• Online: 1.077

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

Blog des Uhus

Was für mich den Reiz des Autofahrens ausmacht ...

11.09.2009 13:54    |    UHU1979    |    Kommentare (26)    |   Stichworte: Fahrzeuge, Opel, Vectra, Vectra A

Hallo,

 

gestern war die Marke Opel wieder Thema in den Nachrichten. OPEL? Da war doch was ...

Die meisten erinnern sich wohl noch an ihr erstes eigenes Fzg, zumindest mir geht es so. Und das war ein Opel bei mir. Beim Suchen auf meiner Festplatte stieß ich zufällig auf einige Bilder von ihm …

Die Bilder stammen aus der Zeit, bevor ich eine Digitalkamera hatte und sind mit damaliger Technik eingescannt worden, woraus eine schlechte Qualität resultiert. Aber egal, einen Blogartikel ist mir der Wagen trotzdem wert.

 

Als Student nutzte ich meist ÖPNV, dank (Zwangs-)Semesterticket. Ab Anfang 2001 hatte ich aber dann dieses schöne Exemplar als erstes eigenes (= auf mich zugelassenes und versichertes) Fzg.:

 

Opel Vectra A 1,8i Fließheck* (Facelift)

Dschungelgrün metallic

66kW/90 PS, 1,8 l Hubraum, Benziner - ohne Aufladung ;)

EZ Juni 1995, also einer des letzten Modelljahres

5-Gang-Schaltgetriebe

Vmax ca. 180 km/h

Verbrauch: 7-8 l/100km BAB, 10 l/100 km Stadt

Ausstattung: manuelles Schiebedach, viel Platz, Zentralverriegelung ohne Fernbedienung, Radio mit Kassettenlaufwerk. Später führte ich das erste und einzige Mal eine Tuningmaßnahme aus (war ja ein Opel ;)) und rüstete ein CD-Radio (Blaupunkt Lausanne) nach.

Das hatte er alles nicht: ESP, Klimaanlage, Tempomat, BC, Regen- und Lichtsensor, Parkdistanzsensoren, MAL, Xenon, Multifunktionslenkrad, Holzdekor …

 

In den knapp einen 1½ Jahren bin ich ca. 20.000 km mit ihm gefahren, allerdings ohne weite Reisen (max. 550 km-Strecken in Deutschland). Defekte hatte ich keine in der Zeit … (außer recht hohen Ölverbrauch und viel Rost)

Eigentlich war er ein gutes Fzg., besser als ein Kleinwagen zum Anfang.

 

Es war die Zeit meines Hauptstudiums, Praktikas und studentisches Engagement erforderten eine erweiterte Mobilität, die mir dieses Fzg. bot. Allerdings hatte ich damals schon die Idee, mit ihm nach Nordnorwegen zu fahren – es brauchte sieben Jahre, bis ich dieses Vorhaben mit meinem aktuellen Wagen durchgeführt habe. :rolleyes:

 

Beim Blick zurück zeigt sich: Die Zeiten ändern sich – schneller als mir lieb ist und auch nicht unbedingt zum Besseren …

 

Habt ihr Bilder von eurem ersten Wagen und noch konkrete Erinnerungen an ihn?

Verbindet euch etwas mit Opel?

 

Danke fürs Lesen.

Schöne Grüße,

der Uhu

 

 

* Heute würde man vom 4-türigen Coupe sprechen wie beim Passat CC, 5er GT und CLS :D


11.09.2009 15:33    |    scorsa76

Schöner Bericht Uhu, Bilder sind doch echt gut...

 

Jaja, das erste Auto...bei mir war´s ein Mini British Open (Faltdach) in British Racing Green und MIT Holzdekor und zwar daumendick ;), Bilder hab ich leider nicht (digital). Ich bekam ihn damals zum 18. von meinem Vater, seines Zeichens Autonarr und in seinem Studium ebenfalls Mini gefahren (Innocenti). Ich muß nicht dazusagen, dass es sich noch um das Orginal handelte und nicht um die Retroversion....

 

Der Wagen war genial, tolle Straßenlage und klasse Raumkonzept. Trotz des Alters der Konstruktion musste man garnichtmal so viele Abstriche machen gegenüber damals (94) aktuellen Kleinwagen, außer vllt. in Sachen Sicherheit...möchte nicht wissen, was im Falle eines Seitencrashs passiert wäre, die Tür ist nämlich ebenfalls daumendick...

Denoch, auf Dauer wurde er dann doch ein wenig zu klein und wurde nach knapp 3 Jahren abgelöst (Alfa 145).

 

Zu Zeiten meines Minis kam ich auch des Öfteren mit Opel in Kontakt, komme Ursprünglich aus der Gegend von Ffm und dort ist Opel ja recht populär, daher gabs auch nicht wenige Corsa A in meinem Freundeskreis (ich glaub es waren 5 und ein paar B´s).

 

Nachdem ich den Alfa leider geschrottet und ein kleines Intermezzo bei Peugeot hatte bin ich seit knapp 6 Jahren auch Corsa (C)-Fahrer, wohne mittlerweile in der mainzer Innenstadt und bin ganz froh über die kompakten Ausmaße...:) Trotzdem bin ich momentan mal wieder auf der Suche nach einem Nachfolger, wobei auf meiner Liste z.Zt. der Volvo V70 II ganz oben steht, da aufgrund einer Fernbeziehung und geplantem Nachwuchses (wenn wir zusammengezogen sind) ein größerer Wagen angebracht ist...

 

Ich hoffe, dass es mit Opel weitergeht und drücke den Opelanern die Daumen, dass ihre Jobs erhalten bleiben, wobei man realistischer Weise leider davon ausgehen muss, dass es zu Stellenabbau kommen wird :mad:

 

Gruß, Thorsten


11.09.2009 15:35    |    Frada84

Auch bei mir war ein Opel Vectra das erste Auto was ich selber fahren durfte. Es war aber das Auto meiner Eltern. Es handelte sich dabei um ein Vectra BJ 1991 mit einer 2.0l Maschine und 115PS.

Ich erinnere mich recht gern an den Wagen zurück, war ein super schönes fahren. Leider war der Wagen aber auch sehr anfällig, besonders Rost hat den Wagen stark zugesetzt.

Leider hat mir dann irgendwann Einer die Vorfahrt genommen und ich bin (auch einem Opel Vectra allerdings B) mit bestimmt noch 50km/h in die Seite gerauscht.

Die abholung vom Abschleppwagen tat doch ein wenig weh, 12 Jahre besaßen wir den Wagen, damals gekauft als Neuwagen, hatte ich meine halbe Jugend mit dem Wagen verbracht und die ersten eigenen Erfahrungen mit dem Auto sammeln dürfen.


11.09.2009 17:19    |    UHU1979

@ Thorsten: Den alten Mini konnte ich nur einmal kurz im Hamburger Stadtverkehr kennen lernen. Der ist schon etwas besonderes, allein die Heckklappe des Kofferraums. :) Auch deine Argumente, dass das Fzg. die Bedürfnisse der eigenen aktuellen Lebenssituation kann ich sehr gut nachvollziehen. Vielleicht wird mein nächster auch ein Kombi, aber daran denke ich momentan noch nicht.

 

@ Frada84: Interessante Geschichte. Meine Eltern hatten auch lange Opels gefahren, der Satz "meine halbe Jugend mit dem Wagen verbracht" trifft eigentlich auch auf mich zu. :)


11.09.2009 17:53    |    _RGTech

Zitat:

Habt ihr Bilder von eurem ersten Wagen und noch konkrete Erinnerungen an ihn?

Golf 2, 1.8 90 PS, CL-Ausstattung in GT-Optik... leider dann in Eigenverschulden zermatscht (war auch bitter; ich kann das nachvollziehen, was Frada84 schrieb).

 

 

 

Zitat:

Verbindet euch etwas mit Opel?

Sagen wir mal, die ersten Erfahrungen mit Opel vor 10 Jahren waren nicht die allerbesten; ich hatte lahme Diesel (Astra F 1.7), nicht ganz so lahme Diesel (schon aufgeladene Astra G), kannte einen Kadett E, und alle waren ziemlicher bis totaler Mist für mich.


11.09.2009 18:16    |    Druckluftschrauber34836

Mein erster war ebenfalls ein Vectra A BJ 91 allerdings mit 90PS. Mehr hat meine Mutter damals nicht bekommen. :rolleyes: War ein super Auto. Hat mich nie im Stich gelassen. Die Bremsen waren zwar nicht gerade das gelbe vom Ei und einmal hab ich den kompletten Handbremsgriff rausgerissen, aber das fahren hat immer viel Spaß gemacht. Auch ein kleiner Abflug bei Glätte in einen Acker hat ihm überhaupt nichts anhaben können.

Dann kaufte ich meinem Dad 2005 den Astra G 1.7TD ab, den ich heute noch vermisse. Und beide sind heuer Opfer der Abwrackprämie geworden. Aus dem Astra (Motorprobleme) wurde mein Vectra C und aus dem Vectra A meiner Mutter wurde ein Suzuki Swift. Beides tolle Autos.

Aber der Vectra A wird mir auf jeden fall immer in Erinnerung bleiben als "mein" erstes Auto (auch wenns mit der Mama geteilt werden musste :) ) Bin froh dass ich ihn vor dem Abwracken noch einige Wochen fahren konnte während mein Astra in der Werkstatt verweilte und dann auf ablösung wartete. Da kamen die guten alten Zeiten wieder hoch - also für mich 2004 :p

 

Verbindet mich was mit Opel?

- Natürlich! Fahre jetzt seit meinem Führerschein Opel. Der Vectra war eine "running-machine" und naja, der Astra hat nach einem Total-Schaden zu den Zeiten meines Vaters und unverschuldet immer wieder macken gehabt was zu diversen peinlichen Pannen führte. :( Über die ich mit meinen Freunden heute noch lachen kann. Weis nicht, ich steig in einen Opel ein und fühle mich Zuhause!

Riesen Plus-Punkt war damals auf einem DTM Rennen auf dem Norisring. Da hat Manuel Reuter in seinem Vectra das komplette Feld von hinten aufgeräumt und wäre beinahe noch den ersten gefährlich geworden. Hat mir in der Audi-Fan-Kurve (wg. Freikarten) natürlich am allerbesten gefallen. Jubeln wollen aber nicht dürfen :D Zuletzt ist er aber doch noch mit Strafminuten wegen zu agressiven Fahrens bestraft worden. Was meiner Freude nichts anhaben konnte und ich die Audifahrer auf der Rückfahrt trotzdem mächtig ärgern durfte.

War zwar keine Freude, aber ich durfte dann auch noch im letzten DTM Rennen in dem Opel mitfuhr direkt von meiner Bühne aus beobachten wie Frentzen seinen Stern-Vectra gegen die Mauer gesetzt hat. Glücklicherweise hab ich meine Fotos zuvor schon geschossen gehabt.

Schade. Seitdem haben für mich die DTM-Rennen keinen Reiz mehr


11.09.2009 20:05    |    UHU1979

Zitat:

War ein super Auto. Hat mich nie im Stich gelassen.

Irgendwie schade, dass er sich - früher sehr präsent - so aus dem Straßenbild verabschiedet hat. Als Youngtimer wird er wohl eher selten werden im Vgl. zu anderen Fzg. seiner Zeit.

 

Zitat:

Aber der Vectra A wird mir auf jeden fall immer in Erinnerung bleiben als "mein" erstes Auto

:)

 

Bzgl. DTM: Ich fände auch das Engagement weiterer Hersteller nicht schlecht, aber durch die rel. Leistungsdichte empfinde ich sie als rel. spannend (da ich mich mehr auf die Fahrer, weniger auf die Marke konzentriere). Dazu auch noch ein Bild aus 2004 im Anhang.


Bild

11.09.2009 20:12    |    cptahab

Ja, der Vectra A! Mein erstes Auto nach dem Führerschein anno 99 war ebenfalls ein solcher, aus der Familie übernommen. Es war ein magmaroter 91er CC-GL 1.8i (90PS) mit ohne Zentralverriegelung, aber elektrischen Fensterhebern vorne, ABS, Schiebedach und Kassettenradio SC202. Mit dem hatte ich damals jede Menge Spaß, ein paar schöne Urlaube und ein paar Bagatellunfälle. ;) Sein unrühmliches Ende fand er 2003, als ich auf dem Weg zur Tankstelle eine C-Klasse "übersehen" habe. Es war schon verdammt traurig, das erste eigene Auto mit jeder Menge Charakter schlussendlich an einen Kaufe-jede-Auto-Händler für symbolische 50 Euro zu verkaufen. :( Zumal der Vectra bis zuletzt und trotz 230.000km absolut zuverlässig war - einzige Mängel waren die paar selbstverschuldeten Beulen und etwas Rost.

 

Da ich schnell ein neues Auto brauchte, hatte ich nicht viel Zeit für die Suche und es wurde wieder ein Vectra A. Diesmal eine novaschwarze 93er Limousine mit der unkaputtbaren 2-Liter-Maschine und Top-Ausstattung "CD Diamant", inkl. Holz, Bordcomputer, elektrisch ausfahrbarer Antenne, hübschen Alufelgen, CD-Radio und Airbag. :) Der Motor ging richtig gut und das Auto fand ich durchaus nett anzusehen.

Dass die Konstruktion nicht mehr die jüngste war, hab ich allerdings spätestens in meinem Nebenjob gemerkt. Während des Studiums war ich Fahrer in der BMW VIP-Flotte und hab desöfteren die damals neuen 7er gefahren. Der Umstieg in das eigene Auto war schon irgendwie gewöhnungsbedürftig. ;)

 

2005 wollte ich dann meinen ersten Neuwagen. Aufgrund eigener positiver Erfahrungen, einer guten Werkstatt und gesundem Selbstbewusstsein war ich Opel weiterhin aufgeschlossen und hab mich für den Signum entschieden. Nachdem auch der mich nicht enttäuscht hat, ist es Ende letzten Jahres wieder ein Opel geworden. Diesmal habe ich allerdings ausführlich verglichen und hatte bis zuletzt die Qual der Wahl zwischen BMW 1er Cabrio und Astra TT. Ein gutes Angebot meines Händlers gab dann den entgültigen Ausschlag.

 

Irgendwann, ja irgendwann würde ich gerne mal wieder Vectra A fahren. Am liebsten meinen ersten eigenen - vielleicht wurde er ja doch repariert und lebt noch irgendwo. Ich glaube fest daran. ;)

 

Gruß, cpt


Bilder

11.09.2009 22:48    |    gwiazda

Meine ersten Autos waren allesamt Opel.Das war aber noch in der Zeit als man bei Opel das Wort Frontantrieb nur vom hörensagen kannte.Das waren allesamt geile Autos und nie hatte ich auch nur einen größeren Defekt.

Mein erster war ein Manta A 16S mit 80PS,damit war man 1980 flott unterwegs

es folgte ein Manta A 19SR in Gelb-Schwarz mit Vynildach,ein Traum damals.

Nach der Lehre 1981,als ich erstmals Geld verdiente und noch im Hotel Mamma wohnte,gönnte ich mir dann einen Commodore B 2,8GS/E.Das Teil hatte 165PS und damit war man King.Mein erstes Auto das die Tachonadel locker über die 200 brachte.Die erste Autobahnfahrt werde ich nie vergessen und ehrlich,ich hatte so ein Gefühl beim Autofahren seit dem nie wieder.

Es folgte ein Monza 3,0 E der aber vom Feeling nie an den Commo ran kam.

Nach dem Monza kam der erste Pampersbomber,ein Omega A Caravan 3,0i.

Auch ein Hammerteil mit Überragenden Fahrleistungen.

Als dann wieder ein Wechsel anstand fuhr ich den Omega B zur Probe und konnte mich damit nicht anfreunden.So kam es das ich nach 18 Jahren Opel die Marke wechseln musste.

Fahre seitdem Mercedes T-Modelle.Aber die Erinnerungen an meine tolle Opel Zeit wird nie verblassen.

Zur Zeit spiele ich mit dem Gedanken mir einen Opel aus meiner Jugendzeit zu suchen und wiederzubeleben.Am liebsten einen Commodore B 2,8GS/E. Das war einfach der Hammer.

Jungs,nichts gegen eure Vectras und Corsa usw.Aber richtig geil Opel war etwas früher,schade das ihr das nicht erlebt habt.


11.09.2009 22:51    |    UHU1979

Zitat:

elektrisch ausfahrbarer Antenne

Hatte meiner auch :cool:, der meines Schwagers nicht. :p

 

 

Zitat:

vielleicht [...] lebt noch irgendwo. Ich glaube fest daran.

Die Frage stelle ich mir auch manchmal, schließlich ging er auch an einen "Exporthändler", nachdem BMW nur "kostenlose Entsorgung" angeboten hatte. :eek: :mad: Wahrscheinlich tut er heute noch seinen treuen Dienst in Russland, Asien oder Afrika, falls ihn der Rost nicht endgültig gekillt hat.


11.09.2009 22:53    |    notting

Das erste Auto, das ich regelmäßig nutzen durfte, war ein Opel.

+ Servolenkung (bin vorher die ähnlich alte Familienkutsche ohne gefahren)

+ relativ groß

+ würde offenbar eine grüne Feinstaubplakette bekommen

+ mit Euro2-Nachrüstung kaum teurer als die billigste überhaupt mögliche Kfz-Steuer-Einstufung

o relativ spritsparend, da relativ leicht (auch wg. der relativ schwachen Motorisierung, aber deswegen auch nicht wirklich Autobahn-geeignet)

- entspricht halt aufgrund seines Alters nicht mehr ansatzweise dem Stand der Technik, insb. was die Sicherheit angeht (keine Kopfstützen hinten usw.)

-- Der Motor ist Schrott ab Werk und zwar aus zwei Gründen:

* muss mind. 1x/Monat Öl nachkippen. Es gab da mal deswegen eine kostenlose Reparaturaktion, aber mein Opa (=der Erstbesitzer bzw. damalige Besitzer) wurde nicht informiert, obwohl er treuer Kunde bei dem Händler war.

* Er verträgt auf Dauer keinen (bald nicht mehr deutlich günstigeren) frz. Sprit (zum Glück "nur" Ventil abgebrannt, der Mechaniker hat gemeint, dass es bei viel Autobahn fahren eher zu einem Kolbenfresser kommt).

 

Seine Tage sind aber gezählt, auch AWP sei dank, bald heißt es "Hallo Megane!" :-)

 

notting

 

PS: Das letzte Semester-Ticket-Angebot, von dem ich was mitbekommen habe, das nach Anfrage des AStAs vom Tarifverbund kam war reinste Verarsche und wurde deswegen nach einer Abstimmung mit stark überwiegendem "nein" nicht an der Hochschule eingeführt.


11.09.2009 22:59    |    UHU1979

Zitat:

Aber richtig geil Opel war etwas früher,schade das ihr das nicht erlebt habt.

Das glaube ich dir, aber ich denke dass sich das generell auf die Fzg. der alten Garde übertragen lässt. Einfach, weil die Fzg. ohne Servo etc. etwas ganz anderes waren. Deswegen empfand ich auch das eine echte nostalgische Erfahrung, unabhängig von der Marke / Fzg.-Klasse.

 

@notting: Was war es denn für einer?


12.09.2009 09:47    |    notting

@UHU1979: Ascona


12.09.2009 20:10    |    cptahab

Zitat:

Irgendwie schade, dass er sich - früher sehr präsent - so aus dem Straßenbild verabschiedet hat. Als Youngtimer wird er wohl eher selten werden im Vgl. zu anderen Fzg. seiner Zeit.

Da hast du wohl leider Recht. Die Abwrackprämie dürfte weiter dazu beigetragen haben, den Vectra A aus dem alltäglichen Straßenbild verschwinden zu lassen. :rolleyes:

 

Zitat:

Die Frage stelle ich mir auch manchmal, schließlich ging er auch an einen "Exporthändler", nachdem BMW nur "kostenlose Entsorgung" angeboten hatte. Wahrscheinlich tut er heute noch seinen treuen Dienst in Russland, Asien oder Afrika, falls ihn der Rost nicht endgültig gekillt hat.

Der Rost war damals sicherlich die größte Schwachstelle. Eigentlich schade, denn ansonsten brächte der Vectra A alles für ein langes Autoleben mit sich: Relativ anspruchslose, einfache Großserientechnik, an der auch noch selbst Hand angelegt werden kann und nahezu unkaputtbare Motoren. Ich bin mir jedenfalls sicher, dass sowohl der C18NZ als auch insbesondere der C20NE die Karosserie um ein Vielfaches überlebt hätten. In Ländern mit sehr trockenem Klima könnte er's noch lange schaffen.

 

Gruß, cpt


13.09.2009 12:35    |    meehster

Ja, gerade die C20NE und C20XE brachten so ziemlich alles mit, was man für ein langes und auch schönes Autoleben braucht. Das gilt eigentlich für alle Opel-Motoren aus der Zeit.

 

Mein Kadett (allerdings ne Ecke älter) wurde leider von Jugendlichen geknackt und zu Schrott gefahren. Gern erinnere ich mich aber noch an ihn zurück. Er war einer der letzten Kadett D, ein fünftüriger GTE mit allem, unter Anderem war er mein bisher einziges Auto mit Bordcomputer.

 

Irgendwann wird hier auch wieder ein Kadett stehen, auch weil mein Schatz Kadett-Fan ist.


13.09.2009 22:11    |    UHU1979

Zitat:

Ich bin mir jedenfalls sicher, dass sowohl der C18NZ als auch insbesondere der C20NE die Karosserie um ein Vielfaches überlebt hätten.

Eigentlich schade, dass wegen einer Kleinigkeit (Korrosionsschutz) diese gelungene Konstruktion ein solches Schicksal erleidet. :(

 

Zitat:

Irgendwann wird hier auch wieder ein Kadett stehen,

Kadetts sehe ich mittlerweile noch seltener ...


14.09.2009 13:26    |    scorsa76

Ja, die Kadett D sind echt rar geworden. Mittlerweil - so hab ich gelesen - sollen die Preise auch wieder anziehen, vllt. wirds ja noch ein kommender Klassiker, war doch auch der erste Opel mit frontantrieb!? Eine Schulkollegin von mir ist zur Abi-Zeit einen gefahren, der hatte schon Charakter. Zu der Zeit war bei uns eigentlich Opel die Nr. 1. Während der VAG- :) dichtmachen musste, hat der Opel auf der gegenüberliegenden Seite noch viele Jahre weiter existiert, leider hats ihn dann letztes Jahr auch erwischt.

 

Meine Freundin ist auch lange Jahre eine Corsa A gefahren, der war grundsolide und sparsam, gut, der wog auch nix und war mit 45PS super motorisiert. Außerdem hatte er Komplettausstattung mit beleuchteten Schminkspiegel für Fahrer und Beifahrer...;) Wenn ihr nicht jemand aufgefahren wäre hätte sie ihn heute noch, der Wagen hatte selbst nach 12 Jahren keinen Rost, obwohl er ausschließlich draußen parkte...

Fuhr auch deutlich besser als der vergleichbare Polo meiner vorhergehenden Freundin.

 

Gruß


16.09.2009 16:07    |    Dr Seltsam

Ja, mein erstes eignes Auto, von dem quatsch ich genuch in meinem Blog. Zu Opel kann ich aber was erzählen, wir haben hier in der Nachbarschaft n Opel den ich liebevoll nur den "Die Ratte" nenne. Das Ding hat teilabgerissne Seitenzierleisten, Rostlöcher so groß das man einen Kugelschreiber reinstecken kann, die Farbe zwischen den einzelnen Karosserieteilen stimmt irgendwie nicht mehr und an allen Türkanten frisst der Rost sowie an einigen Kotflügeln. Teilweise kann man schon ganze Stück rausbröseln. Aber ich find das Ding sieht trotzdem irgendwie Knorke aus und es FÄHRT NOCH :-D

Mal sehn wie lange der hier noch steht bis der Besitzer ihn wegen TÜV-Tod aufgeben muss ;)

 

Ich Witzbold, ohne Typ is alles etwas sinnlos. Die besagte Hobel is n Opel Omega 2.0 16 V


24.09.2009 15:33    |    Emmet Br0wn

* Heute würde man vom 4-türigen Coupe sprechen wie beim Passat CC, 5er GT und CLS :D

 

Mir scheint, dass Audi bei der Gestaltung des A5 Sportsback beim Vectra A Fließheck abgeschaut hat.

 

Wirklich! :D


25.09.2009 02:32    |    Trackback

Kommentiert auf: Opel Vectra C & Signum:

 

Vectra A --> Vectra C Fahrwerk

 

[...] A, ein 91er CC-GL mit 90PS in Magmarot, 1999 aus der Familie übernommen.

 

Kennt ihr eigentlich diesen Blogpost? So sahen meine Vectra A aus. :) Gerade im Vergleich zur damaligen Konkurrenz wie dem nasenbärigen Passat [...]

 

Artikel lesen ...


01.11.2009 22:06    |    UHU1979

Am Wochenende sind mir wieder bewusst zwei auf den ersten Blick gut erhaltene Exemplare im Originalzustand begegnet. :cool: Den Insassen nach noch im Erstbesitz - falls sie mitbekommen haben, wie ich deren Fzg. betrachtet habe, werden sie sich wohl gefragt haben, was es zu schauen gibt … Aber irgendwie weckt der erste Wagen doch noch tief im Inneren Emotionen.


27.08.2010 23:44    |    Trackback

Kommentiert auf: Blog des Uhus:

 

Jetzt ist er weg … - eine Bilanz nach 88.890 km C-Klasse

 

[...] durch Lebensabschnitte, woraus resultiert, dass eben auch Erinnerungen mit dem Fzg. verbunden werden. Jeder erinnert sich bspw. an sein erstes Fzg. und den dazu gehörigen Lebensabschnitt.

Und in in dem Sinne, wie man sich selbst weiterentwickelt stellt sich auch die Frage, ob man nicht [...]

 

Artikel lesen ...


21.01.2011 15:45    |    Marc 22

Mein erstes Auto ist und ist es noch immer der Astra G X16SZR, war ständig mein Wegbegleiter, ob nun 1200km in der Woche, der Opel fur immer, würde in um kein Preis wieder hergeben.

 

Ich möchte meinen Opel solange behalten bis es nicht mehr geht.


21.01.2011 15:59    |    UHU1979

Nachvollziehbar, wenn man zufrieden ist und der Wagen zuverlässig und technisch ok ist.

 

Bei mir waren es damals auch eher äußere Einflüsse, die mich wechseln ließen. Allerdings habe ich bisher auch noch keinen Fzg.-Wechsel bereut.


10.04.2011 17:10    |    Spurverbreiterung15113

Mein erstes Auto war auch ein A Vectra.. für 300 bekommen, und erstmal ordentlich zusammengeschweist.. der unterboden war sehr löchrig...außen stand er aber noch Top da. Nach einem jahr aber dann wieder abgegeben..

 

Und wie es der Zufall so will, habe ich mir heute wieder einen Vectra a gekauft, in genau derselben Farbe :D. Back to the roots :)

 

Rostmässig noch ganz ordentlich, aus erster Hand. Wird dann wohl nach und nach gemacht.. sowie die umrüstung von Grill, und Heckspoiler, damit er so aussieht wie mein erster. ;)

 

Diesmal mit Gas, und gerade eingefahrenen 400.000 km


10.04.2011 21:03    |    UHU1979

Ist das Rembrandtsilber? Die Farbe hat mir am Vectra A damals gut gefallen (passte auch zum Zeitgeist)


24.08.2013 20:52    |    Trackback

Kommentiert auf: Smallblog:

 

Autos, an denen ich hänge! Heute: Opel Vectra A

 

[...] erstes Auto war ein grüner Vectra A 1.8i Fließheck Facelift aus 1995. Hier Bilder und Bericht dazu: http://www.motor-talk.de/.../...-mein-erstes-eigenes-fzg-t2391824.html

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "OPEL - Mein erstes eigenes Fzg."

Ausgezeichnet ...

Mein Blog hat am 07.11.2019 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogleser (269)

Gäste

  • anonym
  • catweazle2000
  • Bayernlover
  • garrettv8
  • Knox25
  • ttru74
  • xdrei20d
  • andy_neu
  • E-Coupe1220
  • xbenderx

Was aktuell hier los ist …

Archiv