• Online: 5.776

14.08.2016 16:17    |    Trottel2011    |    Kommentare (55)    |   Stichworte: Iron Lady, Jaguar, Lack, POR15, rostig, Rostschutz, X27, XJS, XJ-S

Hallo Motor-Talker!

 

Links rostig, rechts grobentrostetLinks rostig, rechts grobentrostetIm Leben eines Oldtimermachers muss man sich Gedanken um Rostschutz und Rostverhütung machen. Auch die Iron Lady hat Teile, die fleissig vor sich hin gammeln und rosten. Hilfsrahmen und Fahrwerksteile um genau zu sein.

 

Es gibt viele Möglichkeiten um dieses Problem zu lösen:

- immer wieder den Rost beseitigen

- immer wieder den Lack erneuern

- immer wieder die Teile ausbauen

Oder

- einmalig die Teile behandeln und lackieren und damit auf Dauer 'konservieren'

 

Ich habe mich nach Recherche für das einmalige Behandeln entschieden. Nur womit? Man kann natürlich die Teile pulverbeschichten lassen. Teuer, hält nicht ewig (besonders wenn ein Schaden irgendwo vorhanden ist, kann darunter der Rost blühen) und erfordert das komplette Beseitgen des alten Rosts. Oder man knallt da Hammerit drauf. Hammerit kann direkt über Rost gestrichen werden aber ist dann nicht besonders schlagfest, weshalb Autoteile damit eigentlich nicht lackiert werden sollten.

 

RostigRostigGrobentrostetGrobentrostetNach Suche und einer Produktempfehlung auf Jay Lenos Youtube Channel, bin ich auf POR15 aufmerksam geworden. POR heisst Paint Over Rust. Die Vorbereitungsmassnahmen sind einfach: gröbstes Rost abschleifen/-rubbeln/-strahlen und dann lackieren. Entweder mit Pinsel oder Bürste. Danach trocknen lassen und knapp 60 Min später eine weitere Schicht rauf. Danach ist das Material schlagunempfindlich und der Stahl darunter konserviert. Wasser macht die Beschichtung fester. Dennoch bleibt die Oberfläche auf Dauer elastisch (nicht wie Plastidip!). Hier das Video dazu:

 

 

Es klang interessant, also hat sich Damien eine Dose (1 Pint) bestellt. Knapp 30€ für ca. 425 ml finde ich okay. Und es ging los mit dem Streichen. Die gegossenen Bauteile habe ich mit dem Drahtbürstenaufsatz im Pressluftdrehmel entfernt und mit Bremsenreiniger den Dreck danach entfernt. Die Stahlformteile (Halterungen usw.) wurden bei meinem Lieblungsstrahler (Strahlmaxx Verden) gesandstrahlt und danach mit Bremsenreiniger von Fett- und Dreckrückständen befreit.

 

Sieht schon ziemlich gut ausSieht schon ziemlich gut ausGlänzt ziemlich gutGlänzt ziemlich gutDanach die Teile in der Garage aufgehangen und mit dem Punsel gestrichen. Da ich nur ein Rostschutz will und kein Spiegeleffekt, habe ich nicht gegeizt. Aber das war ein leichter Fehler. Viel hilft nicht viel, weil das POR15 ziemlich dünnflüssig ist. Also danach mit weniger gearbeitet und der Auftrag erfolgte einfacher. Keine Probleme. Die zweite Schicht kam nach ca. 60 Min. dran. Hier war es ziemlich einfach getan aber leider haben sich ein paar Lacknasen gebildet. Nicht schlimm, ich wollte sowieso kein Hochglanz und kein Spiegelfinish. Primär geht es mir nur um die Rostverhütung. Die Teile werden sowieso am Unterboden, im Motorraum oder im Radkasten verschwinden.

 

Links rostig, rechts grobentrostet Links rostig, rechts grobentrostet

 

Ein Test mit dem Hammer ergab, dass die Teile tatsächlich schlagfest lackiert sind... Also Werbeversprechen gehalten... Zumindest bisher! :D Ich werde, wenn die Iron Lady wieder rollt und fährt berichten, wie sich POR15 im Alltag verhält und ob es tatsächlich so gut ist, wie es erhofft wird :)


14.08.2016 16:22    |    ToledoDriver82

Ich bitte darum...hab auch schon oft von gelesen und viele waren echt überzeugt....leider hatte keiner über seine Langzeiterfahrung berichtet...schaut auf alle Fälle gut aus


14.08.2016 16:49    |    Trottel2011

Danke. Obwohl ich mit manchen Stellen nicht so zufrieden bin aber letztendlich ist das alles im Fahrwerksbereich. Der Motor wird dadurch nicht in seiner Pracht behindert :D


14.08.2016 16:54    |    ToledoDriver82

So ist es...deswegen stört mich bei Brantho Korrux 3 in 1 zum Beispiel die nicht so schöne Oberfläche auch nicht


14.08.2016 17:01    |    Trottel2011

Wobei das POR15, wenn richtig aufgetragen, aussieht wie lackiert. Siehe die großen Querlenker. Da ist das Ergebnis schon ziemlich sehr gut geworden :)


14.08.2016 17:05    |    ToledoDriver82

Richtig top muß es doch nur bei nem Museumsstück aussehen ;) wenn man die Teile auch fährt,steht ja der Rostschutz im Vordergrund und da muß nicht alles 100% Aussehen haben wenn es dafür den Rost langfristig aufhält


14.08.2016 17:07    |    Trottel2011

Eben. Das war auch mein Hintergedanke. Museum wäre generell auch OHNE Rostschutz, weil das ja sonst nicht original ist. Genauso wie diese "Concours de Elegance" (wie immer man das auf Baguettisch schreibt :D) Veranstaltungen, wo die Fahrzeuge absolut 100% dem Werkszustand entsprechen müssen und selbst ein Klümpchen Unterbodenschutz irgendwo, wo es nicht hingehört, Punktabzug erzeugt...


14.08.2016 17:15    |    ToledoDriver82

:D auf die steh ich auch nicht so...Autos sind zum fahren da ;)


14.08.2016 17:24    |    Trottel2011

Genau... Wobei, würde ich z.B. ein Delahaye 175S Roadster aus '49 mit Karosseire von Saoutchik (im "Flamboyant" Stil) haben, würde ich eher den Wagen ausstellen als zu fahren :D Jeder Staubkorn am Unterboden wäre da zu schade :D


14.08.2016 17:25    |    ToledoDriver82

Nicht mal dann :D


14.08.2016 17:27    |    Trottel2011

Oha! Hardcore also :D


14.08.2016 17:32    |    ToledoDriver82

Die Teile wurden zum fahren gebaut...gerade bei Fahrzeugen die sich von dem jetzt unterscheiden,ist die Neugier groß und man will es mal fahren. Wenn man so ein Fahrzeug hat,dann ab auf die Straße damit...es muß ja nicht im Alltag sein


14.08.2016 17:36    |    Trottel2011

Ja, schon richtig, aber wenn man dafür Millionen ausgegeben hat (im Falle des genannten Delehaye ist es auch ein Einzelstück) wäre ICH ziemlich vorsichtig. Vielleicht einmal im Jahr eine schöne Fahrt machen :D


14.08.2016 17:43    |    ToledoDriver82

Wenn man das Geld hat....:p ;)


14.08.2016 17:51    |    Trottel2011

Ja, das ist wohl wahr. Letztens hatte ich ein Unfall mitbekommen (durch die Medien) wo ein Renn-D-Type (ehemaliger Sieger von irgendeinem Langstreckenrennen, glaube 24h von LeMans) von einem anderen Rennwagen gerammt wurde und die Kiste, die eigentlich unbezahlbar war, fast ein Totalschaden war. Der Besitzer meinte dann aber einfach "Ach, dafür ist es gebaut worden. Wir bauen es wieder auf und gut ist's"


14.08.2016 17:58    |    ToledoDriver82

Gerade bei Rennwagen war das doch üblich und heute erst recht...original gibts da eigentlich nich


14.08.2016 18:05    |    Trottel2011

Jup. Und die Iron Lady wird den Alltag sehen. Zwar nicht jeden Tag aber mal eben einkaufenfahren oder mal nach Bremen rein um da die Luft mit CO und Grobstaub zu verpesten :D


14.08.2016 18:09    |    ToledoDriver82

So muß das...würde ich genauso machen ;)


15.08.2016 00:13    |    Creeper45

Muss ich mir merken :)


15.08.2016 01:21    |    ElHeineken

Schließe mich mal @ToledoDriver82 an, die Langzeitstabilität wäre wirklich sehr interessant zu wissen. Aber bin mir sicher. dass du berichten wirst :-)


15.08.2016 08:48    |    Audi-100-Avant

Ich habe meine Kardanwelle vor drei Jahren mit POR15 gestrichen und sie sieht noch genauso aus, wie nach dem Anstrich. Meiner Meinung nach taugt das Zeug schon gut was. Zumal POR15 auch sehr ergiebig ist, was sicherlich darin liegt, das es nicht Zentimeterdick aufgetragen werden kann. Das gute Finish kann ich auch bestätigen. Mit dem Pinsel gestrichen sieht aus, als wenn es lackiert worden wäre.


15.08.2016 10:16    |    Trottel2011

Das bestärkt mich in meiner Entscheidung :)


15.08.2016 11:15    |    Twinni

Hast du mal über so eine Ebay-Sandstrahl-Kabine nachgedacht? Die Dinger gibt es schon für 70 Euro mit allem Pipapo. Ich habe bisher nicht geglaubt, dass das funktioniert, aber Videos bei Youtube belegen, dass man damit arbeiten kann.


15.08.2016 11:18    |    Trottel2011

Habe ich, jedoch kostet das Sandstrahlen kaum etwas... :)


15.08.2016 11:23    |    Twinni

Cool. Dann muss ich wohl auch mal nach Verden fahren.


15.08.2016 13:30    |    enrgy

weiß nicht, was man an einer armdicken kardanwelle oder fast ebenso dicken massiven aufhängungsteilen für einen bohei um rostschutz macht. die teile sind doch neben dem motor das massivste, was es am auto gibt. bis da was wegrostet, fahren schon die urenkel mit dem oldie.

sensible blechbereiche wie endspitzen oder ecken im frontbereich/schweller/türkanten wären doch viel interessanter?!


15.08.2016 14:14    |    Trottel2011

Naja, Unrecht hast du nicht. Bis die Gussteile durchgegammelt sind wird es noch Jahrzehnte dauern ;)


15.08.2016 14:22    |    Audi-100-Avant

@enrgy Deswegen können Antriebs- und Fahrwerksteile dennoch ordentlich aussehen. Und wenn man es in Angriff nimmt, dann richtig.


15.08.2016 14:38    |    ToledoDriver82

Seh ich auch so,wenn man einmal drüber ist und es auf Dauer auch gut aussieht,warum nicht.


15.08.2016 16:32    |    Trottel2011

Unrecht hat er nicht aber zeitgleich habt ihr genauso Recht. Wenn man das schon in Stücken zerlegt hat, kann man sich ja mal drum kümmern.


15.08.2016 18:17    |    FranzR

@enrgy, Kardanwellen sind nicht viel dicker als eine Coladose. Klopf mal hin, dann hört man das. Es geht dabei vor allem um die rotierenden Massen. Antriebswellen am Rad sind massiv, aber dünner. Aber wenn da Blättertteig drauf ist, ist das auch nicht so richtig schön ;)


15.08.2016 18:18    |    Rigattoni

Sehe ich auch so.

Man baut doch keine vergammelten Teile wieder ein, wenn man die eh draußen hat.

 

Extra dafür zerlegen, dafür wäre mir meine Zeit auch zu schade.... oder man will da ein Ausstellungsstück machen. Nur... das ist eine ganz andere Geschichte hier.

 

Daumen hoch für die Verschönerung. Das Zeug hatte ich auch schon auf dem Schirm, da ich noch plane einen 66er Käfer (6Volt) aufzubauen. Alleine mir fehlt die Zeit und derzeit der Platz dafür. Der steht derzeit bei meinen Eltern in der Garage... nur dass das 250km entfernt ist. Der Motor ist gesund, nur die üblichen Stellen sind halt um. Da müssen viele Bleche eingeschweißt werden.


15.08.2016 20:09    |    Hellhound1979

Sauber! POR15 hab ich selbst noch nicht getestet aber eigentlich nur Gutes gehört. Habe mich seinerzeit für Bratho Korrux Nitrofest, zum grundieren, und 3in1, als Decklack, entschieden und jeweils mindestens zwei Durchgänge gestrichen.

Würde aber für Achsteile wahrscheinlich das nächste Mal auch zu POR15 greifen

 

Zitat:

Man baut doch keine vergammelten Teile wieder ein, wenn man die eh draußen hat.

Genau so sehe ich das auch!

 

Unten, eine Kostprobe meines Brantho Excesses... :D



15.08.2016 20:28    |    Trottel2011

Hellhound, schön, dass du hier bist! Sieht ja alles bei dir gut aus :)

 

Appropos dein Chevy... Auf dem 'Born to Drive' in Bremen standen gleich ZWEI deiner Caprice Coupe Variante mit der grossen Heckscheibe! Da musste ich spontan an dich denken :D


15.08.2016 20:32    |    ToledoDriver82

Das Rot und das Schwarz hab ich auch schon gehabt...am Anfang war das Ergebnis nicht ganz so toll,das lag aber an mir,die Vorarbeiten waren einfach nicht gut genug....Mittlerweile hab ich es raus ;)


15.08.2016 21:57    |    Rigattoni

@Hellhound1979

Das sieht mal richtig gut aus!


16.08.2016 14:00    |    Hellhound1979

@Trottel2011

 

Lese hier immer, schreibe nur nicht immer, bin in letzter Zeit etwas Motor Talk faul (deswegen gibts bei mir auch immer noch kein Update obwohl sich einiges getan hat) und treibe mich aus gegebenem Anlass in anderen (nicht Kfz) Foren rum. :D

Cool, ich hab noch kein anderes Caprice Coupe in freier Wildbahn gesehen, muß aber dazu sagen, das ich recht wenige Treffen besuche.

Am Wochenende war ich, wie jedes Jahr, auf dem AvD Oldtimer Grand Prix am Nürburgring, dort habe ich neben etlichen E-Type (auch echte Light Weight), D-Type, Lister Laguar auch den Kanidaten unten (Bild aus dem Netz, mache selbst keine, die würden eh jedes Jahr gleich ausschauen :D) auf der Strecke und im Fahrerlager begutachten dürfen. Den XJ13 hat Jaguar dort übrigens auch ausgestellt, aber leider nicht bewegt.

 

 

@ToledoDriver82

 

Das Rot habe ich aus ganz pragmatischen Gründen gewählt, ich wollte eine helle Farbe um evtl. in Zukunft auftretenden Gammel frühzeitig und gut erkennen zu können, denn der Unterboden bleibt so ich verzichte auf Unterbodenschutz. :)

 

 

@Rigattoni

 

Danke! :)


Bild

16.08.2016 15:30    |    Trottel2011

Der vute alte Werks-XJ-S-Rennwagen... Sound wie eine Symphonie! ;)

 

Wegen den beiden Coupes suche ich malmdie Bilder raus... Bzw. Sonst schau in Scions Blog rein. :)


16.08.2016 16:29    |    ToledoDriver82

Ich nehm das Rot aus dem selben Grund ;) mal angesehen davon das ich so sehe wo ich überall schon mal dran war. Ganz auf Unterbodenschutz verzichte ich aber nicht,bei mir kommt immer noch UBS hell drüber sobald alles getrocknet ist.


16.08.2016 19:09    |    DonC

Bremsenreiniger ist die falsche Entfettungsmethode für diese Art Lack !

 

Nehmt lieber einen Marine-Reiniger - wasserbasiert, dann blättert der Lack auch nach Jahren nicht ab


Deine Antwort auf "POR15 - Paint Over Rust (For Ever!)"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 01.04.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: seit 10/2013

 

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • azoiso
  • Schlawiner98
  • Chrissi1001
  • NeoTheOne
  • Algonquin4554
  • JH-V220
  • alex_astra
  • Talbot Matra
  • Lennarto

Repeating Vistors, my (452)

Ticker, the

Archives, the