• Online: 2.390

23.06.2021 16:11    |    Trottel2011    |    Kommentare (33)

Hallo Motor-Talker!

 

Schöne Aussicht!Schöne Aussicht!Ich wollte schon immer mal ein Bike-Park probieren und habe mir es nicht nehmen lassen mal mein Rad (SUV Bike wie es so schön heißt :D) in einem Bike-Park zu probieren. Das heißt Singletrails, Downhill usw. Leider ist die Streckenauswahl hier im Norden um Bremen mau. Berge zum runterrollen haben wir nicht. Flachland so weit das Auge reicht!

 

Somit habe ich mir ein Mietwagen geholt, bin mit Sack und Pack in den Harz und habe dort mal mein Hardtail-E-Bike im Gelände getestet... Was soll ich sagen: es machte Spaß und tat ziemlich weh! :D

 

Vorweg: am Spider habe ich kein Fahrradträger, also habe ich ein Transporter (Mercedes Benz Vito 116 CDI - erstaunlich guter Fahrkomfort für ein Transporter. Die 9 Gang Automatik ist ja mal richtig klasse!) gemietet. Ich bin mit genug Sicherheitsklamotten gefahren (Integral Helm, Protektorenjacke, Knie- und Schienbeinschoner, Handschuhe) und weiß jetzt, dass es Räder und andere Räder gibt :D Wie im Kommunismus sind die Einen gleich, die Anderen gleicher... :D

 

Lecker Essen auf dem BocksbergLecker Essen auf dem BocksbergDass mein E-MTB nicht gerade die beste Wahl ist/war habe ich schon beim Verladen am Skilift gemerkt. Wenn man 35 kg nach jeder Fahrt auf den Lift wuchten darf, überlegt man's sich Zweimal. Egal, ich bin die erste Abfahrt im Bike Park Hahnenklee gefahren (übrigens, sehr guter Bike Park! Gut gepflegt mit guten Strecken und offenbar jährlichem/regelmäßigem Wechsel). Da mein Rad nicht für Sprünge geeignet ist - Gewicht und so :D - habe ich bei jedem Sprunghügel abgebremst und bin da "gemütlich" rübergerollt. Erstmal ein Gefühl für die Strecke bekommen.

 

Mit der Zeit wird man ja etwas "sicherer". Wohlgemerkt, es war mein erster Besuch in einem Bikepark. Also, mit jeder Abfahrt mehr und mehr Vertrauen in die eigenen Künste gehabt und habe gedacht, ich fahre mal die Strecke etwas flotter. Wo Sprünge und co waren wusste ich mittlerweile. Dennoch, meine Geschwindigkeit war noch nicht so, dass ich ansatzweise in die Nähe der Profis komme - muss es auch nicht. Es geht mir um den Spaß.

 

In meiner letzten Abfahrt für den Tag, habe ich dann alles gegeben, was ich mir zugetraut habe. Kurven flott genommen, einmal kurz gesprungen und rollte auf einem Sprunghügel zu, wo ich wusste, dass mein Rad das nicht aushalten würde... Nach der Kurve stark gebremst und da wusste ich schon: Mate, you just fucked up! Gibt es schön auf Video (siehe unten).

 

 

Display verbrauchtDisplay verbrauchtGoPro KaputtGoPro KaputtKurz vor dem Hügelchen war noch eine sehr gut ausgebaute Kurve. Danach gibt es aber eine welligere Gerade. Ich kam aus der Kurve, Bremsen vorne und hinten stark gezogen, Rad hinten begann zu hüpfen... Hüpfen ist nicht unbedingt gut für Bodenhaftung... Also ging es mit kaum verringerter Geschwindigkeit auf den Absprung. Vorderrad hebt unerwartet ab, WOMPS in den Landehügel rein und ich fliege über den Lenker hinweg... Das Ergebnis: angebrochene Rippe, stark verstauchter Daumen, blaue Flecke überall und das Gef0hl dass ich nie wieder atmen könnte :D

 

Mittlerweile ist alles verheilt. Der Schaden am Rad war aber doch etwas höher. Display war zerkratzt. Die Klingel wurde abgetragen (Roadbike eben). Der Lenker hatte einen 'wech'. 590 EUR Schaden laut Werkstatt. Insgesamt aber eher kosmetische Sachen. Am Ende waren es nur 220 EUR... Tja. Aber ich bin nun infiziert! Bald geht es hoffentlich wieder in ein Bike Park!


23.06.2021 16:39    |    BravoI

Meistenst die Reifen, welche stehen am MTB passen nicht für Gelende. Es gibst Reifen, welche haben bessere Grip/traktion. Habe auch paar mal ungefalen mit allround Reifen, dann habe andere gekauft, mit welchen bin ich siherer und schneller in Gelende.

Und wie geht es in Gelende mit E-MTB zeigt Sam Pilgrim in seinen Videos.

 

Gruß. I.


23.06.2021 16:45    |    Trottel2011

Zitat:

@BravoI schrieb am 23. Juni 2021 um 16:39:32 Uhr:

Meistenst die Reifen, welche stehen am MTB passen nicht für Gelende. Es gibst Reifen, welche haben bessere Grip/traktion. Habe auch paar mal ungefalen mit allround Reifen, dann habe andere gekauft, mit welchen bin ich siherer und schneller in Gelende.

Und wie geht es in Gelende mit E-MTB zeigt Sam Pilgrim in seinen Videos.

 

Gruß. I.

Meine Reifen sind nicht schlecht für's Gelände. Die Problematik ist das hohe Gewicht und das ungefederte Hinterrad. Mit einem E-Fully ginge das deutlich besser oder mit einem normalen Hardtail ohne E. Aber wenn spontan ca. 35 kg dann abheben... Viel Spass ;) Dann fliegt man über den Lenker ;)


23.06.2021 16:59    |    BravoI

Du denkst schon in richtige Richtung - E-Fully. Mit richtige Geometrie, Federung und Bereifung.

 

Gruß. I.


23.06.2021 17:16    |    Trottel2011

Klar... E-Fully. Aber ich habe was Anderes gekauft :D


23.06.2021 17:20    |    BravoI

Jede fängt klein an...


23.06.2021 17:21    |    PIPD black

Schön, dass es dir wieder besser geht.:D

 

Der Sturz sah im Video schon krass aus, ich hab mich echt erschrocken.


23.06.2021 17:25    |    Trottel2011

Zitat:

@PIPD black schrieb am 23. Juni 2021 um 17:21:16 Uhr:

Schön, dass es dir wieder besser geht.:D

 

Der Sturz sah im Video schon krass aus, ich hab mich echt erschrocken.

Wie man sah gleich aufgestanden und weiter ging die Reise :D


23.06.2021 17:37    |    Wollschaaf

Ich habe ja selber ein E-MTB als Fully und fahre damit viel Wald und Trails.

Ursprünglich wollte ich ein Hardtail, habe dann aber ein gutes Angebot für ein Fully gefunden und spontan zugeschlagen.

Aktuelle Erfahrungen hatte ich zuvor nicht, die letzten MTB-Offroadfahrten zuvor waren ca. 10 Jahre her bevor ich mir das aktuelle Fahrrad zugelegt habe. Insofern fehlte mir der Vergleich.

 

Gestern bin ich aus dem Italienurlaub zurückgekommen und hatte dort ein Hardtail E-MTB gemietet. Bin damit im harten Offroadeinsatz gewesen und habe die hintere Federung mehr als vermisst. Die Dinger sind im Vergleich zum Fully nahezu unfahrbar im harten Gelände.

Ich habe mit dem Fully zu 100% die richtige Entscheidung getroffen und empfehle dringend umzusteigen, wenn du mehr als Feldwege fahren möchtest. ;)


23.06.2021 17:54    |    PIPD black

Zitat:

@Trottel2011 schrieb am 23. Juni 2021 um 17:25:31 Uhr:

Zitat:

@PIPD black schrieb am 23. Juni 2021 um 17:21:16 Uhr:

Schön, dass es dir wieder besser geht.:D

 

Der Sturz sah im Video schon krass aus, ich hab mich echt erschrocken.

Wie man sah gleich aufgestanden und weiter ging die Reise :D

Genau

:D


Bild

23.06.2021 18:39    |    el lucero orgulloso

Zitat:

@Wollschaaf schrieb am 23. Juni 2021 um 17:37:41 Uhr:

Bin damit im harten Offroadeinsatz gewesen und habe die hintere Federung mehr als vermisst. Die Dinger sind im Vergleich zum Fully nahezu unfahrbar im harten Gelände.

Gut dass ich das jetzt hier lese :D - ich liebäugele mittelfristig ja schon etwas mit 'nem Umstieg von Fully auf Hardtail, aber jeweils ohne E.

Müsste sowas wohl einfach mal 'n Ründchen fahren und schauen, ob es mir taugt.

 

Trottel, schaut schon spektakulär aus. Gut, dass dir nicht mehr passiert ist und es dir wieder besser geht.

Die Verletzungen klingen dennoch sehr unschön - ich hoffe, es verheilt alles bestmöglich.

Ich freue mich übrigens auf weitere Bike-Artikel in deinem Blog! :)

 

Übrigens hatte ich neulich einen recht schweren Sturz auf dem Rennrad.

Bin einen asphaltierten Feldweg/Verbindungsweg zwischen zwei Ortschaften gefahren und war dort eigentlich noch nie jemandem begegnet, außerdem ist's bergab die reinste Gaudi. Diesmal war aber die Fahrbahn noch leicht feucht und ich bekam plötzlich Gegenverkehr, konnte kaum mehr Geschwindigkeit abbauen und bin mit ca. 40 Km/h auf den Asphalt geknallt.

Wie durch ein Wunder hatte ich nur Platzwunden und Prellungen. Bis auf die Schuhe und Handschuhe ist sämtliche Kleidung hin, auch der Helm ist gebrochen. Unterm Strich noch Glück im Unglück, es hätte viel schlimmer ausgehen können. :eek:


23.06.2021 18:50    |    PIPD black

Da lieb und bleib ich ich doch bei meiner Blechburg. Damit gehts ab und an mal ins Gelände. Da verbiegt sich nur das „Surfbrett“ und nicht auch noch Kopf.


23.06.2021 18:52    |    el lucero orgulloso

Nee, nur Sicherheit ist für mich keine Option. ;)

Man sollte halt nur sein Hirn nicht ausschalten, so wie ich es nach über 80 Km Radtour offenbar bereits gemacht hatte.

Dann passiert sowas auch nicht.


23.06.2021 21:25    |    Trottel2011

Zitat:

@el lucero orgulloso schrieb am 23. Juni 2021 um 18:39:47 Uhr:

Zitat:

@Wollschaaf schrieb am 23. Juni 2021 um 17:37:41 Uhr:

Bin damit im harten Offroadeinsatz gewesen und habe die hintere Federung mehr als vermisst. Die Dinger sind im Vergleich zum Fully nahezu unfahrbar im harten Gelände.

Gut dass ich das jetzt hier lese :D - ich liebäugele mittelfristig ja schon etwas mit 'nem Umstieg von Fully auf Hardtail, aber jeweils ohne E.

Müsste sowas wohl einfach mal 'n Ründchen fahren und schauen, ob es mir taugt.

 

Trottel, schaut schon spektakulär aus. Gut, dass dir nicht mehr passiert ist und es dir wieder besser geht.

Die Verletzungen klingen dennoch sehr unschön - ich hoffe, es verheilt alles bestmöglich.

Ich freue mich übrigens auf weitere Bike-Artikel in deinem Blog! :)

 

Übrigens hatte ich neulich einen recht schweren Sturz auf dem Rennrad.

Bin einen asphaltierten Feldweg/Verbindungsweg zwischen zwei Ortschaften gefahren und war dort eigentlich noch nie jemandem begegnet, außerdem ist's bergab die reinste Gaudi. Diesmal war aber die Fahrbahn noch leicht feucht und ich bekam plötzlich Gegenverkehr, konnte kaum mehr Geschwindigkeit abbauen und bin mit ca. 40 Km/h auf den Asphalt geknallt.

Wie durch ein Wunder hatte ich nur Platzwunden und Prellungen. Bis auf die Schuhe und Handschuhe ist sämtliche Kleidung hin, auch der Helm ist gebrochen. Unterm Strich noch Glück im Unglück, es hätte viel schlimmer ausgehen können. :eek:

Es macht ja auch massig Spaß. Mit dem eBike kann ich auch ewig radeln. Mal eben 100 km in 4h radeln, mit kleinen Pausen zwischendurch ist easy drin. Mit dem Neuerwerb ist das nicht so. Dafür kann der Neuerwerb andere Sachen machen, die damit mehr Spaß bereiten :D

 

Gut dass du dir wenig getan hast, wobei als Rennradler man ja nicht so dick geschützt ist, wie als Downhiller bzw. Trail'er. Und mit dem Gesicht zu bremsen macht kein Spass :D


24.06.2021 14:01    |    knolfi

Zitat:

@el lucero orgulloso schrieb am 23. Juni 2021 um 18:39:47 Uhr:

Zitat:

@Wollschaaf schrieb am 23. Juni 2021 um 17:37:41 Uhr:

Bin damit im harten Offroadeinsatz gewesen und habe die hintere Federung mehr als vermisst. Die Dinger sind im Vergleich zum Fully nahezu unfahrbar im harten Gelände.

Gut dass ich das jetzt hier lese :D - ich liebäugele mittelfristig ja schon etwas mit 'nem Umstieg von Fully auf Hardtail, aber jeweils ohne E.

Müsste sowas wohl einfach mal 'n Ründchen fahren und schauen, ob es mir taugt.

Schau dir mal das Trek Supercaliber 9.X an, das verbindet sehr gut beide Welten. Ist eigentlich ein Fully, fährt sich aber aufgrund der Dämpferanordnung wie ein Hardtail. Ich hab mir vor ca. 8 Wochen das Trek Supercaliber 9.7 zugelegt, da mein Haibike Flyon E-Fully mir langsam zu langweilig wird :D Stellt keine Herausforderung Uphill mehr da. :D



24.06.2021 14:03    |    DerGroßmeister

Wow, gut das dir nicht mehr passiert ist.

 

Das die dich mit dem Bike überhaupt auf Ihren Bikepark lassen,

ist schon erstaunlich. Zumal sie auf Ihrer Homepage die zur Vermietung

stehenden HardTrails mit "No Bikepark" kennzeichnen.

 

Wenn dir das Thema Spass macht, kommst du um ein Fully nicht herum.

Funktioniert auch ohne Motor, der Lift trägt dich ja hoch :-)

 

Gruße und lass dich mal im E-Bike und Pedelecs Forum sehen.


24.06.2021 15:42    |    Dynagonzo

Puuh, da wird mir schon schwindelig vom zuschauen. So ein Bikepark wäre nicht meins, ich bin eher der gemütliche Typ.

Gut, dass Dir nicht noch mehr passiert ist, das hätte noch ganz anders ausgehen können !

SUV-Bike....., was es alles gibt.......

Aber 35 kg für ein E-Bike ? Ich habe ein Einsteiger E-Bike für € 2.000, das taugt wirklich nicht viel, aber das wiegt "nur" 23 kg.


24.06.2021 16:12    |    Trottel2011

Zitat:

@DerGroßmeister schrieb am 24. Juni 2021 um 14:03:55 Uhr:

Wow, gut das dir nicht mehr passiert ist.

 

Das die dich mit dem Bike überhaupt auf Ihren Bikepark lassen,

ist schon erstaunlich. Zumal sie auf Ihrer Homepage die zur Vermietung

stehenden HardTrails mit "No Bikepark" kennzeichnen.

 

Wenn dir das Thema Spass macht, kommst du um ein Fully nicht herum.

Funktioniert auch ohne Motor, der Lift trägt dich ja hoch :-)

 

Gruße und lass dich mal im E-Bike und Pedelecs Forum sehen.

Jo, die zur Vermietung. Aber meinen habe ich mitgebracht. Da zählt eigenes Risiki. Ist eine Kostenabschätzung. Lässt man wen auf dem E Bike da hochfahren und er macht es kaputt, sind die Schäden in der Regel nicht so einfach direkt bezahlt ;) Akkuschäden können auch später weitere Schäden nachsichziehen und sind nicht direkt zu erkennen :(


24.06.2021 16:13    |    Trottel2011

Zitat:

@Dynagonzo schrieb am 24. Juni 2021 um 15:42:59 Uhr:

Puuh, da wird mir schon schwindelig vom zuschauen. So ein Bikepark wäre nicht meins, ich bin eher der gemütliche Typ.

Gut, dass Dir nicht noch mehr passiert ist, das hätte noch ganz anders ausgehen können !

SUV-Bike....., was es alles gibt.......

Aber 35 kg für ein E-Bike ? Ich habe ein Einsteiger E-Bike für € 2.000, das taugt wirklich nicht viel, aber das wiegt "nur" 23 kg.

Ja, da war ich selbst erstaunt. Aber massiver Rahmen, größter Akku (625er) usw. - das klappert sich schnell... Das Neue wiegt keine 13 kg glaube ich...


24.06.2021 17:58    |    BravoI

Meine 500Wh Batarie ist 3kg schwer. Meine E-MTB Fully 23kg schwer, laut Papier.

Für wen 500Wh zu wenig ist, bittet Haibike E-MTB Fully mit 2 Batarien, 1.125Wh.

Canyon Torque:ON 8 Dual Batarie (2 x 504Wh) , laut Papier 23,74kg - ausverkauft.

 

Gruß. I.


24.06.2021 22:13    |    judyclt

Puh, Gott sei Dank ist dir nicht mehr passiert. Gute Besserung!

 

Natürlich liegt so ein Sturz hauptsächlich an mangelnder Fahrtechnik, aber mit einem gescheiten Bike kannst du die Grenzen schon ein gutes Stück verschieben. Tipp: Steck die Kohle statt in Transporter in Leihbikes und Fahrtechnikkurse. Zumindest im liftunterstützten Bikepark am besten beides ohne E. Da lernst du die Basics und kannst alsbald über den Crash lachen und die Stelle überspringen.


25.06.2021 17:40    |    el lucero orgulloso

Zitat:

@Trottel2011 schrieb am 23. Juni 2021 um 21:25:57 Uhr:

Mal eben 100 km in 4h radeln, mit kleinen Pausen zwischendurch ist easy drin.

Das schaffe ich mit dem Rennrad mittlerweile auch - und in der Ebene lasse ich jeden E-Biker stehen. ;)

Und nein, wirklich viel Schutz ist nicht.

 

Zitat:

Schau dir mal das Trek Supercaliber 9.X an, das verbindet sehr gut beide Welten. Ist eigentlich ein Fully, fährt sich aber aufgrund der Dämpferanordnung wie ein Hardtail.

Danke für die Inspiration - allerdings bewegt sich das preislich nicht in den Bereichen, die ich mir eher so vorgestellt hätte. ;)


25.06.2021 17:42    |    kappa9

Ich war im letzten Jahr im Bikepark Geißkopf.

Dem ersten Bikepark mit Bosch Uphill-Flow trail und bergab mit vielen verschiedenen Varianten von Country-Flowtrail mit vielen Steilwandkurven über Freeride und Gravity bis hardcore DH wo auch die Besten an ihre Grenzen kommen können.

 

Macht irre Spass - vor allem, weil man mit dem E-MTB eine richtig toll ausgebaute Strecke bergauf fahren kann (Einbahn ohne Gegenverkehr) mit vielen Abzweigen schwarze Stücke mit Chicken-Trail als Umfahrung.

 

Aber Fully sollte es schon sein...



27.06.2021 09:57    |    judyclt

Zitat:

@kappa9 schrieb am 25. Juni 2021 um 17:42:37 Uhr:

Aber Fully sollte es schon sein...

Beim Mofa sicherlich. Sonst kann bei entsprechender Fahrtechnik gerade auf diesen Industriebrechsandtrails auch ein wendiges HT mehr Spaß machen.


28.06.2021 09:29    |    SirHitman

@Trottel2011

Erstmal gut das es für dich so glimpflich ausgelaufen ist, hab es auch mal leihweise probiert mit einem Fully über Stock und Stein. Überhaupt nicht mein Ding gewesen, direkt danach aufs E-Treckingbike(Kreidler) umgesattelt.

Bin doch dann eher der ruhige Tourenfreak. Fahre viele längere Routenabschnitte(mit teilweise Übernachtungen) entlang am Rhein und Ruhr und der Eifel.

Geniesse dabei die Landschafts Idylle über Felder,Strassen und Waldwegen.

Riskantes risikoreiches Gelände mit dem Hardtail-E.Bike zu befahren, überlasse ich da lieber anderen Fahrrad Spezialisten, besser ist das für mich ;)


28.06.2021 09:34    |    Trottel2011

Zitat:

@SirHitman schrieb am 28. Juni 2021 um 09:29:42 Uhr:

@Trottel2011

Erstmal gut das es für dich so glimpflich ausgelaufen ist, hab es auch mal leihweise probiert mit einem Fully über Stock und Stein. Überhaupt nicht mein Ding gewesen, direkt danach aufs E-Treckingbike(Kreidler) umgesattelt.

Bin doch dann eher der ruhige Tourenfreak. Fahre viele längere Routenabschnitte(mit teilweise Übernachtungen) entlang am Rhein und Ruhr und der Eifel.

Geniesse dabei die Landschafts Idylle über Felder,Strassen und Waldwegen.

Riskantes risikoreiches Gelände mit dem Hardtail-E.Bike zu befahren, überlasse ich da lieber anderen Fahrrad Spezialisten, besser ist das für mich ;-)

Hehe :D Ich genieße auch das Pendeln auf dem Rad (wenn ich mich dazu ermuntern kann) aber im Gelände mit dem Hardtail wird nicht wieder vorkommen...


28.06.2021 16:16    |    Kai R.

die 220.- € sind nicht das Problem. Hauptsache, die Knochen sind (wieder) heil. Die Folgekosten für ein geländetaugliches Fully dürften weit höher sein. :D


28.06.2021 19:35    |    Trottel2011

Zitat:

@Kai R. schrieb am 28. Juni 2021 um 16:16:55 Uhr:

die 220.- € sind nicht das Problem. Hauptsache, die Knochen sind (wieder) heil. Die Folgekosten für ein geländetaugliches Fully dürften weit höher sein. :D

Ach, die Genesung ist kostenlos :D Als alter Einkäufer ist Geldausgeben nicht mein Ziel :D


28.06.2021 19:56    |    kappa9

Zitat:

@Trottel2011 schrieb am 28. Juni 2021 um 19:35:24 Uhr:

Zitat:

@Kai R. schrieb am 28. Juni 2021 um 16:16:55 Uhr:

die 220.- € sind nicht das Problem. Hauptsache, die Knochen sind (wieder) heil. Die Folgekosten für ein geländetaugliches Fully dürften weit höher sein. :D

Ach, die Genesung ist kostenlos :D Als alter Einkäufer ist Geldausgeben nicht mein Ziel :D

Genau - "Fleisch heilt von alleine, Hauptsache Material ist unbeschädigt"...sagte schon der Altgeselle der kleinen Werkstatt wo ich früher viel geschraubt hatte, wenn sich mal einer bei der Arbeit leicht verletzt hatte und ein lautes Fluchen durch die Halle schallte. :-D


29.06.2021 09:39    |    Trottel2011

Zitat:

@kappa9 schrieb am 28. Juni 2021 um 19:56:17 Uhr:

Zitat:

@Trottel2011 schrieb am 28. Juni 2021 um 19:35:24 Uhr:

 

 

Ach, die Genesung ist kostenlos :D Als alter Einkäufer ist Geldausgeben nicht mein Ziel :D

Genau - "Fleisch heilt von alleine, Hauptsache Material ist unbeschädigt"...sagte schon der Altgeselle der kleinen Werkstatt wo ich früher viel geschraubt hatte, wenn sich mal einer bei der Arbeit leicht verletzt hatte und ein lautes Fluchen durch die Halle schallte. :-D

Eben! Genau das ist die Sache. Ich habe zwar immer noch ein paar kleinere Schmerzen im rechten Daumen, aber das ist nichts Wildes. Rippen sind wieder gut, blaue Flecke alle weg. Die Lust auf mehr ist geweckt :D Ausrüstung wurde verbessert - dazu aber später mehr :)


29.06.2021 10:31    |    kappa9

Viel Spaß und unfallfreie rides :-)


29.06.2021 10:40    |    danmeye

ohja Bikepark, war 2019 mit meinem Hardtail mal in Ö in Leongang ging auf der einfachen Strecke recht gut, aber mehr auch nicht.

Letztes Jahr waren wir im Harz St. Andreasberg, auch toller Bikepark, da habe ich mir dann doch lieber ein richtiges Fully gemietet, das hat Spaß gemacht, auch mit kompletten Protektoren.

Was gab es bei dir für ein Bike für den Park??


29.06.2021 10:48    |    SirHitman

Hier bin ich mal mit einem Fully runtergedüst im Urlaub vor ein paar Jahren...

https://www.bike-sfl.at/de

Ist wie gesagt anschliessend doch nicht das richtige gewesen für mich ;)


29.06.2021 23:10    |    BEV

Ich kann’s nur empfehlen, das EBiken auch Downhill. Bikepark kann man machen, aber der Charme des Motors ist ja, dass man sich die weniger frequentierten Abfahrten aussuchen kann. Mit der Zeit kommt die Fahrtechnik, aber gerade am Anfang sollte man möglichst nicht im Sattel sitzen, um das Rad jederzeit ziehen und drücken zu können. ein Einführungskurs ist übrigens keine schlechte Sache, wenn man da wenig Vorerfahrung hat.

 

Ich fahre zwei elektrische Downhillbikes. Ein Moterra und ein Rapcon Pmax. Sehr gutes Material, aber es muss genau eingestellt werden und von Könnerhand gefahren werden, wenn man schnell und sicher abfahren will. Das Rad alleine hilft einem nicht. Dennoch viel Erfolg! So einige Stürze werden es noch werden…


Bild

Deine Antwort auf "Mit dem Hardtail E-Bike ins Gelände!"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 10/2013 - 05/2021

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • tom58
  • fravadero
  • flitzi-renner
  • SCOPE
  • sdool
  • gmo18t
  • SmartieBlue
  • N1ght_GER
  • stromengl

Repeating Vistors, my (410)

Ticker, the

Archives, the