• Online: 3.349

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

Blog des Uhus

Was für mich den Reiz des Autofahrens ausmacht ...

14.08.2012 18:04    |    UHU1979    |    Kommentare (56)    |   Stichworte: 981, Boxster, Fahrzeuge, Porsche, Probefahrt, Roadster, Test, Testbericht

porsche-boxsterporsche-boxsterHallo,

 

wie ich hier ja bereits schrieb, ist der neue Porsche Boxster ein Fzg., dass ich mir als Nachfolger/Ersatz für meinen BMW Z4 vorstellen kann. Eine kleine Probefahrt – zufällig bei schönstem Roadster-Wetter – sollte klären, ob ich der Faszination Porsche erliege und inwiefern mich der neue Porsche Boxster (981) zum Wechsel überzeugt. Hier nun mein subjektiver Vergleich.

 

 

boxster-s-3boxster-s-3Karosserie

Der Porsche Boxster ist ein Mittelmotorsportwagen und somit eigentlich kein Roadster im engeren Sinne, eher ein Spyder. Daraus folgt: Hinter den Sitzen ist der Motor und der Wagen besitzt 2 Kofferräume mit insgesamt 280 Liter Stauraum. Das ist mehr, als der BMW Z4 (E89) bei geöffneten Verdeck bietet. Dennoch erscheint mir der Z4 hier praktischer, weil er im Innenraum hinter den Sitzen noch Ablagefläche bietet, was beim Boxster völlig fehlt und auch zwei Reisetaschen reingehen.

Platzmäßig unterscheiden sich beide Fzg. im Innenraum nicht sehr stark. Die Übersicht (auch wegen dem kürzeren Vorderwagen) ist beim Porsche besser. Hier wissen die ausgestellten vorderen Kotflügel zu gefallen.

 

 

Verdeck

Es lässt sich während der Fahrt bis 50km/h öffnen bzw. schließen, braucht dafür nur 9 Sekunden. Ein klarer Punkt für den Porsche. Geschlossen ist die Übersichtlichkeit bei beiden Fzg. vergleichbar, auch der Porsche bietet dann noch sehr gute Kopffreiheit. Nachteil beim Porsche: Unter 3°C soll man das Stoffverdeck nicht mehr öffnen. :(

Der Boxster ist etwas zugiger beim offenen Fahren als der Z4, jeweils mit Windschott. Bis 150km/h sind offen jedoch noch angenehm.

 

 

boxster-sboxster-sFahrwerk

Nach meiner Meinung liegt hier der absolute Vorteil des Porsche Boxsters in diesem Vergleich. Komfortabel und satt liegt der Wagen auf der Straße, er lässt sich leichtfüßig und zielgenau über die Landstraßen dirigieren. Der Grenzbereich ist ein Stück weit höher als beim BMW. Dieser würde, falls ich ihn behalte, eine professionelle Fahrwerksabstimmung (ggf. inkl. neuer Federn und Dämpfer) sowie Non-RFT benötigen, da mir die Untersteuerneigung beim Z4 viel zu stark ausgeprägt ist.

 

 

Motor

Den brauchen wir hier nicht zu vergleichen, für meine Ansprüche sind beide Fzg. ausreichend (BMW) bzw. sehr gut (Boxster S) motorisiert und auch der Porsche braucht seine Drehzahl. Ab 4.000U/min geht es richtig vorwärts, begleitet von betörendem Sound. In meinen Ohren klingen sowohl der R6 des BMW als auch der 6-Zylinder-Boxermotor sehr gut. Die Sportabgasanlage beim Boxster wäre natürlich ein absolutes very-nice-to-have. Schließlich umfasst der Fahrgenuss auch die akustische Sinneswahrnehmung.

Den Verbrauch des Boxster S konnte ich nicht berechnen, ich schätze aber ca. 10 Liter / 100km.

 

 

boxster-s-2boxster-s-2Ergonomie/Haptik

Der Porsche hat seine Eigenheiten: Zündschloss links, sehr kleiner analoger Tacho, Tank vorne … Nennen wir es lieber Charakter, denn er lässt sich ergonomisch bedienen. Auch das Display-Konzept ist nach etwas Eingewöhnung recht gut nutzbar, auch wenn es Fzg. mit deutlich besseren Anzeigen gibt (z.B. der Mercedes-Benz W203 MoPf).

Die Materialien und die Haptik im Boxster sind befriedigend, auch schon im seriennahen Zustand. Der BMW steht hier jedoch (nach ein paar Kreuzen in der Aufpreisliste) dem Boxster in Nichts nach.

Aber ein Blick (oder auch zwei Blicke) in die Prospekte für den Boxster lassen einen richtig begeistern, was Porsche Exclusive alles anbietet. Womit wir beim nächsten Punkt sind:

 

 

Kosten

Steuer ist fast gleich, Versicherung bei meiner Einstufung auch. Wartungsintervalle sind identisch (2 Jahre / ca. 30.000 km dynamisch), nur die Servicekosten sind bei Porsche höher. Und natürlich die Anschaffungskosten. Auch benötigt der Porsche min. 18“-Räder, die ja auch nicht unbedingt preiswert sind.

Damit stellt sich die Frage, ob der Porsche diesen Mehrpreis gerechtfertigt ist.

 

 

boxster-s-4boxster-s-4Fazit

Der Porsche Boxster S macht richtig Spaß und ist als Fahrmaschine das perfekte Fzg. für die Landstraße. An das Niveau kommt der BMW definitiv nicht ran.

Die Alltagstauglichkeit ist – aus meiner Sicht - beim BMW Z4 etwas höher, vor allem wegen des Kofferraums/Stauraums.

 

 

Vielen Dank für das Lesen.

Schöne Grüße,

 

der Uhu

 

 

PS: Die Bilder sind deswegen so schlecht, weil meine Kompaktkamera im Urlaub defekt gegangen ist und ich ja vielleicht auf ein neues Auto spare. ;) Sie wurde also bisher nicht ersetzt, womit es bei den paar schlechten Telefonfotos bleibt. Die Kamerafunktion des Mobiltelefons begann nach ein paar Fotos zu streiken. Der Uhu war also plötzlich ganz ohne Fotoapparat … :eek:

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

25.09.2013 22:38    |    UHU1979

Das Intervall ist 2 Jahre / 30.000 km dynamisch, bei Langstrecke also vielleicht eher 35.000 km. Somit lässt sich von einem Service aller 1,5 Jahre ausgehen. Die Kosten dafür hatte ich mit ca. 900 EUR kalkuliert, ist aber sicher auch abhängig vom Stundensatz der Werkstatt und vom Umfang (kleiner Service oder großer Service).

Dazu sollte das Thema Reifen bei der Fahrleistung und Reifengröße als nicht unwesentlicher Kostenfaktor berücksichtigt werden, (z.B. 1.000 EUR aller 2 Jahre).

 

Ich denke, im Porsche-Forum wird man dir genauere Auskünfte geben können: http://www.motor-talk.de/forum/porsche-b26.html


27.09.2013 00:25    |    Reifenfüller23298

@UHU1979 - vielen Dank für die Antwort und die weiteren Links! Grüße New2Porsche.


08.11.2013 20:06    |    UHU1979

Kleines Zwischenfazit: Nach 3 Monaten und 5.600 km :eek: mit dem BMW sdrive 3.5i bereue ich meine Entscheidung nicht. Der Porsche Boxster ist zwar das sportlichere und vermutlich auch qualitativ bessere Fzg. mit dem besseren Fahrwerk, aber im Alltag bringt der Z4 mir schon ausreichend Spaß. Die Mehrkosten des Porsches hätten sich für mich momentan nicht gelohnt. Aber insgeheim denke ich immer noch an ihn, wenn ich am Porschezentrum vorbeifahre …


10.11.2013 11:38    |    Powergeri

wie kommst du beim Z4 mit dem kleinen (Rest-)Kofferraum bei geöffneten Verdeck klar? Was geht denn da noch rein?


10.11.2013 12:16    |    UHU1979

Der Kofferraum des BMW Z4 ist zwar recht klein, aber gut nutzbar, da er eine relativ große Tiefe hat. Bei geöffneten Verdeck passen 2 Reisetaschen + eine Notebooktasche rein. Zudem gibt es ja noch Ablagen hinter den Sitzen.

Nur der Zugang zum Kofferraum ist bei geöffneten Verdeck – nun ja – recht eingeschränkt.


10.11.2013 18:06    |    3L-auto-ja

Da hat der uhu recht,

der platz ansich ist ausreichend, man darf sich natuerlich nicht mit einem VW bus vergleichen. klick

 

Der zugang zum gepaeck ist allerdings, bei offenem dach, sehr spaerlich. Um an die koffer zu kommen muss man das verdeck schliessen. Maximal eine laptoptasche, oder aehnlich kleines koennte man bei offenem verdeck rauszerren, oder ne wasserflasche.

 

Das kann in der praxis ertwas nerven, aber im grunde ist es garnicht mal schlecht.

Ich fahre ausser dem Z4 noch einen mini roadster, der hat stoffdach und man hat immer zugang zum kofferraum. Das ist praktisch, dafuer ist das stoffdach wesentlich lauter und nervt auf eine andere weise.


11.11.2013 15:08    |    Powergeri

ich finde den neuen Z4 wunderschön, da ist BMW echt ein Wurf gelungen. Allerdings mit dem Dach bin ich mir nicht sicher ob ich das so haben will ... wobei falsch gesagt, das Dach geschlossen ist super, lediglich offen mit dem Trumm im Kofferraum finde ich nicht soooo prickelnd. Speziell wenn man jetzt vorhat auf eine längere Tour zu gehen wie wir schon öfters gemacht haben

 

... da finde ich hat halt der Boxster einen bestechenden Vorteil wenn es darum geht skeptische Ehefrauen von einem Kauf zu überzeugen.

 

Könnte so aussehen: Kofferraum vorne = meiner. Kofferraum hinten = ihrer :D


11.11.2013 18:08    |    UHU1979

Zitat:

Kofferraum vorne = meiner. Kofferraum hinten = ihrer :D

:D Das kann ein Killerargument sein. :D

Aber der Boxster hat ja auch andere Vorteile als der Z4. Nur am Thema Kofferraum würde ich eine Entscheidung zwischen beiden nicht fällen.


12.02.2014 18:48    |    derfla62

Ich fahre zur Zeit auch noch einen Z4 35is und stand vor genau derselben Entscheidung.

Die Probefahrt im Boxster S war ein Genuss, tolles Fahrwerk, spritziger Motor, besseres Handling als der Z4.

Mit etwas Abstand betrachtet kam dann die Ernüchterung. Mit der Wunschausstattung lag ich beim Boxster bei knapp 85 TSD €. Da ich die Fahrzeuge als Geschäftswagen nutze und auch damit zu meinen Kunden fahre, wurde ein zusätzlicher Punkt offensichtlich. Der Neid und die Fehleinschätzung vieler Menschen. Den Z4 haben meine Kunden akzeptiert, es fallen zwar immer wieder Anspielungen, denen man aber relativ schnell den Wind aus den Segeln nehmen kann. Bei einem Porsche ist das schon wieder anders, hier wird man sehr schnell in eine bestimmte Schublade gepresst. Ich habe längere Zeit überlegt, ob ich mir dieses Spießrutenlaufen antun muss, letztendlich habe ich mich dagegen entschieden.

Ich werde den Z4 jetzt aus dem Leasing übernehmen und weiterfahren.

 

Dir lieber Uhu nochmals vielen Dank für deinen tollen Blog!


18.02.2014 20:23    |    UHU1979

Ich hatte ähnliche Bedenken. Und ich habe meine Entscheidung gegen den Porsche nicht bereut (obwohl er mir immer wieder aufs Neue gefällt).


25.02.2014 19:06    |    3L-auto-ja

Hallo uhu, schoen das es dich noch gibt ;)

Hallo derfla62, sicher hast du alles "richtig" gerechnet, ich habe das seiner zeit nicht. Auch bei mir war der BMW viel billiger als der porsche. Zum einen "irgendwie real" weil ich bei BMW einfach mehr prozente bekomme als bei porsche. Zum anderen, weil ich aepfel mit birnen verglich. Zu meinen gunsten darf ich erwaehnen das ich beim kauf noch nicht damit gerechnet hatte das ich beim e89 andere bremsen nachrueste, das fahwerk nachbessere, mir ein sperrdiff wuensche, kuehlung verbessere.

Heute wuerde ich sagen der e89 ist nur dann billiger, wenn man auf das was der porsche besser kann auch verzichtet. Ruestet man das alles nach ist der preisvorteil zunichte, genau wie die garantie. :D

 

Das man solche wuensche entwickelt, damit hatte ich vor 4 jahren noch nicht gerechnet, aber wenn muss man nochmal "nachrechnen" beim preisvergleich.

 

Davon abgesehen behalte ich meinen e89 auch, ich bin keineswegs unzufrieden, einen teil der umruestungen habe ich bereits erledigt. Was mir gut gefaellt ist das ihn viele halbwissende fuer lahm halten. Mir gefaellt die position unterschaetzt zu werden. Bei einem porsche ist jedem klar das der schnell ist.

 

Ein wirklich kundenkompatibeles auto sieht allerdings anders aus, der e89 ist vom design her sehr sportlich und sieht fuer unbedarfte nach "teurer sportwagen" aus. Das stoert mich nicht, im gegenteil. Aber es schmaelert die kundenakzeptanz. Wirklich anders sind die minis. Die sind allseits beliebt damit kannst du ueberall auftreten. Obwohl sie eigentlich sehr teuer sind mag sie jeder und niemand meint du wuerdest uebertreiben.

 

willy


25.02.2014 19:15    |    3L-auto-ja

@Powergeri

der kofferraum vom e89 ist nicht ueppig, das stimmt. Es geht aber einigermassen vom volumen her, selbst wenn das dach offen ist. (geschlossen ist viel platz)

Der wirkliche nachteil ist ein anderer, naemlich das du nur bei geschlossenem verdeck wirklich zugang zu gepaeck hast. Das ist eher ein nachteil in der stadt, bei einkaeufen und kurzstrecke. Weniger auf touren und urlaubsfahrten. Der e89 ist sehr gut geeignet fuer lange touren, auch reisen zu zweit. Das ist eine seiner staerken. Geschlossen ist es faktisch ein coupe, man kann sehr gut autobahn damit fahren. Am reiseziel, bei gutem wetter oeffent man das dach und kann geniessen. Das ist bei fahrzeugen mit kurzem radstand, harter federung, und lautem stoffdach durchaus anders. Grade touren und reisen kann der e89 sehr gut als coupe und als roadster.

 

w


07.03.2014 18:55    |    Powergeri

das Dach beim Z4 scheidet wirklich die Geister. Ich finde in Summe überwiegen die Vorteile, vor allem das Argument mit einem Auto sowohl offen als Roadster und geschlossen als Coupe sind schon sehr verlockend. Ansich ist das Design wirklich gut und der 3 Liter Reihensechser ein toller Motor.

 

Bei mir stellt sich die Frage erst 2015 frühestens, ich habe also noch Zeit zum nachdenken. Porsche wäre halt immer schon mein Wunsch gewesen und würde auch meiner Frau besser gefallen.

 

Bis dahin mal zwei Clips zum Thema Z4, einer positiv zum Dach:

 

http://www.youtube.com/watch?v=htlLyAVY90Y

 

und der andere eher negativ zum Dach

 

http://www.youtube.com/watch?v=wzIgxQWjaAM


08.03.2014 09:31    |    UHU1979

Das Thema, welches Verdeck besser ist, hängt wohl stark von den eignene Vorlieben und der Fahrzeugnutzung ab. Ich habe mal eine Umfrage dazu erstellt:

http://www.motor-talk.de/.../...deck-oder-blechklappdach-t4869735.html :)


05.10.2014 09:00    |    Trackback

Kommentiert auf: Recht:

 

Ein Porsche darf rucken

 

[...] des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet.

 

In dem verhandelten Fall hatte eine Frau einen neuen Porsche Boxster S geleast, der über mehr als 300 PS und ein automatisches Getriebe verfügt. Die Kundin beanstandete eine [...]

 

Artikel lesen ...


31.10.2014 13:53    |    Schattenparker12871

Hallo, fahre jetzt den dritten Boxster und kann vieles aus dem Bericht bestätigen. Die beiden Kofferäume sind sehr praktisch, wir waren damit schon zu zweit länger im Urlaub, mit Kofferset noch besser. Als Vergleich hatte ich vor den Boxstern mal einen Z3. Das war eine so große Enttäuschung, dass ich wohl nie wieder ein Z? von BMW anfasse. Verarbeitungsmängel quer durchs Auto. Vielleicht ist der Z4 dahingehend ja besser, ich hoffe es für die Z4 Fahrer.

Danke für den guten Bericht und viel Spaß mit dem 981.


16.08.2016 18:38    |    Frankmtb

Nun gibt es den guten 981er schon einige Monate nicht mehr als Neufahrzeug und der 718 ist FÜR MICH PERSÖNLICH nur ein New-Wave-Downsize-Sportwagen. Mit "echter Porsche" hat das Auto evtl. in den Bereichen Fahrdynamik und

Design noch etwas zu tun, denn die neuen 4-Zylinder-Boxer haben eindeutig VW-Käfer-Grundtonlagen und klingen in meinen Ohren eher "pubertär" als porsche-typisch. Einerseits schade, andererseits wird das den Werterhalt der 981er sicher positiv beeinflussen. Und auch das waren nun alles Gründe, warum ich mich nach 3 Jahren Z4 E89, 3 weiteren Jahren völlig ohne Roadster/Cabrio nun für den Kauf eines gebrauchten "S" (Schalter) mit geringer Kilometerleistung und hervorragender Ausstattung entschieden habe. So gut mir das Design und der Klang des E89 (2,5l) gefallen haben, so angenehm das Offenfahren auch bei 180km/h oder bei niedrigeren Temperaturen war, die Straßenlage auf kurvigen Landstrassen-Passagen hat mich immer wieder etwas gestört. Dieses "Einknicken" an der HA (trotz EDC) beim Herausbe-

schleunigen und die Untersteuerneigung machen dynamisches Fahren zur Last, anstelle zur Lust.

Dass meine erste Probefahrt im Boxster 981 letzten September nicht gleich zur vollen Glückseligkeit führte, lag am

durchzugsschwachen und insgesamt etwas gequält wirkenden 2,7l "non-S". Der Unterschied bezüglich des spürbar

zugigeren Innenraums kam noch dazu. Sofort hellauf begeisternd waren da aber schon das unglaublich agile und trotzdem satte Fahrverhalten in allen Lagen bis 230km/h, der Sound und die Topp-Bremsen.

Bis zum Frühsommer diesen Jahres habe ich lange gerechnet, überlegt und die Marktpreise beobachtet - es war klar,

dass ich mit dem "kleinen" Motor nicht wirklich glücklich würde. Einige Zeit habe ich mir wieder Gedanken über einen

Z4 3.5si gemacht. Dann kam der Anruf des Porsche-Verkäufers, bei dem ich die 2,7l-Probefahrt gemacht hatte und er bot mir mein zukünftiges Auto an. Mit deutlich mehr Ausstattung als ich wollte: "S", Schalter, PASM, Sportsitze Plus waren meine "Must-Have's". Die Probefahrt damit hat mich dann restlos umgehauen und nun kann ich es kaum noch erwarten, bis ich Anfang September das erste Mal den 3,4l (mit SAGA) meines "neuen" 981S anlassen kann.

Ein neues Erlebnis ist allerdings die veränderte Wahrnehmung in Familie und Bekanntenkreis: leider wird einem der Boxster deutlich eher geneidet, als der Z4 - es ist halt ein Porsche. Übrigens auch auf der BAB spürbarer Unterschied zum Z4: man muss beinah immer schneller fahren, als man manchmal möchte - die linke Spur wird sehr zügig frei...

Allen "Open-Air-Fahrern" eine schöne + unfallfreie restliche Saison 2016


Deine Antwort auf "Kurzbericht Porsche Boxster S (981) – mein Vergleich mit dem BMW Z4"

Ausgezeichnet ...

Mein Blog hat am 07.11.2019 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogleser (271)

Gäste

  • anonym
  • mopedluemmel
  • Franks 316i coupe
  • Smokey
  • Pingi-999
  • Bananenbieger76
  • Jeens
  • sven_buxte
  • nor-jut
  • ibe1983

Was aktuell hier los ist …

Archiv