• Online: 6.775

Benelli - TRK 502 X

Die TRK 502 X steht hier im Mittelpunkt. Tipps & Tricks, Reiseerfahrungen, Links zu Tests/Reviews sowohl geschrieben, als auch zu Videos, Zubehör, etc.. Viel Spaß und Willkommen. Feedback jederzeit erwünscht.

22.03.2019 05:11    |    sophistson    |    Kommentare (28)    |   Stichworte: Benelli, Ressources, TRK 502 X

Seitenansicht - Benelli TRK 502 X // Quelle: Pressekit BenelliSeitenansicht - Benelli TRK 502 X // Quelle: Pressekit Benelli

Ein herzliches Hallo,

 

die Tage kam ein Kommentar, dass jemand weder Benelli noch das Model kennen würde und er Google deswegen anschmeißen musste. Dazu ist mir folgendes eingefallen.

 

  • Erstens falsche Suchmaschine ! Besser ist DUCKDUCKGO
  • Benelli nicht kennen ? Echt jetzt ?
  • TRK 502 X nicht kennen ? Dagegen kann etwas getan werden.

 

Also, als ersten Schritt empfehle ich die Einnahme von den harten Fakten. Zu Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Motor

 

  • Motortyp: R2-Zylinder, 8V, 4-Takt, flüssigkeitsgekühlt, DOHC
  • Hubraum: 500 cm³
  • Bohrung × Hub: ø69x66.8
  • Verdichtung: 11,5:1
  • Max. Leistung: 35 kW (47,6 PS) @ 8500 rpm
  • Max. Drehmoment: 46 Nm @ 6000 rpm
  • Schmierung: Druckumlaufschmierung
  • Kraftstoffversorgung: Elektronische Benzineinspritzung mit Drosselklappengehäuse ø 37 mm
  • Auspuffanlage: Mit Katalysator und Sauerstoffsensor
  • Zertifizierung: Euro 4
  • Kupplung: Mechanisch betätigte Mehrscheiben-Ölbadkupplung
  • Getriebe: 6 Gänge
  • Endantrieb: Kette
  • Starter: Elektrisch
  • Benzinverbrauch: 3,9 l/100km
  • CO2-Emissionen: 91 g/km

 

Fahrwerk

 

  • Rahmen: Stahlrohrrahmen
  • Radaufhängung vorne: Upside-Down-Federgabel Ø 50mm, nicht einstellbar
  • Federweg vorne: 145mm *1
  • Radaufhängung hinten: Hinterradschwinge mit Zentralstoßdämpfer und Federvorspannung, Druck - und Zug einstellbar
  • Federweg Stoßdämpfer: 172mm *1
  • Bremse vorne: 2 schwimmend gelagerte Bremsscheiben ø 320 mm mit 4-Kolben Radialbremszange
  • Felgentyp vorne: Speichenrräder mit Aluminiumkranz und -nabe
  • Felgendimension vorne: 19” x 3.00” DOT –D
  • Bremse hinten: Scheibe ø260 mit Doppelkolben-Bremszange und ABS
  • Felgentyp hinten: Speichenrräder mit Aluminiumkranz und -nabe
  • Felgendimension hinten: 17” x 4.25” DOT – D
  • Bereifung vorne: 110/80- R19 - M/C 59V
  • Bereifung hinten: 150/70 - R17 – M/C 69V

 

Abmessungen

 

  • Länge: 2200 mm
  • Höhe: 1450 mm
  • Fahrersitzhöhe: 840 mm
  • Breite: 915 mm
  • Radstand: 1525 mm
  • Bodenfreiheit: 220 mm
  • Masse, fahrbereit: 235 kg (siehe Dokument: Technische Daten - TRK 502 X)
  • Höchstzulässiges Gesamtgewicht: 427 kg
  • Tankinhalt: 20 l
  • Tankreserve: 3 l

 

*1 = Quelle: cyclenews.com Review TRK 502 X

 

Beste Grüße

 

..

Technische Daten - TRK 502 X.pdf (199 mal heruntergeladen)
Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

23.03.2019 12:00    |    heidemannLG

Ich habe das Motorrad auch schon zur Probe gefahren und empfinde es als nicht verkehrt. Ich möchte dabei nicht wirklich auf die motorleistung eingehen, die dürfte bei ziviler Fahrt jeden zufriedenstellen. Der Motor möchte etwas mehr gedreht werden, hat keine wirkliche Spitze - aber er drückt überall da, wo es wichtig ist. Zu wenig Leistung dürfte er daher nicht haben.

 

Die Austattung ist gut und sucht seinesgleichen. Die Mühle ist komplett für den Urlaub ausgestattet und ist eigentlich maßgeschneidert für die Personen, die ihren Motorräder wirklich schinden und zur Not im Urlaubsland lassen müssen, wenn irreparabel beschädigt - ist dann im Carnet eingetragen und muss entsprechend verzollt werden, wenn nicht eingeführt. Die wirklich "fette" Gabel (50mm Standrohr) ist zwar träge, kann aber erstaunlich leidensfähig sein. Wenn hier noch optimiert wird, sind da passable Federwege möglich. Was stört? Eigentlich nur eine Sache: Der Tank! Der ist zu zerklüftet und passt ab 180 cm nicht mehr wirklich. Kein Knieschluss möglich . Ansonsten eigentlich ein hässliches, aber potentes Entlein.


23.03.2019 17:57    |    Trennschleifer157

Sieht ziemlich erwachsen aus. Ähnelt extrem einer BMW GS meiner Meinung nach. Das Gewicht finde ich ziemlich hoch für ne 500er. Nichts für mich, ich fahre lieber klassische Enduros.


25.03.2019 22:26    |    Gestatten_DonK

35 Kg weniger und das sie wäre das perfekte Bike in der einsteiger Adventure Klasse.

Eine GS 650 (Eintopf) mit allem drum und dran, sammt Koffern und Gepäck, wiegt weniger (oder fast das selbe) und ist genau so flott und sparsam unterwegs. Die sind gebraucht für ähnliches Geld zu haben.

 

Schade für das eigentlich gelungene Konzept. Vorallem bei dem Neupreis (der aber sicher ne zu halten wäre, wenn sie so viel weniger wiegen würde)


25.03.2019 22:55    |    sophistson

Ich find das geil, richtig gutes, kritisches Feedback hier zur Kahre.

Danke Leute !!


26.03.2019 12:42    |    sophistson

:rolleyes: Karre ....


26.03.2019 16:01    |    Guzzi97

..sieht nice aus,

aaaaber, 47 PS bei ~235kg fahrfertig..

 

Puuh, selbst die 60-Ps bei meiner Affen-Twin waren schon arg an der Schmerzgrenze, erst

Recht zu zweit und Gepäck..und hier,,hmm..in menen Augen, leider zu wenig "Dampf" für das

Gewicht..

 

Dennoch,hübsches Mopped..


26.03.2019 16:09    |    sophistson

Na dann musst Du auf die 750er warten. Bis diesen Herbst. Selbes Motorrad, nur eben mit 750ccm ;)

Im Augenblick reicht mir die Leistung. Mal sehen, wie das in zwei Jahren ist :p


26.03.2019 20:59    |    sophistson

26.03.2019 21:14    |    ovl

235 kg? wirklich jetzt? meine 1150 bmw ist gleich schwer.


26.03.2019 21:20    |    sophistson

Ich glaube, ich muss einen Artikel zum Gewicht aufmachen :D:D:D


27.03.2019 10:18    |    Lewellyn

Das Gewicht ist echt ein Manko. Pack noch Gepäck für 2 Wochen drauf und dann heb das mal hoch, wenn es aus Versehen mal umgekippt ist.

 

Leichtbau kostet Geld und das ist bei dem Preis wohl nicht drin. Dagegen die neue Yamaha T7, die gerade mal 204kg wiegt, aber eben auch 9k€ kostet. In dem Segment der hubraumschwachen Reiseenduros tummeln sich inzwischen ein Haufen neuer Motorräder.

 

BMW G 310 GS, Suzuki V-Strom 250, Honda CRF 250 Rally, Kawasaki Versys-X 300, Royal Enfield Himalayan, eben Benelli TRK 502, Honda CB500X, die dieses Jahr kommende KTM 390 Adventure. Da ist die Trek mit Abstand die Schwerste von.

 

Aber optisch auch die "Größte".


27.03.2019 11:56    |    sophistson

Die, nicht von der Hand zu weisenden Argumente, werden Ihren Platz im angedrohten Artikel finden ;)


27.03.2019 17:04    |    Lewellyn

Vielleicht könntest Du sie ja mal nachwiegen. Vorne und hinten auf 2 Personenwaagen stellen. Wär mal interessant.


27.03.2019 17:46    |    sophistson

LOL, ich habe genau diesen Plan gehabt, allerdings auf eine PKW Waage.

Dazu wird ein Video gemacht, wie - oder ob - man dieses Ding beladen wieder aufrichten kann :cool:

BTW: Hab gerade meine 125er verkauft.


28.03.2019 09:56    |    Guzzi97

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 27. März 2019 um 10:18:48 Uhr:

Das Gewicht ist echt ein Manko. Pack noch Gepäck für 2 Wochen drauf und dann heb das mal hoch, wenn es aus Versehen mal umgekippt ist.

 

Aber optisch auch die "Größte".

....in meinen Augen, ist das nciht das Problem..mann muss nur wissen, wo

mann datt Mopped anpackt um es wieder aufzustellen..

Mit dem gewissen "How-To", kann mann sogar die "Fette" Twin, vollbepackt,

wieder aufrichten :)

 

Dennoch, sind die 235-kg und "nur" 47-PS in meinen Augen echt Grenzwertig.

Selbst im Solobetrieb mit Gepäck kommen da locker 350kg oder mehr zustande..

Da müht sich datt Motörchen aber richtig ab..

 

Ich erinenre mich da gerne an meine NX650 mit ihren 44-PS und "nur" 165-kg..

Sie "krächzte" in den "Bergpassagen" dann deutlichst Angetrengt..

vom "hohen" Spritverbauch zu schweigen, da mann fast immer am oberen Ende

des Gasgriffs war..

 

Wie gesagt, tolles Mopped, aber, für die Leisutng einfach zu schwer..

 

Grüßle und dennoch viel Freude mit dem Bike.

p.s. bzgl. Gewicht, das waren auch Gründe, warum mir die neuen Moto Guzzi's nicht zusagen.

50-PS bei zwar 800 bis 1.200ccm, aber bei Gewichten bis zu 250-kg...sorry, no way.

da ist ja einjdes KLeinkraftrad schneller :(


28.03.2019 12:27    |    Lewellyn

Das Aufheben ist eine Sache des "gewusst wie". Am besten mal Youtubevideos dazu gucken.

 

Wer übt das schon mit seinem eigenen Motorrad?


28.03.2019 20:35    |    sophistson

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 28. März 2019 um 12:27:01 Uhr:

Das Aufheben ist eine Sache des "gewusst wie". Am besten mal Youtubevideos dazu gucken.

 

Wer übt das schon mit seinem eigenen Motorrad?

Ich. :rolleyes:

Im Ernst. Die Protektoren sind so massiv, da passiert nichts. Dann mache ich wegen der Vermeidung von Kratzern eine alte Matte runter und gut ist.


28.03.2019 20:43    |    sophistson

Mir fehlt da ja leider der Vergleich und auch die Erfahrung, deshalb kann ich nur auf die Reviews von erfahrenen Testern verweisen. Die berichten ja uniso, dass auf dem Papier, das Leistungsgewicht schlecht aussieht, aber in der Praxis das eben nicht zu merken ist.

 

Mit dem Bike werde ich gerade überall angesprochen. Heute hat mir ein ca. 65 Jahre alter Typ erklärt, ich solle mir wegen des Gewichts keine Sorgen machen. Er hatte eine Gummikuh mit 60 PS und 250KG und war auf der ganzen Welt damit unterwegs.

 

Aber mal sehen wie das ist, wenn ich von meiner Sommertour durch die Alpen und dem Balkan mit Sozius (35KG/Sohn) und fetter Beladung zurückkomme, aussieht.....

 

Zitat:

@Guzzi97 schrieb am 28. März 2019 um 09:56:59 Uhr:

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 27. März 2019 um 10:18:48 Uhr:

Das Gewicht ist echt ein Manko. Pack noch Gepäck für 2 Wochen drauf und dann heb das mal hoch, wenn es aus Versehen mal umgekippt ist.

 

Aber optisch auch die "Größte".

....in meinen Augen, ist das nciht das Problem..mann muss nur wissen, wo

mann datt Mopped anpackt um es wieder aufzustellen..

Mit dem gewissen "How-To", kann mann sogar die "Fette" Twin, vollbepackt,

wieder aufrichten :)

 

Dennoch, sind die 235-kg und "nur" 47-PS in meinen Augen echt Grenzwertig.

Selbst im Solobetrieb mit Gepäck kommen da locker 350kg oder mehr zustande..

Da müht sich datt Motörchen aber richtig ab..

 

Ich erinenre mich da gerne an meine NX650 mit ihren 44-PS und "nur" 165-kg..

Sie "krächzte" in den "Bergpassagen" dann deutlichst Angetrengt..

vom "hohen" Spritverbauch zu schweigen, da mann fast immer am oberen Ende

des Gasgriffs war..

 

Wie gesagt, tolles Mopped, aber, für die Leisutng einfach zu schwer..

 

Grüßle und dennoch viel Freude mit dem Bike.

p.s. bzgl. Gewicht, das waren auch Gründe, warum mir die neuen Moto Guzzi's nicht zusagen.

50-PS bei zwar 800 bis 1.200ccm, aber bei Gewichten bis zu 250-kg...sorry, no way.

da ist ja einjdes KLeinkraftrad schneller :(


28.03.2019 23:10    |    sophistson

Wahrscheinlich ist meine Leidensfähigkeit einfach deutlich trainierter. Ich bin das letzte Jahr 14.000KM auf einer YS 125 gefahren, die hat nur 11PS.

 

Jeden Tag dabei 30KM BAB.

:D:D:D:D

 

Und Danke für die netten Wünsche !!!

 

Zitat:

@Guzzi97 schrieb am 28. März 2019 um 09:56:59 Uhr:

 

.....

 

Ich erinenre mich da gerne an meine NX650 mit ihren 44-PS und "nur" 165-kg..

Sie "krächzte" in den "Bergpassagen" dann deutlichst Angetrengt..

vom "hohen" Spritverbauch zu schweigen, da mann fast immer am oberen Ende

des Gasgriffs war..

 

Wie gesagt, tolles Mopped, aber, für die Leisutng einfach zu schwer..

 

Grüßle und dennoch viel Freude mit dem Bike.

p.s. bzgl. Gewicht, das waren auch Gründe, warum mir die neuen Moto Guzzi's nicht zusagen.

50-PS bei zwar 800 bis 1.200ccm, aber bei Gewichten bis zu 250-kg...sorry, no way.

da ist ja einjdes KLeinkraftrad schneller :(


29.03.2019 11:07    |    Trennschleifer157

Zitat:

Wahrscheinlich ist meine Leidensfähigkeit einfach deutlich trainierter. Ich bin das letzte Jahr 14.000KM auf einer YS 125 gefahren, die hat nur 11PS.

 

 

 

Jeden Tag dabei 30KM BAB.

 

:D:D:D:D

Ich fahre jeden Tag 42 Km mit einer 48 Jahre alten K125 BW zu Arbeit, die ist laut, vibriert und lahm. Macht aber trotzdem richtig Spaß und reicht mir im Alltag völlig.

 

Die 235 Kg deines Mopeds sind viel, keine Frage, inwiefern dir die vorhandene Leistung ausreicht, wirst du ja dann sehen. Viele hier sind halt leistungsverwöhnt :D

Dabei ist man selbst mit 48 PS leistungstechnisch dem Großteil aller Autofahrer überlegen.

Mein alter Polo hatte nur 45 PS auf 750 Kg und der zog gar nicht mal schlecht:D


29.03.2019 12:45    |    fofodave

Ich muss zugeben, das Teil gefällt mir! Sehr sogar. Wie ist denn die Detailqualität? Merkt man den günstigen Preis?


30.03.2019 00:20    |    sophistson

Hey fofodave,

meine persönliche Meinung ist, dass die Verarbeitungsqualität bei allen wichtigen Komponenten gut bis sehr gut ist. Da wackelt nichts, alles ist robust, etc. Kleinere Details könnten besser sein, bspw. sind die Leitungen zu den hintern Blinkern ein wenig nach Art "privater Garage mal schnell gemacht", verlegt. Aber das habe ich auch an meiner Yamaha gehabt. Oder die vorderen Aufkleber auf dem Schnabel waren im leicht falschen Farbton, in der Art einer Netzhautpeitsche. Jetzt aber nicht mehr :D

 

Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Ich empfehle Dir die Artikel, die auf der rechten Seite des Blogs verlinkt sind, zu lesen. Dort stehen, auch zu Deiner Frage, professionelle Beurteilungen. Soviel kann ich Dir schon verraten. Die jeweiligen internationalen Autoren, waren durchaus überzeugt von dem Motorrad und eben auch der Verarbeitungsqualität, was ja auch bei mir letztlich die Kaufentscheidung stark beeinflusst hat.

 

Ein Freund von mir ist totaler Africa Twin/ Transalp Fan und fährt selber seit Jahren diverse Reiseenduros von Honda. Auch er ist von dem Bike ziemlich begeistert.


30.03.2019 00:56    |    sophistson

Also, ich denke im Solobetrieb ohne große Ladung stimmt das auf jeden Fall. 0-100 kmh in 6 Sekunden, Max kmh 170, Durchzugswerte hatte ich mal in einem Test TRK Standard gegen die Honda CBX (?) 500 gesehen, da war die TRK sogar leicht im Vorteil, nur ab 150 kmh im generellen Vergleich dann abgefallen. Leider hab ich die Quelle nicht mehr. Aber unterm Strich kann man wohl sagen, dass da wo der tatsächliche Praxisnutzen nötig ist, auch genug Leistung bzw. vor allem Kraft zur Verfügung steht.

 

Die - für mich - spannende Frage ist es tatsächlich, wie es am Berg mit voller Zuladung aussieht. Das werde ich erst nach dem Sommer beantworten können. Also, habe ich einen lahmen, nimmersatten Elefanten oder reicht die Kraft, um halbwegs sparsam und mit Freude am Berg zu kurven...

 

Zitat:

@Sharan16 schrieb am 29. März 2019 um 11:07:47 Uhr:

 

Ich fahre jeden Tag 42 Km mit einer 48 Jahre alten K125 BW zu Arbeit, die ist laut, vibriert und lahm. Macht aber trotzdem richtig Spaß und reicht mir im Alltag völlig.

 

Die 235 Kg deines Mopeds sind viel, keine Frage, inwiefern dir die vorhandene Leistung ausreicht, wirst du ja dann sehen. Viele hier sind halt leistungsverwöhnt :D

Dabei ist man selbst mit 48 PS leistungstechnisch dem Großteil aller Autofahrer überlegen.

Mein alter Polo hatte nur 45 PS auf 750 Kg und der zog gar nicht mal schlecht:D


04.04.2019 21:00    |    heidemannLG

Zitat:

@fofodave schrieb am 29. März 2019 um 12:45:04 Uhr:

Ich muss zugeben, das Teil gefällt mir! Sehr sogar. Wie ist denn die Detailqualität? Merkt man den günstigen Preis?

Man merkt ihn nicht, aber man sieht ihn eben. Wobei mich das ehrlich gesagt nicht gestört hat. Im Fahrbetrieb stört das Gewicht - welches die ganze Zeit genannt wird - eigentlich gar nicht. Ich persönlich merke 10 oder 15 Kilo Differenz zu meinem alten Oldtimerboxer gar nicht. Der ist auch hundsschwer, aber kriege den auch vollbeladen wieder auf die Hufe. Bei der Trek kann das aus einem Grund gar nicht so schweirig werden: Die Sturzbügel sind dermaßen breit - fällt das Ding um, liegt es immer noch gefühlt in einem halben Meter Höhe. Ob die das überhaupt aushalten, weiß ich allerdings nicht. Machten schon ein etwas windigen Eindruck.

 

Was doof ist:Der Hauptständer ist "frickelig" mit dem Fuss zu erwischen. Da stören irgendwie die Soziusrasten. Die sind für einen guten Hebelweg irgendwie falsch platziert. Oder wirken so. Das Windschild ist massiv, aber lässt sich leider gar nicht verstellen. Entweder muss man dann basteln oder oder oder ... Alle Kabel sind so gut wie gar nicht "versteckt." Mag ich aber, dann weiß ich eher wo ich was machen muss, wenn ich was machen muss. Die 47 PS sind nicht viel - aber wenn ich mit Karacho fahren möchte, ist das vielleicht auch eher das verkehrte Krad. Ich bin der Meinung, dass es schon ausreicht.

 

Ach, die Sitzbank. Die ist zu weich. In den ersten Stunden zwar sehr bequem, aber dann sitzt man den kompletten Kern irgendwie durch: 95,1 Kilo mit Badehose - im Fahrerdress bestimmt 100 Kg verteilt auf 195 cm. Kurz: Da muss man eh Hand anlegen.

 

Klar, fürs Gelände ist so ein Ding gar nicht gedacht. Dafür gibt es aber wesentlich potentere Geräte mit einem besseren Leistungsgewicht. Die Trek erinnert mich stark an die erste Transalp. Mochte auch nicht jeder, aber nach Millionen von Kilometern sind die immer noch gefahren. Auch ohne Pflege. Möglicherweise ist das auch so ein Brot-und-Butter-Mopped. Wird die Zeit zeigen.

 

Hätte der Knieschluss irgendwie gepasst, hätte ich weiter überlegt. Billiger geht es wohl nicht mehr. Aber der Tank hat einen fiesen Knick. Da sind die Fahrer unter 180cm klar im Vorteil. Mit langen Gräten geht da leider nix.


09.04.2019 13:46    |    exfuenfer

Ich finde Benelli hat mit der TRK ein richtig gutes Motorrad mit einem sehr guten Preis Leistungsverhältnis auf die Beine gestellt. Ich konnte sie beim Händler mal in Augenschein nehmen und war positiv überrascht. Die Ausstattung ist gut und auch die Verarbeitung schien selbst auf den 2. Blick ok. Beim Händler stand auch eine Leoncino, die von jemanden anders gefahren wurde. Der Motor klang schön "rotzig" / knurrig. Gut auf die Straße gebracht könnten mir um die 50PS durchaus wieder reichen. Sollte eine Probefahrt zeigen. Wenn dann noch die Langzeitqualität halbwegs stimmt - und die Chancen stehen bei der "überschaubaren" Technik eher gut - ist Benelli m. E. wieder auf dem richtigen Weg. Sollte dann noch der neue 750er Motor reinkommen wäre sie definitiv eine klare Kaufempfehlung.

 

Auf jeden Fall schön, dass hier jemand so umfänglich über die neue noch eher "Unbekannte" informiert. Bitte weitermachen!

 

Beste Bikergrüße

 

Exfuenfer


01.08.2019 12:12    |    Gernreisender

Zitat:

@exfuenfer schrieb am 9. April 2019 um 13:46:17 Uhr:

Ich finde Benelli hat mit der TRK ein richtig gutes Motorrad mit einem sehr guten Preis Leistungsverhältnis auf die Beine gestellt. Ich konnte sie beim Händler mal in Augenschein nehmen und war positiv überrascht. Die Ausstattung ist gut und auch die Verarbeitung schien selbst auf den 2. Blick ok. Beim Händler stand auch eine Leoncino, die von jemanden anders gefahren wurde. Der Motor klang schön "rotzig" / knurrig. Gut auf die Straße gebracht könnten mir um die 50PS durchaus wieder reichen. Sollte eine Probefahrt zeigen. Wenn dann noch die Langzeitqualität halbwegs stimmt - und die Chancen stehen bei der "überschaubaren" Technik eher gut - ist Benelli m. E. wieder auf dem richtigen Weg. Sollte dann noch der neue 750er Motor reinkommen wäre sie definitiv eine klare Kaufempfehlung.

 

Auf jeden Fall schön, dass hier jemand so umfänglich über die neue noch eher "Unbekannte" informiert. Bitte weitermachen!

 

Beste Bikergrüße

 

Exfuenfer

Dem kann ich mich nur anschließen. Ich werde meine heute abholen und bin auch schon gespannt wie ein Flitzebogen. Ich habe sie am Dienstag zur Probe gefahren un war total begeistert. Vor drei Jahren hatte ich auch schon eine BMW R1200 GS Adventure (die Luftgekühlte). Wenn ich nun auf der TKK 502 X sitze kommt mir das sehr vertraut vor. Der Klang ist echt kernig und die Leistung zum Reisen voll ausreichend.

Ich werde über meine Erfahrungen auf meiner Seite berichten...

 

Gernreisender-TRK-502-X

 

Schaut doch mal rein....


Deine Antwort auf "Fast Facts // Alle harten Fakten zur Benelli TRK 502 X"

Blog Ticker

Blogleser (15)

Besucher

  • anonym
  • Biker126
  • dejohn49
  • DaChefe75
  • ulli_car
  • Luke_Skywalker15
  • Pixelsucher
  • Malibubu2412
  • Siona
  • Touranbb

Blogautor(en)

sophistson sophistson

Benelli