• Online: 4.843

21.05.2019 17:43    |    Trottel2011    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: dicht, Iron Lady, Jaguar, Katze, Quickie, Quickie Artikel, Reparatur, Reparaturen, Restauration, V12, X27, XJS, XJ-S

Hallo Motor-Talker!

 

V12 in seiner vollen PrachtV12 in seiner vollen PrachtLeider ist Zeit gerade knapp, aber ich habe heute mal 15 min Zeit gefunden ein Teil am V12 auszutauschen. Daher gibt es hier nur ein Quickie...

 

Spannarm gelockert bereit für die DemontageSpannarm gelockert bereit für die DemontageJeder V12 Besitzer und Fahrer kennt ein kleines, nerviges Stück Gummi am Motor. Dieses wird immer zügig undicht und Jaguar hat nie wirklich sich bemüht eine Lösung zu finden. Klar, warum nicht? Der Pömpel der da eingesetzt wird kostet Geld und die Arbeitszeit kann man sich bezahlen lassen. Problem an der Sache: der Motor wird dadurch SEHR ölig.

 

Ich rede vom Kettenspanneröffnungsverschluss. Ein kleines Stück Gummi, welches sich mit den Jahren einfach zersetzt und bei den Motortemperaturen einfach auflöst. Es kommen Öldämpfe aus dem Motor raus, kondensieren am Block und es entsteht ein dickes verkrustetes Etwas am Motor. IGIT!

 

Stöpsel von VorneStöpsel von VorneErsatz von VorneErsatz von VorneBei Ebay gibt es einen Anbieter, der dieses Bauteil aus Aluminium anbietet. Dabei statt mit einem Gummistück nur mit einem O-Ring arbeitet. O-Ringe sind einfacher und dichter. Allerdings sind 40 EURdafür viel Geld. Das dachte sich auch ein bekannter australischer Jaguarenthusiast (Warrjon im Jaguar Forum USA) und entwickelte selbst ein solches Bauteil. Etwas klobiger aber es ist genauso gut! Ich habe mir schlauerweise sofort eins gesichert... 20 EUR inkl. Versand aus Australien und das tolle: ich habe ihm mehr bezahlt als er haben wollte - für 20 EUR! Geile Sache! :D

 

Sieht schon mal gut ausSieht schon mal gut ausSchlaf gut mein Lieblingsmotor!Schlaf gut mein Lieblingsmotor!Der Einbau ist zügig erledigt. Lüfterlagergehäuse abnehmen (2 Muttern, 2 Schrauben), Gummistöpsel rausfriemeln und den neuen mit etwas Öl auf dem O-Ring einsetzen. Die Inbusschraube festdrehen und BÄM! Dicht! Jetzt ist der V12 da dichter als es Goethe jemals hätte sein können! Sollte es mal undicht werden, ist das kein Problem. Das Alu wird sich nicht auflösen und ich kann den O-Ring gegen einen x-beliebigen O-Ring, sei es Silikon, Gummi, Kondom oder sonst was austauschen :D Dicht wird es bleiben und es wird einfach wieder dicht gemacht werden können.

 

V12 in seiner vollen Pracht V12 in seiner vollen Pracht

 

Warum sind solche Lösungen bei den Herstellern nie möglich? Stattdessen baut man alles so komplex und an solchen Stellen wird es wieder einfach zu einfach gemacht was wieder bedeutet, dass es undicht wird... Naja, ein Schritt weiter Richtung Fertigstellung... Irgendwann :D

 

To be continued... :D


21.05.2019 17:55    |    ToledoDriver82

Das sind wirklich so Lösungen wo man sich fragt "warum nicht gleich so"...zu mal es ja kein Hightech ist,also nix mit "wir hatten das Material noch nicht" oder "konnte man damals nicht fertigen".

 

Jedenfalls ne gute Lösung


21.05.2019 17:58    |    Trottel2011

Zitat:

@ToledoDriver82 schrieb am 21. Mai 2019 um 17:55:24 Uhr:

Das sind wirklich so Lösungen wo man sich fragt "warum nicht gleich so"...zu mal es ja kein Hightech ist,also nix mit "wir hatten das Material noch nicht" oder "konnte man damals nicht fertigen".

 

Jedenfalls ne gute Lösung

Genau das. Wären es bestimmte Dichtungen klar aber O-Ringe gibt es seit 100 Jahren - mindestens! :D


21.05.2019 18:33    |    PIPD black

Genial.:p


21.05.2019 20:34    |    Trottel2011

Zitat:

@PIPD black schrieb am 21. Mai 2019 um 18:33:12 Uhr:

Genial.:p

Manchmal ist sowas echt einfach genial... ;)


21.05.2019 21:11    |    Trennschleifer168

Wirklich genial einfach! Natürlich fragt man sich immer warum nicht gleich so? Allerdings sind das in der Konstruktion denk ich ganz einfach Kostengründe. Trotz alledem ist es leider so dass man wohl nie wieder solche Qualitätsteile vom Hersteller erwarten sollte... Kunststoff gewinnt leider meist.


21.05.2019 23:01    |    AgilaNJOY

Der Motor sieht richtig gut aus!

 

Man kann sehen, dass Du ihn magst :)


22.05.2019 11:44    |    dodo32

Zitat:

Kettenspanneröffnungsverschluss

Geiles Wort :D

 

Und: gute Idee, das so zu lösen.


22.05.2019 17:41    |    Jungbiker

Dafür, dass da kaum Arbeit drin steckt, ist der Motor ja mal richtig schön geworden. :D


23.05.2019 12:13    |    Trottel2011

Zitat:

@Jungbiker schrieb am 22. Mai 2019 um 17:41:32 Uhr:

Dafür, dass da kaum Arbeit drin steckt, ist der Motor ja mal richtig schön geworden. :D

Hey, mehr Lob bitte! :D


24.05.2019 11:29    |    Dave1989

Richtig schön! Verfolge deinen Blog schon lange. Leider etwas unregelmäßig... Daher hab ich auch ein bisschen den Faden verloren. Zu welchem Auto gehört jetzt das Triebwerk?

 

Es gab mal die Iron Lady (aus England überführt), dann mal einen Schlachter... Irgendwann einen Übergangs-Jag... Und dann war da doch noch so ein Kleinstwagen ohne Motor?! :D

 

Auf jedefenall ein Sahneteil, der Motor! Aber mir reicht das Schrauben an meinem InlineSix vom Jeep schon. Bei nem V12 wäre ich sicher schon ein paar Mal explodiert. Schrauben im Motorraum ist ja kaum möglich?!

 

Am geilsten ist wirklich dieser Zündverteiler! Vollgestopft wie so ein einlagernder Hamster...

 

Bewegt man den Motor noch mit einem normalen Motorkran?!


24.05.2019 23:29    |    the_WarLord

Latex Kondome mögen kein Öl... ;)


27.05.2019 14:35    |    GeroKo

Zitat:

@Mechanicsmind schrieb am 21. Mai 2019 um 21:11:27 Uhr:

Wirklich genial einfach! Natürlich fragt man sich immer warum nicht gleich so? Allerdings sind das in der Konstruktion denk ich ganz einfach Kostengründe. Trotz alledem ist es leider so dass man wohl nie wieder solche Qualitätsteile vom Hersteller erwarten sollte... Kunststoff gewinnt leider meist.

Kostengründe? Welche Kostengründe bei einem Motor mit einem Wert im 5-stelligen Bereich? Je nachdem welche Ärgerteile man zugrunde legt - sie liegen meißt im Cent bzw. 1-stelligen Euro-Bereich. Aber wie bereits angemerkt - sie funktionieren wie Soll-Bruchstellen und generieren Folgekosten für die eine Seite und somit Folgeeinnahmen für die andere Seite ;)


28.05.2019 09:26    |    sPeterle

Aber ich weiss warum die an der Stelle einen einteiligen Stöpsel genommen haben ;-).... die wollten nicht dass ein gerissener O-Ring in den Kettentrieb fällt...


28.05.2019 09:40    |    Trottel2011

Zitat:

@sPeterle schrieb am 28. Mai 2019 um 09:26:07 Uhr:

Aber ich weiss warum die an der Stelle einen einteiligen Stöpsel genommen haben ;-).... die wollten nicht dass ein gerissener O-Ring in den Kettentrieb fällt...

Eher weniger. Die Gummistöpsel zerfallen und blockieren unten das Ölsieb... ;) Gab es alles schon.

 

Ein O-Ring wäre zu einfach gewesen und hätte die Kostenrechnung von British Leyland damals ruiniert... ;) Selbst 1996 als man schon 7 Jahre zu Ford gehörte, fand man auf fast allen Teilen noch British Leyland Stempel ;)


28.05.2019 16:13    |    Jungbiker

Mehr Lob? Na gut.

 

Der Motor ist soooo schön. Viel zu schön, um ihn wieder einzubauen.

Mach ne Glasplatte drauf und stell ihn ins Wohnzimmer. :D


28.05.2019 22:11    |    Creeper45

Wer weiß, was man alles am Omega B durch solche Eigenbau-Teile ersetzen und damit verbessern könnte...

und damit rede ich erst mal nur vom 4-banger...


29.05.2019 15:22    |    schipplock

British Elend heißt das doch :).


Deine Antwort auf "Wenn Eigenbau besser als Original ist"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 01.04.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: seit 10/2013

 

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • Gulpert
  • Schlawiner98
  • conan67
  • yasar009
  • gamer72
  • motorina
  • bmwlove321
  • olli4321
  • dugi117

Repeating Vistors, my (452)

Ticker, the

Archives, the