• Online: 1.394

23.04.2017 11:55    |    Trottel2011    |    Kommentare (32)    |   Stichworte: Dr., Elektrisch, Lenksäule, Praxis, Trottel, V8, X100, X300, X308

Hallo Motor-Talker!

 

Explosionszeichnung Lenksäule, elektrischverstellbarExplosionszeichnung Lenksäule, elektrischverstellbarNachdem wir im letzten "Praxis-Artikel" die Vorderachse des X308 (XJ8/XJR ab 1997 bis 2003) behandelt haben, geht es weiter mit einem neuen Praxisbericht. Nein, diesmal kodiere ich njchts. Keine MFA Umgestaltungen. Kein hinzufügen von etwaigen Logos ins LCD Kombiinstrument. Hier kommt reine handwerkliche Arbeit ins Rampenlicht!

 

Patient:

Ein 2001er Jaguar XKR (X100, 4.0l SC, 363 ps), ca. 190tkm auf der Uhr.

 

Diagnose:

Die elektrisch verstellbare Lenksäule bewegt sich nicht mehr in seiner Längsverstellung. Es geht nur noch die Höhenverstellung und die auch nur sehr widerspenstig. Beim Betätigen des Schalters an der Lenksäule, hört man für die Längsverstellung kein Motorengeräusch. Nur das Klicken des Relais. Ebenso ist die Lenksäule nicht mehr in der Längsrichtung gesichert.

 

Behandelungsmöglichkeit:

Hier gibt es verschiedene Ansätze. Entweder Austausch der kompletten Einheit (Neuteil ist nicht gerade günstig, Gebrauchtteil ist ca. 1/3tel des Neupreises) oder eine Reparatur (sprich Motorenreparatur). Da ein kaputter Motor dennoch einen neuen Motor erfordert, ist es einfacher die Säule zu tauschen und dabei immer noch günstiger. Ein neuer Motor kostet ca. 500 EUR bei Jaguar (falls interessiert: Höhenverstellung JLM12186, Längsverstellung JLM12187)

 

Erforderliche Teile:

1x Obere Lenksäule, elektrisch verstellbar (HJA9261BB)

 

Operationsbesteck:

Hier brauchen wir eigentlich kein Spezialwerkzeug um diese Arbeiten zu erledigen. Aber ein paar Werkzeuge sollte man schon vorab griffbereit haben... Vieles geht nur mit Torx und Co, daher ist ein gut ausgestattetes Werkzeugköfferchen nicht verkehrt.

 

Airbag entferntAirbag entferntOperation:

Beginnen wir mal die Operation. Dazu muss das Patient nicht auf eine Bühne. Es reicht eine Einfahrt. Bester Schritt den man am Anfang machen kann: den Fahrersitz ausbauen. Dann hat man den erforderlichen Platz im Fußraum (wo man auch etwas liegen muss). Bei mechanisch verstellbaren Sitzen ist es einfach, man kann die Batterie abklemmen. 4 Schrauben entfernen, Gurt abschrauben und schon ist das erledigt. Bei der elektrisch verstellbaren Variante ist es erforderlich die Batterie angeschlossen zu lassen. Sitz in die entsprechende Richtung verschieben und 4 Schrauben lösen. Die 4 Schrauben sind jeweils in den Ecken des Gestells zu finden.

 

Lenkstockhebel entferntLenkstockhebel entferntNun ganz wichtig: die Batterie abklemmen. Wichtig hierbei: die Fahrertür vorher öffnen! Mit geschlossener Fahrertür ohne Batterie wird die Scheibe sich nicht absenken! Nachdem die Batterie abgeklemmt wurde, sollte man ca. 10 Minuten warten, damit etwaige Restströme im Bordnetz "zum Erliegen" kommen. Dann kann man den Fahrerairbag abschrauben.

 

Alle Stecker entferntAlle Stecker entferntDazu (ACHTUNG! Disclaimer! An Airbags sollen nur Leute mit Ahnung ran! Hier kann man sein Leben leicht auf Spiel setzen. An der SRS Anlage sollte man nicht leichtfüßig herum spielen!) muss das Lenkrad um 90° gedreht werden. Dann kommt man an der Rückseite des Lenkrades an die beiden Schraubenlöcher heran. Beide Schrauben lösen und das Lenkrad wieder in die geradeaus Position drehen. Danach die Stecker am Airbag anehmen und das Teil weit weg legen... Nur zur Sicherheit!

 

Ist der Airbag raus, kann man die Zentralschraube des Lenkrades entfernen. Eine Position zu notieren macht keinen Sinn... Besonders weil die Säule ausgetauscht wird. Natürlich vor Entfernen des Lenkrades den Stecker für die Lenkradtasten abziehen.

 

Lenksäule ausgebautLenksäule ausgebautGehen wir weiter in die Tiefe. Wir müssen so ziemlich alles von der Lenksäule entfernen. Das heißt, dass wir die Abdeckungen auf der Lenksäule abnehmen. Dazu muss man an der Unterseite erst einmal die beiden Kreuzschlitzschrauben finden und die Abdeckung entfernen und den Dimmerdrehknopf abziehen. Innen dann die Schraube rausdrehen. Der Schalter für die Säulenverstellung ist nur gesteckt. Kabel abstecken und Schalter rausdrücken. Die obere Abdeckung ist schlimmer. Das Teil ist mit 3 unsichtbare Schrauben versehen. Alle 3 rausnehmen und den Deckel weglegen.

 

Alte, defekte LenksäuleAlte, defekte LenksäuleDer Doktor bei der ArbeitDer Doktor bei der ArbeitSind die Schrauben raus, geht es an die Lenkstockhebel. Hier müssen alle 4 Torxchrauben raus und die Verkabelung aus dem Fußraum abgesteckt und herausgezogen werden. Spaß? Nein, da ist kein Spaß drin! :rolleyes:

 

Nun fangen wir an die Lenksäule vom Fahrzeug zu trennen. Im Fußraum ist ein Kardangelenk welches die obere Lenksäule mit der unteren Lenksäule verbindet. Daran ist eine 10 mm Schraube dran. Dieses ganz rausdrehen. Weiter sitzen links und rechts der Lenksäule 2 kleine Bleche, die die sonstigen Kabel tragen. Kabel abstecken und die Bleche abschrauben (Torx).

 

An der Spitze müssen wir das Zündschloss ausbauen. Früher musste man hierzu die Abrissschraube ausbohren. Heute geht das einfacher. Einfach den Zündschlüssel einstecken, auf Position I drehen und die kleine Nase (in der Öffnung sichtbar) eindrücken. Dann das Schloss rausziehen. Fertig.

 

 

Empfehlenswert ist es noch den Zündanlassschalter abzubauen (Funktion ist bekannt, vom Spenderfahrzeug nicht). Dazu einfach die beiden Madenschrauben rausdrehen. Der Schalter wird dann einfach wieder abgezogen. Genauso auch den Ring für die Wegfahrsperre. Der ist nur geklipst.

 

Lenksäule wieder eingebautLenksäule wieder eingebautJetzt nehmen wir die Säule raus. Dazu hinten über den Kardangelenk die beiden Stehbolzen samt Muttern rausdrehen. Es geht einfacher wenn die Stehbolzen raus sind. Ebenso die beiden Muttern ungefähr auf Höhe des Tachos lösen. Sind die Muttern und Stehbolzen gelöst, die Lenksäule um knapp 45° in Uhrzeigersinn drehen und zum Innenraum ziehen. Müsste rausploppen. Wenn nicht, dann am Kardangelenk etwas spreizen.

 

Wird langsamWird langsamDer Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Kleiner Tipp: wenn die Lenksäule nicht so einfach in den Kardan will, einfach mit einem Hammer am Kardan kloppen. Nicht zusammenschlagen sondern einfach einem Schock geben. Dann föutscht es einfach rein.

 

Lenkrad drauf und fertigLenkrad drauf und fertigZum Ende bevor alles montiert ist (Airbag nicht anschliessen, Lenkrad auch nicht!) Funktionstest machen. Der Schalter sollte alle Positionen ansteuern und die Säule sich bewegen. Es KANN sein, dass man ein paar Mal in dienselbe Richtung schieben muss, damit die Säule langsam wieder zum Leben erweckt werden kann.

 

 

Damit wäre der Patient schon mal wieder sauber und funktionierend. Gesamtdauer lag bei ca. 6 Stunden für den Aus- und Wiedereinbau bei viel Regen (rein, raus, rein, raus, ...).

 

Explosionszeichnung Lenksäule, elektrischverstellbar Explosionszeichnung Lenksäule, elektrischverstellbar


23.04.2017 12:44    |    PIPD black

Hast du beim Test ohne Lenkrad und Luftsack nicht nen Eintrag im Fehlerspeicher und später ne dauerleuchtende Airbagleuchte? Muss der Fehler nicht mittels PC gelöscht werden?


23.04.2017 12:51    |    Trottel2011

Nein, das ist tatsächlich in diesem Modell nicht der Fall, weil man es 1. auf Zündschalterposition I machen kann (Airbagkontrolle erfolgt erst auf II) und 2. das Airbagsystem jedes Mal beim Starten prüft was alles los ist. Darum haben Jaguar auch manchmal "Phantomfehler", die nach dem Ausschalten und wieder Einschalten verschwinden.

 

Im Airbagssteuergerät war auch kein Fehler abgelegt :)


23.04.2017 12:58    |    PIPD black

Wieder was gelernt.

Danke


23.04.2017 12:59    |    ToledoDriver82

Nicht schlecht....meine Meinung zum Zündschloss kennst du ja ;) aber sag mal,kommt man da "immer" ran und geht das wirklich nur mit Schlüssel? Man möchte es ja hoffen


23.04.2017 13:02    |    Trottel2011

Gerne... Bei den Katzen (X308 und X100) bleibt erst dann ein Fehler als Meldung im Display, wenn tatsächlich wirklich ein Defekt vorhanden ist, welches sich nicht auflösen kann.

 

Beispiel mein Getriebeschaden. Selbst da hat das System beim nächsten Start kein Fehler mehr angezeigt. Selbst als es wieder knallte: kein Fehler. Irgendwann, wenn die Fehlermeldung kommt, war dann ein Fehlercode endlich abgelegt.

 

Diese Art der Fehelrspeicherung ist aber totaler Mist, weil man etwaige echte Fehler, die immer wieder auftreten, nicht nachvollziehen kann. Vorführeffekt. Beste Möglichkeit: dann SOFORT zur Werkstatt fahren und den Motor NICHT ausschalten. Einfach laufen lassen. Erst dann kann man den Code finden.

 

Aber das ist immer hin noch eine brauchbare Fehlerbekämpfung. Der V12 hat nur für die Zündung ein Auslesegerät und das ist nur bei Marelli in Italien zu finden bzw. in den SEHR großen Jaguar Werkstätten manchmal vorhanden. Und auch dann sagt es kaum etwas an. Die Digital P speichert gar nichts ab :D Hat auch keine Möglichkeit ohne Speicher :D


23.04.2017 13:10    |    ToledoDriver82

Stimmt....beim Astra bleibt der Fehler...solange bis er gelöscht wird oder bis die interne Überprüfung mehrfach den Fehler nicht mehr feststellt.

Beim GD soll es eine Auslesemöglichkeit geben für die Standartsachen...allerdings wüsste ich nicht wie und wo.


23.04.2017 13:12    |    Goify

Das mit dem Airbagfehler war auch mein erster Gedanke, denn bei vielen Herstellern läuft zwar bei jedem Start der Selbsttest, aber schon bei Stellung 1 ist SRS im Spiel und oft gehen die elektrischen Helfer erst in Stellung 2. Da hat jeder so seine Strategie.


23.04.2017 13:14    |    Trottel2011

Um das Schloss auszubauen muss der Schlüssel drin sein. Allerdings, da kommt man nur ran, wenn das Lenkrad ab ist. Um das ab zu machen, muss man den Schlüssel haben :D Also ein einfaches "ausbrechen" ist nicht möglich. Ebenso ist im Schlüssel noch ein Sender vorhanden welches mit dem Ring auf dem Zündschloss interagiert. Da wird nichts möglich sein :D Es ist halt nur traurig, dass man das Schloss relatibv einfach aufbrechen kann.

 

Wenn man aber wirklich das Auto klauen will, dann dreht man am J Gate die kleine Schraube raus, steckt ein Schraubenzieher da rein und hat die P Stellung vom Getriebe gelöst...


23.04.2017 13:16    |    Trottel2011

@ToledoDriver82

 

Noch ein Nachtrag... Kennst ja den Trauer um Rusty momentan (@alle dazu kommt später was nach), habe gerade eine Liste der erforderlichen Neuteile gemacht. OHNE Lack ist man da schon bei gut 2500€ zzgl. MwSt. und Arbeit zum Anbringen. So viel ist Rusty gar nicht mal wert! :eek:


23.04.2017 13:23    |    ToledoDriver82

Hatte ich doch vermutet...nicht umsonst hatte ich dir das geschrieben ;)


23.04.2017 13:24    |    Daemonarch

Das klingt ja alles schon fast wieder nach komplettrestauration :D


23.04.2017 13:27    |    Goify

Dann warte ich mal, was mit Rusty los sein soll. Dachte, du hast nur das Getriebe instandgesetzt/ -setzen lassen. Ist da noch mehr?


23.04.2017 13:34    |    ToledoDriver82

Och,nicht wirklich :p :D


23.04.2017 13:34    |    Trottel2011

@Goify

 

Okay, ist sage mal etwas mehr... Das Getriebe ist noch nicht einmal drin, schon ist Rusty angefahren worden. Stoßsatnge abgerissen und Kotflügel stark eingedrückt. Teile werden deutlich mehr kosten als Rusty wert ist. Also rechne ich schon mit einem Totalschaden... Da der ABS Hydraulikblock auch genau an der Ecke sitzt, könnte der auch einen Schlag weg haben... Was natürlich nicht so der Hit ist.

 

Neu brauche ich auf jeden Fall - wieder, zum 3. Mal innerhalb von 2 Jahren! - eine Stoßstange. Dazu die Halterungen (2) und ein Kotflügel...


23.04.2017 13:43    |    Trottel2011

Und hier noch ein paar Bilder dazu...

 

Es kann repariert werden. Viel ist da nicht defekt (Stoßstange, Halterungen, Kotflügel). Der Rahmen ist mit Sicherheit noch gut. Nur halt sind die Teilekosten hier wohl das Aus für Rusty, zumindest auf Versicherungsbasis.


Bilder

23.04.2017 14:03    |    Goify

Oh, das ist ja Mist.


23.04.2017 14:13    |    Trottel2011

Jupp. WÄRE ich mit Rusty schon weiter gewesen, sprich, wären z.B. Haube und Grill schon erneuert, der Lack etwas besser, wäre er selbstverständlich mehr wert und dann denke ich wäre das kein Totalschaden.

 

Noch ist jedoch keine Antwort der Versicherung des Schadensverursachers eingegangen. Somit denke ich, dass ich wohl länger warten werde.


23.04.2017 14:36    |    PIPD black

Na tolles Osterei.:(


23.04.2017 14:47    |    ToledoDriver82

Ja...davor hab ich auch jedes mal Angst....du investierst,pflegst und am Ende fährt dir einer rein und du bekommst nix bzw hast ein wirtschaftlichen Totalschaden weil es eben nur ne alte Kiste ohne Wert ist bzw die üblichen Vergleichspreise niedrig sind


23.04.2017 14:51    |    Trottel2011

Absolut. Angst habe ich da bei Rusty nicht. Es ist halt so. Bei der Iron Lady dagegen, da hätte ich schon Sorgen.


23.04.2017 14:56    |    ToledoDriver82

Es ist aber schon sch.... wenn man viel Zeit und Geld investiert und am Ende fährt dir ein A.... in die Karre und die Versicherung behandelt ihn wie jeden anderen der nicht diese Pflege bekommen hat und so gut dasteht.....und das beste,Erhaltungsmaßnahmen in Form von Reparaturen sind keine Wertsteigerung die angerechnet wird....jedenfalls beim "normalen" Gebrauchten


23.04.2017 14:58    |    PIPD black

Zwar keine Wertsteigerung aber eben auch keine Abzüge für Wartungsstau.


23.04.2017 15:01    |    ToledoDriver82

Wird aber nicht angerechnet als Mehrwert....sprich,wenn gesagt wird das es auf dem Markt den oder den Wert hat und du aber sagst,das dem zwar so sein mag aber du gerade zum Beispiel 2000€ investiert hast an Reparaturen,interessiert das nicht....sprich du würdest zwar ein Auto für den besagten Preis finden,müsstest aber eventuell wieder die 2000€ investieren um auf den selben Stand zu kommen....


23.04.2017 15:03    |    Trottel2011

Rusty hat ja kein Wartungsstau. Wäre der Schaden nicht am Getriebe, würde er sofort den TÜV bestehen... So penibel ist er technisch gepflegt worden. Aber sein Aussehen läßt das nicht erahnen. Das ist eines der größten Probleme. Ich bin immer noch gespannt, was die gegnerische Versicherung dazu nun sagen wird.


23.04.2017 15:06    |    ToledoDriver82

Das ist es ja....und dann kommt es eben drauf an was vergleichbare auf dem Markt kosten....deine Neuteile oder Reparaturen werden da unter Umständen nicht anerkannt.


23.04.2017 15:24    |    Goify

Ein Gutachter konstatiert bei fehlendem Wartungsheft oder fehlenden Markenstempeln trotzdem einen Wartungsstau, auch wenn du gerade alle Flüssigkeiten und Filter getauscht hast. Da zählt nicht, auch nicht, wenn du gerade das halbe Auto durchrepariert oder nen Tausender in die Rostvorsorge gesteckt hast.


23.04.2017 15:25    |    ToledoDriver82

So ist es...Wertverlust durch den Unfall wird auch nicht mehr eingerechnet...angeblich wäre es so,das es wohl ab einem bestimmten Alter keine Rolle spielt ob es sich um einen Unfallwagen oder unfallfreien Wagen handelt....naja...


23.04.2017 15:54    |    Trottel2011

Dann darf ich mich freuen, da kein Getriebe drin steckt im Moment...


23.04.2017 15:59    |    ToledoDriver82

Ich bin immer noch der Meinung....hab ich zwei gleiche Wagen vor mir wo einer unfallfrei ist und einer nicht,werde ich wohl eher den ohne nehmen bzw den mit nur mit einem Preisnachlass....also macht es eben doch einen Unterschied und man hat selbst bei einem unverschuldetem Unfall das Nachsehn.....aber damit muß man wohl leben.

 

Ich drück aber die Daumen das du gut davon kommst und dein Plan aufgeht ;)


28.04.2017 20:08    |    Trottel2011

Zum Thema Rusty, so am Rande erwähnt jetzt, ich warte jetzt noch immer auf Aussage der Versicherung. Ich habe sogar der Versicherung zugearbeitet. Sogar mir die Mühe gemacht eine Teileliste zu erstellen mit Jaguarpreisen und Preisen aus dem Zubehör samt Teilenummern, damit man das nachvollziehen kann.

 

Das war Montag, heute ist Freitag. Keine Klärung. Wenn man als Geschädigter allem hinterher laufen muss ist es zum Kotzen... :( :mad:


28.04.2017 22:01    |    Daemonarch

Wünsche Toi Toi!


24.05.2017 19:36    |    winnerl

Wie immer, und gewohnt, toller Bericht. Würde ich fast nachmachen können, aber noch besser ist dem Mech deinen Bericht lesen lassen.

 

Wegen der Versicherung, wir haben hier (E) bei Oldtimern (ab 20 Jahren) eine Zusatzversicherung die den tatsächlichen Wert (Liebhaberwert) bezahlt. Kostet ein bisschen, aber so wild ist es auch nicht (so um die 300,- im Jahr).

 

Gruß


Deine Antwort auf "Praxis Dr. Trottel, Teil 2: X100/X300/X308 Elektrische Lenksäule austauschen"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 01.04.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: seit 10/2013

 

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • rauschkugel10
  • Gelo13
  • treffnix601
  • Korell
  • Abwracknix
  • rp-orion
  • SunIE
  • Michael_HB
  • Knergy

Repeating Vistors, my (452)

Ticker, the

Archives, the