• Online: 5.213

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

Blog des Uhus

Was für mich den Reiz des Autofahrens ausmacht ...

07.09.2020 17:06    |    UHU1979    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: 430i, 4er, Alpine, BMW, Coupe, Dashcam, F32, F32 (Coupé), F800Pro, Fahrzeuge, Rearcam, Sicherheit, Video

Hallo zusammen,

 

als kleines Bastelprojekt habe ich bei meinem Fzg. eine Dashcam eingebaut.

 

SonnenuntergangSonnenuntergangDer Anlass dazu war, dass den geparkten Subaru ein Auto rammte. Zum Glück sah ein Nachbar dies und notierte sich Typ und Kennzeichen. Also Anzeige wegen Fahrerflucht. Die Polizei hat gute Arbeit geleistet und zeitnah beim Beschuldigten die Spuren gesichert, was zu einem Eingeständnis der Tat und somit zur problemlosen Schadensabwicklung über die gegnerische Versicherung führte.

Ohne den Zeugen wäre das aber anders ausgegangen. Damit kam die Idee zum Einbau einer Dashcam. Da ich selbst schon Opfer von uneinsichtigen Verursachern wurde, wollte ich also eine Kamera, die im Parkmodus bei entsprechenden Ereignissen eine kleine Aufnahme startet, um einen „virtuellen“ Augenzeugen für eventuelle Nachverfolgung etwaiger Ansprüche zu haben. Ich bin mir natürlich bewusst, dass das auch nur ein gewisses Sicherheitsgefühl bietet und keine Garantie für Sorgenfreiheit ist. Im besten Fall wird die Cam nie gebraucht.

 

Damit sind wir auch schon bei meinen Anforderungen:

  • Kamera vorn und hinten mit entsprechendem Weitwinkel und akzeptabler Bildqualität. Zwangsläufig bleiben auch bei dieser Lösung natürlich weiterhin tote Winkel ohne Abdeckung.
  • Parkmodus mit Erschütterungssensor; ein Bewegungssensor würde wohl zu Daueraufnahmen führen und das sehe ich rechtlich und technisch (Energieverbrauch des geparkten Fzg., Speicherkartenbedarf) als problematisch
  • es soll sich in den Innenraum möglichst harmonisch integrieren, also lieber geklebte Montage als Saugnapf-Befestigung

 

Instalation vorn Dashcam Alpine DVR-F800ProInstalation vorn Dashcam Alpine DVR-F800ProAls Alternativen prüfte ich Garmin Dashcam 66W, von der es einen positiven Userbericht im Unterforum gibt, die Blackvue DR900S-2CH und die Alpine(Thinkware) DVR-F800Pro. Nach etwas Recherche zu den Modellen einschließlich Youtube-Videos (für was es alles Influencer gibt … :) ), fiel dann die Wahl auf letztere, zzgl. Rückwärtskamera RVC-R800, welche einfach mittels USB-Kabel mit der Frontkamera verbunden ist. Sicherlich gibt es auch weitere mehr oder weniger geeignete Produkte.

 

Montage: Für die Nutzung des Parkmodus ist ein Festeinbau erforderlich, d.h. neben Masse muss Zündungsplus und Dauerplus verbunden werden. Anderenfalls reicht die Stromversorgung z.B. vom Zigarettenanzünder.

Sicherungskasten hinten BMW F32 REM mit Testinstallation / Proof of ConceptSicherungskasten hinten BMW F32 REM mit Testinstallation / Proof of ConceptDie Idee: Dies aus dem Sicherungskasten, der im Kofferraum hinter den Rücksitzen ist, mittels Flachsicherungsadapter abgreifen. Über NewTIS lassen sich die entsprechend geeigneten Sicherungen für Klemme 15 und Klemme 30F („Die Klemme 30F dient der Spannungsversorgung von Steuergeräten und Komponenten, die im Normalbetrieb das Dauerplus (Klemme 30) benötigen, im Fehlerfall jedoch ausgeschaltet werden können.") herausfinden. Ein proof of concept war erfolgreich.

 

Das Problem: Das mitgelieferte Kabel war zu kurz :( – soweit die Abweichung zwischen Theorie in Form amerikanischer Youtube-Videos und Praxis in Form meiner Realität.

 

vorbereitung kabelsatz Flachsicherungsadapter Stromdieb rückrüstbarvorbereitung kabelsatz Flachsicherungsadapter Stromdieb rückrüstbarDie Umsetzung: Die Optionen waren also Kabel verlängern oder Verdrahtung im vorderen Bereich. Die Wahl fiel auf den vorderen Sicherungskasten im Motorraum und das Kabel wurde durch die Spritzwand in den Beifahrerfußraum gezogen. Davon gibt es keine Bilder. Hinter dem Teppich, der A-Säulenverkleidung und dem Rand des Dachhimmels ist es jetzt nicht sichtbar verlegt. Das USB-Kabel von der Frontkamera mit der Heckkamera ließ sich einfach entlang des Dachhimmels verdeckt verlegen. Durch die dritte Bremsleuchte habe ich die Kamera etwas exzentrisch befestigt, was den Informationsgehalt der Bilder nicht beeinträchtigt.

Die Sichtfelder nach vorn und hinten sind nicht eingeschränkt und die verbauten Komponenten fallen nicht weiter auf.

 

Sicht nach hinten: Dashcam Thinkware RVC-R800Sicht nach hinten: Dashcam Thinkware RVC-R800Da die Kamera kein Diplay hat, welches mich vielleicht auch ablenken/stören würde, muss sie mittels App mit dem Smartphone verbunden werden. In dieser App lassen sich die Live-Aufnahmen und gespeicherte Videos anschauen sowie die relevanten Einstellungen können getroffen werden. Die Verbindung mittels WLAN ist easy, alternativ kann die Kamera mittels Hotspot auch mit Internet und der Cloud connected werden. Da mein oldschool Fzg. aber keinen WLAN-Hotspot hat (neuere Modelle bieten diesen Service über die SIM des Fzg.), reicht mir vorerst die Verbindung mit dem Smartphone. Die App besitzt übrigens ein relativ schlechtes Rating im Store, es wird auf permanente Verbindungsabbrüche verwiesen. Das Thema hatte ich auch, die Ursache lag aber an der Kamera.

 

Zu den Funktionen: Die Ereigniserkennung durch den Sensor funktioniert sensibel genug. Während der Fahrt reichen teilweise schon Bodenwellen für den Start der Aufnahme aus. Was wohl auch einiges über den Zustand der Straßen und das Fahrwerk mit RunFlat-Reifen aussagt. Die Sensibilität im Parkmodus lässt sich variieren, in der zweithöchsten Stufe löst das Schließen des Kofferraumes teilweise die Ereigniserkennung aus, sollte also auch gröbere Parkrempler erkennen. Die Kamera bietet zudem Fahrerassistenzfunktionen, wie z. B. Kollisionswarnung, Spurwechselwarnung und Hinweis bei anfahrendem Vordermann, die auch soweit zuverlässig funktionieren. Es ist aber Geschmackssache, ob man die permanenten akustischen Signale braucht / will. Die Stimme der Sprachausgabe ist zudem stark künstlich.

 

Aus rechtlichen Gründen veröffentliche keine Beispielvideos, aber natürlich findet man welche im Netz.

 

Fazit: Die Cam soll mir vor allem ein ruhiges Gefühl geben, wenn das Fzg. ab und zu im öffentlichen Raum parkt. Dazu ist die Alpine ein für meine Anforderungen passendes Produkt, dessen vollen Funktionsumfang ich aber nicht dauerhaft nutze. Die Nutzung der Cloudlösung überlege ich noch, zumal sich ein WLAN-Hotspot auch unabhängig vom Fzg. z.B. übers Smartphone einrichten lässt.

 

Danke fürs Lesen.

Schöne Grüße,

der Uhu

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

Deine Antwort auf "Dashcam Alpine DVR-F800Pro"

Ausgezeichnet ...

Mein Blog hat am 07.11.2019 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogleser (366)

Gäste

  • anonym
  • frank_c112
  • arnos6
  • firedoog
  • HerrLehmann
  • avalex
  • MarkusFR1
  • x3black
  • keksemann
  • martson

Was aktuell hier los ist …

Archiv