• Online: 9.015

Sun May 13 23:58:34 CEST 2018    |    Bofrostmann_89    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: 3CC, Passat, VW

Hallo Leute :)

Leider konnte ich dieses Jahr aus verschiedenen Gründen nicht an den Wörthersee reisen, aber wenigstens konnte ich heute zusammen mit meiner Liebsten mein erstes CC-Projekt beginnen :-) und es freut mich, dies heute zum Abschluss vom See noch präsentieren zu können.

 

 

 

 

 

 

 

Das Zuschneiden und das saubere Bekleben nimmt ordentlich Zeit in Anspruch, daher haben wir heute auch nur einen Teil geschafft. Morgen habe ich jedoch noch Urlaub, da geht es weiter. :)

 

Bei der Leiste unter dem Fenster hinten links haben wir erst gemerkt, dass man die ganz einfach von der Türpfalz runter ziehen kann, als wir schon angefangen hatten aufzukleben und in den Ritzen war auch noch Feuchtigkeit und an den Ecken die Folie rumlegen war auch nicht so einfach, ohne dass es knittert. Das werde ich wohl nochmal neu machen.

 

 

 

 

 

 

 

Nebenbei haben die Schlüssel auch ein neues Gewand bekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[14.05.2018]

Habe noch die zweite hintere Zierleiste foliert. Die Folie ließ sich an der Rückseite, sowohl oben und unten, gut unter die Dichtung drücken. Dauert zwar ein bisschen und ist etwas fummelig, aber ich glaube, das wird gut halten. Hier, rechts, habe ich nun einen 3,7 cm breiten Folienstreifen genommen. Da ließ sich die Folie besser um die Kante rumschlagen und an der Rückseite befestigen. Zuvor, links, hatte ich nur 3,4 cm zurecht geschnitten (da wusste ich ja noch nicht, dass die Leiste so einfach abzuziehen ist). Das reicht zwar auch, aber 3,7 - 3,9 cm sind zu empfehlen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An den Enden / Kanten wird es dann fummelig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesmal habe ich versucht die Folie anstatt einzuschneiden an den Ecken einfach stark zu spannen, um sie an den Ecken faltenfrei zu bekommen. Hat auch einigermaßen gut funktioniert - besser als mit einschneiden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hat Dir der Artikel gefallen? 0 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

Sat Jan 06 23:46:41 CET 2018    |    Bofrostmann_89    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: 3CC, Passat, VW

img-20180106-233423img-20180106-233423

Heute hat ein Passat CC 3.6 4motion R-line bei mir Einzug gehalten.

Heute morgen um sechs Uhr haben sich mein Vater und ich auf den Weg gemacht einen weiteren fahrbaren Untersatz für mich zu besichtigen, mittags war alles klar und abends reihte sich dann ein CC Zuhause ein. :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

Tue Oct 03 11:54:16 CEST 2017    |    Bofrostmann_89    |    Kommentare (10)

Hallo.

Da ich wegen dem neuen Gewinde-Fahrwerk ohnehin beim TÜV eine Änderungsabnahme durchführen lassen muss, habe ich letztens auch gleich noch einen offenen K&N Luftfilter bestellt, weil ich den schon lange haben möchte. :D

Natürlich habe ich auch mitgeteilt, für welches Fahrzeug ich ein Gutachten brauche - ja, man wolle es beilegen - im Gutachten steht unter Golf 3 allerdings bei MKB weder der AAA, noch der meinige ABV, die Leistungsspanne ist jedoch passenderweise von 40 - 140 kW angegeben.

In einem zweiten beiliegenden Gutachten ist der Corrado aufgeführt und sogar mit dem ABV-Motor.

Also habe ich mich mit dem TÜV in Verbindung gesetzt, weil ich wissen wollte, ob das Probleme bei der Änderungsabnahme geben könne. Doch auch nachdem ich auf Wunsch die Unterlagen eingescannt und zugesandt habe konnte man keine klare Aussage treffen, man wolle das Teil mal sehen.

Also habe ich den Luffi (leider :( ) noch nicht eingebaut und nehme ihn morgen mit zur Änderungsabnahme vom Fahrwerk und hoffe, dass wir eine Lösung finden, den Luffi abzunehmen.

Hat Dir der Artikel gefallen?

Sun Apr 09 17:32:33 CEST 2017    |    Bofrostmann_89    |    Kommentare (19)

Wörthersee 2017Wörthersee 2017

Seit Jahren will ich zum GTI-Mekka pilgern den Golf 2 küssen und dieses Jahr ist es endlich so weit. :cool:

Hotel und Karte für nen Kumpel und mich sind gebucht, jetzt werden die Tage gezählt... :)

Mal sehen, was sich bis dahin noch am VR umsetzten lässt. Ein Grund mehr, das Felgenprojekt voranzutreiben..

 

Wer kommt von euch so?

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

Mon Jan 02 20:20:43 CET 2017    |    Bofrostmann_89    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: 3 (1H), Golf, VW

Welche Felgen würdet ihr auf meinen VR6 machen?

Neben dem Fahrwerk möchte ich mich auch felgentechnisch verändern und dazu hier einen Artikel schreiben.

 

Derzeit sind im Sommer die original 6,5x15 Zoll BBS Solitude montiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann habe ich direkt nach dem Kauf vom VR6 aufgearbeitete, schwarz pulverbeschichtete BBS RS 771 mit 6,5x16 Zoll in super Zustand gekauft - Artikel dazu sind in meinem Blog zu finden -, welche ich also seit 6 Jahren ungefahren daheim stehen habe,

 

hätte aber eig. lieber die BBS RS 722 in 7x16 Zoll vom Jubi gehabt.

Letztes Jahr habe ich sowohl mit TÜV, als auch VW Rücksprache gehalten und feststellen müssen, dass es nicht ganz einfach wäre, eine Freigabe für die RS 771 für den syncro zu bekommen (habe eine Freigabe von VW erhalten, wo jedoch nur der 128 kW VR6, nicht jedoch der 140 kW VR6 aufgeführt ist.).

 

Das bestärkt noch die Tatsache, dass ich mich ohnehin in den letzten ein bis zwei Jahren frage, ob ich nicht gleich auf 17 Zoll umsteigen solle. In diesem Falle schweben mir neben den RS 771 zwei weitere mögliche Felgen vor:

 

- die OZ Formula HLT in 7,5 x 17 Zoll oder

 

Grigio Corsa

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Matt Black

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Race Gold

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- die OZ Ultraleggera in 7 x 17 oder 7,5 x 17 Zoll

 

Matt Graphite Silver

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Matt Black

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Race Gold

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Frage wäre dann jedoch, welche Reifen sollen auf die Felgen?

Einerseits würde ich breitere nett finden, weil es gut aussehen würde, andererseits kostet das nur Kraft (und Treibstoff); aber in erster Linie Kraft, und das wär schade ;)

 

Mögliche Größen wären (ungeachtet, ob verfügbar):

205/40-17

215/40-17

215/35-17

225/35-17

 

Dann wäre wiederum die Frage, welche Felgenbreite wäre für welche Reifenbreite nötig? Kann man dazu eine generelle Aussage treffen? Die original Felgen sind 6,5 Zoll breit mit original 205er Reifen.

Wie breit müssten die Felgen bei 215er oder 225er Reifen sein?

 

Die Formula HLT gibt es nur in 7,5 Zoll Breite (bei 17 Zoll Durchmesser).

Die Ultraleggera gibt es sowohl in 7 als auch 7,5 Zoll Breite (bei 17 Zoll Durchmesser).

Hat Dir der Artikel gefallen?

Mon Jan 02 17:17:48 CET 2017    |    Bofrostmann_89    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: 3 (1H), Golf, VW

Hallo und ein frohes Neues ihr Autonarren :)

 

Nachdem ich Anfang 2016 mein Studium beendet und eine Arbeitsstelle gefunden habe verging das ganze Jahr mit anderen Dingen - Einleben im Job und dem neuen Wohnort etc. etc. - ohne, dass ich mich hier habe blicken lassen. Dies soll sich in diesem Jahr wieder grundlegend ändern. Mein guter Vorsatz für's neue Jahr. :)

 

Das doch in die Jahre gekommene Fahrwerk des VRs möchte ich schon länger gegen ein neues tauschen und jetzt endlich auch in Angriff nehmen. Schon seit mehreren Jahren habe ich das H&R Monotube Gewindefahrwerk im Auge, was mir bisher aber zu kostspielig war, weshalb ich warten wollte. Nun, wo es langsam ernst wird, habe ich einen Bekannten nach seiner Meinung gefragt. Er ist KFZ-Techniker und arbeitet schon über 25 Jahre an Autos und hat selbst schon einige Projektautos aufgebaut. Und er hat keine gute Meinung von Gewindefahrwerken. Egal in welcher Preisklasse. Seiner Meinung nach sind sie alle zu hart und mit zu großen Einbußen in Sachen Fahrkomfort verbunden. Was natürlich auch zu einer deutlich höheren Belastung weiterer Teile und der gesamten Karosserie führen würde.

 

Und deswegen möchte ich hier nach eurer Meinung und Erfahrungen fragen.

 

Der Grund, warum ich ein Gewindefahrwerk nehmen wollte war nicht, dass ich häufig die Höhe ändern möchte, sondern weil ich sie mir haargenau so einstellen möchte, wie mir es optisch am besten gefällt. Denn mit Fahrwerken mit festgelegter Tieferlegung habe ich bei meinem Golf 2 die schlechte Erfahrung gemacht, dass es nachher nicht so aussah wie ich es mir gewünscht hatte, obwohl ich mir vorher genau überlegt habe, welche Tieferlegung ich nehme und z.B. auch gemessen hatte, wie viel Tieferlegung für das gewünschte Resultat nötig wäre, aber scheinbar kann man sich auf die angegebenen Werte schlecht verlassen.

Und viele Möglichkeiten gibt es für den syncro ja nicht... Bei Bilstein war ich, wenn ich mich richtig erinnere, nicht fündig geworden. Das PSS9 gibt es glaube nicht für den syncro.

 

Die angestrebten Fahrcharakteristiken orientiere ich am werkseitig abgestimmten Golf V R32 oder minimal härter, da mir die Balance des Fahrwerks zwischen sportlich straff und Komfort bei diesem sehr gut gefällt. Natürlich wird es schwer dies mit einem deutlich älteren Fahrzeug (und einiger Jahre Enticklungsarbeit zum Golf V R32) und einem nachgerüstetem Fahrwerk zu erreichen, aber der Vergleich soll als Orientierung (besonders für die unter euch, die das Fahrwerk des Ver R32 kennen) dienen. Generell soll das Fahrwerk so hochwertig und langlebig wie möglich sein.

Daher tendiere ich ohne genaue Erfahrungen zu haben generell zu H&R oder Bilstein, aber möchte hier trotzdem erstmal für alles offen sein.

Die angestrebte Tieferlegung sollte (mit tiefer Lippe) noch alltagstauglich sein. Ganz grob (zu eurer Einschätzung) denke ich an 60/40 mm.

 

Auch würden mich Erfahrungen zum negativen Sturz an der Hinterachse beim Syncro nach Tieferlegung interessieren, da ich auf dieses Thema gestoßen bin.

 

Und um auch die Frage zur Rad-Reifen-Kombination vorab zu klären. Derzeit fahre ich im Sommer die original BBS Solitude Felgen mit 205/55-15er Reifen, aber bzgl. Felgen plane ich auch Änderungen. Würde gerne auf 17 Zoll OZ Formula HLT oder OZ Ultraleggera umsteigen. Aber das ist ein anderes Thema und dazu möchte ich mich abschließend auch erst nach Klärung der Fahrwerksfrage festlegen. Daher soll das hier ersteinmal vernachlässigt werden. Und es wird ein separaten Artikel folgen.

 

Außerdem möchte ich an dieser Stelle mal fragen, ob jemand das H&R Monotube Gewindefahrwerk in einem VR6 syncro (der ansonsten möglichst original gehalten ist) verbaut hat und ob man sich mal für eine Probefahrt treffen könnte.

Hat Dir der Artikel gefallen?

Mon Nov 09 00:37:20 CET 2015    |    Bofrostmann_89    |    Kommentare (64)    |   Stichworte: 3 (1H), Golf, VW

dsc-3526-kopie-bearbdsc-3526-kopie-bearb

Hallo.

 

Lange habe ich keinen Artikel mehr geschrieben. Doch am Freitag, 06.11.2015, ist es fünf Jahre her gewesen, dass ich den VR6 syncro gekauft habe. Für mich Anlass, einen kleinen Rückblick und Erfahrungsbericht sowie einen Fahrzeugtest zu verfassen.

 

 

Den Golf 3 2.9 VR6 syncro habe ich mit 104.000 km für 3800 € im Alter von genau 15 Jahren aus zweiter Hand im Originalzustand gekauft. Der Erstbesitzer (geb. 1956) fuhr ihn 2 Jahre und 3 Monate, die Zweitbesitzerin (geb. 1937) 12 Jahre und 8 Monate. Die ersten zehn Jahre wurde das Scheckheft gepflegt. Zum Kaufpreis kamen noch ca. 160 € für das Austauschen der vorderen Radlager, die zum Zeitpunkt des Kaufs schon defekt waren. Außerdem hatte er zu diesem Zeitpunkt einen unten vom Rost angefressenen rechten Kotflügel. Zum Zeitpunkt des Kaufs hatte ich erst ein Jahr studiert. Mittlerweile bin ich fast fertig. Er hat mich also meine Studienzeit als "Alltags-Auto" begleitet und hat aktuell etwa 130.500 km drauf. Daran wird deutlich, dass "Alltags-Auto" nur bedingt zutrifft, da ich rel. wenig gefahren bin. Oft stand der VR mehrere Wochen in der Stadt wo ich studierte, teilweise auch zuhause längere Zeiten. Kurzstrecken habe ich nahezu gar nicht gefahren. Meistens habe ich mindestens Strecken von etwa 45 km zurückgelegt, was der Entfernung zum Studienort entspricht. Vor zwei Jahren beförderte er meinen Vater und mich aber auch in den Urlaub ins 600 km entfernte Berchtesgardener Land. Letztes Jahr fuhr ich während meines 5-monatigen Praktikums bei Porsche die etwa 300 km von Zuhause nach Zuffenhausen und zurück einige Male.

 

In den fünf Jahren traten nur wenige Mängel auf:

Kurz nach dem Kauf wackelte der Reflektor eines Scheinwerfers wegen eines gebrochenen Kunststoffhalters. Den Scheinwerfer tauschte ich günstig gegen einen anderen Gebrauchten.

Im Juni 2011 brach ein Haltebügel vom Endtopf ab, der aber wieder angeschweißt wurde (hält bis heute). Außerdem war das Verbindungsrohr vom Mitteltopf zum Endtopf stark verrostet, weshalb der Mitteltopf getauscht wurde.

Im Dezember 2010 wurden die Bremsleitungen vom ABS-Block bis zu den hinteren Bremssätteln wegen starken Verrostungen getauscht, der vom Rost unten angefressene rechte Kotflügel wurde durch Ansetzen eines neuen Blechs und Beilackieren ausgebessert.

Ich denke es war im Dez. 2012, als Zündkerze Nr. 6 aus dem Gewinde flog. Das Gewinde im Zylinderkopf wurde neu eingeschnitten, ein Adapterring und die Zündkerze wieder eingesetzt. Anschließend habe ich alle Zündkerzen gegen neue getauscht.

Im August 2013 stellte ich fest, dass ein hinterer Bremssattel festgerostet war. Das veranlasste mich beide hinteren Bremssättel zu tauschen und alle vier rot zu lackieren.

Im September 2013 wurden die vorderen Achsmanschetten gewechselt, da eine gerissen war.

Im November 2013 riss der Keilrippenriemen wegen einer nicht mehr drehenden Umlenkrolle am Riemenspanner, weshalb Riemen und Spanner, sowie Kühlflüssigkeit getauscht werden mussten.

 

In den fünf Jahren fuhr man mir vier mal gegen das Auto, davon drei mal mit Fahrerflucht, wobei zum Glück immer nur kleine Schäden entstanden.

 

In den fünf Jahren habe ich

- viele Stunden bei einem Bekannten in der Werkstatt verbracht, um einige Arbeiten selbst durchzuführen oder ihm bei der Arbeit zuzusehen und zu lernen,

- sehr viele Stunden bei MT und anderen Foren zugebracht, gelesen, Wissen ausgetauscht, Ideen gesammelt und Pläne für die Zukunft des VR6 geschmiedet,

- regelmäßig Zeit zum Stöbern nach seltenen Teilen aufgewendet,

- etwa 5 ganze Tage poliert,

- grob 1000 Fotos vom VR geschossen,

- rund 2500 € in gewechselte Teile investiert, weitere etwa 900 € in Teile, die noch hier liegen und verbaut, teils noch aufbereitet oder verkauft werden müssen,

- zwei Mal die Sommerferien für Ferienjobs geopfert und circa 15 kurzfristige Nebenjobs gemacht um den VR zu unterhalten und

- ziemlich viele Autos überholt :D

 

Kurz und knapp:

 

Kaufpreis: 3800 €

KM-Stand beim Kauf: 104.000

KM-Stand aktuell: ca. 130.500 km

 

gewechselte defekte Teile:

- Radlager und Traggelenke vorne

- DoKa-Scheinwerfer rechts

- Mittelschalldämpfer

- Bremsleitungen vom ABS-Block bis hinten

- Ausbessern des vom Rost unten angefressenen rechten Kotflügels durch Ansetzen eines neuen Blechs und Beilackieren

- Zündkerzen (nicht zwingend notwendig gewesen)

- Bremssättel hinten

- Bremsschläuche vorne

- Bremsscheiben und Beläge rund herum

- Achsmanschetten vorne

- Keilrippenriemen, Spanner und Kühlflüssigkeit

grob überschlagen: 2100 € oder mehr

 

gewechselte Teile und durchgeführte Arbeiten zum Spaß:

- schwarzes VW-Emblem vorne

- schwarz getönte Blinkergläser, Blenden und Nebelscheinwerfer vom Jubi-GTI

- Handbremshebel mit rotem Knopf und roten Nähten vom Jubi-GTI

- beleuchtete Sonnenblenden vom US-Modell

- GTI/VR6-Frontlippe

- schwarz getönte DoKa-Scheinwerfer

- rote Tachonadeln vom Jubi-GTI

- Bremssättel rot lackiert

- Schriftzug auf Motorabdeckung rot lackiert

grob überschlagen: 400 €

 

gekaufte Teile, die noch verbaut/aufbereitet/weiterverkauft werden müssen:

- Satz BBS RS 771 in seidenmatt schwarz

- Votex-Kühlergrill mit zusätzlichen, runden Fernscheinwerfern

- rote Gurte vom Jubi-GTI

- Satz BBS Solitude mit VR6 und BBS Gravur (aufhübsch-bedürftig)

- Hartmann Motorsport BiSound Endschalldämpfer mit ovalem Endrohr links und rechts

- Heckspoiler mit dritter Bremsleuchte (US-Ausführung)

- einige Embleme

etwa 900 €

Hat Dir der Artikel gefallen? 11 von 12 fanden den Artikel lesenswert.

Fri Aug 23 15:30:12 CEST 2013    |    Bofrostmann_89    |    Kommentare (8)    |   Stichworte: 3 (1H), Achsmanschetten, Achsmanschetten neu, Antriebswelle, Bremssattel, Bremssättel neu, Bremssättel rot, Bremsscheiben, Bremsschläche, Bremsschläuche neu, EBC, EBC Red Stuff, EBC Red Stuff Bremsbeläge, gelochte Bremsscheiben, gelochte Zimmermann, Golf, Golf 3, Golf 3 VR6, Golf 3 VR6 syncro, Radlager, Radlager neu, rot, Sport-Bremsscheiben, VR6, VR6 syncro, VW, Zimmermann, Zimmermann Bremsscheibe gelocht

[23.08.2013]

Da sich in letzter Zeit so einiges angesammelt hat und ich nun endlich ein paar Tage Ferien und vorher schon alles geplant habe, wird diesen Monat einiges am VR6 ausgebessert werden.

Den Artikel werde ich dann immer weiter ergänzen.

 

So stehen an 

- Bremsschläuche vorne neu

- Achsmanschetten vorne neu

- Radlager hinten neu

- Bremssättel hinten neu

- neue Zimmermann Sport-Bremsscheiben (gelocht) und EBC RedStuff-Belege rundherum

- alle Bremssättel rot lackieren

 

EDIT: Die Radlager sind doch nicht defekt, der Austausch erfolgt bei Bedarf. Ebenso sind die vorderen Scheiben und Beläge noch gut, sodass nur hinten die gelochten Zimmermann-Scheiben und die RedStuff-Beläge eingebaut wurden.

 

Optional könnte ich, wenn obiges alles erledigt ist und noch Zeit bleibt (gehen wir erst einmal nicht davon aus ;) ), die schon ewig hier rumliegenden roten Gurte aus dem Jubi-GTI einbauen.

 

Zudem werde ich noch eine neue Heckklappe mit Dachkantenspoiler und darin integrierte dritte Bremsleuchte erstehen, um im Frühjahr die Heckklappe und beide Kotflügel aufgrund von Rostbefall ersetzen zu können.

 

Da alle Neuteile teils von einem Bekannten, teils von mir schon besorgt wurden :cool:

 

 

habe ich gestern damit begonnen, die neuen hinteren Bremssättel rot anzupinseln. :)

 

 

Dazu kann ich sagen, dass es viel entspannter ist neue Bremssättel, die man nicht ausbauen und auch nicht erst mühsam blitze-blank machen muss, zu lackieren, als eben solche alten, wie ich es mir auch schon vor zwei Jahren mit denen vom GT angetan habe.

 

Da ich noch etwas Farbe übrig hatte, habe ich dann heute noch die Abdeckung der Ansaugbrücke etwas verschönert. ;)

 

 

Und für das VW-Zeichen des oberen (Ersatz-)Schlüssels hat es auch noch gereicht. Bei dem unteren habe ich es schon seit längerem mit roter Modellbaufarbe angepinselt und anschließend Klarlack drüber gezogen. Kleine Unterschiede sind zu erkennen. Der Bremssattellack ist kräftiger und der Klarlack am anderen hat kleine Bläschen bekommen (unschön ..).

 

 

Nächste Woche geht es dann los mit dem Teiletausch und nach dem Ausbau der vorderen Bremssättel muss ich genau den Murks des Saubermachen und Lackieren noch an diesen durchstehen.

 

 

[27.08.2013]

Heute ging es dann also weiter.

Und weil's so schön ist erst noch ein paar Bilder im nicht eingebauten Zustand... :cool:

 

 

Mittags habe ich die Abdeckung der Ansaugbrücke wieder eingebaut

 

 

und abends dann mit dem Bekannten bei ihm in der Werkstatt hinten die gelochten Zimmermann-Bremsscheiben, die RedStuff-Beläge von EBC und die neuen, rot lackierten Sättel eingebaut.

 

Bei den alten Scheiben wurde es höchste Zeit sich zu verabschieden. Hier sieht man schön, was meine grundsätzlich bremsenschonende Fahrweise und die langen Standzeiten anrichten .. wenngleich die Scheiben auch so recht fertig waren ..

 

 

Aber jetzt ist hinten ja alles wieder schön neu.

 

 

 

 

 

 

 

Nach einer ersten kleinen Runde ..

 

 

 

 

[28.08.2013]

Heute habe ich die hinteren Sättel nochmal abgemacht und die Bügel in denen die Beläge gleiten wieder glänzend gemacht. Morgen oder übermorgen kommt dann dort auch noch Lack drauf.

 

 

Außerdem habe ich die Bügel von vorne ebenfalls mit der Flex und Drahtbürste blank geschliffen.

 

 

 

Morgen baue ich dann noch die vorderen Sättel aus, schleife sie blank und werde sie mit Rot überziehen.

Die Achsmanschette müssen aus Zeitmangel und Urlaub des Bekannten noch eine Weile warten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[29.08.2013]

Heute habe ich die vorderen Bremssättel ausgebaut, sauber geschliffen und sie und die Bügel, an denen sie festgeschraubt sind, mit rotem Lack überzogen und außerdem zuvor noch die hiteren Bügel mit Rot versehen.

 

Bremssättel vorne vorher

 

Bremssättel und Bügel vorne abgeschliffen

 

 

Bügel hinten rot

 

 

Bremssättel und Bügel vorne vorher

 

Bremssättel und Bügel vorne rot

 

 

 

[30.08.2013]

Heute konnte ich dann wieder alle Teile einbauen.

 

 

(Auch zu sehen sind die neuen Bremsleitungen vorne)

 

 

 

 

 

 

[31.08.2013]

Heute wurde die Bremse noch entlüftet, sodass der VR auch wieder bewegt werden kann. Hier erste Eindrücke, wie die roten Sättel unter den Felgen wirken. Leider hatte ich keine Zeit mehr, Auto und Felgen sauber zu machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[21.09.2013]

Heute habe ich mit dem Bekannten noch die Achsmanschetten vorne gewechselt.

 

alte Manschette und ohne

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[28.11.2013]

Auf dem Rückweg vom Vorstellungsgespräch für mein Praktikum bei Porsche ist mir kurz vor Ankunft in meiner WG der Keilrippenriemen auf den letzten Autobahnmetern gerissen.

 

 

 

Grund war die nicht mehr drehende Rolle vom Riemenspanner.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch den herumschleudernden gerissenen Riemen ist mir scheinbar der gebogene Luftkanal vom Kotflügel zum Luftfilterkasten abhanden gekommen :( Dafür habe ich seit dem ein etwas besseres Motorgeräusch im Innenraum :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[30.11.2013]

Mein Vater hat dann den Samstag Vormittag geopfert, an dem er eig. andere Arbeit gehabt hätte, und mit dem Anhänger von dem Bekannten, der auch alle Reperaturen durchführt, die ich nicht alleine machen kann, den VR abgeholt. Danke!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[07.01.2014]

Nachdem die hinteren Bremsscheiben schon gegen gelochte von Zimmermann getauscht wurden, kamen nun auch vorne solche mit einem Durchmesser von 288mm rein.

 


Sun Jun 16 23:23:25 CEST 2013    |    Bofrostmann_89    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: 16V Lippe, 2 (19E), Bremsenkühlung, Bremssattel, Bremssättel, Emblem, Golf, Golf 2, Golf 2 GT, Golf 2 GT Special, Golf GT, Golf II, Golf II GT, Golf II GT Special, GTI 16V, GTI 16V Bremsenkühlung, GTI 16V Lippe, Hella, Hella Seitenblinker, rote Bremssättel, rote Sättel, rot lackierte Bressättel, Sättel, schwarz, schwarze Seitenblinker, schwarzes Emblem, schwarzes VW Emblem, schwarzes VW Zeichen, Seitenblinker, VW, VW Emblem, VW Zeichen

Im August ist es zwar schon zwei Jahre her, dennoch möchte ich euch vorstellen, was sich an meinem 2er verändert hat. Auch wenn ich hier nicht mehr zum Schreiben kam, habe ich trotzdem ein wenig am GT Hand angelegt.

Am 18.07.11 habe ich ja schon berichtet, dass der hintere rechte Bremssattel nicht mehr richtig arbeitete. Da ich sowieso vor hatte, alle Sättel rot zu lackieren und ich gerade Sommerferien hatte, habe ich dies kurz darauf auch getan, doch wie ich später feststellen musste funktioniert der Sattel trotz intensiever Reinigung trotzdem nicht mehr richtig.

 

Dennoch möchte ich euch meine Arbeiten nicht vorenthalten.

 

Vorbereitung, um die Sättel lackieren zu können: Der GT wird auf Steine gesetzt, um die Sättel ausbauen zu können.

 

Und so sahen die Sättel vor dem Abschleifen aus:

 

An dem Tag kam ich zwar nicht mehr dazu, die Sättel auszubauen, aber zwei Kleinigkeiten konnte ich dennoch ändern:

Die GT-Embleme habe ich gegen schwarz getönte, dreieckige Seitenblinker von Hella getauscht, die ich ewig lange vorher gesucht habe und dann mit dem original Kabelbaum günstig schießen konnte :cool:

 

Das chromfarbene VW-Emblem im Abschlussblech am Heck wurde gegen ein original schwarzes getauscht.

 

Dann wurden die Sättel

ausgebaut

 

und begonnen diese per Bohrmaschine und Drahtbürstenaufsatz abzuschleifen. Nach einem langen Nachmittag sahen sie dann so aus.

 

Am nächsten Morgen habe ich dann mit Lack auftragen begonnen.

 

Noch ein Tag später konnte ich die Sättel dann wieder einbauen. Das ist das Resultat tagelanger, schweißtreibender Arbeit und viel Siff, der bis an Stellen drung, wo man es nicht vermutet hätte ;)

 

Irgendwann zwischendurch habe ich noch eine andere, inzwischen die 3., 16V-Lippe, die ich zusammen mit einer originalem Bremsenkühlung erstehen konnte, verbaut.

 

Davon habe ich leider kein Bild gemacht, daher hier zwei, die ich letztes Jahr dann, leider mit dem Handy, gemacht habe.


Thu Jul 28 03:45:48 CEST 2011    |    Bofrostmann_89    |    Kommentare (12)

Dienstag Abend hab ich mich nach langem Lesen (die Seite von CK222 lässt grüßen ;)) an meinen Tacho gewagt. Da ich schon vor längerem einen Jubi-Tacho mit roten Nadeln geschossen hatte und diese darauf warteten eingebaut zu werde, verging ich mich also an dem KI.

 

Vorher:

 

An das KI kommt man ja recht schnell. Als der ganze Plastikkram entfernt war, erhielt ich einen beeindruckenden Einblick, wie viel Staub und Siff sich im Laufe der Zeit an solchen Stellen in einem Auto ansammeln kann, wenn regelmäßige Reinigungen nicht möglich sind :D.

Das war aber erstmal Wurscht...Die Nadeln sollten ja rein ;).

 

Da mein Tacho glücklicherweise auch -genau wie der Jubi-Tacho- einer jener ist, denen man die Plexiglasscheibe abschrauben kann (angeblich geht das nur bei denen von Motormeter), sollte mir dies das Wechseln der Nadeln erleichtern. Allerdings musste ich zwischendurch noch zu nem Kumpel, da ich keine Torx-Bits finden konnte.

Da ich die Herausforderung liebe :D habe ich beschlossen, das Ganze ohne Trennen der Stromzufuhr des KI zu machen (denn dann gehen ja so wichtige Informationen, wie Tageskilometerzähler und Durchschnittsverbrauch nicht verloren und die Uhr muss man auch nicht neu einstellen :D :D). Sprich: Das KI musste im Armaturenbrett auseinander. Der Knackpunkt kam jedoch, als die Großen getauscht waren und die Kleinen anstanden. Diese sind zu nah am Gehäuse, sodass man sie nicht abdrehen kann. Also musste die Blende rund um die Tachoscheiben doch noch ab. Da ich den Jubi-Tacho ja schon zerlegt hatte und ich wusste, wo die ganzen Clipse sind, ging das auch einigermaßen gut. Später zeigte sich, dass das Zusammenfriemeln im Armaturenbrett schwieriger ist und ich kurz davor war, doch den Stecker zu ziehen und den Tacho außerhalb des Armaturenbrett wieder zusammen zu klipsen.

 

Zwischendurch:

Als die roten Nadeln endlich steckten machte sich schonmal ein zufriedenes Gefühl breit :).

 

Nachdem ich dann auch den Tacho wieder zusammengefummelt hatte, blickte ich begeistert auf rote Nadeln :).

 

 

 

Das Wechseln des leicht defekten Kilometer-Displays war leider nicht möglich, da zumindest in dem Jubi-Tacho das LCD gelötet und nicht, wie ich gehofft hatte, eines von den mit einem Gummi fixierten und abnehmbaren war. Und für das Ab- und Anlöten der Displays fehlt mir der richtige, feine Lötkolben.


Wörthersee 2017

Der See 2017 war super.

Zum ersten Mal dort gewesen und schon süchtig. Nächstes Jahr muss ich wieder hin ;)

Blogautor

Bofrostmann_89 Bofrostmann_89

Hubraum statt Spoiler

VW

Überzeugter Nichtraucher und Nichtfußballer,

dafür überzeugter GT- und VR6-Fahrer und

Musikfreund, da 6-Zylinder-und-mehr-Klang-Liebhaber und

Tierfreund - ich mag große, wiehernde Pferde-Horden und das Fauche von Raubkatzen

Besucher / Drüberflieger

  • anonym
  • konrad3C
  • Reddeer2000
  • Uzi_A6
  • _mst
  • ozmig
  • Semmler57
  • steery
  • Micki_23
  • bh123456

Stammgäste / Mitwissende

Mein Golf 2 GT Special

Mein Golf 3 VR6 syncro

So kam ich zu den Autos..

Den Golf 2 GT Special habe ich zu meinem 18. Geburtstag am 12.12.2007 bekommen. Davor hat ihn meine Oma als Zweitwagen meiner Großeltern gefahren. Diese haben ihn von Bekannten Anfang Juli 2001 zum symbolischen Preis von einer Mark bekommen. Die ersten 22 Monate war er auf die Firma angemeldet, wo der Bekannte gearbeitet hat.

 

Den Golf 3 VR6 syncro habe ich dann Anfang November 2010 aus zweiter Hand gekauft.

Blog Ticker

wo ich mich noch rumtreibe

doppel-wobber.de      mein Profil

vr6.de                     mein Profil

golf3.de                  mein Profil