Gehetzt – gestresst – gequält : Blog des Uhus
  • Online: 1.555

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Blog des Uhus

Was für mich den Reiz des Autofahrens ausmacht ...

08.03.2011 20:13    |    UHU1979    |    Kommentare (34)    |   Stichworte: E10, Sicherheit, Sonstiges

Hallo,

 

morgens, irgendwann zwischen 5:45 Uhr und 8:00 Uhr in Deutschland. Es ist kalt, die Leute schlafen noch halb. Der Tag erwacht. Die Sonne erklimmt das Firmament und wir alle wissen: Der Morgen macht den Tag. Grund genug, sich langsam seinem Tagewerk zu widmen.

 

Man steigt in sein Fzg. (optional: macht das Dach auf, um den Vöglein beim Begrüßen des Frühlings zuzuhören) und fährt zur Arbeit.

Natürlich dem Anlass angemessen ohne Vollgasorgien, da der Motor noch kalt ist. Außerdem wirkt der Kaffee noch nicht richtig.

 

Das geht im Wohngebiet noch ganz gut, aber wie jedem Morgen auf den Ausfallstraßen, Autobahnzubringern und Straßen im Gewerbegebiet ergibt sich folgende schreckliche Wahrheit:

 

Es herrscht Krieg. Nicht in Libyen, sondern unmittelbar vor, neben und hinter einem.

 

Naja, oder zumindest verschärfter Sportsgeist.

 

Da wird verbissener als gedopte Hochleistungssportler bei den olympischen Spielen um Zehntelsekunden bei Ampelsprints gekämpft. Die Platzierung um die Reihenfolge beim Erreichen der nächsten Kreuzung wird ausgetragen wie der Kampf um die Pole-Position bei der Formula 1.

 

Nur zu gewinnen gibt es nichts.

Man denkt sich: Leute, Morgensport geht anders! 50 Liegestütze unmittelbar nach dem Aufstehen oder den Arbeitsweg mit dem Fahrrad fahren ist sportlich; nicht mit einem 75PS-Golf rasen.

 

Dennoch wird der Motor im Kaltzustand getreten, als gebe es kein morgen. Nein, nach 5 km ist der Motor noch nicht warm, auch wenn aus der Lüftung warme Luft kommt und die Wassertemperaturanzeige sich der 70°C-Marke nähert.

Über den erhöhten Verschleiß durch E10-Sprit und möglicherweise verringerter Lebensdauer (nur noch 480.000 km statt 500.000 km) sowie Mehrverbrauch (0,1l/100km) wird hingegen hier seitenlang philosophiert und der virtuelle Volksaufstand geprobt … Aber jeden Morgen werden kleine unschuldige Motörchen gequält!

 

Warum so gehetzt? Euer Chef honoriert das eh nicht (die Sekretärin beeindruckt man damit ebenfalls nicht) und Meetings beginnen meist auch nicht vor 9:00 Uhr.

Zumal im Büro oder an der Maschine angekommen der Elan bei den Mitarbeitern erst einmal nachlässt.

 

Sich morgens Zeit zu lassen ist Luxus und Lebensqualität. In diesem Sinne: Gelassen läuft's.

 

Vielen Dank fürs Lesen.

 

 

Schöne Grüße,

der Uhu


08.03.2011 20:29    |    mbjadcnein

Zitat:

Über den erhöhten Verschleiß durch E10-Sprit und möglicherweise verringerter Lebensdauer (nur noch 480.000 km statt 500.000 km) sowie Mehrverbrauch (0,1l/100km) wird hingegen hier seitenlang philosophiert und der virtuelle Volksaufstand geprobt … Aber jeden Morgen werden kleine unschuldige Motörchen gequält!

War heute Thema am Frühstückstisch!

Die Knallköppe drehen kalte Motoren hoch, daß einem die Haare zu Berge stehen, durchrasen Kurven hart an der Abfluggrenze, fahren dicht auf, daß ein Anhalten evtl. erst im Kofferraum des anderen erfolgen kann usw. usw.

Riskieren ständig das Leben fremder Leute, ihr eigenes und natürlich ihr ach so heiligste Blech.

Aber wegen dem Sprit ins Hemd sch.....

08.03.2011 20:35    |    UHU1979

Eben, die Diskussionen zu E10 und der Widerspruch beim Fahrstil haben mich zu diesem Thema motiviert. Schön, wenn das andere ebenso wahrnehmen. :)

08.03.2011 20:39    |    manni9999

Hallo Uhu,

 

als ich noch zur Arbeit über die Autobahn pendeln musste, da hab ich es einfach so gemacht:

  • Auto warm fahren
  • Rechte Hand auf die Leitplanke legen und einfach mitschwimmen, was der Verkehr ohne Drängeln hergibt, was üblicherweise auch auf der A3 im Ruhrgebiet ca. 130 km /h bedeutet.
  • Die 250 PS unter der Haube zugunsten des Mitschwimmens einfach ignorieren.
  • Im Ergebnis war ich maximal ein paar Minuten langsamer als wenn ich den TT getreten hätte, was bei 30 km zur Arbeit damals keine Rolle spielte.
  • So kommt man entspannt auf der Arbeit an und nach einem Starterkaffee gings dann im Büro los.
  • E10 brauche ich nicht, da meine Diva Super Plus verlangt. ;)

 

Grüße

 

Manfred

08.03.2011 20:41    |    breakerxvii

Genau so Uhu. Wegen 5min eher oder später bringt einen meist niemand um. Mit Fahrzeugen die nicht mir gehören, gehe ich zwar ebenfalls nicht gerade zimperlich um, aber morgens Hektik geht gar nicht. Lieber schön gechillt aufstehen, ins Auto setzen und ruhig Blut bewahren, der Stress kommt schon von ganz allein.

08.03.2011 20:48    |    tino27

In den Klausurwochen nutzt ich das Auto, um in die Uni zu fahren.

 

Ich brauch für 30km ungefähr ne halbe Stunde. B1 kommt man eh nicht schneller als 70 voran, aber ich fahr da die vorgeschrieben 50. Ab der Autobahn gehts mit 90 hinterm LKW her.

 

Es ist aber Wahnsinn, was die Leute für ein Streß machen. Da ist es egal, ob man noch 3 Leute überholt und dann in der Mitte der Ausfahrt rausfährt oder beim Auffahren über 2-3 Spuren zieht. Genauso an den Kreuzen, wenn der Verkehr sich von links nach rechts und andersrum durcheinander fädeln muss. Manche ballern bis zum letzt möglichen Zentimeter, um dann direkt in die Kurve zu schießen, ohne sich vorher zu ordnen. Oder die wechseln so ganz zackig, ganz knapp vorm Verlust der Kontrolle.

 

Oder bei diesen Einfädelstreifen an Kreuzen, wenn ein LKW voraus fährt. Da würden die am liebsten durchfahren. Wedeln dahinter hin und her, wie der Schwanz von nem rattigen Hund. Dann kommt aus der anderen Richtung 2 LKWs hintereinander und weil die Deppen keinen Platz lassen, steht alles.

 

Ach, ich könnt jeden morgen brüllen. :D Wenn man dann in die Autos guckt - die Gesichter zu Faust geballt.

08.03.2011 21:02    |    UHU1979

@Tino: Zur Faust geballte Gesichter - den Punkt habe ich doch tatsächlich vergessen. :D

 

@Manfred: Ich habe das auch so ähnlich gehandhabt. Ich rufe ja gern die Leistung meines Fzg. ab, das aber bevorzugt auf Touren über reizvolle Landstraßen nach ordentlichen Warmfahren.

08.03.2011 21:05    |    B4-Rocker

Diese morgendliche unnötige Hektik kenne ich nur zu gut..;)..!

 

Ich wohne in der Nähe einer Autobahnauffahrt und..wenn ich mal diesen Verkehrsweg zu einer bestimmten Uhrzeit nutzen muß so gegen 07:30h..muß ich aufpassen das ich mit meinem noch kalten Motor nicht zum "Verkehrshinderniss" der stressgeplagten werde! :mad:

 

Denn kurz nach besagter BAB-Auffahrt kann man fast jeden Morgen um diese Zeit in Sichtweite vernehmen, daß sich der allmorgendliche Stau an einem benachbarten Autobahnkreuz sehr stark frequentiert....man sieht die Heizer also gleich wieder....vermutlich geht es um die besten Plätze im Stau..:o..die mir schon bekannten Kaltstartheizer aus meiner Nachbarschaft sehe ich ebenso wieder...und wundere mich über so ein sinnfreies Verhalten...! :(:rolleyes:

 

Nach Auflösung des morgendlichen Berufsstaus überhole ich die meisten "Stressis" sowieso wieder...mit einem Motor auf Betriebstemperatur wohlgemerkt...! :cool::)

 

Ach ja...: Ich verbrenne 98oktanige Fossilien!!! :cool::)

 

 

LG! :cool:

08.03.2011 21:09    |    Achsmanschette15383

Moin UHU.

 

Schön zu wissen, dass ich nicht allein bin :-)

 

"Opa" erst mal gemütlich warm fahren, und dann DIE hetzen, die vorher gedängelt haben *fg*

 

Meinen 38-km-Arbeitsweg könnte ich auch über BAB fahren - aber warum? Ist der Motor erst mal richtig warm, müsste ich eh wieder runter von der Bahn und den Rest auch über Landstraße fahren.

 

Da schenke ich doch lieber dem, der mich 20 km vorher fast von der Straße gedrängelt hat ne freundliche Lichthupe als Zeichen für "Gotcha". Und ob Du´s glaubst oder nicht - etliche "Grüßen" sogar zurück...

 

Gemütliche Grüße - Alex

08.03.2011 21:15    |    Federspanner31422

Irgendwie gibt es diese Hektik bei mir nicht... ÖPNV heißt das Zauberwort.

Da wundern sich die Kolleginnen und Kollegen irgendwann wieso man jeden Tag punktgenau 08:29 Uhr entspannt im Büro ankommt.

Und täglich grüßt das Murmeltier :)

 

Am Wochenende wird der gesparte Sprit dann gleich wieder verbrannt und zwar in Form von Super Plus!

 

Mfg, Gecko

08.03.2011 21:23    |    Antriebswelle12765

Die Deutschen sind nunmal last minute unterwegs. Kommen gestresst auf Arbeit an und erreichen dadurch Höchstleistungen.

Es kann nicht jeder in Ruhe auf das Zwitschern der Vögel lauschen, so früh am Morgen wie Du Uhu! :D

08.03.2011 21:23    |    Multimeter47054

Ich verstehe die Leute auch nicht, die schnellstmöglich im Büro sein müssen umgekehrt versteh ich's eher.

Eine Zeitlang wurde ich auch fast jeden Morgen vom selben BMW überholt, immer mit Vollgas und ohne Rücksicht auf Gegenverkehr. Manchmal hat der sogar gehupt, damit die anderen schneller fahren sollen. Solche kranken Individuen verstehe ich nicht. Auf einmal jedoch war er nicht mehr aufgetaucht bzw. aufgefallen. Interessanterweise wurden zu dieser Zeit die Kontrollen verstärkt. ;)

Ich gebe höchsten mal Gas, um nicht in die rote Welle zu kommen. Da reicht es aber auch, einmal kurz 10-20 km/h schneller zu werden um sich dann wieder zurückfallen zu lassen, man muss ja nur die eine grüne Ampel packen, danach rollt es und wenn ich schneller mache, stehe ich früher oder später wieder an einer roten Ampel. Ansonsten rollen lassen und sich mit dem evtl. vorhanden BeifahrerIn :p über Gott und die Welt austauschen, da fängt der Tag gleich viel schöner an.

 

Gruß

 

Simon

08.03.2011 21:25    |    UHU1979

ÖPNV - habe ich mit Semesterticket sehr oft genutzt. Aktuell überlege ich mir, mir ein Fahrrad zuzulegen. Aber das muss sich halt auch amortisieren ...

 

Ja Simon, die Geschwindigkeit für die grüne Welle kennt man ja meist auf seinen Arbeitsweg, umso unverständlicher, wenn manche schneller die nächste rote Ampel erwischen wollen, um durch anhalten und beschleunigen den Verkehrsfluss hemmen.

08.03.2011 22:36    |    tino27

Gut, Stadtverkehr ist ne andere Sache. Da geb ich auch schon mal Gas, um ne Straba zu überholen, da einen sonst die dämliche Vorrangschaltung ausbremst.

08.03.2011 23:08    |    Spurverbreiterung17353

Umfragen zufolge, wird die Pendelei zur Arbeit von den allermeisten als sehr belastend empfunden.

 

Es kostet Zeit, durch den Stress Gesundheit und immer mehr Geld. Besser sich wenn möglich einen Job bzw. die Wohnung in der Nähe zu suchen. Damit steigt die Lebensqualität. Man arbeitet schließlich um zu leben und nicht umgekehrt!

08.03.2011 23:34    |    Andi2011

Früher konnte ich morgens mit etwa 1-2 Stunden Arbeitsweg planen,auf dem Rückweg mit 2-3 Stunden - das war extrem stressig,dann hab ich mir angewöhnt im Auto Hörbücher zu haben und das hat mich schonmal deutlich entspannter unterwegs sein lassen;)

 

Heute hab ich gleitende Arbeitszeiten,bin eigentlich morgens stressfrei unterwegs und selbst wenn es mal zeitlich enger wird - dann ist es halt so,ruf ich eben an und gut ist.

 

Das Glück hat natürlich nicht jeder.Aber ich habe mir dadurch angewöhnt recht entspannt unterwegs zu sein,ich fahre 2-3 Kilometer bis zur Hauptstrasse,dann diese wiederrum etwa 2-3 Kilometer,dann auf die Autobahn,dort mit Tempomat auf 100,auf die nächste Autobahn,Tempomat auf 100-120 bis ich abfahre und gut ist. Jedenfalls viel besser als schon völlig genervt anzukommen.

09.03.2011 00:29    |    Reifenfüller47451

Schöner Blog! :)

 

dass mit der Kaltheizerei kann ich leider voll und ganz bestätigen. Ich musste neulich erst als Beifahrer erleben, wie sich ein kalter (keine 500 Meter bewegt) TDI-Motor bei 4000 U/min anhört. Nicht schön :(

09.03.2011 00:35    |    Provaider

Nervig finde ich morgen nur die Leute die so unbrechenbar fahren.

Fahren auf ner zweispurigen Straße die sich gleich verengt, das der Vordermann auf der rechten Spur langsamer ist ich aber nicht Vollgasgeben will um noch vorbei zu huschen bremse ich kurz ab. Aber aufmal bin ich schon wieder schneller, nochmal gebremst, und jetzt bremmst der neben mir schon wieder. um dann aufeinmal ohne blinker rechts auf der Fahrbahn anzuhalten bevor es eng wird.

Ende vom Lied von 50 auf 20 runtergebremst nur weil jemand den Blinder nicht benutzen kann und man so freundlich war sich nicht noch vordränglen zu müssen.

09.03.2011 00:58    |    chillivan

Unwahrscheinlich was morgens für Nasenbären unterwegs sind.

Erst heute Morgen wieder auf der Autobahn, linke Spur...Audi A6 wollte vor mir gerade den Weg frei pflügen, da zieht ein Blondinchen (vermutlich Fahranfängerin mit Opas weißem 190er Benz und Freundin auf der Beifahrerseite) eiskalt auf die linke Spur fast dem A6 den Xenonbrenner abrasiert...

Manchmal fragt man sich echt wie manche Leute den Führerschein bekommen haben.

 

Dann enge 30er Zone, morgens um 07.30Uhr kommt ein Rentner (was zum Teufel machen die überhaupt schon so früh auf den Straßen) mit seinem dicken Mercer E-Klasse (Limo versteht sich) entgegen, will links abbiegen und fährt einfach nur mitten auf der Straße und schiebt mich fast weg, weil ers einfach nicht erwarten kann abzubiegen oder die Entfernung nicht einschätzen kann oder was weiß ich..echt schlimm!!

 

 

 

Einige fahren nach Kamikaze Stil...wenns passieren muss, passierts...

 

 

Gruß

09.03.2011 07:34    |    Diesel73

Hy, klasse beschrieben! Ich komme vom platten Land. Die ersten 15 km morgens über Land, Sonnenaufgang genießen, Dieselchen sinnig warmfahren, schön. Bis der erste "boh hab ich datt eilig" von hinten angebrettert kommt. Ruhig bleiben, vorbei lassen, beten, dass jetzt kein Reh auf die Straße springt. Die merken es einfach nicht. Bis zur Hauptstraße, da geht´s dann zur Sache. Wenn da ein LKW zwischen hängt, wird bei mir gechillt. Hinterhängen, rollen lassen. Andere versuchen dann, die Laster die ihr Essen zu ihnen bringen wollen, an die Seite zu zwingen und merken gar nicht wie lächerlich sie sich mit ihren kleinen PKW-Kisten eigentlich im direkten Größenvergleich machen :-) Das zum Tage.

09.03.2011 08:43    |    Caven

Mein Arbeitsweg beträgt 25 km BAB ohne Tempolimit. Zum Glück hält sich der Verkehr auf diesem Teilstück der A1 und später der A8 in Grenzen. Nach 5 km hat das Öl genug Temperatur das ich von ehemals 120 km/h ( bei 1900 U/min) auf 150-170 (je nach Laune) ( bei 2900 U/min) hochbeschleunige (ich fahr einen Diesel, falls sich hier wer über die Drehzahl wundert). Das Tempo garantiert mir dann so gut wie durchgehend mich Links halten zu können.

Leider gibt es auch bei diesem Tempo noch Drängler ... wie auch heute morgen. Wenn mir ein 330d bei Tempo 170 bis auf 3 Meter an den Kofferaum fährt und mich mit Lichthupe zur Seite schieben will obwohl ich gerade mehrere LKW überhole kann einem schonmal die Hutschnur platzen.

 

Effektiv spare ich durch meine Fahrweise morgens ca. 10 Minuten Zeit ein ( im Vergleich dazu wenn ich nur 120 fahren würde). Für mich sind mind. 150 Sachen aber entspannt zu fahren da ich bei diesem Tempo gut "mitschwimmen" kann.

 

Lustig finde ich auch die Personen die 500m vor einer Ausfahrt nochmal zeigen was für ein geiler Hengst Sie doch sind und mit einem Affenzahn noch 2 Autos überholen um diese dann mittels abbiegen von der Überhol- zur Abfahrtsspur noch zu schneiden.

 

Ich für meinen Teil kann nur sagen das ich sehr entspannt auf der Arbeit ankomme und mein Puls erst steigt wenn ich die 4 Stockwerke zu meinem Büro überwinden muss ;)

09.03.2011 08:53    |    SpEeDjUnKiE1987

Moin!

 

Wie ich das immer geliebt habe wenn ich Montags Morgens richtung Duisburg unterwegs war. Alle sind total genervt angekommen bei der Schule (BBS)

Für mich waren es eh fast 250km also bin ich nachts um 3 hoch gefrühstückt und um 4 uhr los.

Wenn die Autobahn frei war auch mal 180km/h (A31 geht das fast immer :) ) sobald der Verkehr dichter wurde auf die Rechtespur und "mitschwimmen" ich war um 6uhr in Duisburg konnte noch 1-1 1/2 stunden im Auto schlafen!

Mein Kollege ist um 5 halb 6 los und dann gib ihn! mit Dauer Vollgas über die A31 in Polo 6N mit geschätzten 40ps. Naja jeden das seine!

Fahr auch gerne mal über 200 aber das nicht um 4-5 morgens!

 

Ich bin froh das ich Binnenschiffer bin ich schlaf bei der Arbeit muss morgens bloß aufstehen und los gehts :)

 

LG

Michael

09.03.2011 09:06    |    Fensterheber34085

Ich kann jeden Beitrag hier nur beistimmen. Wenn ich morgens zur Arbeit fahre (30km) und dumme Manöver zählen würde (egal ob Autobahn oder Landstrasse) würd ich jedem Morgen locker an die 10 Manöver kommen. Darunter ist dann wie jemand einen anderen schneidet, wie jemand auf der AB im letzten Moment ohne den Blinker zu setzen zum Überholen ansetzt und dem dann fast jemand reinfährt und und und ...

 

Oder passierte auch oft wenn ich auf einer Kreuzung stehe der von rechts kommende in meine Strasse einfährt so nah vorbeifährt, dass ich eigentlich zurücksetzen müsste, da es anscheindend einigen Leuten nicht knapp genug geht.

 

Fast denk ich manche wissen es einfach nicht besser, kann das sein?

 

Wenn dann aber dadurch ein Unfall passiert heißt es dann "Wie konnte soetwas nur passieren?"

09.03.2011 09:57    |    HerrLehmann

Guten Morgen,

 

ja schon geschrieben und treffend formuliert.

 

Hatte heute Morgen auch so einen Kevin Alonso hinter mir. :rolleyes:

Irgendeine Kasperbude, natürlich Lametta (Tagfahr-LEDs) behangen.

Zwischen zwei Ampel im Abstand von 50m, musste er dringend hinter mir erst einen unschuldigen Kleinwagen rechts überholen um dann mit mir paarweise auf die linke Spur zuwechseln.

Natürlich alles in Bestzeit...;)

 

Sein Gridgirl auf dem Beifahrersitz, mit ausgewachsener Dauerwelle, musste mir dann dringend zu verstehen geben, dass ich mal Platz zu machen hätte...

 

Weiß gar nicht warum man es auf dem Weg zur Arbeit so eilig hat...

 

Aber noch besser ist der Kampf um Parkplätze vorm Kindergarten jeden Morgen.:D

 

Schönen Tag noch.

09.03.2011 10:22    |    Dr.OeTzi

Danke für diesen Beitrag.

 

Bei meinen 50km machts am Ende 5Minuten aber wenn ich diese 5Minuten einsparen will zahle ich das doppelte fürn Sprit - das isses net Wert!

 

Ich stehe diese 5min eher auf und starte mit enspannten 90 hinterm LKW in den Tag und freue mich täglich wie man sein Auto unterhalb der Weksangabe bewegen kann und 100km für 5,50€ fährt und trotzdem pünktlich auf Arbeit ist :D

 

 

@UHU: Du hast auch Leute vergessen die Auffer Linken Spur mit 10cm Abstand rummballern und sich an ner Auffahrt/Abfahrt in die Hose k*** und mit ständig gedrückter Bremse rummschleichen :D und sich dann wundern wo der Verschleis am Wagen herkommt

"dieses Blöde Auto XY - ich muss scho wieder inne Werkstatt"

Ich lach mich krumm - jeden Morgen aufs neue, wenn ich diesen Spezialisten zusehe - da ich nur langsam fahre habe ich Zeit mir das Spektakel anzusehen - ist eigentlich wie Kino und ich bin in der ersten Reihe und Live dabei

 

 

Ich muss aber sagen - überwiegend gehts bei meinem Arbeitsweg recht gediegen zu, aber der eine von 10 Verkehrsteilnehmern der es immernoch net gerafft hat bringt nunmal alles Durcheinander!

 

 

 

Was mir aber immer wieder auffällt:

Es sind weniger unsichere Fahrer(innen) die sich verhalten wie Axt im Walde und alles durcheinander bringen - es sind die, die ohne darüber nachzudenken ganz besonders überzeugt sinn von ihren "Fahrkünsten" - ganz beliebt bei denen:

- Die Spur auf der ich fahre ist meine

- ich erziehe andere Verkehrsteilnehmer durch an Nötigung grenzende "Spurtreue" zum langsam fahren

- ich reihe mich 3km vor nem Autobahnkreuz in meine Spur ein weils mein navi sagt

- ich drängle auch wenn mir mein Vordermann immer wieder davon zieht wenns vor ihm frei ist

 

 

Ich lache jeden morgen, wenn ich auffer rechten Spur vorbei rolle weils links ma wieder nur mit 60 geht, weil ALLE Links fahren wollen - am Ende bin ich manchmal eher da :D Das ist wie bei dem Ostfriesenwitz bei dem im Bus alle vorn sitzen wollen :D

09.03.2011 10:24    |    Daemonarch

Genau meine Beobachtungen!

 

Mich wundert nur, das die Motoren heutzutage überhaupt so lange halten, so hirnlos wie die meisten Leute fahren.

Und in der Stadt kann man eh nix gewinnen, ich lach mich immer kaputt, wenn die Hirnbefreiten wie die bekloppten über alle Spuren schlingern, um noch 2,3 zu überholen, und dann sind die 10 Ampelphasen vielleicht 3 Autos vor mir.

 

Meine Nerven brauch ich echt für was anderes.

Nur, das ich auch Dienstwagen und fremde Autos vernünftig warmfahre, ich tu keiner Technik sowas bescheuertes an, nur weil sie nicht mir gehört.

Gerade dann! Wenn sich einer ein Auto von mir leihen würde (was ich nicht mehr mache) und dann so fährt, gibts was ins Kaubrett!

09.03.2011 10:31    |    Dr.OeTzi

Ich meine. ich muss zugeben das ich gerade am WE und andern LANGEN BAB_Ettapen ebenfalls gern schnell fahre (Mein Tempomat geht erst bei 180 rein :) ) aber dann lohnt es auch weil man auf 500km so schnell mal ne Stunde rausfährt und es macht ja auch Spass

 

Aber zwischen "schnell fahren" und "hirnlos fahren" LIEGEN WELTEN!

09.03.2011 11:01    |    Multimeter47054

Schnell fahren mache ich auch gerne, vor allem wenn die Autobahn weitestgehend leer ist. So etwas kommt bei mir im Jahr etwa 4-5x vor.

Zuletzt bin ich letzten Samstag mit einem Mietwagen von Karslruhe an die Luxemburger Grenze (ca. 200 km) in knapp 1,5 Stunden. Es war Abends nach 8 Uhr und es hat richtig Spaß gemacht, ab Kurz hinter Ludwigshafen nach Möglichkeit über 200 zu fahren, Stellenweise hatte ich sogar den Tempomaten mehrere Minuten bei über 200 eingerastet. Wenn man alleine auf weiter Flur ist und nur 5 Autos die Minute antrifft macht das richtig Spaß. :)

09.03.2011 11:06    |    Dr.OeTzi

Kalr! aber auch bei "viel" Verkehr kann man schnell fahren ohne seine Maschine zu massakrieren - Köpfchen einschalten, dann läufts - über kurze Distanzen bringt das nur KEINERLEI Zeitvorteil

 

 

Bin neulich 390km von BadenBaden nach Neuss in 2h50min gefahren - klar macht dat Spass ;) - aber diesen Ritt habe ich auch mit meinem höchsten Verbrauch von 8,3l bitter bezahlen müssen :D

 

 

Aber das ist ok - ich verstehe nur net wie das Leute jeden Tag auf dem Weg zu Arbeit durchziehen und das auch noch kopflos ohne Sinn und Verstand

09.03.2011 11:42    |    pinkisworld

Für manche gibt es aber keine Möglichkeit des Warmfahrens.

 

a) weil man z.B. sofort auf eine AB auffährt

b) diese schlechter weiße noch am Hang liegt

c) nach 10km schon da ist

 

Meiner Meinung ist das dem Motor egal, wie er da getretten wird, schliesslich vermindern schon seit Jahren die Steuergeräte die Leistung in der Warmlaufphase.

 

Ich vermute, das ich für euch evtl. unter solch eine Gruppe gehöre die es Früh immer eillig haben. Ich habe leider keine Zeit gemütlich zu fahren, da die Aufträge drücken. Das bei einer >60h Arbeitswoche und trotzdem Studium fordert eben sein Tribut. das sind 5h Schlaf die Regel, wenn man da noch eher aufstehen würde?

Mich nerven daher viele Autofahrer, da a) zeigen müssten wie man zu fahren hat, b) keine 80km/h auf der AB fahren und eine Gefahr im Strassenverkehr sind c) früh morgens in aller Ruhe Werkstätige von der Arbeit abhalten :D

 

Oder:

im Sonnigen Westen sieht das ja immer ganz anders aus. Da wird Relax 9:00, nach dem Frühstück, zur Arbeit geschaukelt und dann in aller Ruhe die 35h/Woche abgesessen. :D

09.03.2011 11:53    |    Dr.OeTzi

@pinkisworld:

Je nach Arbeitsweg ist die Zeitersparnis aber nunmal nicht mit dem Mehrverbauch zu rechtfertigen auch wenn man solche Bedingungen hat wie du, aber das soll jeder für sich selbst entscheiden - ich lache nur wenn ich dann ander Ampel zwei Autos hinter dir stehe - ich laufe so höchstens Gefahr das de mir den parkplatz wegschnappst aba in der Firma wären wir fast gleichzeitig - wie gesagt, bei meinen 50km macht es 5minuten aus und du hast gerademal 10km (kommt aber auch immer auf die örtlichen Begebenheiten an - um die Grüne welle zu erwischen trete ich dann natuerlich ah ma richtig drauf)

 

Desweiteren macht es aber mal 100%ig nen Unterschied ob ich den Motor kalt trete oder net. 1. steigt der Ölverbauch 2. senkt es die Haltbarkeit MASSIV (wer alle 2 Jahre n neues Auto hat dem ist das sicher egal)

 

 

Im üprigen hat net jeder im Westen ne 35 Stunden woche nur weil er um 9 anfängt, dafür sitzen ah sehr viele bis 20Uhr im Büro - deine Aussage trifft wohl auf die wenigsten zu die in der freien Wirtschaft arbeiten :)

 

 

Klar nerven Leute die Links fahren und den Spiegel nur zum schminken haben - aber das nervt immer egal ob derjenige 180 oder 90 fährt

Das mit dem Rechtsfahrgebot haben viele Fahrer, egal welchem Alters, Fahrstils oder Geschlecht einfach nicht begriffen...

09.03.2011 17:30    |    UHU1979

Längere Autobahnfahrten sind natürlich mit der beschriebenen Situation "Arbeitsweg" nicht vergleichbar, da (1) mehr Zeitspar-Potential und (2) der Motor ja auch richtig warm wird. Wobei ein gelassener, ruhiger Fahrstil nicht zwangsweise langsam sein muss. Ein hektischer Fahrstil sind die vielen beschriebenen sinnlosen Aktionen, die z.T. durch nicht vorausschauendes Fahren entstehen.

09.03.2011 21:49    |    Achsmanschette15383

...ich schlaf bei der Arbeit...

 

BOAH - ich werd jetzt AUCH Binnenschiffer :D :D :D

10.03.2011 16:56    |    zwanzigeins

Hektiker sind arme Menschen. ;)

11.03.2011 00:58    |    Dr.OeTzi

spätestens wenn se an die Tanke müssen für ihre 1,5min Zeitersparnis :)

Deine Antwort auf "Gehetzt – gestresst – gequält"

Ausgezeichnet ...

Mein Blog hat am 07.11.2019 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogleser (250)

Gäste

  • anonym
  • Periklasgruen
  • nalu.sn
  • Georgieboy58
  • Franks 316i coupe
  • Kombi939
  • HD-AH1949
  • xSuffix
  • JMJS
  • xfroadster1

Was aktuell hier los ist …

Archiv