• Online: 3.403

22.03.2022 12:59    |    Trottel2011    |    Kommentare (20)    |   Stichworte: 124, 124 (Spider), Fiat

Hallo Motor-Talker!

 

Fiat 124 Spider FrontFiat 124 Spider FrontSo schnell sind 3.5 Jahre vorbei… Im April 2018 musste "Rusty" weichen. Im Mai 2018 kam der Fiat 500 "Toni" der ganz schnell Fiat ins schlechte Licht rückte und mein Vertrauen in die Firma doch etwas trübte. Der Spider, den ich zum Oktober 2018 in Empfang nehmen durfte, konnte mich aber vollends überzeugen.

 

Heute geht es darum, wie die 3.5 Jahre mit dem Spider verlaufen sind. Und was soll ich sagen: nicht aufregend… Für die, die es nicht wissen, der Fiat 124 Spider ist eigentlich kein Fiat. Fiat steuerte nur Außendesign und den Motor bei. Alles andere ist von Mazda. Selbst die Fahrgestellnummer ist eine Mazda-VIN… Das Modell als MX-5 Version NF eingereiht.

 

Zuverlässigkeit:

75.000 km (übernommen mit 5!!! km auf der Uhr) sind jetzt keine gigantische Hausnummer ABER mehr als der Durchschnitt fährt. In der Zeit waren 5 Wartungen durchgeführt worden. Darauf komme ich aber später zurück. Getauscht werden musste nicht. Unter Garantie musste auch nichts gemacht werden. Absolute Zuverlässigkeit. Ausnahme die Batterien in den Schlüsseln. Die gehen einfach gerne wahllos kaputt. Warum? Keine Ahnung. Wahrscheinlich weil die Fernbedienung dermaßen oft Signale aussendet…

 

Verarbeitung:

Hier ist die Aussage recht einfach: alles sitzt, alles passt. Aber weil der Wagen ein sehr leichter Roadster ist und die Materialwahl nicht unbedingt teuer/hochwertig ist/war, ist ein Knistern manchmal zu vernehmen. Auch mal ein klappern… Es ist nicht schlimm. Das Leder hat sich sehr schnell soweit „abgewetzt“. Einmal Platz genommen und die Sitzfläche war gedehnt – nein, ich bin nicht zu fett. Aber einmal gedehnt, danach war es auch schon. Die Seitenwange, die beim Ein- und Ausstieg immer getroffen wird, hat sich am Anfang recht schnell „mitgenommen“ zeigen können, es ist jedoch seit 2 Jahren nicht schlimmer geworden.

 

Bauqualität:

Diesen Punkt führe ich einzeln auf. Wer das Modell ein wenig „erforscht“ weiß, dass es ein paar Probleme gibt. Macken in der Vorderseite des Verdecks kommen von einem Konstruktionsfehler, den man mit ein paar Unterlegscheiben gemäß der technischen Anweisung beheben kann. Dazu gibt es ein neues Verdeck. Damit stimmt dann der Abstand zwischen Verdeck und Überrollbügel wieder. Ebenso kann es dazu kommen, dass der Innenspiegel anläuft (meiner lief an) und dass das Infotainment doch Probleme machen können. Können, möchte ich anmerken. Lacke sollen sehr dünn sein, schwarz ist ungefähr so fest wie Papier. Einmal aufpoliert und dann ein Baumwolllappen auf dem Lack ziehen und schon sind wieder Kratzer drin. Eine Qual! Da hätte Fiat bzw. besser Mazda was machen können.

 

Fahrspaß:

InnenraumInnenraumHier punktet der Spider gewaltig! Es gibt keine Fahrt, bei dem ich nicht meinen Spaß hatte. Außer auf einer ordentlichen Langstrecke, aber das liegt daran, dass der Spider ein Sportwagen ist der nicht als GT geplant war ;) Sei es stumpfe Vollgasorgien, bei denen der kleine 1.4l Turbo böse keucht und schreit oder wenn man mal einfach kurvenräubert. Selbst bei langsamen Geschwindigkeiten macht die Kiste Spaß. Wie kann sowas nur so spaßig sein!? :D

 

Spannend ist auch einfach die Präzision in der Lenkung. Wie gut sich das Auto in Kurven verhält. Es ist die erste elektrische Servolenkung, die ich tatsächlich mag. Relativ schwergängig aber nicht zu schwergängig. Die Lenkkräfte halten sich im Rahmen. Wenn man bei langsamen Kurvenfahrt (Rangieren) die Lenkung bei eingeschlagenen Rädern loslässt, sind die Rückstellkräfte nicht stark. Eher „normal“. Die Mittelposition ist auch sehr gut definiert. Die Servounterstützung greift nicht ruckartig ein. Man würde eine hydraulische Lenkung vermuten, so feinfühlig und gefühlvoll ist es. Schnellgenommene Kurven sind lange „untersteuernd“ und werden dann irgendwann „übersteuernd“. Das Übersteuern kann aber leicht provoziert werden – selbst bei 20 km/h :D Woher ich das weiß? Erfahrung :D

 

Verbrauch:

Tja, ein Verbrenner braucht Kraftstoff und beim Spider mit Automatik merkt man wirklich wie viel die Kiste braucht. Vor meinem Umzug vom Land in die große Stadt, verbrauchte ich ca. 6.5-7l/100 km. Je Richtung waren es ca. 25 km Fahrstrecke. 3 Ampeln, 50% Landstraße, 30% Autobahn, 20% Stadt. Die erste Ampel war dann, wenn der Motor schon warm war (auf dem Weg morgens). Jetzt fahre ich nur noch Stadt (wenn ich mich hinters Lenkrad klemmen will) und da sind 7 km. Auf der Strecke kommt Ampel + Ampel + Ampel. Bis zur Arbeit ist der Wagen gerade knapp warm. So hat der Centroventiquattro schon seine 11-12l verbraten. Nur wenn es zu den Eltern, Schwiegereltern oder einer kleinen Spritztour ging, waren die Verbräuche niedriger. Kurzstrecke plus Graugussblock der eben lange braucht, bis er warm ist. Verbrauch ist also nicht so der Hit ABER es ist ein Sportwagen… Für 1.4l aber DEUTLICH zu viel verbraucht.

 

Was mir negativ auffiel:

Verschleiß am SitzVerschleiß am SitzRecht wenig. Platz war die größte Negative. Handschuhfach? Nein. Türtaschen? Nein. Mittelarmlehne mit Ablage? Ja, aber da passt nur ein Schlüsselbund rein. Sonstige schnelle und einfache Ablagemöglichkeiten? Handy passt gerade so im Bereich zwischen Navikartensteckplatz und Mittelkonsolentunnel. Und mein Galaxy Note 8 ist nicht gerade sehr groß. Das „Handschuhfach“ zwischen den Sitzen ist zwar groß, aber wenn man vorm Lenkrad sitzt nicht einfach zu erreichen.

 

Die Sonnenschutzblenden entsprechen in etwa Visitenkarten. Verstellbar sind sie nicht. Sie sind zu klein um brauchbar zu sein aber auch zu groß um unbrauchbar zu sein. Die Spiegel darin sind auch Mumpitz.

 

Platz ist wieder auf der negativen Seite: Kofferraum. Ja, als Single damals war der Kofferraum mehr als ausreichend groß. Ca. 120l gehen rein. Eine Kiste Wasser oder Gepäck (salopp gesagt). Aber heute? Zu zweit zu klein. Für eine Woche im Urlaub geht es gerade noch, wenn man nur Klamotten mitnimmt. Den Wocheneinkauf bekommt man auch unter. Aber jedes Mal ist der Kofferraum randvoll. Wie oft ich da schon an die Grenzen meiner Packfähigkeiten angelangt bin… :rolleyes:

 

Der größte Negativpunkt ist aber: die Werkstatt. Ja, ich gebe zu, Fiat ist was Werkstätten angeht sowieso schon rar gesäht. Was aber die Fähigkeit derer angeht, ist es noch weniger. Zwei Fiat Vertragswerkstätten haben mich zügig verschreckt. Beim ersten komplett überzogene Wartungskosten… Für die erste Wartung 360 EUR (es war NUR Öl mit Filter und Ablassschraube! Dabei hatte ich vorher gefragt und bekam auf meine Mailbox 250 EUR aufgesprochen. Der gleiche Mitarbeiter lügte in mein Gesicht, dass er das nicht sei und dass wir noch nie zu vor gesprochen hatten – ich habe auf „Rückruf“ gedrückt, da auf meiner Mailbox und spontan klingelte SEIN Telefon und meine Nummer war drauf sichtbar… Hmm, spannend! Ebenso dass man die Serviceleuchte nicht zurückstellen konnte und man mir den Wagen mit „wir wissen nicht warum?“ zurückgegeben hatte UND noch die Motorabdeckung mit Ölflecke verschmiert war, zeugte von deren Handwerkskunst und Verständnis für ein Fiat Produkt). Die Zweite sollte 650 EUR kosten. Ich merke an, das Auto war NAGELNEU und war zu den Wartungsterminen 6 respektive 12 Monate in meinem Besitz. Ich habe bei der 2. Wartung einen 2. Partner in Bremen gefunden. Dieser hat trotzdem mit 450 EUR gut zugelangt (Ölwechsel, Filter, Luftfilter). Da wusste ich, dass ich mit den Werkstätten nicht zufrieden sein würde. Besonders weil mein Wählhebel dann mit Kratzern im Alu auftauchten, die mir zugeschrieben wurden, weil ich ja, wie jeder im Alter von 33 damals, verheiratet war und ein Ehering tragen würde… Dass ich nicht verheiratet bin und keine Ringe trage, hat man ignoriert… Bin ja auch der einzige, der das Auto fährt.

 

Erst mit dem Wechsel zu meinem örtlichen Mazda Händler, der auch für den Spider eine Wartung machen konnte, wurde ich zufrieden gestellt. Öl, Filter und sonst brachte ich mit. Die machen die Arbeit. Softwareupdates konnten sie auch machen… Somit wurden 2 von 5 Wartungen durch Fiat gemacht. Die restlichen 3 Wartungen durch Mazda… Günstiger und besser. Die HU wurde mangelfrei bestanden. Will ich ja auch erwarten, nur war ich knapp 6 Monate zu spät damit :D

 

Fiat 124 Spider Front Fiat 124 Spider Front

 

Mein Fazit:

Pro: Fahrspaß, Motorklang, Wartungsfreundlichkeit

Kontra: Lack, Leder, Verarbeitung, Werkstätten

 

Mit dem Auto hat Fiat (mit Mazdas Hilfe) ein tolles Konstrukt auf die Beine gestellt. Leider viel zu selten auf den Straßen… Das Design ist zum Dahinschmelzen. Der Werterhalt sehr hoch und die Qualität gut (für sehr gut reicht es nicht). Perfekt wäre teurer gewesen. Ich kann mich nicht beschweren. Der Spider hat Fiat wieder für mich glattgezogen. Was der Ersatz ist, stelle ich zum Ende der Woche vor :)

 

Wären die Werkstätten zu gut wie der Verkauf und das Auto selbst, wäre der ganze Spaß noch besser. Ich trauere dem Wagen hinterher. :(


22.03.2022 13:09    |    AustriaMI

die Schokoladenseite ist für mich das Heck, erinnert immer ein wenig an die Viper

22.03.2022 13:16    |    Trottel2011

Zitat:

@AustriaMI schrieb am 22. März 2022 um 13:09:57 Uhr:

die Schokoladenseite ist für mich das Heck, erinnert immer ein wenig an die Viper

Ja, so ein Mini Viper. So giftig konnte der Spider auch sein ;) Nur icht so laut :D

22.03.2022 13:22    |    PIPD black

Ja, Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht.

Deine Erfahrungen und Eindrücke zur Qualität kann man eigentlich auch mit Ford gleichsetzen.

 

Wie auch bei dir steht und fällt die Fahrzeugwahl mit der betreuenden Werkstatt. Da hab ich aber tatsächlich mit meiner Glück. War es zum Anfang noch alles recht steif, hat sich das Verhältnis deutlich gebessert. Auch weil dort jüngere und technikaffine oder der Moderne nicht verschlossene Meister beschäftigt sind. Das macht schon viel aus.

 

Das "Leder"-Thema hab ich an meinem Ränger auch. Zum Glück habe ich aber nur Teilbereiche damit bezogen. Beim Ränger handelt es sich aber auch um Kunstleder, welches schnell brüchig wird.

 

Ich wünsche dir mit dem neuen Wägelchen viel Spaß.:)

22.03.2022 13:23    |    PIPD black

Zitat:

@AustriaMI schrieb am 22. März 2022 um 13:09:57 Uhr:

die Schokoladenseite ist für mich das Heck, erinnert immer ein wenig an die Viper

Das Heck konnte mich anfangs gar nicht begeistern. Inzwischen hab ich mich daran gewöhnt und findes es nicht schlecht.

22.03.2022 13:59    |    AgilaNJOY

Der 124 gefällt mir auch besser als der MX-5, sieht irgendwie stimmiger und weniger aggressiv aus. Wäre also eigentlich die einzige Ablösung für meinen MX-5 NB von 1998 gewesen, wenn nicht die Motoren wären... Ein Roadster braucht für mich einen hoch drehenden Sauger, sonst leidet das Feeling :D

Aber schöner und fairer Bericht, bin gespannt auf den Nachfolger!

22.03.2022 14:01    |    gato311

Wieso musste das Fahrzeug nach 3,5 J schon weg?

 

Mein Sozius fährt die Kiste auch ganzjährig und mit deutlich mehr Jahreskilometern und das Ding benimmt sich problemlos.

 

Er hat allerdings schon ziemlich viele kleine Cabrios immer 5-6 Jahren auf etwas unter 300000 km gefahren und eigentlich nie ernsthafte Probleme gehabt (Barchetta, 206CC, 207 CC). Beim 207 CC war mal das Flexrohr durch.

22.03.2022 14:13    |    Trottel2011

Zitat:

@gato311 schrieb am 22. März 2022 um 14:01:14 Uhr:

Wieso musste das Fahrzeug nach 3,5 J schon weg?

 

Mein Sozius fährt die Kiste auch ganzjährig und mit deutlich mehr Jahreskilometern und das Ding benimmt sich problemlos.

 

Er hat allerdings schon ziemlich viele kleine Cabrios immer 5-6 Jahren auf etwas unter 300000 km gefahren und eigentlich nie ernsthafte Probleme gehabt (Barchetta, 206CC, 207 CC). Beim 207 CC war mal das Flexrohr durch.

Die Prioritäten im Leben verändern sich halt. Und der Markt bot es gerade an, dass ich die Kiste zu einem SEHR guten Kurs los werden konnte... Ich vermisse den Spider zwar schon aber es ist für mich kein Verlustgeschäft gewesen...

22.03.2022 14:17    |    gato311

Derzeit lassen sich ja viele Autos gut verkaufen, wenn man denn bezahlbar an Ersatz kommt.

Gibt es denn Ersatz oder fährst Du mit dem Rad zur Arbeit bzw. hast bei Bedarf Zugriff auf andere Autos im Umfeld?

22.03.2022 14:25    |    PIPD black

@gato311

Zitat:

Was der Ersatz ist, stelle ich zum Ende der Woche vor :)

23.03.2022 06:59    |    ElHeineken

Schön, dass ich ihn noch im Original sehen durfte - mal sehen ob es auch beim nächsten Fiat klappt :)

23.03.2022 07:00    |    habmichlieb12

Wie war denn die Reaktion des Mitarbeiters auf deinen Rückruf vor Ort? Solche inkompetenten 'Service-Praktikanten" sollte man gleich bloßstellen...

23.03.2022 08:15    |    bermuda.06

Bin mit meinem Abarth Spider nach ebenfalls 3,5 Jahren sehr zufrieden. Zum Fahrspaß muss ich ja wohl nichts sagen ;)

 

Einen „negativen“ Punkt kann ich noch beisteuern: Das Auto stiftet an, modifiziert zu werden :D Habe bisher noch nie Geld für Modifikationen ausgegeben, aber beim Spider hat es mich gepackt: Gewindefahrwerk, Motorsoftwaretuning, Hohlraumversiegelung und viele weitere kleine Teilchen.

 

Zu deinen negativen Punkten:

Verarbeitung: beim Abarth mit Alcantara Paket macht das Interieur auf den ersten blick einen deutlich höherwertigeren Eindruck, der mich sehr anspricht. Im Detail gibt es natürlich auch Schwächen, aber was will man für den Preis am Ende erwarten

Platz: das Geheimnis ist ein passendes flexibles Taschenset. Da belädt man einfach seine 3 Taschen und füllt den Kofferraum perfekt aus. 7-10 Tage Urlaub sind dann kein Problem. Nur bei Souvenirs auf dem Rückweg sollte man dann sparsam sein.

Lack: tendenziell empfindlich. Habe meinen schön poliert und er wird nur noch mit den richtigen Mitteln per Hand gewaschen. Seitdem habe ich kaum noch Swirls.

Ledersitze: sehen bei mir noch top aus, habe aber auch von Anfang an sehr bewusst darauf geachtet und das Leder versiegelt.

23.03.2022 09:43    |    Trottel2011

Zitat:

@habmichlieb12 schrieb am 23. März 2022 um 07:00:50 Uhr:

Wie war denn die Reaktion des Mitarbeiters auf deinen Rückruf vor Ort? Solche inkompetenten 'Service-Praktikanten" sollte man gleich bloßstellen...

Da das vor "versammelter" Mannschaft war, hat er patzig reagiert und gesagt "das war ich nicht". Die Nummer von der angerufen wurde war seiner. Ich habe nach dem Vorspielen der Aufnahme auf "Rückruf" gedrückt und welch Wunder, sein Telefon klingelte... Und welche Rufnummer war dran? Ach, ja, meine! ;)

 

Er bot mir 10% auf die Teile an, damit ich Ruhe gebe... Sehr gefrustet habe ich das bezahlt und als ich die Bude verließ die Geschäftsführung angerufen und geschildert wie umgegangen wird. Entsprechende Maßnahmen wurden dann getroffen, ich bekam ein Gutschein über keine Ahnung glaube 50 oder so Euro. Daher war der "Schmerz" nicht mehr ganz so schlimm, aber das Gute ist: ich habe danach eine Werkstatt gefunden die bemüht war und danach eine Mazda Werkstatt, die wirklich perfekt war.

 

Ich gebe Leuten gerne mehrere Chancen im Leben, mir wird das häufig verwehrt, weshalb ich da mit positivem Beispiel gerne vorweg gehen will. Letztenendes aber, hatte ich in der Werkstatt mit 2 Autos sowie mein Vater mit 2 Transportern so große Probleme, dass man sich fragt, wie sie noch auf dem Markt sein können.

 

Da KEIN Fiat Verkauf mehr da erfolgt, ist die Marke Fiat vielleicht auf dem Trip jetzt zu schauen, dass alles endlich wieder passt mit den eigenen Werkstätten.

23.03.2022 09:45    |    Trottel2011

Zitat:

@bermuda.06 schrieb am 23. März 2022 um 08:15:29 Uhr:

Bin mit meinem Abarth Spider nach ebenfalls 3,5 Jahren sehr zufrieden. Zum Fahrspaß muss ich ja wohl nichts sagen ;)

 

Einen „negativen“ Punkt kann ich noch beisteuern: Das Auto stiftet an, modifiziert zu werden :D Habe bisher noch nie Geld für Modifikationen ausgegeben, aber beim Spider hat es mich gepackt: Gewindefahrwerk, Motorsoftwaretuning, Hohlraumversiegelung und viele weitere kleine Teilchen.

 

Zu deinen negativen Punkten:

Verarbeitung: beim Abarth mit Alcantara Paket macht das Interieur auf den ersten blick einen deutlich höherwertigeren Eindruck, der mich sehr anspricht. Im Detail gibt es natürlich auch Schwächen, aber was will man für den Preis am Ende erwarten

Platz: das Geheimnis ist ein passendes flexibles Taschenset. Da belädt man einfach seine 3 Taschen und füllt den Kofferraum perfekt aus. 7-10 Tage Urlaub sind dann kein Problem. Nur bei Souvenirs auf dem Rückweg sollte man dann sparsam sein.

Lack: tendenziell empfindlich. Habe meinen schön poliert und er wird nur noch mit den richtigen Mitteln per Hand gewaschen. Seitdem habe ich kaum noch Swirls.

Ledersitze: sehen bei mir noch top aus, habe aber auch von Anfang an sehr bewusst darauf geachtet und das Leder versiegelt.

Ein Taschensatz hilft aber nicht, wenn man gerade den Wocheneinkauf macht und sich entscheiden muss: nehme ich die Kiste Wasser oder den Einkauf mit? Wenn man alleine ist, nutzt man den Innenraum. Den Taschensatz kann man sich eh sparen. Bin aus C30 Zeiten noch umständlichere Kofferräume gewohnt. Da gilt WEICHGEPÄCK, WEICHGEPÄCK, WEICHGEPÄCK! Keine großen Taschen. Wenn möglich sogar nur Sporttaschen und die auch so weich wie möglich :D So habe ich auch 7 Tage Urlaub zu Zweit mit Souveniers usw. unterbringen können. Auf Langstrecke war jedoch der Innenraum zu beengt und die Klimaanlage etwas überlastet...

23.03.2022 10:06    |    bermuda.06

Zitat:

@Trottel2011 schrieb am 23. März 2022 um 09:45:24 Uhr:

Zitat:

@bermuda.06 schrieb am 23. März 2022 um 08:15:29 Uhr:

Bin mit meinem Abarth Spider nach ebenfalls 3,5 Jahren sehr zufrieden. Zum Fahrspaß muss ich ja wohl nichts sagen ;)

 

Einen „negativen“ Punkt kann ich noch beisteuern: Das Auto stiftet an, modifiziert zu werden :D Habe bisher noch nie Geld für Modifikationen ausgegeben, aber beim Spider hat es mich gepackt: Gewindefahrwerk, Motorsoftwaretuning, Hohlraumversiegelung und viele weitere kleine Teilchen.

 

Zu deinen negativen Punkten:

Verarbeitung: beim Abarth mit Alcantara Paket macht das Interieur auf den ersten blick einen deutlich höherwertigeren Eindruck, der mich sehr anspricht. Im Detail gibt es natürlich auch Schwächen, aber was will man für den Preis am Ende erwarten

Platz: das Geheimnis ist ein passendes flexibles Taschenset. Da belädt man einfach seine 3 Taschen und füllt den Kofferraum perfekt aus. 7-10 Tage Urlaub sind dann kein Problem. Nur bei Souvenirs auf dem Rückweg sollte man dann sparsam sein.

Lack: tendenziell empfindlich. Habe meinen schön poliert und er wird nur noch mit den richtigen Mitteln per Hand gewaschen. Seitdem habe ich kaum noch Swirls.

Ledersitze: sehen bei mir noch top aus, habe aber auch von Anfang an sehr bewusst darauf geachtet und das Leder versiegelt.

Ein Taschensatz hilft aber nicht, wenn man gerade den Wocheneinkauf macht und sich entscheiden muss: nehme ich die Kiste Wasser oder den Einkauf mit? Wenn man alleine ist, nutzt man den Innenraum. Den Taschensatz kann man sich eh sparen. Bin aus C30 Zeiten noch umständlichere Kofferräume gewohnt. Da gilt WEICHGEPÄCK, WEICHGEPÄCK, WEICHGEPÄCK! Keine großen Taschen. Wenn möglich sogar nur Sporttaschen und die auch so weich wie möglich :D So habe ich auch 7 Tage Urlaub zu Zweit mit Souveniers usw. unterbringen können. Auf Langstrecke war jedoch der Innenraum zu beengt und die Klimaanlage etwas überlastet...

Bisher hat der Spider immer alles gefasst was in den Einkaufswagen passt. Wasserkasten kaufe ich aber eher selten.

 

Wie gesagt die flexiblen Taschen sind so flexibel (und fast so dünn wie eine Plastiktüte). Effizienter lässt sich der Kofferraum tatsächlich nicht nutzen. Vor allem weiß man schon zuhause ob alles passt, denn man packt einfach seine Taschen und lädt die in 30 Sekunden ein und aus.

24.03.2022 12:31    |    Trottel2011

Eben, wenn du aber Wasserkisten/Colakisten kaufst, hast du NULL Platz für ein Wocheneinkauf. Da ist es einfacher die sich liefern zu lassen (was ich bisher auch habe immer machen lassen, alleine das Hochschleppen ins 2. OG ist Strafe genug! :D). Aber manchmal will man eben ein Angebot nutzen... Oder eben dein Leergut geht dir auf dem Keks... :D

25.03.2022 12:26    |    Jungbiker

Prioritäten haben sich verschoben?

Oh, oh. Kommt als nächstes die Familienkutsche?

25.03.2022 12:33    |    Trottel2011

Zitat:

@Jungbiker schrieb am 25. März 2022 um 12:26:57 Uhr:

Prioritäten haben sich verschoben?

Oh, oh. Kommt als nächstes die Familienkutsche?

Nicht ganz! Ich hoffe bis morgen den Artikel fertig zu haben :)

27.03.2022 09:20    |    cutf

Wie immer sehr schön geschriebener Bericht, dankeschön dafür! Aber warum musste der Wagen in 3.5 Jahren fünf mal gewartet werden?

27.03.2022 09:25    |    Trottel2011

Zitat:

@cutf schrieb am 27. März 2022 um 09:20:32 Uhr:

Wie immer sehr schön geschriebener Bericht, dankeschön dafür! Aber warum musste der Wagen in 3.5 Jahren fünf mal gewartet werden?

Alle 15.000 km ist die Wartung fällig oder alle 12 Monate. 15.000 x 5 = 75.000 km ;)

Deine Antwort auf "Nach 3.5 Jahren Roadster, ein Fazit"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The New Daily Driver:

Mister FU

Hersteller: Stellantis (Fiat)

Auto: Tipo (Typ 356)

Motor: R3 Firefly (1.0l, 100 BHP)

Getriebe: 5 Gang Schaltgetriebe

Farbe: Metropolitano Grau

Ausstattung: SPORT mit alles

Modifikationen: bisher keine

Im Besitz: seit 03/22

 

The Former Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: 10/2018 - 03/2022

 

The Former Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 10/2013 - 05/2021

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • steed1
  • 5sitzer
  • el lucero orgulloso
  • woife199
  • leinad2
  • surfenjens
  • dj007
  • IkswobarG
  • Muchacho300

Repeating Vistors, my (412)

Ticker, the

Archives, the