• Online: 1.860

22.01.2022 10:48    |    Badland    |    Kommentare (516)    |   Stichworte: Off-Topic, Thread

Neset Camping - Byglandsfjord, NorwegenNeset Camping - Byglandsfjord, Norwegen

Kurze Beschreibung:

 

Hier kann man Dinge ausschweifend diskutieren, die thematisch nicht zu den anderen Artikeln passen würden.

 

Sprich: Off-Topic

 

Dazu gehören zum Beispiel:

  • Fragen zum Thema Camping
  • Tipps und Tricks
  • Empfehlungen aller Art, sofern es sich nicht um wilde Werbung handelt
  • Erfahrungsberichte
  • Hilfestellungen
  • Gott und die Welt, wobei ich das Religionsthema gerne ausklammern würde :p

 

Viel Spaß


22.01.2022 11:11    |    el lucero orgulloso

Erster!

 

Themenvorschlag: Gott? :p

22.01.2022 11:22    |    Badland

Ich wurde schon 2x für Tod erklärt - von Ärzten.

 

Gott gibt es nicht, das Licht am Ende des Tunnels und eventuelle Blitze sind nur zuckende Nerven und der OP-Scheinwerfer :p :p :p

22.01.2022 11:46    |    Dynamix

Dritter :D

22.01.2022 11:49    |    Swissbob

Mach ich hier weiter:)

 

Ich habe zwischenzeitlich einen Händler gefunden, welcher ähnliche Fahrzeuge ab Herbst liefern kann.

 

Es besteht auch die Möglichkeit unterschiedliche Camper zu mieten.

 

https://alco-wohnmobile.ch/

 

Die hier haben Pössl: https://www.bolli.ch

22.01.2022 11:53    |    Badland

Der erste MT-VIP ist auch schon da :D :D :D

 

 

Heute bin ich so richtig motiviert, ich könnte im Stehen einschlafen wenn ich nicht gerade sitzen würde :eek:

22.01.2022 12:06    |    Badland

Zitat:

@Swissbob schrieb am 22. Januar 2022 um 11:49:04 Uhr:

 

Es besteht auch die Möglichkeit unterschiedliche Camper zu mieten.

 

https://alco-wohnmobile.ch/

 

Die hier haben Pössl: https://www.bolli.ch

Dazu würde ich dir zuerst Raten: Einfach die Kategorie mieten, die du im Auge hast und gucken wie es sich verhält.

 

Eine Arbeitskollegin hat sich das campen wie im Prospekt vorgestellt, als sie dann wieder kam wollte sie nichts mehr vom Campen wissen.

 

Sie war enttäuscht weil:

Man nicht mit einem 700cm WoMo einfach in der Stadt parken kann.

Alle Campingplätze in Stadtnähe waren ausgebucht.

Sie mussten auf Stellplätze ausserhalb ausweichen, wo es keine Toilettenhäuser gab und sie im Mobil zur Toilette und Duschen musste.

Sie konnten keine Fahrräder mitnehmen - weil sie keine Träger mit gebucht hatten.

Mit dem Teil in die Innenstädte reinfahren war teils nicht möglich.

Über fehlende Ausrüstung hat sie sich auch beschwert, wahrscheinlich weil sie es nicht mitgebucht haben.

 

Ihre Aussage dazu: "Ich dachte da wäre alles mit drin"

 

Sie hat da also komplett ohne Plan und Vorbereitung einfach los gelegt - typischer Anfängerfehler :D :D :D

 

Marke Chaoscamper, die die man in schlechten Scripted-Reality Shows immer sieht :rolleyes:

22.01.2022 12:49    |    Dynamix

Zitat:

@Badland schrieb am 22. Januar 2022 um 11:53:09 Uhr:

Der erste MT-VIP ist auch schon da :D :D :D

 

 

Heute bin ich so richtig motiviert, ich könnte im Stehen einschlafen wenn ich nicht gerade sitzen würde :eek:

Geht mir heute auch so, aber hilft ja nix. Musste heute das Pfand wegbringen und das Hundewägelchen kaufen das die Frau in Abwesenheit im Netz gekauft hatte.

 

Jetzt erst einmal Mittag machen und dann mal schauen was ich mit dem Tag noch so anstelle. Ich muss wenigstens nicht mehr raus bei dem trüben, kaltfeuchten Wetter. Glaube ich mach mir nachher einen Tee und lege mich heute Nachmittag einfach aufs Sofa :D

22.01.2022 13:06    |    PIPD black

Zitat:

@el lucero orgulloso schrieb am 22. Januar 2022 um 11:11:13 Uhr:

Erster!

Nur in Schrift.;):cool:

 

Ich werd mich auf die Cämpingthemen beschränken.

Für alles andere gibt’s das Diner, den Schrottplatz u. a. Blogs. Damit bin ich gut ausgelastet. Man muss ja nicht immer alles 3x erzählen und niederschreiben.;)

22.01.2022 13:37    |    Badland

Zitat:

@PIPD black schrieb am 22. Januar 2022 um 13:06:58 Uhr:

 

Ich werd mich auf die Cämpingthemen beschränken.

Für alles andere gibt’s das Diner, den Schrottplatz u. a. Blogs. Damit bin ich gut ausgelastet. Man muss ja nicht immer alles 3x erzählen und niederschreiben.;)

Dafür isses auch gedacht, ein Daily-Conversation Blog sollte es auch gar nicht werden. Hier kann man allgemein was reinschreiben, damit sich das übliche Off-Topic unter den anderen Artikeln nicht so aufbläht.

 

Wenn sich das Thema zum Beispiel um Skandinavien dreht und da kommt einer und möchte ne kleine Kaufberatung wegen Ausrüstung für einen Italienurlaub, wäre das unter dem Artikel einfach deplatziert.

22.01.2022 13:40    |    Lumpi3000

Hier meine Erfahrungen mit Camping:

 

Das erste mal im Zelt aufm Nürburgring Zeltplatz fast abgesoffen (der ein oder andere mag sich noch erinnern).

 

Das zweite mal rund um den ersten Lockdown mit nem Kumpel und Wohnwagen in Otterndorf gewesen.

War so windig das wir das Vorzelt wieder einpacken mussten und zumindest ich Sorgen hatte nachts umzukippen.

 

Fazit: Nächstes mal wieder Hotel :D

22.01.2022 13:46    |    Badland

:D :D :D

 

Das Foto sieht nur so harmlos aus. Auf dem Campingplatz war so windig, dass ich 2x meinen Stuhl ausm Wasser holen musste weil rein geweht :p

 

Davon habe ich sogar noch ein Video irgendwo :cool:

22.01.2022 13:48    |    el lucero orgulloso

Zitat:

@Lumpi3000 schrieb am 22. Januar 2022 um 13:40:11 Uhr:

Das erste mal im Zelt aufm Nürburgring Zeltplatz fast abgesoffen (der ein oder andere mag sich noch erinnern).

Ja, klar und deutlich.

 

Was bin ich froh, damals nicht da übernachtet zu haben.

Und ab dem Ringtreffen danach war ich auch derjenige, der auf Anraten meines Vaters das Pensionsding angestoßen hat, was sich ja absolut bewährt hat. :)

 

Generell finde ich Camping aber auch gut, auch wenn man da den Elementen natürlich ganz anders ausgesetzt ist.

22.01.2022 13:57    |    Badland

Camping ist eben ne spezielle Form Urlaub. Ich bin da mit groß geworden, in einem Hotelresort würde ich mich nur langweilen.

 

Allerdings würde ich auf Madeira zb. auf eine Ferienwohnung oder ein Hotelzimmer mit Mietwagen zurückgreifen. Der Aufwand und der Nutzen da mit einem Camper hinzuschippern ist mir einfach zu groß.

 

Ehrlich gesagt hätte ich auch keinen Stress Roadtrips mit Hotelübernachtungen zu machen, aber da muss man wieder etwas vor planen und schon im Vorfeld gucken welche Hotels an der Strecke liegen. Mit dem Camper brauchst du dich an keine Öffnungszeiten halten, du bleibst stehen wo es erlaubt ist, dann Happa Happa und Gut Nacht.

22.01.2022 14:04    |    el lucero orgulloso

Zitat:

@Badland schrieb am 22. Januar 2022 um 13:57:43 Uhr:

Mit dem Camper brauchst du dich an keine Öffnungszeiten halten, du bleibst stehen wo es erlaubt ist, dann Happa Happa und Gut Nacht.

Das gilt aber, zumindest hierzulande, nur für Stellplätze, oder?

Bei Campingplätzen gibt's ja Rezeptionen, die geöffnet sein müssen, um einen durchzuschleusen.

22.01.2022 14:20    |    PIPD black

Es gibt auch CP, da kannst du auch nachts rauf. Entweder hast du dich vorher angemeldet und es liegt alles parat, es gibt nen Nachtportier oder du meldest dich nächsten Morgen an.

 

Gibt auch CP da läuft es komplett auf Vertrauensbasis. Da siehst du niemanden und wirfst bei Abreise deinen selbsterrechneten Obolus nach Preisliste in die Kasse des Vertrauens.

22.01.2022 14:23    |    Badland

Das meine ich jetzt mit dem Hintergrund des Roadtrips. Auf Campingplätzen haben die Rezeptionen meistens gegen 18 - 19 Uhr Feierabend. Viele bieten aber auch Transitplätze vor der Schranke an, wo man mitten in der Nacht noch hinkommt. Strom usw. gibt es dann am Automaten gegen Karten- oder Barzahlung.

22.01.2022 14:42    |    el lucero orgulloso

Okay, so tief bin ich in das Thema noch nicht eingestiegen.

 

Ich hatte diesen Sommer nur 'nen leichten Nervenkitzel, als ich mit zwei Freunden ganz spontan in Dangast am Jadebusen übernachten wollte.

Mein Co-Pilot hat den Campingplatz ausgesucht, wir sind allerdings 'ne glatte Viertelstunde nach Schließung der Rezeption angekommen.

Es gab vor Ort noch einen zweiten Platz, den ich dann angerufen hatte, welcher zum Glück bis 20 Uhr geöffnet hatte und wo wir dann noch ein Fleckchen Rasen bekommen haben. :)

Wäre auch dieser Platz geschlossen gewesen, hätte das eine durchaus interessante Situation werden können. :p

22.01.2022 14:48    |    ToledoDriver82

Ich bin immer noch ein Freund vom Camping,leider war ich 2015 das letzte Mal und da war es an 9 von 12 Tagen sehr nass :D


22.01.2022 15:08    |    Badland

Ich muss sagen, auch im Wohnwagen oder Wohnmobil bekommst du nasse Klamotten nur sehr viel schlechter trocken als zu Hause.

 

In Laboe hab ich mir meine angeblich Wasserdichte Regenjacke durchtränkt, die war 4 Tage später zuhause noch nicht wieder trocken.

 

Also wenn du Nässe im Wohnwagen hast musst du schon die Heizung aufdrehen, allein durch Lüften bekommst du die Feuchtigkeit nicht raus.

22.01.2022 15:12    |    ToledoDriver82

Das stimmt,wo soll die Nässe auch hin wenn die Luftfeuchtigkeit so hoch ist

22.01.2022 16:17    |    PIPD black

Zitat:

@el lucero orgulloso schrieb am 22. Januar 2022 um 14:42:56 Uhr:

Okay, so tief bin ich in das Thema noch nicht eingestiegen.

 

Ich hatte diesen Sommer nur 'nen leichten Nervenkitzel, als ich mit zwei Freunden ganz spontan in Dangast am Jadebusen übernachten wollte.

Mein Co-Pilot hat den Campingplatz ausgesucht, wir sind allerdings 'ne glatte Viertelstunde nach Schließung der Rezeption angekommen.

Es gab vor Ort noch einen zweiten Platz, den ich dann angerufen hatte, welcher zum Glück bis 20 Uhr geöffnet hatte und wo wir dann noch ein Fleckchen Rasen bekommen haben. :)

Wäre auch dieser Platz geschlossen gewesen, hätte das eine durchaus interessante Situation werden können. :p

Da bist du aber auch echt in ner Hochburg, wo man selten flexibel ist.

Sowas haben wir vor Jahren auch an der Ostsee erlebt.

Angeblich nix frei, schon zu oder wir können auf der Rasenfläche vor der Rezeption aufbauen……nach 7 angefahrenen oder angerufenen CP sind wir doch nach Hause gefahren.

22.01.2022 16:34    |    el lucero orgulloso

Immerhin war schon Anfang September, und wir brauchten nur Platz für ein Auto plus ein kleines 3-Mann-Zelt und auch nur für eine Nacht.

Die Dame an der Rezeption war erfrischend direkt und pragmatisch, und wir waren sehr dankbar, dass sie uns das Plätzchen noch geschaffen und zur Verfügung gestellt hat. :)

22.01.2022 18:59    |    Badland

Im Sommer hatte ich das Problem, in ganz Süd-Deutschland waren die Plätze in verkehrsgünstiger Lage alle ausgebucht.

22.01.2022 19:00    |    ToledoDriver82

Selbst im September waren die Plätze noch voll und überall sah man WoMo und Vans

22.01.2022 19:07    |    Badland

Ich glaube in 1 - 2 Jahren gibt es keine Saisonpreislisten mehr. Auf der Autobahn sehe ich jeden Tag WoMos und die wenigsten fahren mit den Dingern zur Arbeit.

 

Mir juckt es aber auch schon wieder in den Fingern. Wenn im Februar gutes Wetter ist, mach ich spontan Pre-Season Opening :D :D :D

22.01.2022 19:09    |    ToledoDriver82

Auf manchen Plätzen hat man da schon reagiert ;)

 

Kann dich aber verstehen,hätte auch mal wieder Bock drauf

22.01.2022 20:33    |    Goify

Ich campe auch hin und wieder gerne, habe nur aktuell kein Auto mit der richtigen Länge hinter den Vordersitzen. In meinem Impreza habe ich drei Wochen lang jede zweite Nacht im Wechsel mit einer Pension/Hotel geschlafen. So kann man oft genug Duschen und ggf. eine nicht ausreichende Anzahl an Wechselklamotten im Waschbecken oder Badewanne waschen. Am beeindruckendsten bei der Reise waren die Fledermäuse in einem Park neben der ehemaligen FIAT-Zentrale in Turin. Die konnte ich durch die flache Heckscheibe beobachten. Wenn man dann früh seinen Kaffee mit einem kleinen Gaskocher brüht, hat das für mich schon richtig viel Abenteuer.

Was mich aber so absolut überhaupt nicht reizt wäre Zelten oder ein Wohnanhänger. Ausprobieren möchte ich allerdings mal ein sehr kleines Wohnmobil, also sowas wie einen Viano Marco Polo. Mit einem richtigen WoMo bin ich schon mit ein paar anderen Studenten in den "Urlaub" gefahren und die riesige Kiste machte überhaupt keinen Spaß und mit dem monströsen Alkoven habe ich um ein Haar zwei Kollisionen vermeiden können. Die Nacht in unserem "Zelt" war eine der schlimmsten meines Lebens. Auch weil ich aus guten Gründen nüchtern blieb, um die verunfallten Schnapsleichen ins Krankenhaus zu bringen.

BTT: Zelten ist nicht so meins, aber im Kombi schlafen auf einer gescheiten Matratze ist sehr entspannend und nimmt den Stress, abends auch pünktlich ein Hotelzimmer zu finden, auch wenn das mittlerweile durch mobiles Internet einfacher geworden ist.

22.01.2022 20:42    |    ToledoDriver82

Ich muss sagen,in den letzten Jahren ist mir die Lust am Zelt auch etwas vergangen,das liegt aber nicht am Zelt,sondern eher daran,dass man auf den meisten Plätzen immer weniger Platz für Zelte bereit hält und dann alle mit Zelt in einer Ecke "stapelt"...das macht dann kein Spaß.

22.01.2022 20:47    |    el lucero orgulloso

Ich hab' auf unserem Schweden-Roadtrip 5 Nächte (in Folge) in der Hängematte geschlafen. Fantastische Sache. :)

Das geht natürlich nur, wenn man einigermaßen sicher sein kann, dass es nachts nicht regnet.

22.01.2022 20:54    |    ToledoDriver82

Sehr cool,hab ich früher immer wenn ich bei meinen Großeltern im Garten übernachtet habe in den Sommerferien.

22.01.2022 20:59    |    Goify

Überlebt man eine Nacht in der Hängematte rückentechnisch? Ich stelle mir vor, dass ich dann den ganzen Tag so gekrümmt laufen müsste.

22.01.2022 21:11    |    el lucero orgulloso

Klar, ich laufe 4 Monate später immer noch gekrümmt wie 'ne Banane durch die Gegend. :rolleyes:

 

Natürlich überlebt man's - stellenweise liest man sogar, es wäre recht gesund.

Eine Dauerlösung wär's für mich wohl eher nicht, aber die 5 Nächte waren wie gesagt klasse und ich hatte keinerlei Rückenbeschwerden. :)

22.01.2022 21:13    |    PIPD black

Ich hab im Urlaub auch schon ganze Tage in der Hängematte gelegen. Das gibt keine Probleme, wenn man nicht irgendwelche Verwachsungen oder Schädigungen am Skelett hat. Zudem kann man auch die Position in der Matte verändern.

22.01.2022 21:14    |    el lucero orgulloso

Anbei mal zwei unserer Spots. :)


Bilder

22.01.2022 21:17    |    ToledoDriver82

Draußen schlafen im Sommer hat mir schon immer gefallen...auch mal in der Hängematte

23.01.2022 01:55    |    Hakuna Matata

Hat hier jemand Camping gesagt? :D

 

Meine erste Campingerfahrung konnte man vor langer Zeit im Blog lesen.

 

Norwegen - >1000km Autofahrt & Wartezeit für die Fähre in den Knochen. Nach glaube 3h Schlaf bereits 21h auf den Beinen und dann regnet es. Das Zelt haben wir im Matsch im Dunkeln aufgebaut und uns dann komplett durchnässt ins Zelt gelegt. Wir wussten nicht mal, ob das Zelt überhaupt dicht hält.

Am nächsten morgen beschloss ich dann, dass das geil ist. :D Seitdem gibts fast nur noch Campingurlaube - mittlerweile aber vom Bodenzelt aufs luxuriösere Dachzelt umgestiegen. :)

23.01.2022 07:09    |    legooldie

Notfalls kann man auch Prima im mitgebrachten Schlauchboot Schlafen.

Ist nicht Mal unbequem,nur wenn es windig ist sollte man das Boot irgendwie am Boden festmachen,sonst wird es schnell ungemütlich.;)

23.01.2022 08:33    |    Badland

Ich hab eigentlich schon fast alles durch. Angefangen hats mit einem Dethleffs Beduin Wohnwagen in den 80ern mit Eltern natürlich. Dann kam Anfang der 90er ein Vollintegrierter auf Mercedes T2 Basis. Den letzten Familien Urlaub gabs dann 2003 in Spanien mit einem Fiat Alkoven.

 

Danach war erstmal krankheitsbedingt Pause. Los ging es ab 2007 wieder mit Roadtrips und Co, ab 2015 wieder mit Wohnwagen und seit letzten Jahr mit dem CamperVan.

 

Im Zelt oder Hängematte könnte ich zwar auch pennen, aber den Komfort eines Wohnwagens/WoMos möchte ich nicht mehr missen.

 

Ein Hartschalen Dachzelt hab ich einmal übers WE getestet, mit nem Kleinbus/Hochdachkombi als Untersatz eine ideale Campingbus Alternative.

 

Im Freien könnte ich nur schlafen wenn ich irgendeine Art Insekten-Netz dabei hätte, ich steh nicht so auf Krabbelzeug während der Nacht.

23.01.2022 10:12    |    saddler-gid

gezeltet habe ich auch in der Jugend und habe einige "nass-kalte" Nächte dabei hinter mich gebracht.

Deshalb gibts jetzt nur noch festes Gehäuse, da ist man bei absolut jedem Wetter geschützt

und kann auch bei Sturm gut schlafen, was im Dachzelt aus eigener Erfahrung eher sau-ungemütlich ist.

Auch kann ich mit einem Camper (egal ob Mini oder größer) auch einfach mal zum Übernachten frei stehen bleiben.

Aus diesen Gründen ist bei uns die Zelt-Ähra definitiv vorbei.

Deine Antwort auf "Off-Topic Thread"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.09.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Alles unter 300km ist Naherholungsgebiet

Badland Badland

Vielfahrer im Caddy


 

Time to Leave

Start der Skandinavien Tour in:

Tage Stunden Minuten Sekunden
11 0 26 28

 

Blog Ticker

Railbirds

  • anonym
  • ToledoDriver82
  • Dynamix
  • Andi2011
  • bronx.1965
  • el lucero orgulloso
  • Swissbob
  • Lumpi3000
  • Badland
  • PIPD black

In die ferne Schweifende (32)

Letzte Kommentare