• Online: 4.284

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

auto erFAHREN

Der Opel-Blog - und vieles mehr....

03.10.2015 12:38    |    Drehschappeduckel    |    Kommentare (2)

Moin liebe Leute!

 

Als echter Autoholiker hatte ich natürlich auch dieses Jahr den Drang, die IAA in Frankfurt zu besuchen. Nach etwas Bedenkzeit folgt hier mein Blogartikel darüber - eins vorweg: Wer hier zig Fotos von Autoneuheiten und technische Details erwartet, darf mit lesen aufhören ;)

 

In den Menschenmassen war es gar nicht möglich, großartig zu fotografieren. Deswegen auch die spärlichen Bilder von durchaus uninteressanten Autos :D Das Ganze hier soll viel mehr ein Reisebericht über ein sehr schönes verlängertes Wochenende in FFM und Umgebung werden.

 

Schon im Frühjahr war einem Kumpel und mir klar, dass auch die diesjährige IAA wieder von uns besucht werden möchte (wie schon 2009 und 2013).

Unterkunft fanden wir bei Verwandschaft von mir in Darmstadt, also ein paar Kilometer vor den Toren von FFM. Da spart man sich die teure Unterkunft in Messezeiten und sieht sich nebenbei mal wieder ;)

Nebenbei beschlossen wir, noch einen Tag einzuschieben und mal einen Exkurs in die Frankfurter Innenstadt zu machen.

Schnell buchten wir eine Zugverbindung (mit dem Auto nach Frankfurt zur Messe? Ich bin zu alt für diesen Sch****).

Am 17. September ging es dann früh um 9.00 Uhr mit der S-Bahn nach Leipzig und von dort im extrem bequemen IC-Abteil nach Frankfurt. Dann noch kurz in die RB umgestiegen und 15.25 waren wir in Darmstadt (Intestile-City?) angekommen.

Dort drehten wir eine Runde (aber so besonders ist die Stadt auch nicht :p), verbrachten den Abend aber eher zuhause.

 

Freitag ging es gut gestärkt nach FFM. Dort arbeiteten wir die Touristen-Basics ab - die Zeil, Römer, Taunusanlage und den Main-Tower. Letzteren kann man für läppische 4,50€ besichtigen und es bietet sich ein grandioser Blick über FFM und Umgebung. Zum Glück hatten wir unsere Frauen und Partnerinnen zuhause gelassen, ansonsten wären wir wohl den ganzen Tag in der Zeil beim Shopping hängengeblieben ;)

 

Frankfurt ist wirklich eine sehr schöne Stadt. Tradition und Moderne gehen Hand in Hand, das macht einen großen Reiz aus. Dazu umgeben von grünen Wäldern.

Das liebe ich - eine riesige Metropole, in deren Umgebung man perfekt ausspannen kann. So gesehen wäre der Speckgürtel von FFM wahrscheinlich meine Wahlheimat, würde ich denn jetzt nochmal mein Leben auf den Kopf stellen wollen ;)

 

Am Samstag war es dann soweit - in aller Frühe ging es los in Richtung Messe. Die IAA öffnete ihre Tore um 9.00 Uhr, wir waren punkt 9.13 vor Ort.

Nun ja - was soll man sagen? Menschen, Menschen, Menschen!

In der VW-Halle stand man einfach mal sinnlos 15 Minuten rum, weil sich nix bewegt hat. Mercedes führte die Blogabfertigung ein und Audi versuchte, gefühlt 2 Milliarden Leute durch einen winzigen Eingang zu quetschen. Aber das gehört einfach dazu.

 

Wir kämpften uns bis zur Schließung um 19.00 durch und sahen trotzdem nicht alles: die Audi Halle blieb von uns gänzlich unbeachtet.

 

Mercedes lieferte wie ach schon 2013 wirklich fulminante Shows ab die seinesgleichen suchten. Auch mit GLC und C-Klasse Coupe hatte man hier zwei interessante Weltpremieren.

 

Auch bei Opel gab es viel Andrang, denn der neue Astra und Astra ST waren zu bestaunen. Für mich als Opel-Fan natürlich essentiell. Nach einer Sitzprobe kann ich sagen, dass ich nicht vollends zufrieden bin, das Auto aber trotzdem eine Benchmark in der Klasse darstellt - vor Allem in Relation zum aufgerufenen Preis.

 

Bei BMW stand natürlich der neue 7er im Mittelpunkt - ein, wie ich finde, ausgesprochen gelungenes Auto. Beim Probesitzen fühlte ich mich gleich wohl und heimelig. Leider nicht meine Preisklasse ;)

 

Auch Jaguar hatte mit F-Pace und XF zwei tolle und gelungene Neuheiten im Programm.

 

Das waren meine Automobilen Highlights.

 

Nun zu den Schattenseiten:

 

Das Platzangebot in der Passat-Limousine hinten ist grausam. Ich mit meinen 1,86m habe kaum Kopffreiheit, die Kopfstütze ist eher Nackenrolle. Daumen runter!

 

Der Toyota Prius ist im Original wirklich unglaublich hässlich - das fanden sogar die Messehostessen bei Toyota (auch wenn sie es nicht so direkt sagten).

 

Das gänzliche Fehlen von Volvo fand ich ebenfalls schade - Volvo ist schließlich eine meiner Lieblingsmarken.

 

Soviel zur Messe an sich - gegen 19.00 verließen wir das Messegelände und rückten darauf in einem Darmstädter Restaurant ein.

Ein bisschen Werbung sei erlaubt - wer mal in Darmstadt ist, sollte sich das orientalische Restaurant "shiraz" nicht entgehen lassen. Leckeres Essen und tolles Ambiente rundeten diesen Tag ab und brachten ein wenig Entspannung nach dem anstrengenden Messe-Besuch ;)

 

Am nächsten Tag frühstückten wir ausgiebig und machten uns gegen 12.30 Uhr auf den Heimweg. Auch hier wieder eine entspannte Fahrt in der ICE-Lounge.

 

So, das war mein kleiner Reisebericht zur IAA, der erstaunlich wenig mit Autos zu tun hatte.

 

Bis zum nächsten Mal!

 

 

PS: alle Bilder sin mit meinem I Phone 5S aufgenommen. Daher die manchmal etwas gruselige Qualität. Aber ich bin nicht so lebensmüde und schleppe eine riesige Kamera mit auf die Messe ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

03.10.2015 18:20    |    ladafahrer

IAA hätte ich gerne besucht, aber Jaguar kann ich auch beim Händler "anprobieren" und Lada hat wie schon bei der vorangegangenen Veranstaltung leider nicht ausgestellt. Alternative Antriebstechnik und Elektromobilität wäre noch etwas gewesen, aber bis ich mir ein neues Auto kaufe, ist die Entwicklung bei dieser Technologie ja schon wieder Welten weiter.

Gibt es immer noch diese Anstecknadeln der Marken zu Sammeln?

Hat die Lokomotive einen regulären Zug gezogen? Oder war es eine Museumsfahrt? Den letzten dampfbetriebenen Güterzug habe ich 1972 am Bahnübergang hinter der US-Kaserne in Rüsselsheim gesehen. Es war eine Lok mit vier Treibrädern, wahrscheinlich eine BR41.


04.10.2015 09:18    |    Drehschappeduckel

Moin!

 

Ja, Elektromobilität war wie auch 2013 ein starkes Thema. Man merkt, dass vor allem die europäischen Hersteller wenig bis gar nix tun. Hier und da mal ein Plug-In, das wars. Die Asiaten sind da deutlich weiter.

 

Das mit den Anstecknadeln kann ich dir nicht sagen. Bei manchen Herstellern (Citroen, BMW) hab ich nicht mal Prospekte bekommen.

 

An der Dampflok hingen 2 leere Bundesbahnwaggongs dran. Keine Ahnung, was die damit vor hatten :D


Deine Antwort auf "IAA 2015 - Ein (kleiner) Reisebericht"

Hier werkelt:

Drehschappeduckel Drehschappeduckel

Da schwillt mir der Kamm!

Renault

Das auf meinem Profilbild ist nicht mein echter Bart.

 

Wer sonst noch etwas wissen will, darf fragen.

Wir waren hier:

  • anonym
  • FranzR
  • sir_d
  • willi jr
  • Florian1979
  • Audilette
  • jama75
  • Ringelspacher
  • Mandaubeach
  • eddy_mx

+++Blog Ticker+++

Wir sind öfter hier: (57)