• Online: 5.232

AUDI A5/S5/RS5 - das Soundsystem Marke B&O im Coupé"

Audi A5/S5/RS5 (F5) Coupé 2016-2018; Dämmung des Fahrzeuges und Verbesserungen rund um den Subwoofer unter der Hutablage

21.11.2020 19:55    |    rennsemmel33    |   Stichworte: Audi, F5, S5

16. Experiment zweiter Subwoofer - Einbau eines Subwoofers von JL Audio in die Reserveradmulde

 

Der Subwoofer im Kofferraum war eingebaut, die Hörprobe konnte beginnen.

Mein erster Eindruck: Bass ist da, leise. Das war zu erwarten. Ein Anheben des Levels für den Sub über 1Uhr hinaus bringt es dann zu Tage. Das System funktioniert leider nicht. Der Sub unter der Hutablage spielt zwar bei erhöhten Level normal, aber der in der Reserveradmulde eben nicht. Da kommt kein vernünftiger Bass zu Stande.

 

Anschließend bin ich nur mit dem Sub unter der Hutablage unterwegs gewesen. Und ich habe den Sound genossen.

 

Vor kurzem überlegte ich mir, es nochmals mit dem Einbau eines zweiten anderen Sub’s zu versuchen. Die Suche nach einem passenden Subwoofer gestaltete sich als gar nicht so einfach. Bis ich einen 8 Ohm – Subwoofer fand und der auch noch von den Abmessungen her passte, verging schon etwas Zeit. Schließlich entdeckte ich von JL Audio das passende Modell – ein 10W 1v2-8. Dieser Subwoofer benötigt laut Datenblatt ein Gehäusevolumen zwischen ca. 30 Liter und 50 Liter je nach Gehäuseart. Sollte das Experiment gelingen, wäre dieser Subwoofer für einen Einbau in ein festes Gehäuse ideal.

Als Anschraubfläche kam jetzt eine 18mm Multiplexplatte zum Einsatz. Damit kann der Abstand zum provisorischen "Gehäusedeckel" nahezu auf null minimiert werden. Ansonsten konnte der bereits ausgesuchte Platz in der Reserveradmulde beibehalten werden. Auch passten die Befestigungen für die Anschraubplatte ebenso.

 

Der Subwoofer von JL Audio in der Reserveradmulde zusammen mit dem Subwoofer unter der Hutablage aus dem B&O-Sound-System erzeugen einen völlig anderen Bass-Sound als wenn der Sub unter der Hutablage allein spielt. Zunächst fällt auf, dass alle 4 Mitteltonlautsprecher besser zu orten sind. Und dann dieser Bass aus den Sub’s – sehr definiert und angenehm, ein klein wenig leiser spielend, fügen diese sich in den Gesamtklang sehr harmonisch ein. Ja, so geht’s halt auch. Und wenn es halt nicht gefällt - Schalter umlegen und sofort ist der „Originalzustand“ wieder hergestellt.

 

Für mich ist das Experiment, auch wenn erst im zweiten Anlauf, gelungen. Beide Varianten sind für sich betrachtet völlig akzeptabel.

 

Hier noch ein paar Bilder vom Einbau:

 

 

 

 

Das Betreiben des Subwoofers in der Reserveradmulde gelingt nur bei eingelegtem Kofferraumboden.

 

 

 

 

Update vom 30.11.2020

 

Am letzten Wochenende hatte ich mit mehreren Leuten einen Blindtest gemacht. Das Ergebnis bestätigte meinen Höreindruck. Das Betreiben von beiden Subwoofer zusammen hat Potential. Daher denke ich über den Einbau des JL-Subwoofers in ein festes Gehäuse in der Reserveradmulde nach. Auch kam der Gedanke auf, den Umschalter fernbedienbar zu gestalten. Na mal sehen.


08.11.2020 20:02    |    rennsemmel33    |   Stichworte: Audi, F5, S5

Jetzt gilt es noch 2 Aufgaben zu erledigen. Zum einen braucht es jetzt einen Kofferraumboden mit der notwendigen Öffnung für den Subwoofer und zum anderen sollen die Kabel hinter der linken Klappe der Kofferraum-Seitenverkleidung mittels einem Umschalter geschaltet werden.

 

Von einem Vorserienfahrzeug besorgte ich mir im Internet einen zusätzlichen Kofferraumboden zum Basteln. Der Kofferraumboden beim AUDI Coupé ist äußerst stabil. Der Boden besteht aus einer Wabenstruktur, welche eine große Festigkeit besitzt und damit auch nicht ganz leicht ist. In diesem wurde an der Position des Subwoofers mit der Stichsäge eine Öffnung für den Sub ausgeschnitten. Auf den Kofferraumboden wurde ein Lochblech befestigt um den Subwoofer zu schützen. Damit kein Abstand zwischen Kofferraumboden und Subwoofer entstand, habe ich provisorisch etwas Schaumstoff ausgeschnitten und auf dem Sub platziert.

 

 

 

Ich entschied mich, dass der Sub unter der Hutablage immer in Betrieb sein sollte. Damit war festgelegt, wie ein Umschalter funktionieren musste. Er sollte folgende Funktionen erfüllen. Zum einen soll er die 4 vom B&O-Verstärker ankommenden Signale komplett an den Subwoofer unter der Hutablage weitergeben. Das ist dann der "Normalbetrieb" - so wie ihn B&O (AUDI) vorgesehen hat. Zum anderen soll er die 4 ankommenden Signale aufteilen. Es wird die erste Schwingspule am Sub unter der Hutablage angesteuert und es wird die erste Schwingspule am Sub in der Reserveradmulde angesteuert. Das ist dann der "erweiterte Betrieb".

Als Umschalter habe ich mir für das Experiment im Internet einen Schalter von nkk switches gekauft. Die genaue Bezeichnung ist "NKK Switches S42 Kippschalter 125 V/AC 25A 4 x Ein/Ein rastend".

 

Fertig verlötet und eingebaut sieht es dann so aus:

 

 

 

Bei dieser einfachen Art von Umschaltung muss man beachten, dass während des Schaltvorganges keine Leistung vom Verstärker abgegeben werden darf. Auch, nebenbei bemerkt, prüft der B&O-Verstärker zum Beispiel, ob ein Subwoofer-Lautsprecher angeschlossen ist. Sollte dem nicht so sein, erscheint im MMI eine entsprechende Fehlermeldung und das Subwoofer-Menü wird deaktiviert.

Anschließend wurde noch die jetzt gekürzte Zuleitung zum Sub in der Reserveradmulde mit dem alten Stecker vom B&O-Sub entsprechend meiner Vorgaben (1. Schwingspule, Anschlüsse schwarz und grün hinter dem Stecker) verbunden, an den Sub angesteckt, der Kofferraumboden eingelegt und fertig. Batterie wieder an geklemmt, Kontrolle ob MMI AUS, Umschalter auf "Hutablage + Reserveradmulde" - MMI wieder an und Probe hören.


05.11.2020 20:29    |    rennsemmel33    |   Stichworte: Audi, F5, S5

Wie bereits erwähnt, hatte ich einen zweiten Subwoofer-Lautsprecher 8W6 035 412 A zur weiteren Verwendung übrig. Mein Ziel war, einen zweiten Subwoofer am B&O-Verstärker zu betreiben um den Subwoofer unter der Hutablage zu entlasten. Diesen neben den verbauten Sub unter die Hutablage einzubauen war nicht möglich, das hatte ich bereits erwähnt. Als möglicher Einbauort kam damit die Reserveradmulde in Frage. Der Einbau sollte einen experimentellen Charakter besitzen.

 

Das bedeutet im Einzelnen:

- Es wird kein spezielles Gehäuse für den Subwoofer gebaut.

- Der Subwoofer muss bündig mit der Unterseite vom Kofferraumboden abschließen.

- Es muss getestet werden, ob für eine Hörprobe der Kofferraumboden als „Gehäusedeckel“ eingesetzt werden kann.

- Das Projekt sollte kostengünstig sein.

- Nach dem Versuch kann entschieden werden, ob sich ein Einbau mit Gehäuse in die Reserveradmulde lohnt.

 

Ein Versuch den Subwoofer so in der Reserveradmulde unterzubringen wie er ist, zeigte sich als nicht lösbar. Folgendes Konzept sollte aber funktionieren. Der Subwoofer wird in seiner äußeren Form angepasst und in eine Sperrholzplatte eingeschraubt. Diese Sperrholzplatte ist unwesentlich größer als der Subwoofer selbst und liegt zum einem mittels selbstgebauten Adapter auf einem Flansch vom hinteren linken Längsträger auf, die andere Seite sollte durch eine Hilfskonstruktion aus Alu-Profilen abgestützt werden.

Der selbst gebaute Adapter ist aus 4mm Flachstahl-Teilen und einem Stück Alu-Winkel und sieht so aus:

 

 

Für diese Konstruktion ist der Alu-Winkel nicht unbedingt erforderlich. Er verdeckt lediglich die Schrauben/Muttern für die beiden Z-förmigen Abstützungen.

Der Adapter wurde mittels SIKAFLEX 252i auf den linken hinteren Längsträger an diese Stelle geklebt.

 

 

Die Hilfskonstruktion aus Alu-Profilen sieht dann so aus:

 

 

 

Befestigt wird die Hilfskonstruktion zum einen unter dem Haltebügel für Abdeckung Bordwerkzeug und zum anderen an den Gewindebolzen für die für Antenne im Kofferraum für den Zugang und das Startsystem.

 

Die Batterie selbst wird so weit wie möglich nach Fahrzeug-Rechts gerückt, so dass der Haltebügel Batterie noch in eine entsprechende Kerbe an der Batterie passt. Somit ist für den Subwoofer Platz geschaffen und die Batterie selbst ist noch mit den Serienteilen befestigt.

 

Die großen Befestigungslaschen am Subwoofer selbst wurden mit einer Dekupiersäge abgesägt, es bleibt ein kreisförmiges Gehäuse vom Sub übrig.

 

 

Der Sub wird für seine Befestigung auf der 8mm starken Sperrholzplatte mit durchgehenden 3,5mm Bohrungen an diesen Stellen versehen:

 

 

Anschließend werden von der Sichtseite der zugeschnittenen und gebohrten Sperrholzplatte aus Maschinenschrauben 3,5x50mm durchgesteckt und der Subwoofer mittels der Schrauben befestigt. Die überstehende Länge der Schrauben wird mit dem Dremel abgetrennt.

 

Fertig montiert sieht es dann so aus:

 

 

Die unschöne sichtbare Seite von der Sperrholzplatte wurde mal auf die Schnelle mit STP Silver beklebt. Das hat aber keinen Einfluss auf Irgendetwas.

 

 

Die Sperrholzplatte inklusive Subwoofer wird nun auf den angeklebten Adapter aufgelegt und über einen zusätzlichen Winkel mit der Hilfskonstruktion aus Alu-Profilen verbunden. Das Ganze ist ziemlich unspektakulär und hat wenig Zeit für die Anfertigung gekostet.

 


28.10.2020 20:18    |    rennsemmel33    |   Stichworte: Audi, F5, S5

Es ist sicherlich egal, welche Marke und welches Material jemand zum Dämmen seines Fahrzeuges verwendet. Doch was wichtig ist - nicht einfach loslegen.

Ich hatte mich für Dämm-Material von STP entschieden. Auf der Internetseite von STANDARTPLAST (STP) werden sehr anschaulich verschiedene Szenarien von Dämmarbeiten vorgestellt oder man kann sich über entsprechende Materialien und deren Eigenschaften informieren – eine große Hilfe. Das Aufbringen der Dämmung sollte nach Vorgabe von STP erfolgen. Meiner Meinung nach ist es unbedingt erforderlich, einen Andrückroller zu benutzen. Der Roller von STP zum Beispiel erzeugt eine sichtbare Struktur auf der Aluminium-Oberfläche so dass man sofort sieht, wo angedrückt oder eben noch nicht angedrückt worden ist. Einen Nachteil hat der Roller. Bedingt durch seine Form lässt er sich an äußerst beengten Stellen leider nicht einsetzen. Dann hilft nur noch fest mit der Hand anzudrücken. Dazu ein Beispiel von der ersten Schicht auf dem Radhaus hinten außen im Bereich Seitenteil.

 

057-stp-aero-auf-radhaus-hinten-aussen-im-bereich-seitenteil057-stp-aero-auf-radhaus-hinten-aussen-im-bereich-seitenteil

 

 

Begonnen hatte ich mit den Türen, in diesem Fall mit der Tür links. Die Türen sind der schwierigste Part. Hat man diesen mit Erfolg erledigt, ist der Rest nicht mehr so schwer. Die Türen vom Coupé sind relativ groß, haben aber auch dementsprechend große Ausschnitte im Türinnenteil um an das Außenteil zu gelangen. Die erste Schicht und die zweite Schicht werden in Streifen auf der Innenseite des Tür-Außenteils aufgebracht. Entlang der Innenseite des Tür-Außenteils verläuft von vorn Mitte nach hinten unten der Aufprallträger. Diese teilt die Tür in 2 Bereiche. Der Aufprallträger selbst ist mit dem Außenteil verklebt. Für die Größe der Streifen habe ich mir mittels Pappe einen passenden ersten Streifen für Oben und für Unten zurechtgeschnitten und die Umrisse jeweils auf die Rückseite vom STP Aero mittels einem edding Permanentmarker übertragen. Diese Pappen bilden dann die Master für alle weiteren Arbeiten an den Türen. Die Schutzfolien vom STP Aero werden vor dem Abziehen nummeriert und dienen als Umrisskontur für die spiegelbildlichen rechten Streifen vom STP Aero und als Umrisskontur für die zweite Schicht.

 

058-skizze-von-der-aufteilung-der-ersten-schicht-in-streifen-tuer-links058-skizze-von-der-aufteilung-der-ersten-schicht-in-streifen-tuer-links

 

Natürlich gestaltet sich das Kleben vom STP Aero durch die Ausschnitte des Türinnenteils als fummelig. Handschuhe und langärmelige Kleidung sind hier ein Muss. Für eine bessere Haftung der ersten Schicht STP Aero auf dem Karosserieblech habe ich herausgefunden, dass eine Erwärmung der Folien mit einem Fön vor dem Aufkleben sehr hilfreich sein kann. Mit dem Andrückroller sollte man am Türaußenteil und natürlich auch am Seitenteil vorsichtig sein. Die Materialstärke ist nur einige Zehntel Millimeter, da gibt es bei unsachgemäßer Anwendung schnell mal eine Beule.

 

 

Zum Thema Dämmung und mögliche Korrosion:

Da Wasser zwischen Türaußenteil und Türinnenteil in der Tür völlig normal ist, muss man natürlich dafür sorgen, dass es auch wieder ungehindert abfließen kann. Daher ist vollständiges Ankleben der Streifen und vor allem ohne Überlappungen besonders wichtig. Sonst kann sich das Wasser an ungewollten Stellen ansammeln. Auch sollten nahezu alle Bereiche an Karosserieaußenteilen beklebt werden. Es sollte jeden bewusst sein, dass das in der Praxis nicht immer zu 100% gelingen wird. Mit ein wenig Konzentration und einer ruhigen Hand gelingt es aber ganz gut. Weiter möchte ich nicht auf das Thema eingehen. Es sei nur darauf hingewiesen, dass es zum Thema Dämmung mit Folien offensichtlich Nichtbefürworter gibt. Diese sehen das Aufkleben einer adhäsiven Polymerschicht inklusive Trägerstruktur aus Aluminium für nicht zielführend an...

 

 

Die Streifen der zweiten Schicht in der Tür beginnen jeweils ca. 1 bis 2cm neben den Stoßkanten der ersten Schicht. Beim Übertragen der Abmessungen der Schutzfolien aus Schicht 1 ist das zu berücksichtigen. Durch diese Art der Verklebung ergibt sich eine optimale Überdeckung mit der ersten Schicht. Beim Kleben der zweiten Schicht immer darauf achten, dass die rückseitige Folie vom STP Biplast wirklich erst dann partiell abgezogen wird, wenn der Biplast auf der ersten Schicht ausgerichtet ist. Ich hatte es bereits geschrieben, der Kleber vom Biplast klebt sofort und der Biplast ist nicht mehr korrigierbar.

 

 

Das Seitenteil zu Dämmen ist zwar schwierig, aber eben nicht ganz so schwierig wie bei der Tür. Eine Aufteilung in Streifen ist hier ebenfalls angezeigt.

 

059-skizze-von-der-aufteilung-der-ersten-schicht-in-streifen-seitenteil-links059-skizze-von-der-aufteilung-der-ersten-schicht-in-streifen-seitenteil-links

 

Auch hier werden die Stoßkanten der ersten Schicht mit der zweiten Schicht überklebt, so wie in der Tür.

 

An allen anderen Stellen war das Aufkleben vom STP Aero sehr leicht zu bewerkstelligen. Auch hilft es gleich mal das Stromkabel zum Starter besser zu fixieren als in der Serie.

 

060-stromkabel-zum-starter-bereich-ruecksitzbank060-stromkabel-zum-starter-bereich-ruecksitzbank


11.10.2020 20:25    |    rennsemmel33    |   Stichworte: Audi, F5, S5

12. Montage der Innenverkleidungsteile, Probefahrt und erster Soundcheck

 

 

Alle Lautsprecher sind wieder festgeschraubt und angeschlossen - es beginnt die Montage aller Innenverkleidungsteile in umgekehrter Reihenfolge.

 

Da wäre als erstes der Heckdeckel. Entsprechend der von Audi vorgegebenen Reihenfolge habe ich alle Teile wieder montiert. Beim Einclipsen der Verkleidung unten "Heckklappe" habe ich alle Clipstellen mit Malerkrepp wie auf dem Bild dargestellt markiert. Das habe ich deshalb gemacht, damit man an keiner Stelle vergisst zu drücken. Das Einrasten des Clips ist dann das Feedback.

 

 

Die Geräuschdämpfungen Links+Rechts für den Gurtaufrollautomaten sowie die Hutablage sind bereits montiert, ebenso die Lautsprecherblenden auf der Hutablage. Also geht es wie folgt weiter:

 

- C-Säulen-Verkleidungen Links+Rechts montieren

 

- Seitenverkleidungen Links+Rechts montieren

 

Auch hier wurden alle Clipstellen mit Malerkrepp markiert. Bei der Montage zeigte sich eine Schwierigkeit mit 3 Clips. Besonders der rot umrandete Clip wollte Anfangs nicht einrasten. Dort braucht es etwas mehr Kraft als an den anderen Stellen, dann ging es.

 

 

 

Danach wurden montiert:

 

- Die Schrauben für Gurte hinten Links+Rechts unter der Rückbank.

 

Hier ist das erforderliche Drehmoment von 45Nm einzuhalten.

 

- Kofferraum-Seitenverkleidungen Links+Rechts einlegen.

 

Vor dem Anschrauben habe ich an je 2 Stellen entlang der Bowdenzüge Lehnenfernentriegelung Moosgummi zwischen Rückwand Oberteil und Bowdenzug geklebt. Das entkoppelt den Bowdenzug etwas, er schlägt nicht gegen das Metall.

 

- Rahmen Heckklappenscharniere montieren

 

- Verkleidung Schlossträger montieren.

 

Beim Montieren der Verkleidung hatte ich diese nicht richtig an den Schlossträger gedrückt und die im Bild markierten Rastnasen abgebrochen. Es half nur ein Kauf beim Gebrauchtteilehändler. Denn ohne die Rastnasen klappert es halt.

 

 

- Kofferraumboden einlegen

 

- Lehnenfernentriegelung Links+Rechts anschrauben

 

- Spreizclips Kofferraumverkleidung montieren.

 

Dabei ist es jetzt so, dass ein Clip je Seite nicht mehr zu montieren ist – hier ist die Querstrebe unter dem Rückwand Oberteil befestigt.

 

- Kofferraumleuchten einclipsen

 

- Einstiegsleiste Rechts montieren

 

- Einstiegleiste Links montieren

 

- Rücksitzlehne Links einhängen

 

- Rücksitzlehne Rechts+Mitte einhängen

 

- Mittellager montierten

 

- Mittellagersicherung montieren

 

- Lehnenfernentriegelungen Mitte, Links und danach Rechts in Koppelstation einclipsen

 

- Rücksitzbank einclipsen

 

- 4x Verkleidung Halter ISO-Fix Rücksitzbank einclipsen

 

Anschließend wurde die Strebe unter dem Rückwand Oberteil mit STP Silver verkleidet. Das sieht dann so aus:

 

 

Die beiden Verkleidungen Türen sind jetzt zu montieren. Das geht ziemlich einfach und Dank der neuen Clips für die Befestigung der Verkleidungen rasten diese auch hörbar gut ein.

 

Nach dem Anschließen der Batterie habe ich mit einem OBD2-Prüfgerät das Fahrzeug auf Fehler geprüft. Erstaunlicher Weise waren nur 2 Fehler zu löschen, die von den ausgebauten Türsteuergeräten. Ich hatte während der Arbeiten mal Strom auf dem Anlasser benötigt und die Batterie temporär angeschlossen.

Jetzt kam der große Moment immer näher. Doch vor dem Soundcheck habe ich eine Probefahrt unternommen um rauszufinden, ob alle Innenverkleidungsteile ohne Knarzgeräusche sind. Alles war im grünen Bereich, nichts klapperte oder neigte zu irgendwelchem Knistern und Knacken.

 

Beim Starten der Wiedergabe von der SD-Karte wurde sofort klar, die ganze Mühe hatte sich gelohnt. War Paul Kalkbrenner (Danke für den Tipp an die Community) mit „Battery Park“ in 24bit Hi-Res vorher nie und nimmer anzuhören, setzte der Bass bei ca. 60 sec. so total trocken und ohne Verzerrungen ein das ich es zunächst nicht glauben konnte. Wow, das war ein Hör-Erlebnis! Also habe ich die Lautstärke aus 50% heraus bis 75% schrittweise erhöht – immer noch ohne Verzerrungen. Ein ausführlicher Test meiner Lieblings-Musik, sowohl FLAC 16bit und FLAC 24bit Hi-Res zeigte - ja, jetzt ist es so wie es sein muss. Bass satt ohne Verzerrungen, ohne Scheppern oder Dröhnen. Ich war rundum zufrieden und glücklich.

 

Eine Sache ist noch erwähnenswert. Seit dem habe ich den 3D-Klang + Surround deaktiviert.

Hatte ich vorher das System auf Surround 12 Uhr und 3D-Klang-Einstellung "stark" eingestellt, klang diese Einstellung jetzt überhaupt nicht mehr so gut.

 

All die Schwärmerei vom tollen Klang im AUDI A5 Coupé bedeutet nicht, dass es jetzt wie im heimischen Wohnzimmer mit dem 7.1 A/V-Verstärker und einer dazu gehörenden Boxen-Armada klingt. Der Sound in meinem A5 ist jetzt für mich vollkommen in Ordnung und erfüllt meine Erwartungen an eine Audio-Wiedergabe in einem modernen Auto mit einer höherwertigen Sound-Anlage. Besser geht allemal, aber dann nicht mehr mit einer in das MMI-System einbezogenen Wiedergabe und/oder nicht mehr mit den verbauten Komponenten.


03.10.2020 17:23    |    rennsemmel33    |   Stichworte: Audi, F5, S5

Gegen Ende des Jahres 2017 machte ich mir Gedanken, wie man die Resonanzen rund um den Subwoofer unter der Hutablage verringern könnte. Es war offensichtlich, dass bewegte Luft Hutablage und Lautsprecherblende zum Schwingen anregten. Wenn man das vermindern könnte, wäre es nicht schlecht. Eine Aufteilung des Signals auf 2 Subwoofer wäre eigentlich die Lösung war jedenfalls meine Vermutung. Die zwei Subwoofer sollten auf der Rückwand Oberteil Platz finden. Einer am angestammten Platz unter der linken Lautsprecherblende und der baugleiche unter der rechten Lautsprecherblende.

 

Betrachtet man die Einbausituation im A5 Cabrio, gibt es dort 2 getrennte Subwoofer. Verbaut sind sie hinter der Verkleidung Seitenteil, links und rechts der Fonsitzplätze. Die Subwoofereinheiten sind vom Prinzip her der Einbauvariante in der Reserveradmulde beim A5 Sportback ähnlich, nur mit etwas kleinerem Volumen je Seite. Somit hat der B&O-Verstärker 2 Lautsprecherausgänge für die Subwoofer. Bei Coupé und Sportback wurde das am Verstärker nicht geändert, obwohl nur ein Subwoofer verbaut ist. Dieser hat dann allerdings 2 Schwingspulen. Praktisch kann man so einen Subwoofer auch nur mit einer Schwingspule betreiben und die andere bleibt offen oder wird kurzgeschlossen. Es wird aber nur der halbe Pegel an so einen angeschlossenen Subwoofer erreicht gegenüber einem normalen Anschluss, wo beide Spulen angeschlossen sind. Halber Pegel bedeutet weniger bewegte Luft. Ein Anschluss zweier Subwoofer mit je 2 Schwingspulen an den B&O-Verstärker ist daher möglich.

 

Das Loch für einen zweiten baugleichen Subwoofer auf der rechten Seite vom Rückwand Oberteil auszuarbeiten ist mit etwas Geschick möglich. Nach einiger Zeit fand ich aber heraus, dass aus diesem Projekt nichts werden würde. Die rechte Lautsprecherblende lässt eine Subwoofer nicht zu, da es keine dementsprechenden Öffnungen für den Schall wie bei der linken Lautsprecherblende gibt.

 

Während der Arbeiten im Sommer 2019 und weil ich den bisher eingebauten Subwoofer übrig hatte fiel mir ein, den zweiten Subwoofer experimentell in die Reserveradmulde einzubauen. Daher wurde einen Tag nach den Arbeiten an und unter der Hutablage die Zuleitung für den Subwoofer wieder aufgetrennt und vom B&O-Verstärker in den Raum hinter der linken Klappe der Kofferraum-Seitenverkleidung gelegt. Dort wurde eine Trennstelle für das Kabel geplant. Der Einbauort hat den Vorteil, dass man jederzeit an diese Trennstelle herankommt und diese sich im nicht sichtbaren Bereich des Kofferraums befindet. Die 4 Kabel vom Verstärker wurden provisorisch mit KFZ-Leitungsbuchsen versehen. 4 weitere Kabel gehen von dort aus zum Subwoofer unter der Hutablage und 4 weitere Kabel gehen zur Reserveradmulde. Diese 8 Kabel wurden an der Trennstelle provisorisch mit KFZ-Leitungssteckern versehen. An das Kabel in die Reserveradmulde habe ich die Buchse vom alten Kabel mit dem 0.35mm² Leitungen angelötet.

Auf die Schnelle habe ich dann noch getestet, ob 2x AUDI A5 Coupé-Subwoofer, angeschlossen an je eine Schwingspule, funktionieren – ja es geht selbstverständlich. Nach dem Test wurde der B&O-Verstärker mit den Subwoofer unter der Hutablage über alle 4 Leitungen verbunden und für die nächsten Wochen so belassen.

Der Einbau des zweiten Subwoofers in die Reserveradmulde musste auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

 

 

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

27.09.2020 18:27    |    rennsemmel33    |   Stichworte: Audi, F5, S5

Serienmäßig ist die Hutablage (Teile Nummer 8W6863411B xxx) mit einer Dämpfungsmatte ausgestattet. Aufgrund der zweiten Schicht STP Biplast 25mm auf dem Rückwand Oberteil muss diese jetzt entfernt werden.

 

 

Die Hutablage kann wie im Bild gezeigt im vorderen Bereich mit STP Biplast 25mm-Stücken partiell beklebt werden.

 

 

Wer möchte kann auch die Lautsprecherblenden mit angebauten Hochtonlautsprecher mit STP AEROFLEX 6 Dämmung bekleben.

 

 

 

Anschließend werden die Geräuschdämpfungen Links+Rechts für den Gurtaufrollautomaten montiert und die Hutablage eingebaut. Die Hochtonlautsprecher werden wieder angeschlossen und die Lautsprecherabdeckungen werden eingeclipst.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

20.09.2020 20:16    |    rennsemmel33    |   Stichworte: Audi, F5, S5

Bedingt durch die Coupé-Form mit der flach abfallenden Heckscheibe sind die Arbeiten zur Dämmung unter der Hutablage etwas schwierig. Mittels einem Stück Pappe habe ich zunächst erst einmal einen Teil der Heckscheibe innen abgedeckt. Die erste Schicht auf dem Rückwand Oberteil oben ist STP Aero. Es ist darauf zu achten, dass die Ausschnitte für die Clips der Kabelbäume und für das Anschraubloch Subwoofer vor dem Aufkleben der Folie in das STP Aero eingebracht werden müssen.

 

 

 

 

Unterhalb der Rückwand Oberteil werden im Bereich der 2 Ausbrüche ebenfalls 2 große Stücke STP Aero aufgeklebt.

 

Als nächstes wird der Ausschnitt für den Subwoofer frei gemacht und es werden die Kabel wieder verlegt.

 

 

Als zweite Schicht wird auf dem Rückwand Oberteil STP Biplast 25mm verklebt und im Bereich Subwoofer ausgeschnitten.

 

 

Ein perfektes Klebeergebnis sieht zwar anders aus, aber das STP Biplast klebt so überdurchschnittlich gut, dass man einen Fehler nicht mehr korrigieren kann. In dem Fall würde das Material zerrissen werden.

 

Jetzt kann der Subwoofer wieder montiert werden.

 

 

So sieht das ganze vom Kofferraum aus.

 

 

 

Auf den beiden Bildern ist zu sehen, dass ich die Löcher markiert habe, bei welchen ein Clip vom Kabelbaum ist. Vor dem Aufkleben des STP Aero auf dem Rückwand Oberteil oben wird einfach von unten an diesen Stellen das Material mit einer Reißnadel oder ähnliches durchstoßen. Damit hat man dann die Position vom Ausschnitt für den Clip.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

16.09.2020 20:14    |    rennsemmel33    |   Stichworte: Audi, F5, S5

2018 kaufte ich mir einen neuen Subwoofer (Teilenummer 8W6 035 412 A ) um diesen im Zuge der geplanten Dämmung der Hutablage auszutauschen. Nachdem jetzt der Subwoofer zugänglich und ausgebaut war, machte ich einen Sund-Check zwischen "ALT" und "NEU". Es war herauszuhören, dass der mit Fahrzeugproduktion eingebaute Subwoofer schon etwas gelitten hatte. Der Klang bei hohem Pegel konnte nicht mehr überzeugen. Also war die Geldausgabe nicht umsonst gewesen. Der alte Subwoofer sollte noch für meinen experimentellen Einbau in der Reserveradmulde herhalten. Dazu aber später.

 

Aus der AUDI Unterlage "Stromlaufplan_Grundausstattung_ab_Juli_2016" Nr.45/3 las ich heraus, dass die Schwingspulen des Subwoofers mit 4x0.35mm² an den Kontakten 19-22 vom Verstärker angeschlossen sind. Ich habe den Querschnitt der Kabel geändert und auf 4x1,5mm² erhöht. Dazu musste der Stecker am B&O-Verstärker entriegelt und die alten Kabel aufgetrennt werden. Diese wurden dann auf dem Weg zum Subwoofer entfernt. An der Buchse vom B&O-Verstärker kann man den Kontakt 22 vom Anschluss Subwoofer gut ablesen, 21-19 liegen rechts daneben.

 

 

Die alten Kabel wurden unmittelbar am Stecker vom Verstärker aufgetrennt und die neuen Kabel wieder in den Kabelbaum eingebunden. Gut sind die Schrumpfschläuche zu erkennen, welche die Lötstellen der Kabel abdecken.

 

 

Für den Anschluss des Subwoofers auf der Hutablage mit den neuen Kabeln kaufte ich die dazu passende Buchse inklusive Kontakten im Internet. Teile-Nummer der Buchse ist 7N0972704. Manchmal werden auch Stecker und Buchse nur zusammen mit Kontakten verkauft, der Stecker ist dann mit 3AA972714 bezeichnet.

 

 

Nach der Dämmung unter der Hutablage - siehe nächster Artikel - wurde der neue Subwoofer an seinem alten Platz befestigt.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

08.09.2020 20:27    |    rennsemmel33    |   Stichworte: Audi, F5, S5

Jetzt muss gesägt, gefeilt, gebohrt, geklebt und gebogen werden...

 

Konzeptionell war ich mir überhaupt nicht im Klaren, was und wie ich es anstellen werde, um mehr Stabilität in das Rückwand Oberteil zu bringen. Eins war mir aufgefallen, der Subwoofer hat gewaltiges Potential wenn man die Lautstärke entsprechend erhöht. Da braucht es schon eine gute Befestigung. Schön wäre als Rückwand Oberteil ein dickes Blech, am besten aus warmumgeformten Stahl, also Hochfest. Kann aber leicht sein, dass sich damit andere Eigenschaften, so z.B. das Crashverhalten, ins Negative ändern. Auf alle Fälle wollte ich keine Strebe parallel zur Fahrtrichtung einbauen, sondern quer zu dieser. Nach einiger Überlegung war der richtige Einbauort gefunden. Soweit wie möglich hinten unter der Rückwand Oberteil, da scheint diese mir am meisten mitzuschwingen. Die Strebe besteht aus mehreren Teilen. Damit die Biegearbeiten sich in Grenzen halten, wurde eine waagerechte Variante mit an den Enden abgebogenen Bereichen ausgewählt. Die Strebe besteht aus einem Stück Aluminium Flach 30x4 innenliegend verklebt in einem L-Profil 40x25x3 sowie 5 Distanzhülsen aus Kupferrohr unterschiedlicher Länge. Das Ganze wird links beginnend mit Maschinenschrauben M5 sowie entsprechend großen Unterlegscheiben für die Distanzhülsen da angeschraubt, wo sich der Clips der Kofferraum-Seitenverkleidung befindet - in der Nähe der Kofferraumleuchte ist ein guter Anhaltspunkt. Die Bohrungen für die Clips links und rechts sind ja bereits vorhanden, die restlichen 5 Bohrungen werden vorsichtig von unten durch das Rückwand Oberteil gebohrt. Die Bohrungen sind von der Mitte beginnend symmetrisch im Abstand. Da der Höhenverlauf des Bleches an den Bohrungsstellen nicht symmetrisch ist, müssen die Distanzhülsen entsprechend ausgemessen werden.

 

 

Das sieht dann so aus:

 

 

Hier wäre vor dem Einbau der Querstrebe der Clips für die Kofferraum Seitenverkleidung gewesen. Das Foto ist von der Abdeckung Kofferraum einfach nach oben in Richtung Kofferraumleuchte fotografiert.

 

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

Blogautor(en)

rennsemmel33 rennsemmel33


 

Besucher

  • anonym
  • tma156
  • krypto911
  • DVE
  • AudiA5power
  • audiingolsta
  • Arnold Lane
  • Zeus_82
  • cutf
  • bermie123