• Online: 3.747

10.04.2016 17:12    |    Trottel2011    |    Kommentare (34)    |   Stichworte: dornröschen, dornröschenschlaf, Iron Lady, Jaguar, Restauration, schäbig, schick, schlaf, V12, xjs, xj-s

Hallo Motor-Talker!

 

Eine grüne HaubeEine grüne HaubeVor etwas mehr als 18 Monate, musste meine Iron Lady unsere heimische Garage verlassen und fand auf dem Hof ein Parkplatz. Ja, es ist nicht die feine Art solch eine elegante Erscheinung einfach draussen stehen zu lassen, aber da sie nicht lief und wir den Platz hatten, hat sie den Winter (naja, beide Winter) im Freien verbringen müssen. Grund warum es 2 Winter und nicht nur eins war? Siehe hier. Das ging auf dem Rücken und dauerte einfach lange, bis ich mich wieder schmerzfrei richtig und gut bewegen konnte.

 

Befreien wir mal die alte Dame von Algen, Moos und Laub. Wie man ein Auto wäscht brauche ich wohl hoffentlich keinem sagen! ;) Aber wir schauen im selben Schwung, wie sich die Standzeit auf die alte Dame sich auswirkte...

 

ROST

Rostmäßig war die Iron Lady schon immer ein Sahnestück. Minimale Roststellen und die typischen Stellen waren damals beim Kauf ohne Rost. Auch heute noch. Es sind an 2-3 kleinere Stellen ein paar Bläschen nun zu erkennen, aber das ist nichts, was man nicht relativ einfach beheben könnte. Ich werde die Tage da mal beigehen, die Bläschen aufbrechen, den Rost entfernen und vorerst einmal gründlich versiegeln und vor weiterem Rost schützen. Natürlich etwas "eleganter" als es bei Rusty gemacht wurde :D

 

LACKSchnell gewachstSchnell gewachst

Der Lack ist immer noch ziemlich sehr gut. Soweit, dass ich sagen würde, dass man eine Neulackierung nicht machen muss. Auch jetzt nachdem der Wagen länger stand. Einmal ordentlich aufpoliert und die Lady sieht wieder gut aus. Nicht wie neu, aber wie ein gebrauchtes Auto mit Patina - Patina ist wichtig bei einem Jaguar! Das zeugt von Lebenszeit und -erfahrungen.

 

INNEN

Innenraum ist immer noch tutti. Am Lenkrad ist etwas Schimmel vorhanden. Die Sitze und der Duft aber sind immer noch komplett perfekt. Es riecht wie Leder und man merkt, dass die Iron Lady einfach in den Winterschlaf ging. Winterschlaf? Naja, Dornröschenschlaf ;)

 

MOTORRAUMDer Motor ist noch da, wo es sein sollteDer Motor ist noch da, wo es sein sollte

Bekanntlich waren die Ansaugkrümmer und der V-Bereich der Iron Lady komplett gereinigt worden. Nun ist da Mäusekot und einiges an Eicheln drin. Naja, ich muss da sowieso wieder mit dem Staubsauber rein, also nicht soooo schlimm.

 

SONST

Naja, sonst ist alles gut. Alles, was schon vorher bearbeitet werden sollte, ist nachwievor noch zu bearbeiten. Der Motor ist nicht wieder komplett zusammengesetzt. Die Frontscheibendichtung ist knochenhart und seit kurzem jetzt undicht. Dichtung und neue Scheibe habe ich bereits vorliegen. Alle Türen und Hauben gehen auf und zu. Auf der Fahrerseite (also Links) hängt die Tür immer noch etwas durch beim Öffnen.

 

Aber legen wir mal mit ein paar kleinere Arbeiten los! Die Heckstoßstange ist soweit okay, aber der Chrom bzw. das Edelstahl hinten ist etwas "lediert". Sprich, es hat sich etwas Flugrost eingenistet, welches zügig zu entfernen ist. Also bauen wir da schon mal die Stoßstange ab.

 

Gummideckel abgenommenGummideckel abgenommenDurchrosteter Träger entferntDurchrosteter Träger entferntGesagt, nicht getan! So einfach ist das nun mal nicht! Die Stoßstange ist nicht einfach, wie bei Rusty und damals dem XJ6, mit 2 Schrauben fixiert. Neeeeein, warum auch? ;) Es sind 4 Muttern zu lösen sowie eine Menge andere Schrauben! Aber eins nach dem anderen...

 

Zuerst müssen die beiden Nebelschlussleuchten raus. Dazu eine 10 mm Mutter lösen und nach hinten drücken. Die Stecker in den hinteren Seitenfächern lösen und raus sind sie. Als nächstes dann die Muttern an der Rückseite lösen. Es sind 15 mm (oder auch 5/8tel Zoll). Die Beifahrerseite ging problemlos ab. Die Fahrerseite... Naja, eine dreht durch und die Andere ist sehr stramm. Egal. Machen wir kurzen Prozess... Stoßstange leicht abgezogen und die Hauptmutter zur Befestigung gelöst. Danach einfach die Stoßstange abfallen lassen. Basta! ;)

 

Der alte Träger muss wegDer alte Träger muss wegNun ist sichtbar: der Träger hat seine besten Tage hinter sich. Verbogen und sehr stark verrostet. Da kann man gleich sich das Geld sparen und einen neuen Träger kaufen. Kostet ca. 70€.

 

Seitenteil rechts entferntSeitenteil rechts entferntDer "Chrom" (ich sage einfach mal Chrom, weil Edelstahl so viele mehr Buchstaben hat :D)ist ziemlich zügig demontiert. Links und Rechts am Übergang zu den Seitenteilen die beiden Schrauben lösen, dann 2 Muttern unterhalb lösen und nach hinten rausziehen. Fertig. Spiel, Satz und Sieg! :D

 

Die Seitenteile sind einfacher zu entfernen. Dazu einfach im Kofferraum die Teppiche der Seitenwände in den Seitenfächern abziehen und die 3 Schrauben (13mm oder auch 1/2 Zoll) rausdrehen und dabei festhalten. Raus? Raus! Veni, vidi, vici! :D

 

Somit hätten wir die Stoßstange komplett demontiert. Das Ergebnis dahinter (chronische Roststellen!): sieht ziemlich sehr gut aus. Auf der Fahrerseite (rechts) ist wohl mal etwas Rost aufgeblüht, aber es wurde wohl früh genug dagegen vorgegangen. Ich habe das erstmal mit Rostumwandler behandelt und werde die Stellen ordentlich behandeln.

 

Freigeschaufelt Freigeschaufelt

 

Jetzt geht es darum den "Chrom" zu behandeln und ordentlich aufzupolieren. Dann einen neuen Träger zu kaufen, den zu montieren und die "Chromteile" auszurichten. Dann die kleinen Roststellen zu beseitigen. Danach folgt der Frontscheibentausch (alles bereits vorliegend). Dann darf ich mich wieder um das Schönste am Auto kümmern: den Motor! :)


10.04.2016 17:39    |    meehster

Ob der Motor das Schönste am XJ-S ist, da kann man geteilter Meinung sein. Ich finde die Silhouette noch schöner :)

 

Aber na gut, ein britischer Zwölfzylinder ist wirklich toll :)


10.04.2016 17:47    |    Trottel2011

Naja, ist beides hübsch :D Der Motor ist aber eine Wucht :D So oder so, egal wie, wenn die Katze läuft und fährt, ist man davon begeistert :) Das ist einfach Fakt :D - WENN es läuft! :D


10.04.2016 17:53    |    ToledoDriver82

Das glaub ich sofort ;) auch wenn ich noch nicht das Vergnügen hatte....weder auf Motor,noch auf Automarke


10.04.2016 18:51    |    meehster

Einen britischen Zwölfzylinder hatte ich schon in den Fingern, einen der letzten Daimler Double Six. Ich weiß also um die Faszination. Und ja, ToledoDriver, es ist ein Vergnügen :)


10.04.2016 18:56    |    Trottel2011

Der XJ40 DD6 ist mit dem 6.0l schon eine Wucht aber als 5.3l ohne Kat geht der V12 deutlich angenehmer vorwärts. Wobei klanglich der V12 im XJ-S etwas zu wünschen übrig läßt. Im XJ12 bzw. DD6 darf es nicht aufdringlich sein aber im XJ-S MUSS man mehr von der Maschine hören.

 

Aber erstmal darf ich den Tag nicht vor dem Abend loben :) Wer weiß was morgen passieren könnte! ;)


10.04.2016 21:38    |    max.tom

Ahhh die Katz wird geweckt :)


11.04.2016 08:34    |    Trottel2011

Ja. Die Wiederbelebungsversuche starten :)


11.04.2016 09:31    |    pico24229

Edles Gefährt :)


11.04.2016 15:48    |    privba

Ich drücke mal sämtliche Daumen, daß die Katze bald wieder "gesund" ist und "schnurrt" ;)


12.04.2016 14:44    |    Hellhound1979

Schön das es bei der Iron Lady weitergeht!


12.04.2016 19:49    |    Trottel2011

Finde ich auch :D Sie hat zu lange vor sich hin gedümpelt... :)


13.04.2016 10:46    |    Ascender

Endlich. Schön, dass es dir wieder gut geht (?). Ich hoffe sehr, dass du das Auto wieder schnell auf die Straße bekommst. Und dann wollen wir Bilder! :)


13.04.2016 17:45    |    Rigattoni

Freu mich, dass es mit der "alten Dame" weiter geht.

 

Hoffentlich bekommst du den Flugrost dauerhaft entfernt. Auch Edelstahl kann nämlich durchrosten, wenn die Chrom-Schicht angegriffen ist. Bleibt wohl nur ein kompletter Schliff und neue Politur mit vorherigem Glasperl-Strahlen. Wäre schade drum...

 

So, Stuhl steht hier und ich bin gespannt auf weitere Berichte und Ergebnis-Bilder. :)


13.04.2016 17:58    |    Trottel2011

Da ist gar kein Chrom drauf... Ich weiss dass Edelstahl ein Anteil Chrom enthält aber das ist ja nicht die Schicht die man sieht. Dreht man es um, ist es alles nur mattes Stahl... Also einmal mit dem Metallpolierer rüber ubd es sollte (!) weg sein. :)


13.04.2016 19:28    |    Rigattoni

Nein, das ist nicht richtig.

 

Edelstahl rostet nur deswegen nicht, weil bei der Verarbeitung die Chrom-Ionen sich außen ablagern und eine dicke Schutzschicht bilden. Das nennt man die Passivschicht.

Durch die derzeitigen Anrostungen ist die schützende Chromschicht beschädigt und der Rost frisst sich durch das Material.

 

Eigentlich geht das in dem derzeitigen Zustand nur noch eine rigoroses abstrahlen und dann die Nachbearbeitung durch Beizen (um alle Fremdeisenanteile weg zu bekommen) und nachträglich dann

mittels eisenfreien Schleifkörpern. Sobald eine Schleifscheibe einmal an Blech oder mit anderen Stahl in Berührung gekommen ist, ist diese für Edelstahl nicht mehr verwendbar. Das Problem ist, dass du mit einer "unreinen" Schleifscheibe ansonsten Eisenmoleküle in die bei der Bearbeitung wieder neu entstehende Chromschicht eingearbeitet werden. Das Rosten geht dann genau so weiter.

 

Also: Edelstahl immer mit Werkzeugen bearbeiten, die für nichts anderes verwendet wurden. Auch Strahlmittel, was vorher für Blechstrahlen verwendet wurde ist absolut untauglich. Keine alte Feile verwenden, kein Schleifpapier mit dem du vorher am Blech warst...

 

Mein Rat wie oben beschrieben... Glasperl-Strahlen lassen, um wirklich allen Rost weg zu bekommen und dann in einer Schleiferei die Edelstahl verarbeitet aufpolieren lassen.

--> und so geht es professionell: http://www.vecom.de/tb/VecomTechnicalBulletin-2004-12-Deutsch.pdf


13.04.2016 20:04    |    Trottel2011

Danke für die Korrektur. Ich ging immer davon aus, dass der Chrom abteil in den Molekülen, wie z.B. H2O, gebunden ist und sich nicht irgendwo 'gesondert' ablagern können. Wieder was Neues gelernt! :)

 

DANKE! :)


13.04.2016 20:16    |    Rigattoni

Wäre zu schade, wenn du da den Rostteufel durch nen Belzebub auszutreiben versuchst. Der Schaden würde nur noch größer werden.

Habe mal vor langer Zeit mit Edelstählen zu tun gehabt... und selber leider vorher auch den gleichen Fehler gemacht. ;)


15.04.2016 22:24    |    bassam_drive

So behandelt man keine "Lady", das ist unwürdig. Eine Autoplane kostest 13 Euro.


15.04.2016 22:29    |    Trottel2011

Nein echt? :rolleyes:

 

Darum kümmern ich mich JETZT darum... Ist ja nicht so dass ich gesund war.


16.04.2016 00:29    |    ElHeineken

Solange keine akute Sonnenbrandgefahr besteht hätte ich persönlich da auch keine Plane drauf gemacht. Der Wind schubbert das Plastik über den Lack und unter der Plane gammelt es sich noch besser (da eigentlich immer Feuchtigkeit drunter kommt die dann nicht mehr raus kann).

Interessant wäre vielleicht noch eine Art Sonnensegel über dem Stellplatz. Wenn man es richtig hin bekommt hat der Standplatz anschließend Qualitäten in Richtung Carport. Umsetzung aber auch nicht einfach, man stelle sich nur mal einen Platzregen oder einen Befestigungsnagel vor, den der Wind aus der Wand reißt und dann durch die Gegend fuchtelt.. O_O


16.04.2016 07:45    |    Trottel2011

Eben ElHeiniken. Genau das war bei mir vedacht. Lieber im Wind ohne alles als om Wind mit Plane drunter und keine Möglichkeit komplett zu trocknen. Es gibt ja schliesslich Gründe warum man etwas macht :)


16.04.2016 17:18    |    Rigattoni

Nee... bloß keine Plane, das sehe ich genau so. Staub, der auf dem Lack unter der Folie reibt... Schöne Vorstellung.

Dann noch Kondensfeuchtigkeit und man hat eine nette "Polierpaste".

Wenn, dann ein Zelt drüber (Sonnensegel), aber niemals ohne richtige Be-Entlüftung.


17.04.2016 12:22    |    DanielWb

Echt ein schönes Coupe.

 

Plane finde ich auch nicht gut - solange das Fahrzeug nicht Jahrzehnte ohne jegliche Pflege draussen steht ist das doch kein so schlimmer Platz - so extrem sind die Winter ja nicht mehr und Autos sind ja eigentlich auch für Freilandhaltung ausgelegt :D

 

Eher schlecht ist ja im Sommer die UV Strahlung für Lack Reifen und Co.


17.04.2016 18:25    |    max.tom

Also mein Blauer steht auch im Freien ohne Plane beim Schrauberkumpel weil ich noch keine Garage gefunden habe ..

 

Bloß keine Plane nehmen ..


17.04.2016 19:05    |    HellmichHolger

Wie sage ich immer: Da muß Luft dran!


17.04.2016 20:41    |    Trottel2011

Richtig. Es gibt Autos, die stehen immer draussen ohne Schutz und da passiert nichts... Nennt sich Qualitätsware ;)


20.04.2016 16:42    |    DanielWb

Oder USA Südstaaten :D dann ist die Fahrzeugqualität nicht mehr ganz so wichtig


21.04.2016 10:31    |    Trottel2011

Dieses WE geht es wieder an die Iron Lady ran... Wenn es trocken bleibt ;)


21.04.2016 13:08    |    Hellhound1979

Meine Chevy Resto hat 2 Jahre unter einer Plane gestanden (keine Scheiben/ Türen drin), die Ecken wo es gescheuert hat waren metallisch blank! Jetzt wo er lackiert ist werde ich mich hüten da wiede rne Plane drauf zu machen.


21.04.2016 14:05    |    Trottel2011

Und da die Iron Lady einen ziemlich guten Lack noch hat, kommt keine Plane drauf. Ein Staubschutz für Garagen hatte sie auch schon mal an, nur war die Garage genau darüber undicht und der Chrom hinten rechts hat darunter gelitten...


23.04.2016 00:31    |    max.tom

Und wenn man den Lack mit Pflegemittel Poliert passiert auch nicht's:)


24.04.2016 13:30    |    Trottel2011

Doch, auch dann. Weil sich zwischendurch immer Staub irgendwo einnistet. Staub = Körner = Schleifwirkung = Lack blank nach wenigen Wochen... Lieber einfach den Lack draussen ohne Abdeckung "verwittern". Die oberste Klarlackschicht kann man immer abtragen.


01.05.2016 12:33    |    bassam_drive

Ja, das stimmt. Einen wunderschönen alten Jaguar kaufen und ihn draussen verwittern lassen, das ist das Beste für

den Lack.


01.05.2016 13:53    |    Trottel2011

Such dir ein Hobby statt zu nerven. Es gibt Entscheidungen die getroffen werden. Damit müssen sich andere abfinden. I rest my case.


Deine Antwort auf "Machen wir mal da weiter, wo wir damals aufgehört haben..."

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 10/2013 - 05/2021

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • Thomas13057
  • Nilksson
  • Taigaff
  • A250e
  • Kracksn
  • Benzländer
  • JoJoxx
  • BravoI
  • Sveklu

Repeating Vistors, my (399)

Ticker, the

Archives, the