• Online: 4.770

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

21.12.2011 15:09    |    breakerxvii    |    Kommentare (41)    |   Stichworte: Alltag, iPad, Technik, WLAN

Tablet-PCTablet-PC

Je älter man wird, desto desto mehr überfordern einem die ständig neuen Errungenschaften in der Technik. Wir hatten die gute alte Röhre als Monitor, das wars. Heute? LED, LCD, Plasma und alles mit neuen Techniken wofür ich ein Glossar brauche. Irgendwann sagt man sich: diese Zeug brauch ich einfach nicht, es ist unnütz, nicht sinnvoll, Geldschneiderei oder einfach: ich bin zu alt für diesen Kram.

 

Anderes Beispiel? Soziale Netzwerke, wer braucht sowas? (Heute bin ich beim größten anmeldet und brauch kein anderes mehr). Handys die mehr können als nur telefonieren und ne SMS schreiben, brauch ich alles nicht. Einige werden sich wohl in einer dieser Aussagen wieder finden. So auch ich.

 

Bei mir kam der Entschluss nicht mehr mit der Zeit zu gehen, als das kabellose Internet verfügbar wurde. WLAN. Kabellos, wie soll das bitte gehen? Toll über irgendwelche elektromagnetischen Wellen wird das „Internet“ auf meinen Rechner übertragen, unsichtbare, nicht zu schmecken oder zu riechen, sowas kann nicht gesund sein. Von der Problematik des „gesicherten Netzes“ will ich gar nicht sprechen. So habe ich immer von Modem zu PC ein Kabel quer durch den Raum gelegt. Wenn ich einmal online mit der Xbox zocken wollte, musste ich das Kabel in die andere Ecke vom Raum verlegen. Zugegeben, nicht wirklich praktisch, aber beides gleichzeitig geht ja normalerweise nicht zu bedienen.

 

Durch das Handy mit dem Apfellogo geriet meine alte Welt ein wenig ins Wanken. Ich konnte auf der Couch sitzend, zocken (Internetverbindung über Kabel an der Xbox) und während der Ladezeiten kurz mal den Messenger auf machen. War schon praktisch, zumindest bis zur Hälfte des Monats, weil dann immer mein Vertragsvolumen aufgebraucht war, teures Volumen nachkaufen war eine Alternativ… oder eine andere einfach den WLAN-Router aufbauen den ich schon seit Jahren rumliegen hab.

 

Hinzukam ein unschlagbares Angebot für einen dieser neuartigen Tablet-PC’s. Zwar kann ich da ne Sim Karte reinstecken, aber das wäre ja noch n neuer Vertrag, keine Lust, WLAN aufgebaut und was soll ich sagen? Es funktioniert :eek:

 

Ich kann heute im Bett, auf der Couch oder auf’n Klo sein und online sein, das Kabelverlegen hat ein Ende, fast alle meiner Geräte wollten sich auch sofort in das WLAN einklinken: TV, Spielkonsole, Handy 1, Handy 2, Tablet-PC, privater stationärer PC, Firmenlaptop, eigentlich fehlte nur noch mein Kühlschrank… obwohl dann hätte ich Angst das er automatisch Essen bestellt, das wäre auch nicht so hilfreich.


21.12.2011 15:31    |    over30

Hi breakerXvii,

 

hui, ne ganze Menge Gedanken hast Du da "aufgetischt" in diesem Blog.Da muss man sich gedanklich erst mal durchwühlen.

Die Kernaussage Deines Blogs ist wohl, wenn ich Dich richtig verstehe, dass man sich zwar ab einem gewissen Alter ( gehöre da auch schon dazu ) gegen die neue Technik "sträuben" kann, aber wenn man weiter mitreden möchte, kann man ihr eigentlich nicht ausweichen.

Mit jedem neuen Gerät was ins Haus kommt, muss man sich halt befassen, mit den bekannten größeren oder kleineren Schwierigkeiten. Das kenne ich auch alles.

Im Jahr 2000 das erste Mal "Kontakt" mit einem PC gehabt. Wollte nur eine bessere "Schreibmaschine" zum schreiben von Texten. Dann wurde bei mir immer mehr draus, auch beruflich, und heute würde mir ohne einen schnellen DSL Anschluss, einen dementsprechend schnellen Rechner mit WLan und Riesen-Arbeitsspeicher sicher etwas "fehlen", d.h. ich würde diese Dinge vermissen. In anderen Bereichen ist es ähnlich. Nur in Sachen Handy sträube ich mich noch durch den Besitz eines alten Nokia Handys, mit dem man tatsächlich nur telefonieren oder simsen kann.

Aber wenn das mal neu werden muss ...

Also Fazit: Man kann nur mit der Zeit und der Technik gehen, oder außen vor stehen bleiben, und von anderen deswegen milde belächelt werden als, Technikverweigerer und Dummchen.

Na, dann doch lieber sich der Tücken der neuen Technik stellen, oder?

In diesem Sinne Dir als Themenstarter ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr.

 

LG

Sabine


21.12.2011 16:25    |    Dr Seltsam

Breaker aufem Klo? Is nich schong genug Kot im Inet;)? Aber jetzt seh ich wenigstens womut du mich den ganzen Tag zuspamst:D


21.12.2011 16:27    |    plaustri20

Na dann viel Spaß mit deinem neuen iPad:cool:. Hätte auch gern eins, aber iPhone und Notebook müssen reichen;)


21.12.2011 16:44    |    Daemonarch

Ich sehe eine spamwelle von biblischen Ausmaßen auf uns zukommen! :D


21.12.2011 16:48    |    breakerxvii

Mich stört es nur, das ich es icht hinbekomme die iMessage synchron mit iPad und iPhone laufen zu lassen, obwohl als ID die Apple ID eingetragen ist :(


21.12.2011 16:55    |    anntike

nachdem der lcd-monitor den geist aufgegeben hat, bin ich wieder auf den klobigen alten, der im keller rumstand, ausgewichen. funktioniert prima.. desweiteren hab ich nich vor, für den pc noch großartig geld auszugeben - auf der einen seite muckt der eh schon wieder (naja, seit ein paar monaten, aber ich habs im griff :D) rum & in den nächsten monaten kommt ein ordentliches notebook, das mir mein it-kumpel zusammenstellt.:)


21.12.2011 18:27    |    _RGTech

Dass diverse einstmals moderne Technik mittlerweile überholt ist, kaum ein Privatnutzer noch einen Desktop- oder noch schlimmer Tower-PC zu Hause stehen hat (würde ich auch nicht mehr empfehlen), und sogar die Netbooks dank billiger Tablets und großer Smartphones wieder in der Versenkung verschwinden, kann ich absolut nachvollziehen. Ich bin zwar auch einer, der noch gerne am PC gebastelt hat, und der auch heute noch kein WLAN hat und will (weil mein Notebook eingedockt am Schreibtisch steht und ich lieber eine vollwertige Tastatur nebst Maus und nen großen TFT nutze - dann kann ich's auch mit Cat5 anklemmen, ist eh fehlerunanfälliger), dennoch ist es eben mittlerweile so, dass die Geräte zumeist einfach nur noch genutzt werden und funktionieren müssen.

Auch die "Internet unterwegs"-Geschichte hat seit UMTS und Flatrates ihre Vorteile... da ist ein Festnetzanschluss schon fast Luxus und überflüssig. Arme Telekom :p (da bin ich aber noch nicht so weit... UMTS kommt erst im Februar zu uns :rolleyes: - davon ab ist der Verzicht aufs Festnetz vorerst nicht geplant und die Nutzung mobiler Dienste auch noch verzichtbar)

 

 

Allerdings hält mich nicht die mangelnde Begeisterung für neuere Technik zurück, die ist noch vorhanden (wenn auch eingeschränkt - ich kann mich irgendwie nicht mehr tagelang mit irgendwelchen neuen Sinnlosapps aufhalten und jedesmal nen Lachkrampf kriegen...), sondern eher der Geiz. Es wird erst dann neu gekauft, wenn es sein muss (Defekt oder zu langsam), und dann wird der sonst nur im Augenwinkel beobachtete Markt genauer unter die Lupe genommen. Erst dann hinterfrage ich auch meine Gewohnheiten neu (dann aber gründlich!).

Und da mein 2005er Centrino-Notebook zwar schon öfter an seine Grenzen stößt, das aber nur im Umgang mit Flash (und dessen Nutzung kann man vermeiden), dauert das noch ein wenig... wenn's dann soweit ist, gibt es wahrscheinlich schon gar keine "normalen" spiegelfreien Notebooks mehr :o

 

 

Für Apple-Produkte allerdings ist, wie auch für andere mit einer Zwangs-Onlineanmeldung verbundene Geräte, meine Paranoia zu ausgereift. Das wird nichts mehr mit uns :p


21.12.2011 19:24    |    notting

Hast du ein DECT-Schnurlostelefon (Stand der Technik) und/oder ein Handy? WLAN funkt IIRC schwächer, also hättest du dir gar nicht in die Hose machen müssen...

Ich übrigen war ich schon Ende der 90er auf einer kleinen regionalen IT-Messe, wo WLAN vorgeführt wurde. Damals war das noch IEEE802.11 ohne irgendwelche Buchstaben dahinter verwendet, heißt Nenndatenrate von 2Mbit/s und wie heute auch in der Praxis deutlich weniger.

 

notting


21.12.2011 19:51    |    marcu90

Ich bin kein Verweigerer neuer Technik, aber ich sehe sie aber rellativ skeptisch. Wir haben seit 6 Monaten WLAN im Haus - ist schon praktisch, so könnte ich draussen auf der Terasse ein wenig vorm Laptop sitzen und auf MT rumsurfen. Oder mit der Konsole ins Netz.

Neuerdings (2 Wochen) hab ich sogar einen Blu Ray-Player. Der will aber ein Kabel, um ins Internet zu gehen (wie der 2. Fernseher auch :rolleyes: )

Dinge wie Smartphones oder sogar Tablet-PCs sehe ich kritischer - ich sehe (für mich) darin keinen Sinn. Ich benötige soetwas nicht, mein Handy ist 7 Jahre alt, wenn es mal kaputt geht, hole ich mir ein Einfachhandy, ohne Kamera, ohne Internet, ohne Touchscreen. Einfach nur zum Telefonieren und Simsen.


21.12.2011 19:53    |    notting

@marcu90: Dann bist du nie richtig unterwegs. Ein Notebook mitschleppen ist nicht immer praktikabel und zwei Tage E-Mails nicht checken ist ungefähr so wie 2 Tage komplett ohne Telefon zu sein.

 

notting


21.12.2011 20:14    |    marcu90

Später im Berufsleben - wenn man halt viel in fremden Regionen unterwegs ist, oder Vorträge/Präsentationen halten muss - da haben solche Tablets oder Smartphones durchaus eine Daseinsberechtigung.

Aber ich hab ja extra geschrieben, dass ich für mich keinen Sinn darin sehe.

Und solange das so ist, werde ich mir auch nichts in die Richtung zulegen, egal wie sehr mir die Werbung vorgaukelt, dass ich soetwas benötige ;)


21.12.2011 20:24    |    notting

@marcu90: Solange die meisten Beamer immernoch so in den Raum integriert sind, dass beim Vortragenden nur ein VGA-Kabel ankommt, bezweifle ich, dass Smartphones und Tablets für Vorträge/Präsentationen taugen...

 

notting


21.12.2011 20:27    |    _RGTech

Zitat:

zwei Tage E-Mails nicht checken ist ungefähr so wie 2 Tage komplett ohne Telefon zu sein

OK, darüber kann man jetzt geteilter Meinung sein - ich kann ohne weiteres einen ganzen Urlaub ohne Mails, MT, und Internet allgemein auskommen (OK, bei über 13 Tagen muss ich andere Leute bitten, die mir sonst entgehenden Comics zu speichern, das war's dann aber auch). Ist ja Urlaub.

 

Für die Kurzmitteilungstipperei finde aber auch ich mittlerweile ein Telefon mit Volltastatur (und sei sie nur virtuell) wesentlich praktischer. Das macht das Schreiben für Seltentipper erträglicher.

Gut, als nächstes kommt was wie das Nokia C6-00 mit Schiebe-Tastatur ins Haus, aber trotzdem, alles besser als 12-Tasten-Multibelegung ;)

 

 

Tablets ersetzen übrigens hauptsächlich Netbooks, und die sind ja bekanntlich die leichte Alternative zu Notebooks - es soll schon Leute geben, die dank einem Tablet kein Notebook mehr brauchen. Auch ich muss ehrlicherweise zugeben, dass es gar keine große Rolex mehr spielt, ob da unterm Tisch nun ein Tablet oder was mit Aufklappdisplay die Rechenleistung bietet. Hauptsach ich kann meine Peripherie dran anklemmen, wozu auch die diversen Datenträger zählen, die eine eingebaute Platte heute beinahe überflüssig machen.


21.12.2011 20:36    |    breakerxvii

Zum Thema Touch-Pseudo-Tastatur: Wenn ich heute nach n halben/dreiviertel Jahr mit dem iPhone SMS bin ich deutlich schneller, als wenn ich es mit den üblichen 9 Tasten T9 System machen würde. Keine Frage es ist eine Sache der Übung und während ich T9 Blind schreiben konnte, kann ich das beim iPhone vergessen, es braucht also weit mehr Konzentration (oder zumindest einen Kontrollblick).

 

Ich für meinen Teil habe nicht einmal ein Notebook, ich brauchte es nie. Das Tablet ersetzt daher schon jetzt das nicht vorhandene Notebook, allerdings echtes "Schreiben" langer Texte geht am flüssigsten via der ganz typischen Tastatur (keine Laptop-Tastatur) mit dem typischen Anschlägen, es ist bedeutend bequemer und gibt besseres Feedback als es die Touch-Tastatur oder eine Lappi-Tastatur geben könnte.

 

Übrigens: Handy mit vollwertiger Tastatur wäre für meine grobmotorigen Finger mehr als nur ungeeignet :D


21.12.2011 20:38    |    notting

@breakerxvii: Wer verbietet es dir, z. B. eine BT-Tastatur mit einem Smartphone/Tablet zu koppeln? Oder habe ich dich missverstanden und du machst das schon?

 

notting


21.12.2011 20:41    |    breakerxvii

Nein das mache ich bisher noch nicht. Allerdings habe ich das auch nicht vor, da das Schreiben am "richtigen" PC mit 22'' Monitor dann eben doch angenehmer ist ;) Das Tablet nutze ich für "einfachere" Dinge.


21.12.2011 20:54    |    _RGTech

Als Schnelltipper muss ich mittlerweile sagen, dass mir die laptopflachen Tastaturen doch weit weniger Fehlerquelle bieten als die, wo man die Finger noch etwas stärker bewegen muss. Ich hätte vor 2 Jahren auch nicht gedacht, dass ich das mal sage, denn da war ich immer Cherry-G83-verwöhnt... die war zwar weniger klapprig, aber meine Treffsicherheit ist da mittlerweile weit schlechter.

 

Und das, was bei dir Tablet und PC bieten, ist bei mir eben nur das Laptop... so gesehen sind die Zuständigkeiten ja noch klar, auch bei dir ;)

 

 

Übrigens bremst MT's kleines rotes Auto grade mein Laptop arg empfindlich aus... 100% Auslastung, wenn es gleichzeitig in mehr als 4 Fenstern schneit :rolleyes: Wenn das so weitergeht, muss ich wohl doch mal noch nen Neukauf in Betracht ziehen.

Aber vor Neukauf kommt Neustart :p


21.12.2011 23:31    |    trockensuppe

Brot und Spiele - das Volk MUSS beschäftigt sein...

Ich habe seit längerem abgeschaltet und kaufe nur noch nach wenn etwas kaputt gegangen ist.

 

Zitat:

Je älter man wird, desto desto mehr überfordern einem die ständig neuen Errungenschaften in der Technik. Wir hatten die gute alte Röhre als Monitor, das wars. Heute? LED, LCD, Plasma und alles mit neuen Techniken wofür ich ein Glossar brauche. Irgendwann sagt man sich: diese Zeug brauch ich einfach nicht, es ist unnütz, nicht sinnvoll, Geldschneiderei oder einfach: ich bin zu alt für diesen Kram.


22.12.2011 01:28    |    Daemonarch

Ich halte mich ja eigentlich für einigermaßen mit der Technik gegangen...

Ich hab nen Laptop, ich hab schon ewig Internet und ein Smartphone.

 

Heute stand ich allerdings im Aldi hilflos vor nem "LCD Backlight-TV" und kam mir vor wie der letzte Höhlenmensch...

Ich will das nicht!


22.12.2011 10:47    |    Rockport1911

Wiederstand gegen neue Technik? Ich bin, wie viele andere meiner Altersgruppe, auch so ein Kandidat.

 

Wer von besitzt noch Sony Ericson K750i ? Das Teil ist jetzt über 7 Jahre alt, hat noch den ersten Akku, hat eine hervorragende Sprachqualität und sieht trotz täglichem Gebrauch keinesfalls abgenutzt aus.

 

Wer von euch fährt ein 15 Jahre altes Auto und findet es besser als so manchen Neuwagen?

 

Wer von euch hat immer noch XP laufen obwohl Windows 7 eigentlich auch laufen würde?


22.12.2011 10:54    |    anntike

ich hab auch ein altes handy - siemens cxt 70..:D

zwischendurch das samsung s5230 gehabt, weil ich mir davon erhoffte, handy und mp3-player in einem zu haben, hat mir aber nich so gefallen. jetzt also wieder back to basics.. das handy is äußerlich auch ziemlich im eimer, aber ich finds okay.

 

der mondeo is 14 jahre alt, jap.. heizt schneller als der corsa d meiner mutter und ich finds gut.

 

windows xp - der computer wird noch runtergeritten, bis das notebook dann ins haus kommt.

hab den pc ca. vor fünf jahren für 400€ gekauft.. seither ne neue festplatte gekauft und den kaputten lcd gegen den dicken siemens nixdorf-monitor aus dem keller ausgetauscht.

ich bin wohl in der hinsicht ein ähnlicher kandidat, wa?^^


22.12.2011 10:58    |    meehster

@ Rockport1911: Siemens S6, XP, Röhrenfernseher - und es gibt keinen aktuellen Neuwagen, der so vollständig ausgestattet ist wie mein 1992er Mazda und den Familienwohnwagen ziehen kann.


22.12.2011 11:01    |    anntike

ich hab auch nen röhrenfernseher da. den hat meine mutter seinerzeit von ihrem lehrgeld gekauft - ihr erster fernseher. funktioniert sehr zuverlässig, im gegensatz zu manchen neuen tvs im haus..

ein flachbild-tv wär aber auch ganz gut - nich so schwer wie die dicken und besseres bild, grad beim zocken wär ein größerer bildschirm was feines. naja, das hat noch zeit.


22.12.2011 11:51    |    Hellhound1979

Ich setzte weiterhin auf einen Desktop Rechner bzw. einen im Miditower. Da ich leidenschaftlicher Zocker bin, und somit auf ordentlich Rechenpower angewiesen bin, habe ich da bisher auch keine Alternative. Es gibt zwar "Gamer Labtops" aber diese sind vom Preis Leitungverhältnis her miserabel und kaum aufrüstbar. Im Desktop Pc kann ich i.d.R. das "Hauptverschleißteil", nämlich die Grafikkarte mehrfach und die CPU gelegentlich gegen eine leistungsfähigere austauschen bevor die gesamte Plattform veraltet ist.

Ich verwende selbstverständlich Windoes 7 64 Ultimate, da es zum einen deutlich komfortabler zu bedienen ist als XP und die 64bit Variante von XP nur eine bessere Beta Version ist. Zudem wird es kaum noch unterstützt was Treiber für neue Hardware anbelangt und viele neue Spiele laufen nicht mehr drauf, ganz zu schweigen von fehlender Dx10 und 11 Unterstützung. Klar ist Win7 leistunghungriger aber das fällt ab einer gewissen Leistungklasse nicht mehr ins Gewicht.

Handys hole ich mir zwar alle 2 Jahre ein neues, interessiere mich aber nicht wirklich dafür. Telefonieren und SMS schreibnen können sie alle und mehr brauche ich auch nicht. Ich gebe zu ich bin von ganzen Möglichkeiten der Smartfones immer wieder fasziniert, habe aber im Nachhinein feststellen müssen, das sich das Nutzungsprofil, nach abklingen des anfänglichen Spieltriebs, auf die beiden erstgenannten Grundfunktionen einpendelt.

Soziale Netzwerke nutze ich nicht und die Leute mit denen ich online spiele kenne ich zu 90% persönlich.

An sonsten bin ich an technischen Neuerungen gerade im Computerbereich sehr interessiert und informiere mich darüber, bzw wäge die Möglichkeiten ab die sich mit bieten. Lösungen von der Stange finde ich allerdings meist wenig reizvoll und realisiere oft Einbau Lösungen, allein um meinen Spieltrieb zu befridigen. Sei es aktuell in Planung befindliche Car-PC oder der zuletzt realisierte Medien-/ Daten-/ Email-/ FTP-Server im Heimnetzwerk.


22.12.2011 19:21    |    _RGTech

Meehster, über deinen TV brauchen wir ja nicht mehr zu diskutieren, aber bitteschön, ein S6? Das Pappendeckelhandy schlechthin, das war ja schon damals Müll :p So oft wie die ging sonst fast keines mehr kaputt, bis die C25 auf den Markt kamen... ich kann mich sogar an "aus Versehen" mittig geknickte Exemplare erinnern :)

Ne, also, S4 oder S10 hätte ich ja noch verstanden (könnte ich auch noch anbieten), aber wenigstens ein 5110er Nokia (mit Li-Ion-Vibra-Akku, 1600mAh für damals 49,90 DM) darf es schon sein. Und selbst da ist SMS tippen ja eine Qual gegenüber einem 6310(i) :p

(Außerdem würde ich mittlerweile die Terminplanerfunktion vermissen... das ging mit dem Palm zwar auch bequem, aber wozu 2 Geräte rumschleppen?)

 

Und Rockport, ich habe wenig gegen aktuelle Autos, aber die meisten bieten mir nichts. Der Seat Exeo könnte optisch noch überzeugen, hat aber nicht die Saugbenziner-Allrad-ggf. Automatik-Kombination, die ich mir wünschen würde. Und fast alles, was es sonst noch gibt, scheitert schon an "Kleinigkeiten" wie Länge und Rundumsicht. Nicht zu vergessen die Breite mit Spiegeln. Zum Vergleich - 1981 hat die AMS dem Lada Nova noch zu kleine Fensterflächen angedichtet... und in dem kommt man sich lang nicht so eingemauert vor ;)

 

 

XP läuft hier noch, weil ich stabile ausgereifte Systeme schätze (ich hab erst gestern mit meinem Kollegen festgestellt, dass Mozilla innerhalb eines Jahres von Version 3 auf 9 gesprungen ist... :eek: ich hab noch die 2er portable, auch beim Thunderbird). Bin ja erst 2008 von Win95B auf XP SP2 umgestiegen, als nicht mehr im Wochentakt neue Mängel zu Tage kamen. Außerdem mag ich meine 3GB RAM nicht mit dem Betriebssystem auslasten, sondern lieber mit Opera. Hab ich mehr von...

Aber! Wenn sich hier gerade sowieso der nerdige MT-Bodensatz sammelt, kann ich ja auch mal ne aktuelle Frage stellen.

Ich hab im Keller einen Pentium III-600, 64 MB Ram (damit der Ruhezustand nicht so lange dauert) und wollte von 160 auf 250 GB HDD upgraden. Leider streikt nun das Win-2000-Image und ich hab allmählich die Faxen dicke... wem fällt denn spontan ein Betriebssystem ein, das unter diesen Voraussetzungen läuft, NTFS beherrscht, einen Ruhezustand kennt, und WinAmp oder einen Skin-kompatiblen Klon (wegen der Gewöhnung...) betreiben kann?

Ubuntu? Vielleicht n älteres? Lindows 4.5 hab ich liegen, Novell Linux 9 auch - das will aber 256 MB, und eigentlich fast alle Windowsversionen (aber kein XP embedded). Und was so um 2000 rum an PC-Magazinen mit Heft-CD vertrieben wurde, also auch Suse 5.3 und so Gedöns.

Aber ich glaub, das kann nicht hibernaten...


22.12.2011 19:35    |    notting

@_RG-Tech: Ich bezweifele, dass dieser alte Rechner von PATA-HDs >128GiB problemlos booten kann, wenn nicht nachträglich ein entspr. HD-Controller nachgerüstet wurde (Stichwort 48Bit-LBA-Adressierung). Und selbst wenn die HD im Mainboard-BIOS auf "none" steht (man also nicht davon booten kann), muss man so oder so Win2kSP4 haben _und_ in der Registry den entspr. Eintrag setzen, um 48Bit-LBA-Adressierung zu haben. Such einfach mal mit den entspr. Stichworten im Internet.

 

Es gibt spezielle Linux-Distris, die als Desktop-System mit sehr wenig RAM gedacht sind, aber 64MB ist doch eigentlich zu wenig des guten (Damn Small Linux?).

 

Aber soll ich dir sagen, was ich mit so einem Rechner gemacht hätte? Entweder mehr RAM und z. B. als LinVDR oder sonstwie kleiner File- oder Test-Webserver oder entsorgen.

 

notting


22.12.2011 20:21    |    _RGTech

Die LBA-Adressierung würde zwar nicht nur den Bluescreen (0x0000007B), sondern auch den Stress beim Imagen erklären. Die vorher erfolgreich verbaute 160GB-Maxtor (bei Platten sind's ja echte GB, nicht GiB!) beweist aber das Gegenteil - das kanns nicht sein.

 

Mehr RAM wollt ich eigentlich nicht, da das die Ruhezustands-Zeit wieder verlängert, und so fix ist die alte Möhre eben nicht - um ehrlich zu sein hab ich noch eine ähnliche Krücke mit Via C3 1000MHz, aber wesentlich verbessertem Speicherhaushalt, der schreibt ein komplettes 1024er Modul in der selben Zeit (9 Sekunden) auf die Platte, wie es der Kellerkasten mit lediglich 64 MiB tut. Kannst dir ja ausrechnen, was das mit 256 oder gar 512 ergäbe. So viel Geduld ist für nen reinen "MP3-Player-Baustein" echt zu viel verlangt...

 

Dabei muss der doch wirklich nur Musik machen und sonst gar nix :rolleyes:


22.12.2011 20:26    |    notting

@_RGTech: Noch etwas Hintergrund: Es gibt da zwei Probleme:

1. Die HD-Controller können nur gewisse HD-Größen ansprechen. Z. B. habe ich hier einen ältere SATA-Controller, der mit 500GB kein Problem hat, aber mit 750GB.

2. Wenn 48Bit-LBA-Adressierung nicht aktiv ist, weil es das OS warum auch immer nicht kann und du greifst auf den Bereich >128GiB zu, arbeitest du in Wirklichkeit wieder im Bereich ab 0GiB, also überschreibst dir Bootsektor & Co.

 

notting


22.12.2011 20:44    |    _RGTech

1. könnte passen, aber meiner Erinnerung nach sind die Grenzen ja meist vielfache von 1024... also nach 128 käme erst wieder 256, beide Platten befinden sich aber innerhalb dieser Grenzen. Und ich glaub daher, dass eine Neuinstallation allein schon reichen könnte. Oder hoffe vielmehr :D (Nur dacht ich eben, dann kanns auch ein anderes OS sein)

Schließlich kriegt man nicht alle Tage ne Plattenverdoppelung für lau und jetzt mach ich ja eh schon ein paar Tage dran rum... aber noch kostet's keinen Cent an Hardware...

} http://www.pcarena.hu/.../Fujitsu_Siemens_Scovery_S260-6.jpg

 

2. Das allerdings kenne ich schon aus der Praxis, hab hier mal eine 4-GB-MicroSD in einen IDE-Adapter eingebaut und als kleine billige SSD verwendet... tja, da hatte das verwendete IBM-Laptop tatsächlich seine Not mit (obwohl 8 GB HDD gingen, maximal) und beim Füllen von D: mit Musik ging Win98 prompt wieder hops.

Mit dem jetzigen Dell klappt das... -> Wecker ohne Plattengeknarze ;)


23.12.2011 00:20    |    Daemonarch

Ich hab vor ein paar Tagen blauäugig den Thunderbird und Firefox von... 3.nochwas auf 8 upgedated und...

 

Jetzt ruckelt meine ganze Kiste wenn beides Läuft (Laptop mit Doppelkern 2,1ghz)...

Beides braucht je 250mb Hauptspeicher, ich weiß ja nicht, ob das so normal ist.

 

Würde am liebsten wieder auf die alten Versionen downgraden.


23.12.2011 11:50    |    notting

@Daemonarch: Ich bilde mir ein, dass Thunderbird in manchen Situationen eine Indizierung oder Ordner-"Komprimierung" durchlaufen lässt. Also lass ihn einfach mal eine Weile machen, evtl. beruhigt er sich irgendwann mal. Achja, außerdem würde ich mal überflüssige E-Mails löschen inkl. Papierkorb leeren bzw. insb. große Anhänge nicht in den Mailboxen lassen, sondern abtrennen und direkt auf der Festplatte ablegen.

 

Ich muss gerade wahrscheinlich auf einem ähnlichen Rechner was ähnliches machen, ich werde sehen...

 

HTH

 

notting


23.12.2011 15:13    |    Daemonarch

Naja, das komische ist ja, dieses Phänomen ist erst, seit ich die beiden Programme upgedated habe.

Wenn beide Programme geschlossen sind, läuft der Rechner wieder schnell und stabil.

 

Habe jetzt den Firefox auf 9.nochwas upgedated (bringen die da die Updates jetzt wöchentlich raus, oder was?)

mal sehen ob das was bringt.


23.12.2011 15:18    |    notting

@Daemonarch: IMHO ist da nix komisch, wenn Datenbestände konvertiert werden müssen.

Zum Thema immer mehr Firefox-"Major"-Releases: http://www.heise.de/.../Die-Woche-Firefox-und-die-Updates-1270840.html

 

Zur Sicherheit kannst du ja mal die Avira Rescue-CD drüberlaufen lassen.

 

notting


23.12.2011 18:28    |    _RGTech

DSL hab ich heute getestet. Hat aber versagt... zum einen hauen die Playlists nicht hin, zum anderen fand ich keinen Hibernation Modus.

Davon abgesehen, ganz hübsch :)

 

Lindows hab ich gleich unterlassen, nach den vernichtenden Kritiken, und Windows 2000 meldet beim Setup (!), dass es die 131070 MB Festplatte prüft... also wird das auch nicht hinhauen und ich werd nun (falls nicht noch jemand Ideen hat) entweder eine zweite, kleine Bootplatte einbauen oder die 160er wieder reinschrauben.


24.12.2011 21:39    |    meehster

@ RG: Das S6 liegt hier auch nur für den Notfall rum. Es funktioniert aber noch, genau wie mein Nokia 7650. Im Alltag benutze ich (noch) ein austauschreifes SonyEricsson K610i.


24.12.2011 22:38    |    _RGTech

Das müsste schon ein arger Notfall sein ;) Ich nehm da lieber die hier ...

 

Was den PC angeht... ich krieg einen neuen. So was da. Aber nackiger (Laufwerke, Speicher) und deswegen auch für umsonst... auch ne Möglichkeit, im Budget zu bleiben ;)


24.12.2011 22:43    |    notting

@_RGTech: Wenn du gebrauchte Computer mit Gewährleistung suchst -> www.lapstore.de und www.afb24.com

 

notting


25.12.2011 23:06    |    _RGTech

Danke für die Links - momentan zum Glück nicht mehr nötig. Hab den Evo bereits am Laufen, er dudelt... mit XP und der 320er Platte.

Die andere Kiste wurde, zusammen mit 2 (3?) weiteren in der Leistungsklasse, jetzt aussortiert :) Keine Böcke mehr...


28.12.2011 09:59    |    VolkerIZ

Hier ist noch (fast) alles garantiert 90er-Jahre-frei und das bleibt auch so. Einzige Ausnahme ist der Rechner mit Internetanschluß und die Digitalcamera (geschenkt bekommen, lag bei der Schwiegermutter von meinem Chef im Weg). DSL habe ich auch, seit das bezahlbar bzw. mit Festpreis sogar günstiger ist. Ein Mobiltelefon hatte ich nur mal ein paar Jahre, als ich noch bei meinen Eltern wohnte. Seit ich einen Festnetzanschluß habe, habe ich mich ganz schnell davon getrennt. Seitdem gibts hier nur die klassischen Modelle mit Wählscheibe. Für Knopftelefone habe ich auch zu dicke Finger, da drücke ich immer mehrere Knöpfe gleichzeitig.

Der PC ist ein ehemaliges Behörden-Gerät, gebraucht vom Fachhändler nach meinen Bedürfnissen ausgestattet, hat 60 Euro gekostet und läuft schon 3 Jahre streßfrei. Den Bildschirm gabs für 1 Euro im großen Auktionshaus. Früher wollte ich immer so einen Flachbildschirm haben, weil der weniger Platz auf dem Schreibtisch wegnimmt. Seit ich im Studium mal ein paar Stunden an so einem Gerät gesessen habe, bin ich davon geheilt.

Einen Klapprechner habe ich auch, bin vor ein paar Jahren von einem Dozenten dazu gezwungen worden, weil wir abwechselnd an der Uni und zu Hause arbeiten mußten. Hat 800 Euro gekostet, war dafür aber auch erst 1x kaputt (Garantiefall). Seit ich mit dem Studium fertig bin und unterwegs nicht mehr computen muß, steht der bei meiner Mutter zum Bilderankucken.

Die nächste Anschaffung ist ein vollanaloger gebrauchter Anrufbeantworter (1 Euro + Versand) , weil ich demnächst eine Nebentätigkeit anfange und mein künftiger Chef Wert drauf legt, daß ich in Abwesenheit erreichbar bin.

Es hat bei mir allerdings auch etwas gedauert, bis ich begriffen habe, daß man nur das kaufen sollte, was man auch braucht. Als Jugendlicher hatte ich auch mal einen Walkman (2 Sätze teure Batterien verbraucht, Akkus und Ladegeräte waren noch nicht bezahlbar, festgestellt, daß es auch ohne ihn geht und liegt seitdem im Schrank), einen Fernseher und einen Videorecorder (gekauft, weil jeder sowas hatte, nach 2 Jahren entstaubt und verschenkt). Das war auch der Moment, wo ich angefangen habe, mal etwas bewußter drüber nachzudenken.

Mit zunehmendem Alter wird man nicht nur vernünftiger, sondern auch empfindlicher. Heute würde ich diese ganzen sinnfreien Spielzeuge nicht mal mehr geschenkt haben wollen. Wenn ich mal in Haushalten arbeiten muß, wo an jeder Ecke irgendwas piept und blinkt, brauche ich hinterher immer erstmal eine Pause und einen Kaffee, bis ich mich wieder einigermaßen gesund fühle. Aber die Erfahrung muß wohl jeder selber machen. Hätte ich vor 20 Jahren auch nicht für möglich gehalten.


Deine Antwort auf "Mit der Zeit, gegen die Technik"

Blogjünger (230)

Background

Meine geistig moralischen Mechanismen sind mysteriös und komplex. In Gedanken: *Tüte Vollmilch kippt um*

 

(_/)

(O.o)

( }{ )

 

Das ist Hase. Kopiere Hase in dein Profil / Signatur und hilf ihm die Weltherrschaft zu übernehmen!

The Creator

breakerxvii breakerxvii

6-Sterne Schokocrossi

VW

Nicht alles was man macht, macht Sinn. Nicht alles was Sinn macht, macht man.

 

(_/)

(O.o)

( }{ )

 

Das ist Hase. Kopiere Hase in dein Profil / Signatur und hilf ihm die Weltherrschaft zu übernehmen!

Auf dem Weg der Erleuchtung

  • anonym
  • Blumenduffy
  • Harald Weisshaar
  • Klaus-Dieter90
  • 31waldi
  • tueastra
  • Roccogrey
  • Horrormensch
  • JonathanFrakes
  • jennss

Comments and other Stuff

  • 06.07.20: Neuer Leser: C-Max-1988

Nette Zitate

Ich bin kein Monster, nur meiner Zeit voraus.

 

Enthemmung wird doch erst dann zum Problem, wenn man der einzige Enthemmte ist

 

Entweder man stirbt als Held oder man lebt solange, bis man selbst der Böse wird

 

Nur ein vollkommen unbedeutender Mensch,

eine unverbesserliche Null, wird sich damit begnügen,

im Leben immer ein und dieselbe Rolle zu spielen,

immer den gleichen Platz in der Gesellschaft einzunehmen

und dieselben Dinge zu tun.

 

Der Verstand ist das einzig gerecht verteilte Gut auf Erden: Einjeder ist der Ansicht, dass er genug davon besitze.

 

Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft,

etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.