• Online: 2.187

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

15.06.2010 09:12    |    breakerxvii    |    Kommentare (24)    |   Stichworte: Alltag, Bautzen, Sicherheit, Sport, Wildschwein

quelle-wikipedia
Quelle wikipedia

Wie ihr wisst geh ich relativ regelmäßig Joggen. Hatte es mir schließlich vorgenommen ;) Gestern war es wieder soweit, das Wetter war trocken, sonnig und um die 20°C oder reduzierter ausgedrückt: perfekt.

 

Ich rannte wie jeden Tag, locker flockig erst am Brauhaus ging es auf direkten Weg zum sogenannten Naturpark in Bautzen. Der Naturpark selbst ist unspektakulär, um nicht zu sagen langweilig. Mit Ausnahme von einem Teich und einen angrenzenden Wald mit relativ schöner Joggingstrecke gibt’s da nichts zu sehen.

 

Wer sich das ganze mal bei Google Mape anschaut sieht, das es noch innerhalb der Stadtgrenzen liegt, 3km abseits vom Zentrum. Auf meinen Weg durchquerte ich auch ein wachsendes Getreidefeld. In den Spuren des Traktors rannte ich durch das Feld, das wachsende Getreide peitschte gegen meine Beine und ging mir ungefähr bis zu Hüfte. Auf einmal blieb ich wie erstart stehen.

 

Vor mir raschelte es, links krümmte sich in sehr regelmäßigen Abständen das Getreide, man hörte ein Grunzen. Ehe ich mich versah, stand ich inmitten eines Getreidefeldes einem Wildschwein gegenüber. Ich glaub das Vieh war mindestens genauso überrascht mich zu sehen, wie umgekehrt. Ich ging langsam rückwärts, das Vieh starrte mich weiter an, ich tat es natürlich ebenso. Bis ich auf etwas aufmerksam wurde, was mir gar nicht gefallen hat. An den Beinen von dem Wildschwein waren Frischlinge zu sehen.

 

Zum Glück war ich inzwischen wirklich sehr weit entfernt, sodass ich den Rückzug antreten konnte. Auf dem Kartenausschnitt ist der Naturpark mit dem Google Marker angezeigt, der Tatort ist die markierte Fläche.

 

Habt ihr schon einmal eine solche Erfahrung gemacht? „Inmitten“ der Stadt? Inmitten von vermeintlich sicheren Gebieten?


15.06.2010 10:08    |    Turboschlumpf7962

Gabs nichtmal ne Reportage über Wildschweine in den Berliner Parks :)

 

Die Woche hatte ich ne ähnliche Begegnung, hab ein Reh im Nachbargarten gesehen. Wohn zwar jetzt nicht so weit weg vom Wald, aber dass sie sich so nah an Zivilisation trauen...


15.06.2010 12:17    |    joshsteppen

Ich wohne auch direkt an einem großen Wald. Täglich kommen an dem Wildzaun mehrere Wildschweine mit ihren Frischlingen vorbei. Wobei ohne Zaun möchte ich diesen Tieren nicht begegnen. Hab einen heiden Respekt vor ihnen.


15.06.2010 13:23    |    Fensterheber47726

Weibliche Wildsau mit Jungen ist zwar nicht ganz ungefährlich, aber weit weniger als wenn der Eber mit seinen Hauern in der Nähe ist, denn da würde ich dann schnell zu laufen beginnen!

 

 

Klar fällt einem das Herz in die Hose bei so einer Begegnung, aber dennoch finde ich so etwas einfach toll. Gott sei Dank ist der zaunlose Kontakt zwischen Mensch und Wildtier in unseren Gegenden Mitteleuropas noch nicht zur Gänze erloschen!


15.06.2010 15:02    |    Rostlöser27853

Getreideernte 2010 fällt aus, breaker hat alles platt gejoggt. :D


15.06.2010 15:52    |    breakerxvii

ich lief ja in den Fahzeugspuren vom Traktor :p

 

Ich will gar nicht wissen, was passiert wäre, wenn mir ein Eber entgegengekommen wäre :eek: In der Nähe gabs nämlich keine Bäume ^^'


15.06.2010 17:20    |    Antriebswelle12765

Solange sie nicht vor Deiner Haustüre stehen, da verstecken sich diese Tiere vor uns Menschen und Breaker entdeckt sie. :D

Da gab es doch irgendwo einen Fuchs, der stahl regelmäßig vergessene Schuhe vor den Türen, zum spielen seiner Kinder.


15.06.2010 17:39    |    Emmet Br0wn

Nächstes mal einfach im Obelix-Kostüm joggen gehen ;)


15.06.2010 18:41    |    meehster

Gute Idee, Emmet!


15.06.2010 18:48    |    breakerxvii

bin ich dagegen, will mir gar nicht vorstellen wie mich 1. die Leute alle angucken, 2. ich darin schwitze und 3. wie ich dann damit zu kämpfen hab :D


15.06.2010 18:58    |    Druckluftschrauber16477

@ Breaker,

Du legst es wirklich drauf an zu sterben :p, erst deine Hand ;) und dann noch die Wildschweine :D:D:D.

 

Was kommt als nächstes???

Ein Kräftemessen mit nem Sattelzug, evtl von der Firma Reinert oder wie lol???

:D:D:D:D

 

Grüßele Roger


15.06.2010 19:10    |    breakerxvii

Wenn ich mal Langeweile hab, ja, aber noch kann der Himmel warten ;)


15.06.2010 19:14    |    Druckluftschrauber16477

@Breaker,

 

na hoffen wir das mal grins.

 

Gruß Roger


15.06.2010 19:20    |    breakerxvii

will das nächste mal wenigstens dabei sein, wenn sie dir den nächsten Pokal in BZ übergeben ;)


16.06.2010 02:17    |    Druckluftschrauber16477

Na mal schaun, ob das nächstes Jahr auch zu schaffen ist, smile.

Bis dahin hab ich noch etliches vor, bin mal gespannt obs klappt grins.

 

Gruß Roger


16.06.2010 02:22    |    124er-Power

Wie, du hast angst vor nem Wildschwein ? :o


16.06.2010 08:21    |    breakerxvii

Nein, vor den Frischlingen :rolleyes:


16.06.2010 08:29    |    Trennschleifer2381

Mir is das mit der Schweinemama und den Frischlingen genau so auch schonmal passiert bei uns im Wald. Erstmal ein riesen Schreck bekommen, und dann ohne umzudrehen abgehauen :D

 

Vor ner Weile hab ich Wildschweine auch mal im Zoo aus der Nähe betrachtet, da waren auch Frischlinge dabei, und die Schweine haben überhaupt keinen gefährlichen Eindruck gemacht, im Gegenteil, ich hätt mich am liebsten dazu reingelegt und die Viecher gestreichelt, ich find die sehen einfach zu lieb aus :D Bei den verweichlichten Zoo Schweinen wär sowas vielleicht sogar möglich, denen war echt alles egal. . . würd mir gern so eins als Haustier halten und es Borsti nennen :D


16.06.2010 08:34    |    Dr Seltsam

Also meinem Vater is das vor 20 Jahren zweimal passiert, wir wohnten damals noch aufem Dorf und auch beim joggen. Weglaufen bringt übrigens nicht, die Viecher sind schneller als die meisten normalen Menschen und grad auf stoppligen Untergrund, Feld, Wald, Wiese, sind die Vierbeiner dem Menschen haushoch überlegen. Da hilft nur, ab in die Höhe. Will hier aber jetzt nicht Angst machen :D :D

 

Das einzige was ich so normalerweise sehe sind Hasen ( nein Rippa, nicht die mit dem Pümpel :D ) wenn ich zur Arbeit fahr. Sitzen meistens am Straßenrand und fressen den Grünstreifen leer. Das genialste war wo ich in Köln an der Ampel gewartet hab. Links neben mir sone 2 - 3 m² große, dicht bewachsne Verkehrsinsel. Aufeinmal heult ein Krankenwagen vorbei und aus der Insel schiessen 2 Hasen quer über die Fahrbahn rüber in den Grünstreifen.

 

Das größte was ich bisher in live gesehen hab war ein Fuchs, is mir fast vors Auto gegangen. Tja, dass wärs beinah gewesen mit dem Bausparen :rolleyes::D:D


16.06.2010 08:43    |    breakerxvii

Das größte was ich je gesehen hab, war ein Hirsch, auch beim Joggen. Stand aber zum Glück relativ weit entfernt, das Vieh is aber auch nicht aggresiv von daher hatt ich auch keine Angst.

 

Kids hab ich auch schon gesehen, die sind selbst in der Natur total zutraulich, sollte man aber nie anfassen, weil die Eltern diese sonst verstoßen würden.

 

Massemäßig glaub ich, war ein Dachs, das größte. Obwohl.. Son Wildschwein wiegt bestimmt auch nicht grade wenig :confused:

 

Noch ein paar Worte zu Wildschweinen:

Wir machten früher regelmäßig Treibjagden, durch das Maisfeld.. Da ging was ab sag ich euch :D Und als 10 Jähriger Spund hat man irgendwie noch nicht so den Respekt - erstaunlicherweise. Ich erinner mich noch, wie ein Wildschwein an uns vorbei geprescht ist. Will mir gar nicht vorstellen, wenn so ein Vieh einen Drei-Käse-Hoch wie mich gerammt hätte ^^''

 

Hasen sieht man hier in der Gegend sehr häufig. Die haben ihren Bau auch in Stadtparks, die interessieren sich gar nicht an den Menschen ^^


16.06.2010 08:50    |    Trennschleifer2381

Hasen seh ich auch oft auf den Weinbergen, das sind riesige Oschis zum Teil.

 

Ich hab diesen Winter, als so richtig viel Schnee lag im Wald Spuren gesehen, da führte ein Wildtierpfad neben ins Dickicht rein. Ich dacht mir "scheiß drauf, sowas muss man mal gemacht haben" und bin vom Weg runter und quer durch den Wald dem Pfad hinterher. Das zog sich so etwas über einen Kilometer hin, ich war danach total durchgeweicht und hatte nen Riss in der Jacke, weil ich mich durch Querliegende Bäume und so nen Kram durchdrücken musste -.- Hatte den Hund dabei, der war auch kräftig am Schnuppern.

 

Dann hab ich ne Liegestelle gefunden, so 1 Meter Radius im Schnee, da musste was Großes geschlafen haben.

 

Ca 100 Meter weiter standen dann einige Rehe rum, auch mit Jungen dabei. Daran werd ich mich mein Leben lang erinnern. Mein Hund (halber Jagdhund) hat fast die Leine abgerissen so wollt er dort hin, aber zum glück war er leise :D Ich hab die dann ne Weile beobachtet und bin wieder weg :D Ich hatte sogar mein ipod dabei und hab nen kurzes Video aufgenommen, aber dummerweise kann man darauf nix erkennen, weil ich zu vorsichtig war und nicht bemerkt werden wollte -.-


16.06.2010 08:57    |    breakerxvii

Ich kann mir das richtig gut vorstellen, wie der arme Rippa in im tiefsten Schnee steht und mit seinen Ipod die Tiere beobachtet, und währenddessen versucht seinen Hund festzuhalten :D :D :D

 

Vielleicht hatte der Hase an der Liegestelle nur Albträume und hat im Schlafe den Schnee platt gemacht... bei Hunden hört man ja angeblich auch, das die Träumen *lol* :p

 

Wenn ich mich daran erinnere stell ich zu Hause noch ein pic hoch von einem Reh, dem ich auch sehr nahe kam :)


16.06.2010 08:59    |    Dr Seltsam

Solange du nicht versuchst die örtlichen Hasenoschis dafür zu begeistern einen Pümpel zu halten :D

 

Was wir hier haben und was eigentlich was besondres ist weil die sehr selten sind, sind Rotmilane und Fischreiher. Stehen auf der Artenschutzliste und mit dem Feldstecher kann ich die immer von hieraus beobachten. Hab die dann auch gleich mal an die Vogelwarte weitergemeldet weil die in der Zeitung einen Aufruf gemacht hatten das man die Tiere zwecks Bestandszählungen melden soll.

 

Meinen intensivsten Kontakt mit einem Wildtier hat ich während meiner zwei Monate ehrenamtlicher Tätigkeit in einer Greifvogelschutzstation. Mein absolutes Lieblingstier und die größte europäische Eule, der Uhu ( lateinisch Bubo Bubo ) live auf "dem Handschuh".

 

5 KG, etwa 1,80 m Spannweite, messerscharfe, stahlblaue Krallen mit dem er sogar in der Lage ist ein kleines Rehkitz umzunieten ( was er aber nur in absoluten Hungerextremfällen macht ), einfach ein prächtiges Tier:

 

Das ich den rechten Arm übrigens so unterstützend unter den Linken halte hängt damit zusammen das ich das da zum erstenmal gemacht hab auf dem Foto und ich Angst hatte den Kollegen fallen zu lassen bzw man das erst ein Stück lernen muss den Uhu auf dem Arm auszubalancieren. 5 lebende KG am ausgestreckten Arm wollen erstmal ausbalanciert sein. Is aber ein ganz lieber gewesen :)


Bild

16.06.2010 15:03    |    Turboschlumpf10668

Zitat:

breakerxvii

Kids hab ich auch schon gesehen, die sind selbst in der Natur total zutraulich, sollte man aber nie anfassen, weil die Eltern diese sonst verstoßen würden.

Ich habe mich gerade vor lachen weggeworfen, als ich das gelesen habe :D :D

 

 

 

 

 

(Kids = Kinder) :D :D ;)


16.06.2010 18:05    |    breakerxvii

Stimmt wird Kitz geschrieben ^^'


Deine Antwort auf "Begegnung der dritten Art"

Blogjünger (131)

Background

Meine geistig moralischen Mechanismen sind mysteriös und komplex. In Gedanken: *Tüte Vollmilch kippt um*

 

(_/)

(O.o)

( }{ )

 

Das ist Hase. Kopiere Hase in dein Profil / Signatur und hilf ihm die Weltherrschaft zu übernehmen!

The Creator

breakerxvii breakerxvii

6-Sterne Schokocrossi

VW

Nicht alles was man macht, macht Sinn. Nicht alles was Sinn macht, macht man.

 

(_/)

(O.o)

( }{ )

 

Das ist Hase. Kopiere Hase in dein Profil / Signatur und hilf ihm die Weltherrschaft zu übernehmen!

Auf dem Weg der Erleuchtung

  • anonym
  • Exter01
  • barneyminden
  • neubenzer2
  • supermailo
  • markoa8
  • AndreRatsch
  • Rocco Rosso
  • JANIK.cbk
  • bolebobbi

Comments and other Stuff

  • 17.Jun: Neuer Leser: TheGhost1987

Nette Zitate

Ich bin kein Monster, nur meiner Zeit voraus.

 

Enthemmung wird doch erst dann zum Problem, wenn man der einzige Enthemmte ist

 

Entweder man stirbt als Held oder man lebt solange, bis man selbst der Böse wird

 

Nur ein vollkommen unbedeutender Mensch,

eine unverbesserliche Null, wird sich damit begnügen,

im Leben immer ein und dieselbe Rolle zu spielen,

immer den gleichen Platz in der Gesellschaft einzunehmen

und dieselben Dinge zu tun.

 

Der Verstand ist das einzig gerecht verteilte Gut auf Erden: Einjeder ist der Ansicht, dass er genug davon besitze.

 

Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft,

etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.