• Online: 2.719

27.11.2007 18:03    |    SerialChilla    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: Golf, Golf II (19E), Volkswagen

Werden wir mal ein bisschen philosophisch: Wohin soll das ganze führen? Werde ich weiter irgendwas, was ich gerade cool finde, in die Karre stopfen? Nicht mitm Commander! :)

 

Anfangs habe ich über den Retro-Stil nachgedacht. Viel Chrom, schöne BBS... nicht schlecht, hat man aber schon oft gesehen.

Allerdings sieht man selten jemanden die Botschaft des Topmodells nach außen tragen: GTI! Entsprechende Modelle werden ihren Emblemen beraubt, gecleant... sowas solls sein. Aber immernoch zu normal. US GTI wär was feines :)

 

Für alle, die nicht so tief in der Materie stecken: Der US Golf unterscheidet äußerlich sich nur durch Details vom Euro Modell. Die Rückleuchten sind geringfügig abgeändert (2 Kammern in der unteren Reihe anstelle von 3, eine Seitenmarkierungsleuchte ist integriert), die Stoßstangen etwas bulliger (und vorne ohne Kennzeichenausschnitt), auf dem Beifahrerspiegel steht der obligatorische Warnhinweis, im vorderen Teil der Kotflügel gibt es Seitenmarkierungsleuchten und neben der bekannten Jetta- und Doppelscheinwerferfront die sogenannte Westmorelandfront (fast quadratische 7" Scheinwerfer), gut zu erkennen in pOOhs Blog ;)

 

Frisch ans Werk. Ihr glaubt gar nicht, wie schwer es ist, einen originalen Doppelscheinwerfer GTI Grill zu bekommen... die gehen teilweise für 50 Euro bei ebay weg!

Glücklicherweise hatte sich ein guter Kumpel grade ne Schneeschlampe gegönnt, die über ein solches Goodie verfügte. Und da der Hobel nur fürn Winter war, tauschte er einfach so gegen meinen. Besten Dank nochmal hierfür, Ringo!

 

Für einen nur geringfügig schlechteren Kurs erstand ich US Rückleuchten, die Sidemarkers und ein Spiegelglas... ich machte Fortschritte.

 

Noch besser wurde es dann, als ich ein Angebot von Kinixys las: Es ging um eine originale US Frontstoßstange, praktischerweise mit den GTI typischen roten Zierleisten.

Wir waren uns relativ schnell über Preis und Versand einig, also landete das "Päckchen" bei mir.

 

Hierbei war allerdings Nachbesserung angesagt: Das Plastik war grau, die roten Leisten verblichen und außerdem im falschen Farbton (marsrot statt tornadorot). Kein Thema: Man kennt ja Leute. Ich traf mich also mit lilagolf und wir machten uns ans Werk.

Das rot wurde umlackiert, das schwarz aufbereitet. Sieht aus wie neu :)

Außerdem mussten wir die beiden Abschleppösen von der Stoßstange abflexen sowie die Elektrik der Blinker überholen. Der Aufwand hat sich allerdings gelohnt.

Die Heckstoßstange (noch die originale) haben wir farblich angepasst.

 

Rückleuchten und Spiegelglas waren ebenfalls schnell montiert, lediglich die Sidemarkers warten noch auf ein Loch im Kotflügel.

Nebenbei besorgte ich mir noch weiße Ersatzgläser für eben diese, sowie weiße Blinkergläser. Soll ja auch nach GTI aussehen :)

 

Um die Optik abzurunden habe ich noch den Heckwischer vom Fiat Punto, Visioflex Wischerblätter und schlosslose Griffe vorne montiert. Eine Zentralverriegelung samt Alarmanlage mit Fernbedienung hatte ich schon vor einiger Zeit eingebaut.

Inzwischen habe ich auch Rabbit Symbole, davon aber noch keine Fotos. Die werden aber mit Sicherheit nachgereicht. Außerdem würdet ihr die eh nicht auf den Bildern erkennen :)

 

 

... ja, das wars eigentlich erstmal mit der Optik. Weiter ist in der Beziehung bisher nichts passiert, aber das wird sich in Zukunft natürlich noch ändern.


21.11.2007 13:19    |    SerialChilla    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Golf, Golf II (19E), Volkswagen

Wie im letzten Artikel angekündigt, werde ich heute das Mysterium des Lautsprechers im Lüftungsschacht erklären.

 

Als ich meinen Golf gekauft hab, war bereits eine Freisprecheinrichtung verbaut, original Nokia, für ein 6210.

Das Steuergerät lag im Ablagefach über dem Aschenbecher, der Lautsprecher war auch fest mit der Mittelkonsole verschraubt (unterm Ascher) und das Mikro klebte auf einem Blindschalter. Außerdem gab es noch eine externe GPRS Antenne (an der Frontscheibe) und einen Handyhalter, welcher auf der Beifahrerseite an die Mittelkonsole geschraubt wurde.

 

Zu erst flog natürlich der Halter raus - ein passendes Handy hatte ich nämlich nie!

Dann kam die Überlegung, das so eine FSE gar keine so schlechte Idee wäre... Also informierte ich mich über Upgrademöglichkeiten. Eigentlich suchte ich nach einem kompatiblen Halter für mein damals aktuelles Handy, stieß aber auf ein Bluetooth-Ergänzungskit für eben diese Anlage.

Damals gabs ein Angebot (zur Abwechslung mal bei ebay) für 50 Euro... meins!

Ran mit dem Kram und siehe da: Es funktioniert kaum was. Denn wenn sich das Handy mal verbindet, dann hört man mich am anderen Ende der Leitung überhaupt nicht. Mist, wahrscheinlich das Mikro defekt.

Ein neues gabs für nen schmalen Taler, besser wurde es dadurch aber nicht.

 

Durch einen Zufall fand ich heraus, dass die Firma lintech, also der Hersteller des Ergenzungssets, ihren Standort in Berlin hat, und das nichtmal weit weg von mir.

Ich bin also hingefahren und wollte Genugtuung! Konnte ja nicht sein, dass ich so viel Geld dafür ausgebe, aber nichts funktioniert.

Anstandslos und ohne eine Rechnung sehen zu wollen kam ein Techniker raus und probierte wild mit mir rum. Ergebnis: Die Nokia FSE war defekt.

Lösung: lintech bot zufällig auch eine komplette Anlage an. Das, was mir dazu noch fehlte, fiel mit 20 Euro zu buche, also durchaus vertretbar.

 

Ab nach Hause und verbauen das ganze. Und siehe da: Es funktionierte! Nicht schlecht...

Den Lautsprecher konnte ich auf Grund der Votexkonsole (ihr erinnert euch?! :D) nicht wie gehabt montieren. Also entfernte ich kurzerhand das Gehäuse und schob ihn in den Lüftungsschacht. Wie dafür gemacht :)

Das ganze sieht zwar nicht so unauffällig aus, wie ich gehofft hatte, aber definitiv besser als vorher.

 

Mein Golf wurde also noch komfortabler und sicherer! Und weil ich immer angerufen werde, wenn ich grade fahre, hab ich bestimmt auch schon die eine oder andere Geldstrafe vermeiden können ;)

 

Demnächst werde ich das ganze aber noch besser verstecken. Das Bedienteil kommt in eine Mittelkonsole, der Lautsprecher an einen originalen Platz (oder ich nehme einfach einen originalen Lautsprecher) und das Mikro kommt oben in die A-Säule.

 

 

Genug der Sicherheit, auf zu etwas Sinnbefreitem: Ich hatte noch einen Plan zu vollenden - ein Monitor sollte her.

Anschaffungspreise von 4 - 500 Euro für einen motorisch ausfahrbaren Markenmonitor waren mir allerdings viel zu hoch.

Zwischendurch verschlug es uns in einer größeren Gruppe (2 T4 Busse voll, dank pOOh eine top organisierte Fahrt) zur Motorshow nach Essen. Doch hier merkte man überhaupt nichts von Messepreisen, es war einfach alles schweineteuer. Und während sich unser Bora-Fahrer ein Gewindefahrwerk für seinen Variant gönnte, fuhr ich mit (abgesehen von viel zu vielen Prospekten) leeren Händen nach Hause. Wär ja auch zu schön gewesen...

 

Wie es der Zufall so wollte, versteigerte jemand wenig später den Monitor meines Begehr. Das JVC Teil passte sogar optisch zur Beleuchtung und war kaum gebraucht - den wollte ich! Und da es außer mir nicht vielen so ging, schoss ich ihn günstig für ~ 160 Euro inklusive Versand.

 

Eingebaut, ausprobiert, gefällt, wird behalten! Und so unsinnig ist das Ding gar nicht, denn wenn man mal n bisschen warten muss, hat man immer ein bisschen Unterhaltung dabei...


16.11.2007 13:36    |    SerialChilla    |    Kommentare (2)    |   Stichworte: Golf, Golf II (19E), Volkswagen

Ich war an einem Punkt angelangt, an dem mir mein Auto gefiel... jedenfalls für den Moment. Denn jeder, der sein Auto verfeinert, weiß, dass man nie fertig ist.

 

Mir spukte schon eine Weile eine neue Idee durch den Kopf: DVD wär was feines!

Das Auto war bist jetzt eigentlich recht vernünftig, höchste Zeit, das zu ändern! :)

 

Aber wie lässt sich sowas realisieren? Klar, Moniciever sind ne Stufe zu teuer. Aber ich hab doch nur einen Din-Schacht?! Nein, da gibts noch was! Nämlich einen Mittelkonsolenaufsatz von Votex, der 2 weitere Din-Schächte ermöglichte. Dort könnte man die Fensterheberschalter sowie das Radio unterbringen, ein In-Dash Monitor würde sich dann gut im originalen Radioschacht machen.

 

Der Plan war fertig, auf zur Realisierung. Ein Kumpel zeigte interesse an meinem Pioneer Radio und nahm es für einen guten Preis mit. Also hatte ich Geld und Platz für den ersten Schritt in die entsprechende Richtung: Ein JVC DVD Radio, Modell KD-DV 6202. Das Gerät liest alles, was auf nen Silberling gebrannt wurde, einschließlich DivX und XviD (wozu man sowas auch immer braucht?! :D).

Außerdem verfügt das Eisen über einen USB Anschluss... praktisch!

Glücklicherweise hatte ich kurz darauf Geburtstag. Meine Freunde ließen sich nicht lumpen und schenkten mir eine komplette Votex-Konsole. Nicht schlecht, huh?

 

Für die Fensterheberschalter schnitzte ich 2 Löcher in eine Din-Blende. Nicht schön, aber seleten - und das ganze erfüllt seinen Zweck.

Den zur Zeit noch überflüssigen Din-Schacht füllte ich mit meinem guten VW Beta Radio.

 

Wann genau das Golf 3 VR6 Lederlenkrad dazukam kann ich nicht mehr sagen, die Anschaffung hat sich aber auf jeden Fall gelohnt.

Und bevor ihr Fragt: Das Mysterium um den Lautsprecher hinter dem Lüftungsgitter kläre ich nächstes mal auf :)

 

 

Zwischendurch setzte ich noch neue (dichte?) Blinker ein, wechselte das Öl und fuhr zum Tüv. Zeitlich sind wir übrigens im August '06 angekommen, es wurde also höchste Zeit.

Irgendwie war ich ziemlich nervös, doch da ich musste ich durch.

Der Tüffer prüfte den Hobel... und fand nichts! :) ... naja, fast nichts. Er ließ es sich natürlich nicht nehmen, noch die fehlende Pluspolkappe und das eingerissene Beifahrerspiegelglas auf den Prüfbericht zu vermerken. Egal! Ich hatte viel schlimmeres befürchtet...

 

 

Mit den noch feuchten Plaketten gings dann zu meinem ersten VW Treffen: Zum Blasen.

Hierzu möchte ich auch gar nicht viel schreiben. Die Stimmung auf einem solchen Treffen zu erklären ist sowieso nicht möglich, das muss man mal erlebt haben.

Nur soviel: Es war verregnet, aber geil!

Wer noch neugierig ist, den verweise ich auf die vw-mt.de Galerie, dort gibt es viele Fotos von diesem Wochenende zu bewundern.


14.11.2007 15:19    |    SerialChilla    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Golf, Golf II (19E), Volkswagen

Und weiter mit dem Baron...

 

Aus irgendeinem Grund traten die Probleme themenbezogen auf.

Von der Ölgeschichte hab ich ja schon erzählt - das hatte sich erledigt. Soweit nicht schlecht.

 

Als nächstes meldete sich (natürlich im Winter) ein akuter Strommangel. Fest stand: Aus irgendeinem Grund wurde die Batterie nicht geladen. Das Problem ließ sich lösen, aber nicht so leicht: Erst, nachdem ich den Limaregler, die Batterie, danach die Lima und den Keilriemen (den ca 1 Monat später) getauscht hatte, war alles in Ordnung. Wenns kommt, dann dicke!

 

Nicht lange danach verlor der Gute Wasser, und zwar nicht wenig. Nach einiger Zeit fand ich heraus, dass der Grund dafür ein defekter Schlauch war. Ziemlich blöd zu sehen (zwischen Wapu und Wasserrohr, auf der Seite vom Block), aber schnell ersetzt.

Aber damit hatte sich das Problem leider nicht erledigt: Immer mehr Wasser ging verloren.

Da nichts weiter zu sehen war, machte ich einen Kompressionstest. Das Ergebnis war teilweise zufriedenstellend: Alle Zylinder brachten noch genug Druck (~ 11 Bar überall), aber das Zündkerzengewinde vom 1. war hin. Richtig verkorkst. Mist!

 

Ich hatte keine Lust auf irgendwelches rumgepfusche, also startete ich eine größere Aktion. Mein Ziel: Kopf neu, Kühler neu (war undicht), alle Dichtungen neu, Zahnriemen und Spannrolle neu (die nach dem Kauf eingebauten Teile waren schon über ein Jahr alt und ~ 35 tkm gelaufen), dabei gleich das vordere Motorlager, Öl, Kühlwasser, Ausgleichsbehälter und der dazugehörige Deckel neu. Ne ganze Menge... da kann man die Bremsen gleich mitmachen :)

 

Die Teile erstand ich beim Berliner Standard Zubehörteiledealer (TipAuto), den Kühler sowie den Kopf (ganz neu überholt!) schoss ich bei ebay. Los gehts.

Mit Unterstützung von 1-2 Kumpels habe ich den Motor auseinandergerissen, ne defekte ZKD diagnostiziert und versucht, alles wieder zusammenzubauen. Dabei stellte sich heraus: Der "neue" Kopf war verzogen! AAARGH! Ohne Garantie gekauft... was nun? Kein Kopf weit und breit... Also haben wir in den alten das Gewinde neu reingeschnitten (Kumpel: "Das hält, 100 Pro!") und alles wieder zusammengebaut.

Nebenbei gabs natürlich noch mehr schwierigkeiten:

Ne Schraube der Keilriemenscheibe wollte nicht runter. Problem gelöst by Flex.

Ne Bremssattelschraube wurde rund. Problem später gelöst by Werkstatt.

Die Zündung wollte einfach nicht passen... so gar nicht! Auch später gelöst by Werkstatt.

 

Sonst hat aber immerhin alles gestimmt und das Auto fuhr wieder... ziemlich genau 1000 km! Dann zerlegte es das neue Gewinde :(

Ich hatte dermaßen die Schnauze voll... ab in die Werkstatt die Hutsche, ein neuer Kopf sollte es sein. Zur Abwechslung mal :)

Ein Kumpel hatte mir vor einiger Zeit nen fast kompletten GTI Motor geschenkt. Der stand aber in Sachsen. Also bin ich runtergegurkt, hab das Eisen abgeholt, hergeschafft, um festzustellen, dass der Kopf auch defekt war (Riss zwischen zwei Ventilen).

Ich kürz die Geschichte hier mal ab: Die Werkstatt hatte noch nen Kopf rumliegen. Der war zwar vom GX (90 PS KE Jettronic Einspritzer), passte aber Dank des VW Baukastenprinzips nach Verschluss der Einspritzöffnungen.

Damit die Tour nach Sachsen nicht ganz umsonst war wurden von diesem Motor die Nockenwelle und der Öl-Kühlwasser-Wärmetauscher verbaut.

Und siehe da: ENDLICH RUHE! Seitdem läuft die Karre (warum auch nicht?! Ist ja alles neu...)

 

 

Ich glaube, ich hab eindrucksvoll gezeigt, wieviel Pech man haben kann, und wieviel man so falsch machen kann. Aber ist ja halb so wild, kostet nalt nur... :)


13.11.2007 11:48    |    SerialChilla    |    Kommentare (8)

Heute gibt es einen Exkurs: Ich erzähle euch von meiner kleinen VW Gang, die es im Prinzip nur Dank Motor-Talk gibt.

 

Vor ewigen Zeiten wurde im Treffen Bereich von VW "der Obergroßer Berlin Thread" gegründet. Anfangs waren alle Schreiberlinge noch recht zögerlich, aber im Laufe der Zeit bildete sich dort ein eigenes Subforum, in dem alle Ereignisse im Berliner Raum ausschweifend diskutiert wurden. Wir planten Treffen, gaben technische Tipps und Schrauberhilfe und erzählten uns gegenseitig, was wir so planten / machten.

Im Laufe der Zeit meldeten sich viele bei uns. Einige waren Eintagsfliegen, manche blieben.

Was zögerlich damit begann, dass wir berliner Autotreffen besuchten oder uns zum Grillen trafen, führte zu richtig guten Freundschaften.

 

Unser erstes gemeinsam angesteuertes VW Treffen war das VW Blasen im Juli 2006. Mit 6 Autos fuhren wir hin, lernten uns besser kennen und feierten standesgemäß.

 

Wir trafen uns öfter und beanspruchten den Berlin Thread quasi für uns. Da hatten wir uns kennengelernt, das war unser Revier!

Mittlerweile hatten wir eine kleine IG gegründet: www.vw-mt.de

Die Namensgeber sollten klar sein, denke ich?!? :)

 

Nachdem wir unseren Thread immer mehr zuspammten und deshalb in Streit mit einigen Mods gerieten beschlossen wir, ein eigenes Forum aufzuziehen. Dies ist über unsere Seite erreichbar, wird regelmäßig mit allem Wichtigen und Unwichtigen bombardiert und dient nebenbei als Kommunikationsgrundlage für uns.

Wenn jemand wirklich etwas über uns erfahren möchte, dann soll er dort einfach ein bisschen mitlesen :)

 

 

Schaut in unsere Galerien, ich denke so bekommt ihr den besten Eindruck.


12.11.2007 15:49    |    SerialChilla    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Golf, Golf II (19E), Volkswagen

Zuerst eine etwas traurige Vorgeschichte: Den in dem letzten Beitrag erwähnte grüne Golf ("Hulk") hat es zerlegt. Um es kurz zu machen: Mein Kumpel wollte aus einer Seitenstraße auf eine Hauptstraße biegen, von links kam jemand und blinkte, fuhr aber geradeaus. Wie es dem grünen Golf danach ging könnt ihr auf dem Bild erahnen, ein besseres Foto finde ich leider grade nicht.

Es war aber ne traurige Geschichte, wir hatten noch viel mit ihm vor.

 

Ein Ersatz sollte natürlich schnellstmöglich her. Eben diesen seht ihr am Rand des Bildes: Ein weißer 87er GX Automatik mit elektrischen Fensterhebern und elektrischen Spiegeln, sowie GL Ausstattung. Zu dem gabs noch jede Menge Kram dazu, blöderweise verabschiedete sich das Getriebe nach einem Tag. Schön ist anders.

 

Das einzig "Gute" daran war, dass ich mich quasi frei bedienen konnte. Und das tat ich: Temperaturgeber, Lambdasonde (fast Neuteile) und die Monojet aus dem Grünen wanderten direkt in meinen, hinzu kamen die weiß-roten Klarglas Rückleuchten. Der weiße spendete die elektrischen Fensterheber vorne und die Spiegel - nicht schlecht! Es wurde richtig komfortabel in meinem Auto :)

Das ganze war für mich sehr günstig, ich musste nur ein Hebergestänge (Seil war gerissen) und einen Spiegel ersetzen... Hab ich gern gemacht ;)

 

An dieser Stelle nochmal besten Dank an FaZi, der mir den ganzen Kram zu einem mehr als fairen Kurs überlassen hat.

 

 

Nun aber zum Namensgeber dieses Kapitels:

 

Ich hab mir schon lange ein Fahrwerk gewünscht. Meine erste Idee war das KW 60/40 Cup Kit aus dem Hulk - ich verwarf diese aber wieder recht schnell, weil der ganze Vorderwagen aufs übelste demoliert war.

Also lag es wiedereinmal an eBay, mir einen amtlichen Tiefgang zu ermöglichen. Und siehe da: Wenige Tage später wurde genau das gleiche Fahrwerk dort angeboten, falsch inseriert.

Eines Montag Nachts lief es dann aus - und gehörte für ~ 180 Euro mir! Neue Domlager, Begrenzer und Staubkappen waren dabei, geile Sache.

Zum Eintragen gings zu ATU (O-Ton Prüfer, ca ein Jahr vorher: "Was heißt eigentlich dieses 60/40?"), wo mir das Fahrwerk samt Rad / Reifen-Kombi anstandslos in den Papieren verewigt wurden. :)

 

Etwas später erhielt ich noch den Anruf eines Kumpels, der jemanden an der Hand hatte, dessen Grundstück geräumt werden musste. Deshalb schmiss er alles zu Spottpreisen raus.

Auch für mich war etwas dabei: Eine komplette Ernst (Originalzulieferer von VW) Auspuffanlage. 50 Euro? Meins!

 

Hier war sozusagen die erste Ausbaustufe meines Golfes erreicht: Klarglas rundum, Felgen, Tiefgang, passable Anlage und ne gute Technik. Wer noch bessere Bilder sehen möchte, dem ist hiermit geholfen. Bis auf den Innen- und Kofferraum war das alles auch der Stand von Ende 2005.


10.11.2007 18:12    |    SerialChilla    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: Golf, Golf II (19E), Volkswagen

Eine Schwachstelle am Golf, die zwar einige kennen, über die jedoch selten gesprochen wird, sind die Türgriffe. Mit der Zeit werden die mitunter sehr schwergängig, und irgendwann hat man dann den kleinen Hebel in der Hand, mit dem man eigentlich grade die Tür aufmachen wollte.

Genau dieses Missgeschick passierte 2 meiner Kumpels fast gleichzeitig beim Versuch, hinten einzusteigen. Ersatz musste her, doch wo gibt es schnell 2 funktionstüchtige hintere Türgriffe zu nem guten Kurs? Und vor allem: Sagt mir das originale Design wirklich zu?

Alternativen gabs nicht viele. Audi Griffe fand ich nicht so schön, außerdem war mir das zu aufwändig.

Glücklicherweise passierte das ganze zu der Zeit, als die berühmten China-Jetta-Griffe grade bekannt wurden. Ich hab also nicht lange gewartet, sondern gleich einen Satz bestellt.

Die Installation verlief nach dem Motto Plug & Pray, nach diversen Experimenten mit Unterlegscheiben und ein paar Litern WD40 passte alles. Mein Skatabend verzögerte sich zwar dementsprechend, aber immerhin konnten wieder alle eigenmächtig einsteigen :)

 

 

Ein weiteres Problem stellte die Felgenwahl des Vorbesitzers dar. Die originalen waren angeblich nicht sehr reinigungsfreundlich, weshalb der arme Golf auf unglaublich hässliche Borbet C in 14" (1. Bild) gestellt wurde. Uah!

 

Diese wurden direkt an meinen Zivikollegen veräußert und durch einen Satz originale ersetzt. Diese gabs bei ebay mit einem Satz Reifen, der ein gutes Profil aufwies.

Dass man bei einer solchen Anschaffung auch auf das Herstellungsdatum achten sollte, war mir irgendwie nicht sooo bewusst :D

Auf dem 2. Bild erkennt man nicht nur die besagten Felgen, sondern auch den Nachteil der Zubehör Klarglasblinker mit Standlichtfunktion...

Da mir dieses Design inzwischen auch nicht mehr zusagte, wurde alles wieder verkauft. Ich brauchte etwas neues mit guter Optik.

Wieder half eBay. Denn dort wurden nagelneue OZ Superturismo in 6,5x15 samt Reifen für einen unschlagbaren Preis angeboten. Ich schlug zu - und wurde in meiner Euphorie gleich wieder zurückgeworfen: Die Einpresstiefe war mit 37 mm zu groß.

Naja, 15er Platten noch drunter und zack, alles wurde eingetragen.

Endlich war ich zufrieden. Die Felgen gefallen mir nach wie vor sehr gut und werden immernoch jeden Sommer montiert :)

 

 

So richtig kostenintensiv wurde es erst wieder im August 2005. Eine Kleinigkeit habe ich euch, liebe Leser, frecherweise verschwiegen: Gelegentlich leuchtete die Öllampe im KI.

Das Problem trat nur sehr selten und nicht nach einem bestimmten Schema auf, also schob ich es aufs KI oder auf den Geber.

Nach einem Ölwechsel wurde es aber richtig mies: Sobald die Öltemperatur über 100° stieg gabs ein Blinken kombiniert mit dem nervigen Ton. Und wenn ihr euch erinnern könnt: Das war ein warmer Sommer!

Ich war blöderweise grade bei meiner damaligen Freundin (in Sachsen) und hatte weder Werkzeug, noch Ersatzteile, noch einen geeigneten Platz zum schrauben. Also ab in die Werkstatt mit der Hütte zum Ölpumpentausch...

 

Hierbei hatte ich aber Glück im Unglück: Der Motor hatte keinen Schaden genommen. Außerdem gabs sehr gutes Öl für lau.

 

 

So wirklich Ruhe hatte ich mit dem Golf bisher nie. Nicht, dass die Technik schlecht wäre... aber entweder ging was kaputt (nur seltenst altersbedingt), oder ich wollte was schönes haben. Wie auch immer, es ist viel Geld in den Kleinen geflossen...

 

 

Eine kleine Anmerkung am Rande: Der grüne Golf auf dem 3. Bild gehörte damals meinem besten Kumpel. Er ist der Grund, dass ich mir nen Golf gekauft hab...


09.11.2007 18:11    |    SerialChilla    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Golf, Golf II (19E), Volkswagen

Es war Winter und ich finanziell geschwächt - jedenfalls ein bisschen.

 

Aber als Zivi verdient man ja gut *hust*, und wenn man n bisschen wartet, dann kriegt man alles günstig.

Also weiter im Text: Schon beim Kauf waren 2 von 3 Tachoglühbirnchen kaputt, nachts hab ich also nur den Drehzahlmesser und einen kleinen Teil vom Tacho gesehen. Mein Vater meinte dazu nur trocken: "Du brauchst doch sowieso nur die rechte Hälfte vom Tacho..." Recht hat er :)

Nein, Ernst beiseite. Wenn das Ding schonmal draußen ist, dann kann mans gleich individualisieren. N Umbau auf blau? Hat jeder! Vielleicht rot? Guter Plan. Passt zum Radio...

Noch unwissend wie ich damals war organisierte ich mir bei ebay das passende, völlig überteuerte Set, schnappte mir meinen Kumpel und schon gings los.

Trotz einem gravirenden Mangel an feinmotorsichen Fähigkeiten meinerseits schafften wir es, dass alles rot leuchtete.

Den kleinen Fehler im MFA Display hab ich 1-2 Monate später bewältigt... man sollte sich halt genau merken, wie alles zusammengebaut war.

 

Zu dieser Zeit begann ich auch mit den ersten optischen Veränderungen am Äußeren des Wagens.

Für eine Tieferlegung war zwar kein Geld da, die GTI Lippe gabs aber für 20 Euro. Zu guten Kursen wurden auch Hauptscheinwerfer, Fernscheinwerfer und Blinker in Klarglas geschossen, letztere mit Standlicht.

 

Fazit bis hier hin: Keine größeren Verbrechen. Die zerschnittene Hutablage ist zwar grenzwertig, sie fristet aber inzwischen ein einsames Dasein im Schuppen. Und darauf, dass sich mein Auto nie hinter Spoilern verstecken musste, oder gut als Landebahnbeleuchtung durchgehen könnte, bin ich bis heute stolz :)


06.11.2007 11:08    |    SerialChilla    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Golf, Golf II (19E), Heckablagenseuche, Kupplungswechsel, Volkswagen

Ich möchte nochmal daran erinnern, dass der Kauf des Autos jetzt fast 3 Jahre her ist, ich werde also mit Sicherheit die Hälfte vergessen und einiges verwechseln. Aber ich denke, im Groben wirds trotzdem irgendwie hinhauen :)

 

Also, der Hobel war gekauft, ich war zufrieden - für den Moment. Denn serienmäßig darf son Golf nicht bleiben, wenn er einem (damals) 20-jährigem gehört, oder?!

Der größte Störfaktor war das Soundsystem, welches mit 6 Aktivlautsprechern und dem originalen Gamma Radio zwar nicht schlecht, für mich jedoch völlig unterdimensioniert war.

 

Also ran an den Speck! Die letzten 2 Jahre war ich mit Muttis Micra durch die Gegend gefahren, dort wurde kurzerhand das Radio und 2 Lautsprecher (Heckablagenseuche... Ich war jung und wusste es nicht besser) ausgebaut und bei mir eingesetzt.

Zeitgleich informierte ich mich und bestellte schließlich bei ThougLord hier im Forum das Audio System MX Set mit 16er Frontsystem. Um dieses unterzukriegen wurden bei Stummelchen1972 Doorboards geordert.

Dabei hab ich mich allerdings selbst verarscht. Mein Auto hat den Lackcode LA5U, also royalblau metallic. Die Doorboards wurden auch in royalblau angeboten. Was ist die logische Schlussfolgerung? Genau, gleiche Farbe.

Denkste! Ich hab nen guten Schreck gekriegt, als ich die Dinger ausgepackt hab. Passiert :)

 

... die Teile waren also alle auf dem Weg zu mir, ich fuhr munter durch die Gegend. Plötzlich blieb das Kupplungspedal stecken, die Kupplung trennte nicht mehr! Mist, den Fehler kannte ich... Bei meinem Kumpel lag es an einem durchbohrten Kupplungsteller, alternativ war auch der Ausrückhebel möglich.

Ein Telefonat und 2 nervöse Kippen später wurde ich von meinem Kumpel nach Hause geschleppt, den grünen Deckel haben wir direkt vom Getriebe gerissen. Das blöde: Der Ausrückhebel war an Ort und Stelle und sah ganz aus.

 

Also Druckteller... Argh! Getriebe runter... draußen, zu zweit, ohne Bühne, im Dezember bei -7°C, irgendwann nach der Arbeit? Nein!

Bloß was macht man, wenn das Auto rumsteht, es zu dunkel und zu kalt zum Schrauben ist, aber man generell Zeit hat? Genau, die Anlage einbauen. Bei -7°. Draußen :)

Die Doorboards ließen noch auf sich warten, also sah meine Konfiguration damals so aus:

Der Sub und der Amp aus dem MX Set wurden an mein Pioneer DEH 5530MP angeschlossen und erhielten Unterstützung von 2 JBL Lautsprechern auf der Ablage - klassisch!

 

Das Getriebe musste runter, das war klar, kann auch gleich die ganze Kupplung neu. Selbige wurde also beim stamm-Ersatzteiledealer gekauft und samt Auto in die Werkstatt geschafft.

Einen Tag später war die Geschichte schon geschafft. Ich war offiziell arm und auf dem Weg zur Werkstatt. Das Ironische dabei: Der Teller war nicht kaputt! Es lag doch am erhofften Hebel, der auf Grund eines Haarrisses durchrutschte.

Das fiel natürlich erst auf, als das Getriebe unten war. Naja, wenigstens hatte ich ne frische Kupplung drin :) ... und natürlich die Anlage!

Dass damals der Kupplungsteller gewechselt wurde, sollte mir jedoch später zum Verhängniss werden...


04.11.2007 10:32    |    SerialChilla    |    Kommentare (1)

Mitte 2004 wars soweit: Das ABI geschafft, durch den Zivildienst kam n bisschen Geld rein... ein Auto sollte her. Da mich einige Zeit vorher ein Kumpel mit dem Golf-Virus infiziert hatte, sollte es eben so einer sein, am liebsten ein 2er mit RP Motor und Ausstattung.

Ich suchte zuerst nach einem Fire & Ice, doch irgendwie schienen gute Gölfe generell eher rar.

 

Nach einiger Zeit, genauer gesagt im November, entdeckte ich in der "2. Hand", Berlinern wohl bekannt als Standardwerk, wenn es um den Kauf gebrauchter Sachen geht, einen serienmäßigen und angeblich gut gepflegten 2er GT Special. 1000 Euro sollte er kosten und hatte "wahrscheinlich einen Kopfdichtungsschaden". Der Wagen wurde besichtigt und für soweit nicht schlecht befunden. In meinem jugendlichen Leichtsinn ignorierte ich die Ratschläge von anderen MT'lern, mir ein komplett funktionstüchtiges Auto zu kaufen, und schlug zu. Für 525 Euro kann man schließlich nicht viel falsch machen, oder?! :D

 

Am nächsten Tag war die Kopfdichtung repariert und es gab einen Statusbericht: Rost am Frontscheibenrahmen, n bisschen was auf der Heckklappe und eine defekte Achsmanschette, sonst wirklich guter Zustand. Wirklich nicht schlecht :)

 

Hier mal die Daten:

 

  • 1989er GT Special, neues Modell
  • 90 PS RP Motor, AUG Getriebe
  • Keine besondere Ausstattung, dafür 4 Türen
  • Vom Verkäufer wurden eine Freisprecheinrichtung und eine antike Bosh Alarmanlage
  • eingebaut ("Das war mal n teures Auto")
  • 196 tkm aufm Wecker
  • 2 Vorbesitzer (Jahreswagen, danach 14 Jahre in einer Hand)
  • 8 fach bereift, im Sommer auf Alu
  • fast kompletter Originalzustand

 

Endlich hatte ich mein Auto. Stolz wie Bolle wurden die ersten paar 100 km gerissen... und natürlich auch das erste Zubehör bestellt. Doch dazu ein anderes mal.


03.11.2007 19:58    |    SerialChilla    |    Kommentare (2)

Hi zusammen.

 

Ich präsentiere: Meinen ersten Blog Eintrag als Beta Tester. Ich werde hier versuchen, den Aufbau meines Golfs nachträglich zu dokumentieren.

 

Während ich mich auf die Bildersuche begebe könnt ihr euch einen Vorgeschmack auf meiner Homepage holen.

 

- Serial


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 13.06.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Godfather

SerialChilla SerialChilla

Wade Wilson

Ford

 

Stammgäste (188)

Mein GTI

Mein Quattro

Zuletzt hier

  • anonym
  • Vhcgip
  • bmw320i
  • TTCQ225
  • Paolod
  • Lucas2307
  • SerialChilla
  • schmidmi
  • FireandIce491
  • bonnieandclyde

Tweets

News

  • 11.04.19: Neuer Leser: Dekou