• Online: 6.508

20.09.2008 01:17    |    SerialChilla    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: Golf, Golf II, GTI, Volkswagen

Dem einen oder anderen mag mein Blog wie eine Soap erscheinen, der die Ideen ausgegangen sind, und jetzt einfach die erste Staffel wiederholt.

Leider ist dem nicht so, denn das wäre deutlich billiger :D

 

Mit anderen Worten: Es steht / stand das gleiche an, wie schon im Sommer. Wir haben uns also einiges vorgenommen.

 

Neuen Motor zusammenbauen:

  • Schrick Ventilfedern verbauen
  • Kopf auf den Block setzen
  • Simmerringe / Kurbelwellenflansche montieren
  • Schrick Nocke einbauen
  • Einige Teile vom "alten" Motor übernehmen (Wasserflansche, Ölpumpe, Kupplung, Getriebe...)

 

Und natürlich den Rest vorbereiten:

  • Kabel, Unterdruck, Abgas, Ansaug und Antriebswellen vom Motor ab
  • Motor raus, Getriebe & Kupplung runter
  • Alles abbauen, was noch zu gebrauchen ist

 

... das ganze muss dann zusammengebastelt und reingehangen werden.

 

 

Naja, viel zu tun. Und wir wären ja nicht wir, wenns nicht gleich losgeganen wär ;)

 

 

Der neue Block mit Kopfdichtung:

 

 

... mit Kopf:

 

 

... und Kopfschrauben:

 

 

... und Kurbelwellenflansch, Geitriebeseitig:

 

 

Hatte nicht jemand geschrieben, die Nocke sehe aus, wie ne Seriennocke? Momentan hoff ich noch, dass sie sich dreht :P

 

 

Parallel dazu: Demontage!

 

 

Das Biest am Haken:

 

 

... und die beiden Bestien nebeneinander:

 

 

Natürlich klappte auch diesmal nicht alles reibungslos, wir standen mal wieder vor einer kreativen Herausforderung. Die Antriebswelle ließ sich nicht vom Gegenstück am Getriebe lösen!

Der Grund war schnell erkannt: Der Dichtring im Flansch am Getriebe war undicht, das Getriebeöl sammelte sich in den Zwischenräumen und verschweißte die beiden Teile durch den Kapillar-Effekt fast miteinander.

Wir haben kurzerhand die Antriebswelle am Radlagergehäuse abgeschraubt und das Problem dann im ausgebauten Zustand mit ner ausgewogenen Mischung aus Geduld und Gewalt gelöst :)

 

Und so am Rande wurde natürlich auch für die passende Optik gesorgt:

 

 

 

Unser Ziel für morgen ist natürlich: fertig werden! Schaun mer mal :)


17.09.2008 14:53    |    SerialChilla    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: Golf, Golf II, GTI

So, Leute, es wird ernst!

 

Gestern war ich ein bisschen shoppen... :)

Auf der Einkaufsliste standen:

 

  • 3 Simmerringe, zahnriemenseitig (Kurbelwelle, Zwischenwelle, Nockenwelle)
  • Alle Brückendichtungen zum Kopf
  • Zahnriemen, Spannrolle
  • Öl, Ölfilter
  • Wasser, Frostschutz
  • Kurbelwellenflanschdichtung zahnriemenseitig
  • Ventildeckeldichtung
  • O-Ringe für Wasserflansche, Wasserpumpe & Verteiler
  • und einige Schrauben.

 

Den getriebeseiteigen Kurbelwellenflansch habe ich samt Dichtung und Simmerring noch vom letzten Mal übrig, zwischendurch hat sich auch noch ein Ölhobel dazugesellt. Außerdem wird noch der Stabi gewechselt, dementsprechend hab ich auch neue Lager und Schrauben besorgt.

 

Dadurch sieht mein Kofferraum also grad so aus:

 

 

... es wird aber auch Zeit. Man erkennt nämlich, dass das Auto zu lange steht, wenn die Bremsscheiben so aussehen:

 

 

Ich bin ja mal gespannt! :)


13.09.2008 02:05    |    SerialChilla    |    Kommentare (2)    |   Stichworte: Golf, Golf II, GTI, Volkswagen

Am Montag war es endlich soweit, die letzten Teile für das Motörchen sind eingetroffen. Die reine Technik ist jetzt komplett, was jetzt noch fehlt sind ein paar Dichtungen und Flüssigkeiten.

 

Erfahrungsgemäß wird das auch wieder teuer, aber das trübt nicht meine gute Laune, die nach dem Sichten der frisch erworbenen Teile spontan auftrat. :)

 

In einem früheren Beitrag hab ich bereits den Namen "Leinad" in den Raum geworfen. MT Veteranen, vor allem welchen aus dem VW Bereich, wird in Erinnerung geblieben sein, dass eben jener Motorenspezi vor einiger Zeit bearbeitete Zylinderköpfe angeboten hat.

Damals "brauchte" (als obs jetzt anders aussieht, *hust*) ich sowas noch nicht, aber da der Motor momentan in der Entstehungsphase ist, konnte ich dem Angebot von Spacefroggy, welches einen solchen Kopf beinhaltete, einfach nicht widerstehen.

 

Aber der Zylinderkopf kam nicht alleine an. Noch montiert war die Einspritzleiste mit GSI 16V Düsen und einem einstellbaren Benzindruckregler:

 

 

Der Kaufgrund: Die bearbeiteten Ein- und Auslasskanäle. Letztere sind schwer zu erkennen, ihr müssts mir einfach glauben ;)

 

 

 

Das ganze wurde natürlich auch geplant:

 

 

Um alles abzurunden lag noch eine kopfseitig angepasste Ansaugbrücke dabei.

 

 

Der nächste große Schritt nach dem Zusammenbau wird also sein, die passende Abstimmung zu finden. Ich bin gespannt, was unterm Strich dabei rauskommt :)


07.09.2008 18:06    |    SerialChilla    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: Golf, Golf II, GTI, Volkswagen

Langsam hat sich ein beachtlicher Teileberg für den neuen Motor angesammelt.

 

Und frei nach dem Motto "Serie gibts schon" liegt oben auf selbigem dieses schöne Stück:

 

 

 

Sie stammt aus dem Hause Schrick und ist schärfer als Jessica Alba ;)

Gut, das war übertrieben. Aber 272° ist für ein Alltagsauto ne Ansage.

 

Natürlich ist wieder n bisschen was für die Optik dabei. Rechts original, daneben überarbeitet...

 

 

Ja, die Teile sind sandgestrahlt, und nein, ich trau mich trotzdem ;)

 

 

Außerdem haben wir noch ein Regal in der Halle aufgestellt, um für ein bisschen Ordnung zu sorgen. Macht echt was her, oder?

 


04.09.2008 13:44    |    SerialChilla    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: Golf, Golf II, GTI, Volkswagen

Für den Motorumbau ist erstmal kein Platz in der Halle. Damit dann aber alles schon vorbereitet ist, hab ich gestern schonmal die Pleuellager montiert.

 

Die Kurbelwelle war noch okay und wurde nur an den Lagerstellen poliert, es passten also noch Lager ohne Übermaß. Und die hatte ich noch da :)

 

Schön Okinoool:

 

 

Und ausgepackt:

 

 

Der Lagerdeckel:

 

 

Und mit Lager:

 

 

Das Pleuel:

 

 

Und auch mit Lager:

 

 

Fertig:

 

 

 

Das Lagerspiel haben wir sicherheitshalber gleich noch gemessen... alles in Ordnung! Jetzt heißt es warten auf den Zylinderkopf :)


03.09.2008 00:13    |    SerialChilla    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Golf, Golf II, GTI, Volkswagen

Na, was ist heute? Genau, der richtige Tag zum Geld ausgeben! :)

 

In meinem letzten Beitrag habt ihr ja schon den Motor wiedergesehen, den ich anfangs für mein Umbauprojekt gekauft hatte. Die festgerosteten Kolben und der allgemein schlechte Zustand warfen mich damals ordentlich zurück, momentan ist es aber ganz gut, dass ich ihn nicht gleich aus dem Fenster geschmissen habe.

Aber, lieber Verkäufer, bevor du dich freust: Ich kann dir gerne die Rechnung schicken... war nicht ganz billig, den Klumpen Altmetall zu nem Motor zu machen.

 

In diesem Zusammenhang werde ich weniger auf den Zylinderkopf eingehen, da dieser wahrscheinlich nicht bei mir verbaut wird. Insider wissen schon, was passieren wird (ich werfe einfach mal den Namen "Leinad" in den Raum :) ), dazu hier aber später mehr.

 

Ums direkt vernünftig zu machen ging das Paket direkt zum Motorinstandsetzer. Der vollführte wahre Wunder an dem Maschinchen.

 

Auf der to-do-Liste standen:

 

- Bohren und Hohnen der Zylinder

- Einbau neuer Übermaßolben mit passenden Ringen

- Die Zwischenwelle neu lagern

- Neue Hauptlager verbauen

- Die Kurbelwelle prüfen

 

 

Und hier ist das Ergebnis:

 

 

 

 

 

Wir werden dann noch neue Pleuellager montieren (hab ich noch da), alle 3 Simmerringe erneuern und das ganze wieder zusammenbauen - natürlich mit frischen Dichtungen :)

 

Zufällig war stand grad ein anderer GTI Motor mit einer ähnlichen (vermuteten :D) Laufleistung rum. Hier also ein Bild zum Vergleich:

 

 

 

Ist doch schon n kleiner Unterschied, oder? Sichtbarer Hohnschliff ist ne feine Sache ;)

 

Der Vollständigkeit halber gibts hier auch noch ein paar Bilder vom Kopf. An sich ist er serie, er wurde also nur abgedrückt, geplant und der Ventilsitz wurde gefräst. Die Ventile wurden dann eingeschliffen und sind samt neuen Schaftdichtungen eingebaut worden:

 

 

 

 

Da ich für meinen Zylinderkopf noch das ein oder andere As in der Garage liegen habe, hab ich noch ein bisschen eingekauft. Schaut mal, was mir der Postbote gebracht hat:

 

 

... und da drin sind:

 

 

:)

 

 

Doch nicht nur der heutige Tag war erfolgreich, auch am Wochenende hatten wir unseren Spaß! Es verschlug uns nämlich zum zweiten mal in einer großen Gruppe nach Usedomm zum VAG Ostseetreffen, was bei uns der inoffizielle Saisonabschluss ist: http://www.ostsee-treffen.de/

 

Das ganze ist mit großen Treffen à la VW Blasen etc nicht vergleichbar, da alles in einer kleineren Runde und viel familiärer abläuft.

Und ganz nebenbei war es auch recht ertragreich für uns:

 

 

Der rechte ist fürs Kistenstapeln und stammt aus dem letzten Jahr, macht sich aber sehr gut in der Runde ;)

Der links daneben ist für den stärksten Club, wir haben nämlich alle anderen beim Tau-Ziehen vom Platz gezerrt :D

Den großen gabs für den größten Club, über 30 Autos können sich durchaus sehen lassen.

Und ganz links steht die Trophäe für den schönsten 2er Golf, welche sich Volker mit seinem US Fire & Ice sichern konnte:

 

 

... Erfolg auf der ganzen Linie! :D

 

Wer noch mehr Bilder sehen möchte, der möge hier Klicken: http://baron784.ba.ohost.de/Ostseetreffen08/Serial/

Ein paar Galerien werden noch folgen. Die findet ihr dann auf unserer Homepage :)


24.08.2008 02:54    |    SerialChilla    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: Golf, Golf II, GTI, Volkswagen

Nach der "Reparatur" hat der Gute zwar wieder Öldruck aufgebaut, aber so wie früher wars einfach nicht mehr. Das Klackern kennt ihr ja schon vom letzten Beitrag, außerdem gesellte sich noch ein Geräusch dazu, was irgendwo zwischen pfeifen, quietschen und surren einzuordnen ist.

Die letzte Fahrt führte mich also letzten Samstag zu einer Gartenparty bzw. unserer Vereinsgründung. Danach wollte ich das Material nicht mehr als unbedingt nötig quälen, vielleicht ist langfristig noch was mit dem Motor anzufangen.

 

Long story short: Mein Auto stand mal wieder auf nem ADAC Laster.

 

 

Und Leute... wenn ihr ähnlich pannenanfällig seit, wie ich: Passt auf, wie tief ihr eure Autos legt. Eine bedachtere Rangehensweise verhindert Probleme beim beladen ;)

 

 

 

Naja, irgendwie muss es ja weitergehen. Bloß wie?

Ich gebe zu: Ich habe kurz darüber nachgedacht, was stärkeres reinzubauen. Ich war aber sehr zufrieden mit dem Motor... und bevor ich mir noch mehr Stress mache, um Achsen etc wechseln zu können, bleibe ich meiner akutellen Eintragung treu und plane also einen Wechsel zum gleichen Motor.

Hier wird natürlich das Dream-Team vom letzten Motorumbau antreten: Ringo und ich ;)

 

Nun galt es, gut zu überlegen. Hin und wieder werden komplett aufbereitete Motoren bei ebay angeboten... aber jetzt, wo ich einen kaufen würde, gab es natürlich nichts. Typisch :)

 

Da ich auf jeden Fall etwas im Motorraum haben will, was mich mindestens 10 Jahre in Ruhe lässt, kommt nur was frisches in Frage.

Etwas neues von VW fällt aber aus finanziellen Gründen flach, daher gehts um die aufbereitete Version.

An dieser Stelle bringe ich einen alten Bekannten wieder ins Spiel:

 

 

 

Was genau damit passiert erfahrt ihr beim nächsten Mal. Nur so viel: Am Freitag war ich mit nem Nissan Micra Bi-Motor unterwegs:

 

 

... aber ich bin mir sicher, dass ihr schon erraten habt, was ich so vorhabe! :)


15.08.2008 14:10    |    SerialChilla    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: Golf, Golf II, GTI, Volkswagen

Die gute Nachricht vorab: Das Auto läuft und hat auch Öldruck. Das wars dann aber auch schon.

 

Nach der Motorspülung wurde die Ölwanne nochmal demontiert, um eventuellen Dreck rauszufischen. Und siehe da: Die Wahl war weise!

 

Nicht gut!Nicht gut!

 

Gar nicht gut!Gar nicht gut!

 

Beim Anlassen soll er sich mächtig gequält haben, letztendlich hat ers aber doch geschafft.

 

An dieser Stelle muss ich in der Geschichte wieder ein paar Tage zurückgehen: Als ich den gelben Engel bestellt hab, hab ich direkt am Telefon gesagt, dass kein Öldruck ansteht und ich den Motor nicht nochmal anlasse, ich brauche also einen Schlepper.

 

Die Dame am Telefon hat meine dringende Bitte aber offensichtlich ignoriert und erstmal jemanden geschickt, der mir sagte, ich solle doch den Motor nochmal anlassen. "Ach, da passier nichts, nur kurz!"

Naja... nach Aussage der Werkstatt, hat das dem Motor doch ziemlich geschadet.

 

Während ich mir jetzt den Kopf zerbreche, wo die Metallspliter in der Wanne überall herkommen, könnt ihr hier begutachten, wie der Kleine klang, als ich ihn abgeholt hab. Inzwischen hat sich ein weiteres Geräusch dazugesellt, er klingt jetzt n bisschen, als ob n Kompressor drauf wär.

In Anbetracht der Tatsache, dass keiner drauf ist, ist das keine gute Neuigkeit :/

 


14.08.2008 01:57    |    SerialChilla    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: Golf, Golf II, GTI, Volkswagen

... dann macht man sich welche.

 

Gut, es ist nicht so, dass ich keine hätte, aber das Auto lief ja grad so gut.

 

Vor einiger Zeit hatte ich meinen Vetildeckel getauscht. Nichts spektakuläres, deshalb wisst ihr auch noch nichts davon :p

 

Ein guter Kumpel von mir kann sandstrahlen und lackieren, ich hatte ihm also einfach paar Teile in die Hand gedrückt und die alles in schick wiederbekommen. Unter anderem eben 2 Ventildeckel in "Industrie schwarz seidenmatt".

Da ich ja den ranzigen Motorraum von damals satt habe, solte sowas feines drauf - bis hier hin alles kein Thema.

 

Naja, letzte Woche Mittwoch wollte ich mal wieder ne Runde fahren. Als ich den Hobel anriß tackerte er mehr als gewöhnlich (schönen Gruß von den Hydrostößeln). Während ich deswegen etwas verwirrt war, stach mir die blinkende Öllampe ins Auge... gar nicht gut! Also schnell aus das Ding und Gedanken machen!

 

Aufgrund blöder Planungen bin ich erst heute dazu gekommen, der Geschichte nachzugehen. Also erstmal mit dem gelben Engel zur Werkstatt meines Vertrauens:

 

 

Dort haben wir das Öl abgelassen, die Wanne abgebaut und die Ölpumpe rausgenommen.

 

 

Ihr ahnt bereits, was wir in der Wanne gefunden haben: Genau, Sand!

Des Rätsels Lösung: Im Sieb der Kurbelgehäuseentlüftung hatte sich der feine Mist versteckt und war nach und nach durch den Motor gewandert. Offensichtlich wurde die entsprechende Öffnung nicht (vernünftig) abgedeckt...

 

Selbst nach einer intensiven Säuberung mittels Kaltreiniger floss immernoch Sand aus dem Sieb, den Deckel kann ich also erstmal vergessen. Und wenn ich Pech habe (Ich? Pech mit Motoren?!) auch den Motor. Die Zeit wird zeigen, ob bleibende Schäden mich finanziell ruinieren :rolleyes:

 

Die Ölpumpe stank bei der Demontage nach verbranntem Öl, sah aber an sich noch funktionstüchtig aus:

 

 

Ich werde die "Gelegenheit" (ja, immer optimistisch bleiben!) aber trotzdem dafür nutzen, die gute Ölpumpe aus dem alten Motor einzubauen.

 

Wenn alles gut läuft wird morgen der Motor zusammengesetzt und gespült (billig-Öl + Liqui Moly Motorspülung). Dann kommt die Plörre wieder raus und die Ölwanne ab, alles wird gereinigt und neu befüllt. Mit n bisschen Glück hat sichs damit erledigt.

 

Immerhin: Das Spiel der Pleuellager ist in Ordnung.

 

Was soll ich noch sagen? Haltet mir die Daumen!


31.07.2008 00:00    |    SerialChilla    |    Kommentare (2)    |   Stichworte: Golf, Golf II (19E), Volkswagen

Ich hatte das Glück, bei meinem Motorumbau nicht auf mich allein gestellt zu sein, sondern das ganze in einer perfekt ausgestatteten Werkstatt mit kompetenter Hilfe erledigen zu können.

Nachdem ich dieser Episode der Geschichte "Baron" fast den "Erledigt"-Stempel aufdrücken kann, musste die Halle irgendwie leer werden. Naja, zumindest leerer.

 

Und was stand natürlich mitten im Weg? Klar, mein alter Motor.

 

Der gute war viel zu schade, um ihn komplett wegzuschmeißen. Der Kopf wurde vor nicht allzulanger Zeit überholt und montiert und die Ölpumpe hat keine 3 Jahre hinter sich.

 

Erster Schritt also: Kopp ab!

 

 

 

Wenn eure Kolben oder euer Kopf so aussehen wie bei mir, dann könnt ihr euch sicher sein, dass der Motor zu fett läuft.

Das lag allerdings nur daran, dass er zum Schluss nur mit abgezogenem Drosselklappenpoti fuhr, was einen Verbrauch von knappen 20 Litern zufolge hatte.

 

Leider wurde meine Vermutung bestätigt, dass es der Block wirklich hinter sich hat. Hohnspuren waren keine mehr zu erkennen, dafür undefinierbare ... naja ... Riefen? Abdrücke? Keine Ahnung... er möge in Frieden ruhen. Bzw im Kofferraum unseres Schlachters ;)

 

Das Getriebe war zwar auch lange nicht mehr das frischeste, allerdings kann es nie schaden, sowas liegen zu haben. In unserer IG fahren viele was vergleichbares, und so hat man es immer zur Hand, wenn mal eins versagt.

Also runter damit.

 

 

Den Öl-Kühlwasser-Wärmetauscher, den ich vor langer Zeit nachgerüstet hatte, hebe ich auch auf, genau wie die oben erwähnte Ölpumpe.

Dazu wurde der Motor kurzerhand umgedreht

 

 

und geöffnet

 

 

In der Ölwanne hab ich noch ein paar Lagersplitter gefunden... der Motorumbau kam quasi im letzten Moment.

 

Kopf, Nocke, Wärmetauscher und Ölpumpe lagern jetzt noch im Schrank, alles andere liegt in unserem Motorspender, der Freitag auf den Schrott wandert.

 

 

... eine Ära ist nun zu Ende. Ich verabschiede mich nach insgesamt 275 tkm (wovon 80 tkm auf mein Konto gehen) von einem robusten Motor, der deutlich besser war, als sein Ruf, mit einem lachenden und einem weinenden Auge!


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 13.06.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Godfather

SerialChilla SerialChilla

Wade Wilson

Ford

 

Stammgäste (188)

Mein GTI

Mein Quattro

Zuletzt hier

  • anonym
  • RQ1
  • chrisvespafisti
  • dodo32
  • Jakob4774
  • Vhcgip
  • bmw320i
  • TTCQ225
  • Paolod
  • Lucas2307

Tweets

News

  • 11.04.19: Neuer Leser: Dekou