• Online: 1.671

Auto Notizen

Neuigkeiten, Meinungen und Ansichten zu Automodellen, Marken und Unternehmen sowie Fahrberichte und mehr

30.04.2015 11:52    |    Xpoint    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: 2er, BMW, F46 (Gran Tourer), Fahrbericht, Gran Tourer

Einfach mal einen Kasten wagen - 2er Gran Tourer (Foto: BMW)
Einfach mal einen Kasten wagen 2er Gran Tourer (Foto: BMW)

Schön, sich auch mal irritieren zu lassen. Als Autor eines Auto-Blogs beschäftige ich mich natürlich viel mit dem Thema; ihr als Leser meiner Weisheiten natürlich genauso. Und als Autofan fällt man ja immer sehr schnell (s)eine Meinung, kann sich also zwischen Vorfreude auf den neuen „So-und-so“ oder kritischer Abneigung der Marke „Wie-auch-immer“ ganz gut durch den Autodschungel manövrieren.

 

Jetzt kommt BMW mit dem 2er Gran Tourer um die Ecke und stellt alle bisher gelernten Markenwerte und Designvorstellungen in Frage. Zumindest bei mir setzte zuerst einmal die Selbstwahrnehmung aus. Finde ich den schrecklich? Finde ich den gut? Was hat das mit BMW zu tun? Wie können die so einen Kasten auf den Markt bringen? Diese Fragen stellen sich sicherlich viele Fans der Marke. Die sollen aber wohlweislich gar nicht Hauptzielgruppe sein, BMW möchte lieber neue Kunden erobern. Mit dem kurzen Active Tourer scheint das bisher ganz gut zu klappen, die Verkaufszahlen sprechen für sich.

 

Um mir nun endlich eine eigene Meinung zum Gran Tourer zu bilden, hatte ich dankenswerter Weise Gelegenheit, das Auto im realen Leben anzusehen und zu fahren. Die oben erwähnte Irritation legt sich nicht direkt, wie ein Fragezeichen stehe ich erst einmal länger vor dem weiß lackierten Testwagen in „Luxury Line“. In Filmen wie „Die unheimliche Begegnung der 3. Art“ oder „Contact“ blickten die Protagonisten beim ersten Kontakt mit Außerirdischen ähnlich unsicher aus der Wäsche wie ich bei dieser Tuchfühlung mit dem 220d xDrive Gran Tourer. Es kann sehr gut sein, dass ihm dunklere Farben besser stehen.

 

Fangen wir nochmal von vorne an – die Frontpartie. Hier sehen wir einen ganz normalen und mittlerweile „gelernten“ 2er Active Tourer. Blickt man auf das Profil, geht es los mit der verzerrten Wahrnehmung. Den kompakten Hochsitz haben die BMW Ingenieure ordentlich auf der Streckbank gefoltert und gleichzeitig noch die Luftpumpe angesetzt. Resultat der Folterkur sind 21 cm mehr Außenlänge und 5 cm mehr Höhe. Der Radstand wuchs dabei um 11 cm.

 

Richtung Heck endet der zweite Siebensitzer der Marke (Stichwort: X5) als pragmatische Kiste im wahrsten Sinne des Wortes. Zielsetzung war ja ein praktisches Auto. Oftmals driften solche Vorhaben mit ach so schrägen Heckscheiben oder ähnlichem dann in Richtung Themaverfehlung ab, hier wird die Sache konsequent durchgezogen. „Job done“ also! Ich öffne die elektrisch betätigte Heckklappe um in die Turnhalle hineinzusehen und Rumms… Die Stirn donnert gegen den Deckel. Dieser könnte also ruhig ein wenig weiter aufgehen für alle Möbelpacker und Urlaubsgepäckverräumer über 1,80 Meter. Der Testwagen hat die Zusatzsitze im Kofferraum, die sich einfach herausklappen lassen - wenn man daran gedacht hat, vorher die Sitzbank in Reihe zwei nach vorne zu schieben.

Wer angesichts gesalzener Neuwagenpreise (dazu später mehr) in ein paar Jahren einen gebrauchten Gran Tourer kaufen will, sollte sich die Sicherheitsgurte ganz hinten in Ruhe ansehen. Sie klemmen sich zwischen Ladeboden und versenkte Sitze und rangeln zudem stets mit der Kofferraumabdeckung um Freiraum. Wer diese zu oder aufzieht, muss das Rollo jedes Mal um die Gurte herumdrücken. Wie lange das wohl halten mag und gut aussieht?

 

Ach so, ihr wollt ja einen Fahrbericht lesen, also Klappe zu, vorne links rein, Sitz eingestellt (zu klein und unbequem, aber wie bei jedem BMW gilt: Die Investition in optionale Sportsitze ist Pflicht) und den Startknopf gedrückt. Hallo, ist da jemand? Meine erste Fahrt in einem BMW mit dem neuen 2-Liter-Dieselmotor (B47) wird zur Flüsterpartie. Kein Vergleich zum bisherigen N47, zumindest im Innenraum. Das Head-Up-Display ist im 2er eine günstigere Lösung mit einer Scheibe über den Instrumenten. Das nervt leider ein wenig. Um die Informationen abzulesen muss man den Blick dennoch von der Straße lenken, was somit denn Sinn des Displays in Frage stellt. Dann kann ich auch gleich auf die Rundinstrumente und restlichen Anzeigen ca. 5cm darunter blicken. Die projizierten Zahlen im nicht-ganz-Blickfeld wechseln schnell ins zweistellige, wir fädeln uns in den Verkehr ein in Richtung Autobahn. Dort lässt sich das Wesen des getesteten 220d xDrive am besten erleben und beschreiben. Der 190 PS Diesel – Spitzenmotorisierung im Gran Tourer – hat die ideale Balance zwischen Schieben und Ziehen gefunden. Ziemlich entspannt sortiert sich die Achtgangautomatik durch die Übersetzungen und beschleunigt den Kleinbus (mal sehen, wer den Begriff kommentiert) homogen und schneller als erwartet bis an die 200 km/h. Nochmal 20 km/h mehr sind drin und damit gehört der 220d zu den Zügigen im Lande. Noch eine Zahl für den Stammtisch: 0 bis 100 km/h dauert 7,6 Sekunden. Ich bin gespannt, wer – inspiriert durch die Karosserieform und die Performance – als erster rote Seitenstreifen mit „ICE“ Schriftzug und Bahn-Logos für den Gran Tourer im Internet anbietet.

 

Der Lokführer sitzt in einem nett eingerichteten Führerstand. Das Armaturenbrett trägt weniger dick auf als in anderen Vans, wirkt zuerst extrem zerklüftet aber gefällt im Fahrbetrieb durch gute Bedienung und eine praktische Ablage über der Klimaanlagenbedienung. Hier unten im Souterrain sind vielleicht etwas viele kleine Knöpfe auf einen Haufen zusammengefasst. Eigentlich muss man aber nur die Taste für die Sitzheizung öfter bedienen, Training hilft also bei der Zielsicherheit. Im Wirrwarr findet sich auch der Fahrerlebnisschalter. Der Modus Eco Pro hilft massiv beim Spritsparen, aber die Spreizung zwischen Sport und Comfort ist jetzt nicht so groß, als dass man hier ständig herumschalten müsste. Was auffällt ist der klassische Automatikwählhebel, der noch richtig in seinen Positionen einrastet und nicht wie in anderen BMWs nur einen elektrischen Impuls bedient. Der Grund hierfür liegt im Getriebe; der 2er bekommt eine Achtgangautomatik von Aisin, während die Längsmotor-Modelle der Marke ein Bauteil des Zulieferers ZF verbaut haben.

 

Was leider echt nervt: Die Armlehne wurde wohl von einem anderen Team ins Auto hineinkonstruiert als der iDrive-Controller. Ist die Auflage (mit einer super fummeligen Öffnung für das Telefon übrigens, die nur mit beiden Händen aufzuklappen ist) in entspannter Fahrposition eingerastet, kommt man kaum an den Controller. Klappt man die Armlehne weiter herunter, liegt die Hand ergonomisch perfekt auf dem Drehrad, beim Fahren rutscht aber stets der Arm nach unten (ja doch, auch wenn man beide Hände am Lenkrad hat, wo sie hingehören).

 

Gute Laune bereiten dagegen die Fahrassistenten, die uns geschwindigkeits- und spurhaltend sowie abstandsregelnd über die Autobahn begleiten. Der Diesel ist dabei kaum zu hören und auch die Windgeräusche halten sich zurück. Die Fahrgeräusche komponieren sich ein sanftes Rauschen zusammen, dösende Mitfahrer könnten sich bei dieser Geräuschkulisse auch in einem Flugzeug wähnen. Dieser Vergleich hinkt weniger als gedacht – der 220d Gran Tourer beweist sich als hervorragendes Reiseauto.

 

Natürlich macht auf dieser Testfahrt eine Heerschar von aufpreispflichtigen Extras das Leben schöner. Der Grundpreis des 220d mit Allrad in Luxury Line beträgt bereits 40.200 €, das gefahrene Exemplar mit großem Navi, Harman/Kardon-Soundsystem und vielem mehr kommt auf über 55.000 Euro Listenpreis. Hier steckt also doch noch ein bisschen „typisch BMW“ im Gran Tourer: Den Premium-Preisaufschlag nimmt der Händler auch beim Familienmobil gerne entgegen.

 

Ich beende das Kilometersammeln um die Weiten des Innenraums zu erkunden. Der Parkassistent zirkelt den Gran Tourer passgenau in die Parklücke. Ab nach hinten: Es ist ausreichend Platz für die Knie vorhanden und zumindest spontan gefühlt sitzt es sich weniger kutschbockartig in der zweiten Reihe als in anderen Kompaktvans mit ihren drei Einzelsitzen. Das „Family Paket“ bietet u.a. klappbare Tische an den Vordersitzlehnen, die man aber „hoppla“ plötzlich in der Hand hat – an der Fixierung sollte BMW bis zum Marktstart im Juni nochmal Hand anlegen. Die Sitze sechs und sieben sind naturgemäß klein und für Kinder auf Kurzstrecken ok, mehr auch nicht. Meiner Meinung nach liegt die Stärke des Gran Tourer nicht unbedingt in der Siebensitzigkeit mit ihren 790 € Aufpreis. Das Gros der Autos wird sicherlich als Fünfsitzer verkauft, denn dann kann sich die Familie oder der Außendienstler über einen wahrlich riesigen Kofferraum freuen. Leicht gebückt (Stichwort Kofferraumklappe) blicke ich nochmal in das riesengroße Gepäckabteil und fange gedanklich an, Koffertetris zu spielen – dieser Level könnte länger dauern.

 

Was soll man also zum neuesten Spross im BMW Programm sagen? Eine ganze Menge. Meine Meinung über den Gran Tourer hat sich nach diesem Erstkontakt geändert. Vielleicht liegt es daran, dass er in natura nicht unbedingt besser, aber doch anders aussieht als auf vielen Presse- und Prospektfotos. Auf jeden Fall stimmte eine Aussage wie „…überzeugt mit inneren Werten“ niemals so sehr wie hier. Ich wette auf einen sehr großen Erfolg des 2er in Langversion. Familien, die sich bisher z.B. in einen gebrauchten Fünfer quetschten, weil Papi unbedingt BMW fahren und sich leisten wollte, finden hier eine günstigere (nicht günstige!) und geräumigere Alternative. Andererseits kommen nun auch Kunden zur Marke, die bisher aus Preis- und Platzgründen oder auch aus Prinzip keinen BMW fahren wollten. Denn in erster Linie ist der 2er Gran Tourer ein echt gut durchdachter, unaufgeregter und entspannende Van. Erst in zweiter Linie ein neuer BMW. Kurzum: Die eierlegende Wollmilchsau ist da.

 

Gedanken zum Testobjekt

 

Was mich überrascht hat

Dass BMW sich getraut hat, diese Modellreihe unter der eigenen Marke und nicht als MINI zu bringen – der Erfolg wird ihnen Recht geben.

 

Was mich irritiert

Nach wie vor das Außendesign. Der Gran Tourer sieht ein wenig aus wie ein Playmobil-Auto. Aber: Er kann und darf nicht anders sein. Also trotzdem: Glückwunsch an den Hersteller! Für den Mut und die Weitsicht, die Marke so stark zu spreizen ohne dabei den Bogen zu überspannen.

Nur wann verlieren wir bei all den Gran Turismos, Gran Coupés und dem Grand Tourer den Überblick?

 

Was interessant wird

Zu beobachten, wie viele bisherige X1 Kunden nun zum 2er Active/Gran Tourer greifen, da sie ja „nur“ höher sitzen wollen. Und wie BMW den neuen X1 ab Herbst positionieren wird.

 

Was ich erwarte

Eine perfekte Rollenverteilung: Der 2er Active Tourer als Auto für Menschen im besten Alter, der Gran Tourer als Familien- und Außendienstexpress. Und vielleicht auch bald vielen Taxiständen. Das Volumenmodell wird bestimmt der 218d.

Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

30.04.2015 12:24    |    Multitina

Erfrischdend geschrieben, Danke.

Bei den Vans (darf man einen BMW überhaupt so nennen...?) ist Design ja sehr schwierig. Der hier gefällt mir wirklich gut von der Seite. Vorn und hinten sehen der Zafira Tourer bzw. Smax einfach besser aus.

Da neue BMWs ja überwiegend geleast werden, sind sicher die Außendieste im Lande erfreut mal was anderes als einen Kombi oder die üblichen SUVs fahren zu dürfen.

 

LG

Tina


30.04.2015 12:25    |    mlkzander

sehr gut be/ge schrieben von dir die kutsche, mir fehlt nur die standheizung und die led scheinwerfer,

dann wäre er für mich eine echte alternative zu meinem nächsten den neuen touran, obwohl ja da

noch ein recht grosses geldloch zu stopfen wäre, was auch noch deutlich für den touri spricht........

 

allerdings reizt mich allrad bei nem pampersbomber schon, naja die eierlegendewollmilchsau gibt es eben doch nicht


30.04.2015 13:02    |    pico24229

Interessanter Artikel :)

Den Vergleich mit dem X1 finde ich sehr interessant. Die beiden Konzepte sind sich wirklich sehr ähnlich.

 

Ich habe letzte Woche den Active Tourer bei der Bmw Niederlassung begutachtet. Was mir negativ aufgefallen ist, ist dass die Türen nicht vollständig verkleidet sind!! Man sieht etwas Blech.. Das fande ich wirklich seltsam..

Ansonsten macht er qualitätsmäßig natürlich eienn guten EIndruck und vor allem der Gran Tourer wird bestimmt einige neu"reiche" Käufer mit ersten Kindern aus der Reihenhaus-Neubausiedlung finden.


30.04.2015 13:11    |    PIPD black

Wenn man mal von den BMW-typischen Design-Sicken und -kanten absieht, ist es äußerlich ein Van wie S-Max, Galaxy, Sharan, Zafira.

Unterscheidungskriterien dürften dann nur so Sachen wie IDrive, Allrad und ein paar andere Spielereien seien, die es bei den anderen Herstellern nicht gibt.

Im S-Max kommt jetzt der Allrad, bei VW/Seat gibt es den 4Motion.

Die Top-Motorisierung mit dem 2,2-l-Diesel dürfte einmalig sein in der Klasse.

Wenn man aber den ganzen Hokuspokus wegläßt, dann ist der BMW auch nur ein Frontkratzer mit nem normalen Antrieb aber zu einem "ordentlichen" Preis.

Ob das Van-Fahrer anderer Marken anzieht? Ich denke nicht.

Es sind wohl tatsächlich nur die gewerblich leasenden Familienväter und -väterinnen, die dazu übergehen.....bis die Kinder größer sind, dann kommt wieder eine Limo oder ein Kombi.


30.04.2015 13:37    |    trigger.v

Stimme PIPD black voll zu!

 

Ich bin jetzt 34 und würde mit so einem Auto definitiv nicht fahren! Es ist mir vom Design nicht modern genug!

Es ist aber auch klar, welche Zielgruppe hier angesprochen wird.

 

Ein schöner Bericht, danke!

 

Gruß


30.04.2015 14:20    |    ams26

Schön geschrieben.Danke,endlich ein Erfahrungsbericht,zu dem für mich als er traditioneller BMW-Fan werkwürdigsten BMW aller Zeiten.Wie du ja schon richtig erklärt hast,wird dieser Wagen wohl er Leute ansprechen,für die bislang BMW aus praktischen Gründen keine Option war,also mich da er nicht.Der Wagen liegt für mich als E36 Fahrer ohne hin nicht in meiner Preisklasse,aber selbst wenn,würde ich mich wohl immer für einen 3er entscheiden.Der Gran Tourer aber auch der Active Tourer kommt mit Werten daher,die mir als oldschool BMW Fahrer abzolut fremd sind.Eine hohe Sitzposition?Brauch ich nicht.Mit der direkten Sicht auf höhe der Türklinken,der anderen Autos,fühle ich mich viel wohler (ja erwüst Klischee erfüllt.Ein E36 mus tiefergelegt sein,weil sonst muss man ihn ja erst tieferlegen ( : ).Praktikabler Innenraum und viel Platz?Da reicht mir mein alter Kombi vollkommen aus.Das Design eines Kleinbusses,Hochdachkombis,Minivan,wie auch immer?Ne danke,aber da kann ich mir dann auch ein Auto einer anderen Marke kaufen,und spare dann wohl noch den einen oder anderen Euro.Was mich natürlich auch stört,ist der Frontantrieb.Der muss in der Realität nicht schlecht sein,wirkt auf mich aber bei einem BMW artfremd.Ich finde Xdrive schon komisch.Also ich bin da warscheinlich ein wenig zu festgefahren,aber das Konzept,Active und Gran Tourer,kann mich nicht überzeugen.So bei der ganzen Meckerei,habe ich aber auch positives zu sagen.Ich finde es gut,das BMW nun auch auf neue Märkte zusteuert.Zugetraut,habe ich es dieser Marke schon lange.Auch wenn es nicht meine Vorstellung von einem Auto ist,so ist das Design des Gan Tourer und des Active Tourer doch ansprechent geworden.Wenn der Erfolg dieser Modelle BMW Recht gibt,so läst sich da nichts gegen sagen.


30.04.2015 15:39    |    mlkzander

der Gran Tourer konkuriert wohl eher mit dem Touran und nicht mit dem Sharan/Alhambra

 

also nix mit 4 Motion und Head Up bei VW

aber dafür LED Scheinwerfer und Standheizung

 

ansonsten gibt es wohl alles bei allen anderen auch

 

(bei Ford und Opel weiss ichs nicht, weil diese Marken interessieren mich null)

 

und was für ein 2.2 Liter Diesel? hab ich was verpasst? oder stimmen die Daten bei BMW nicht?

 

man merkt schon, so richtig beschäftigen damit tun sich wohl nur ernsthafte Interessenten


30.04.2015 15:59    |    Stratos Zero

Testwagenpreis?


30.04.2015 16:18    |    Xpoint

...der Testwagenpreis steht oben im Bericht: 55.060 € (plus ggf mehr, falls ich das ein oder andere nicht sofort sichtbare Extra übersehen habe)


30.04.2015 16:22    |    Stratos Zero

Danke, hab nicht alles gelesen und den Absatz zum Preis übersehen.


30.04.2015 16:54    |    plaustri20

Sehr guter Bericht, toll geschrieben:)

Aber: aktuell wird der B47 verbaut, der N47 zwischen 2007-2015. Im 220d AT steckt der B47;)

Hast du wohl verwechselt.


30.04.2015 17:04    |    Xpoint

oops sorry für den Buchstabendreher und danke sehr für die Richtigstellung


30.04.2015 22:18    |    leaderwhite

Das neue Head-Up Display sieht sehr billig aus


01.05.2015 13:00    |    norbert_g

Also: Warum keine Schibetüren, ich bin froh welche zu haben, hinten sitzen die Kinder 8 und 12 und Schiebetüren sind unschlagbar.

Was kann der ziehen und hat der Heck?

Warum werden die Autos bei den heutigen Breitärschen oben so schmal, dient das der Stabilität im Falle eines überschlags????

Warum muß aus den Motoren soviel Leistung rausgekitzelt werden, ist das wirklich gut für Haltbarkeit und Verbrauch?

Wenn ich Leistung habe rufe ich die auch ab, bis zum Limit, 190 sind bezahlt, also werden die auch abgerufen.

Norbert


02.05.2015 00:46    |    Xpoint

Der 2er Tourer hat Frontantrieb, bzw der gestestete den automatisch zuschaltbaren Allradantrieb xDrive.

Die Anhängelastangaben habenich leider gerade nicht zur Hand.


02.05.2015 09:49    |    norbert_g

Also kein Heck, oben in Kopfhöhe kein Platz, durch Front einen überproportionalen Wendekreis, keine Schiebetüren, mit der Form der Heckklappe Platz verschenkt, wo soll da noch der Kaufanreiz liegen?????

Norbert


02.05.2015 10:15    |    Xpoint

Hallo Norbert,

Naja, ich will den Wagen ja nicht "verteidigen" (siehe meine Irritation im Text) aber letztendlich bietet er ein Package wie die Hauptmitbewerber, z.b. Gut ausgestattete VW Touran (der kostet nicht viel weniger), ggf Ford S-Max usw.

Da macht der Gran Tourer im Konkurrenzumfeld schon eine gute Figur, und genau das wollte BMW ja erreichen: Neue Käuferschichten, ein für BMW bisher unbestelltes Feld beackern.

Wie gesagt war ich auch extrem skeptisch bis ich ihn in Realität gesehen und gefahren habe.


02.05.2015 10:36    |    norbert_g

Hast Du Kinder, Wowa und umfangreiches Hobby??????

Ach ja, und zur Anhängelast findet sich kein Wort(oder ich habe es im Katalog überlesen.

Norbert


02.05.2015 15:12    |    SurferHermann

Servus,

 

komme aus einer BMW-Familie und kann mich an den Kauf meines Vaters eines BMW-600er erinnern. Selbst fuhr ich die damalige 2er Reihe, 2002, 2002 touring, 2002 ti und 2002 tii. Vermißt habe ich bis jetzt wegen meinen WW einen adäquaten Van mit viel Platz und hoher zugelassener Zugleistung. Die bisherige Ausführung lag leider unter dem zul. Gesamtgewicht meines derzeitigen WW. Bin schon mal neugierig auf die techn. Daten. Und endlich mal wieder einen BMW als Münchner zu fahren und keine Testwagen mehr aus dem Norden der Republik.

 

Gruß aus München

 

SurferHermann


02.05.2015 19:47    |    mansto

Mal wieder ein hervorragender Bericht in deinem Blog :-)

 

Tja, was soll man zu diesem BMW sagen? Bereits am Active Tourer scheiden sich ja die Geister. Ist das noch ein echter BMW? Was ist schon "echt" BMW? Früher war das ganz klar: Heckantrieb, 6-Zylinder-Benziner, Limousine. Auf wieviel Prozent der heute neu verkauften BMW trifft das noch zu? Die überwiegende Mehrheit hat einen Diesel unter der Haube. Vor 20 Jahren unvorstellbar. Dazu dann noch meistens 4 Zylinder. Und vielleicht sogar noch in einem SUV. Mit Allrad.

Die letzten Jahre und Jahrzehnte hat sich bei BMW viel geändert - weil sich BMW dem Markt angepasst hat. Insofern verwundert es nicht, dass es jetzt auch einen VAN von BMW gibt. Mit Frontantrieb - weil ein VAN definitionsgemäß Platz bieten muss. Ich denke schon, dass die entsprechende Käuferschicht vorhanden ist.

Ich stand letzten Herbst vor der Wahl zwischen 3er Touring und Active Tourer, dessen Premiere ich gespannt erwartet habe. Der Active Tourer hat sich - für einen VAN - echt hervorragend gefahren und für die Abmessungen bietet er wirklich gut Platz. Von der Optik her ist er halt etwas ... nennen wir es "gewöhnungsbedürftig". Letztendlich ist es dann doch ein 3er Touring geworden. Mit 4 Zylinder-Diesel und Allrad. Und trotzdem finde ich, dass es ein "richtiger" BMW ist. So wie Active Tourer und Gran Tourer letztendlich auch. Wir werden uns daran gewöhnen :-)


02.05.2015 21:59    |    ams26

Du meinst,wir werden uns daran gewöhnen müssen.


04.05.2015 18:21    |    BJ.Simon

Schöner Bericht der sehr passend zusammenfasst, warum ich mich (ja quasi blind) für den Gran Tourer entschieden habe und meine Vorfreude auf die Fahrfreude und Praktikabilität nochmals steigert. Danke!


Deine Antwort auf "BMW 220d xDrive Gran Tourer im Fahrbericht: Was soll man dazu sagen?"

Blogautor(en)

Xpoint Xpoint

Auto-Notizen


Motor-Talker und Autoblogger