• Online: 6.099

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Blog des Uhus

Was für mich den Reiz des Autofahrens ausmacht ...

18.08.2013 20:04    |    UHU1979    |    Kommentare (26)    |   Stichworte: Fahrbericht, Fahrzeuge, Subaru, Test, Testbericht, XV

Hallo,

 

neulich ergab sich für mich die Gelegenheit, einen Subaru XV 2.0D Comfort etwas kennen zulernen. Ein paar Tage zuvor fuhr ich einen BMW X3 2.0d (F25) und so bot sich mir ein Vergleich der beiden Fahrzeuge. Vielleicht interessiert ja den einen oder anderen mein Eindruck von dem – laut Aussage des Händlers – derzeit beliebtesten Subaru-Modells.

 

 

Optik / Karosserie

 

Wie immer liegt Schönheit im Auge des Betrachters, aber mir gefällt die sachliche Form des Subarus, die modern, aber nicht effekthascherisch ist. Details wie die Rückleuchten und die zweifarbigen Felgen sind hierfür ein Beispiel. Objektiv bewirken die kurzen Überhänge und die geringe Länge eine gute Manövrierbarkeit in engen Tiefgaragen. Das Fzg. ist deutlich handlicher als der X3. Die Übersicht des XV ist sehr gut, dank der hohen Sitzposition und den großen Außenspiegeln. Nur das Heckfenster ist etwas klein, ein Tribut an das moderne Design (Dafür hatte das Fzg. eine gute Rückfahrkamera).

Die Verarbeitung ist besser als die der aktuellen BMW-Modelle, denn der X3 klapperte bereits als Neuwagen mit 700 km, während der Subaru recht steif und solide (robust) wirkt und natürlich nicht klapperte (hatte 1.400 km Laufleistung). Das Platzangebot für die Passagiere und das Raumgefühl ist für die Größe des Fahrzeugs gut bis sehr gut.

 

Allerdings findet sich in diesem Kapitel auch der Hauptkritikpunkt des Wagens: Der Kofferraum ist viel zu klein und schlimmer noch: Es gibt eine störende Ladekante und keine ebenen Zugang nach öffnen der Heckklappe. Was hat sich Subaru dabei gedacht? Solche Autos sollen doch praktisch sein und das schränkt die Praktikabilität erheblich ein.

 

 

Schöner Wohnen

 

Positiv sind die vielen praktischen Ablagen. So fanden Kompaktkamera, prall gefülltes Portmonee, Fernbedienung für die Tiefgarage etc. problemlos Platz. Konkret sind ein großes Staufach unter der Armauflage, zwei Ablagen (eine dient auch als Getränkehalter) in der Mittelkonsole sowie riesiges Handschuhfach und große Ablagen in den Türen vorhanden, was für mich bei der heutigen Autogeneration eine löbliche Ausnahme darstellt.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Ergonomie, da die Digitalanzeige des Bordcomputers auf das Armaturenbrett aufgesetzt ist und etwas verspielt wirkt. Das ist beim X3 seriöser. Ansonsten stellt die Bedienung keine Rätsel und ist intuitiv.

Die Haptik ist eher robust / pflegeleicht, was aber zum Charakter eines Subarus passt. Die Oberflächen und Materialien wirken beim BMW im direkten Vergleich halt hochwertiger, was aber nichts über die Langzeitqualität aussagt.

Die Sitze des XV bieten guten Seitenhalt. Für die Kopfstützen fand ich aber keine geeignete Einstellung.

 

 

Motor/Getriebe

 

Das manuelle 6-Gang-Getriebe ist sehr lang übersetzt und lässt sich sehr gut schalten. Die Schaltwege sind überraschend kurz. So machen Schaltgetriebe Spaß.

Der Motor ist ein typischer Diesel: Das sinnvoll nutzbare Drehzahlband ist sehr schmal und beschränkt sich auf einen Bereich von 1.500 – 2.500 U/min. Darüber wirkt der Motor arg gequält und jammert geradezu. Dennoch ist die Leistung des 2,0-Liter-4-Zylinder-Boxermotors mit 108 kW (147 PS) für das Fahrzeug und entsprechend die Fahrleistungen ausreichend. Das maximale Drehmoment beträgt 350 Nm. Die Laufruhe muss sich hinter der des vielgelobten 2,0l-Dieselmotors des BMW nicht verstecken bzw. übertrifft diese. Aber es ist und bleibt ein Diesel. Ich werde in diesem Leben wahrscheinlich kein Freund des Dieselmotors mehr, aber ich attestiere, dass es wesentlich schlechtere Aggregate gibt.

Der Verbrauch ist mit 5,3 l Diesel / 100 km überraschenderweise unter der Werksangabe von 5,6l / 100 km. Ein ehrlicher, angemessener Verbrauch für ein SUV mit diesen Fahrleistungen. Der BMW X3 hat sich da eher 2 Liter mehr gegönnt.

 

Die technischen Daten: [Quelle: Subaru-Website]

Beschleunigung 0 – 100 km/h: 9,3 s

Höchstgeschwindigkeit: 198 km/h

Verbrauch kombiniert: 5,6 l/100 km; 146 g CO2/km

 

 

Fahrwerk

 

Es ist recht hart abgestimmt, schlechte Straßen spürt man im Innenraum, auch das ist etwas atypisch für ein SUV. Dafür ist die Straßenlage und geringe Seitenneigung vorbildlich, sodass sich das Auto eher wie ein Kombi als ein SUV fährt. Der BMW X3 wirkt da hingegen komfortabler und insbesondere in Kurven weich und schwammig. Was viel über die aktuelle BMW-Strategie aussagt …

Auf der Autobahn ist der Subaru XV 2.0D Confort souverän in Hinblick auf Straßenlage etc. und mit der Auslegung sind auch kurvige Landstraßen kein Problem. Ich konstatiere folglich, dass ein gewisses Maß an Fahrspaß möglich ist. Er vermittelt im Alltag das Gefühl von Sicherheit.

 

 

Fazit

 

Der Preis für das Fzg., ca. 32.000 €, sind im Vergleich zu BMW preiswert, ein X1 oder X3 kosten wesentlich mehr. Ich konstatiere dem Wagen, dass er gut aussieht, gut verarbeitet ist und dass Motor, Getriebe und Fahrwerk gut bis sehr gut sind. Aber: Vom Nutzen – und das ist ja einer der Hauptgründe für ein SUV - gibt es eklatante Einschränkungen durch sie Ladekante und den kleine Kofferraum, sodass sich der reale Nutzwert im Alltag nur unwesentlich von einem normalen Kompaktwagen abhebt. Schade.

 

Schöne Grüße,

der Uhu

 

 


18.08.2013 20:31    |    cookieMD

Ein wirklich schöner Bericht mit schönen Bildern.

Liest sich angenehm, bist du auf der Suche nach einem neuen Wagen? (nur eine Vermutung! :) )

 

Mir gefällt der Wagen sehr, doch mit der Ladekante ist es wirklich ärgerlich. Sowas fängt dann auch sehr an zu nerven, die Rücksicht war sicher nicht berauschend oder?

 

5.2 Liter sind hervorragend für so ein Gefährt!


18.08.2013 20:45    |    XC70D5

Ich finde Ladekante gut, da kommt man wenigstens nicht in die Versuchung die Ladung einfach herauszuziehen und sich evtl. die Stoßstange zu zerkratzen...

 

Der XV gefällt mir gut. Den mit dem 240PS Benziner aus dem Outback, inkl. einer vernünftigen Automatik oder DKG... :cool:


18.08.2013 20:46    |    UHU1979

@cookieMD: Danke für das Lob.

Nein, ich suche nichts neues, ich bin mit dem, was ich habe, zufrieden. :) Und die Fotos wurden mit einer alten Kompaktkamera gemacht (Fuji F200EXR)

 

Die Rücksicht wurde durch eine Rückfahrkamera ermöglicht. So etwas ist schon nett.

 

@Martin: Das ist wohl Geschmackssache. Die meisten Kombis (auch der Outback) hat keine Ladekante. und beim Be- und Entladen entlastet ein Fehlen der Ladekante der älteren Generation doch den Rücken.


18.08.2013 20:50    |    XC70D5

Ich BIN ältere Generation und habe Rücken...sehe das eher sportlich ;)


18.08.2013 20:53    |    UHU1979

Hat denn der X1 eine Ladekante? Ich kann mich da nicht mehr daran erinnern. Mein Z4 hat ja eine solche, aber da brauche ich den Kofferraum nur 2-3 Mal im Jahr.


18.08.2013 21:12    |    RobertK81

Schöner Bericht.

Etwas vernichtend für BMW finde ich diese Aussage:

Zitat:

Die Verarbeitung ist besser als die der aktuellen BMW-Modelle

Geschlagen von Subaru. Das ist heftig.


18.08.2013 21:33    |    UHU1979

Ja, aber nach meinen Erfahrungen mit BMW ist es so, dass deren Qualität aktuell nicht mehr das Niveau von Anfang/Mitte 2000 erreicht. Ich (bzw. Familie) hatte/habe BMW-Neuwagen von 2002, 2003, 2006, 2010 und 2013. Die ersten beiden waren qualitativ die Besten.


18.08.2013 22:18    |    Goify

Danke für den ehrlichen Test. Ich fahre ja den "tiefergelegten Vorgänger" und sehe es ganz ähnlich, denn die Wagen gleichen sich unterm Blech ganz erheblich.

Die Ladekante verschwindet sofort, indem man eine Gasanlage nachrüsten lässt (natürlich nicht beim Diesel), allerdings wird dann der Kofferraum lächerlich klein.


19.08.2013 10:09    |    MAtze070989

Dank dem Scheiß Spritsparwahn gibts nicht mal mehr im Outback den "dicken" Motor


19.08.2013 11:31    |    Brickforever

Sehr guter Beitrag, vielen Dank! Da ich aber beide Modelle gefahren bin, empfehle für den Lademeister den Forester II - ist schöner als das facegeliftete Forester IIa. Genauso handlich, hohe Sitzposotion und eben größeren Kofferraum.


20.08.2013 19:52    |    jcwfan

Bin schon diverse Subarus gefahren (Justy, Libero, Impreza, Forester, Outback)

Das Fahrwerk, besonders des Imprezas (niedriger Schwerpunkt/Boxermotor) hat mich sehr beeindruckt.

Sehr spurtreu, Ausweichmanöver bei hohen Geschwindigkeiten meistert er souverän.

Die Ladekante hat auch Vorteile, so kann die Ware am Hang nicht "rauskullern". Perfekte Lösung für mich: keine Ladekante, aber dafür eine separat zu öffnende Heckscheibe (z. B. 5er Touring).


20.08.2013 19:59    |    XC70D5

Mein X1 hat auch eine Kante...und das ist gut so :


20.08.2013 20:05    |    sPeterle

Zitat:

 

Schöner Bericht.

 

Etwas vernichtend für BMW finde ich diese Aussage:

 

Zitat:

 

Die Verarbeitung ist besser als die der aktuellen BMW-Modelle

 

Geschlagen von Subaru. Das ist heftig.

warum ? Zum einen war Subaru schon immer für sehr gute Verarbeitung bekannt. Zum anderen liegt ein X1 18D preislich auch nicht weit (wenn überhaupt) davon weg. Das ist aber auch eine subjektive Geschichte eine andere als die Standart Polsterung im BMW mit anderen Interieurleisten (in zig Varianten wählbar) lassen alles auch schnell gaaanz anders aussehen.

 

Der X1 xDrive 18D mit 143PS kostet übrigens 32900€, mit Automatik (für den Subaru nicht erhältlich) 35000€ von dem breiten Angebot an Werks/ Vorführ und jungen gebrauchten gar nicht zu reden.

 

X3 wie oft im Bericht erwähnt passt schon vom Format her nicht. Der aktuelle X3 ist etwa so groß wie der erste X5.

 

Problem bei Subaru ist die dünne Händler Dichte, da ist man dem Händler auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. BMW Händler müssen sich da schon etwas mehr bemühen. Weiteres Problem ist die Motor und Ausstattungs"vielfalt" bei Subaru. Ein einziger Diesel in der gesamten Modelpalette..... wenn man jetzt nicht gerade per Zufall genau 147PS möchte ist man verratzt. In einem (wenn auch kleinen) SUV sollte es schon etwas mehr sein.

 

lg

Peter


21.08.2013 07:14    |    Folly11

Moin,

 

ich hatte mir den in Leipzig auf der Messe mal angeschaut, war so auch ganz begeistert, gerade in dem orange...

Mein Problem war aber die vordere Mittelarmlehne, die sich nicht verstellen lies und da ich nen Zwerg bin, konnte ich nach korrekt eingestellten Sitz, die Armlehne nicht mehr nutzen :(

 

Das war mein persönliches NO GO....


21.08.2013 09:29    |    Goify

Es gibt eine Armlehnenerhöhung zum Nachrüsten.


22.08.2013 11:18    |    Amen

Möchte der Wagen ein Klein-SUV sein? Oder doch eher ein Kombi? 147 -Diesel PS sind das höchste der Gefühle, keine Automatik mit Diesel und eine Anhängelast von bestenfalls 1600kg trotz Allrad.

Was hilft da ein subjektives Verarbeitungsempfinden, wenn die Technik unter Golf-Niveau ausgelegt ist?

 

Amen


22.08.2013 13:14    |    Goify

Stimmt, an den Golf mit Allrad kann man ja so viel mehr anhängen und ihn gibt es ja mit den enormen 150 PS, gleich ne ganz andere Welt. Ne Automatik ist im Golf mit Allrad auch nicht zu bekommen. :rolleyes:

 

Der XV ist ein höher gelegter Impreza, mehr nicht. Und dieser ist eben ein Kompaktwagen wie der Golf. Nur eben mit permanentem Allrad und Boxermotor.

Ich kann nicht verstehen, wie man in den XV versucht, einen großen SUV zu sehen. Das wäre dann der Forester, der größenmäßig ein Stück oberhalb vom Tiguan/GLK angesiedelt ist.


25.11.2013 19:26    |    Burgmanroller

hallo zusammen,ich fahre seit Sept.einen XV 2,0 D. Bisher ca.4500 km gefahren.Vorher habe ich AlteaXL,Opel Zafira und Honda CRV einmal probegefahren. Alles keine schlechten Autos..aber beim XV kam dann doch der Aha..Effekt. Wie an der Schnur um die Kurve und ein Antritt-Donnerwetter

147 Ps sind allemal genug. Man kann auf der Autobahn fast alles mit dem 6´ten GAng machen-wo es möglich und erlaubt ist fahre ich zwischen 150-170 km/h. Man hört nur Wind und wenig Reifen. Ein toller Motor und noch dazu kraftvoll. DAs Fahrwerk ist sicher ,aber leider auf nicht 100´% glatter Straße etwas sehr direkt-neigt etwas zum Hoppeln. Trotzdem immer noch genug Fahrspaß. Der Verbrauch liegt allerdings bei den o.g. Geschwindigkeiten bei ca 8,4 L/100km. Finde ich aber nicht zu viel dafür. Bisher habe ich noch nicht rausbekommen, ob man die Rücksitzbank hochklappen und oder rausnehmen kann.

Der Kofferraum ist ist zwar nicht tief, aber durch die Breite-kann man dann wieder damit leben. Also wenn das Auto weiter so läuft bin ich froh über meine Entscheidung dazu. Vielleicht hat jemand einen Tip wegen des etwas hoppeligen Fahrwerks und zur Rücksitzproblematik..


19.01.2014 20:53    |    schlammdackel2013

hallo,

ich fahre seit März 2013 einen XV 1,6. Ich bin total begeistert, wäre da nicht diese leise raschelnde Geräusch

im Bereich der Frontscheibe. Mir scheint als käme es aus Lüftung. Je nachdem wie der Wind weht ist es da oder nicht. Es klingt wie ein Flattern oder wibbrieren.

Der Händler ist ratlos.Es ist nicht immer da, aber doch echt nervig. Wer kennt das Problem?

 

Schlammdackel wartet auf Antwort ;-)


20.01.2014 19:41    |    UHU1979

Im Subaru-Forum wird man dir wohl helfen können. :)


26.01.2014 18:58    |    topliner580

Man sollte einfach nicht vergessen, daß man sich einen Subaru nicht wegen seiner Ausstattung oder Optik kauft. Er hat ganz andere Eigenschaften. Ich wohne in der tiroler Berglandschaft auf 1200 Meter Höhe und wenn hier Winter ist, dann ist Winter. Wir haben 3 Autofahrer im Haushalt und somit auch 3 Autos. All die Jahre davor haben wir annähernd alles ausprobiert was allradgetrieben ist. Vor drei Jahren haben wir uns einen Impreza zugelegt. Das war der Anfang für jetzt 3 Subaru. Sie sind leicht, was auch für das Bergabfahren wichtig ist, und haben einfach den besten Allrad den es gibt. Die Schneeketten verrosten in der Garage. Mein XV ist auch nicht mein Traumauto. Wie schon geschrieben,ist er nach hinten sehr unübersichtlich und bei Geschwindigkeiten über 140 einfach zu laut. Aber kombiniert mit sehr guten Winterreifen ist er einfach unschlagbar. Wir haben hier oben viele deutsche Feriengäste mit ihren fetten 4matic`s und xdrive`s. Was ich da manchmal mit dem Traktor wieder befreie glaubt man nicht. Subaru ist nicht fürs Prestige gemacht, sondern für das was er kann.


26.01.2014 21:38    |    UHU1979

Was du schreibst, topliner 580, kann ich gut nachvollziehen. Gerade bzgl. Wintertauglichkeit habe ich nur beste Erfahrungen mit einem Subaru Outback. Mechanischer Allradantrieb und absolut narrensicher selbst durch 30 cm Schnee :cool: Ich halte Subaru für eine (in Deutschland) stark unterschätze Marke.


Bild

24.07.2014 17:56    |    Trackback

Kommentiert auf: Blog des Uhus:

 

Kurzbericht Subaru Forester 2.0D

 

[...] Verbindung mit dem kurzen Radstand resultiert daraus ein eher schlechter Geradeauslauf.

 

Der Motor überzeugte mich schon im XV. Der 2-Liter-Diesel mit 108 kW verbraucht real um die 6l Diesel/100km, ist also für die Fzg.-Größe nicht [...]

 

Artikel lesen ...


01.11.2014 19:27    |    xvmann

Habe seit Juni 2013 einen Subaru XV 2.0D Comfort. Ich hatte vorher einen Forester Bj. 2006 mit LPG. Leistung auf dem Papier fast die gleiche aber gegen den XV war der Forester vom Durchzug betrachtet eine lahme Gurke. Der Motor ist für Subaruumsteiger von Benzin auf Diesel schon eine Wucht. Der Forester war im Schnee über jeden Zweifel erhaben. Beim XV fehlt mir noch der Vergleich, weil ich wegen Schneemangel 2013/2014 keine 100 Meter auf verschneiten Straßen fahren konnte. Aber ich glaube nicht das er sich hinter egal welcher Automarke mit Allradantrieb verstecken muss. Der einzige störende im meinem XV sind temoräre Klappergeräusche in den vorderen Seitenverkleidungen.


01.11.2014 19:29    |    xvmann

Habe seit Juni 2013 einen Subaru XV 2.0D Comfort. Ich hatte vorher einen Forester Bj. 2006 mit LPG. Leistung auf dem Papier fast die gleiche aber gegen den XV war der Forester vom Durchzug betrachtet eine lahme Gurke. Der Motor ist für Subaruumsteiger von Benzin auf Diesel schon eine Wucht. Der Forester war im Schnee über jeden Zweifel erhaben. Beim XV fehlt mir noch der Vergleich, weil ich wegen Schneemangel 2013/2014 keine 100 Meter auf verschneiten Straßen fahren konnte. Aber ich glaube nicht das er sich hinter egal welcher Automarke mit Allradantrieb verstecken muss. Das einzig störende im meinem XV sind temoräre Klappergeräusche in den vorderen Seitenverkleidungen.


11.01.2015 17:39    |    Burgmanroller

Habe nun die 30000km erreicht mit XV 2,0D (s.auch Artikel vom 25.11.13). Bin immer noch sehr zufrieden. Nichts klappert, nicht schleift oder heult. Der Antrieb nach wie vor überzeugend. Spritverbrauch bei 150-170 km/h ca.8,5 L/100 km .Landstraße auch unter 7 L/100km zu schaffen. Mir reichen die 147 PS völlig aus. Der Wagen tritt auch bei 160 kmh noch gut an im 6.Gang und wäre nicht der dann doch gut zunehmde Verbrauch und die Unfallgefahr, könnte man ohne Unsicherheiten das Fahgefühl betreffend, auch 190 km/h durchziehen. Die Laufruhe im 6.Gang auch bei 150km/h ist, zumal bei eingesstelltem Tempomat fast schon "einschläfernd". Werkstatt nur wegen Durchsichten. Allraderfahrung wegen Schneemangels fast keine. Nur auf kurvigen Strecken im Harz mal schnell gefahren, bekommt man einen Eindruck von den Möglichkeiten des, für meinen Geschmack etwas zu straffen Fahrwerks. Insgesamt aber ein angenehmes , zu empfehlendes Auto, in dem man sich immer gut aufgehoben fühlt. Das Soundsystem ist übrigens auch recht ansprechend.


Deine Antwort auf "Kurztest Subaru XV 2.0D Comfort"

Ausgezeichnet ...

Mein Blog hat am 07.11.2019 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogleser (366)

Gäste

  • anonym
  • ruessl_ac
  • lizz87
  • Kauti
  • aladin033
  • chrischi181279
  • FMemmel
  • Flipp87
  • Driving4Fun
  • Karlimotion

Was aktuell hier los ist …

Archiv