• Online: 5.120

05.04.2014 17:37    |    Trottel2011    |    Kommentare (27)    |   Stichworte: Jaguar, XJS

Hallo Motor-Talker!

 

Zündkerzen und KabelZündkerzen und KabelIch bin meine Jagie nicht viel gefahren. Erworben im November, danach ca. 500 km nachhause und vielleicht ca. 500 km in Deutschland selbst gefahren. Danach eingemottet. In dieser Zeit kann man nicht viel fahren... Und in dieser Zeit hat sich natürlich einiges angesammelt, was man natürlich beheben muss.

 

Durch die längere Standzeit - sowohl bei mir als auch beim Vorbesitzer - finde ich, benötigt die Jagie eine vollständige Wartung. Das heißt nicht nur Öl wechseln sondern das volle Programm:

 

So, fangen wir an!So, fangen wir an!- Ölwechsel

- Ölfilterwechsel

- Zündkerzenwechsel

- Zündkabelwechsel

- Luftfilterwechsel

- Benzinfilterwechsel

- Benzinpumpenwechsel (jauelt etwas)

- Drosselklappengrundeinstellung

- Bremsflüssigkeitswechsel

 

In dieser "Episode" meiner XJ-S Arie, behandele ich mal ganz einfach den Anfang der Wartung und entdecke Kleinigkeiten, die mir vorher nie auffielen. Luftfilter, Benzinfilter und Benzinpumpe wurden schon getauscht...

 

0,63 mm laut Fühllehre0,63 mm laut FühllehrePasst perfekt!Passt perfekt!Nun, die Zündkerzen sollen, laut Jaguar Handbuch, einmal jährlich getauscht werden. Für mich aber nicht haltbar, also mache ich das ab sofort alle 2 Jahre. Das muss reichen... Immerhin, es sind 12 Stück! Da ich in meinen ganzen Unterlagen zum Auto keinen Hinweis zum letzten Zündkerzenwechsel finden konnte, habe ich diese Maßnahme jetzt ergriffen. Zündkerzen und zeitgleich Zündkabel. Jetzt geht es ans "Eingemachte"...

 

Als Zündkerzen habe ich mir die NGK 1094, also standard, Zündkerzen gekauft - 12 Stück (ich kann es nicht oft genug betonen!). Dazu die passenden NGK Zündkabel. Der Verteiler ist nicht sehr alt, deshalb schaue ich da erst gar nicht rein... Lohnt sich nicht. Bevor es los geht, heißt es alle Zündkerzen auf den richtigen Elektrodensitz/-abstand zu prüfen. Also Fühlerlehre rausgeholt und gemesen. Jaguar schreibt beim V12 als HE einen Elektrodenabstand von 0.64 mm vor. Meine Lehre hatte nur 0.63 mm. Also, dieser 0.01 mm wird nicht schlimm sein. Von 12 Kerzen waren ca. 8 falsch eingestellt. Gut, dass ich geprüft habe!

 

Weiter geht es. Die Zündkerzen sind, anders als mir bekannte V Motoren (V8, V6, V4) nicht auf der Seite des Abgasstranges, auch nicht im Zylinderkopf zwischen den beiden Nockenwellen (gut, das Wagen hat ja nur 2 insgesamt! :D), sondern sitzen im V-Bereich gaaaanz tief unten. Das heißt, man muss sich Zugang verschaffen. Und dieser Zugang, dauert etwas.

 

Die Gaszugrolle muss raus!Die Gaszugrolle muss raus!Fangen wir mal mit dem Einfachsten an. Die Gaszugrolle muss raus. Dazu nimmt man die 4 Muttern um die Rolle herum ab und zieht die Betätigungsstangen ab. Gaszug noch aushaken und schon ist es ausgebaut. Die Gaszugrolle vorsichtig ablegen, da unten drunter noch ein Potentiometer sitzt, welches so ziemlich teuer ist...

 

Den ersten der beiden Zündspulen abstecken und ausbauen. Doof ist, das Plastik ist schon 25 Jahre alt. Es war oft heiß und wieder kalt und ist dementsprechend spröde geworden. Natürlich ist da eine Ecke abgebrochen... Egal, sitzt immer noch schön stramm! Das ist ein Problem, mit dem ich mich in Zukunft beschäftigen werde :)

 

Der Turm-Zu-V12 muss auch weichenDer Turm-Zu-V12 muss auch weichenDer Turm, auf dem die Drosselklappenzugrolle sitzt, muss auch raus. 4 Schrauben entfernen und schon ist es draußen. Im selben Atemzug ist auch die zweite Zündspule raus. Herrlich, Fortschritte machen ist immer gut!

 

Gaszugrolle und Unterdruckdose entferntGaszugrolle und Unterdruckdose entferntDie Druckdose vom Tempomaten muss auch raus. Angeblich ist sie falschherum eingebaut... Egal, ich baue sie aus. Nein, ich löse sie nur, da sie sich nicht ganz ausbauen lassen will. Die Druckdose wird wohl auch bald neu müssen, da sich bereits einige Risse im Gummi zeigen. Wenn es fällig ist, wird es getauscht, bis dahin: abgehakt, in eine Schublade und weg :D Zum Glück braucht man nur 2 Schrauben entfernen.

 

So, nun habe ich mir Zugang zu 9 von 12 Zündkerzen verschaffen können. 3 fehlen noch... Um die 3 freizulegen muss der Klimakompressor weichen. Dieser sitzt vorne zwischen den beiden Zylinderbänken. 4 versteckte Schrauben lösen, entfernen und den Kompressor vorsichtig hoch hieven. Es wiegt gefühlt eine Tonne, aber es geht noch und dreht. Also ist sie heile. Jaguar empfiehlt bei die Klimaanlage vorher zu entleeren - zum Glück ist mein Modell eines, welches schon die Gummileitungen hat und somit eine Entleerung der noch vorhandenen R12 Füllung nicht erforderlich macht.

 

Was für eine ArbeitWas für eine ArbeitDer Kompressor wird dann vorsichtig von unten mit einem Seitenschneider hochhalten (naja, hatte in dem Augenblick nichts griffbereit) und fertig. Zugang zu den letzten 3 Zündkerzen und -kabel.

 

Ich dachte mir am Anfang "ich ziehe Kabel nach Kabel ab und stecke sofort das neue Kabelchen rein" weil ich nicht wusste, ob Zahlen auf dem Zündverteiler stehen. Als ich dann 4 durch hatte, sah ich: 1A-6B (Jaguar nummeriert nicht 1-12 sondern 1A-6A + 1B-6B). Also alles da, alle Kabel raus, schnelleren Zugang ermöglicht. Und dann sehe ich es: eine Zündkerze ist scheinbar gebrochen! NEIN! Der Supergau... Ich wollte schon mit der Zylinderkopfdemontage anfangen als ich dann sah: es ist nur der äußere Isolator gesprungen. Der Rest ist noch da... PUH!

 

Alle 12 Kerzen entferntAlle 12 Kerzen entferntBis auf die Tatsache dass die Zündkerzen etwas sehr fest waren und ich mit dem Staubsauger den V-Bereich komplett aussaugen musste, weil sich ein Tier wohl dazu durchrang dadrin zu leben, gab es bei den Zündkerzen keine Auffälligkeiten. Alle haben einen ziemlich guten Abbrennbild und sind zwar gut gebraucht, aber nicht verbraucht.

 

Nun die Kabel wieder anbringen und mehrmals fluchen, weil die NGK Kabel andere Längen haben als die Originalkabel, die vorher drin waren, aber irgendwann passte es wieder.

 

Nun wieder zusammenbauen...Nun wieder zusammenbauen...Beim Zusammenbau ging es auch wieder recht gut. Man braucht zwar Pianistenfinger (habe ich zum Glück!), aber es geht wunderbar. So viel zum Thema "für einen Jaguar Motor braucht man einen Doktortitel und Chirurgenbesteck!" ;)

 

Der Kompressor wurde wieder festgeschraubt, der Keilriemen richtig schön gespannt. Die Unterdruckdose des Tempomaten wieder eingebaut, diesmal ist die Verkleidung richtig montiert, damit keine Kabel mehr zur Hälfte durchgescheuert werden ;) Gaszugrolle rein und soweit fertig.

 

Der Mistschalter ist defekt!Der Mistschalter ist defekt!Kaum will ich den Gaszug wieder einhängen macht es "KNACK". Verdammt! Der Mikroschalter am Gaszug ist abgebrochen. Klasse! Super! Wieder etwas Neues kaufen! Egal, erstmal den Rest einbauen und einstellen. Vor ca. 2 Monate hatte ich neue Drosselklappenbetätigungsstangen gekauft. Original Jaguar... Da meine Alten ausgeleiert sind (die Kugelköpfe sitzen da sehr lose drin), habe ich sie gleich entsorgt und die Neuen eingebaut. Im selben Zusammenhang habe ich (dooferweise ohne Bilder) die Drosselklappen genau eingestellt. Also auf ein 0,5 mm Spalt im geschlossenen Zustand. Also die Grundeinstellung vorgenommen. Das zwei Mal. Danach noch den Kontaktschalter für den Leerlauf genau eingestellt (es muss schließlich kurz "Klick" machen) und PÄNG. Mir fällt ein, wo ich den Schalter schon mal sah!

 

Sieh' su?Sieh' su?Oben defekt, Mitte heile, unten noch verkabelt!Oben defekt, Mitte heile, unten noch verkabelt!Also, den Mikroschalter für den Gaszug... Ich hatte noch einen "reserve" Wählhebel. Dadran sind zwei Mikroschalter. Beide identisch. Ich wollte das Ding vor ein paar Tage entsorgen, habe es mir anders überlegt... Zum Glück! Schrauben ab, auf Funktion geprüft und abgeglichen. Identisch. Klasse! Ca. 10€ gespart :D Eingebaut und den Gaszug eingehängt... Gaspedal komplett durchgetreten und - nichts. Kein Klick. Kein gar nichts. Nüschts! Niente!

 

Mein Kickdownproblem erklärtMein Kickdownproblem erklärtSchnell mein Handbuch konsultiert. "Oh großes, weises Jaguar Handbuch! Hilf mir des Rätselslösung!". Ergebnis: "Kickdownschalter". Ich habe den Schalter nach Vorgabe des Handbuches (naja, Handbuch nicht sondern eher sowas wie Tischlexikon) eingestellt. Gaszug betätigt, komplett durchgetreten und: nichts! Kein Klicken, kein Knacken, kein gar nichts. Grrrrr! Irgendwie muss das Ding doch laufen. In meiner "Verzweifelung" habe ich dann einfach zum Güsol (das Zeugs ist einfach das Beste vom Besten! WD40 ist dagegen Leitungswasser! gegriffen, den Wirkungsbereich des Schalters eingesprüht und habe mich wieder den Drosselklappen zugewandt...

 

Da jetzt sowohl die linke als auch rechte Drosselklappe richtig eingestellt ist, noch das Gasgestänge eingehängt und richtig eingestellt. Der Leerlaufschalter schaltet bei der kleinsten Bewegung aus dem Leerlauf in den "Fahrbetrieb". Es gibt kein Spiel. Herrlich. Wunderbar.

 

Alles beisammenAlles beisammenAlles eingestelltAlles eingestelltZurück zum Gaszug. Das Gülsol hat seine Wirkung gezeigt... Gaspedal durchtreten und interessanter Weise gibt es nun ein Kickdownbereich. Also die "Übergasschaltung" scheint jetzt zu funktionieren. Ich hatte mich immer gewundert, warum beim Runterschalten dann nicht viel kam. Jetzt ist es erstaunlicher weise so, dass sowohl der Gaszug richtig eingestellt ist, und der Kickdown nun als Kickdown betitelt werden kann. Herrlich! So muss es sein. Als Korinthenkacker geht mir jetzt das Herz auf! Alles funktioniert wieder wie es soll... Mehr und mehr an dieser - oftmals von mir verfluchten - Maschine. Man muss nur Geduld haben!

 

Zündkerzen und Kabel Zündkerzen und Kabel

 

Jetzt fehlen nur noch ein Ölwechsel, ein Kühlmittelwechsel, Bremsflüssigkeitswechsel, Automatikölwechsel (eher Spülung) und zum Schluss noch den Wechsel des Differentialöles (mit gleichzeitigem Abdichten).


05.04.2014 18:10    |    Eisenkrebs

Sehr amüsant zu lesen :D


05.04.2014 18:36    |    Trottel2011

Freut mich, dass es dir gefallen hat :)


05.04.2014 19:25    |    GoLf 3 Bastler

Der Motor ist aber auch ne Schlangengrube :) Mechanikers fluch... ( Sieht jedenfalls optisch so aus )

dein Text ist übrigens sehr amüsant zu lesen da kann ich mich nur anschließen :) Mach ruhig weiter so...

 

P.S

Jetzt mal rein Technisch gefragt.. Jaguar schreibt vor die Kerzen 1x JÄHRLICH zu wechseln ??? Gut das mag bei der damligen Qualität der Kerzen noch nötig gewesen sein, heutige Kerzen in einem modernen Motor halten 90000 km oder mehr. Und wenn du jetzt neue NGK Kerzen kaufst sollten die doch Materialmässig auch länger halten.

Ist doch keine Lukas Kerze...;) der V12 ist doch ein ganz altmodischer Sauger....

Oder gibt es doch irgendeinen Technischen Grund das diese so schnell verschleißen ?

Würde mich echt mal interessieren was ein solch extrem kurzes Interval nötig macht.

 

 

mfg

Carsten


05.04.2014 19:29    |    Trottel2011

Moin Carsten,

 

Schlangengrube mit System! System heißt: "Throw it in Kev, that'll do!" (also: Schmeiß rein Kevin, das passt schon!) :D

 

Ja, allerdings geht Jaguar dabei davon aus, dass man ca. 10.000 km fährt. Die original Kerzen sind eigentlich keine NGKs (wie vorher und jetzt drin) sondern Champion irgendwas irgendwas. Ich kann mir den Wechselzwang nur damit erklären, dass es mit dem Sitz der Kerzen zu tun haben wird. Diese haben keinen "Quetschring", wie ich es von bisher allen anderen Kerzen kenne, sondern haben nur einen festen Konus. Da die Kerze aus Stahl/Eisen sein wird und der Kopf aus Alu, kann natürlich da eine Korrosion entstehen. Ggf. gilt das nur als Korrosionsschutz... Schließlich ist eines der Metalle edler als das Andere... Also Opfert sich einer... :D


05.04.2014 19:30    |    V8-Junkie

Auch wenn ein V12 geil ist, aber wenn ich mir die Bilder so ansehe bin ich froh einen simplen Ami-V8 zu fahren. Totzdem noch viel Spass mit der Katze und weiter so tolle Blogs schreiben.


05.04.2014 19:34    |    Trottel2011

@ V8-Junkie

 

Ja, ein V12 ist schon was Feines... Man muss natürlich auch bedenken, dass der V12 in einem sehr flachen Sportflitzer drin ist. Nimmt man z.B. einen V8 in einer, sagen wir mal, Cobra, wird es auch wieder enger (aber nicht soooo eng). Oder wenn man den V8 im Lancia Thema 8.32 kennt, dann...

 

Manchmal freue ich mich über die simple US Technik im Rover (3.5l Buick-Stamm V8). Aber genauso oft finde ich es zuuu simpel :)


05.04.2014 19:48    |    GoLf 3 Bastler

Zitat:

Schlangengrube mit System! System heißt: "Throw it in Kev, that'll do!" (also: Schmeiß rein Kevin, das passt schon!) :D

Den Spruch muss ich mir merken :) Aber ehrlich gesagt als VW den VR6 in meinen Golf gequetscht hat sind se genauso vor gegangen.... Platztechnisch passt keine Zeitung mehr rein... Was oben rein fällt kommt unten nicht wieder raus. Wenn was kaputt geht freut sich der Werkstatt Meister... dann legt der AW Zähler den Zweiten Gang ein.


05.04.2014 19:50    |    Trottel2011

Hehe... Was beim V12 zwischen den Bänken fällt, kommt irgendwann während der Fahrt hinten wieder raus :D Aber alles drum herum ist noch(!) halbwegs greifbar.

 

Genau wie das Öl. Füllt man es bei Jaguar oben rein, kommt es unten auch auf jeden Fall mit der Zeit raus :D


05.04.2014 19:59    |    GoLf 3 Bastler

Stimmt da war ja was .. die alten Katzen und Rolls Royce sind ja bekannt für ihre Inkontinenz in sachen Öl.

"So lange es noch tropft ist noch Öl da" :D


05.04.2014 20:01    |    Trottel2011

Der prägnante Spruch:

 

"Ist Öl kein drunter, ist kein Öl drin!" ;)


05.04.2014 20:56    |    kappa9

Kompliment, gute Arbeit und unterhaltsam geschrieben.

 

Verzeiht meine Unwissenheit mit der Jag Geschichte und den Baujahren: Könnte es sein, dass die kurzen Wechselintervalle der Zündkerzen noch aus Zeiten des verbleiten Kraftsoffes stammen?

Damals war es üblich wegen der Bleiablagerungen je nach Motor zwischen 10 und 15tsd km die Kerzen zu wechseln.

Dann kamen (ebenfalls noch zu Bleispritzeiten) die ersten Platinkerzen (Bosch). Diese waren dann sensationelle 30tkm einsetzbar...

 

Viel Freude mit der Katz

kappa9


05.04.2014 20:59    |    Trottel2011

Danke!

 

Meine Vermutung liegt in der Materialverwendung... Dennoch kann Verbleites natürlich auch ein Grund sein...


05.04.2014 21:03    |    kappa9

Damalige durchschnitts-Mittelklasse Motoren mit Grauguss Zylinderköpfen (oftmals auch ohne gehärtete Ventilsitzringe) hatten ja die gleichen kurzen Intervalle.

 

Zu der Zeit waren Alumotore / Aluzylinderköpfe ja Hightech oder zumindest sehr exklusiv.


05.04.2014 21:05    |    Trottel2011

Der Jaguar hat ein Vollalu Motor :) Block, Köpfe und co bestehen komplett aus Aluminium :)


05.04.2014 21:09    |    kappa9

Das weiß ich, deshalb ja der Vergleich mit den einfachen Graugussmotoren, die die selben kurzen Kerzenintervalle hatten. Ich glaube im Zusammenhang mit den Kerzen nicht an den Zylinderkopf als Opferanode ;-)

 

An anderen Stellen, die metallisch leitend mit dem Zylinderkopf/Block verbunden sind werden sicherlich ebenfalls noch edlere Materialien angeschraubt (el. leitend verbunden) sein - bis hin zum Kupferkabel der Masseleitungen usw.

Ebenso sind ja die Zylinderkopfschrauben sicherlich ebenfalls harter Stahl (bestenfalls Dehnschrauben) und kein Alu


05.04.2014 21:37    |    ToledoDriver82

Wie immer toll geschrieben und schön zulesen...und die Arbeiten sind natürlich gut:)


06.04.2014 08:31    |    tomato

Die Mikroschalter erinnern mich an den guten alten Competition Pro, ein Joystick, den ich damals für meinen C64 hatte. Da waren die gleichen verbaut (sieht zumindest von den Bildern her so aus). ;)


06.04.2014 20:09    |    Trottel2011

Heute dachte ich mal, fasse ich eine andere Baustelle (mal wieder) an und muss den Wagen dazu aus der Garage fahren... Doof nur, wenn die Kiste nicht anspringen will! Fehlzündungen und es fühlte sich so an, als würde die Jagie einfach immer komplett verkehrt zünden wollen.

 

Ich sah mich schon wieder alles ausbauen und komplett prüfen. Die Zündkabel hatte ich bei Fertigstellung doppelt und dreifach geprüft. Alle waren richtig. Da der Motorraum besondere thermische Belastungen ausgesetzt ist/war, dachte ich daran, dass ggf. die Kabel irgendwo gerissen sind. Super!

 

Aber dann ging mir ein Lichtlein auf! Meine Anleitung hat leider die digitale Zündung nicht drin. Das heißt, bis einschließlich MJ 88 ist enthalten, MJ 89 nicht. Also googeln. Google ist ja oftmals dein bester Freund! ;) Und dann finde ich die Seite die ich gesucht habe... Schaltpläne zu ALLEN Modelljahren. Klasse!

 

Und da steht es: Models with digital ignition (Magneti Marelli). Klasse, genau was ich brauche!

 

Darin wird die Funktionsweise erklärt und die Positionen am Verteiler geschildert. Plötzlich gucke ich zum Verteiler und da ist es. Es strahlt mich an. Mein Fehler in der Geschichte! Ich habe die Stecker der Zündspulen vertauscht.

 

Ich ging viel zu unlogisch vor. Der obere Steckplatz dachte ich ist für die obere Spule. Die Untere für die untere Spule. Nein, das ist viel zu unlogisch. Jaguar sagt, oben für unten und unten für oben. Viel logischer, oder?

 

Also, theoretisch ist es nun mal so:

 

Vereinen sich Briten und Italiener, wird die Kiste elektrisch eine Katastrophe, die Verarbeitung ein Graus und die Rostsicherheit gleicht der Sicherheit, dass es einfach rosten wird. Zum Glück ist beim XJ-S NUR die Elektrik betroffen! :D

 

*PUH*

 

Wagen startete danach, als sei nichts gewesen. Es läuft sogar NOCH ruhiger als vorher. Als ob einfach der Motor gar nicht laufen würde. Es macht zwar Krach aber es läuft so vibrationsarm, man könnte Nitroglyzerin auf darauf herstellen! :D


08.04.2014 14:49    |    Magnus-Vehiculum

Glückwunsch zur Blogempfehlung! Ich lese immerwieder gern, die Blogartikel du deiner Jagie (nur komm ich selten dazu :() und deine Begeisterung für 12-Zylinder, kann ich durchaus nachvollziehen. Die hab ich auch, nur das es bei mir Audi betrifft. :)

 

Das Wechselintervall der Zündkerzen könnt ich mir jetzt auch nur durch die verwendeten Materialien von vor 25 Jahren vorstellen, damals war es normal das die Zündkerzen nicht wirklich lange drin gelassen wurden. Die Wechselintervale wurden aber nach und nach immer wieder hochgeschraubt und heute kommen sie ja im Vergleich zu früher einer Ewigkeit gleich. Nur Fahrzeuge die auf LPG umgerüstet werden, brauchen wieder andere Zündkerzen als von Werk aus vorgesehen und diese haben im Vergleich, sehr kurze Wechselintervalle aufgrund der thermischen Mehrbelastung die beim Verbrennen des Gases entsteht. Das ist jedoch auch wieder davon abhängig welche ART der LPG-Anlage verbaut wird.

Jedenfalls, ein 2-Jahreswechselinterval halte ich zwar für ne gute Idee in Sachen Laufruhe aber kann dir nur empfehlen, dich bei Jaguar und auch NGK mal zu informieren, inwieweit die alten Vorgaben noch Gültigkeit besitzen.

 

Gruß Magnus


08.04.2014 21:02    |    amgalive

Mein Dad hatte den Daimler Double Six mit genau dem gleichen Motor. Als ich das erste mal unter die Motorhaube schaute, dachte ich eher an eine Schüssel Ersatzteile als an einen fertigen Motor :-D

Prima geschrieben und Hut ab vor deinem Enthusiasmus! Allemal ein feines englisches Auto :-)


09.04.2014 07:20    |    nosdriver

Servus Trottel(musste es unbedingt dieser Nickname sein??? :D),

 

hab mir heute in der Nachtschicht eine Motor Klasik von 10/2012 zu Gemüte geführt :)

 

Nicht nur das darin die gesamte Transaxle Reihe von Porsche ausführlich erklärt wird,nein...

Einen Überblick über Wartungen und Service am XJ-S (das: "-" war wichtig,oder?) gibts da auch...

(Nachdem dieser Artikel gelesen wurde bin ich mir allerdings sicher das dein Nick auch irgendwie zutrifft bei den Preisen die für einige Sachen genannt werden ;))

 

Es wird dort auf einen sehr interessanten Link verwiesen:

XJ-S Book by Kirby Palm

Ein PDF mit 700 (:eek:) Seiten zu deinem Geschoss ;)

Könnte deine neue Bibel werden,

so wie meine der PET und der originale (englische)Rep.Leitfaden von Porsche sind;)

 

Mit hochachtungsvollen Grüssen vor den noch anzugehenden Sachen...

Kollege Nos (der heute mitbekommen hat wie einfach der "zugelaufene" Porsche doch ist ;))


Bild

11.04.2014 15:53    |    Trottel2011

Soooo, ich habe mich nach Batterien umgeschaut. Momentan habe ich eine zu große Batterie im XJ-S, sodass es nicht in den Kasten passt. Die Batterie ist eine 62 Ah. Beim Anlassen klingt es nicht überanstrengt. Die Spannung fällt nicht rabiat ab. Es bleibt konstant.

 

Ich habe mich dann auf die Suche nach einer Batterie gemacht, die die gleiche Stärke hat, wie die 62 Ah aber dafür in den Wagen passt. 242 mm Breite sollten einzuhalten sein. Dann tauchte eine Batterie auf, kein Sondermaß... 65 Ah. Passt rein. Sollte kein Problem darstellen.

 

Es ist zwar eine CaCa (wenn ich mich richtig erinnere), aber laut Berichte der Jaguar Fahrer wird sie auch von der Lucas Lichtmaschine geladen werden können. Die 60 Ah fliegt in die Wertstoffsammlung. Mal schauen wie lange sie hält.

 

Wenn die Kiste abgeschlossen und alle Verbraucher aus sind, fließen 0.01 mA. Also alles im Soll :)


11.04.2014 15:58    |    Magnus-Vehiculum

Zitat:

fließen 0.01 mA.

Traumwert :D


11.04.2014 20:13    |    GoLf 3 Bastler

Tja wenn man nicht so ein modernes Steuergeräte Sammelsurium durch die Gegend fährt muss die Batterie auch nicht leiden :)

Vergleich damals -> heute Damals: Vieeel Hubraum viele Zylinder und wenig Elektronik Heute: Downsize Wunderwerke mit fast mehr Elektronik als Blech....


11.04.2014 20:52    |    Trottel2011

Du, der Wagen hat auch schon einige Steuergeräte... ABS, ECU, Zündung, Klimaautomatik, Lichttimer, Alarmanlage, usw. aber zum Glück selten in Betrieb ... ;)


12.04.2014 17:33    |    Magnus-Vehiculum

Ich konnt vorletzte Woche nur beobachten das meiner mit ner 110Ah Batterie keine Woche durchhält. Okay zugegeben er stand die ganze Zeit in ner Werkstatt auf der Bühne, war nicht abgeschlossen und die Motorhaube war offen, die Steuergeräte hatten da wohl die ganze Zeit Fachgespräche zu führen... :rolleyes:


23.08.2014 18:22    |    Trackback

Kommentiert auf: Auch Trottel können richtig liegen...:

 

Wenn ich schon mal dabei bin... Teil 1

 

[...] Ansaugtrakte, damit kein Dreck, Schmodder und co da rein kann. Den V-Bereich habe ich schon bei der großen Korinthenkackerei ausgesaugt und grob gereinigt. Jetzt kann ich noch mehr Mist da raus holen. Jede Verdreckung beeinflusst [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Kerzen, Kabel, Kickdown & Korinthenkackerei"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 01.04.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: seit 10/2013

 

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • Trottel2011
  • ingo999
  • Aljoscha2005
  • 123lmn
  • RalphM
  • maiki696
  • sambob
  • der_Derk
  • david18hh

Repeating Vistors, my (452)

Ticker, the

Archives, the