• Online: 3.111

Automobiler Hochgenuss

Alles rund um Autos mit und ohne Stern

22.04.2014 17:21    |    0spr3y    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: C-Klasse, Mercedes, W205


Hallo zusammen,

ca. 4 Wochen nach Marktstart stand sie dann auch bei mir, die neue C-Klasse.

Folgende Ausstattung (grob) war an Bord:
- C 180
- 7G-tronic
- Avantgarde Ext. + Int.
- COMAND online
- 2-Zonen Klimaautomatik
- Spurpaket
- Spiegelpaket
- Sitzkomfortpaket
- Parkpaket
- ILS
- Schiebedach
- Ambientebeleuchtung
- …

Wie sitzt es sich?

 

Dank des Sitzkomfortpakets sind die Sitze sehr individuell anpassbar, auch lange Strecken sind bequem zu bewältigen. Der Seitenhalt ist auch ok. Der Platz im Fond sowohl nach vorne als auch bezüglich Kopffreiheit passt, selbst zu dritt ist es hinten erträglich. Alles in allem also geräumig und bequem, die neue C-Klasse, insgesamt etwas geräumiger als der Vorgänger. Auch die breite Mittelkonsole drückt das Raumgefühl nicht wirklich.

 

Wie fühlt sie sich an?

 

Die Materialien sehen nicht nur gut aus, sondern fassen sich auch gut an. Das Lenkrad sehr griffig, das Touchpad sehr edel, die Tasten alle wertig. Das ist schon ein sehr hohes Niveau für diese Fahrzeugklasse. Die Tasten der Klimaautomatik bspw. fassen sich gut an, Rasten sauber und gut definiert. Leider hatte das Fahrzeug keine Memorysitze. Das schwarze Zierteil in der Mitte sieht ganz ok aus, ist aber irre empfindlich bezüglich Verschmutzung. Da sieht man jedes Staubkorn. Ich würde es nicht wählen.

 

Wie ist die Bedienung?

 

Neu ist das Touchpad, die Bedienung an sich aus der neuen S-Klasse bekannt. Das Touchpad ist wirklich genial, durch diverse Gesten bedienbar. Das Schreiben funktioniert sehr gut, als Beifahrer zunächst jedoch ungewohnt, da man mit der “falschen” Hand schreiben muss. Für Linkshänder stellt sich diese Problematik dann umgekehrt da. Schreiben, zoomen, blättern, einstellen, … all das funktioniert nun über das Touchpad. Wer sich mal etwas damit befasst hat und eine gewisse Zeit damit gespielt hat, kann es schnell intuitiv bedienen. Auch der bekannte COMAND-Controller ist noch an Board, kann fast alles auch noch. Ich selbst habe jedoch schnell nur noch das Touchpad benutzt. Insgesamt finde ich die Bedienbarkeit sehr gut, kenne das System jedoch schon aus anderen Fahrzeugen. Wie es für Umsteiger ist, kann ich daher schwer beurteilen.

Alles ist sauber dargestellt und schön animiert, das gefällt, wirkt frisch und modern.

Die Funktionen im Kombiinstrument sind wie gewohnt zu bedienen, insgesamt etwas zahlreicher geworden und schöner dargestellt. Was man vermisst ist die Balkendarstellung am Tachorand für Tempomat und Speedtronic. Sonst einwandfrei ablesbar und klar gegliedert.

 

Wie fährt sie sich?

 

Hier ist ein deutlicher Schritt erkennbar im Vergleich zum Vorgänger. Das Fahrzeug beherrscht - auch dank Agility Select - eine große Spannweite von Fahreigenschaften.

Im ECO-Modus wirkt der C eingeschnürt, schlapp und müde. Das mag sparsam sein, aber wenig genussvoll.

Auf C (Comfort) ist die C-Klasse sehr zurückhaltend, schaltet fast unmerklich, fährt sich ruhig und gemütlich. Alles tritt in den Hintergrund und sorgt für Entspannung.

Auf S (Sport) geht es dann etwas direkter zur Sache, das Getriebe dreht höher, hält die Gänge länger, die Lenkung wird direkter, alles agiler. Gefühlt verliert die C-Klasse auf kurvigen Landstraßen 200kg Gewicht und ein paar cm an Größe. Erstaunlich wie präzise sie sich um Kurven zirkeln lässt, sehr lange neutral, dann leicht untersteuernd den Grenzbereich ankündigend, lässt sie sich sehr flott fahren. Die Bremse ist bissig und dabei sehr fein dosierbar. Das macht irre viel Spaß und fühlt sie sich so garnicht nach großer Limousine an.

Auf S+ wird es dann noch eine Spur heftiger, hochschalten am Begrenzer, Gänge lange halten, das macht Laune, aber S reicht eigentlich aus. Das Zusammenspiel aus Fahrwerk, Lenkung und Bremse ist ausgezeichnet gelungen, das Fahrzeug dabei handlich und dynamisch.

Die C-Klasse beherrscht also - obwohl ohne Airmatic - sowohl das komfortable Gleiten als auch die sportliche Gangart, das macht Freude.

 

Einziges Manko, die 156PS. Das ist im Alltag voll ausreichend, wenn man aber merkt, welches Potential im Fahrwerk steckt, wünscht man sich doch hier und da mehr Leistung, gerade wenn man in schnellen Kurven im Scheitelpunkt sauber rausbeschleunigen will, aber nicht wirklich viel kommt.

Das wird die meisten wenig stören, aber ich hätte mir eine größere Maschine gewünscht.

 

Wie ist der Verbrauch?

 

Nach ca. 600km standen im Mittel 7l/100km unter dem Strich. Das ist, auch gemessen am Fahrprofil, sehr ordentlich. Unter 6l ist machbar, 5,4l/100km kamen bei gemütlicher Fahrt heraus. Wer es so richtig krachen lässt kommt auch mal über die 9l/100km, weil dann der 180er auch ordentlich drehen muss.

Das bedeutet mit dem kleinen Tank kommt man ca. 580km weit, mit dem großen fast 950km. Fährt man eher normal reicht der kleine Tank für ca. 680km, der große dann für fast 1.100km.

 

Wie ist der Komfort?

 

Die neue C-Klasse wurde noch mal spürbar leiser als ihr direkter Vorgänger. Im normalen Fahrbetrieb bleibt der Motor im Hintergrund, Windgeräusche sind sehr gering. Mit hoher Drehzahl (>4000U/Min) meldet sich dann auch der Motor zu Wort, nie aufdringlich, aber doch leicht brummend macht er sich bemerkbar. Das stört im Alltag kaum, weil man selten so hoch dreht. Auch auf der Autobahn bei hohem Tempo (220km/h lagen auch mal an) ist er leiser als sein Vorgänger, hohe Reisegeschwindigkeiten daher problemlos fahrbar. Lange Reisen spult man also locker ab.

 

Wie leuchtet sie?

 

Hell. Das LED-Licht ist sehr angenehm, hat eine hohe Reichweite und ein gleichmäßige Ausleuchtung. Kurvenlicht funktioniert einwandfrei, Abbiegelicht ebenso. Was leider gefehlt hat war der Fernlichtassistent, der hat mich in der S-Klasse schon vollends überzeugt. Schön: Das Begrüßungslicht (erst blau, dann langsam weiß).

Das Ambientelicht sorgt für ein gediegenes Raumgefühl. Die Mittelkonsole wirkt schwebend, alles ins richtige Licht gerückt. Das gefällt. Die Farbe Solar ist die schönste, blau und weiß mir zu kalt.

 

Und wie schlägt sie sich so im Vergleich?

 

Ich kenne sowohl den aktuellen 3er als auch den A4. V.a. im Interieur schlägt sie den 3er mehr als deutlich, der fühlt sich nach einem Vergleich mit der C-Klasse eher nach 1er an, also ein klarer Klassenunterschied. Der A4 ist alt, kurz vorm Ende seines Lebens, macht aber in Sachen Materialien und Verarbeitung immer noch eine gute Figur, muss aber auch im Vergleich zum neuen C etwas Federn lassen. Nicht unbedingt bei der Verarbeitung, aber bei den Materialien. Die C-Klasse für mich hier vorne, gefolgt vom A4, etwas abgeschlagen auf Platz 3 dann der 3er BMW.

Die Übersichtlichkeitswertung gewinnt der A4, er ist v.a. nach hinten etwas besser abschätzbar.

In Sachen Raumgefühl empfinde ich den 3er als etwas beengt, der A4 wirkt luftiger, hat auch den bequemsten Einstieg in den Fond. Von den Abmessungen liegen A4 und C nahe beieinander. Der 3er wirkt zwar luftig nach oben, dafür aber schmal.

Das Bedienkonzept ist sicher Geschmacksache, dem A4 merkt man sein etwas Alter an, mit BMWs iDrive wurde ich nie so richtig warm.

Vom Fahren her ist in meinen Augen der C der vielseitigste gefolgt vom A4. Der 3er wirkt auf mich zu hektisch, mehr im Vordergrund als die anderen beiden. Schwer zu beschreiben, der C hält sich mehr im Hintergrund im Alltag, ändert seinen Charakter dann erst mit forscherer Gangart, zeigt aber dann sein dynamisches Potential ohne unruhig zu wirken. Souveränität würde ich es nennen. Der 3er fordert dagegen mehr. Der A4 steht so in der Mitte zwischen beiden. Für meine Vorstellung passt der C am besten zu meinem Fahrstil.

Der Vergleich ist natürlich subjektiv und auch vom eigenen Geschmack abhängig. Ich merke aber auch bei der neuen C-Klasse wieder, mit Mercedes fühle ich mich am wohlsten.

 

Fazit?

 

Die neue C-Klasse hat mich begeistert. Ich habe jeden Kilometer genossen. Das Fahrzeug trifft genau meine Vorstellungen. Ich würde jedoch zum Exclusive greifen, der wirkt noch eine Spur edler. Das Zierteil dann eher in Holz als schwarz, das sieht feiner aus und ist deutlich pflegefreundlicher.

In meinen Augen muss sich die E-Klasse schwer strecken, da steht eine große Konkurrenz im eigenen Stall, da bleibt als Kaufgrund fast nur noch die Größe und die großen Motoren. Die C-Klasse wirkt frischer, dynamischer und ist technisch auch vorne (Touchpad, großes Display, Head-up, Beduftung, … ). Wie auch die S-Klasse zuvor hat nun auch die C-Klasse einen Klassensprung hingelegt, klar also, dass es für den E da eng werden kann bis auch hier der Nachfolger kommt.

 

vorne-schraeg-weit Vorne schraeg weit


22.04.2014 17:53    |    Airway

...Gratuliere zum neuen Auto!....endlich werden die Mercedes auch wieder gefälliger:eek:....allerdings,finde ich es Schade das es keinen Stern mehr gibt auf der Haube:((meine beiden,hatten den noch)


22.04.2014 17:54    |    0spr3y

@Airway: War nur ein Probewagen ;)

Ich bleibe meinem 203er treu :cool:

 

Den Stern auf der Haube gibt es noch, er kommt mit Bestellung der Line Exclusive.


22.04.2014 18:25    |    Airway

...ach so.....ja,Stern müßte für mich sein:o


22.04.2014 18:42    |    k-hm

Wieder ein Grund mehr, von BMW zu Mercedes zu wechseln... wenn da nicht das miese Aussehen wäre. Beim Aussehen ist der 3er/4er BMW mittlerweile um Klassen besser. Dafür ist er innen schlampig gemacht.

Mercedes sollte schnellstens brauchbare Designer einstellen, dann ist die Krone wieder sicher.

 

Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung.

 

k-hm


22.04.2014 19:11    |    Goify

Danke für den ausführlichen Testbericht. Ich muss sagen, der Wagen gefällt mir, auch wenn ein erstes Probesitzen keine Begeisterung hervorrufen konnte. Aber ein Auto soll ja nicht begeistern, sondern zuverlässig und bequem sein und das wird er sicherlich können.


22.04.2014 21:05    |    nick_rs

Ich war noch nie ein Fan der C-Klasse. Von A4 und 3er auch nicht. Mittelklasse haben die 3 Premium deutschen einfach nicht drauf, designtechnisch. Die neue C-Klasse setzt noch mal einen drauf. Das Auto ist einfach nur hässlich. Alles mit Gewalt auf Sportlichkeit getrimmt (warum?) alles so unruhig und unharmonisch. Vorallem die Proportionen. Lange Haube, Pummelheck. Die Fahrerkabine sieht aus wie ein paar cm zu weit nach hinten gerutscht. Alles in allem nicht harmonisch. Wo bleibt die gute alte Eleganz von Mercedes. Ich vermisse sie sehr.

 

Komplettes Gegenteil der Innenraum. Luxuriös und elegant gestaltet. Anscheinend auch gut verarbeitet. So gefällt das!

 

Neulich bin ich hinter der neuen C-Klasse gefahren und habe mit großem erschrecken festgestellt, dass die Auspuff(e) :confused: nur BLENDEN sind. Der wahre Auspuff sitzt darunter. Sowas hat der Erfinder des Automobils nicht nötig. Schande über Mercedes!


23.04.2014 07:11    |    Käfer1500

Ja, das Touchpad ist echt gut!

Aber ein Serientank, der einen reichweitetechnisch 30 Jahre in der Automobilgeschichte zurückwirft? Frechheit, Mercedes!

Und das Heck sieht aus wie ein W222 nach einem Auffahrunfall ...


23.04.2014 09:29    |    UTrulez

Das Heck passt nicht so richtig zum Auto (die Heck-Seitenansicht ist unharmonisch). Optisch ist der 3er F30 meines Erachtens deutlich angenehmer. Der Innenraum ist sicher hochwertiger als bei BMW, obwohl mich beim Mercedes das über den Lüftungsdüsen schwebende Ipad stören würde ;)


23.04.2014 13:36    |    amusalf

Wenn man von Heck den Stern entfernt und etwas Chinesisches, Koreanisches oder Japanisches anbringt, wird keiner sagen das es ein Mercedes ist. So ähnlich Heckpartien kennt man auch diesem Kreis; gefällt mir nicht.

Von vorne ist er schon besser...

 

MfG

amusalf


23.04.2014 14:02    |    picxar

Ich gebe zu die C-Klasse sieht innen nicht schlecht aus und auch die Front wei� zu gefallen, allerdings sind die neuen Mercedes alles Blender, das Echtholz ist kein Echtholz, Carbon ist kein Carbon, Alu ist kein Alu, Leder ist kein Leder usw usw usw..Da wird an jedem Eck gespart, wenn du den kleinsten Motor nimmst mit sehr guter Ausstattung biste gleich mal bei �ber 60.000 f�r ne Mittelklasse und nichtmal 200ps...Bei den gr��eren Motoren bist dann mal eben bei 70-80.000 f�r ne C Klasse wohl gemerkt...Ich will Mercedes nicht schlecht reden aber auch als Mercedes, Audi oder BMW Fanboy sollte man mal bisschen objektivit�t an den Tag legen...Kein Auto ist perfekt aber bei den Preisen die Mercedes aufruft sollte man auch etwas erwarten k�nnen und nicht blau�ugig alles als supertoll titulieren...


23.04.2014 16:07    |    qwertzuiopasdfg

Ich weiß nicht welche C-Klasse du kennst, aber Alu ist defintiv Alu und Carbon ist auch Carbon, ich der A-Klasse sieht das schon anderes aus. Und man muß natürlich richtges Nappaleder bestellen und nicht dies serienmäßige Alcantara Zeug.

P.S. Ein Auto mit wirklicher Vollausstattung wird auf unseren Straßen sovieso fast nicht anzutreffen sein.

Das hier gefahrene hat einen mickrigen Motor mit ein paar Standart Extras, nix besonderes.


23.04.2014 17:55    |    0spr3y

@picxar:

Im Gegensatz zu manch anderem Auto dieser Klasse ist bei der C-Klasse Holz auch Holz und Alu auch Alu. Und wo Leder draufsteht, ist auch Leder drin (Kunstleder nennt sich dann Artico und die Teile werden auch als solche deklariert). Wo also siehst Du Etikettenschwindel?


23.04.2014 21:43    |    audijan

Immer wieder wurde Audi vorgeworfen, dass sich die Autos nicht unterscheiden würden. Aber bei Mercedes hat man das Ganze definitiv auf die Spitze getrieben. Zwischen der S-Klasse und der E-Klasse besteht insbesondere am Heck bis auf die Größe kein Unterschied. An der Front unterscheiden sich durchaus Details, aber auch hier ist die Ähnlichkeit doch ziemlich stark.

Wenn die C-Klasse nun also die kleine S-Klasse ist, was wird dann die E-Klasse erst?


23.04.2014 22:11    |    Goify

Die C-Klasse war doch schon immer die kleine S-Klasse und das ist so seit dem 190er. Der Laie erkennt die Unterschiede wenn überhaupt nur an den Abmessungen, was natürlich gewollt ist.


23.04.2014 23:01    |    audijan

Zumindest die letzten beiden Modellgenerationen kann jeder Laie voneinander unterscheiden...


24.04.2014 08:15    |    Goify

Bei der Präsentation des W203 hatte selbst ich als Mercedes-Kenner anfangs Probleme, sie eindeutig vom W220 zu unterscheiden.


24.04.2014 08:20    |    nick_rs

Das geht mir bei dem 205er nicht anders. Wenn ich morgens zur Arbeit fahre begegnen mir hier in der Umgebung natürlich unzählige C- und S- Klassen. Selbst ich als Kenner und "Insider" kann sie von hinten nicht unterscheiden. Erst wenn man neben sie fährt sieht man: Oh Pummelheck, ist eine C-Klasse.


24.04.2014 08:37    |    vaddersvolvo

Danke für Deine Eindrücke!

 

Wie bist Du mit dem "aufgesetzten" Bildschirm zurechtgekommen?

 

Gruß

vaddersvolvo


24.04.2014 18:18    |    0spr3y

@vaddersvolvo:

Zum einen ist er schön groß, zum anderen liegt er gut im Blick. Mich stört auch das Design nicht, aber das ist ja subjektiv. Er wirkt - ähnlich wie die Lüftungsdüsen - auf Bildern aber auch ganz anders als in echt.


02.05.2014 15:20    |    sekpol

Deine Verbrauchsangaben beruhen sicherlich auf die Angaben des Bordcomputers.

 

Ich besitzet den C200 mit grossem Tank. Nach 4tkm habe ich einen Verbrauch von 7.9L / 100km. Die Reichweite geht nicht über 650km hinaus und das bei ruhiger Fahrt im Ecomodus. Der Bordcomputer zeigt mir nach einem Tankstop 845km Reichweite an. Das ist alles andere als realistisch.


02.05.2014 15:41    |    0spr3y

@Sekpol: Nein, der Schnitt auf Tankquittung.

Der erfahrene Mindestwert allerdings auf BC.


21.09.2014 23:18    |    Trackback

Kommentiert auf: Mercedes C-Klasse W205:

 

c180

 

[...] wirklich viel kommt.

Das wird die meisten wenig stören, aber ich hätte mir eine größere Maschine gewünscht.

Der ganze Test dazu

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Die neue C-Klasse"