• Online: 3.849

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

Blog des Uhus

Was für mich den Reiz des Autofahrens ausmacht ...

21.12.2019 14:20    |    UHU1979    |    Kommentare (16)    |   Stichworte: BMW, DTM, Lausitzring, Motorsport, Spengler, Tourenwagen

2012 DTM Lausitzring Bruno Spengler
2012 DTM Lausitzring Bruno Spengler

Hallo zusammen,

 

diese Woche gab BMW bekannt, dass Bruno Spengler im nächsten Jahr nicht mehr in der DTM startet. Soweit ist das nach 15 Jahren nichts ungewöhnliches, zumal seine Glanzzeiten in der Serie auch schon etwas zurückliegen. Dennoch finde ich es schade, da ich ihn als sympathischen Typen wahrgenommen habe und er für mich – neben Gary Paffett und Mattias Ekström – eine Zeit der DTM repräsentiert, in der ich selbst gern die Rennen besucht habe. Die Bilder entstanden 2012 am Lausitzring, wo er das Rennen gewann. In dem Jahr wurde Spengler auch Meister.

 

Noch eine Quelle: https://www.motorsport-magazin.com/.../

 

Danke fürs Lesen.

Schöne Grüße,

der Uhu

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

21.12.2019 15:46    |    Lumpi3000

Ach die DTM gibts noch? Schon vor Jahren aufgehört zu schauen, noch langweiliger als die Formel 1 ...


21.12.2019 16:59    |    UHU1979

Ja, sie gibt es noch. :) Seit diesem Jahr mit 2-Liter 4-Zylinder-Motoren und Gastrennen mit einer japanischen Tourenwagenserie.

 

Insgesamt bin ich gespannt, wie sich der Motorsport angesichts des gesellschaftlich/kulturellen Wandels weiterentwickelt. Der letzte Deutschland Grand-Prix war ja auch 2019. R.I.P.


21.12.2019 20:11    |    racemondi

Den Motorsport mit Verbrenner werden wir in D bald vergessen können.

Die Generation fff dreht lieber Runden auf der PlayStation mit natürlich 100% Ökostrom.


21.12.2019 20:38    |    UHU1979

Schätze ich ähnlich ein.

Mal sehen, wie sich die "Formel E" etabliert. Mir persönlich fehlt da die Emotion ...


22.12.2019 17:45    |    Brownyy

Kommt nicht an seiner Stelle dieser unsägliche Kubica? Den Typ braucht kein Mensch.


22.12.2019 18:38    |    UHU1979

Mal sehen, welche Fahrer nächstes Jahr am Start sind. Ex-F1-Fahrer taten sich ja meist schwer in der DTM.


23.12.2019 15:31    |    Brownyy

Kubica war für mich nie mehr als unterer Durchschnitt. So verzweifelt muss die DTM also schon sein.


23.12.2019 17:17    |    Baloo22

Finde es schade, daß Bruno geht. Er gehörte einfach zur Garde in der DTM.


01.01.2020 16:48    |    MSchoeps

Alleine, dass es heißen muss "das" DTM, nicht mehr "die" DTM, zeigt das Problem. Die DTM ist Mitte der 90er gestorben und nicht mehr zurückgekommen. Die Chancen aus dem gemeinsamen Reglement mit den Japanern finde ich spannend, aber grundsätzlich hat das alles nichts mehr mit der richtigen DTM zu tun. Das war eine DTM mit Seriennähe, wo man mitfiebern konnte und die echt spitzen Tourenwagensport geliefert hat. Die windige Silhouettenformel heute ist beliebig geworden und für mich leider kein attraktiver Sport.


01.01.2020 20:02    |    UHU1979

Stimmt, mit der alten DTM und homologierten Serienautos hat die aktuelle "Masters" nichts mehr zu tun. Es ist halt ein reines Unterhaltungsprodukt wie viele andere Sportarten. Allerdings stört mich das nicht, solange es spannende Rennen gibt.

 

Anscheinend hat Kubica eine Anschlussverwendung in der F1 gefunden: Link


02.01.2020 20:25    |    Brownyy

Die DTM von 1993 war aber auch alles, aber nicht seriennah...


02.01.2020 21:05    |    racemondi

Der Zakspeed-Capri in der DRM 70-80-er Jahre war ein geiles Gerät.

1.4-er mit 380-400 PS und der 1.7-er mit bis zu 500 PS waren auch nicht sehr seriennah:D

aber geil:D


04.01.2020 10:16    |    Ascender

Zitat:

Kommt nicht an seiner Stelle dieser unsägliche Kubica? Den Typ braucht kein Mensch.

Seit seinem schweren Unfall wirkt er auf mich sehr geerdet. Ein sympathischer Mensch, der definitiv eine zweite Chance verdient hat. Sonst würde es auch nicht so viele Menschen geben, die versuchen würden ihm zu helfen.

 

Zitat:

Das war eine DTM mit Seriennähe, wo man mitfiebern konnte und die echt spitzen Tourenwagensport geliefert hat.

Das mag ja noch in den 80er-Jahren so gewesen sein. Die Autos waren seriennah (anders als in der Vorgängerserie DRM), die Kosten relativ niedrig. Die DTM war zu der Zeit unheimlich populär, und das rief die Hersteller natürlich auf den Plan, die ihr Engagement immer weiter intensivierten und mehr und mehr Geld ausgaben. Spätestens mit dem Generationenwechsel der Fahrzeuge (also bspw. BMW E30 zu E36, Mercedes 190 zur C-Klasse, etc.) wurde die Serie kaputtgeBOPt.

 

BoP, oder Balance of Performance ist das Problem gewesen, sowie die Einflussnahme der Hersteller auf diese Regelung. Kurz zusammengefasst: Alle Autos sollen in etwa die gleiche Performance haben. Jeder soll eine Chance haben zu gewinnen. Nun sind aber die Autos im Feld alle recht unterschiedlich, und dann geht das Gezanke los. Mehr Gewicht für den einen, ein kleinerer Tank für den anderen. Der andere kriegt einen größeren Flügel, der nächste mehr Leistung, etc.

Die Hersteller übten Einfluss auf die Regelgeber aus, entweder mit Geld, Karrierechancen oder mit simplen Drohungen man würde andernfalls aus der Serie aussteigen.

Die Autos entwickelten sich immer weiter von seriennah, zu wahren Monstern mit Tauschmotoren.

 

Schließlich war die DTM damals sehr Medienpräsent. Win on sunday, sell on monday. Und das galt auch für die Rennautos selbst. Schließlich hatte man private Teams in die DTM gelockt mit dem Versprechen es sei günstiger Sport und man wollte Autos an die verkaufen. So wie Porsche es in anderen Serien tat und damit sehr erfolgreich war. Auch die Marketingabteilungen waren dabei, und die wollten möglichst saubere Autos ohne Crash durch die Rennen bringen, und die Autos sollten aggressiv aussehen und das beste repräsentieren was der jeweilige Hersteller zu bieten hatte, und gewinnen sollten sie auch..

 

Letztenendes war das Engagement zu teuer geworden, der Aufwand viel zu hoch. Immer mehr Privatteams gaben auf. Der Sport wurde für die Hersteller zu teuer, und als der erste dann die Fahnen strich, weil er meinte er würde von der BoP benachteiligt werden, gingen ein Jahr später die letzten Hersteller auch.

 

Das kuriose ist: Damals haben die alle betrogen, die Regeln gedehnt, etc. Heute sind die alle Stolz auf ihr unsportliches Verhalten, wenn ich mir manche Interviews von Ingenieuren und Fahrern ansehe. Nach dem Motto man war halt schlauer / spitzfindiger als die Konkurrenz. So wie König Odysseus einst Stolz darauf war, dass er ein guter Pirat sei.

 

Skandale dieser Art gab es auch zu Hauf, da wurde sich fürchterlich in der Szene aufgeregt. Dabei hat das jeder gemacht und das ist auch heute noch so.

 

Am Ende also war die Serie tot. Sie wurde dann von der STW beerbt. Da war der Aufwand aber ähnlich hoch, die Autos sahen nur ein wenig seriennäher aus.

 

Und die aktuelle "DT Masters" ist keine FIA-Meisterschaft mehr. Darum darf sie sich auch nicht so nennen. Das hat meiner Meinung nach nichts mit Motorsport zu tun, das ist reines Marketing-Showlaufen. Keinen interessiert es so richtig. Die Einschaltquoten sind wirklich mau. Dafür hat man aber auf Messen und in Autohäusern wirklich coole Autos, die man präsentieren kann.

 

Jedenfalls erinnert mich die DTM-Story in der heutigen Zeit an das GT3-Reglement und auch an das GT4-Reglement. Ursprünglich waren das auch Autos, die günstig und seriennah sein sollten, aber nun...


04.01.2020 14:05    |    Brownyy

Das Problem ist schlicht wie in der F1: Seit die Konzerne selbst dabei sind, ist das ganze völlig aus dem Ruder gelaufen. Diese ganzen Carbon-silhouetten-Kisten, die bei erstem Feindkontakt im Eimer sind sind vollkommen am Ziel vorbeigeschossen. Zeitweise war das ganze witzig und eine geile show (1993!) Aber spätestens seit dem Neustart der DT Masters ist das ein vollkommener Unsinn geworden.

 

Zeitweise fand ich die WTCC sehr interessant, bis auch dort das Reglement vollkommen ad absurdum geführt wurde.


13.02.2020 22:07    |    UHU1979

Also kommt Kubica in einem Kundenteam zum Einsatz (Quelle). Nach dem Ausstieg von Aston Martin sicherlich ein verzweifelter Versuch, in der kommenden Saison etwas Publicity zu generieren. Ich persönlich hätte ja über Kundenfahrzeugen aus der japanischen Super GT frohlockt.

Mal schauen …


22.03.2020 22:20    |    UHU1979

Tests abgesagt, Saisonstart unrealisitisch, die 2 verbliebenen Hersteller drosseln ihre Produktion … derzeit hat die Welt leider andere Probleme und Prioritöäten. Wird die DTM weiter existieren? [Link]


Deine Antwort auf "Bruno Spengler verlässt die DTM"

Ausgezeichnet ...

Mein Blog hat am 07.11.2019 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogleser (366)

Gäste

  • anonym
  • UHU1979
  • KHMenzel
  • AOLM
  • ploetsch10
  • sophist1cated
  • Gamma1
  • ipthom
  • wupoo
  • Krolock100

Was aktuell hier los ist …

Archiv