• Online: 1.811

Billyklein

Blog vonBillyklein

08.03.2020 21:51    |    Billyklein    |    Kommentare (25)    |   Stichworte: Geräusche, Karosserie, Knacken, knarren

Was kann ich noch tun?

hinten an der Heckklappe
Hinten an der Heckklappe

Hallo, ich habe den Marco Polo vor sechs Monaten mit 16.000 km gebraucht gekauft, seitdem nervt mich ein knacken im hinteren unteren Karosseriebereich beim überfahren von leichten Bodenwellen, ich habe die Türverkleidung und die hintere Seitenverkleidung komplett demontiert und bin viele Kilometer hinten liegend mitgefahren um das Geräusch genau zu ordnen, es ist mal von neben der Schiebetür am Schweller und zur Zeit hinter dem Radkasten an der Heckklappe auch unten am Schweller, ich kann nichts finden was los wäre es ist ein lautes knacken, weil ich mir nicht mehr weiter zu helfen weis habe ich jetzt hinten jede Menge Sprühöl eingesprüht und das knacken ist deutlich weniger geworden, in dem Schweller vorne und hinten wo das knacken ist habe ich schwarze Plastiksäckel gefüllt mit Schaumgummi gefunden mit Mercedes Kennung drauf ist das normal oder ist das schon nachgerüstet kann jemand etwas zu den Problemen sagen, vielen Dank, meine Nerven sind schon am Ende ich habe schon überlegt das Auto wieder zu verkaufen, Aber vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben der das gleiche Problem hat oder weiß woran es noch liegen kann würde mich freuen vielen Dank

Hat Dir der Artikel gefallen? 0 von 1 fand den Artikel lesenswert.

10.03.2020 20:22    |    AVOPMAP

Kann auch Türdichtung>Blech sein. Sprüh (bzw. wische) das Türdichtungsgummi mal komplett mit Silikonöl ein.


11.03.2020 12:33    |    Billyklein

Zitat:

@AVOPMAP schrieb am 10. März 2020 um 20:22:27 Uhr:

Kann auch Türdichtung>Blech sein. Sprüh (bzw. wische) das Türdichtungsgummi mal komplett mit Silikonöl ein.

Nein das ist es leider nicht es ist viel lauter und ist ein Blech knacken in der Karosserie, das mit den Gummis kenne ich bereits dafür gibt es ein spezielles Fett von Mercedes, Silikonöl ist dafür nicht geeignet da wird es noch schlimmer nach ein paar Tagen


11.03.2020 18:26    |    GBMueller

Es kann in solchen Fällen sein, dass zwischen Blechstößen/-überlappungen, wo Schweißpunkte sind, bei Verwindung die Beschichtung, also KTL und Grundierung bzw. Lack, knackt. Hier hilft, wenn man es denn genau gefunden hat, gezieltes "Überdrücken" der Stelle(n) und anschließenden Fluten mit Hohlraumwachs.


11.03.2020 22:51    |    Billyklein

Zitat:

@GBMueller schrieb am 11. März 2020 um 18:26:55 Uhr:

Es kann in solchen Fällen sein, dass zwischen Blechstößen/-überlappungen, wo Schweißpunkte sind, bei Verwindung die Beschichtung, also KTL und Grundierung bzw. Lack, knackt. Hier hilft, wenn man es denn genau gefunden hat, gezieltes "Überdrücken" der Stelle(n) und anschließenden Fluten mit Hohlraumwachs.

Genauso könnte es sein, aber die Stelle zu finden ist sehr schwierig, ich habe schon mal großflächig sprühöl eingesetzt da war es kurzzeitig besser, was ist KTL ? Ist das die dickere Beschichtung auf dem Blech?


12.03.2020 07:12    |    GBMueller

Das ist die Grundbeschichtung (kathodische Tauchlackierung). Sprühöl halte ich offen gesagt für Quatsch. Ich würde an Deiner Stelle mal gezielt nach Stellen schauen, wo zwei oder mehr Bleche überlappen und mit Schweißpunkten verbunden sind. Dort gezielt probedrücken und schauen, ob man das Geräusch damit reproduzieren kann. Wenn man kritische Stellen gefunden hat, diese gefühlvoll aber kräftig überdrücken, damit der innere Beschichtungsfilm bricht, anschließend Hohlraumwachs reinsprühen.


12.03.2020 09:35    |    Billyklein

Zitat:

@GBMueller schrieb am 12. März 2020 um 07:12:44 Uhr:

Das ist die Grundbeschichtung (kathodische Tauchlackierung). Sprühöl halte ich offen gesagt für Quatsch. Ich würde an Deiner Stelle mal gezielt nach Stellen schauen, wo zwei oder mehr Bleche überlappen und mit Schweißpunkten verbunden sind. Dort gezielt probedrücken und schauen, ob man das Geräusch damit reproduzieren kann. Wenn man kritische Stellen gefunden hat, diese gefühlvoll aber kräftig überdrücken, damit der innere Beschichtungsfilm bricht, anschließend Hohlraumwachs reinsprühen.

Vielen Dank für deine Hilfe, das werde ich heute gleich probieren, es ist schwierig die Stellen ausfindig zu machen da das Geräusch aus Hohlräumen unten am schweller kommt wo man schwer hin kommt, Aber so könnte es durch aus sein denn das knacken ist an verschiedenen Stellen zu verschiedenen Zeiten zu hören, auch ist alles temperatur abhängig, zur Zeit bei knapp 30° Tagsüber ist es deutlich intensiver als bei kühleren Temperaturen abends


12.03.2020 20:03    |    Billyklein

Ich hätte noch eine Rückfrage, kann es etwas schaden wenn ich Akustikschaum in die Hohlräume sprühe? Also nur da wo keine Kabel verlegt sind, ich habe es an zwei Stellen ausprobiert und dort ist das knacken weg



13.03.2020 07:16    |    GBMueller

Als Feuchtigkeitsspeicher, um Rostbildung zu begünstigen...?


13.03.2020 10:21    |    Billyklein

Zitat:

@GBMueller schrieb am 13. März 2020 um 07:16:46 Uhr:

Als Feuchtigkeitsspeicher, um Rostbildung zu begünstigen...?

Ist nicht viel, kann es ja wieder weg machen, ich weiß mir echt nicht mehr zu helfen bin wieder Kilometer weit hinten mitgefahren das Geräusch ist einfach nicht zu orten, habe die Stellen mit schweisspunkten alle abgedrückt alles ist Bomben fest und nichts knackt, habe auch unten drunter gelegen und geschaut und nichts was ist ein Geräusch verursacht, ich glaube die ganze Karosserie ist instabil, anscheinend gibt es das Problem ja bei anderen nicht da höre ich immer nur von den Gummidichtungen und Tür einstellen, dann bringt es ja auch nichts wenn ich die ganze Seite mit DämmMaterial aus stopfen dann könnte sich auch Wasser dahinter bilden, ich kann an dem Auto rütteln wie ich will es knackt nichts nur während der Fahrt bei der kleinsten Bodenwelle fängt es an.


13.03.2020 11:33    |    GBMueller

"Alles ist bombenfest" passt aber nicht zu "das ganze Auto ist instabil".

 

Eine weitere Möglichkeit wäre es, das Auto an einem Punkt mit nem Wagenheber anzuheben und zu schauen, ob man das Geräusch damit noch besser reproduzieren kann und zugleich die Testfahrten entbehrlich macht.


13.03.2020 12:18    |    Billyklein

Zitat:

@GBMueller schrieb am 13. März 2020 um 11:33:18 Uhr:

"Alles ist bombenfest" passt aber nicht zu "das ganze Auto ist instabil".

 

Eine weitere Möglichkeit wäre es, das Auto an einem Punkt mit nem Wagenheber anzuheben und zu schauen, ob man das Geräusch damit noch besser reproduzieren kann und zugleich die Testfahrten entbehrlich macht.

Auch einen guten Tipp, ich mache mich dann gleich auf in die Garage und werde das probieren habe den ganzen Tag eingeplant für weitere Suche


15.03.2020 14:39    |    Billyklein

Zitat:

@Billyklein schrieb am 13. März 2020 um 12:18:24 Uhr:

Zitat:

@GBMueller schrieb am 13. März 2020 um 11:33:18 Uhr:

"Alles ist bombenfest" passt aber nicht zu "das ganze Auto ist instabil".

 

Eine weitere Möglichkeit wäre es, das Auto an einem Punkt mit nem Wagenheber anzuheben und zu schauen, ob man das Geräusch damit noch besser reproduzieren kann und zugleich die Testfahrten entbehrlich macht.

Auch einen guten Tipp, ich mache mich dann gleich auf in die Garage und werde das probieren habe den ganzen Tag eingeplant für weitere Suche

Wollte mich nur noch mal melden, habe den ganzen Tag nach dem knacken gesucht mit Wagenheber und ohne es ist im Stand nichts zu finden alles fest, habe noch einige Muttern und Schrauben nachgezogen die nicht ganz fest saßen, unten am Auspuff das Hitzeblech noch etwas moduliert es hat auch geklappt, bin aber noch nicht Probe gefahren wir haben zur Zeit den Ausnahmezustand und eine Ausgangssperre man sollte also auch nicht mit dem Auto nicht sinnlos herum fahren deshalb habe ich es auf später verschoben


16.03.2020 11:39    |    Bibo1

Mit dem Ding stimmt doch was nicht. Ein Auto sollte nicht knacken, erst recht nicht mit nur 16.000 KM. Repariertes Unfallfahrzeug? Warst Du damit zu einem Sachverständigen? Hast Du eine Rechtsschutzversicherung?

Das "schwarze Plastiksäckel gefüllt mit Schaumgummi gefunden mit Mercedes Kennung" macht auf jeden Fall stutzig. Da war jemand auch so genervt und hat's dann schließlich aus gutem Grund weiterverkauft.

Vielleicht war's auch ein Fahrzeug was nicht in den regelmäßigen Verkauf kommen sollte. Wäre ja nicht das erste Mal.

Edit:

Hier eine Meldung von 2018 über ein VW Rückruf über 6700 sogenannte Vorserienfahrzeuge aus den Jahren 2006 bis 2018

https://www.autobild.de/.../vw-rueckruf-und-rueckkauf-14371263.html


16.03.2020 21:26    |    Billyklein

Zitat:

@Bibo1 schrieb am 16. März 2020 um 11:39:23 Uhr:

Mit dem Ding stimmt doch was nicht. Ein Auto sollte nicht knacken, erst recht nicht mit nur 16.000 KM. Repariertes Unfallfahrzeug? Warst Du damit zu einem Sachverständigen? Hast Du eine Rechtsschutzversicherung?

Das "schwarze Plastiksäckel gefüllt mit Schaumgummi gefunden mit Mercedes Kennung" macht auf jeden Fall stutzig. Da war jemand auch so genervt und hat's dann schließlich aus gutem Grund weiterverkauft.

Vielleicht war's auch ein Fahrzeug was nicht in den regelmäßigen Verkauf kommen sollte. Wäre ja nicht das erste Mal.

Edit:

Hier eine Meldung von 2018 über ein VW Rückruf über 6700 sogenannte Vorserienfahrzeuge aus den Jahren 2006 bis 2018

https://www.autobild.de/.../vw-rueckruf-und-rueckkauf-14371263.html

Also an ein Unfallfahrzeug glaube ich nicht, das Auto war wie neu wo ich es gekauft habe, allerdings habe ich jetzt bereits 40.000 km gefahren, ich habe eine Rechtschutzversicherung aber ein Sachverständiger kommt momentan nicht infrage da ich auf Fuerteventura bin, ich habe heute mal eine Mail an Mercedes in Deutschland geschrieben vielleicht meldet sich jemand, ich dachte auch dass vielleicht jemand in dem Forum ist der das gleiche Problem hat aber anscheinend ist es nur bei mir, ich suche auf jeden Fall weiter und bin für weitere Tipps dankbar


17.03.2020 10:44    |    SChlaubaerSChrauber

Ich beneide dich nicht für die Sucherei. Wie sich die Beschreibung anhört, tippe ich auf Blech-, Farbe-, die Grundierung-knacken. Die Karosserie verwindet sich nun mal beim Fahren und die Geräusche könnten aus jedem SChweißpunkt kommen, da reichen 1/10mm Bewegung im Blech.

Einen Unfall ist unwahrscheinlich, kann die Sache aber wieder verbessern. Ein Sachverständiger, was soll der den tun? Der kann es hören, aber findet die Stelle auch nicht und der Werkstatt gehts nicht anders. Einölen könnte kurzfristig was bringen, bestimmt nicht langfristig. Mit den Plästigsäcken/ Schaumstoff usw werden Schallwege in den Blechhohlräumen unterbrochen, döhnen, rauschen. Poltergeräusche werden wieder anders versucht zu verringern. Knacken sind idR sehr kleine relativbewegungen von harten Materialien, Blech oder Kunststoff. Da hilft es nur die Stelle zu finden und das ist an deiner Stelle NICHT einfach.

Vorserie?? Kann sein, alle OEMs machen ständig irgendwelche Rüttel/Schwingugs-Tests, sollte da eine Ecke auffallen wird auch mal ein SChweißpunkt versetzt, auch in der Serie.

Aber solche Fehler kommen vor, da reicht ein Blechgrat oder es war eine Blase bei der KTL im Weg.

Du sprachst am Anfang von Überfahren von Bodenwellen, die Achse, Dämpfer usw leiten Verformungen an den Befestigungsstellen in die Karosserie, man könnte auch mal bewußt starke Verformungen in die Karosserie einleiten durch Bodenwellen, Geländefahrten bei offenen Türen usw. Aber bitte nur ganz langsam fahren.


17.03.2020 13:32    |    Billyklein

Zitat:

@SChlaubaerSChrauber schrieb am 17. März 2020 um 10:44:27 Uhr:

Ich beneide dich nicht für die Sucherei. Wie sich die Beschreibung anhört, tippe ich auf Blech-, Farbe-, die Grundierung-knacken. Die Karosserie verwindet sich nun mal beim Fahren und die Geräusche könnten aus jedem SChweißpunkt kommen, da reichen 1/10mm Bewegung im Blech.

Einen Unfall ist unwahrscheinlich, kann die Sache aber wieder verbessern. Ein Sachverständiger, was soll der den tun? Der kann es hören, aber findet die Stelle auch nicht und der Werkstatt gehts nicht anders. Einölen könnte kurzfristig was bringen, bestimmt nicht langfristig. Mit den Plästigsäcken/ Schaumstoff usw werden Schallwege in den Blechhohlräumen unterbrochen, döhnen, rauschen. Poltergeräusche werden wieder anders versucht zu verringern. Knacken sind idR sehr kleine relativbewegungen von harten Materialien, Blech oder Kunststoff. Da hilft es nur die Stelle zu finden und das ist an deiner Stelle NICHT einfach.

Vorserie?? Kann sein, alle OEMs machen ständig irgendwelche Rüttel/Schwingugs-Tests, sollte da eine Ecke auffallen wird auch mal ein SChweißpunkt versetzt, auch in der Serie.

Aber solche Fehler kommen vor, da reicht ein Blechgrat oder es war eine Blase bei der KTL im Weg.

Du sprachst am Anfang von Überfahren von Bodenwellen, die Achse, Dämpfer usw leiten Verformungen an den Befestigungsstellen in die Karosserie, man könnte auch mal bewußt starke Verformungen in die Karosserie einleiten durch Bodenwellen, Geländefahrten bei offenen Türen usw. Aber bitte nur ganz langsam fahren.

Vielen Dank für deine Tipps, das mit dem Schweißpunkt Knacken hat mir schon ein anderer Kollege mitgeteilt erscheint mir auch verständlich ich habe auch schon mal jede Menge Sprühöl rein gesprüht jedoch auch ohne größeren Erfolg, Mit offener Tür und mit leicht geöffneter Tür bin ich hinten auch schon Kilometer weit mitgefahren aber das Geräusch ist trotzdem nicht zu orten ich dachte erst es kommt von unter dem Wagen aber es ist in der Karosserie mal ist es vorn an der Schiebetür mal hinten an der Heckklappe immer auf der rechten Seite im unteren Bereich beim Radkasten, also sind dann diese Plastik Säckchen gefüllt mit Schaumstoff normal ich habe sie auch wieder dort rein gesteckt wo sie waren, Die Stellen mit den Schweißpunkten und Nähten habe ich mit dem Schraubenzier kräftig ab gedrückt und das ganze auch bei einseitig angehobener Karosse mit dem Wagenheber ich kann das Geräusch dann leider nicht reproduzieren es ist nur während der Fahrt und da schon bei ganz leichtem Bodenwellen, ich bin schon hinten drin liegend Kilometer weit mitgefahren so lange bis mir schlecht geworden ist und meine Frau dann als Fahrerin entnervt war, von der Mercedes Werkstatt in Deutschland habe ich noch keine Nachricht erhalten.


24.05.2020 08:27    |    HUGO909

Guten Tag! Ich wundere mich dass es hinter der Achse so stark sein sollte, dort dürfte die Verwindung nicht allzu stark sein. Die Anstrengungen zur Fehlersuche sind aber schon extrem ausgeufert. Warum lässt Du es nicht bei MB abstellen, dass Auto sollte doch noch Garantie haben. Es wurde ja bereits geschrieben, sollte irgendwo ein Grat am Blech sein entsteht so ein Geräusch aber man kommt eben nie wieder dort ran. Als Idee würde ich den Hohlraum mit Akustik-Dämmung auskleben und ausfüttern. Bei meinem neuen Sprinter habe ich dieses Geräusch im Bereich B-Säule fahrerseitig und bei niedrigen Temperaturen stark, aber da will keiner was von hören bei MB und ich gebe den Karren wohl eh wieder ab, nach dem 4. Jahr. Viel Glück und hoffentlich Freude am Fahren wünsche ich.

 

Edit: Den Schaum halte ich für ungeeignet, er drückt nicht um das Blech zu spannen und die Schalldämmung ist eher dürftig.


24.05.2020 09:05    |    Billyklein

Hallo, danke für deine Nachricht, mit der Weile habe ich das Auto wieder zusammen gebaut und die Suche aufgegeben. Genau was du vorschlägst habe ich gemacht, in die Hohlräume Akustik Material rein, ich höre es jetzt immer noch aber nicht mehr so laut, Garantie ist im Januar abgelaufen und ich bin seit November hier auf den kanarischen Inseln, ich hatte das Problem mal bei MB angesprochen aber sie verweisen nur auf das bekannte Knarren an den Schiebetür Gummis, das ist jetzt übrigens auch noch dazu gekommen, ich habe jetzt mal dieses trocken Gleitfett auf die Gummis gesprüht, bin aber noch nicht gefahren da wir noch bis Montag den Alarm Zustand haben. Ansonsten ist das Auto wirklich super, ich habe die volle Marco Polo Ausstattung und war damit auf einigen Camping Plätzen, es macht Spaß. Vielleicht können wir im Juli nach Deutschland zurück fahren obwohl ich keine Eile habe, wir haben aktuell nur einen Corona Fall auf der Insel. Das sich die Karosserie verwindet ist klar, auf einer Fahrt ist hinten am Himmel der Stauraum Deckel aufgesprungen da muss ich am Schloss auch noch etwas nacharbeiten.

Viele Grüße Andy


16.06.2020 19:29    |    Billyklein

Hallo und guten Abend allerseits, ich muss noch mal einen Kommentar abgeben denn ich bin immer noch auf der Suche nach dem Knackgeräusch an meinem Marco Polo V Klasse, jetzt ist auch noch das allgemein bekannte Knacken der Schiebetür dazu gekommen es knarzt unentwegt und ich bekomme bald einen Vogel mit dem Auto, meine Geduld ist sowas von am Ende,Seit Monaten suche ich nach dem Fehler und eigentlich wird alles immer schlimmer ich habe alles mögliche auseinander gebaut und wieder zusammen das Geräusch ist nicht zu orten gestern wieder hinten mitgefahren mit offener Tür mit geschlossener Tür und allen möglichen es knarzt und knackt an allen Ecken und enden, ich bin so stinksauer das Fahrzeug kostet über 80.000 € noch Nie habe ich so ein teures Auto besessen immer nur alte US Dodge gefahren an denen aber solche Probleme nicht aufgetreten sind, Vielleicht ist doch noch jemand hier der mir einen Tipp geben kann oder irgendetwas dazu sagen kann, Mercedes-Benz Werkstädten bringen mich nicht weiter denn ich bin immer noch Corona bedingt auf Fuerteventura und außerdem ist mittlerweile die Garantie abgelaufen, das Fahrzeug hat jetzt gerade einmal 30.000 km runter, an sich ein sehr schönes Auto mit allem was man sich wünscht für einen kleinen Camper aber langsam habe ich so die Faxen dicke dass ich schon an einen Verkauf denke.


16.06.2020 19:33    |    Billyklein

Dass man die Gummis mit Würth Trockengleitspray bearbeiten kann weiß ich auch, habe das auch schon einmal probiert allerdings mit einer anderen Marke nicht von Würth, hat nicht viel gebracht


17.06.2020 07:01    |    GBMueller

Wenn Du Dich mit den Gummis (vor dem Hintergrund des eigentlichen, unbekannten Knackens) noch weiter beschäftigen willst, mach die Dichtungen vernünftig sauber und reibe sie (nach dem Trocknen) mit Korasilonpaste (mittelviskos) ein. Ansonsten würde ich Dir auch eher raten, die Karre abzustoßen, wenn Dich das Geräusch so verrücktmacht. Ich kann das verstehen, habe auch schon mal ein Auto nach anderthalb Jahren wegen konstruktionsbedingter, nicht behebbarer Windgeräusche weggegeben, weil ich keine Lust hatte, deswegen am Ende auf der Ledercouch zu landen.


17.06.2020 10:25    |    Billyklein

Vielen Dank für deinen Tipp, auch das werde ich probieren muss nur schauen wo ich die Paste hier auftreiben kann.

Ich habe recherchiert das Taucher das verwenden um ihre Dichtungen an den Tauchgeräten zu pflegen, vielleicht habe ich Glück und kann es in einem solcheR Geschäfte bekommen.


17.06.2020 12:25    |    GBMueller

Ich habe es schon mehrfach gekauft, einmal für mich und dann zweimal oder so für Bekannte mit "Problemdichtungen". Ich hole es für ca. 5 € je 20-g-Tube beim örtlichen Händler für Laborverbrauchsmaterialien. Ein Bekannter hat damit seine Dichtungen am CLK-Cabrio behandelt und seit Monaten Ruhe, das war ihm zuvor mit nichts anderem gelungen.


17.06.2020 13:47    |    Billyklein

Okay ich werde es versuchen, aber wie gesagt ich bin auf Furteventura hier gibt es nur Sonne Sand Wasser und Wind alles andere musst du irgendwie vom Festland mitbringen


21.06.2020 13:21    |    Billyklein

Update: seit zwei Tagen ist das knarren am Marco Polo verschwunden, ich kann es selbst nicht glauben, ich bin jetzt noch nicht ganz sicher ob es an den Temperaturen liegt zur Zeit 35°, hatte zuvor an der Schiebetür den oberen Laufwagen um circa 1 mm Spannung weggenommen, es war mir aufgefallen dass diese Einstellung ziemlich weit auf Anschlag gestellt war, jetzt hat die Tür etwas weniger Schließ Druck oder Spannung und seitdem ist das Knarren komplett weg und das knacken im hinteren Teil ist deutlich weniger und leiser nur noch ganz selten vorhanden damit kann ich leben, Es ist ein völlig neues Fahrgefühl und das erste Mal dass das Auto richtig Spaß macht ich hoffe nur es bleibt so. Ach und die Türgummis hatte ich auch noch etwas mit einem Silikon fett PTFE eingerieben etwas anderes habe ich nicht zur Verfügung gehabt.



Deine Antwort auf "Knacken hinten rechts Schiebetür Radkasten"

Blogautor(en)

Billyklein Billyklein