• Online: 2.464

14.08.2013 19:12    |    bergarbiker    |    Kommentare (8)    |   Stichworte: Fahrzeugpflege

Meine erste Wäsche hatte ich ja, vor einigen Tagen, ein wenig geschildert. Ebenso, dass die erahnten "Materialdefizite" zu verstärkten wirtschaftsstützenden Aktivitäten führten. :D

 

Ein "Mangel" bei der 2-Eimer-Wäsche war -für mich "alten Sack"- die Herumschlepperei der Eimer ums Auto. Wie ich ebenso bereits erwähnt hatte, bin ich etwas älter und muss mit meinen Kräften haushalten.

Zwar gibt es den sog. "Grit Guard Bucket Dolly" (Link statt Bild, wg. Urheberrecht) aber davon braucht man 2 Stück und einen Verbinder und die Teile sind nicht unbedingt billig.

 

Und während ich so in meiner Lautsprechebau-Werkstatt rumstand, formte sich, langsam aber kontinuierlich, das Bild eines "Bucket-Scateboard". Ich hätte das Teil natürlich auch "Eimer-Rollbrett" nennen können aber "englisch" klingt einfach "kühler"! :cool:

 

Ich brauchte nicht lange, nach passenden Materialien, zu suchen. Im Materialkeller sind genügend Holz"reste" und ein paar nette Transportrollen wusste ich in einer Schublade. Der Grundstock war also vorhanden!

 

Das AusgangsmaterialDas Ausgangsmaterial

2 x Siebdruckplatte 400 x 600 mm, 12 mm stark (Preis ca. 30 € pro m²)

4 x Transportrollen (Beispiellink)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Richtig gearbeitet werden muss nur mit einer Platte, denn da müssen Ausschnitte für die Eimer rein.

Als erstes wird eine Mittellinie auf das Brett gezeichnet.

 

Mittellinie anzeichnenMittellinie anzeichnen

 

Dann wurde, am Eimerboden, auf beiden Seiten, ebenfalls der Mittelpunkt auf den Rand übertragen.

 

Mittelpunkt auf Rand übertragenMittelpunkt auf Rand übertragen

 

So können nun die Eimer, auf der Mittellinie, platziert werden, um einen Kreis zu zeichnen.

 

Eimerboden auf das Brett übertragen.Eimerboden auf das Brett übertragen.

 

An den Rand ein Loch gebohrt. Danach sollte mit der Stichsäge der Kreis ausgeschnitten werden.

 

Bohrung für die StichsägeBohrung für die Stichsäge

 

Einige Zeit vorher hatte ich mir neue Sägeblätter, von MPS besorgt, nachdem diese in Fachforen empfohlen worden waren. Extra breite Sägeblätter für gerade Schnitte in dicken Hölzern und Verbundwerstoffen.... :rolleyes:

Und damit wollte ich nun einen Kreis aussägen!? :confused:

 

Ergebniss:

 

So wohl nicht....So wohl nicht....

 

So ausgefranst sollte mein Bucket-Scateboard natürlich nicht aussehen!

Als Lautsprecherbauer hat man natürlich ganz andere Werkzeuge zur Auswahl...

Z.B. 2 Oberfräsen, von denen nun eine, mitsammt Fräszirkel, in die Garage durfte.

 

Besser mit der OberfräseBesser mit der Oberfräse

 

Das sah doch schon mal besser aus!

 

 

Und die "Anprobe zeigte, dass der Eimer perfekt reinpasste.

 

Passt!Passt!

 

Jedenfalls passte "The great Bucket"; eigentümlicherweise hatte der kleinere der Lupus-Eimer einen größeren Durchmesser.

Das ließ sich aber, mit dem Fräszirkel, innerhalb von Sekunden, anpassen! :D

 

Beide passen!Beide passen!

 

Nun wurde das Brett mit den Ausschnitten aufs andere gelegt und die Ausschnitte dort aufgezeichnet.

Diese Markierungen dienten als Orientierung für die spätere Verschraubung.

 

Ausschnitte übertragenAusschnitte übertragen

 

Feuchtigkeit ist böse! :mad:

Siebdruckplatten sind zwar wasserfest verleimt aber trotzdem wollte ich keine Spalten haben, in die Wasser eindringen kann.

Also kam Montagekleber auf strategisch wichtige Bereiche.

 

Dichtigkeit vorbereitenDichtigkeit vorbereiten

 

Das Brett wurde nun umgedreht und beide Platten wurden mit V2A-Spax-Schrauben verschraubt.

 

verschraubtverschraubt

 

Was, nach dem Abtragen, bzw. verspachteln der Dichtmasse, noch blieb, war für die Bewegungsfähigkeit des Eimerträgers zu sorgen.

Also Rollen anschrauben!

 

Jetzt ist es rollfähig!Jetzt ist es rollfähig!

 

Das fertige "Bucket-Scateboard", bestückt mit den Buckets natürlich, stand, nach etwa 1:30 Stunden, am Boden und durfte erste Rollproben absolvieren.

 

Fertig zur RollprobeFertig zur Rollprobe

 

Das Teil hat mich jetzt bereits 3 oder 4 Mal begleitet und ich bin begeistert! :D (war auch nicht anders zu erwarten....)

Es läßt sich einfach und leicht, um das Fahrzeug, bewegen, biegt nicht durch und kann jede Menge Wasser ab!

Vielleicht werde ich noch eine umlaufende Gummikante montieren, obwohl dies nicht unbedingt notwendig wäre.

Wenn nicht, wird halt rundherum ein Radius gefräst. Dann siehts "noch professioneller" aus.


14.08.2013 19:48    |    8bex

"Prima selber jebastelt mit Zwirbelbart. Dazu hab isch auch n Buch jeschrieben: Holzrollbrett für Plastikeimer. Is erschienen im Siegrid Falke Verlach für Neununzwanzichmarkachtzisch." -Jean Pütz:D

 

Ne, mal im Ernst; Sieht echt gut aus!!!


14.08.2013 21:16    |    cleanfreak1

klasse arbeit ;)


14.08.2013 22:02    |    richta

Jetzt noch eine Leine dran, dann folgts dir auf Schritt und Tritt bei der Wäsche!


14.08.2013 22:37    |    MonaLisa_22

Klasse Idee!


15.08.2013 15:12    |    Elchtest2010

das mit der Gummileiste hatte ich mir auch gedacht, aber dann hast du es ja selbst erwähnt. Coole Idee. Am WE habe ich auch gedacht, dass so etwas cool wäre, wobei so ein Wagen dann gut ist, wenn ma zuhause waschen kann. Ob ich Lust hätte noch so ein Teil mit zur SB Box zu nehmen, weiß ich nicht. Ist aber auf alle Fälle gut geworden.


15.08.2013 15:21    |    bergarbiker

Mitnehmen zur Waschbox ist überhaupt kein Problem. Das kommt, bei mir, einfach zuunterst in den Kofferraum. Rollen natürlich nach oben, weil das Teil sehr "leichtfüßig" ist. :D


21.08.2013 08:19    |    DiSchu

Toll gemacht, finde ich auch.

Schöner Fräszirkel, ist der auch Eigenbau? Meiner - ebenfalls selbstgebaut - ist eine etwas wackelige Angelegenheit geworden ;)

Den habe ich übrigens auch mal zum Lautsprecherbau gebastelt.

 

Persönlich - ich wasche ja auch zu Hause - habe ich aber gar kein Verlangen, mir einen solchen Wagen zu bauen oder gar zu kaufen. Irgendwie haben die Eimer bei mir ihren Platz und das Bedürfnis, sie müssten mir folgen, habe ich irgendwie gar nicht ;)

Aber so ist jeder anders.

 

Ich ärgere mich manchmal sogar, dass der Kärcher-Sauger, der ja auch auf Rollen steht, sich unkontrolliert meinem Lack nähert. Wenn das mit zwei vollen Wascheimern passiert .... :eek: ;)

 

Gruss DiSchu


21.08.2013 11:36    |    bergarbiker

Hallo DiSchu!

Der Fräszirkel ist kein Eigenbau. Den gabs, in der Bucht, so preisgünstig, dass ich nicht selbst herumfräsen wollte.

 

Gruß

Bernd


Deine Antwort auf "Nicht immer alles kaufen oder "Das Bucket-Scateboard""