• Online: 1.597

Beerkiste

Kisten, Kästen und Klamauk...

18.09.2013 20:27    |    Beerkiste    |    Kommentare (16)    |   Stichworte: Ausfahrt, Auto, Bora, Frankfurt, IAA, Life of Bierchen, Messe, Traumautos, Unterwegs, Volkswagen

Man muss schon ein bisschen verrückt sein...

um sich am 14. September auf die IAA zu wagen. Die Messe Frankfurt öffnet an diesem Tag ihre Tore für das autobegeisterte Publikum, nachdem am 12. und 13. die Pressetage Fachbesuchertage waren. (Kleine Korrektur, Pressetage waren der 10. und 11.)

So schlimm wie ich es mir vorgestellt hatte, war es allerdings nicht. Man kann sich natürlich nicht gemütlich in jedes Auto setzen, denn es wird gedrängelt. Jeder möchte mal Anfassen, mal drinsitzen und mal ausprobieren wie die Heckklappe automatisch zugeht. ;)

Wir sind an diesem Tag gekommen um die neusten Modelle und Technologien, leckere Sondermodelle und jede Menge Action zu erleben. Besonders gespannt waren wir dabei als Fans natürlich auf VW und Audi und auch Mercedes und BMW wollten wir uns mal genauer ansehen.

 

Die reinste Party...

herrscht am VW Stand. Das ist genau das, was VW uns auf dieser Messe zeigen will... life ist beautiful, life is easy, lässig, leicht und am liebsten auch noch emissionsfrei. Bei der gesamten Ausstellung liegt das Hauptaugenmerk auf emissionsarmen Automobilen, besonders auf der Elektromobilität. Gott sei Dank kommt Strom aus der Steckdose, kost nix und wir vor allem durch Wasserkraft und Windrädchen produziert. :p Mag jetzt bissig klingen und ich bin auch noch nicht so recht von alldem überzeugt, aber selbstverständlich finde ich es interessant und wichtig dass die Automobilindustrie diese neuen Wege jetzt auch ernsthaft bestreitet.

Der Auftritt von Volkswagen war toll gemacht und ich glaube jeder der einen VW hat, hat in dem Moment wo er die Halle betrat so ein bisschen was von "Auchbesitzerstolz" gespürt. Ich selbst hab mich gefreut wie der Vorstandsvorsitzende persönlich und hätte am liebsten laut gerufen: "Ich hab auch so einen!". ;)

 

Mutterseelenallein...

steht er da bis auf ein paar Neugierige die ab und zu im Vorbeigehen hinübersehen. Kein Problem, so kann ich den VW e.load up!, das Postauto der Zukunft, in Ruhe ablichten. Schnuckelig ist er ja und bietet mit 1400 Litern (in der PKW Version übrigens 951 Liter) Laderaum auf jeden Fall Platz für die Schätze einer durchschnittlichen Shoppingtour, wa Ladies? :D Fast identisch mit seinem "wirklich motorisierten" Bruder up! wurden die hinteren Fenster durch Blech ersetzt, sonst ist der Minilieferwagen seinem Vorbild sehr ähnlich. Verbaut wurde im e.load up! der Motor des e-up!, welcher an der Seite des neuen E-Golf ein großes Stück des Elektrobilitätskuchens für Volkswagen klarmachen soll.

Die 82PS des e-up! bringen den umweltbewussten Fahrer in 12,4 Sekunden auf 100km/h und mit maximal 130km/h über die Bahn. Mit einer Speicherkapazität von 18,7 Kilowattstunden kommt die Knutschkugel ca. 160km weit. Hat man das gegen Aufpreis erhältliche Schnellladesystem CCS an Bord kann der Energiespeicher in einer halben Stunde bis zu 80% wieder aufgefüllt werden. Weil ein e-Mobil auch bei VW bisschen spacig aussehen muss, wurde dass Design für die E-Variante dezent überarbeitet. Man erkennt ihn am LED-Tagfahrlicht im Stoßfänger und der futuristischen Innenausstattung, bei welcher auf helle Farben und Applikationen in Chrom und Leder gesetzt wurde. Zu haben ist der e-up! nach der IAA ab ca. 27000€.

 

Eine tolle Abwechslung...

fand ich die Sonderausstellung der "Stars von '83". Besondere Leckerbissen waren der astreine Golf II und der "Steinzeittoaster" ;) T3 Caravelle. Da sich das gesamte Publikum auf Glanz und Gloria der Elektromobilität zu stürzen schien, konnte man auch hier in Ruhe schauen und fotografieren. Ein solides Auto wie den VW Golf II würde ich mir heute nochmal wünschen. Klare Linien, einfache Innenausstattung... wenn ich Spielereinen im Cockpit will, werd ich doch Pilot. :p Bei den ausgestellten aktuellen Modellen weiß ich ja gar nicht wo ich zuerst hinschauen soll, soviel Schnickschnack ist dran. So ne blaue Unterbodenbeleuchtung würde den Ufos bestimmt auch gut stehen. :D Jaja das alte Lied, aber vielleicht ändere ich eines Tages meine Meinung, kauf mir nen e-up! und kleb mir einen "Atomkraft? Nein Danke!"-Aufkleber hinten drauf. :D

 

Apropos, ich habe beim googeln zufällig was gefunden, die Showeinlage von Greenpeace auf der IAA 2011. Mit Bannern wie "Not up! to date. Klimazerstörung made in Germany" und "Volkswagen - das Problem" wurde protestiert und auch ihren Darth VWader hatten sie damals mitgebracht. Ich möchte das jetzt gar nicht werten, aber wenn es euch interessiert schaut doch einfach mal >rein<.

 

Den beeindruckendsten Messeauftritt...

hatte auf der IAA 2013 eindeutig Mercedes. In der untersten von drei Etagen drängen sich die neugierigen Besucher richtung Rolltreppe, um von oben einen Blick auf die Show zu erhaschen. Auf einem genial gelösten Rundgang kann man alles bestaunen was Mercedes aktuell in der Produktpalette hat. Für 20 Sekunden nehme ich Platz in einer todschicken G-Klasse (ich sag nur Leder in creme, wuhu! :D), ansonsten kommt man an die Autos kaum ran und ein Foto auf dem mehr Auto als Getümmel zu sehen ist, kann ich mir abschminken.

Eine weitere Premiere auf der IAA 2013 war auch der GLA, ein Kompakt-SUV mit dem Mercedes nun die Konkurrenz kalt stellen will. Frei nach dem Motto "Gut Ding will Weile haben" hat man sich bei Benz lange zurückgehalten. Im April diesen Jahres wurde der GLA dann auf der der Auto Shanghai (größte chinesische Automesse) als Studie präsentiert und das Publikum war begeistert. Was am Ende rauskam ist der Studie erstaunlich ähnlich. Der Kompakt-SUV basiert auf der A-Klasse und soll seinen Fans eine perfekte Mischung aus Eleganz, Komfort und Sportlichkeit bieten. Ein rundes Konzept welches sicher gut ankommen wird, immerhin sind seine engsten Verwandten A- und B-Klasse eingeschlagen wie eine Bombe. Im GLA steckt selbstverständlich nur das Beste der Assistenzsysteme von Mercedes wie zum Beispiel Attention Assist, Kollisionsschutz und Bremsassistent.

Wie ihr seht gewöhne auch ich mich langsam an die Autos des 21. Jahrhunderts, ich kann ja doch nichts dagegen machen. ;) ...Höchstens meine Bierkiste hegen, pflegen und instand setzten. Doch das ist eine andere Geschichte, sie soll in einem anderen Artikel erzählt werden. :p

 

Insgesamt...

fand ich die IAA wirklich super. Ich wäre natürlich lieber an einem anderen Tag unter der Woche dorthin gegangen, aber es ließ sich leider zeitlich nicht anders einrichten. Allen Autobegeisterten kann ich diese Messe nur empfehlen. Und nehmt eure Kinder mit, wenn ich welche habt... nur wenn sie nochmal einen Verbrennungsmotor sehen wollen. ;) Nach der Generation Facebook und Smartphone kommt jetzt bestimmt die Generation Steckdose (ich sag nur E-Bikes und so). :D

 

Wenn ihr auch auf der IAA wart, noch hingehen wollt, oder das Geschehen lieber von zu Hause aus über die Medien verfolgt freue ich mich über eure Kommentare. Alle die einfach nur mal kurz reinschauen, nachfragen oder was ergänzen möchten sind natürlich auch herzlich eingeladen.

 

Zum Schluss noch meinen Glückwunsch an DeutzDavid, der gerade seinen Führerschein bestanden hat. Pass gut drauf auf und fahr immer schön langsam angemessen. ;) Gute und sichere Fahrt für dich und deine "Beifahrer". :p

Ihr erkennt David übrigens an dem pinken Twingo mit dem Aufkleber:

"FAHRANFÄNGER MIT MUTTI"

 

Beste Grüße aus dem Frankenland,

 

eure Bierkiste

(aktuell) Bayerin mit hessischem Migrationshintergrund ;)


09.09.2013 22:15    |    Beerkiste    |    Kommentare (48)    |   Stichworte: 1 Jahr, Arbeit, Ausbildung, Auto, Bayern, Beruf, Bierkiste, Die Kisten auf Reisen, Frankenland, Job, Karriere, Life of Bierchen, Nürnberg, Städtereisen, Unterwegs

Ich packe meinen Polo, wiedermal ... ;)

Der Gedanke an den Umzug war weit wehmütiger als letztendlich die Umsetzung selbst. Als ich in meinem Polo mit gefühlten zwei Tonnen Zuladung über die Theodor-Heuss-Brücke tuckere bin ich so voller Vorfreude, dass ich sogar den letzten Blick zurück vergesse.

Für alle die Mainz nicht so gut kennen... diese Brücke verbindet die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz mit dem Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kastel. So wie ich es kennengelernt habe führen diese Umstände teilweise zu einem freundschaftlichen Kompetenzgerangel (mit Augenzwinkern natürlich). Nahe des Winterhafens steht sogar ein Denkmal mit der Innschrift: "RECHTS DES RHEINS IST AUCH NOCH MAINZ" :D Viele Wiesbadener kommen allerdings gerne zum Shoppen in die schöne Mainzer Altstadt, auch mir gefällt es dort sehr gut. Klein und überschaubar und es ist für jeden was dabei, vom Kaufhaus bis zur Edelboutique findet man hier wirklich alles. Oft kam ich auch mit Kunden aus (Mittel-)Hessen ins Gespräch, "Ach, sind Sie auch von drüben?" ;)

Mainz ist für junge Leute und Stundenten sehr attraktiv, es gibt jede Menge WG's und Studentenkneipen. Das ganze gibt der Stadt einen schönen Charakter, es ist soviel Leben an diesem kulturell sehr interessanten Ort.

 

Wie ich nach Mainz kam 

Vor einem guten Jahr habe ich meinen Polo gepackt und bin nach Mainz gezogen, um dort meine Ausbildung zu beginnen. Da die Mietpreise in Mainz enorm hoch sind habe ich mich um ein Zimmer in einer WG bemüht, bin aber am Ende in einem privat geführten Wohnheim gelandet. Hier wird auf 10m² gelernt, gelebt, gekocht, geschlafen und gearbeitet. Wie in meinem letzten Umzugsartikel vor einem Jahr beschrieben, ist die Parksituation in Mainz eher kritisch und so musste ich meine geliebte Bierkiste (übrigens gerade 26 geworden :)) 500m weiter abstellen. Zum Glück hatte ich eine Bleibe in einem recht sicheren Viertel abbekommen und musste während dem ganzen Jahr keine Kratzer, Parkdotzer, abgefahrene oder -getretene Spiegel oder sonstigen Vandalismus beklagen.

Meine Ausbildung sieht vor, dass ich das erste Jahr in Mainz arbeite und dann immer wochen- beziehungsweise monateweise in anderen Städten eingesetzt werde.

 

Leben in Mainz

In Mainz lebts sich gut, man kann schön ausgehen und es gibt tolle Plätze auf denen Restaurants oder Cafés zum verweilen einladen. Ich hatte mich extra für eine Bleibe in Innenstadtnähe entschieden, um zusätzliche Fahrtkosten zu sparen. Anfangs habe ich einmal die Woche an meinem freien Tag einen Ausflug im Polo zum Supermarkt gemacht. Da ich die Stadt ja fast nur zu Fuß kenne war das in der Tat immer ein größerer Ausflug. :D

Nach einem halben Jahr und drei Parkknöllchen ist mir die Lust auf den Großeinkauf vergangen und ich habe lieber unter der Woche nach der Arbeit paar Kleinigkeiten in der Stadt besorgt. Und ganz ehrlich, bei meiner Familie hatte ich eine geile voll ausgestattete Küche. Zwei Kochplatten auf dem Kühlschrank war für mich also die einrichtungstechnische Höchststrafe und ich habe immer seltener gekocht.

In Mainz herrscht ein herrlich mildes Klima, bei Wochenendausflügen in den Westerwald habe ich regelmäßig einen Schock bekommen wenn ich dort aus dem Auto stieg... (vergleichsweise) bitterkalt! :D Diesen Sommer hatten wir in Mainz teilweise wirklich eine Affenhitze, schon eine Herausforderung wenn man im Dachgeschoss wohnt und dazu noch im Hochbett schläft. :eek:

Sehr gut gefallen hat mir in Mainz der Weihnachtsmarkt und obwohl immer wieder aufs neue von einer anstrengenden Vorweihnachtsarbeitswoche gestresst habe ich mich mehrmals Sonntags von der Couch gequält um dort zu bummeln.

Vor einigen Wochen fand in Mainz das Johannisfest statt, eine Art Kirmes, die das ganze Wochenende geht. Mit Kollegen machte ich mich nach Feierabend auf ins Getümmel und ich muss sagen es hat sich wirklich gelohnt. Nach einem kurzen Streifzug haben wir uns auf dem Leichhof (ein kleiner Platz direkt am Dom) an einem Winzerstand verschanzt und uns den ganzen Abend nicht mehr wegbewegt. :D Das muss man den Rheinhessen wirklich lassen, sie verstehen was von Wein und wissen wie man Feiert. Das war für mich einer der schönsten Abende in Mainz, was absolut an den netten Leuten ...und ok auch an dem guten Wein lag. :p

 

Und weiter gehts...

nach Bayern, oder besser gesagt ins Frankenländle! :) Diese Woche genieße ich noch meinen Urlaub oder vielmehr nutze ich die letzten Tage zum Lernen. Am Sonntag ziehe ich nach Nürnberg, wo ich zwei Monate zur Schule gehen und arbeiten werde. Ich freue mich schon sehr, denn nach zwölf Monaten war die Bude in Mainz doch sehr beengt und ich bin nun eigentlich froh dass etwas Neues auf mich zukommt. Der Auszug war nicht so einfach wie erwartet, mein Hab und Gut hat sich irgendwie verdreifacht (aber immer noch alles in den Polo gepasst :D). Nachdem alles in Kartons verstaut war, war erst mal Tetris angesagt, ich glaube so voll war meine Beerkiste noch nie. :) In Nürnberg steht mein Polo wieder direkt vor der Tür, jeder der sein Auto liebt wird verstehen dass ich darüber echt erleichtert bin.

Der Abschied von Mainz war für mich weniger schwer, nur unter den Kollegen hab ichs die letzte Woche gemerkt. Wir waren alle zusammen nochmal Essen und haben das Jahr Revue passieren lassen. Ich erinnere mich gerne an die stressige und harte Anfangszeit, damals hätte ich nie gedacht dass ich in einem Jahr so viel lernen würde. Als Team sind wir Kollegen super zusammengewachsen und haben gemeinsam tolle Erfolge gefeiert und viele Höhen und Tiefen erlebt. Ich kann meiner Nachfolgerin nur wünschen, dass sie sich genauso gut einlebt und alles mitnimmt was man ihr beibringt.

Ich freue mich nun auf spannende Wochen in Nürnberg und Erlangen und was danach noch kommen mag. Wen auch ihr in Mainz gelebt habt oder dort wohnt freue ich mich über Kommentare und vllt auch einige Impressionen. Auch die Bayern und Franken unter euch sind herzlich eingeladen was erzählenswertes über ihre Region beizutragen, ich freue mich!

 

Eure Beerkiste

(Frei statt Bayern) :p


23.07.2013 08:41    |    Beerkiste    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: Führerschein, Lappen, Prüfung, Stahlkiste

AutobahnfahrtAutobahnfahrt

Gratulation zum endlich bestandenen Führerschein, Stahlkiste! :) Da hast du dir aber ganz schön Zeit gelassen, obwohl du auch so ein Autoverrückter bist. Jetzt hast dus endlich hinter dir, den Lappen muss man ja (noch) zum Glück nur einmal machen. Pass gut drauf auf, dass du ihn behältst und möglichst keine Punkte auf deinem Payback -Konto sammelst. ;)

 

Alle Zeit gute und sichere Fahrt und dass du uns immer ohne Beulen und Kratzer wieder nach Hause kommst. Nochmals herzlichen Glückwunsch!

 

deine Beerkiste :)

(noch kein einziges Erinnerungsfoto und auch noch keinen Punkt :cool:)


27.04.2013 18:03    |    Beerkiste    |    Kommentare (30)    |   Stichworte: 2 (86C), Ausbildung, Ausfahrt, Auto Fahren, Bayern, Berge, Beruf, Bilder, Bremsen, Deutschland, Die Kisten auf Reisen, Essen & Trinken, Frühling, Hotel, Karriere, Life of Bierchen, Main, Polo, REISEN, Temperaturen, Unterwegs, VW, Wertheim

Hallo liebe Motor-Talker und herzlich Willkommen im Frühling! :)

 

In den letzten Tagen durften wir uns teilweise auf Temperaturen über 20° Grad freuen. Während die einen schon wieder schwitzen und schimpfen genießt der Großteil einfach nur die Sonne und freut sich, dass wir jetzt endlich mit kurzen Hosen und T-Shirts durchstarten können.

Mich hat es Anfang der Woche nach Wertheim verschlagen, eine wirklich schnuckelige und urige Gegend.

 

Auf in den Frühling!

 

Am Morgen des 22. April mache ich mich mit meiner vollgepackten Bierkiste auf Richtung Süden. Auf das berufliche Event in Wertheim folgen dreieinhalb Wochen Theoriephase in Nürnberg und eine Woche Urlaub bei Familie, vom Espressokocher bis Bikini ist also alles mit dabei.

Nach dem Programm am ersten Tag kehren wir in einem gemütlichen Lokal in Triefenstein ein, von wo aus man einen tollen Blick ins Tal und auf den Main hat.

Für mich gibt es Leberknödelsuppe, einen Salatteller und kühlen Weißwein, alles sehr lecker! In gemütlich Runde lassen wir den Abend ausklingen, denn alle haben sich lange nicht gesehen und es gibt viel zu erzählen.

Am nächsten Morgen starten wir nach einem tollen Frühstück in den Tag. Das Wetter ist bestens, auch abends noch als wir uns auf den Weg zum Italiener machen. Man könnte jetzt meinen, wir sind nur am Essen, ist aber nicht so... wir haben den ganzen Tag im Konferenzraum geackert (dispositive Arbeit und so). ;) An diesem Abend steht bei mir Spargel mit Schinken und Parmesan auf der Karte und zur Hauptspeise Rinderfilet mit Gemüse.

Nachdem wir am Mittwoch nochmal ein straffes Programm durchgezogen haben werden wir herzlich von den Kollegen verabschiedet. Die Bierkiste nimmt noch ein wenig Gepäck auf, denn meine Mitstudenten reisen bei ca. 25° Grad mit dem Zug weiter.

 

Nächster Halt - Wertheim Village

 

Ein sonniger Mittwoch Nachmittag ist ideal zum Bummeln im Shopping Mekka - Super Wetter, wenig los, null Gedränge. Für alle die auf teure Marken stehen, mag diese Freizeitparkähnliche Anordnung von Stores die absolute Gaudi sein, ich fand es allerdings ziemlich langweilig. Ich finde, es gibt viel zu wenig junge Mode und bei den Brands, welche mich vllt interessiert hätten, ist der Preisvorteil zu Zeiten von Zalando und Co nicht mehr so der Knaller. Von einigen Produkten dort kenne ich den Preis ganz genau, und ich bin mir sicher, dass die meisten meine Meinung teilen werden, dass 5€ kein hammermäßiger Preisvorteil sind (außer der Orgipreis wäre 10€). Viele Unternehmen arbeiten sowieso mit Stichpreisen, streich irgendwas durch und schreib was anderes hin und alle halten es für ein Megaschnäppchen. Die angeblichen Schnäppchen in Wertheim bekommt man auch in Online-Shops, bei Lagerräumungen, Schlussverkauf etc. Bestimmt kann man dort auch den einen oder anderen Schnapper machen, wenn man sich vorher ernsthaft mit den Preisen auseinander setzt und laaange sucht, aber dafür fahre ich doch nicht in ein Outlet?! Vllt liegt es auch einfach daran, dass ich für Marken viel zu sparsam bin, ein T-Shirt was von 50€ vllt auf 35€ reduziert ist, ist mir halt immer noch zu teuer. Außerdem rechne ich alles z.B. in H&M- und C&A-Preise um, dort ist man bei einem T-Shirt mit 10-15€ dabei. Hier nochmal mein kurzes Fazit:

Läden die mich keinen Meter interessiert haben sind zB: Aigner, Basler, Bogner, Comma, Gant, Geox, Lagerfeld, Versace usw... Läden die mich vllt interessiert hätten, wenn die Preise der Oberhammer gewesen wären: Bench, Calvin Klein, Converse, ecco, Fossil, Guess, Lacoste. Läden die ich gut fand: Swarovski, WMF, Triumph und Nike. Läden die ich mir gewünscht hätte: Mango, Esprit, s.Oliver, adidas, VILA...

 

Die zwei Beinahekatastrophen

 

Auf der Weiterfahrt Richtung Nürnberg war viel Verkehr und ich hatte ehrlich gesagt den Zenit meiner Konzentration überschritten. Dazu kommt, dass ich lange nicht im Heimathafen war und so immer noch die Winterreifen drauf habe, Asche auf mein Haupt. Es würde so plötzlich warm, aber die Winterschuhe kommen natürlich sofort runter wenn ich wieder zu Hause bin. Um sie über den Sommer platt zu fahren sind sie noch zu gut...

Der Verkehr stockt hier und da ein bisschen und während ich mich über den Drängler hinter mir ärgere kommt das Fürther Kennzeichen vor mir mit erschreckend hoher Geschwindigkeit näher. Letzter Ausweg - Vollbremsung. Keine Ahnung wie der (Verzeihung) Penner hinter mir es geschafft hat mir nicht hinten rein zu ballern, ich bin nur froh dass ich das Lenkrad festgehalten habe. Zehn Minuten später fast genau das gleiche. Linke Spur und auf einmal gehen vor mir alle Warnblinker an und die Kolonne fährt aus mir unersichtlichem Grund links ran. Ich wieder in die Eisen und rechts am Vordermann vorbei, sonst hätte ich das nicht geschafft. Diese Fahrt war mir mal wieder eine Lehre und ich fühle mich wieder ganz in Bayern angekommen. :o Man sollte wirklich genügend Abstand halten, auch wenn man nur 60 oder 80 km/h fährt.

 

Frühling in Nürnberg

 

Nun bin ich wieder im schönen Nürnberg, meine letzten (und ersten) Besuche hier waren im Herbst/Winter. Am Donnerstag haben wir schon bei herrlichem Wetter gegrillt und am Lagerfeuer konnte man auch um Mitternacht noch im T-Shirt sitzen. Heute haben wir leider wieder 17° Grad bei bewölktem Himmel, aber wir sind ja noch ein paar Tage hier. Ich wünsche mir für die kommenden drei Wochen herrliches Wetter, denn wir wollen ja auch ein bisschen was erleben im Frankenland. Doch dies ist eine neue Geschichte, sie soll ein andermal erzählt werden... :)

 

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende bei hoffentlich gutem Wetter, genießt die freien Tage. Bis bald!

 

Eure Bierkiste

(aus dem Winterschlaf erwacht)


02.12.2012 21:17    |    Beerkiste    |    Kommentare (297)    |   Stichworte: Dezember, Essen & Trinken, Jahresende, Weihnachten, Weihnachtsmarkt

Hallo liebe Motor-Talker,

 

heute ist der erste Advent und so beginnt für uns alle die schöne Vorweihnachtszeit.

Manche finden Weihnachten vllt nicht so toll, weil sie der Trubel nervt oder der ganze kitschige Weihnachtskram?!

Ich bekomm von Weihnachten nicht so viel mit, für viel Deko ist bei mir kein Platz und so recht will sich die besinnliche Stimmung noch nicht einstellen. Seit Donnerstag ist bei uns hier in Mainz Weihnachtsmarkt und heute war ich das erste Mal dort. Eigentlich ganz schön, aber natürlich ist dort die Hölle los. Die Glühweinpreise sind der Kracher, von 1,50€ bis 4,00€ ist alles dabei und trotzdem schlagen die Leute überall gut zu. Ich mag ja gerne Heidelbeerglühwein, Kirschwein, heißen Apfelwein oder Lumumba, mit ca 3,50€ ist man dabei.

Auf dem Weihnachtsmarkt sah ich heute sehr große und lecker aussehende Lebkuchen und auffällig viele Stände mit Wurst. Die üblichen Strickwaren-, Indianerschmuck-, Holzschnitzereien- und Töpferwarenstände interessieren mich weniger. Von daher meine Meinung: Weihnachtsmarkt zum Schlemmen und Bummeln wunderbar, um ernsthaft etwas zu kaufen nicht so gut geeignet. Ich glaube auch nicht, dass ich mich nochmal an einem Sonntag dort hin wagen würde. ;)

 

Das Weihnachtsgeschäft ist für den Handel recht anstrengend. Die Leute werden jeden Tag zwar shoppingfreudiger, aber auch agressiver und genervter. Ich mags trotzdem, wenn überall die weihnachtliche Deko glitzert und es lauter leckere Sachen zu Kaufen gibt. Ich habe es mir dieses Jahr absolut verkniffen, schon im Herbst bei Lebkuchen und Co zuzuschlagen, sonst hängts mir Weihnachten zum Halse heraus.

 

Am meisten freue ich mich, Weihnachten bei meinen Lieben verbringen zu können. Kaum zu glauben, dass ich im August schon angefangen habe die Geschenke zu kaufen, ich bin sonst eher der Last-Minute-Typ. :p

 

Nun seid ihr gefragt: Was mögt ihr an Weihnachten, was geht euch auf den Keks?

In diesem Blog dürft ihr euch bis Weihnachte gerne auslassen, was ihr erlebt und was bei euch so weihnachtliches los ist. :)

 

Eine tolle Vorweihnachtszeit!

 

Eure Bierkiste :)


26.11.2012 15:59    |    Beerkiste    |    Kommentare (91)    |   Stichworte: Audi, Ausfahrt, Auto Fahren, Bayern, Blogtreffen, Ingolstadt, Life of Bierchen, MT-Treffen, Städtereisen, Treffen

In Ingolstadt wurde 1516 das bayrische Reinheitsgebot für Bier erlassen. Mehr habe ich zu dieser Stadt eigentlich nicht zu sagen. :o

 

Es ist scheiße kalt dort...

(ich habe sogar Pinguine gesehen :eek:) und sonntags haben alle Cafés geschlossen, was für eine Frechheit! ;) Die Bayern sind teilweise recht verschlossen, nahezu trotzig. Die Damen dort tragen alle anthrazitfarbene Kostüme mit vier Ringen drauf und heucheln sogar Interesse, wenn man ihnen einen Vortrag über Mercedes hält. Doch dies ist eine andere Geschicht, sie soll ein andermal erzählt werden... :D

 

Am Morgen des 18. November...

mache ich mich in meinem über und über mit Vogelscheiße bedecktem Auto (erst 10 User haben mir persönlich einen Vortrag darüber gehalten, also bitte nicht schon wieder ;)) auf den Weg nach Ingolstadt. Ich war zur Theoriephase in Nürnberg und da es sich angeboten hat, habe ich mich mit ein paar MT-lern verabredet.

Ich weiß nur, dass ich auf die A9 Richtung München muss, habe aber keine Ahnung wie ich dort hinkomme. Also fahre ich frohen Mutes in südlicher Richtung auf die A73, blöderweise endet sie in Nürnberg. :D Also immer schön der Nase nach Richtung Süden und so erreiche ich die A9 und mit 15 Minuten Verspätung Ingolstadt Village. Dort werde ich bereits erwartet und nach kurzem Vogelscheiße-Auto-Begutachten (im weiteren Textverlauf der Einfachheit wegen nur noch Vogelauto genannt) düsen wir mit Papas Auto von einem User der nicht genannt werden möchte Richtung City. Ich habe nichts gefrühstückt und so kehren wir nach langem umherirren im menschenleeren Ingolstadt in einer netten kleinen italienischen Bar ein. Nachdem wir ein bisschen geplaudert hatten und ich mir mein Tagespensum an Kaffee reingezogen habe kommt den Herren die Idee ins Audi Museum zu gehen (was für ein Glück, da wäre ich niemals drauf gekommen).

 

Im Audi Museum...

gibts für jeden was zu sehen. Dark verliebt sich in den kleinen hässlichen Bus mit den Glubschaugen, ich schieße tausend Fotos vom Audi 50 und 124er hat dank seines intergalaktischen fotografischen Gedächnisses nach 10 Minuten alles gesehen und somit jede Menge Zeit sich mit den Ladies zu unterhalten.

Die Ausstellung ist sehr modern aufgemacht, es gibt zB interaktive Infostationen. Ich hätte mir direkt zu den Ausgestellten Fahrzeugen ein paar mehr Infos gewünscht, sie waren sehr allgemein.

Es gibt vor allem Oldtimer zu bestaunen, der Fokus liegt stark auf der Geschichte von Audi. Meine Abteilung sind eher die Youngtimer, besonders interessiert hat mich natürlich (wär hätte das gedacht :)) der Audi 50. Die Form ist aus Polofan Augen gesehen einfach hinreißend und alles ist nochmal eine Nummer kleiner und noch nicht so quadratisch wie später beim Polo II, die Kanten sind noch sehr scharf (und damit meine ich natürlich das Design). An diesem Wagen sind noch jede Menge Chromzierblenden angebracht und er ist einfach total simpel gebaut, genial! :) Das Cockpit fand ich auch sehr ansprechend, es ist noch nicht so Plastikmäßig wie beim 2er Polo, hier findet man wirklich nur das Nötigste. Zur Freude aller Umweltaktivisten ;) muss ich zugeben 8,5l finde ich für die 1-Liter-Maschine mit 60PS dann doch ein bisschen viel. Wenn ihr also so ein Auto habt, dann pflegt ihn schön und tankt immer ordentlich voll, so lange der Sprit noch erschwinglich ist (übrigens 1,52€/l zZ bei uns). :p

Mit Audi werde ich mich im Dezember nochmal genauer beschäftigen, sofern mich das Weihnachtsgeschäft nicht total zerstört. :) Ich sage vielen Dank 124er und Dark für das Treffen!

 

Nun mache ich mich wieder auf den Weg ins schöne Mainz. Ich hoffe ihr hattet alle einen guten Start in die Woche. Kommt mir gut in den Dezember und durch den Winter!

 

Mit freundlichen Seitenhieben,

 

eure Bierkiste :)


04.11.2012 19:00    |    Beerkiste    |    Kommentare (35)    |   Stichworte: Fußgängerairbag, Fußgängersicherheit, Neuheit, Sicherheit, V, V40 II, Volvo

Was denkt ihr über die Funtionalität des Fußgänger Airbags?

Bild: Zeit Online AutoBild: Zeit Online Auto

Alter Schwede!

Volvo beschreitet neue Wege, nicht nur was die Sicherheit angeht, Mit dem neuen V40 wollen sie zum Beispiel dem Audi A3 oder dem 1er BMW Konkurrenz machen.

Außerdem stellt Volvo den ersten Fußgänger-Airbag vor und setzt damit ein Zeichen, denn bis jetzt ging es immer nur um die Sicherheit der Fahrzeuginsassen. Näheres dazu später.

 

Gar nicht mal so Volvo - Das Design

In einem Zeitalter, in dem alle Autos gleich aussehen, erinnert mich die Front nicht nur an einen Fiat Bravo sondern das Gesamtbild auch an die neue A-Klasse. "Genauso" ist das neue "Anders", das wird einem auch klar wenn man sich das neue iPhone und den neuen Golf ansieht. Willkommen im 21. Jahrhundert!

 

Auch der schwedische Autohersteller geht mit dem Trend und so ist von Ecken und kannten beim neuen V40 keine Spur mehr. Eine flache Frontscheibe und dynamische Rundungen, dafür nur noch wenige Volvotypische Merkmale.

 

Als ich verschiede Artikel über den V40 lese, fällt mir auf, dass mein "Festgefahrenes-Design-Beispiel" mit dem iPhone gar nicht mal so abwegig war. Die Mittelkonsole sehe aus "wie von Apple" und das Cockpit wäre geradezu für "die Generation iPhone gemacht". In meinen Augen kein Kompliment, doch laut Hersteller ist der V40 eh nicht für die Masse gedacht. Klingt nach jeder Menge Schnickschnack und ist für uns Normalsterbliche die nicht mal ein iPad bedienen können nicht zu gebrauchen. ;)

 

Sparsam und Innovativ?

Volvo möchte mit dem V40 nicht nur das sicherste Auto präsentieren, sondern auch das Sparsamste und das Intelligenteste. Mit dem kleinen 115-PS Dieselmotor verbraucht er auf dem Prüfstand nur unschlagbare 3,6 Liter, für den Alltag ist dieser Traumverbrauch allerdings unrealistisch niedrig. Gut zu wissen, dass es theoretisch möglich wäre. Das sollte alle AKW-Gegner und Umweltaktivisten, die über die Anschaffung dieses Wagens nachdenken, in ihrer Entscheidung bestärken.

 

Eine endlose Liste an Assistenzsystemen steckt im V40, es fehlen nur noch der Autopilot und der eingebaute freie Wille. :D

Doch auch ohne letzteres hat der Schwede eigene Vorstellung, wie er gefahren werden will: Schaltempfehlung, Verbrauchstrainer, Infotainmentsystem, Rahmenloser Rückspiegel, LED-Innenbeleuchtung verstellbar in sieben verschiedenen Farben, Notbremsfunktion mit Personen-Erkennung, Verkehrsschilder-Erkennung, Kreuzungs- und Spurhalteassistent, Auffahrwarnung, "Schulterblick-Sensor" und nicht zu vergessen der Fußgänger-Airbag.

Ich bin beeindruckt, aber kann man mit dem Ding auch fahren? ;)

 

Sicherheit nach Außen

Erstmals geht es nicht nur um die Sicherheit der Fahrzeuginsassen, sondern auch der Fußgänger. Diesen Gedanken finde ich zumindst einmal lobenswert, ich bezweifle allerdings, dass das System schon ausgereift und auf dem Höhepunkt seiner Funktionalität ist.

Im Stoßfänger des Volvos befinden sich Sensoren. Wenn zwischen 20 und 50 km/h ein Zusammenprall mit einem Fußgänger erfolgt hebt sich die Motorhaube an der Winschutzscheibe und der Airbag öffnet. So sollen vor allem schwere Kopfverletzungen verhindert werden.

Mir stellt sich die Frage, was ist denn wenn der Airbag wirklich einmal ausgelöst wird? Steht das Plus an Sicherheit im Verhältnis mit den Kosten? Nicht dass ihr mich falsch versteht, es wäre wünschenswert, dass dieser neue Außenairbag fiele viele Fußgänger vor schweren Verletzungen bewahrt und tut er das, dann sei das "Airbag wieder einpacken" so teuer wie es will.

Aber was ist, wenn mir ein Ball vors Auto rollt oder ein Reh bei niedriger Geschwindigkeit auf die Fahrbahn läuft? Und was passiert mit dem Airbag bei einem Auffahrunfall?

Erkennt das Auto, dass es sich nicht um einen Menschen handelt?

 

Der Fußgänger-Airbag, eine gute Idee von der ich allerdings noch nicht so recht überzeugt bin. Was meint ihr dazu? Stimmt mit ab und schreibt mir hier eure Meinung.

 

Viele Grüße von eurer Bierkiste

(Airbaglos)

 

Quellen:

Spiegel Online und Zeit Online


31.10.2012 21:16    |    Beerkiste    |    Kommentare (42)    |   Stichworte: Jetta, Jetta II (19E), Life of Bierchen, Traumautos, VW, Wünsche

Noch zwei Jahre

...dann kommen die ersten Jettas der zweiten Generation in den Genuss des H-Kennzeichens. Wie alle alten Volkswagen hat er einen sehr robusten Motor, Experten reden von den besten Autos, die VW je gebaut hat.

Technisch werden die Autos immer besser doch in meinen Augen auch leider qualitativ minderwertiger. Und so bin ich kein Fan von neuen Autos, allerdings schon lange ein Jetta-Fan. Der Jetta II, quasi der letzte echte Jetta. Im folgten der Vento und der Bora und 2005 schmiss VW wieder etwas auf den Markt was sich Jetta V nennt, aber auch sonstwas sein könnte. ;) Nun aber was über den 2er: Der voluminösere Nachfolger des Jetta I wurde als Zwei- oder Viertürer gebaut. Die Motorisierungen: 

Benziner: 1,3 - 2,0 Liter (54 - 139 PS)

Diesel: 1,6 Liter (54 - 89 PS)

 

Image und Design

Am Jetta II gefällt mir vor allem das Design, nicht ganz so eckig wie sein Vorgänger erinnert die Front an den 2er Golf. Kein Wunder, den beide Modelle wurden gemeinsam entwickelt. Bei beiden Fahrzeugen, sowie auch beim Polo lässt sich das typische VW Design der 80er erkennen.

Der "Golf mit Stufenheck" ist immernoch als Rentnerauto verschrien, doch dieses Image hat auch seine Vorteile. Der Jetta wurde von seinen Besitzern oft besser gepflegt als sein golfiger Bruder und so können sich Liebhaber und Fans noch heute gute Chancen ausrechnen, einen top erhaltenen Gebrauchten zu ergattern. Den Golf II gibt es immer noch noch wie Sand am Meer, doch eine jüngere Klientel hat ihn oft verbastelt und weniger verhätschelt. TÜV-Prüfer bestätigen: Jettas sind technisch meist in einem besseren Zustand!

 

Die Ausstattungsvarianten

Den Jetta gab es in den Ausstattungsvarianten C, CL, GL, Carat, GT und GT 16V. Im allgemeinen, war er besser ausgestattet als der Golf, was auch hier wieder auf die ältere Zielgruppe schließen lässt. Hier ein kleiner Ausflug in die Ausstattungsvarianten:

 

Den Carat gab es nur als 1,8l mit 90PS und vier Türen, er hat die umfangreichste Ausstattung. Der Jetta GT wird parallel zum Golf GTI eingeführt, er verfügt über 112PS und hat ein serienmäßiges Sportfahrwerk. 1987 entfällt der Carat, dafür wird der GL u.a. mit Velourssitzbezügen, Zentralverriegelung und dem Chrom-Zierblendenpaket des Carat aufgewertet. Den Jetta CL und GT gibt es auch mit Allradantrieb, die einzigen Ausführungen bei welchen man die Rückbank umlegen kann.

'87 wird der Jetta für das folgende Modelljahr dem ersten größeren Facelift unterzogen. Es werden Veränderungen am Grill vorgenommen und die Außenspiegel sind ab jetzt in die A-Säule integriert. 1988 werden zwei weitere Sondermodelle eingeführt, Coach und Style.

Ab '89 wird im Jetta die Zentralelektrik des Passat 35i (ich wusste da gibt es eine Verbindung ;)) bzw des Corrado verbaut, im gleichen Jahr erscheint auch das Sondermodell Pacific und ein weiteres Facelift wird vorgenommen.

Im Jahr 1990 erscheint das Modell Flair und auch beim Jetta wird jetzt die Leuchtweitenregulierung per Gesetz serienmäßig.

 

Mit vielen verschiedenen Änderungen und Sondermodellen versuchte VW immer wieder den Absatz zu erhöhen, denn dieser fiel schwächer als erwartet aus. Parallel dazu wurde der Golf II (zu Recht) zum Bestseller, vllt kann es einfach immer nur einen geben. :)

Der Polo stellt meiner Meinung nach keine Konkurrenz für den Jetta da, er zielt auf eine völlig andere Klientel ab und kann was Größe und Komfort betrifft nicht mit dem Jetta mithalten.

 

Mein Fazit

Mir gefällt der Jetta wegen seinem Design. Er mag nicht jedermans Sache sein, doch er ist einzigartig. Es wurden immer wieder Änderungen vorgenommen und er erweckt den Anschein als ob es heute keine Ausführung mehr zweimal gäbe, so groß ist die Auswahl. Es wäre natürlich schön, irgendwann mal ein gut erhaltenes Sondermodell zu ergattern.

 

Nicht, dass ich an meinem Polo etwas auszusetzen hätte doch für Langstrecken ist er erstens zu schade und zweitens wäre etwas komfortableres mit einem größeren Motor da besser. Nicht umsonst fahre ich nur 120km/h auf der Bahn, es rappelt einfach zu sehr und der Spritverbrauch ist dann für einen Polo verdamt hoch.

Der Jetta gefiel mir schon immer, doch ich bin mit meinem Polo sehr zufrieden und hab auch nicht vor, mir in naher Zukunft ein anderes Auto zu kaufen.

Bei diesem Bericht habe ich mich auch das erste Mal im Detail mit dem Jetta auseinandergesetzt und bin immernoch Fan und nachwievor angetan vom Design.

 

Ich würde mich freuen, eure Meinungen über das Opa-Auto Jetta zu hören.

Viel Spaß beim kommentieren und danke fürs Lesen,

 

eure Bierkiste :)

 

PS: Vielen Dank an VentoRaser, dass er mir die Fotos von seinem schicken Jetta für diesen Artikel zur Verfügung stellt! :)

 

Da ich vieles Nachschlagen musste hier für euch meine Quellen:

Auto Bild, Auto Bild Klassik, Wikipedia


16.10.2012 19:35    |    Beerkiste    |    Kommentare (104)    |   Stichworte: 1 Jahr, 86c, Auto, Bierkiste, Bilanz, Bilder, Blogtreffen, Polo, VW

Hallo liebe Freunde,

 

genau heute vor einem Jahr habe ich mein Auto gekauft und mich bei MT angemeldet. In dieser Fotostory habe ich für euch nochmal die schönsten Ausflüge und die tollsten oder schrägsten Momente zusammengefasst. :)

 

 

16. Oktober 2011

Ich habe den schlimmsten Kater meines Lebens und fahre mit der Möbelkiste im 4-Gang Passi mit Anhänger Richtung Norden um die Bierkiste abzuholen. Mehr schlafend als wach, kaufe ich das Auto und verzichte auf die Probefahrt. Auf der Heimfahrt bin ich der glücklichste Mensch der Welt und muss immer wieder in den Spiegel schauen. "Schönes Auto haben wir da hinten drauf." sagt Möbelkiste immer wieder. Noch am selben Abend melde ich mich auf MT an. :)

 

 

12. November 2011

Der Termin, an welchem das Auto eigentlich TÜV-fertig sein sollte. An diesem Sonntag sind wir in aller Frühe aufgestanden um am Polo weiter zu schrauben. Die Bremsen sind bereits erneuert und entlüftet, heute geht es dem Wellendichtring und dem Zahnriemen an den Kragen. Es ist bitterkalt, als nachmittags Gäste kommen gehts für ein Stündchen in die warme Stube zum Kaffeetrinken, dann wieder ab die Garage, denn der Karren muss fertig werden! :o

 

 

24. Dezember 2011

Der peinlichste Moment mit meinem kleinen Polo. Heilig Abend, ich stehe weihnachtsmäßig gestylt bei Windstärke 10 an der Tankstelle und bekomme den Tankdeckel nicht auf. Um alle Klischees abzudecken frage ich den Tankwart um Hilfe, woraufhin er mich für komplett blond hält und mich fragt, ob ich noch nie vorher getankt hätte. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich das Getränk auf diesem Foto übrigens noch nicht intus. :p

 

 

21. Januar 2012

Die Bierkiste - fotografiert aus dem ehemaligen 4-Gang Passi von Vater. Bierchens erste Langstreckenfahrt war klasse, leider bisschen verregnet und dann auch noch überfrierende Nässe.

Am Ziel wurde Geburtstag gefeiert und beim Passi ein neues Getriebe eingebaut, bei dem wieder alle Gänge gehen. ;)

 

 

02. März 2012

Meine liebe Chefin hat mir das Wochenende frei gegeben und ich bin mit der Bierkiste auf dem Weg in ihre alte Heimat, ins Emsland.

Bei (für diese Region) gutem Wetter besuchen wir das Moormuseum in Twist und das wunderschöne Schloss Clemenswerth.

 

 

17. März 2012

Wo das Baby steht und fährt werden Fotos gemacht.

"Dein Auto verliert Öl!"

"Echt? Wo?"

"Am Vorderreifen, an der Fahrertür und am Auspuff!"

:D

 

 

21. April 2012

Kleines Blogtreffen bei Da Silva, die Bierkiste trifft das erste Mal auf Dr Seltsam. Er ist nicht wie vorher von den Damen wild spekuliert 1,90m/blond, aber ein ganz patenter Kerl. Auf dem Treffen wird gut gegessen und viel gelacht. Wir planen das große Treffen im Mai. Leider fing es dann beim Gruppenbild an zu Regnen, doch vorher entstand dieses schöne Foto. :)

 

 

22. April 2012

Der erste Reifenwechsel, denn die nächste Langstrecke steht an. Bei dieser Gelegenheit auch die erste Begutachtung der Bremsanlage seitdem wir sie gemacht haben. Es sind keine Riefen o.Ä. zu sehen doch Möbelkiste schimpft mit mir über den Zustand der Bremsscheiben. ("Da fehlt schon mindestens 1mm!") ;)

 

 

29. April 2012

Mit der Bierkiste nach Heidelberg und mit MT zum Hockenheimring. Ein tolles Erlebnis und da ich prinzipiell ohne Navi fahre auch ein Abenteuer. :)

Das Wochenende beim DTM Auftakt war der Wahnsinn, das Wetter klasse und es gab jede Menge Action. Eine tolle Erinnerung!

 

 

17. Mai 2012

Das erste große Treffen an Christi Himmelfahrt! Viele MTler treffen sich mit 8 Autos an einem ICE Bahnhof und gurken dann den ganzen Tag durch die Gegend. Essen, Trinken, Plaudern und Lachen. Wieder mal Glück mit dem Wetter und auch mit den Leuten. :)

 

 

01. September 2012

Nach häufigem Hin und Her packe ich an diesem Samstag mein ganzes Hab und Gut in den Polo und ziehe nach Mainz um dort meiner neuen Arbeit nachzugehen. Mein ganzer Kram passt in den Polo, ich fühle mich ganz schön männlich. :D

Eine neue Ära bricht an, eine Ära in der mein Auto die meiste Zeit unter einer Platane parkt und nur an Wochenenden und für Besorgungen ausgeführt wird. :( Aber die City ist großartig!

 

 

Liebe MTler, vielen Dank für ein wunderbares Jahr. Ich habe viele nette Leute kennen gelernt und fühle mich hier besonders wohl. Mit meinem Karren bin ich nach diesem Jahr sehr zufrieden, er hat mich nie im Stich gelassen. :)

Wie die Zeit vergeht, nun steht bald schon wieder Weihnachten vor der Tür. Bald bekommt der Kleine noch seine Winterschuhe, denn im November steht schon wieder die nächste Tour an, es geht nach Nürnberg.

 

Ich wünsche euch allen eine gute Zeit und einen angenehmen Herbst,

 

eure Bierkiste

 

 

Autos sind nicht wie Menschen, Autos brauchen Liebe. ;)


01.10.2012 20:59    |    Beerkiste    |    Kommentare (29)    |   Stichworte: schwäbische Alb, Städtereisen, Unterwechs

Am 10. September began um 11.13 Uhr für mich der Albraum Deutsche Bahn. :mad:

Als ich um 11.00 am Bahnhof in Mainz ankomme hat mein Zug bereits 40 Minuten Verspätung. Ich hatte am Ziel ca 30 Minuten eingeplant fals was dazwischen kommt, nicht genug Puffer bei dieser Glanzleistung der deutschen Bahn. Mein Handy wurde wegen einer Verkettung unglücklicher Umstände gesperrt und so mache ich mich mit meinen letzten 50Cent auf, einen Münzfernsprecher zu finden. Eine schwäbisch schwätzende Dame nimmt meine Hiobsbotschaft entgegen. Ich schleppe 100kg Gepäck (Alles dabei, Ladegerät, Akkus, Lappi. Nur Cam liegt natürlich zu Hause :o) wieder auf den Bahnsteig und mache mich daran meinen Koffer auszupacken. Am Ziel würde keine Zeit mehr für einen Schuh-/Jackenwechsel sein und so kleide ich mich am Mainzer Hauptbahnhof, Gleis 9 3/4 um. :rolleyes:

Gegen 12 Uhr kommt endlich der Zug, welcher eigentlich durchfahren sollte. Leider endete der Zug an diesem Tag in Stuttgart und ich muss umsteigen, was 20 rausgefahrene Minuten zunichte macht.

In Geislingen angekommen frage ich eine von Aldi-Tüten umlagerte alte Dame nach dem Weg. Sie kann ihn mir sagen und bittet mich, ihr über die Straße zu helfen. Zu meinem Koffer, meiner Laptop- und meiner Handtasche drückt sie mir ihre Einkäufe in die Hand. Bepackt und schweißüberströmt wie ich bin, harkt sie sich bei mir unter und wir treten den Weg auf die andere Seite der, gar nicht mal so belebten Straße an. 500m die Straße hoch, über die Fußgängerampel und die Straße wieder runter, wo ich Madame beim Arzt absetze. Unterwechs schimpft sie über die mangelnde Hilfsbereitschaft der jungen Leute von heute. "Zustimmend Nicken und Lächeln" sollte ich später noch im Seminar lernen. ;) Jeden Tag ne gute Tat, aber beim nächsten Mal bitte wenn ich bisschen mehr Zeit habe.

Ich bin schon 20 Minuten zu spät und so nehme ich die Beine und mein Gepäck in die Hand. Mit einer geschlagenen halben Stunde Verspätung (plus 30 Minuten Puffer, die ich schon eingeplant hatte) komme ich fix und fertig am Ziel an. 13°C waren für die schwäbische Alb gemeldet, aber die Temperaturen bewegten sich eher um die 24°C, ich war also perfekt warm eingepackt. :o

 

Der Horrortrip wiederholt sich auf der Heimreise, doch diesesmal habe ich Zeit und meine Mitauszubildenden dabei. Eine Kollegin fährt mit mir bis Mainz und gemeinsam lassen wir eine tolle und spannende Woche Revue passieren und sind sehr zufrieden. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen im November in Nürnberg. Diesmal werde ich im Polo anreisen, vom Erlebnistraveling Deutsche Bahn habe ich entgültig die Schnauze voll. Bis dahin freue ich mich auf meine Arbeit in Mainz und meinen Urlaub im Oktober, denn es steht auch wieder ein MT-Treffen an. :)

 

Bis dahin eine gute Zeit,

eure Bierkiste

 

 

I <3 Schwabenland


30.08.2012 21:57    |    Beerkiste    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: Arbeit, Ausbildung, Auto, Beruf, Karriere, Life of Bierchen, Stadt, Umzug

Ich packe meinen Polo und nehme mit meinen Ehrgeiz, meine große Klappe, meinen Laptop, Vorfreude auf neue Städte und neue Leute, schöne Erinnerungen, meine Glückskette, mein Lieblingskissen und den halben Hausstand meiner Eltern. :D

 

Gestern habe ich mir beim ausgemusterten Geschirr und Besteck das beste rausgesucht. Alles viermal, Freitags und Samstags gibts Döner, Sonntags Megges. :p Vor ein paar Tagen hatte ich schon ein paar Kleinigkeiten besorgt, doch wenn ich jetzt auf meine Liste schaue müsste ich vllt nochmal zu IKEA. :)

 

Meine Ausbildung beginnt am 01. September, doch ich habe mit meinem Vorgesetzten ausgemacht, dass ich erst am Montag anfange. So bleibt noch genügend Zeit für den Umzug am Wochenende.

Nach langer WG- bzw Zimmersuche bin ich nun in einem privaten Studentenwohnheim am Rande der Mainzer Altstadt gelandet. Mein Zimmer dort ist möbliert unter anderem mit einem tollen selbst gebauten Hochbett. Aus meinem Fenster im zweiten Stock habe ich einen tollen Ausblick auf den Park nebenan, welchen ich heute mal genauer besichtigen möchte.

Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Waschsalon und alles was man sonst noch braucht befindet sich in Laufweite. In dem Altbau, wo ich wohne ist im Erdgeschoss auch ein besonders gemütliches Café, in welchem ich sicherlich an manchen Abenden den ein oder anderen Cocktail schlürfen werde. :)

In der Stadt braucht frau natürlich nicht unbedingt ein Auto, gerade bei einer Parksituation wie in Mainz. Da ich mir aber sonst nichts gönne (:D) und ich es nicht übers Herz gebracht hätte die Bierkiste abzumelden, kommt sie mit. So genieße ich den Luxus am Wochenende eine spontane Ausfahrt ins Grüne oder nach Hause machen zu können. :)

Besonders vermissen werde ich meine Familie, meine Freunde und meinen Hund. Keine spontanen Treffen und Ausflüge mehr. Kein cruisen mehr auf dem Dorf, keine Spieleabende mit den Mädels. Nicht mehr im Garten liegen und auf der Terasse sitzen. Kein alltägliches "Was kochen wir heute Abend?"-Telefonat mit Mutti und Gott sei dank kein laut Musik hörender Typ nebenan mehr. :p

 

Bis hierhin war es ein weiter Weg! Erst gestern Abend habe ich schmunzelnd alte Blogkommentare durchgelesen, in denen es darum ging, warum zur Hölle ich denn keine Ausbildung finde (Silvers Fototagebuch Seite 22). Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich Woche für Woche Stapelweise Absagen aus dem Briefkasten geholt habe. Meine MT-Bekannten haben mich klasse unterstützt, mir viele Ratschläge und Tipps gegeben und mich motiviert. Nach dem Vorstellungsgespräch bei meinem zukünftigen Arbeitgeber hatte ich ein super Gefühl und habe mich riesig gefreut, als schon am nächsten Tag die Zusage kam. :)

Ich bin noch lange nicht am Ziel, das ist erst die Chance auf eine Chance in diesem Unternehmen und ich gedenke sie zu nutzen. Das Berufsleben geht gerade erst los, und ich stürze mich mittenrein. Auf in die Großstadt! Auf in den Job! Auf nach Mainz! :)


29.08.2012 17:19    |    Beerkiste    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: Berge, Die Kisten auf Reisen, Ferien, Italien, Life of Bierchen, Meer, Natur, REISEN, Strand, Süditalien, Temperaturen, Unterwegs, Urlaub, verreisen

Buona sera!

Salve!

Ciao!

 

Aus dem Urlaub zurück, möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten was ich in Italien und auf dem Weg dorthin alles erlebt habe.

Dies war der für uns vorerst letzte Familienurlaub, denn wir "Kids" sind nun erwachsen und gehen eigene Wege. Junior ist (seit gefühlten 2 Jahren) am Führerschein dran und mich zieht es in die große weite Welt. Ich hatte in den letzten drei Wochen ein paar Herausforderungen zu meistern, ich hoffe ihr verzeiht mir, dass ich meinen Italienreport jetzt erst veröffentliche.

 

Wir (Mama, Papa, Junior, Stiefoma, kleiner Onkel & ich) machen uns also mit dem Passat und dem Polo Kombi auf den Weg richtung Süden.

Als wir am 27. Juli in Deutschland losfahren, ist es auch hier schon sehr heiß, vor uns liegen 1700km im Backofen... mit Zwischenstopp und Übernachtung in Bologna. Die erste Etappe führt uns die A5 runter nach Basel und dann durch die Schweiz bis zum Gotthardtunnel (17km lang). Dieser ist immer wieder ein Erlebniss aber ein bisschen mulmig ist mir bei der Durchfahrt schon. Beim Bau des Gotthard Tunnels (Achtung unwichtige aber gruselige Information) kamen 19 Bauarbeiter ums Leben. Erst dieses Jahr wurde der Bau einer zweiten Röhre beschlossen, damit die alte Röhre (Fertigstellung 1980 n.Chr.) saniert werden kann. Die Blockabfertigung blieb uns dieses Jahr erspart und nach einer halben Stunde stopp&go und weiteren 20 Minuten Tunnel (Beklemmung aaaargh) brutzelt in der italienischen Schweiz wieder die Sonne auf uns herab. Nun liegt noch die Hitze der Toscana vor uns. Eineinhalb Stunden südlich von Salerno, an der Westküste Italiens liegt unser Ziel Marina die Ascea.

 

Das Tolle an Italien ist, selbst wenn man an der Küste ist hat man es doch nicht weit bis in die Berge. So erklimme ich gemeinsam mit Mutter und ihrem Polo den Monte Gelbison (1705 m), auf welchem sich eine beliebte Wallfahrtskirche und ein Kloster befinden. Bei gutem Wetter kann man von dort bis nach Sizilien gucken. Auf dem Weg nach oben gibt es viel zu entdecken z.B. malerische Bachläufe und „Dschungelziegen“, (:D) die mit großen Glocken um den Hals mit Farn bewachsene Hänge hoch und runter klettern. Je höher wir kommen, umso kühler wird es. Eine angenehme Erfrischung, bei täglich Temperaturen um die 35 Grad im Schatten. Der tolle Ausblick bleibt uns weitestgehend verwehrt, denn der Berg liegt an diesem Tag mitten in den Wolken. Die Kirche auf dem Monte Gelbison hat besonders schöne Fensterbilder und wir waren uns nicht sicher, ob es sich bei dem Marmor hinterm Altar nicht sogar um Lahn-Marmor handelt.

 

Wenn man unten am Kap von Palinuro Urlaub macht, ist ein Besuch der wunderschönen Grotten Pflicht! Wir hatten diese Tour bereits vor ein paar Jahren gemacht, doch es war wieder mal ein Erlebnis. Wir bekommen ein kleines Boot und einen Führer zugeteilt, der mit uns in die verschiedenen Grotten fährt.

Als erstes geht es in die schönste und größte Grotte, die Azur-Grotte, durch ein Loch im Felsen scheint die Sonne unterhalb der Wasseroberfläche herein und bringt das Meerwasser zum „leuchten“. Ein Spektakel wie im Film, man befindet sich in einer dunklen Höhle, doch das Wasser ist klar und türkisblau.

Dann geht es weiter in die Blutgrotte, das Gestein der Wände ist eisenhaltig und färbt sich rot, wo es in Kontakt mit dem Meerwasser kommt.

In der Mönchsgrotte haben sich wie auch in den anderen Grotten Tropfsteinformationen gebildet, die wie Mönche aussehen. In den Grotten davor haben wir bereits einen „Delphin“ und ein „Krokodil“ gesehen. :D

Ein beißender Geruch wie faule Eier herrscht in der Schwefelgrotte. Hier könnte man wunderbar Tauchen. Wenn sich mir noch mal die Gelegenheit bietet, würde ich die Grotten auf eigene Faust erkunden denn die angebotene Grotten-Tour ist toll aber leider viel zu kurz.

Zum Schluss fahren wir in eine kleine Bucht, welche nur über das Wasser zu erreichen ist. Fernab von Hotelstränden kann man hier das kristallklare Wasser und denn tollen Sandstrand genießen und auch die eine oder andere Muschel finden. J Eine Runde durch die Bucht schwimmen, dann geht’s für uns in der Nussschale zurück nach Palinuro.

 

Zwei Wochen Strand machen Lust auf Süßwasser welches wir nach einstündiger Berg- und Talfahrt ins Landesinnere auch finden. Durch eine kleine Schlucht hat sich ein kristallklarer und bitterkalter Fluss seinen Weg gebahnt. Eine Staumauer ist Anziehungspunkt für viele Natur- und Wasserbegeisterte. Hier kann man Kajaks mieten, Wandern, Schwimmen, Tauchen oder einfach nur in der Sonne liegen. Als wir dort ankommen ist es bereits später Nachmittag und keine Sonne mehr an diesem wunderschönen Plätzchen, doch hartgesotten wie wir sind wagen Stahlkiste und ich den Sprung ist eiskalte Wasser (brrrr, was hab ich mir dabei gedacht?). Was Junior sich dabei gedacht hatte war angesichts der schnorchelnden Blondinen klar. :p Neben der Staumauer gab es auch noch ein wasserfallartiges Wehr, wo ich als Kontrastprogramm noch meine Interpretation von „Gillette Venus – Erwecke die Göttin in dir“ zum Besten gab. :cool::D

 

Diesen schönen Ausflug ließen wir im Restaurant in einem kleinen Bergdörfchen ausklingen, meiner Meinung nach eins der besten Essen des Urlaubs wenn auch die Reihenfolge der Speisen nicht immer ganz korrekt war. Erst Pizza und dann Antipasti? = WTF :D Ich hatte meine geliebten Spaghetti Carbonara als Zwischengang und ein paniertes Kotelett mit gegrilltem Gemüse als Hauptgericht bestellt. Serviert wurde mir eine köstliche aber für einen Zwischengang viel zu große Portion Carbona, an welcher sich später noch die Herren gütlich taten. Das Kotelett entpuppte sich eher als hauchdünnes Schnitzel, welches wirklich lecker und besonders saftig und zart war. Gegrilltes Gemüse wird in Italien meist kalt serviert und besteht üblicherweise aus Auberginen <3, Zucchini und Paprika. Einmal Überraschungsmenü Italiano, aber es entsprach meinem Geschmack und in der Küche verstand man sein Handwerk, deshalb war es für mich ein besonders gelungenes Essen. Dazu gab es den Hauswein vom Fass, jede Menge Wasser und zum Nachtisch hausgemachte Schokoladentorte und Espresso.

In Italien sollte man lieber nach hausgemachtem Dessert fragen, sonst bekommt man gut und gerne fertige Torten, Cremes oder Langnese Eis vorgesetzt. Und das muss nun wirklich im Restaurant nicht sein wo doch die italienische Küche so viele süße Leckereien zu bieten hat.

 

Besonders zu empfehlen, wenn auch nicht besonders „leicht“ oder nahrhaft, ist auch das italienische Frühstück, welches aus Cappuccino (trinkt man nur zum Frühstück!!!) und Cornetto (Hörnchen) besteht, hier ist man in einer Bar schon mit ca. 2,50€ dabei.

Solche Sperenzchen behalte ich mir allerdings für den Urlaub vor, auf Dauer ist das nix für die Linie. ;)

 

Für den nächsten Urlaub wünsche ich mir etwas ganz anderes, ich hätte Lust einfach mal loszufahren ins Blaue oder auch eine Woche Partyurlaub auf Malle oder einem anderen Modeurlaubsziel auf dem absteigenden Ast – All Inclusive, einfach ein bisschen mehr Action. Da ich ja nun bald Auszubildende bin, wird ein großer Urlaub bald eh nicht mehr drin sein.

 

Nach Italien, fahre ich immer wieder gerne! :)


17.07.2012 16:48    |    Beerkiste    |    Kommentare (40)    |   Stichworte: Camping, Erholung, Ferien, Hotel, Reisen, Unterwegs, Urlaub, verreisen

Wie macht ihr am liebsten Urlaub?

Hallo Motor-Talker,

 

bald geht es für meine Familie und mich in den wohlverdienten Sommerurlaub nach Bella Italia. Da wir mehrere Leute und ein Hund sind, fahren wir mit zwei Autos und haben dort zwei kleine Wohnungen mit Außenbereich gemietet.

Im Urlaub wird dann auch urlaubsmäßig und vor allem italienisch gekocht, es gibt viel Nudeln, frisches Obst, Käse, Olivenöl, Schinken, Salami, Wein, Brot und und und... Wir gehen aber auch oft Essen, weil es fast günstiger ist als Einkaufen. Wenn man in ein Lokal geht gilt fast immer, nirgendwo reingehen wo es deutsch aussieht. Da wo "Erdinger" draufsteht ist fast immer "Touri-Nepp" drin. Oft ist es dort überteuert oder extrem eingedeutscht und das ist das letzte was ich in meinem Urlaub will.

Toll sind die Märkte abends in der Stadt oder auf der Promenade. Hier wird wenig groß geshoppt, aber man kann toll flanieren und Spezialitäten wie Gebäck, Süßigkeiten, Wurst oder Käse kaufen.

 

Am Strand wird es mit Hund immer etwas schwierig. Man kann nur an gewisse Hundestrände, da sind die Italiener etwas eigen. Auch haben wir die Erfahrung gemacht, das viele Leute Angst vor großen Hunden haben. Sie dienen dort meist als Wachhunde, richtige Familientiere sind eher die Kleinen Fiffies. Eigentlich findet sich immer was, wo man mit Amelie hinkann. Abends wenn wir nochmal in die Stadt wollen, bleibt sie manchmal daheim, ist ja für das Tier auch nicht so schön wenn soviel Rummel ist.

 

Die Zeiten das Campings sind (für meine Eltern) vorbei und in Hotels wohnen wir nur für Zwischenstopps. In einem kleinen Haus oder einer Wohnung fühlen wir uns am wohlsten, ein All Inclusive Urlaub wäre gar nichts für uns.

Wie sieht es bei euch aus? Wo macht ihr gerne Urlaub? Wer fährt mit dem Auto, wer setzt sich ins Flugzeug? Alle eure Erfahrungen und Geschichten über Urlaub und aus dem Urlaub dürfen hier berichtet und diskutiert werden. :)

 

Nun wünsche ich euch allen einen angenehmen Restsommer und einen schönen Urlaub!

 

Eure Bierkiste

 

 

"Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muss oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind."


... am Werk:

Beerkiste Beerkiste

Sparfüchsin


 

Herzlich Willkommen!

Hallo liebe Freunde und Leser meines Blogs,

es gibt eine Zeit um Motor zu Talken und es gibt eine Zeit um sich auf andere Dinge wie Beruf und Familie zu konzentrieren. Seit ich Ende letzten Jahres meinen PC geschrottet habe bin ich hier nicht mehr zu oft unterwegs. Und gerade jetzt im Sommer gibt es tausend andere Dinge die sinnvoller sind als vor dem Computer zu sitzen. Ich bitte um Geduld und Nachsicht, es kommen auch wieder andere (Motor Talk) Zeiten.

Liebe Grüße,

eure Bierkiste

Besucher

  • anonym
  • mr. mountain
  • Dirk2und4
  • deni196496
  • sobediny
  • Reifenfüller200
  • dorfkindpatrick
  • Fliese402
  • C-Max-1988
  • dodo32

Bierische Bilder

Das wurde gemacht:

Bremsen Okt '11

Wapu Nov '11

Zahnriemen Nov '11

Ölwanne Dez '11

Luftfilter Dez '11

Zündkerzen Dez '11

G12++ Dez '11

Dichtungen Dez '11

Winterreifen Dez '11

Batterie Feb '12

Hutablage April '12

Endschalldämpfer Aug '12

Achsmanschette rads/li Nov '12

Thermostat Jan '13

Leser (30)

Meine Reiseziele

(Mannheim)

(Berlin)

(Köln)

(München)

(Hamburg)

Dresden

Rostock

Aachen

Wolfsburg

Countdown

Ab heute ist die Bierkiste offiziell historisch! ;)

Wenn ich nicht hier bin, bin ich...