• Online: 5.760

07.03.2010 22:45    |    SerialChilla    |    Kommentare (17)

Als ich mich vor ewigen Zeiten für eine Edition One Innenausstattung entschieden habe, hab ich schon mit einem Auge auf die passenden Recaros geschielt. Damals war das finanziell einfach nicht drin, aber letztes Jahr habe ich mir endlich diesen Traum erfüllt.

 

Ganz zufrieden war ich allerdings immernoch nicht. Die Seitenwangen der Sitzflächen sind ausgesessen, der Fahrersitz ist sichtbar geflickt und beide Sitze verstellen die Lehne, wenn man dran rüttelt (und niemand auf dem Sitz sitzt). Besonders auf Kopfsteinpflasterstraßen ist das nervig...

 

Ich hatte mich schon ein bisschen nach Spender-Recaros umgeschaut (nicht wahr, Edition82? :)), war aber bisher recht erfolglos.

Letzte Woche rief mich dann der Verkäufer meiner Edition Recaros an. Er habe grad nen Schlachter da, vielleicht könnte ich ja noch einen Satz Recaros gebrauchen? Natürlich könnte ich! :D

 

Heute war der Deal dann perfekt und ich bin stolzer Besitzer einer gut erhaltenen, grauen Recaroausstattung.

Das besondere: Die Türpappen sind für elektrische Spiegel (kein Loch auf der Beifahrerseite) und die Rückbank ist mit Kopfstützen ausgestattet.

 

Mein Plan ist jetzt folgender: Mit den neuen Materialien werden meine Recaros restauriert. Alles andere brauche ich nicht, im Anschluss wird also eine schöne, seltene Ausstattung (mit nicht ganz perfekten Recaros) zum Verkauf angeboten. Aber bis es soweit ist, werde ich hier dokumentieren, wie man eine Innenausstattung mit Hausmitteln aufarbeitet. Nachmachen ist ausdrücklich erwünscht ;)

 

Am Anfang steht der Sitz:

 

 

Der wird nun von seiner Konsole befreit:

 

 

Zwei Inbusschrauben sind etwas schwieriger zu erreichen, ein zur Verlängerung umfunktionierter Ringschlüssel hilft dabei recht gut:

 

 

Die Verriegelung der Kopfstützen befindet sich in der ersten Polsterritze. Ist n bisschen fummelig, aber wenn mans weiß, dann gehts:

 

 

Die Kopfstützen kann man dann einfach nach oben rausziehen.

 

Um die Lehne von der Sitzfläche trennen zu können, müssen beidseitig die Plastikverkleidungen ab. Diese sind mit drei Stiften befestigt, die man einfach nach innen drückt:

 

 

Auf einer Seite muss natürlich noch das Rad abgeschraubt werden.

Nun muss man nur noch pro Seite eine Sicherungsklammer entfernen, den Klappmechanismus nutzen und kann die Bleche vorsichtig über den Stift hebeln.

 

Jetzt sollte das ganze so aussehen:

 

 

Kleiner Tipp: Macht das nicht mit weißen Socken. Ist in der Regel ne ziemliche Sauerei :)

 

Nächster Schritt: Die Sitzfläche. Vorne löst sie sich fast von alleine und lässt sich dann ungefähr bis zur Mitte hochklappen. Von unten sieht man dann, was noch stört:

 

 

Pro Seite muss ein Metallring aufgebogen werden. Ne kleine Zange ist dabei hilfreich.

 

 

Nun geht es dem Stoff für die Seitenwangen an den Kragen. Der tragende Draht ist mit kleinen umgebogenen Laschen am Sitz fixiert.

 

 

Diese lassen sich mit nem flachen Schraubendreher in die gewünschte Position biegen.

Hier sei anzumerken, dass ich den in Bild 5 zu erkennenden Bolzen nicht abmontiert habe. Die Dinger sind höllisch fest... Ich habe lieber den Stoff vorsichtig daran vorbeigezogen.

 

 

Im Idealfall hat man dann ein so gut erhaltenes Polster vor sich:

 

 

Auf der anderen Seite passiert die Geschichte mit den Laschen nochmal:

 

 

Und schon ist der Stoff draußen.

 

 

Der Stoff der Sitzfläche selbst ist von unten getackert:

 

 

Wenn man alle Nadeln rausgezogen (flacher Schraubendreher) hat und das ganze umdreht, erkennt man kleine Plastikringe, die zwei Drähte zusammenhalten. Diese lassen sich recht leicht aufbiegen.

 

 

Damit ist die Sitzfläche komplett zerlegt. Ich werde noch ein bisschen mit Dampf experimentieren, vielleicht steckt in den Polstern noch mehr, als man vermutet :)

 

 

Die Kopfstützen sind schnell abgezogen. Es sind einfach zwei Plastikleisten mit Widerhaken, die es auseinanderzufummeln gilt. Aber das kriegt man hin :)

 

 

Bei den normalen Sitzen sind die Teile mit Reißverschlüssen verschlossen:

 

 

 

Zum Schluss die Lehne.

An der Unterseite sind die Stoffe wieder mit Tackernadeln fixiert:

 

 

Sind diese entfernt steht man vor einer echten Herausforderung. Der gleiche Widerhaken, der schon bei den Kopfstützen genervt hat, ist auch hier verbaut. Nur in lang und widerspenstig!

 

 

Viel Glück dabei, mein Erfolgsrezept heißt "Fummeln"! ;)

Ist das geschafft, hat man leichtes Spiel. Das Lehnenteil selbst ist wieder mit Drahtringen gesichert:

 

 

Oben ist es an altbekannten Laschen gesichert. Und wieder von hinten getackert:

 

 

Auch die Seitenteile werden von Laschen gehalten:

 

 

Jetzt muss nur noch der Umklapphebel mit sanfter Gewalt abgezogen werden.

Sicherheitshalber habe ich auch die Kopfstützenführungen abgebaut:

 

 

Das wars soweit, der Stoff ist ab:

 

 

 

Auf dem ersten Bild hat man ja schon gesehen, dass die Recaros nicht die saubersten waren. Ich hab sie mal kurz mit ein bisschen Waschmittel in meine Badewanne gelegt, nur um euch zu zeigen, was da wirklich drinsteckt:

 

 

Das ganze ist also nach der Reinigung nicht nur schöner, sondern auch deutlich hygienischer. Besonders Allergiker werden sich freuen :)

 

Wirklich sauber sind die Bezüge aber lange noch nicht. Ich werde alles noch im Schonwaschgang durch die Waschmaschine jagen.

 

 

Vorsicht: Hierzu müssen alle Drähte aus den Bezügen entfernt werden!

 

Die Drähte können die Maschine schwer beschädigen. Ich übernehme keine Haftung, wenn bei euch was kaputt geht!

 

 

... weiter gehts im nächsten Teil mit der Rückbank. :)


18.02.2010 16:49    |    SerialChilla    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: Audi 80

Der Audi steht zwar schon ein paar Tage vor der Tür, allerdings hatte ich erst heute alle nötigen Papiere (und die Zeit), den Wagen offiziell in meine "Flotte" aufzunehmen.

 

Mein Besuch bei der Zulassungsstelle fiel wieder angenehm kurz aus, kostete mich allerdings schlappe 57 Euro!

Da war aber auch die Eintragung des Minikats, mein altbewährtes Wunschkennzeichen und die Abmeldung vom 3er dabei, insofern haut das schon hin... leider. ;)

 

Als nächstes werde ich dann auch endlich mal die Optik in Angriff nehmen...


26.01.2010 00:42    |    SerialChilla    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: Audi 80, B4

Manchmal haben gewisse Defekte einfach ein mieses Timing. Ein nicht schließendes Thermostat in Verbindung mit -15° Außentemperatur zum Beispiel. Und ganz abgesehen davon, dass es für den Motor nicht besonders gut ist, wenn er nicht richtig warm wird, nervt es einfach, ständig hinter dem Lenkrad zu frieren.

 

Ich hab also ein paar Euro beim VAG Dealer gelassen und mich ans Werk gemacht.

 

Wenn ich beim Golf an das Thermostat muss, ist das ne Sache von einer Minute. Der hat ja glücklicherweise keine Servo - wofür braucht man sowas eigentlich?!

Der Audi hat eine... dementsprechend versteckt war das Thermostat:

 

 

Selbst ohne Schlauch (dessen Schelle ganz klar ein Sadist befestigt hatte) kam man noch nicht sonderlich gut an die Bolzen des Thermostatgehäuses (ach wenns hier gar nicht so schlimm aussieht)

 

 

Wir haben kurzerhand die Servopumpe abgeschraubt und weggeschoben - schon gings. Der Übeltäter war dann schnell geborgen:

 

 

Schnell wieder alles zusammengesteckt, auf zum nächsten Problem:

 

 

Jugendlicher Leichtsinn eines Vorbesitzers...

Wenigstens hatte ich Glück und konnte einen "neuen" Kat für 20 Euro ersteigern.

Und wenn man schonmal dabei ist, kann auch gleich ein Minikat mit rein :)

Normalerweise kommt dieser zwischen Kat und Vorderrohr. Die beiden waren aber bei mir ineinandergesteckt (keine Ahnung, ob das so sein muss) und von Bögen umgeben, weswegen eine andere Lösung hermusste:

 

 

Das ganze hat dann sogar so funktioniert, wie wir uns das vorgestellt haben:

 

 

Mit neuen Schrauben, Muttern, Schellen und dem Konusring zwischen Hosenrohr und Kat sowie n bisschen Mumpe wars dann sogar dicht.

 

An der Optik hab ich aber bisher noch nichts verändert, dafür war keine Zeit...


16.01.2010 19:57    |    SerialChilla    |    Kommentare (52)    |   Stichworte: Audi 80

So, hier nun die Auflösung. Der Dreier ist weg, was wird an seine Stelle treten?

 

Ich betrete Neuland. Ein Kumpel hat vor einiger Zeit beschlossen, dass er einen Neuwagen braucht (seltsam, so bin ich schonmal an ein Auto gekommen :)), und wollte deshalb seinen Audi loswerden.

Ich kenn ihn schon ne ganze Weile, weiß also, dass das Auto gut behandelt wurde, auch wenns nach Bastelbude aussieht. Jeder hat halt seinen eigenen Geschmack...

 

 

Die Daten:

 

Audi 80 Competition, einer von insgesamt 2500, inzwischen noch 812 (Stand 2009)

Baujahr 94

190.000 km Laufleistung

Ich bin der vierte Besitzer

Quattro :D

2,0 16V, Kennung ACE, 140 PS

3 Zusatzinstrumente (Voltmeter, Öldruck, Öltemperatur)

S2 Schürzen (serie!)

Servo

Zentralverriegelung

Sportsitze mit "Quattro" Schriftzug

Kopfstützen hinten

 

Großes Ausstattungspaket, bestehend aus:

4 x elektrische Fensterheber

Klimaanlage

elektrische Spiegel

 

 

Ein paar Bilder:

 

 

 

 

So neu ist das Land allerdings auch nicht, der Motor ist dem 9A (136 PS) aus dem Corrado / Passat sehr ähnlich.

Und neben dem Offensichtlichen wurde auch einiges investiert! Zahnriemen, Benzinpumpe und Wasserpumpe sind neu, außerdem ist ab Kat ne Edelstahlanlage verbaut. Letzteres ist sehr gut, da der Competition ne selstsame Abgasführung hat und ganze Anlagen sauteuer sind...

 

Die unter euch, die mich kennen, werden schon ahnen, was ich mit dem Audi vorhabe. Aber auch hier lasse ich Platz für wilde Mutmaßungen, Vorschläge, Ideen und religiöse Bekenntnisse :)


15.01.2010 23:26    |    SerialChilla    |    Kommentare (23)    |   Stichworte: Golf, Golf III (1H), Volkswagen

Eigentlich wars anders geplant, doch heute habe ich meinen Dreier Golf verkauft.

 

Um ehrlich zu sein, ich trauer ihm jetzt schon nach. Er war zuverlässig, günstig, super zu fahren, pflegeleicht und einfach ein tolles Auto. An dieser Stelle auch nochmal vielen Dank an FaZi, der ihn mir damals für einen unschlagbaren Preis verkauft hat. Du hast mir sehr damit geholfen!

 

Immerhin bin ich mit der neuen Besitzerin lange und gut befreundet, der Golf wird also weiterhin in meiner Pflege bleiben :)

 

... aber was kommt jetzt? Ihr habt ungefähr nen Tag Zeit für wilde Mutmaßungen, dann werde ich Bilder veröffentlichen. An alle, die es schon wissen: Behaltets für euch ;)


23.12.2009 20:40    |    SerialChilla    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: Golf, Golf III (1H), Volkswagen

Mein Wintergolf hat mich vor eine schwierige Entscheidung gestellt.

 

Vom einen Tag auf den andere zog er eine gigantische, weiße Rauchwolke hinter sich her. Ich habs erst auf die niedrigen Temperaturen geschoben, wurde aber bei einem Blick in den Motorraum eines besseren belehrt: Der Ausgleichsbehälter war komplett leer!

 

Diese Fehlerbeschreibung deutet bekanntermaßen auf eine defekte Zylinderkopfdichtung hin. Und genau hier wurde es dann kniffelig: Reparieren? Oder abstoßen?

Eigentlich wollte ich weder Arbeit, noch weiteres Geld in das Auto stecken. Aber am Stück hätte er keinen guten Preis erzielt... und da es zum Schlachten an Zeit, Lust und Platz mangelte, entschied ich mich für eine Reparatur.

 

Der finanzielle Aufwand hielt sich in Grenzen. Für Zahnriemen, Spannrolle, Kopfdichtung, -schrauben, Ventildeckeldichtung und beide Ansaugkrümmerdichtungen hab ich insgesamt knapp 50 Euro investiert.

Garniert mit frischem Öl und dem obligatorischen Ölfilter gab ich das ganze Paket in befreundete Hände - aus bereits erwäntem Zeitmangel.

 

Gelohnt hat es sich auf jeden Fall. Der Golf fährt wieder anständig und lässt das Wasser dort, wo es hingehört.

 

Und weil das so gut geklappt hat, wird in den nächsten Wochen die Wintertauglichkeit noch erhöht... :)


25.11.2009 23:49    |    SerialChilla    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: Golf, Golf III (1H), Volkswagen

Ein Winterauto rechtfertigt sich dann, wenn es selbst nicht teurer ist, als den Sommerhobel ganzjährig zu fahren. Das funktioniert durch niedrigere Versicherungsbeiträge (wer klaut schon so ne bunte Buchte?! :)), einen (idealerweise) geringeren Verbrauch, eventuell günstigere Steuern oder - wie bei mir - durch einen Unfall, der das ganze Auto inklusive Reparatur bezahlt.

 

Um die Kosten gering zu halten wird auch gerne mal improvisiert. Der neue Kühler kam aus nem Klimamodell, die Schläuche waren aber nicht mehr zu gebrauchen. Ergebnis:

 

 

... aber diese Lösung wollte mir einfach nicht gefallen.

Ich habe also für den Kleinen ein paar passende Kühlerschläuche besorgt:

 

 

Im Zubehör sind sie nichtmal teuer... und sie beruhigen mein Gewissen. :)

 

Nebenbei stecke ich immernoch im Kampf gegen einen deutlich zu hohen Verbrauch. Und da das Geld grade so locker saß, hab ich das hier bestellt:

 

 

 

Ein nagelneues Steuergerät!

Preis bei VW: Knapp 500 Euro. Mich hats 20 gekostet :D

 

Ich hatte inzwischen (dank dieses Threads) das Magnetventil des Aktivkohlefilters verdächtigt, konnte aber beim Messen nichts ungewöhnliches feststellen. Deshalb hab ich das Steuergerät zum probieren mal rangesteckt...

Obs was gebracht hat, werde ich morgen feststellen. :)


14.11.2009 01:26    |    SerialChilla    |    Kommentare (8)    |   Stichworte: Golf, Golf III (1H), Volkswagen

Nachdem ich Ende März fast einen Herzinfarkt gekriegt hab, als ich den GTI auftauen wollte, gab es dieses Jahr ein besseres Winterquartier. Der gute steht trocken, sicher und fernab von jeder bröselnden Decke:

 

 

Und während ich schon lange neue Pläne für die nächste Saison schmiede...

 

 

... hat mein Winterauto nichts besseres zu tun, als mich zu ärgern.

Erst ließ sich das Fahrerfenster nicht mehr öffnen. Und bevor ich auch nur drüber nachdenken konnte, mir den Kabelbaum genauer anzugucken, litt die Fahrertür unter gleichen Symptomen!

 

Meine Parkhaustickets durch das hintere Fenster zu ziehen ist eine Sache, mit der ich noch leben könnte. Aber durch die Beifahrertür ein- und aussteigen ist auf die Dauer lächerlich...

 

Damit ich überhaupt Platz zum Arbeiten Hatte, musste der Fahrersitz raus. Ein 4-Türer ist echt praktisch!

 

 

Die Türverkleidung hab ich abmontiert, soweit konnte. Dadurch kam ich halbwegs an den Mechanismus und konnte die Tür sogar öffnen:

 

 

Fragt mich nicht, woran es lag. Ich hab das Schloss komplett getauscht, seitdem ist Ruhe. Reicht mir :)

 

Die Tür war offen, die Verkleidung sowieso schon ab, also hab ich mich auch gleich um das Problem mit dem Fensterheber gekümmert. Und siehe da: Der Fehler war sogar schön offensichtlich.

 

 

Ich tippe mal drauf, dass es sich bei dem fetten rot-gelben Kabel um ein wichtiges handelt ;)

Ich habs erstmal provisorisch geflickt

 

 

Kinder, macht das nicht nach! Lüsterklemmen gehören nicht ins Auto. :)

Zum Testen reichts allerdings. Und schau: es funktioniert! Zusammenbauen, nächstes Problem...

 

 

Neuerdings hat das Wägelchen nämlich n paar blöde Angewohnheiten. Falls sich wirklich jemand für die Details interessiert, hier gehts zum Thread. ;)

 

Zusammengefasst: Ohne Lambdasonde gönnt er sich 18 Maß, mit Lambdasonde ist er in der Warmlaufphase unfahrbar. Meine erste Anlaufstelle (nach den üblichen Wartungsarbeiten) war die Monomotronic.

Im Ansaugtrakt hab ich dann auch deutlich zu viel Öl gefunden:

 

 

Die Mono selbst sah auch dementsprechend aus:

 

 

Leider brachte mich die Montage eines neuen, funktionierenden Oberteils nicht weiter. Die Symptome sind geblieben, also geht die Fehlersuche weiter...


03.11.2009 18:40    |    SerialChilla    |    Kommentare (6)

Einige werden es durch die Nachrichten mitbekommen haben, andere vielleicht sogar live gesehen: In der Zeit vom 14. bis 25. Oktober war in Berlin das Festival of Lights zu bestaunen.

 

Ich hab kurzerhand meine bessere Hälfte ins Auto gepackt und mit ihr eine kleine Stadtrundfahrt gestartet.

In dieser Zeit gibt es in ganz Berlin Illuminationen zu sehen. Der Flyer lässt erahnen, wie es in der Innenstadt zuging...

Aber ich möchte natürlich nicht nur erzählen, sondern auch Bilder sprechen lassen:

 

SiegessäuleSiegessäule

 

Brandenburger TorBrandenburger Tor

 

Unter den LindenUnter den Linden

 

Unter den LindenUnter den Linden

 

DomDom

 

Details in NebenstraßenDetails in Nebenstraßen

 

GendarmenmarktGendarmenmarkt

 

GendarmenmarktGendarmenmarkt

 

GendarmenmarktGendarmenmarkt

 

FernsehturmFernsehturm

 

Und der GTI war auch dabei :)Und der GTI war auch dabei :)

 

Es wurden aber natürlich nicht einfach nur Scheinwerfer auf die Gebäude gerichtet, es lohnte sich durchaus, ein bisschen stehenzubleiben und das ganze genauer zu begutachten:

 

 

Und damit sich wirklich alle nicht-Berliner vorstellen können, wie es unter den Linden so aussah, haben wir noch das hier aufgenommen:

 

Unter den Linden

 

 

Noch eine kleine Anmerkung zu den Bildern: Ich hab sie diesmal nicht verkleinert. Ihr könnt sie aber in nem neuen Tab / Fenster öffnen, dann kann man sie besser begutachten und die Größe passt sich dem Monitor an :)


23.10.2009 14:00    |    SerialChilla    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: Golf, Golf III (1H), Volkswagen

Wie das nunmal so ist, schafft man nicht immer alles sofort. Ich habs zum Beispiel gestern nicht mehr geschafft, vor dem TÜV Termin in die Halle zu fahren, um die hinteren Reifen zu wechseln.

 

Immerhin hats noch für einen Kerzenwechsel gereicht (der auch bitter nötig war):

 

 

Ich bin also nicht vollständig vorbereitet beim Prüfer erschienen. Und wurde prompt mit einer entsprechenden Mängelliste bestraft:

 

 

So hatte ich allerdings noch genug Zeit, alle Mängel zu beheben. Das mit der Leuchtweitenregulierung hatte ich nicht im Kopf... man verstellt so selten seine Scheinwerfer, wenn man immer alleine fährt...

Wäre ich abends nur mit neueren Reifen aufgetaucht, wäre es teurer geworden, da ich nicht am gleichen Tag zur Nachprüfung hätte erscheinen können. :)

 

2,5 Stunden später sah die Welt auch schon viel besser aus:

 

 

Einer Anmeldung am Samstag steht nun nichts mehr im Wege.

 

Dass mein kompletter Fuhrpark momentan auf den Straßen unterwegs ist, musste auch festgehalten werden :)

 

 

Anschließend haben meine bessere Hälfte und ich den GTI noch ein letztes Mal für diese Saison gewaschen und gewachst.

 

Und für all die, denen ich es schon lange versprochen habe, gibt es hier noch ein kurzes Soudfile der Gillet Auspuffanlage:

 

 

Mein Handy bringt das leider nicht 100%ig rüber... der Klang ist sehr tief und dumpf, das Blubbern ist in Wirklichkeit deutlich weniger :)


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 13.06.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Godfather

SerialChilla SerialChilla

Wade Wilson

Ford

 

Stammgäste (187)

Mein GTI

Mein Quattro

Zuletzt hier

  • anonym
  • nitram-red
  • BaldEagle51
  • wollikarin
  • Bassi88
  • Sveklu
  • SerialChilla
  • Mustangkay
  • n8fuchs
  • AutoMisha17

Tweets

News