• Online: 6.520

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

BlaBe

BLog + fABE = BLABE! Über Autos und sonstige Dinge. Aber mehr über Autos. Eigentlich nur über Autos. Und alles was dazu gehört.

27.08.2015 13:31    |    fabe123    |    Kommentare (27)    |   Stichworte: 2 (M/525), Alternative, Firmenwagen, Golf, Test, V40, Volvo

Wie findest Du den Volvo V40?

Seite vorn
Seite vorn

Liebe Autogemeinde,

 

ich fahre aktuell für ca. 3 Monate einen Volvo V40.

 

Volvo V40 – Linje You Sonderediton

120 PS – Diesel – Schalter – bright silber – Sommerbereifung

 

Sonderausstattung:

Klima-Komfortpaket

Winter-Paket (Sitzheizung vorn; Frontscheibenheizung)

Beifahrerrücklehne nach vorn umlegbar

Beifahrersitz höhenverstellbar

Innesnpiegel mit Abblendautomatik

Kindersicherung für die hinteren Türen (elektrisch)

Regensensor inkl. autom. Lichtfunktion

Rückfahrkamera

 

Hier mein persönlicher Test:

http://www.motortests.de/auto/volvo/v40/2/2-0-d2-ftId161849

 

 

Falls Ihr noch mehr Infos oder Bilder etc. haben wollt, sagt Bescheid!

 

Viele Grüße,

fabE

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

Ergänzung von fabe123 am 28.08.2015 11:23

Der Wagen hat sogar Internet :D

Läuft entweder über bluetooth oder über WLAN. Ich nutze den persönlichen Hotspot meines iPhones.

 

Allerdings gehen nicht alle webseiten. Ist meines Erachtens auch mehr Spass als ernsthafte, produktive Nutzung.

27.08.2015 13:35    |    BlueSin

schöner Bericht

 

hatte nen T2 Sondermodell You Benziner als Leihwagen für einen Tag weil mein S40 II in der Inspektion.

Bin enttäuscht vom kleinen V40, hatte gedacht er macht mehr Spaß. Motor & Antrieb hin oder her aber mit Kindersitz und Kinderwagen durchaus kein Auto. Geht eher in die Richtung vom C30 als "Nachfolger" der alten 40er Serie


27.08.2015 14:19    |    fabe123

Wenn man nur alleine ist, reicht er völlig aus! Aber mit Kind meines Erachtens wg. der Seitenlinie und dem "Design" nicht so gut geeignet.

 

Abgesehen davon, einwandfreies Auto!


27.08.2015 15:49    |    Trackback

Kommentiert auf: BlaBe:

 

Es geht wieder los: Die Suche nach einem neuen Wagen

 

[...] Wenn sich jemand für den Volvo V40 interessiert, meinen Bericht gibts hier:

http://www.motor-talk.de/.../der-volvo-v40-im-test-t5417413.html

[...]

 

Artikel lesen ...


27.08.2015 16:08    |    noTh1ng

Die Heckansicht ist mal leider ziemlich missraten...


27.08.2015 16:32    |    ballex

Ich mag die Heckansicht! Was anderes, aber doch typisch Volvo-like... :) Hätte gedacht er bietet etwas mehr Platz im Innenraum, aber dafür gibt's dann natürlich auch größere Alternativen bei Volvo.


27.08.2015 17:08    |    mr. mountain

Wir haben seit gut 5Wochen einen T2. Prima Auto, der V40 wurde es gerade wegen des Designs und der Heckansicht. Der V40 ist eben ein Auto, das polarisiert und so individuell daherkommt. :)


27.08.2015 17:19    |    mat619

Kam jetzt ja schnell, der Bericht - Danke! :)

 

Zitat:

Es ist mein erster Volvo. Und anfänglich war ich skeptisch, als verzogenes Kind nur Premium-Marken gewöhnt.

An der Stelle musste ich aber doch etwas die Stirn runzeln... nehme an damit ist Audi im Vergleich gemeint. Wenn ich jedoch einen vergleichbar ausgestatteten A3 neben den V40 stelle, ist der eine wohl kaum weniger "Premium" als der andere.

Der einzige Grund, weshalb Volvo nicht automatisch mit "Premium" assoziert wird, sind m. E. n. die hiesigen Automagazine, die die Marke einerseits traditionell irgendwie einfach nicht in dieser Region ansiedeln, aber andererseits dann doch bei Volvo Modelltests von "hochwertigen Materialien und ausgezeichneter Verarbeitung" oder "steht seinen deutschen Mitbewerbern in nichts nach" sprechen, was schließlich doch den wahren Stellenwert aufzeigt. Aber gut, deutsche Autopresse eben. Ist mit Lexus und Co ja auch nicht anders.


27.08.2015 17:26    |    ballex

Meiner Meinung nach hat Volvo in den letzten Jahren aber auch wieder aufgeholt. So in den 90er und 00er Jahren hinkten sie mindestens bei der Innenraumqualität hinterher, da war eine Abstufung zur deutschen Konkurrenz aus meiner Sicht gerechtfertigt. Das hat sich aber geändert...


27.08.2015 17:56    |    der_Derk

Find' den V40 optisch mittlerweile auch nicht mehr schlecht... Wobei mir bei der Designlinie das "Original" (im Wesentlichen in Bezug auf die Heckansicht) in Form des Lancia Delta besser gefällt - aber den gibt's ja nicht mehr neu. Sollte ich mal 'nen Kompakten suchen müsste sich er Volvo auf der Liste dahinter einordnen, aber er wäre immerhin drauf. Nur nicht in der Farbe ;).

 

Mag sein, dass ich's übersehen habe, aber - wo lag denn der Verbrauch dieses Dieseldynamikers im sportlich roten Modus - oder auch in den anderen Farbrichtungen? :)


27.08.2015 21:38    |    emil2267

ich finde ihn ganz nett & das mein ich jetzt mal positiv :D

 

es gibt defintiv bessere autos als den V40,vielleicht sogar den meisten volvos überhaupt ?!

 

aber ich finde echt gut,dass nen volvo immer noch typisch volvo is,mittlerweile zwar eher durch extravaganzen anstatt durch nutzwert,aber immer noch als volvo erkennbar

 

mir gefallen motoren wie der 2.0l benziner mit turboaufladung & bummelig,gemütlichen 120ps

 

& mir gefällt,dass die autos immer noch langlebig & solide sind,sogar in den letzten jahren ziemlich verbesserten,trotz dessen,dass sie zu ford oder jetzt gar zu chinesen gehören

 

deswegen schon mal recht symphatische autos :)


28.08.2015 09:15    |    koolfreeze

Fahre auch seit kurzem einen V40 T3 You!,

 

und bin der Meinung, optisch ist dies einer der schönsten Volvos. Mir gefällt das Design, vor allem das Heck - mal was anderes als der Einheitsbrei auf unseren Straßen.

 

Klar - Platzverhältnisse sind begrenzt, machen wir uns nix vor, gerade was den Kofferraum betrifft.

 

Technisch und haptisch macht er bisher aber einen phänomenal guten Eindruck.

Würde den Volvo jederzeit einem A3 oder 1er vorziehen - Wow, das ich sowas mal sage, hätte ich bis vor kurzem auch nie gedacht....


Bild

28.08.2015 10:13    |    donBogi

Wenn dieser Volvo etwas kann, dann ist es sicherlich Premium zu sein!

Hatte den T4 wohlgemerkt vollausgestattet, als Mietwagen für eine Woche erhalten und hat mich weitgehend überzeugt. Als BMW Fahrer habe ich den Wagen auch als ausreichend sportlich empfunden, es trotzt nicht mit übertriebener Härte.

 

Was mir am meisten gefallen hat war die Abstufung des manuellen Getriebes. 6 Gänge von vorne bis hinten richtig abgestimmt, das ist doch der Wahnsinn! :D

Mit der Leistung musste ich zum Glück auch nicht verhungern :)


28.08.2015 10:22    |    fabe123

Ich muss zugeben, dass ich Volvo nie auf dem Schirm hatte und wie @mat619 in seinem Post schon sagte, mich die deutschen Medien ein wenig beeinflusste ;)

Aber nachdem ich nun ein paar Wochen mit diesem Volvo unterwegs war und es noch bin, muss ich meine Meinung ggü. Volvo definitiv überdenken bzw. revidieren: Von der Verarbeitungsqualität ist alles top. Die Materialauswahl ist einwandfrei und alles fühlt sich sehr geschmeidig an.

 

Mein Bild über Volvo hat sich durch den V40 definitiv zum Positiven geändert!

 

--

Noch gibt es keine Entscheidung ob A4 oder Leon. Mein Bruder arbeitet bei Audi in der Entwicklung. Der kommt nächste Woche mal mit einem neuen A4 Avant vorbei, so dass ich mir den Wagen anschauen kann. Vor zwei Wochen war er schon mit dem 2.0 TDI als Limo da. Durfte leider keine Fotos machen ;)

Fühlt sich schon super an, der A4...

Danke Euch allen jedenfalls für die bisherigen Meinungen und Kommentare!

 

Es gibt für mich als Abteilungsleiter keine Begrenzungen in der Auswahl d.h. ich kann selbst entscheiden ob ich Benziner oder Diesel fahren möchte. Ich muss nur ein wenig auf die monatliche Leasingrate achten. Auch wenn es hier ebenfalls kein festgeschriebenes Budget gibt, will ich nicht gleich über die Stränge schlagen (das kann ich dann in 3 Jahren machen).


28.08.2015 10:41    |    Gurkengraeber

Zitat:

Meiner Meinung nach hat Volvo in den letzten Jahren aber auch wieder aufgeholt. So in den 90er und 00er Jahren hinkten sie mindestens bei der Innenraumqualität hinterher, da war eine Abstufung zur deutschen Konkurrenz aus meiner Sicht gerechtfertigt. Das hat sich aber geändert...

Wobei dies hauptsächlich am V40 (altes Modell) lag. Volvo brauchte ein Volumenmodell, und hierbei wurde an vielen Ecken am falschen Ende gespart. Auch einige Kooperationen taten dem Auto nicht gut. Es war einer der schönsten Kombis auf dem Markt zu der Zeit, und ich habe ihn lange besessen und immer gerne gefahren (einen 98'er und einen 2004er). Aber die Qualität und das Design im Innenraum waren wirklich mies und langweilig. Und die Motoren waren wirklich nicht gut. Außerdem waren die manuellen und Automatikgetriebe einfach nur hakelig und unharmonisch.


28.08.2015 10:51    |    fabe123

@der_Derk Der aktuelle Durchschnittsverbrauch liegt bei 6.2 Litern.


Bild

28.08.2015 13:25    |    koolfreeze

Als T3 Benziner fahr ich den V40 mit 7,2 bis 7,5 Litern Durchschnitt, hauptsächlich Kurzstrecken unter 10km. Völlig ok meiner Meinung nach. Nach den Normverbrauchen kann man sowieso nicht gehen.

 

@donBogi , @fabe123 : Das deckt sich exakt mit meinen Erfahrungen. Hatte Volvo auch nie aufm Schirm, überzeugt mich bisher aber auf ganzer Linie. Was ich persönlich auch mal ganz schön finde, ist das "individuelle" - die üblichen Verdächtigen sieht man einfach zu oft auf unseren Straßen. Der V40 ist mir bisher aber erst 3-4 mal entgegen gekommen!


29.08.2015 11:52    |    Olli the Driver

Ich bin nach einem sehr enttäuschenden neuen Golf vor 11 Jahren bei Volvo gelandet, fahre mittlerweile den dritten, einen V40 II R-Design noch mit dem alten 5-Zylinder D4 Motor. 2,5 Jahre, 71.000 km und bin sehr mit dem Wagen zufrieden. Hat in meinem Vergleich (Berichte finden sich in meinem Blog) die anderen "Premium" Wettbewerber hinter sich gelassen. Urlaubsfahrten zu zweit oder dritt sind auch kein Problem, wer mehr Platz braucht ist mit dem V60 oder V70 besser bedient.


30.08.2015 20:48    |    Südschwede

Mir gefällt der V40 auch ausgesprochen gut. Ich hatte mal einen T3 für einen halben Tag als Ersatzwagen, als mein V70 in der Inspektion war. Fährt sich sehr knackig und sieht toll aus. Wenn für mich ein Auto in der Klasse in Frage käme, dann natürlich der. Vor 2 Jahren hatte ich im Rahmen einer Facebook-Aktion von Volvo einen V40 CC D4 mit absoluter Vollausstattung für eine Woche. Das Teil mit Listenpreis von 54.000 Euro (!) war der Wahnsinn. Das hatte nichts mehr mit Kompaktklasse zu tun.


31.08.2015 01:08    |    jettaflitzer

Ich hatte den V40 mit dem 1,6 Diesel und 115PS eine Zeit lang als Betriebswagen. Vergleichen lassen musste er sich mit meinem Golf 6 GTD. (Nicht Leistungstechnisch)

Ich stimme deinem Testbericht zu 100% zu. Habe aber ein paar Anmerkungen dazu:

Die Karosserie ist einfach Mist. Man muss aufpassen das man sich beim einsteigen nicht jedes mal die Rübe anhaut.

Die 3 Scheibenwaschdüsen auf der Motorhaube sehen aus, als ob die im Werk vergessen wurden und jemand sie nachträglich rangepappt hat. Hinter der A-Säule verschwinden komplette Motorräder. Gleichzeitig ist das ganze Auto so unübersichtlich das man ohne die Parkpiepser aufgeschmissen wäre.

Die fast 5cm hohen Buckel im Fußraum vorne sind absoluter Mist. Man kann als Beifahrer nicht mal die Füße ran ziehen. Die Sitze sind gut. Die Kopfstützen allerdings unbrauchbar.

 

Der 1,6 Motor ist in keinster Weise drehfreundig. Er ist schlichtweg lahm und fühlt sich an als ob man einen alten Vorkammer Saugdiesel fährt. Dagegen ist der 1,6TDI im Golf 6/7 ein Rennmotor.

Gleichzeitig braucht mein GTD weniger Diesel bei "schnellerer" Fahrweise.

 

Wenn man das Wort Katastrophe mit etwas verbinden will, kann man die Bedienung des V40 dafür anführen. Die ganze Bedienung folgt keiner Logik, ist total verspielt und teilweise auch einfach nur nutzlos.

Selbst nach 6tkm konnte ich keinen der Knöpfe der Mittelkonsole Blind bedienen. Egal was man machen will, man muss jedes mal den Blick von der Straße nehmen.

Der Bordcomputer ist über das Navi und den Tacho verteilt.

Die Lichthupe ist ebenfalls gedankenlos gebaut. Kein Druckpunkt nichts. Wenn man die Lichthupe bei Licht an benutzt, hat man meistens das Fernlicht an.

 

Das Xenon-Licht ist schlichtweg unbrauchbar. Gerade bei Regen sieht man mit jedem H4 Scheinwerfer mehr. Gleichzeitig folgt das Kurvenlicht keiner Logik und ist zu hektisch. Durch die weit ins Fahrzeug gezogenen Scheinwerfer hat man vor dem Auto immer ein unbeleuchtetes Dreieck. Beim Fahren egal. In der Stadt und beim Nachts parken großer Mist.

Die Sprachbedienung ist nur eine Multiple-Choice Quizsendung. Da kann man lieber anhalten und manuell das gesuchte Auswählen. Denn man muss nach jeder Auswahl wieder auf dem Bildschirm kucken.

 

Hier ein paar Pluspunkte:

 

In Sachen Schaltbarkeit ist das Getriebe das beste was es auf dem Markt gibt. Kenne kein anderes Auto was sich annähernd so sauber und butterweich, dabei gleichzeitig so geführt schalten lässt.

 

Die Verarbeitung des ganzen Autos ist Innen wie Außen Super. Die Materialien sind dem Golf auf jeden Fall ebenbürtig.

 

Beim Navi bin ich zwiegespalten. Zum einen hat es extrem gute und vor allem schnelle Ideen eine Stau zu umfahren. Auf der anderen Seite gibt es zu oft Anweisungen wie "Fahren sie Rechts" obwohl es meint: Biegen sie scharf rechts ab in eine Straße die als solche nicht zu erkennen ist. Den ersten Punkt kann VW nicht überbieten. Den 2ten allerdings sehr gut.

 

Ich bin froh, Privat einen Golf zu fahren. In allen Disziplin fährt er dem Volvo davon. Das fängt bei der Übersicht an. Wenn man mit dem Golf rückwärts irgendwo ran fährt, ist es selbst wenn man den Rückspiegel benutzt, so als ob man selber auf der hinteren Stoßstange sitzt. Der Volvo hätte ohne die Parkpiepser innerhalb kürzester Zeit einen zerkratzten Hintern.

Beim Golf ist die ganze Bedienung durchdacht und vor allem intuitiv bedienbar. Das Xenon-Licht verdient diesen Namen auch. Es folgt einer Logik und das schwenken der Scheinwerfer ist butterweich.

 

Ein paar Fragen an die Volvo-Kenner bevor ich das ebenfalls bemängele:

Warum kann ich die Fußraumbeleuchtung abschalten, die der Türtaschen aber nicht?

Warum kann man den Regensensor nicht mehr benutzen wenn man 1x manuell gewischt hat?

Das Abblendlicht geht beim Druck auf die Licht-Taste der FFB nicht an, Warum?

Warum ist die Sitzheizung nach Motor aus, beim nächsten Motor Start wieder an?


31.08.2015 09:09    |    koolfreeze

Zitat:

Die Karosserie ist einfach Mist. Man muss aufpassen das man sich beim einsteigen nicht jedes mal die Rübe anhaut.

 

Die 3 Scheibenwaschdüsen auf der Motorhaube sehen aus, als ob die im Werk vergessen wurden und jemand sie nachträglich rangepappt hat. Hinter der A-Säule verschwinden komplette Motorräder. Gleichzeitig ist das ganze Auto so unübersichtlich das man ohne die Parkpiepser aufgeschmissen wäre.

 

Die fast 5cm hohen Buckel im Fußraum vorne sind absoluter Mist. Man kann als Beifahrer nicht mal die Füße ran ziehen. Die Sitze sind gut. Die Kopfstützen allerdings unbrauchbar.

- Kann ich mit meinen 1,72m nicht bestätigen :D Aber kann durchaus sein, dass die doch sehr auf Design geführte Linie bei groß gewachsenen Menschen zu solchen Problemen führt, kann ich nicht beurteilen.

 

Zitat:

Der 1,6 Motor ist in keinster Weise drehfreundig. Er ist schlichtweg lahm und fühlt sich an als ob man einen alten Vorkammer Saugdiesel fährt. Dagegen ist der 1,6TDI im Golf 6/7 ein Rennmotor.

 

Gleichzeitig braucht mein GTD weniger Diesel bei "schnellerer" Fahrweise.

Kann ich ebensowenig beurteilen - ich fahre den 2 Liter Benziner und bin überrascht, wie spritzig sich das Auto fahren lässt. Und hatte vorher auch schon Fahrzeuge mit 100 PS mehr. Also Benziner-Motoren sind top meiner Meinung nach.

 

Zitat:

Wenn man das Wort Katastrophe mit etwas verbinden will, kann man die Bedienung des V40 dafür anführen. Die ganze Bedienung folgt keiner Logik, ist total verspielt und teilweise auch einfach nur nutzlos.

 

Selbst nach 6tkm konnte ich keinen der Knöpfe der Mittelkonsole Blind bedienen. Egal was man machen will, man muss jedes mal den Blick von der Straße nehmen.

Die ersten 1000km kann ich diese Probleme total bestätigen - man ist einfach zu sehr die Logik des VAG-Konzerns gewohnt. Die Menüs sind ja in jedem VW, Audi, Skoda etc. gleich aufgebaut, deshalb findet man sich da auch blind zurecht. Das große Tastenfeld beim Volvo in der Mittelkonsole hat mich zu Beginn auch sehr verunsichert.

Aber... gibt man dem ganzen System eine Chance, ist es gar nicht mehr so unlogisch und unübersichtlich - die meisten Befehle beherrsche ich mittlerweile auch blind.

 

 

Zitat:

Die Lichthupe ist ebenfalls gedankenlos gebaut. Kein Druckpunkt nichts. Wenn man die Lichthupe bei Licht an benutzt, hat man meistens das Fernlicht an.

100% Zustimmung - die Lichthupe ist ne Fehlkonstruktion. Bin glaub ich mittlerweile das dritte mal mit aktviertem Fernlicht rumgefahren, ist einfach doof gelöst.

 

Zitat:

Das Xenon-Licht ist schlichtweg unbrauchbar. Gerade bei Regen sieht man mit jedem H4 Scheinwerfer mehr. Gleichzeitig folgt das Kurvenlicht keiner Logik und ist zu hektisch. Durch die weit ins Fahrzeug gezogenen Scheinwerfer hat man vor dem Auto immer ein unbeleuchtetes Dreieck. Beim Fahren egal. In der Stadt und beim Nachts parken großer Mist.

Habe leider nur die Halogen-Scheinwerfer - find sie für Halogen aber sehr hell!

 

 

Zitat:

Die Sprachbedienung ist nur eine Multiple-Choice Quizsendung. Da kann man lieber anhalten und manuell das gesuchte Auswählen. Denn man muss nach jeder Auswahl wieder auf dem Bildschirm kucken.

Da muss ich dir aber widersprechen.... hier gilt das gleiche wie bei der allgemeinen Bedienung, umdenken und schon funktionierts. Die Dame aus dem Bordcomputer und ich wir verstehen uns mittlerweile sehr gut :D

Es gibt ja auch so ein Sprachlernprogramm, danach sollte es noch besser klappen - habs aber selbst noch nicht ausprobiert.

 

Zitat:

.......

Die Fragen die du ganz am Ende gestellt hast, kann ich dir leider auch nicht beantworten - geb dir aber recht, sind schon teilweise seltsame Phänomene...


31.08.2015 10:04    |    jettaflitzer

Wie gesagt ich halte den Volvo nicht für ein schlechtes Auto. Im Endeffekt sind es aber die ganzen Kleinigkeiten die mich an dem Auto stören/stören würden. Ich bin übrigens 1,87m groß. Ein Kollege ist noch mal 10cm größer und hat sich einen Zettel mit der Aufschrift: Achtung!! an die Tür geklebt.


31.08.2015 16:31    |    fred900

Ich fahre den V40 II D2 seit knapp 2 Jahren und etwa 25.000 Km. Wie bei allen unseren Volvos alles prima und wunderbar.

 

Richtig ist, dass man sich den Kopf stößt, wenn man nicht aufpasst, bei mir bisher nur 2x;

 

Bedienung: Gewönungssache;

 

Qualität: hervorragend und in der Langzeit definitiv besser als bei VAG. Da blättert nichts ab, nichts ist abgegriffen usw. Nach 25TKM natürlich nicht, ich kann es aber vergleichen, da ich sowohl ein VAG-Produkt als auch diverse Volvos über längere Zeiträume gefahren bin.

 

Verbrauch: nachgemessene 4,6 Liter, allerdings auch defensive Fahrweise, meine Frau kommt auf gut 5 Liter;

 

Image: ich finde es prima, nicht jeden Tag mit einer VAG-Schlurre durch die Gegend gondeln zu müssen, was andere von meinem Auto denken ist mir egal.

 

Ganz wesentlicher Punkt: die Sicherheit. Da kann ein Golf genausowenig mit wie ein Audi. Alleine die Crashsicherheit bei den von den Amerikanern durchgeführten Test (small overlap) ist Grund genug, diesen wagen zu fahren.

 

Die deutsche Autojournaille "vergisst" sowas gerne mal, wenn es wieder darum geht VAG auf den Thron zu heben...

 

Gruss

vom Fred


31.08.2015 21:07    |    Olli the Driver

Zitat:

Die 3 Scheibenwaschdüsen auf der Motorhaube sehen aus, als ob die im Werk vergessen wurden und jemand sie nachträglich rangepappt hat. Hinter der A-Säule verschwinden komplette Motorräder. Gleichzeitig ist das ganze Auto so unübersichtlich das man ohne die Parkpiepser aufgeschmissen wäre.

 

Wenn man das Wort Katastrophe mit etwas verbinden will, kann man die Bedienung des V40 dafür anführen. Die ganze Bedienung folgt keiner Logik, ist total verspielt und teilweise auch einfach nur nutzlos.

 

Die Lichthupe ist ebenfalls gedankenlos gebaut. Kein Druckpunkt nichts. Wenn man die Lichthupe bei Licht an benutzt, hat man meistens das Fernlicht an.

 

Das Xenon-Licht ist schlichtweg unbrauchbar.

 

Die Sprachbedienung ist nur eine Multiple-Choice Quizsendung. Da kann man lieber anhalten und manuell das gesuchte Auswählen. Denn man muss nach jeder Auswahl wieder auf dem Bildschirm kucken.

 

 

Ein paar Fragen an die Volvo-Kenner bevor ich das ebenfalls bemängele:

 

Warum kann man den Regensensor nicht mehr benutzen wenn man 1x manuell gewischt hat?

Das Abblendlicht geht beim Druck auf die Licht-Taste der FFB nicht an, Warum?

Warum ist die Sitzheizung nach Motor aus, beim nächsten Motor Start wieder an?

Das mit den Scheibenwaschdüsen ist dem unter der Motorhaube befindlichen Fußgängerairbag geschuldet. Unübersichtlich ist der Wagen, ich habe ein Ausstattungspaket in dem die Rückfahrkamera dabei ist, die hätte ich wohl einzeln nicht bestellt, jetzt bin ich aber froh sie zu haben.

 

Deine Kritik an der Bedienung kann ich in keinster Weise nachvollziehen.

 

Mit dem fehlenden Druckpunkt bei der Lichthupe hast du allerdings recht.

 

Das Xenon Licht ist super, weiß nicht was es daran zu kritisieren gibt.

 

Auch die Sprachbedienung funktioniert gut. Die Sortierung der Ergebnisse ist manchmal seltsam und bei Orten mit gleichen Namen würde ich mir die Anzeige der PLZ oder des Bundeslandes wünschen.

 

Der Regensensor bleibt an wenn man nur einmal tippt. Wenn man aber in eine der manuellen Stufen schaltet deaktiviert sich der Sensor.

 

Das Abblendlicht geht nicht an, nur das Standlicht, hat mir bisher immer gereicht.

 

Warum sich die Sitzheizung nicht abschaltet ist mir ein Rätsel, war bei allen meinen 3 Volvos so, finde das Verhalten auch unlogisch.


01.09.2015 16:15    |    jettaflitzer

@Olli the Driver. Danke für die Aufklärung.

Es ist sicher vieles Geschmacks- und Gewöhnungssache.


24.10.2015 19:24    |    steinsursel

Ein Glück die Geschmäcker sind verschieden.

Ich habe auch einen direkten Vergleich zwischen 1,6l Golf Diesel (Arbeit) und einen D2 (C30 noch 1,6l). Ich fahre lieber den D2, da er schon bei Drehzahlen ab 1400-1500rpm recht gut anspricht und bei ~2000 schon hochgeschaltet haben muss. Der D3 mit seinen 5 Töpfen macht noch mehr Spaß.

Beim VAG (Spitzname "Rumpeldüse") ist unter 2000rpm nicht viel los, unrunder Lauf und laut und deswegen muss der drehen, eigentlich dieseluntypisch.

Die Bedienung des V40 brauchte ich kein Heft, alles recht intuitiv, nur in den Menu's muss man ein klein wenig üben, um sich zurecht zu fiinden.

Bedienung Golf, reden wir nicht drüber, Standart geht intuitiv, Rest geht ohne Handbuch größtenteils gar nix.

Am schönsten war die Freisprecheinrichtung, Teil des Bedienkonzept's des Kombiinstruments. Da musste man erst mal drauf kommen. Die Bedienung mit den 2 Knöpfen über den Scheibenwischerhebel, ein Grauß, auch heute noch.

Da lob ich mir die konsequente Trennung zwischen den reinen Anzeigen zum Fahren im Kombiinstrument und den Zusätzen wie Multimedia, Freisprechen etc. auf der Mittelkonsole vom Volvo.

Der Vergleich in der Verarbeitung fällt bei mir zu Gunsten des Schweden aus, selbst nach mittlerweile 4,5 Jahren C30 und 2,5 Jahren V40 kein Klappern, von irgendwelchen Plastikteilen etc. Beim Golf ging das schon nach nicht mal einem Jahr los.

Die Heckansicht ist einzigartig und sehr gelungen. Die Übersicht nach hinten ist ein Thema, wenn man sich daran gewöhnt hat, weiß ich zumindest recht genau, wo der Wagen aufhört, und es gibt den Pieper und die Kamera.

Fazit: Der nächste wird auch wieder ein Blechelch werden, hoffe der Nachfolger vom C30.


19.09.2016 17:57    |    bavarianlynx

Fahre seit 1 Mon. einen V40, T4 Kinetic, MJ 2017, nagelneu, Handschalter 190 PS Benziner. Die Umstellung von den 2 Saabs (9-3/1 davon verkauft, 900 Classic-Cabrio natürlich behalten) ist verkraftbar. Der 9-3er hatte natürlich einen unschlagbar großen Kofferraum und auch der Innenraum war größer. Aber ich hatte Volvo immer schon auf dem Schirm. In meiner Studentenzeit einen Buckel-Volvo und einen Amazon. Aber nie einen gekauft. Da es Saab nicht mehr gibt, kam für mich jetzt nur Volvo in Frage. Und mir macht er jeden Tag mehr Spaß. Hab' mir Navi und so Zeug abgeschminkt (ich mag nicht wenn mir das einen falschen Weg zeigen würde) und mit dem Smartphone mach ich auch nicht rum im Auto. Dadurch einiges an Geld gespart und dafür Winterpaket inkl. WR auf Felgen genommen, sowie Rückfahrkamera.


Deine Antwort auf "Der Volvo V40 im Test"

Besucher

  • anonym
  • grachanese
  • Deutzfr
  • fabe123
  • a3-freunde
  • Donno81
  • EVO_Schroeder
  • A3_8pa_erik
  • Craston
  • sirbenny000

Apps selbst erstellen

Du möchtest gerne eine eigene App erstellen? Mit FANAPPTICS kannst Du dies einfach per Maus & Tastatur - ohne Programmierkenntnisse!

fanapptics!

Blogleser (133)