• Online: 3.241

Bedaleins kleiner Blog

Wenn Gott gewollt hätte, dass Autos sauber sind, wär Spüli im Regen...

18.11.2008 11:00    |    Bedalein    |    Kommentare (11)    |   Stichworte: Diebstahl, Gefahr, Risiko, Sicherheit

Was war Deine Erfahrung?

Szene aus GTA
Szene aus GTA

Aus Computerspielen wie GTA kennt man es. Man hält ein fahrendes Auto an, reißt die Türe auf und schmeißt den Fahrer raus. Cooles Spiel, das ich selber gerne zocke. Der Hintergrund dazu kommt von der realen Welt. Und das nicht aus fernen Ländern wie Südafrika, in denen die Kriminalitätsrate hoch ist. Auch in einigen Ländern der EU ist es an der Tagesordnung, so in Italien, Spanien und den Niederlanden. Aber auch in Deutschland immer mehr.

 

So werden an der Ampel wartende Fahrer überrascht. Die Türe wird aufgerissen, Gewalt wird angedroht. In der Regel bleibt einem nichts anderes übrig, als auszusteigen und den Übeltäter wegfahren zu lassen. Nicht nur mit dem Auto, sondern auch mit Wertsachen und Papieren darin.

 

So wurde vor kurzem in Wilmersdorf ein Mann, der gerade in sein Fahrzeug gestiegen ist, von zwei Männern überrascht, die ihn mit vorgehaltener Waffe zwangen, den Wagen zu übergeben.

 

In Berlin-Tiergarten hatte mal ein 18-jähriger einen Fahrer mit einer Waffe bedroht und ist mit dessen Z4-Cabrio bis nach Hamburg geflohen. Der Fahrer durfte wenigstens noch seinen Rucksack aus dem Kofferraum nehmen. Nach langer Fahrt durch die Innenstadt wurde er von Polizisten entdeckt und wurde verfolgt. Er konnte jedoch fliehen und fuhr nach Hamburg. Auf dem Rückweg wurde er von Zivilstreifen verfolgt. Diese blockierten eine Baustelle, um den Fahrer durch den entstehenden Stau aufzuhalten. Es kam zu einer Massenkarambolage, in der sowohl Streifenfahrzeuge als auch das Cabriolet verwickelt waren. Der Fahrer floh zu Fuß und wurde wenig später auf einem Feld gestoppt.

 

In Paris habe ich vor einigen Jahren an einer Kreuzung beobachtet, wie das Fahrzeug vor mir am helllichten Tage ausgeraubt wurde. Die deutsche Familie (Vater, Mutter, 2 Kinder) standen an der Ampel. Von allen Seiten stellten sich mit Baseball-Schlägern bewaffnete Herren um das Fahrzeug. Eine Flucht war nicht möglich, da das Auto mitten im stehenden Verkehr stand. Der Kofferraum wurde geöffnet, der gesamte Inhalt mitgenommen. Die Familie blieb in ihrem Fahrzeug sitzen und verfolgte den Vorgang. Ich war im Fahrzeug dahinter und konnte auch nicht mehr tun, da ich nicht das Risiko eingehen wollte, von 8 Leuten mit Knüppeln verprügelt zu werden.

 

Versicherungen raten,

- das Fahrzeug während der Fahrt abzusperren, auch am Rastplatz, wenn man im Wagen Pause macht.

- Im Fall der Fälle das Fahrzeug übergeben, um unbeschadet aus der Situation zu kommen.

- durch hupen andere Personen auf die Gefahrensituation aufmerksam machen.

- Wenn jemand ans Fenster kommt, das Fenster immer nur einen Spalt öffnen.

 

 

Ich habe da mittlerweile einige Erfahrungen gesammelt. So wurde schon mehrmals versucht, mich auf ungarischen Autobahnen zum stoppen zu zwingen, allerdings ist das schon lange her. Aber dank der PS-Überlegenheit bin ich immer davon gekommen. An einem deutschen Rastplatz habe ich mal geschlafen, als plötzlich jemand an meiner Tür rüttelte. Ich wachte auf und der Kerl rannte weg, da das Überraschungsmoment nun auf meiner Seite war.

 

Allgemein ist die Gefahr für solche Vorfälle gering. Es kommt immer auf Uhrzeit und Ort an. Aber trotzdem kann sowas passieren. Und die Vorfälle mehren sich. Ich habe meinen Wagen immer abgesperrt.

 

Hab Ihr ähnliches erlebt? Wie seid Ihr auf das Thema zu sprechen? Seht Ihr eine Gefahr? Oder sind es Einzelfälle, über die man sich keine zu großen Gedanken machen braucht??

 

Allseits gute Fahrt,

Bedalein


18.11.2008 13:45    |    Schattenparker30774

Für sowas leg ich mir selbst n KurzBase neben den Sitz, n Griff und druff. Wer mir Krumm kommt, dem komm ich quer. Ne, was, hier in D is man ja dann selbst der Böse Bube, viel. wart ich mal, bis so einer die Hand am Türgriff hat, und dann aufs Gas.

 

Sorry für die Ausdrucksweise, mein Post ist wahrscheinlich nich sehr hilfreich, aber beim Auto werd ich Giftig.


18.11.2008 14:51    |    Multimeter4884

bei mir verschließen sich die Türen bei ~20km/h automatisch und zur Not gibts auch nen "Verschlussknopf"... generell glaub ich nicht das das in D so oft vorkommt.

Bei GTA... sehr geil ;)


18.11.2008 17:13    |    Bedalein

Ja, es kommt allerdings sehr selten vor. Zum Glück. Die Autolock-Funktion kann man ja mittlerweile bei vielen neueren Fahrzeugen programmieren.

 

Erinnert sich jemand an den tragischen Vorfall im April 2007. Dabei waren zwei Polizisten sogar das Opfer. Sie waren bei der Bereitschaftspolizei und saßen vermutlich wartend im Auto, als zwei Täter sie durch die geöffneten Scheiben in den Kopf schossen. Mich hat das damals ziemlich geschockt. Da merkt man, was wirklich passiert.

 

Natürlich sind das alles, jeder Car-jack, nur Einzelfälle. Aber letztendlich kann es jeden treffen. Gerade in der dunklen Jahreszeit.

 

Ich frag mich immer, was das für Leute sind, die so etwas verrichten.


18.11.2008 17:59    |    Spurverbreiterung10414

September 2006 - Los Angeles Downtown gegen 4Uhr morgens:

 

Kamen vom Feiern und mussten noch einen Bekannten im Hilton Downtown abladen. Auf dem Weg in Richtung Highway standen wir dann an einer Ampel... Weit und breit niemand zu sehen - keine Autos, keine Menschen. Bis auf einmal wie aus dem Nichts ein betrunkener (?) auf uns zurennt und mit einer Waffe rumfuchtelt. Konnte in dem Moment leider nichts anderes tun als gegen das Gesetz zu verstoßen und bin direkt über die rote Ampel abgerauscht.... Waren zu dritt in einem Range Rover.

Puls lag 30 Meilen später immernoch bei geschätzten 180.

 

War im Endeffekt alles halb so wild weil nichts passiert ist. Aber wo das hätte enden können möchte ich nicht wissen.

Aber dass sowas in Deutschland passieren kann, glaube ich nicht :)


18.11.2008 19:45    |    oli

habe mehrfach im auto uebernachtet, hauptsæchlich allerdings im gefuehlt sichersten land der welt. den wagen habe ich nie abgeschlossen, auch nicht im tiefsten winter - weil dann noch der zuendschluessel steckte und der motor lief. :D kann aber auch sein, dass ein orangener volvo so sehr nach hippie schreit, dass ein potentieller ræuber da sowieso nichts zu holen kønnen glaubt.

 

lieb gruss

oli


18.11.2008 20:11    |    Federspanner14515

Es war August 2005 passiert-Es war damals heiß und sonnig.Ich fuhr mit einem Kumpel von Rom nach Brindisi.Wir stoppten an einer Ampel und da sahen wir einen farbigen mit einer Pistole,der auf den Fahrer ziehlte.Ich hatte Schiss und versuchte alle Tassen im Schrank zu halten!Er machte die Tür auf und schmiss den Fahrer auf den Boden.Er schubste mich mit ganzer Kraft auf den Boden und ich versuchte mich zu verteidigen,aber er griff nach einem Messer und stach mir ins Magen und dann ist er abgehauen.Dann hatte mein Kumpel das Krankenhaus angerufen und nach 10 Minuten kam der Krankenwagen und ich wurde dann behandelt.Danach wurden die Bullen angerufen und die suchten den Täter.Nach 2 Stunden suchen hatten die Bullen den Täter gefunden und auch das Auto.Der Täter wurde verhaftet und mein Kumpel bekam seinen 25 jährigen Mercedes-Benz S280 zurück.


18.11.2008 20:39    |    Schyschka

18.11.2008 21:58    |    Olli the Driver

Bei mir in der Region gab es vor kurzem so einen Fall.


19.11.2008 17:14    |    Bedalein

@Olli

Deinen Artikel hab ich vorher gar nicht gesehen! Sorry, wollte ned das Thema kopieren!! :(

 

@spielsüchtiger

Das ist ein echt krasser Vorfall. Ich hoffe Du hast keinen Schaden behalten!!


19.11.2008 19:53    |    Olli the Driver

Keine Sorge, hast ja nicht kopiert, bei mir war ja keine Umfrage drin ;). Bis vor kurzem hätte ich vermutlich auch Punkt 7 gewählt, das es hier schon solche Fälle gab war mir bis zu dem Vorfall nicht bewußt.

 

In einem anderen Blog wurde schon von Motarrad-Napping in Frankreich berichtet.


19.11.2008 22:44    |    Bedalein

Ja das mit den Motorrädern habe ich damals auch gelesen! Es ist schon krass.

 

Heftig finde ich momentan auch, was bei Somalia abgeht. Da wurde doch von Piraten der eine Tanke gekapert. Jetzt fordern die irgendwie 200 Mio Euro.

 

Ein anderes Piratenschiff, das einen Tanker kapern wollte, wurde von der bewaffneten Besatzung versenkt..


Deine Antwort auf "Car-jacking; das Fahrzeug unterm Hintern wegstehlen.."