• Online: 4.013

Automobiler Hochgenuss

Alles rund um Autos mit und ohne Stern

18.09.2014 15:37    |    0spr3y    |    Kommentare (2)    |   Stichworte: A207, E-Klasse, Mercedes


Guten Tag zusammen,

der ein oder andere mag sich noch an den Blogeintrag "Der offene Hochgenuss" erinnern.
Hier kommt nun eine Art der Fortsetzung, denn es sind Parallelen vorhanden. Wieder hatte ich ein Cabrio zur Verfügung, wieder aus dem Hause Mercedes-Benz und wieder mit V8.
Diesmal hat das ganze allerdings kein Stahlklappdach, sondern ein Stoffverdeck, keine zwei, sondern vier Sitze. Kurz um: Es war ein E500 Cabrio A207.
Und da es ja doch hier und da Gemeinsamkeiten gibt, wird es eine Art Vergleich.


Wie sitzt es sich?

SL 500:

Die Sitze lassen sich ergonomisch sehr gut anpassen. Das Interieur rahmt den Fahrer schön ein, man fühlt sich mit dem Fahrzeug durchaus verbunden. Der SL ist nicht eng, keinesfalls, er sitzt einfach wie ein gutes Sacko.

E 500 Cabrio:

Es geht luftiger zu im E, und damit meine ich nicht das Cabriofeeling. Klar, 4-Sitzer versus 2-Sitzer. Der E ist nicht minder bequem, hat auch Sitzklima und -heizung und dank Multikontur auch vielseitig einstellbares Gestühl. Verzichten muss man auf die Massage, aber das kann man verschmerzen. Der E vermittelt nicht so das Gefühl der Verbundenheit mit dem Fahrzeug, eher geht es hier um Geborgenheit und Gelassenheit.

 

Wie fährt er sich?

SL 500:

Ihr erinnert Euch ja eventuell an diese Worte:

"Dennoch macht die Kurvenfahrt auch Spaß, wer sich einmal auf die Masse eingestellt hat kann sauber seine Linien ziehen und wird gerade beim rausbeschleunigen von der spontanen Gasannahme begeistert sein. Wäre der SL ein wenig leichter, wäre der Genuss nahezu vollkommen."

Damals geschrieben für den SL 350, aber grundsätzlich auf den SL 500 übertragbar. Es kommen zusätzlich hinzu: Genialer Sound und Leistung im Überfluss.

E 500 Cabrio:

Der E ist schwer, das merkt man direkt. Er ist aber auch gefühlt deutlich (faktisch nicht ganz so deutlich) langsamer als sein 2-sitziger Konzernbruder. Das liegt an der Größe und am kastrierten V8.

Der SL macht alles eine Spur direkter und verbindet sich mehr mit seinem Fahrer.

Der E ist als Gleiter ausgelegt und spielt das deutlicher aus als der SL. Bitte jetzt nicht denken, der SL wäre eine Rennmaschine, er kann genauso gut dahingleiten wie der E, aber bei Bedarf wird er direkter und präziser.

 

Wie ist der Verbrauch?

Bei beiden niedriger als befürchtet, aber darüber spricht man bei einem V8 ohnehin nicht.

 

Wie ist der Komfort?

SL 500:

"SL eben, Fahrwerk und Automatik auf Komfort, Sitzklima an und genießen. Dann kann er auch ohne Problem ganz komfortabel gefahren werden und auch längere Strecken sind kein Thema. Wer ihn in allen Einstellung auf Sport stellt, wird ihn etwas rauer wahrnehmen. Das Fahrwerk wird straffer und der ein oder andere Stoß findet seinen Weg zum Fahrer. Das ist aber ok, so lange es beide Einstellungen gibt."

E 500 Cabrio:

Das Fahrwerk komfortabel, die Sitze top. Dank Airscarf und Aircap geht es auch ruhig zu (v.a. vorne, auch bei Höchstgeschwindigkeit). Hinten wird es mit hoher Geschwindigkeit windig, bei 250km/h orkanartig. Hier macht sich aber das Aircap deutlich bemerkbarer als vorne (ist ja auch irgendwie logisch). Der Wagen ist voll langstreckentauglich und Mercedes-üblich komfortabel.

 

Und sonst so?

Wer den 205 kennt, oder gar den 222, der wird den 207 innen angestaubt finden. Er hat zwar durch die Mopf noch mal gewonnen, aber gänzlich sein Alter verbergen kann er nicht. Wer es kennt, wird das Touchpad vermissen, wer ihn kennt, wird den großen Bildschirm vermissen, etc.

Er ist gut verarbeitet, keine Frage, auch die Materialien sind insgesamt ok, er sieht immernoch gut aus (v.a. dank Analoguhr!) und gerade in hellen Farben ist er auch edel, aber vor seinen jungen Kollegen muss er sich ein wenig hinten anstellen.

 

Fazit?

Beides erstklassige Fahrzeuge. Wenn der Geldbeutel keine Rolle spielt würde ich aber jederzeit den SL vorziehen. Er beherrscht den Spagat zwischen sportlicher Gangart und cruisen besser, machte mir mehr Freude und er klang besser. Auf der einen Seite etwas lauter, auf der anderen Seite aber auch etwas schöner. Der SL ist emotionaler.

Was mir am E 500 Cabrio garnicht gefällt, ist der Zwang zum AMG Exterieur. Hinten top, Seite ok, Front nicht ok. Was stört? Die fetten Lufteinlässe seitlich (Nüstern wie beim Pferd) und die Tatsache, dass das große Chromschwert vorne keine Fortsetzung im Seitenschweller findet. Das Auto sieht ohne AMG Exterieur deutlich besser aus!

Wer den Platz braucht, der kann aber bedenkenlos zum E 500 Cabrio greifen. Es ist definitiv ein sehr guter Wagen, im meinem persönlichen Vergleich ist er jedoch nur der zweite Sieger.

 

Und zum Schluss die Fakten:

E 500 Cabrio

- 4.663ccm V8

- 300kW - 408PS

- 600Nm

- 7G-Tronic

- 0-100km/h in 4,8sec

- 250km/h Vmax (dank Elektronikanker)

- 1945kg Leergewicht

 

Vergleich E 500 / SL 500

Leistung: 300kW / 320 kW --> +20kW

Drehmoment: 600Nm / 700Nm --> +100Nm

Leergewicht: 1945kg / 1785kg --> -160kg

 

  • Bild 1
  • Bild 2
bild-1 Bild 1

Hat Dir der Artikel gefallen? 0 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

19.09.2014 10:00    |    sampleman

Das Gerät beschleunigt von 0 auf 100 in 4,8 Sekunden, und das findest du langsam und bemängelst den kastrierten V8?

 

Hmmm...


19.09.2014 11:00    |    0spr3y

Nein, so soll das nicht verstanden werden.

Ich hatte ja kurz zuvor einen SL 500 kurzzeitig zur Verfügung, und im direkten Vergleich wirkt der E 500 langsamer. Das er faktisch kaum langsamer ist, schrieb ich ja auch, aber subjektiv liegt mehr dazwischen als es das Datenblatt aussagt.

Leistung haben beide im Überfluss ;)

 

Vergleich E 500 / SL 500

Leistung: 300kW / 320 kW --> +20kW

Drehmoment: 600Nm / 700Nm --> +100Nm

Leergewicht: 1945kg / 1785kg --> -160kg

Ich nehm das mal noch im Artikel auf.


Deine Antwort auf "Der offene Hochgenuss - Teil 2"