• Online: 4.316

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

21.07.2009 21:20    |    breakerxvii    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: Kreuze, Tod

Hallo @den Leser

 

Täglich auf Deutschen Straßen, es wird gerast. Gerade im Sommer, wenn die Biker unterwegs sind (nichts gegen diese) oder die Saisonfahrzeuge aus ihrem Winterschlaf geweckt werden. Doch nicht nur diese Fahrzeuge müssen mal wieder ausgefahren werden. Auch die "Standard-Raser" sind natürlich eine Gefährdung aller. Ich will nun um Gottes willen kein Moralapostel spielen, wenn ich behaupte, dass ich streng nach Regeln und Normen, also getreu der StVo fahre, wäre dies schlicht gelogen.

 

Zu Beginn meiner "Auto-Karriere" quasi als ich Führerscheinneuling war dies vielleicht noch so. Inzwischen, nach über 3 Jahren kennt man sein Auto, hat durch ein Fahrsicherheitstraining bereits die Grenzen live erlebt und hat auch schon einige Situationen erlebt, welche mehr als nur knapp waren (natürlich unfallfrei - mit Ausnahme von ein-zwei Kratzern). Natürlich würd ich nie behaupten oder gar mir anmaßen mich mit Fahren zu vergleichen die seit ## Jahren unfallfrei fahren.

 

Aufgrund der Gewohnheit wird man wohl auch überheblich. Obwohl die Unfallstatistiken zeigen, dass die Unfallzahlen rückläufig sind, es weniger Unfalltote denn je gibt, werden es komischerweise auf Strecken, welche man täglich fährt, immer mehr Kreuze am Straßenrand. Aber wie selbstverständlich, jeden den man fragt sagt von sich: "Ich rase nicht, ich fahre seit x-Jahren Unfallfrei". Was zweifelos stimmen mag, aber dies nichts über die Fahrsicherheit aussagt.

 

Fahrsicherheit wird schließlich nicht ausschließlich daraus begründet, wie schnell man fährt. Ein Rentner, welcher vielleicht seit über 40 Jahren unfallfrei sein PKW bewegt muss nicht unbedingt sicherer sein, wie ein PKW-Fahrer, welcher seinen Führerschein erst seit 10 Jahren hat. Die Sicherheit wird auch nach der Auffassungsgabe, die Reaktionsgeschwindigkeit und diverse körperliche Defizite, wie eine Sehschwäche beeinflusst. Zusätzlich kommen menschliche Schwäche wie die Überheblichkeit oder das falsche Einschätzen von Geschwindikeiten dazu.

 

Zwangsläufig müssen also Unfälle geschehen. Die niedrigen Unfalltoten lassen sich durch bessere Sicherheit erklären. Gerade "Aktionen" wie eine Abwrackprämie haben dafür gesorgt, das alte PKW's auf den deutschen Straßen verschwinden und die Sicherheit deutlich gesteigert wird.

 

Vielleicht denkt ihr nun, das es nicht stimmt, was ich hier schreibe. Und ja, ich gebe zu, ich schreibe dies auch "nur" aus gegebenen Anlass aus meinem Freundeskreis. Ein PKW wollte einen Traktor überholen übersah dabei jedoch einen Freund, welcher ihm entgegenkam. Der Freund ist ausgewichen. Das Resultat: ein neues Kreuz am Straßenrand. Der Unfallverursacher überlebte. Vorwürfe sind in einem solche Fall nicht angebracht, der Verursacher wird Schuldgefühle auch so haben. Trauer bleibt.

 

Ohne nun auf Beileidfang zu sein, der Unfall ist inzwischen einige Zeit her, wollt ich das Thema euch noch einmal näher bringen. Und, ein kleiner Selbsttest. Glaubt ihr, bei euch fahren "die anderen" sicher? Bzw. Rasen nicht? Macht einmal einen kleinen Test. Fahrt fast "streng" nach der StVo. Nicht unbedingt bei jeder Geschwindigkeitsbegrenzung sofort auf die Eisen gehen sondern eher angenehm nach der StVo fahren. Keine 20km/h schneller, die Begrenzungen einhalten. Und ihr werdet staunen, wieviel Verkehrsteilnehmer euch überholen werden. Selbst riskante Überholmanöver geschehen mehr und mehr. Vermutlich sitzen solche Unfälle für ein-zwei Monate in den Knochen. Maximal ein halbes Jahr in der Erinnerung und danach fällt man in sein altes Schema zurück.

 

Manchmal sollte man über dies aber auch innehalten und nachdenken.


In diesem Sinne

 

Kreuz am StraßenrandKreuz am Straßenrand


21.07.2009 22:00    |    Tagessuppe

Controversielles Thema.

 

Aber mir ist ein Raser der mit 200km/h sicher fahrt lieber,

als ein schlechter Autofahrer der mit 50km/h unsicher fahrt.


22.07.2009 00:42    |    PS-Schnecke16158

Ich habe vor einer Woche meinen besten Freund beerdigt, weil er vor meinen Augen von einem Kleinbus chancenlos umgenietet wurde........was denkst du wie ich zu der Frage stehe, ob hier sicher gefahren wird???


22.07.2009 07:37    |    Guenne

Zitat:

Aber mir ist ein Raser der mit 200km/h sicher fahrt lieber,

 

als ein schlechter Autofahrer der mit 50km/h unsicher fahrt.

Und der steht auch sicher so schnell, wenn es draufankommt.

Kannst ja mal rechnen, wie schnell Dich der rammt, der doppelt so lange zum Reagieren braucht im Vergleich zu dem, der mit 200 fährt und reagiert wie ein F1 Driver.

Was für ein Blödsinn.

 

Die häufigsten Unfallursachen sind nun mal überhöhte Geschwindigkeit und Alkohol.

Ich bin sicher technisch ein wesentlich versierterer Autofahrer als meine Freundin, maße mir aber nicht an zu behaupten, ich würde besser Fahren, nur weil ich x Kurse und Trainings belegt habe.

Sie fährt halt defensiver und somit wahrscheinlich genauso gut, wenn nicht besser.

Also, einfach mal bremsen und nachdenken.

 

LG


22.07.2009 08:06    |    MaCaddyGyver

@Tagessuppe:

Zeig mir doch mal einen, der mit 200 km/h sicher fährt. Und komm mir nicht mit Formel-1-Fahrern oder Rallye-Assen. Denn die bewegen ihre Fahrzeuge zwar relativ sicher, aber immer im Grenzbereich, wenn sie gewinnen wollen. Und meist - wenn sie, wie Walter Röhrl, gut sind - fahren sie im alltäglichen Straßenverkehr wesentlich defensiver. "Der Walter" fährt wahrscheinlich auch mal 200 auf der Autobahn. Aber er würde wohl von sich selber sagen, dass es eben ein kontrolliertes Risiko ist, das er eingeht.

 

@breakerxvii:

Danke für die nachdenklichen Worte.

 

Für mich stellt aber ein Kreuz auch immer ein Denk-Mal dar, das auffordert, über das eigene Leben und dessen Sinn nachzudenken. Vielleicht ein seltsamer Gedanke in einem Auto-Forum, aber für mich ein essentieller Bestandteil meines Lebens.


22.07.2009 09:21    |    Faltenbalg9980

Wenn ich dein Experiment durchziehe und so fahre bin ich innerhalb kürzester Zeit am nächsten Schleicher dran und kann mit wieder überlegen wie ich an ihm vorbei komme.

 

 

Und sorry, Kreuze am Staraßenrand werden von mir grundsätzlich ignoriert und über irgendwas nachzugrübeln lenkt nur vom verkehr ab.


22.07.2009 12:11    |    Tagessuppe

Wusste ich's doch dass sich einpaar Hasenfüsse von meiner Aussagen erschrecken lassen.

Lernt lieber mal sicher fahren und bis dahin schleicht weiter auf der linken Spur.

Ich lass mich auf Diskussionen mit euch garnicht ein, weil ihr sicher erfahrung habt in scheisse labern.


22.07.2009 12:36    |    breakerxvii

@Vis Maior

ich wollte damit keine Wunden wieder aufreißen oder noch Salz rein streuen. Mir geht es schließlich genauso.

 

@Qarks

Bei der Fahrt selbst halte ich es auch für arg bedenklich über solche Dinge nachzudenken. Lieber einmal innehalten, anhalten und dann weiter fahren. Zumindest mach ich es dann immer, wenn ich merke, das meine Konzentration nicht mehr beim Auto fahren ist. Egal, was mir im Kopf durchgeht.

 

@Tagessuppe

Jeder darf hier seine Meinung haben, Beleidigungen will ich in diesem Blog aber nicht sehen. :)


22.07.2009 20:01    |    Guenne

Zitat:

 

Wusste ich's doch dass sich einpaar Hasenfüsse von meiner Aussagen erschrecken lassen.

 

Lernt lieber mal sicher fahren und bis dahin schleicht weiter auf der linken Spur.

 

Ich lass mich auf Diskussionen mit euch garnicht ein, weil ihr sicher erfahrung habt in scheisse labern.

Irgendwie scheint es doch einen Zusammenhang zwischen Verkehrssicherheit und Grammatikverständnis zu geben.

Gute und vor allem sichere Fahrt!


22.07.2009 23:45    |    meehster

Ich muß ehrlich sagen, daß ich über die Kreuze nicht wirklich nachgrüble. Vielleicht würde mich das auch psychisch belasten.

 

Zum Sicheren Fahren: Ich fahre wirklich nicht überstreng nach StVO, aber hier auf den Landstraßen werde ich auch bei Tacho 90 bei erlaubten 70 noch hemmungslos überholt, besonders nachts ist es schlimm.


26.07.2009 03:13    |    Antriebswelle12765

Ich habe vor 3 Jahren meinen Cousin bei einem Unfall verloren, totgerast und der Schuldige beginn Fahrerflucht. Er wurde dennoch

gefasst und hatte sein Fahrzeug nicht mal versichert gehabt.

Habe jedesmal großen Respekt vor Kreuzen am Straßenrand, das geht nicht spurlos an Einem vorbei.

Ich fahre zwar ziemlich zügig, bin aber kein Raser. Ein altes Sprichwort sagt: "Nimm Dir Zeit und nicht das Leben."

Und nach der Devise sollte man stets handeln.

Fahre nie schneller, als dein Schutzengel fliegen kann.


30.07.2009 15:54    |    MaCaddyGyver

@Tagessuppe: Auf dein Niveau begeb ich mich nicht, das ist mir viel zu tief.

 

@Anni 1964: korrekt!


15.08.2009 18:24    |    Drahkke

Mich bringen Kreuze am Straßenrand auch immer ins Grübeln. Da erneuere ich immer meinen Vorsatz, mich immer auf den Verkehr um mich herum zu konzentrieren und nicht auf andere Dinge...


02.08.2010 17:56    |    Trackback

Kommentiert auf: MOTOR-TALK.de - Breaker's Block:

 

Abgestumpft

 

[...] Straßen verlieren Menschen ihr Leben, auftauchen tun diese nur in irgendeiner Statistik oder durch ein Straßenkreuz am Straßenrand. Was für ein Schlag ins Gesicht muss diese Trauerveranstaltung für all diese Toten sein? [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Kreuze - was zum nachdenken"

Blogjünger (133)

Background

Meine geistig moralischen Mechanismen sind mysteriös und komplex. In Gedanken: *Tüte Vollmilch kippt um*

 

(_/)

(O.o)

( }{ )

 

Das ist Hase. Kopiere Hase in dein Profil / Signatur und hilf ihm die Weltherrschaft zu übernehmen!

The Creator

breakerxvii breakerxvii

6-Sterne Schokocrossi

VW

Nicht alles was man macht, macht Sinn. Nicht alles was Sinn macht, macht man.

 

(_/)

(O.o)

( }{ )

 

Das ist Hase. Kopiere Hase in dein Profil / Signatur und hilf ihm die Weltherrschaft zu übernehmen!

Auf dem Weg der Erleuchtung

  • anonym
  • TheGhost1987
  • christi123
  • sakimo
  • GolfIV
  • audijuhu
  • Horrormensch
  • rpalmer
  • Blumenduffy
  • Harald Weisshaar

Comments and other Stuff

  • Gestern 13:34: Neuer Leser: TheGhost1987
  • 06.07.20: Neuer Leser: C-Max-1988

Nette Zitate

Ich bin kein Monster, nur meiner Zeit voraus.

 

Enthemmung wird doch erst dann zum Problem, wenn man der einzige Enthemmte ist

 

Entweder man stirbt als Held oder man lebt solange, bis man selbst der Böse wird

 

Nur ein vollkommen unbedeutender Mensch,

eine unverbesserliche Null, wird sich damit begnügen,

im Leben immer ein und dieselbe Rolle zu spielen,

immer den gleichen Platz in der Gesellschaft einzunehmen

und dieselben Dinge zu tun.

 

Der Verstand ist das einzig gerecht verteilte Gut auf Erden: Einjeder ist der Ansicht, dass er genug davon besitze.

 

Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft,

etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.