• Online: 1.524

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

auto erFAHREN

Der Opel-Blog - und vieles mehr....

19.12.2015 18:23    |    Drehschappeduckel    |    Kommentare (33)    |   Stichworte: Fahrberichte, Karl, Opel, Probefahrt, Stadt

Schau mir in mein Abblendlicht, kleines.... Schau mir in mein Abblendlicht, kleines....

Gestern war es mal wieder soweit - eine neue Probefahrt mit einem, Achtung Überraschung, Opel stand an. Diesmal sogar eine reguläre PF mit Kaufabsicht: meine Firma möchte einen Kleinwagen für Kundenbesuche und Lieferungen im Stadtverkehr. Also machte ich mich auf eine ca. 50km dauernde Reise mit Karl......

Testobjekt war ein:

 

Opel Karl 1.0 Exklusiv in Argonsilber und Vollausstattung (außer Schiebedach). Das heißt konkret beim Karl: Klimaautomatik, Bluetooth Radio, 4x eFH, Sitz- und Lenkradheizung, Alus, uvm.

 

 

Das Äußere

 

Nicht gerade eine Augenweide, ehrlich gesagt. Das Design wirkt erwachsen und wenig verspielt, geradezu ernst. Man merkt definitiv, dass im Hause Opel der Adam für die optischen Freudenmomente im Leben gebaut wird. Aber das ist Geschmackssache. Ich persönlich finde den Karl nicht hübsch, aber alle anderen Kleinstwagen eigentlich auch nicht. Ist eben meine Riesenkarren-Mentalität....:D

 

Das Innere

 

Fangen wir als Erstes mal mit Karlchens Vorgänger, dem Agila an: dünne Türen, schlabberiges Plastik und eine Optik die man in keinem anderen Opel erwartet. Und im Karl: Satte Türen, Opel-Schalter und Instrumente. Ein sofortiges Opel-Gefühl überkommt einen. Von normalen Opel unterscheidet sich der Karl durch die Tankentriegelung im Fußraum und die fehlende Sperre für den Rückwärtsgang. Da kommt dann der Chevi Spark durch, auf dem der Karl basiert.

 

Ansonsten findet sich im Cockpit überwiegend fein genarbtes Hartplastik, hier und da mal etwas Chromglanz und Kunstleder. Das ganze ergibt ein stimmiges, sich selbsterklärendes Cockpit.

 

Sowohl Klima- als auch Audiobedienung sind selbsterklärend. Auch Bluetooth-Audio funktioniert schnell und zuverlässig.

 

Das Platzangebot ist beachtlich: 4 Erwachsene können locker auf den bequemen Sitzen reisen.

 

Die Fahrt

 

Jo...was soll man von einem 1.0 3-Zyl mit 55kw/75PS erwarten? Ich gin mit zugegebenermaßen niedrigen Erwartungen ran....und wurde positiv überrascht. Der Karl ist ein äußert agiler und quirliger Geselle. Durch das kurz übersetzte Getriebe hat der Motor in der Stadt mehr als ausreichend Power und gibt einem nie das Gefühl, untermotorisiert zu sein. Im Gegenteil: Ich erwischte mich mehrmals dabei, in der Stadt 65-70km/h zu fahren, weil man mit dem Karl einfach den Drang dazu verspürt. Er macht in der Stadt einfach Laune. Klar, ab 130 passiert nicht mehr viel, aber wer erwartet das von diesem Auto auch?

 

Schaltung und Kupplung gehen leicht, auch der unsynchronisierte Rückwärtsgang lässt sich ohne das übliche Krachen einlegen.

 

Der Karl ist dank seiner kompakten Bauform und des einfachen Designs sehr übersichtlich.

 

Das Geld

 

Karlchen fahren kann man ab knapp über 9000€. Dann allerdings mit Kurbelfenstern. Interesssant werden die Edition-Modelle. Für rund 11.000€ bekommt man einen ganz passabel ausgestatteten Karl. Fair, finde ich.

 

Das Fazit

 

Karli ist ein quirliger und flotter Kleinwagen mit viel Platz und einem lebendigen Motor. Wäre das etwas öde Design nicht, wäre er der ideale Stadtwagen. Ich kann ihn jedenfalls uneingeschränkt weiter empfehlen.

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

19.12.2015 18:49    |    ToledoDriver82

C... im K... :D:D:D

 

Aber warum braucht es 3 Kleinwagen im Sortiment....das der Adam eher die Individuellen ansprechen soll ist mir klar aber warum den Karl wenn der Corsa das selbe bietet.....auf alle Fälle kann keiner sagen,es gäbe keine Auswahl ;)


19.12.2015 19:05    |    Drehschappeduckel

Der Karl ist ein Kleinstwagen für den Stadtverkehr, der deutlich größere Corsa ist quasi die Allzweckwaffe (Langstrecke, Stadt, Power) für Leute die nicht so viel Platz brauchen. Auch im Innenraum ist der Corsa locker eine Klasse höher als der Karl


19.12.2015 19:13    |    Trackback

Kommentiert auf: Opel Agila & Karl:

 

Neuer AGILA-C / 3 heißt jetzt Karl !!!

 

[...] Hier mal mein Karlebnis:

http://www.motor-talk.de/.../test-drive-der-opel-karl-t5531471.html

 

Am Montag werde ich wahrscheinlich bestellen.

Edition in Schneeweiß mit Cool-and-Sound-3 und Komfort-Paket. [...]

 

Artikel lesen ...


19.12.2015 19:17    |    ToledoDriver82

Der Adam ist doch schon ein Kleinstwagen:confused::confused::confused: versteh das echt nicht mehr. Wenn man ein Kleinwagen wollte hat man nen Corsa gekauft....nun schiebt man zwei Kleinstwagen unter den Corsa weil man den Corsa zu groß gemacht hat...ich glaub ich werd alt :p:D


19.12.2015 19:22    |    Drehschappeduckel

Adam=individuelles Stadtauto

Karl=pragmatisches Stadtauto

Corsa=Alleskönner


19.12.2015 19:36    |    ToledoDriver82

Ich sag ja...ich werd alt :D


20.12.2015 02:49    |    Dynamix

Ist doch nix neues. Opel bedient halt alle diese Kundengruppen statt nur einer ;) VW hat seinen Polo (Der "Alleskönner") und seinen Up (pragmatisches Stadtauto mit horrendem Preisschild :D)

 

Ford hat seinen Fiesta (Allzweckwaffe in sportlich/verspielt) und seinen Ka (pragmatisches Stadtauto mit gewissem Chic)

 

Bei Opel hat man sich halt gedacht: "Wenn wir schon die ganzen Kleinwagensegmente bedienen, dann richtig!"

 

Der Corsa ist halt der Kleinwagenklassiker für alle die einen stinknormalen Kleinwagen wollen. Der Adam ist für die Fraktion denen der Corsa zu groß und zu spießig ist bzw. der Mini und der 500 schlicht zu teuer :D Und der Karl ist das was mal bei uns der Chevrolet Spark war. Ein billiger Kleinstwagen der nix wirklich gut kann, dafür aber auch nichts wirklich verkehrt macht. Basic Transportation würde man dazu im angelsächsischen Raum wohl sagen ;)


20.12.2015 09:13    |    Drehschappeduckel

Dynamix hat es erfasst :D

 

Wobei ich den Karl nicht mal unter Basic Transportation einordnen wöllte (außer in der Basisversion), sondern lieber Konsorten wie Suzuki Celerio oder Mitsubishi Space Star. Die eben wirklich wenig Auto für wenig Geld bieten.


20.12.2015 09:22    |    ToledoDriver82

Ok,ok...ich habs ja verstanden;) ob es wirklich notwendig ist drei Kleinwagen anzubieten,darüber kann man wohl streiten aber wenn es funktioniert und alle drei das tun für was sie gedacht sind,ist ja alles gut.

Für mich jedenfalls ist ein Kleinwagen bei Opel ein Corsa,darüber der Astra und dann kommt der (hässliche) Insignia;)

Dazu kommen ja noch der Meriva und der Zafira für alle die etwas größers und/oder praktischeres wollen.

 

Ein Lücke zwischen den Lücken sehen immer nur die Hersteller.....der Kunde nimmt nur das was der Markt anbietet ;)


20.12.2015 10:25    |    Drehschappeduckel

Du findest den Insignia hässlich? 3 Wochen Blog-Verbot!!! :D:D:D:p


20.12.2015 10:35    |    ToledoDriver82

Das dürfte dir doch bekannt sein ;) der Astra gefällt mir ja auch erst seit dem Modellwechsel wieder....das wäre wirklich einer den ich kaufen würde...wenn ich denn das Geld hätte ;)


20.12.2015 10:36    |    Drehschappeduckel

Ich hab schon einen für die Firma gekauft...kommt aber erst im April :D


20.12.2015 10:43    |    ToledoDriver82

Schön :p:D


21.12.2015 15:06    |    der_Derk

Zitat:

Fangen wir als Erstes mal mit Karlchens Vorgänger, dem Agila an: dünne Türen, schlabberiges Plastik und eine Optik die man in keinem anderen Opel erwartet.

... weil's halt keiner war? ;)

 

Aber wo hatte Suzuki Splash / Agila B denn schlabberiges Plastik und dünne Türen? Beim Wagon R / Agila A - schon, ja. Das war ein Kei-Car-Minivan, der für maximales Platzangebot auf 1,6 Meter Breite zwangsweise die Türen sehr schmal gehalten hatte; Der Karl ist bereits 10 cm breiter, aber dennoch vom Agila-A-Raumangebot weit entfernt.

 

Den Vorsprung zu seinem Vorgänger (Agila B), wenn's jetzt gerade um die Stadtanwendung geht, suche ich ehrlich gesagt noch. Also - abgesehen von Opel-Schaltern ;)

 

Gruß

Derk


21.12.2015 15:58    |    Drehschappeduckel

Bin den Agila auf bei meiner ehemaligen Arbeitsstelle gefahren. Die Türen waren dünn wie Papier, die Verarbeitung mehr als lieblos - der Karl ist da um zwei Klassen luxuriöser. Ob man das braucht, sei jedem selbst überlassen. Für mich sind die Details entscheidend. Bin auch einen Suzuki Celerio gefahren (weil der unheimlich billig ist, dachte für die Firma reicht der), doch in folgenden Punkten (die ich für mich als wichtig erachte) ist Karl besser als Splach/Agila B oder Celerio:

- kein hässlicher Zyklopentacho sondern klassische Rundinstrumente plus Motortemperaturanzeige

- relativ satte Türen

- besseres Infotainment (FSE; IntelliLink,....)

- komfortablere Sitze

 

Da gehe ich beim Karl gern den ein oder anderen Kompromiss in Sachen Raumangebot ein, wobei auch das beim Karl recht üppig ist - gemessen an den Außenmaßen.

 

Jeder hat halt so seine Auswahlkriterien, aber Agila/Splash und Celerio wirken wie aus dem vorletzten Jahrzehnt.


21.12.2015 19:11    |    der_Derk

Zitat:

- kein hässlicher Zyklopentacho sondern klassische Rundinstrumente plus Motortemperaturanzeige

Subjektiv... Und echte Kühlwassertemperaturanzeigen sind schon seit über 10 Jahren selten geworden, die meisten möchten Dir nur noch ein gutes Gefühl vermitteln, indem sie kurz nachdem die Motorelektronik der Meinung ist, jetzt darf getreten werden, gen Mitte wandern. Will sagen - auch die LED-Balkenanzeige im Karl suggeriert eine höhere Auflösung, aber die Ansteuerung reduziert sich im Zweifel auf die drei Zustände "kalt" (blaue Lampe/Zeiger unten), "okay" (keine Lampe/Zeiger Mitte) und "die Bude brennt" (rote Lampe/Zeiger oben). Eine echte Temperaturanzeige wäre natürlich ein Vorteil, ist aber unwahrscheinlich dass es sich um eine solche handelt.

 

Zitat:

- relativ satte Türen

Subjektiv... Wenn man die dicke der Türen als ein Qualitätsmerkmal heranziehen möchte, allerdings kann man dies - gerade bei Kleinwagen aus gutem Grunde - auch anders herum sehen, es ist für die Raumausnutzung halt ein Nachteil.

 

Zitat:

- besseres Infotainment (FSE; IntelliLink,....)

Von der Bestückung eines Doppel-Din-Schachtes abhängig, aber nicht vom Fahrzeug selbst. Zum Entwicklungsstand des Agila B/Splash war die Ausstattung klassenüblich, Nachrüstmöglichkeiten sind gegeben. Ist aber 'nen schwieriges Argument, da man dem Karl in 2 Jahren vermutlich dieselben "Connectivity"-Defizite vorwerfen kann.

 

Zitat:

- komfortablere Sitze

Schwer zu objektivieren, weil halt auch sehr von der jeweiligen Körperform abhängig.

 

Persönlich will ich weder den einen noch den anderen kaufen, insofern - soll keine Hervorhebung des Splash sein. Aber halt auch keine Abwertung, über den schönen Schein des Neuen hinweg finde ich die Unterschiede ehrlich gesagt marginal...

 

Gruß

Derk


21.12.2015 19:53    |    Drehschappeduckel

Kann ja jeder seine Meinung haben ;)

 

Ich empfinde eben den Karl als das deutlich bessere Auto als seinen Vorgänger - und zusammen mit dem Hyundai I10 als die Benchmark in seiner Klasse.


22.12.2015 17:01    |    Reifenfüller23467

Schöner Testbericht! Ich persönlich mag den ehrlichen Namen dieses Autos - so bodenständig wie das Auto selber, wie es scheint. Ein Vernunftauto (bzw. sogar etwas mehr, wenn er wikrlich so agil ist)

Ist euch eigentlch der neckische Schnauzer aufgefallen?


22.12.2015 17:33    |    mopa

Weiß jemand wie es mit den Zulassungszahlen des Karl in DE aussieht? In den KBA Top 50 in der Autobild kam er bissher noch nie vor. Was mich aber noch stutziger macht ist das ich bei uns noch keinen einzigen auf der Straße gesehen habe! Für ein Modell eines einheimischen Volumenherstellers ist das doch ein wenig endtäuschend.


22.12.2015 19:52    |    Drehschappeduckel

@BertBertsen

 

Tatsächlich ist mir der Schnauzer noch nicht aufgefallen. Aber jetzt wo du es sagst.....:D

 

Bodenständig ist er zweifelsohne (wie Name und Design versprechen), aber wenn er will macht er auch etwas Laune ;)

 

@mopa

 

Richtig, habe auch noch keinen in freier Wildbahn bewusst gesichtet.

 

Naja, wir machen was für die Zulassungszahlen und haben einen Edition mit Komfort-Paket (Sitzheizung, Lenkradheizung, Tempomat, Parkpiepser) und Cool-and-Sound-Paket III (IntelliLink und Klima) bestellt. Firmentypisch in Weiß :D


25.12.2015 11:30    |    Faltenbalg47810

Ich kenne den Opel Karl nicht. Aber hier wird geschrieben er basiert auf dem Chevy Spark.

Dieser war ja kein Vergnügen, hinsichtlich Werkstattaufenthalten. In der Mängelstatistik war er damals auch stets in den untersten Reihen anzutreffen.

Es war eben ein möglichst billiges Auto, mit rel. großer Gewinnspanne, so wie es die Ami´s gern hätten.

Ich hoffe Opel, hat hier die Trennung GM zu Opel weiter ausgebaut, und den Karl so gut wie möglich ohne amerikanische anfällige Technik ausgestattet.

Designmäßig finde ich ihn auch wirklich nicht schön! Aber das sind viele in der Größe... VW up z.b. ist nur auf eine andere Art und Weise hässlich.

 

Tja, dann kann man noch erwähnen dass man einen Corsa für wenige Euros mehr bekommt. Bei einem guten Angebot (die es bei opel, ja praktisch immer gibt, kenne eigentlich niemanden der unter 20% Nachlass bekommen hat) erst recht.

 

Ich pers. glaube es war ein Fehler von Opel dieses Auto rauszubringen. Aber sie werden es schon wissen, vielleicht machen sie den Absatz irgendwo anders?


25.12.2015 17:13    |    andis hp

Hallo,

 

die Zulassungzahlen liegen im Monat z. Zt. um die 1.200 Stück hier in D. Tendenz langsam aber stetig steigend;)

Also klassenüblicher Verkauf (vom auf! mal abgesehen).

 

Bei mir liegt er momentan auch ganz vorne im Ranking. Der Verstand sagt ja, aber das Herz will was größeres. Obwohl mein Fahrprofil eher 20% Dorf und 70% Land ist. Nur max. 10% muss ich mal für 200km auf die AB (1 x pro Monat). Auch ich tendiere zur Edition-Ausstattung.

 

Es könnte aber auch ein "alter" Astra J ST werden, mit der 140PS-Benziner-Maschine. Aber wenn ich ehrlich bin, reicht der "Kleine" völlig aus für meine Bedürfnisse.

 

Meine Frau tendiert für sich eher zum i10 oder max. zum i20 (Sonderedition Sport mit 87PS).

Aber nächstes erst wird entschieden. Meine Frau im will ab ~ca. Oktober was neues, und ich erst ab Februar 2017.

 

Unser Panda HP bleibt dann als Drittwagen bei uns, und darf dann sein Gnadenbrot bekommen. Der wird dann nur noch als Rennsemmel genutzt, wenn der Bedarf danach steht. So eine kleine Rennsemmel gibt nicht mehr - Sauger mit 100PS und kurz gestuftem 6-Gang-Getriebe.

 

Mfg

Andi


25.12.2015 20:07    |    Drehschappeduckel

@justbad20

 

Der Karl basiert nicht auf dem uns bekannten Spark, sondern auf dem Spark II. Generation, der nicht in Europa zu haben ist. Daher lassen sich die Erfahrungen mit dem Spark nicht auf den Karl übertragen.

Und ob es ein Fehler war, den Karl zu bringen? Schwer zu sagen. Hat ja kaum was an Entwicklungsaufwand gekostet. Von daher, viel Verlust kann man damit nicht machen....

 

@andis hp

 

Da würde ich mich aber ohne zu zögern für den Astra entscheiden :D Aber ihr habt ja noch etwas Bedenkzeit


25.12.2015 20:13    |    Dynamix

Wo sind eigentlich die ganzen "GM klaut Opel Technik" Motzköppe beim Karl? Hats denen die Sprache verschlagen weil der Karl ein geklauter Spark II ist? :D


25.12.2015 20:20    |    Drehschappeduckel

Ich freue mich dir mitteilen zu können, dass ich - exklusiv für dich - diesen Part übernehmen werde.

 

Moment, muss kurz die Jammerlappen-Flöte stimmen....

 

mimimimimimimimimi

 

"E, scheiss Amis machn Obell kaputt. Ey klauen voll die Teschnük für die scheiss drecks Ami-Karren und Obell wird voll pleite ey alda. Ey letzte gute Obell war Kadett GSI :cool: "


25.12.2015 20:21    |    Dynamix

Gäbe es einen "weinen vor lachen Smiley" wäre er spätestens jetzt fällig :D


26.12.2015 16:15    |    DerBasse

Opel macht es wie Fiat

 

Karl = Panda

Adam = 500

Corsa = Punto

 

Bei den Kleinstwagen sieht man doch kaum welche außer die ganzen Up, die zum Spottpreis in die Pflegedienste gedrückt wird.

Habe aber schon zwei oder drei Karl in Hannover gesehen.


27.12.2015 20:50    |    mike-mit-dem-elch

Ich muss gestehen, dass ich mich früher eher mit den Modellen von Opel anfreunden konnte, als heute. Bei der Präsentation des neuen Astra hatte ich auch die Gelegenheit den Karl zu sehen. Ich muss sagen, in seinem Segment wäre das durchaus ein Auto, dass ich Anderen vorziehen würde. Da hat Opel alles richtig gemacht, auch wenn es noch etwas dauert bis es sich rumgesprochen hat.


28.12.2015 16:32    |    Marco X

Die Marktlücke scheint schon da zu sein für den Karl. Mit aktuell 1295 Stück und davor 1165, 875 und 821 scheint er sich noch zu steigern. Im April die ersten 42!!! Zulassungen.

Ich habe mal nachgeschaut und Gesamt sind erst rund 6200 Karl zugelassen seit seinem Markstart. Bei unserem Opel Händler stehen auch noch nicht so lange 3 Karls nebeneinander zum Verkauf bereit.

Deswegen ist es noch großes Glück einen auf der Straße zu sehen. :D

 

Der Agila ist aber die letzten 3 Jahre schon sehr schlecht verkauft worden aber am Anfang 2007 auch noch recht ordentlich.


28.12.2015 16:38    |    Drehschappeduckel

Der Agila war aber auch hinterm Mond. Hatten den in meiner alten Firma, uhhh. Kupplung war eigentlich nicht dosierbar (nicht so butterweich wie bei normalen Opels), das Pedal kam dir halt irgendwie entgegen geschnappt. Hast du den Motor aus gemacht, saßt im Auto (bei verschlossenen Türen) und der Schlüssel steckte noch, hat dich das Teil totgepiepst. Und der Motor (1.2 mit 94PS) war so lahm, dass ich überlegt habe, auf Feuersteinantrieb umzurüsten :D


28.12.2015 18:34    |    Marco X

Die Agilas bin ich nie gefahren.:D Obwohl ich immer dachte der ist schon nicht so schlecht, denn Suzuki weiß ja eigentlich wie man Kleinwagen baut.


31.12.2015 17:30    |    andis hp

Bei uns im Saarland sind schon einige Karl´s auf der Straße zu sehen. Kein Wunder bei 2 Opel-Häusern im Umkreis von 10km...;)

 

Mfg

Andi

 

 

Edit: Jetzt im Dezember hat der einzigste Fiat-Händler aus Platzgründen dichtgemacht. Der nächste ist fast 35km (ca. eine halbe Stunde Fahrzeit) entfernt. Fiat/FCA-Händler sammelt sich jetzt im Umkreis von 20km um Saarbrücken. Damit wird ein Opel für uns immer wahrscheinlicher. VW ist keine Option.


04.01.2016 11:36    |    pico24229

Der Agila war ja ein sehr "besonderes" Fahrzeug :D:D:D aber der Karl(den Modellnamen finde ich auch gut, weil lustig) scheint das was der Agila gemacht hat, gut zu machen. Und der Agila wurde ja auch verkauft :)

So wie du das Platzangebot beschreibst erinnert mich es an den letzten Fiat Panda. Der war ja aauch eher hoch und hat ebenfalls 4 Personen ausreichend Platz geboten.


Deine Antwort auf "Test drive - der Opel Karl"

Hier werkelt:

Drehschappeduckel Drehschappeduckel

Da schwillt mir der Kamm!

Renault

Das auf meinem Profilbild ist nicht mein echter Bart.

 

Wer sonst noch etwas wissen will, darf fragen.

Wir waren hier:

  • anonym
  • FranzR
  • sir_d
  • willi jr
  • Florian1979
  • Audilette
  • jama75
  • Ringelspacher
  • Mandaubeach
  • eddy_mx

+++Blog Ticker+++

Wir sind öfter hier: (57)