E-Fensterheber. Alle wie beim Vormodell.

 

Allerdings gab es 2 Sachen an Bord, die ich gut fand bzw. brauchbar finde. Die Bluetoothschnittstelle ist eine Sache, die ich mir gut bei mir vorstellen könnte, allerdings, ich telefoniere sowieso nicht beim fahren, weshalb ich das Gespräch einfach so stehen lassen würde ;) Weiter gab es noch die Parksensoren hinten. Funktionierten sehr gut, allerdings, ich MUSS das nicht haben. Einparken kann ich auch so :D Zumal diese bereits dauerhaft piepten, wo ich ca. 2 m vom Wagen hinter mir war. Für unerfahrene „Einparker“ ist das mit Sicherheit nicht gut.

 

Bedienung nach wie vor einfach und intuitiv (auch wenn man beim ersten Blick auf die Mittelkonsole denkt „heilige Scheiße“ ;)).

 

Innenraum im HellenInnenraum im HellenDas Lenkrad liegt sehr gut in der Hand, jedoch stört mich die Echt-Alueinlagen oben. Das passt irgendwie nicht dazu. Ansonsten sehr schöne Haptik :)

 

Das Äußere

Wie bereits angesprochen, ist das Fahrzeug ein Facelift, ein DRIVe sowie ein R-Designmodell. Dieses bedeutet: neue Scheinwerfer, neue Frontmaske, neue Heckmaske, Bodykit, Dachspoiler und neue Spiegelkappen.

 

Wagen HintenWagen HintenDen selben Spoiler habe ich bei mir auch verbaut, da es einfach zum Wagen passt. Die Spiegelkappen in silber sind bereits 2006/2007 bei Erscheinen des Fahrzeuge verfügbar gewesen. Das Bodykit sieht dynamisch aus, hat aber von hinten im Bereich des Auspuffs noch Verbesserungspotenzial. Es wirkt dort unharmonisch. Der Bereich des Kennzeichens ist nun mit mehr Kanten versehen. Generell ist das Fahrzeug in seiner Grundform nach wie vor als C30 zu erkennen, aber durch die neuen Designmerkmale kann man schon den „Fortschritt“ erkennen.

 

Mein Fazit

Der neue C30 ist nach wie vor ein C30. Es ist in seiner Grundform ein C30 und wird dieses auch bleiben. Mir sagt das Äußere nicht zu – da gefällt mir das Original nach wie vor besser. Die neuen Details im Bereich Lenkung und Fahrwerk sind meiner Meinung nach nicht erwähnenswert. Der Motor als Basismotor gut und brauchbar. Kaufen würde ich mir diesen jedoch nicht.

 

Scheinwerfer Scheinwerfer


11.12.2010 20:03    |    simonhst

Also es ist von hier aus schwer zu beurteilen, aber es liest sich so, als ob du ihn dir im Vergleich zu deinem "alten" C30 ein wenig schlecht redest.;)

Außen gefällt er dir nicht, Sitze zu hart, Einlagen sind dir zu bunt, Lenkrad naja, Bereich beim Auspuff Verbesserungspotential...

 

Es durchzieht sich einfach ein negativer Faden durch den ganzen Blog und man hat das Gefühl, wäre der facegeliftete C30 deiner, würdest du den alten andersrum genauso negativ beurteilen.;)

 

Du schreibst zwar, dass es deine persönliche Meinung ist, aber damit kann man hier im Forum ja alles begründen!:D Versteh mich nicht falsch, aber für mich geht der Blog ein wenig am Thema vorbei, da es auch nicht als Vergleich deklariert wurde, was es nun irgendwie ist...

 

Im Vergleich zu anderen "Auto-Test-Blogs" hat dieser leider einen sehr faden Beigeschmack!

Wie gesagt meine Meinung!:D Nichts für Ungut.

 

Gruß aus Berlin! Simon;)


11.12.2010 20:21    |    TuningStylerMen

Zumindest von außen, so wie ich finde, ein Fortschritt.


11.12.2010 20:40    |    der_deppen_daemel

@ Simonhst

 

Wie willst du wissen ob es am Blog vorbei geht? :D Es geht hier um meinen C30... :D Ich mag den Facelift einfach nicht. Er sieht mir nicht nach Volvo aus. Ich rede ihn mir nicht schlecht, denn meiner ist auch nicht "unschlagbar" ;)

 

Lenkrad finde ich topp, gibt es auch OHNE die Alublende oben. Den werde ich bei mir wohl bei mir verbauen. Die Einlagen usw. gab es auch alle im Vormodell. Wie die Sitze und das Fahrwerk (Tieferlegung). Die Lenkung merke ich im direkten Vergleich nicht und der Motor ist einfach nicht mein Geschmack.

 

Ich schrieb als Betreff "D³ fährt Volvo C30 Facelift usw.". Gleich der erste Satz sagt es schon...

 

Man kann sich alles schön reden, aber den kann ich nicht schön bekommen :D Und so viel Alkohol zum schöntrinken kann ich nicht vertragen :D

 

Aber wie gesagt, alles, was es in DEM Modell Innen zu kaufen gibt, gab es bereits in meinem. R-Design, Radio, Sitze, usw.

 

Selbst als DRIVe kann man den Vorfacelift kaufen ;) Somit rede ich mir nicht das Modell schlecht sondern ich finde den genrell schlecht. Siehe auch den anderen Thread/Blogartikel.

 

@ Tuningstylerman

 

Würdest du dir den kaufen wenn du könntest?


11.12.2010 20:41    |    Ie1234

Damien,

beim Heckabschluss des FL-Modells sind wir uns einig. Mir gefällt dieser angedeutete Diffusor auch nicht.

Das könnte mich in einem guten Jahr in eine Identitätskriese führen, denn der V60 R-Design gefällt mir von innen besser als die Standard-Modelle, aber dieser Diffusor stört schon.

 

Beim V50 mag ich das Bodykit / R-Design innen (die Sitze und vor allem das Lenkrad mit Alu am falschen Platz) und außen (Heckspoiler, Stoßstange hinten und Schweller) nicht.

Beim C30 gefällt mir das Bodykit sehr gut. Da wirkt es organisch zum Auto gehörend. Ich habe schon versucht meine Frau zum C30 mit Bodykit in rot-uni zu überreden, aber das Auto ist ihr zu unpraktisch.

 

Zurück zu Deinem Auto, ich glaube das mit dem Gnadenschuss hatten wir schon einmal. Subjektiv steht das Ding ja jeden Monat in der Werkstatt.

 

Frank


11.12.2010 21:44    |    Leto Atreides

Finde den schick, aber ich würde jederzeit den VorFacelift nehmen, der ist der Hammer, mit dem Lidstich um die Scheinwerfer.

 

Ein sehr schönes Auto


12.12.2010 09:31    |    Pete77

Danke für den Bericht. Man merkt an deiner Schreibweise schon, dass du Facelift und Motor gegenüber negativ eingestellt bist. Finde aber auch immer noch, dass die neue Front nicht so gut zum Heck passt.


12.12.2010 12:52    |    JWck

Interessanter zu lesender Bericht, wobei ich bei dem Design nicht der Meinung bin, dass das Facelift einen Rückschritt darstellt. Meiner Meinung nach unterscheidet sich die Front so deutlich von dem Vorfaceliftmodell, dass mir beide Modelle gleichermaßen gefallen.

Auffällig ist aber, dass der Ur-C30 weniger modern, dafür aber zeitloser wirkt, während das Facelift deutlich modischer und weniger volvotypisch daher kommt.

 

Bei aller Mode ist es aber immernoch so, dass der C30 deutlich individueller daher kommt als seine deutschen Konkurrenten. Von daher finde ich ihn durchaus attraktiv und wenn es mal dran geht, einen Nachfolger für mein Fahrzeug zu finden, ist der C30 durchaus in der engeren Wahl (dann aber als D3, da sollte es gut voran gehen).


12.12.2010 14:18    |    124er-Power

Einfach nur hässlich :o

Da gefällt mir der Vorgänger deutlich besser!


12.12.2010 14:44    |    schipplock

Zitat:

Am Donnerstag musste mein C30 zur Reparatur (Simmerring am Getriebe undicht, darf nach 90tkm auch so sein)

nur fuer die, die diesen Bericht mal bei Google finden werden: ein Simmerring _kann_ bei dieser Laufleistung defekt sein, er _darf_ es aber nicht. Das ist ein Zeichen von schlechtem Material und das ist nicht die Norm. Also nicht denken, dass sowas normal sei ;).


12.12.2010 15:53    |    der_deppen_daemel

@ Schipplock

 

Klar sollte sowas nicht sein - manche Marken haben aber nach 3 oder 4 Jahren schon durchrostete Stellen. Da ist mir ein defekter Simmerring deutlich lieber - zumal der Wechsel auch nicht sonderlich teuer war :)

 

@ 124er

 

Mein Reden! Aber man kann sich an alles gewöhnen :D

 

@ Jwck

 

Bei der Sache mit dem "Zeitlosen Design" muss ich dir Recht geben. Es fügt sich einfach in die Reihe ein, wirkt einfach elegant und eben nicht Modern, aber halt für mich richtig Volvo. Der neue FL C30 hat eine modische Nase erhalten. Hat nun ein paar Knicke usw. bekommen, die aktuell(!) in Mode sind. Aber es ist halt nur eine "Modeerscheinung". Wie der Audi A4 (Typ 8E) mit der Singleframe Fratze auf ein Modell, welches dafür nicht ausgelegt war. Es passt meiner Meinung nach nicht wirklich zusammen...

 

@ Pete

 

Ich bin dem gegenüber nicht negativ eingestellt. Es hat mich halt nicht überzeugen können. Volvo warb z.B. beim Facelift damit, dass die Lenkung und das Fahrwerk beim R-Design deutlich besser gegenüber dem Vorgängermodell sich verändert haben soll. Davon merkte ich aber nichts. Die Lenkung glich meiner (und die wurde bei mir nicht getauscht ;)) und der Motor selbst ist schön, aber reicht mir nicht aus. Hätte ich schreiben sollen "Toller Motor will ich sofort haben" und dann dabei lügen? Ich kann ja nichts vormachen :D Das wöre dann halt nicht schön... Ich habs im Vergleich zu meinem 2.0l gemacht - und der überzeugt (mich) deutlich besser - auch wenn im C30 Bereich alle darüber meckern...

 

Und beim Design bin ich halt nicht ein Freund von der Mattin'schen Linie. Horburry hat meiner Meinung nach die letzte Designlinie hervorragend gestaltet. Einfach, elegant, stilistisch einwandfrei...


13.12.2010 16:21    |    Benjamin2111

Naja, naja ... :D

 

"Interessant" geschriebener Bericht. Zwar teile ich deine Meinung nur bedingt, kann sie aber größten Teils nachvollziehen.

Je nach Farbe, Ausstattung und vor allem Felgen gefällt mir der Ur-C30 auch sehr gut. Als R-Design (oder einfach nur mit Bodykit) in Weiß/Braun oder Barentsblau mit den 18" Atreus oder Midir sieht er schon sehr schick aus. Mit 16" Alus und in Schwarz Uni dagegen sieht das Vor-Facelift Modell verschlafen langweilig aus. Da ist dann sämtliche Eleganz, Sportlichkeit und Attraktivität verflogen. Da bringt das Facelift wenigstens ein bischen Design in die Kombination, die trotzdem eher langweilig wirkt. Insgesamt wirkt der C30 jetzt präsenter und weniger zurückhaltend – mir gefällt das besser. Zudem gibt es einen ganz simplen Grund das Facelift zu nehmen: Kurvenlicht. :D

 

Wie schon mal irgendwo geschrieben, bin ich den 2.0 im C30 noch nicht gefahren, fand den 1.8er aber in höheren Drehzahlen unangenehm laut. Das ist so ein bischen unharmonisch – im Standgas praktisch nicht vorhanden, ab 2.500 1/min penetrant nervend. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass du als Benziner-Fahrer vom Diesel genauso wenig begeistert bist, wie ich als Diesel-Fahrer von den kleinen Benzinern. Mir fehlt der "Bums", dir die Laufruhe.

 

Die in der Werbung versprochenen, riesigen Vorteile des neuen Fahrwerks und der neuen Lenkung sehe ich auch nicht. Das Fahrwerk ist ein wenig sensibler geworden und die Lenkung etwas direkter und knackiger. Das wars.

 

Im Innenraum hat sich seit dem MJ 2008 ja nichts mehr getan, der ist also nicht wahnsinnig erwähnenswert. Beim Lenkrad muss ich was ergänzen und dir widersprechen. Die Alueinlage ist im Winter sch..ße kalt und wird auch erst angenehm anzufassen, wenn man eine Lüftungsdüse genau darauf stellt. Dann wird es aber auch im Kopf unangenehm warm. Allerdings gibt es das Sportlenkrad nicht ohne diese Einlage. Entweder du nimmst das glatte, nicht ausgeformte, oder dieses. Für einen "nicht-R-Design" gibt es das gleiche Sportlenkrad ohne dieses kleine R-Deisgn Emblem, der Rest ist gleich. ;)

 

Was beim C30 den Lärmpegel enorm senkt (hätte ich vorher nicht so gedacht) sind die Verbundglasscheiben. Da ist dann der Diesel beim Mitschwimmen GAR NICHT mehr zu hören, kein Nageln, kein Tuckern, nichts.

 

Bleibt ihr mal alle beim alten, dann wird der neue genauso selten sein, wie der alte. :D


13.12.2010 17:51    |    der_deppen_daemel

@ Ben

 

Doch, es gibt das Lenkrad mit den Ausformungen (fahre ja nicht erst seit wenigen Tagen C30 :D) - es besteht dann allerdings aus Holz ;) Ich finde das Alu einfach fehlplatziert. Dass es Kalt oder Heiß wird im Auto brauche ich nicht betonen :D Das ist ja auch mit den Alueinlagen so :D Aber ich finde es sieht einfach nicht passend aus... Wenn das Alu durch Leder ersetzt werden würde, wäre es super und gleich bei mir drin :D

 

Der "Bums" beim Benziner muss ja auch nicht sein... Aber einen Diesel ohne Turbo... Das geht ja nciht :D Wir haben ja schon mal besprochen, dass man Diesel und Benziner (gleichgroße) nicht vergleichen kann, da man dabei entweder beides Turbos oder beides Sauger nehmen müsste :D Anders kann man sie nicht vergleichen :D

 

Bei den Farben beim UR-Modell muss ich dir Recht geben. In einfachen Farben (Schwarz, Weiß, Rot) sieht der einfach nicht gut aus. Nimmt man aber knallige Farben wie Safari Grün, Maple Rot etc. oder auch Cosmic Weiß, und versieht das mit einem Bodykit - oha :D

 

Das Facelift sieht meiner Meinung nach nur bei einer Farbe gut aus (meine Meinung): Orange Flame Metallik (wobei die Farbe auch auf dem Kuga zu bekommen ist :D).


13.12.2010 20:34    |    Olli the Driver

Das Lenkrad ist super, habe ich ja auch in meinem C70. Das Alu ist im Winter schon etwas kalt, ich habe das aber bisher nicht als unangenehm empfunden, und so häufig fasst man den Bereich auch nicht an.


Bilder

14.12.2010 15:16    |    Benjamin2111

Ok, ans Holzlenkrad hab ich nicht mehr gedacht. Das passt ja seit dem MJ2008 überhaupt nicht mehr, seitdem das Classic-Holz ausgemustert wurde. Aber wir sind uns dann ja einig, nur in Leder und ausgeformt gibt es nicht. :)

 

Die Kälte merkt man in der Stadt schon öfter. Da greift man öfter in den Bereich, als auf der Landstraße oder auf Autobahn.

 

Ich meinte jetzt speziell unsere beiden Motoren. Da fehlt mir das Drehmoment bis 2.500 1/min und dir, wie du oben ja geschrieben hast, die Laufruhe. Klar ist deiner schneller, hat ja auch ein deutlich höheres Radzugmoment. ;)

 

Ich finde das Flamenco-Rot auf dem Facelift auch klasse. Ich hab die Tage einen C30 in der Farbe gesehen, bei dem das Bodykit nachträglich auch in Rot lackiert wurde. Die Kombination sollte ab Werk angeboten werden, besonders beim R-Design. Gäb es ihn so, hätte ich jetzt kein weißes Auto. :D


04.01.2011 23:20    |    Trackback

Kommentiert auf: Volvo C30, S40 II, V50, C70 II:

 

Facelift Volvo C30

 

[...] Habe meine Gedanken/Eindrücke hier mal niedergeschrieben:

 

http://www.motor-talk.de/.../...lift-1-6d-drive-r-design-t3019550.html

[...]

 

Artikel lesen ...


05.02.2011 11:57    |    855T5

Netter Bericht, aber ein Spührchen zu negativ zum Facelift ;)

Mein C30 ist ja auch noch ein Vor-Facelift. Den neuen finde ich aber insgesammt einfach moderner. Bisher hatte ich nur im XC90 einen Diesel. Damals habe ich mir geschworen nie wieder einen LKW Motor haben zu wollen. Die anschliessenden 6Zylinder 3.2 und T6 waren da natürlich gleich wieder meine Wellenlänge.

Der C30 1.8F hat sich dann halt so ergeben. Der ist allerdings im Vergelich zu unserem V50 DRIVe wesentlich lauter und zäher. Besonders weil man den einfach hochdrehen muss, sonst geht nix. Keine Ahnung was wir für ein "Ausnahmeteil" im DRIVe haben, aber der ist nur in kaltem Zustand als Diesel zu erkennen. Wenn er mal warm ist hört man fast nix und Vibrationen sind auch so gut wie nicht vorhanden. Die Leistungsentfaltung ist im Gegensatz zum 1.8 auch um Welten angenehmer und Leistung habe ich auch noch (fast) nie vermisst.

OK, vielleicht ist der 1.8F einfach die schlechteste Motorenwahl bei Volvo, aber ich kann mir gut vorstellen als nächstes einen V60 mit Diesel zu fahren - am besten in Kombination mit Strom :D

 

Gruss Stephan


05.02.2011 12:00    |    der_deppen_daemel

Na, der 1.8er wurde nicht ohne Grund 2010 aus dem Programm genommen :D Nach nur 4 Jahren...

 

Nennt es "Diesel Vorurteil" oder "Diesel Hass" - der 1.6d ist einfach kein Motor für mich bzw. für meine Fahrweise bzw. meine Fahrvorlieben...


Deine Antwort auf "D³ fährt Volvo C30 Facelift 1.6d DRIVe R-Design"

Auszeichnung

Mein Blog hat am 05.08.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wer hat's verbockt?

der_deppen_daemel der_deppen_daemel

Spritsparender Raser

Volvo

1986 den Fertigungstunnel in Großbritannien verlassen und bereits nach wenigen Wochen mit den ersten Kinderkrankheiten in die Werkstatt berufen, wurde ich 1997 in die Bundesrepublik überführt und bin seitdem im Landkreis Verden angemeldet :D Mit hellem Leder, schon gräulichen Scheinwerfern und ein höher gelegtes Fahrwerk siehe ich nicht gerade aus wie "made in England". Mein Hobby hat 5 Räder (alle 5 sind während des Fahrens in Gebrauch), 4 Töpfe, 3 Pedale, etwas Alu, viel Glas und trägt den skandinavisch angehauchten Namen: Sörtie.

Sörtie (Volvo C30)

Meine aktuellen Autos

Volvo C30 'Sörtie'

Meine Alltagsdame. Täglich und europaweit im Einsatz. Gekauft um Geld zu sparen (was es auch macht :D) und bereits sehr viel erlebt. Sparsam, sicher und einmalig in der Optik.

 

Volvo 740 'Erik'

Mein Projektwagen. Der Wagen steht vor einer vollständigen Restaurierung samt Anpassung an meinem Geschmack (Innenraumfarbe). Alles wird im Rahmen des Möglichen und H-Kennzeichen Gerechten erledigt :) Ein Liebhaberstück soll daraus werden.

Dauerneugierige (79)

Kurzneugierige

  • anonym
  • diemoemis
  • elchqp1
  • clausschr
  • ovl
  • polihoil
  • Cl500baby
  • Niklas26
  • matt109
  • IndigoFlow

4. Geburtstag

Alles Gute zum Geburtstag Sörtie!