• Online: 3.399

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Blog des Uhus

Was für mich den Reiz des Autofahrens ausmacht ...

21.09.2009 18:19    |    UHU1979    |    Kommentare (11)    |   Stichworte: Berlin, Reisen

Hallo,

 

die Überschrift bezieht sich nicht auf die Mod-Villa oder dem MT-Hauptquartier, obwohl letzteres ja auch in Berlin liegt. Die Hauptstadt unserer schönen Bundesrepublik ist eine der interessantesten Städte des Landes. Und sie ist die größte Stadt des Landes. Also wie nähert man ihr sich? Ich versuchte es, indem ich mich bei meinem ersten Besuch (seit sehr langer Zeit) auf die Bauten der (politischen) Macht unserer Demokratie und der Geschichte in Berlin Mitte konzentrierte.

 

Die erste Station ist der Potsdamer Platz, neben dem Bundeskanzleramt und den Abgeordnetenbürogebäuden Symbol der „Berliner Republik“: Modern, etwas uncharakteristisch / beliebig, aber nicht hässlich. Sonycenter, Bahntower und der strahlende Mercedesstern symbolisieren … ja was? Wirtschaftliche Macht? Wohlstand? Beliebigkeit?

In diese Kategorie fallen auch die etwas abseits gelegenen Parteizentralen der beiden Volksparteien, Willy-Brandt-Haus und Konrad-Adenauer-Haus.

Und natürlich die Dekadenz, eine U-Bahn mit drei Stationen (inkl. den Endhaltestellen) zu besitzen. :)

 

Aber Berlin ist ja alt. Von Preußens Gloria zeugen Brandenburger Tor, der Reichstag, Denkmal vom Fritz, Staatsoper … Interessant sind die Zeugen der dunklen Zeit, wie das heute als Finanzministerium genutzte Reichluftfahrtministerium, welches schon eine besondere Ausstrahlung hat, weil es auch architektonisch bedrohlich wirkt: massiv, grau, fast schmucklos. Diesen Eindruck vermittelt auch das Auswärtige Amt – irgendwie. Bei den Gittern fragt man sich, muss man die Politiker vorm Volk schützen oder umgekehrt?

 

Erschreckend sind Architektonische Gegenpole bilden die vielen Plattenbauten, fast befürchtet man, auch der Bundesrat haust in einem solchen. Das ist natürlich nicht der Fall, tagt er doch im preußischem Herrenhaus, ein weiteres Glanzlicht des Klassizismus in Berlin.

 

Erwähnenswert ist noch das Holocaust-Mahnmal. Eine Vielzahl unterschiedlich hoher Klötze, die zwar nach moderner Kunst wirken, aber irgendwie fehlt mir der Bezug zum Thema, der Schrecken der Tat wird nicht ersichtlich und es wird meines Erachtens nach auch nicht angemessen den Opfern gedacht. Als Kunstbanause verstehe ich es einfach nicht …

 

Kulinarischer Höhepunkt meines Besuchs sollte eine Berliner Currywurst sein, aber samstags nach 19:00 Uhr fand sich nichts Entsprechendes … Aber vielleicht ist die Currywurst im Rheinland oder Frankfurt am Main ja doch besser? ;)

 

Ich bin mir bewusst, dass ich dieser interessanten, facettenreichen Stadt mit diesem Artikel nicht wirklich gerecht werde. Aber sie zu erkunden – und sich auf sie einzulassen – erfordert mehr Zeit und mehr als einen Blogartikel. Sorry, Berliner …

 

Vielen Dank fürs Lesen.

Schöne Grüße,

 

der Uhu


21.09.2009 18:45    |    Dr Seltsam

Also ick sach ma, ich liebe Berlin obwohl ich Dresdner bin und es würd mich reizen dorthin zu ziehen. Allein die Marschroute vom Alexa über den Alex, den Fernsehturm über unter den Linden bis zum HBF und dann auf der andren Spreeeseite zurück über Hackesche Höfe bis man wieder am Alexa ist ( ja ich bin das wirklich gelaufen :) ) ist großartig.

Hab neulich ne Stellenausschreibung für meinen Job von der Charite gesehen, ich hät schrein können das ich erst in nem guten Jahr meinen Schein wirklich in der Hand hab.

 

Das Holocaustmahnmal, sry das ich das so sag, isn Witz.... Das kommt mir eher vor wien Freizeitpark. Kinder hüpfen fröhlich von Betonklotz zu Betonklotz, auf den niedrigen Betonteilen machen immer irgendwelche Leute Picknik, andre lassen sich breitbeinig stehnd auf den Dinger fotografieren und andre latschen einfach quer durch.

So wirklich mahnen oder erschrecken tut das nicht. Wüsst ich nich was das darstellen sollte würd ich einfach sagen, eine spezialle Art von Stadtgarten, ein "Betonstadtgarten".


21.09.2009 19:20    |    Trennschleifer34212

Welcome to Berlin. :) Bin jedes mal froh aus Mitte wieder rauskommen zu können, wenn mal wieder nichts geht. La lobe ich mir doch, das wir am Wannsee in schöner idylle wohnen. ;)

 

 

Elias


21.09.2009 19:28    |    UHU1979

@Dr Seltsam: Genau das meinte ich mit dem Holocaustdenkmal

 

@Nanoteilchen: Irgendwo musste ich ja anfangen, und das war halt bei den Sehenswürdigkeiten in der Stadtmitte. Dass Berlin richtig gute Wohngegenden bietet, wird beim Blick auf die Karte (Havel, grün, Wannsee) klar, auch dass dies ein völlig anderes Gesicht der Stadt ist. :) Nur kenne ich dieses Gesicht nicht. :(

Zitat:

wenn mal wieder nichts geht.

Park and Ride ... :D


21.09.2009 21:17    |    Dr Seltsam

Also was bei mir super funktioniert hat war bis Mitte mittem Auto, die Kiste ins Alexa und den Rest zu Fuss. Und das während des S-Bahn Streiks.


21.09.2009 21:29    |    _RGTech

Sagen wir mal, die triste massive Anmutung des Finanzministeriums passt schon irgendwie zu dessen Aufgabengebiet und momentaner Lage... so ein Bankenprotzneubau wäre da einfach fehl ;)


21.09.2009 21:43    |    Olli the Driver

Hatte die Currywurstbude am Bundestag auch schon zu? Schöne Bilder, die Stadt ist einige Reisen wert, zu groß um alles an einem Tag zu erkunden. Und Abends vom Dach des Bundestags auf das beleuchtete Berlin zu blicken ist auch nicht schlecht.


22.09.2009 07:36    |    Druckluftschrauber2011

Der Wegweiser des Bundesrats zum Plattenbau war echt witzig :)


24.09.2009 11:18    |    XC70D5

Guten Morgen Berlin,

Du kannst so hässlich sein, so dreckig und grau,

du kannst so schön schrecklich sein,

 

...singt Peter Fox!

 

Ich finde Berlin interessant, auch ein paar schöne Ecken da (die bereits erwähnten Hack'schen Höfe z.B.), aber grundsätzlich finde ich Berlin eher hässlich. Hässlich aber interessant. Für Architekturfans wie mich allerdings auch ein Mekka, da es hier wirklich einiges zu sehen gibt.

 

Für mich wäre Berlin immer eine Reise wert, aber dort wohnen wollen würde ich nicht möchten ;)

 

 

Gruß

 

Martin


24.09.2009 11:29    |    Druckluftschrauber2011

Berlin kann man schön durch Lieder darüber beschreiben. Gibt ja mehr als genug davon...

 

Zitat:

Es ist das Paradies der Gegensätze, hart und weich, arm und reich

Einzimmerbutze in der Platte oder Haus mit Teich.


28.10.2009 18:15    |    PS-Schnecke5712

Icke als Berliner ...

 

kann Peter Fox nur zustimmen .. Schön und hässlich !

 

Für dich zur Info -> In Mitte ist es nicht sooo einfach die beste Curry zu bekommen .. ^

 

http://www.currywurst-berlin.com/9501.html

 

kann dir aus janz persönlicher Erfahrung diese empfehlen:

Bratpfanne in Steglitz, Curry 36, Krasselts !

 

Ciao Ciao der DaBraX


28.10.2009 20:12    |    UHU1979

Cooler Link, damit werde ich meinen nächsten Besuch in Berlin vorbereiten. :)


Deine Antwort auf "Im Zentrum der Macht"

Ausgezeichnet ...

Mein Blog hat am 07.11.2019 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogleser (269)

Gäste

  • anonym
  • Auditourist
  • Innensechskant
  • JohnnyWiesel
  • sebelrider
  • papa_joe_11
  • nellymops
  • udodonald
  • Weltenbummler1
  • Nicimaki

Was aktuell hier los ist …

Archiv