• Online: 2.631

17.06.2022 09:39    |    Trottel2011    |    Kommentare (56)    |   Stichworte: 2 (356), Fiat, händler, service, Tipo, wartung, werkstatt

Hallo Motor-Talker!

 

Nun, wer es bisher noch nicht erkannt hat, bin ich bei der Marke Fiat hängengeblieben. Der Erste, ein 500 namens "Toni", schiebe ich auf die Scheine "Montagsauto". Den Spider "Lusysan" habe ich 3.5 Jahre sehr gerne täglich bewegt. Nicht eine Panne, nicht einmal irgendwo ein Problem gehabt, außer mit der Unfähigkeit der Werkstätten um mich herum... Beim Tipo habe ich bisher auch keine Probleme zu vermelden, aber eine Sache gibt es, was Fiat bis heute nicht geschafft hat mich zu überzeugen:

 

-> SERVICE

 

Der kurz-gelebte ToniDer kurz-gelebte ToniIrgendwann ist jedes Auto für die Wartung fällig. Ist so, bleibt so. Besonders bei einem Neuwagen sollte man es schon so halten, dass zumindest während der Garantiezeit noch die Wartung bei der Fachwerkstatt oder dem Fachpartner erledigt wird. Bisher hatte ich nie Probleme bei anderen Marken. Bei Volvo habe ich sogar von der ersten bis zur letzten Wartung bei 200.000 km alle 20tkm den Händler besucht und dort den Service machen lassen. Aber Fiat...

 

Ich beginne mal einfach mit der ersten Erfahrung, die ich bei Fiat machte - und damals hatte ich selbst kein Fiat, sondern mein Vater. Damals ein Ducato mit 110 ps 2.0l Dieselmotor. Der Ducato war der erste Fiat, der bei uns sein Weg in den Fuhrpark fand, nachdem wir ein 131 Mirafiori hatten... Und das war irgendwann in den 80ern. Damals war mein Vater von der Maschine und dem Fahrwerk angetan, nur das Blech beim 131, da konnte man schon zuschauen, wie es sich zersetzt hat. Sprung in die 2000er. Der erste Ducato musste zur Wartung. Ölwechsel, Filterwechsel, ... Kein riesiges Problem... Denkt man!

 

Bei Abholung wurde erst einmal abgezockt. Die Rechnungssumme für eine kleine Wartung war weitaus höher als man es eigentlich erwarten würde. Bei knapp 10.000 km auf der Uhr sollte ja nur ein Ölwechsel gemacht werden. Nein, es wurde der 48.000 km Intervall ausgeschöpft. Geilo! Tat das Not? Nein. Wurde darum gebeten? Nein. Wurde die Rechnung bezahlt? Ja, Zähne knirschend. Egal, dafür kann das Auto ja nichts.

 

Es kam der Zeitpunkt, da war mein XJ8 durchgerostet. Es musste etwas Neues her. Der 500er sollte mich begleiten. 3 oder 4 Jahre hatte ich den eingeplant und wollte eigentlich solange meine Zeit in den XJ-S stecken. Es wurde also ein 500er mit 1.2l 4 Zylinder, Lounge Ausstattung und ein paar Extras gekauft. Farbe Schwarz. Eigentlich "schnuckelig". Meine Eltern haben sich im selben Schwung den gleichen Wagen gekauft. Identisch, bis auf die Scheibentönung. Recht schnell stellte sich heraus, dass etwas nicht mit meinem stimmte.

 

Mai 2018 war ein heißer Monat. Die Klimaanlage funktionierte aber bei einem Auto mit 7 km (!!!) auf der Uhr nicht. Super. Also ging es ab zum Händler und das Problem geschildert. Da manchmal kühle Luft aus den Lüftungsdüsen strömte, habe ich die Vermutung geäußert, dass nicht genug Kältemittel drin ist. Besonders weil der Kompressor sehr schnell einschaltete nachdem es ausgeschaltet war (beim XJ8 war die Klimaanlage so eingestellt, dass es zwischen Auskuppeln und Einkuppeln des Kompressors doch einige Minuten nicht lief und beim 500er war der Kompressor entweder dauerhaft an oder nur ganz kurz ausgeschaltet). Ebenso fiel auf, dass der Wagen bei jeder Geschwindigkeit, die gehalten wurde, ruckelte. Es bockte förmlich. Der Händler hat den Wagen dann für einen Tag auf dem Hof, ich musste mir ein Auto vom Autohaus mieten, obwohl eine Reparatur während der Garantie anstand... Egal. Wieder zum Händler bzw. zur Fachwerkstatt.

 

Der "Meister" begrüßt mich mit einem Ausdruck aus der Diagnose.

Meister: "Die Klimaanlage ist einwandfrei. Schauen Sie, der Kompressor wird ein- und ausgeschaltet."

Ich: "Sehe ich, habe ich vorher gemerkt aber es kommt nichts aus den Düsen raus."

Meister: "Aber wie Sie sehen funktioniert es."

Ich: "Haben Sie oder einer Ihrer Mitarbeiter sich einfach mal in den Wagen gesetzt und geschaut ob kalte Luft aus den Düsen kommt?"

Meister: "Nein, aber es funktioniert."

Ich: "Okay, was ist mit dem Ruckeln?"

Meister: "Es sind keine Fehlercodes drin."

Ich: "Es ruckelt aber. Haben Sie eine Probefahrt gemacht und den Wagen so gefahren wie man fahren würde?"

Meister: "Nein, weil keine Fehlercodes da sind"

Ich: "Steigen Sie ein, wir fahren eine Runde"

 

Der Meister blickt auf meine Fahrweise. Die Kiste bockt, aus den Düsen kommt warme Luft.

 

Ich: "Schauen Sie wie die Kiste bockt und merken Sie wie es hier drin immer wärmer wird?"

Meister: "Sie fahren ja auch im falschen Gang!"

Ich: "Was? 80 km/h ist schon 5. Gang... Das ist bei jedem Auto so"

Meister: "Nein, das ist nicht im 500 so. Da müssen sind maximal den 4. nehmen"

Ich: "Ihr Ernst? Die Schaltanzeige sagt 5. Gang."

Meister: "Die ist ab Werk falschprogrammiert. Es gibt da auch kein Update."

Ich: "Quatsch. Und merken Sie wie es warm wird?"

Meister: "Sie können ja nicht erwarten, dass die Klimaanlage die Temperaturen auf Winterniveau absenkt. Klimaanlagen schaffen maximal 5-6°C verglichen zur Außentemperatur"

Ich: "Hören Sie mit dem Stuss auf. Ich hatte vor dem 500er ein XJ8. Da konnte ich gerade vor wenigen Tagen im Stau, auf der Autobahn, bei 35°C im Stand die Klimaanlage auf 16°C einstellen, mit offenen Scheiben und Schiebedach und TROTZDEM wurde es kalt im Innenraum! Und die Kiste soll das nicht schaffen?"

Meister: "Was Sie da erwarten ist für ein Kleinwagen zu viel"

Ich: "Im baugleichen 500 meiner Eltern ist die Klimaanlage in der Lage den Wagen abzukühlen"

Meister: "Ja, die älteren Modelle konnten das"

Ich: "Die Kiste ist baugleich am selben Tag vom Band in Polen gelaufen."

Meister: "Nein, das kann nicht sein"

Ich: "Okay, und das Ruckeln?"

Meister: "Innerorts max. 3. Gang bis 60 km/h, 4. bis 100, darüber hinaus den 5."

Ich: "Sowas bescheuertes... Der 500er meiner Eltern macht das Problem NICHT"

Meister: "Stand der Technik"

Ich: "Werden wir sehen"

 

Und sein bockiger MotorUnd sein bockiger MotorEin paar Tage später bin ich zur Werkstatt gegenüber meiner Arbeitsstelle gefahren. Habe gesagt, dass ich vermute, dass etwas Kältemittel fehlt. "Schauen wir uns an".

 

2 Stunden später ein Anruf. "Ja, es fehlte knapp 65% des Kältemittels. Die Anlage wurde nicht voll befüllt. Jetzt ist sie voll. Übrigens dreht sich der Kompressor schwer. Das könnte Ihr Ruckeln sein. Fahren Sie mal innerorts mal nur im 4. statt im 5. Gang, bis es eingelaufen ist. Sollte dann besser werden". Und tatsächlich, Wagen abgeholt und die Klimaanlage kühlte! Und da ich das Bocken nun beobachten konnte, bockte die Kiste nur, wenn die Klimaanlage bzw. der Kompressor aktiv war.

 

Also, Fachkompetenzen? Nicht vorhanden. Ein paar Tage später war ich in der Nähe des Händlers. Habe dem Verkäufer das gesteckt, er hat den „Meister“ zu uns gerufen und ihm das gesagt. Der Meister „den Kältemittelstand haben wir damals nicht geprüft“. Meine Aussage „Das war aus den Grafiken und den Steuerzeiten des Kompressors erkennbar, dass da nicht genug drin war, aber auf Kunden hören Sie scheinbar nicht. Sind ja alles Idioten und nur Sie haben Ahnung“. Der Verkäufer blickte mich an und war köstlich amüsiert… :D

 

Später, aber nicht viel später: Nach einem langen Tag im Büro fuhr ich auf die Autobahn. Das erste Mal, wo ich mit dem 500er mal hupen musste, ging die Hupe nicht. Tot. Aus. Muerte.

 

Also wieder beim Händler angerufen...

Ich: "Hupe Defekt, bitte erneuern"

Service: "Wie wollen Sie bezahlen? Bar oder mit Karte?"

Ich: "Bezahlen? Die Kiste ist gerade mal 3 Monate alt. Das ist Garantie!"

Service: "Ja, wie wollen Sie bezahlen?"

Ich: "Ich zahle gar nichts! Das ist Garantie/Gewährleistung!"

Service: "Ich trage ‚wird vor Ort entschieden‘ ein"

Ich: „Da gibt es nichts vor Ort zu entscheiden!“

Service: „Das können wir so noch nicht sagen.“

 

Ein paar Tage später – genauer 2 Wochen – hatte ich den Termin. Wieder musste ich mir ein Mietwagen nehmen – aus Kulanz ein Leihwagen geben (besonders weil ich nur 7 km fahren musste!), neh. Dann will man auch noch ein Tankbeleg als Nachweis, dass die Kiste vollgetankt wurde. Ich habe dann für unglaubliche 90 Cent vollgetankt… Die Tante an der Tankstelle war überrascht… Kannte das Spiel aber dennoch mit dem Autohaus.

 

Allen Ernstes wollte man von mir 170 EUR für die Reparatur der Hupe haben. Für eine Sache, welches beim Auto innerhalb von 2 oder 3 Monaten defekt war – ich merke an, das war ein Neuwagen. In dem Falle habe ich dann Stunk gemacht, mir den Verkäufer geschnappt und zugesehen, dass da was passiert. Ich bin ohne ein Betrag zu zahlen raus, reichte ja, dass ich schon für die vermurkste Klimaanlage zahlen musste…

 

Ich wollte dann den Wagen aufbereiten lassen. Schwarzer Lack sieht immer so schick aus, wenn es versiegelt und hologramfrei ist. Genau das wollte ich machen lassen. Dabei fiel auf, dass sich der Lack von der Stoßstange hinten links ablöst. Das wars dann für mich. Die Kiste hatte durch Mängel en Masse sich als nervig herausgestellt. Es reichte mir. 5 Monate habe ich den 500er ausgehalten. Wäre die Kompetenz seitens der Werkstatt größer, hätte ich den vielleicht länger gehabt, aber mich jetzt noch wegen einem Lackproblem mit dem Meister auseinandersetzen? Das wollte ich nicht.

 

Der langgelebte SpiderDer langgelebte SpiderDamals hat mich der Spider schon fasziniert, es gab eine Aktion, also ging der 500 zurück zum Händler. Weg ist weg. Dafür kam Lusysan. Herrlich! Neues Auto, 5 km auf der Uhr. Zwar beschissen aufbereitet und X-Mal durch die Waschstraße mit Plastikbürsten gejagt, damit die 2 Jahre Standzeit vom Lack runter ist, aber egal. Ich wollte die Kiste haben. Ich war bereit eine Aufbereitung auf meine Kosten machen zu lassen. Gebt her.

 

Stellt sich heraus: auf der Motorhaube waren 2 Stellen lackfrei und leicht korrodiert (hintere Kante der Motorhaube). Statt zum Meister zu gehen, ging ich zum Verkäufer. Er hat alles geregelt und das Ganze mit einem gratis Leihwagen geklärt. Herrlich! Service!

 

Irgendwann merkte ich, wie das Verdeck an der Vorderkante scheuerte und zwar an den Überrollbügeln. Das geht ja mal gar nicht! Also, ab zum Händler, reklamieren. Ist ja auch ein bekanntes Problem mit dem MX5 und 124 Spider gewesen. Zu knappe Toleranzen. Statt beim bisherigen Meister war ich bei einem anderen Meister. Ich dachte es sieht gut aus… Er wirkte kompetenter. Nein, auch eine Hohlbratze.

 

Meister: „Sie machen das Dach falsch auf. Sie müssen das so und so öffnen“

Ich: „Das steht nicht so in der Anleitung“

Meister: „Da ist ja auch ein Fehldruck drin.“

Ich: „Wie die Schaltanzeige im 500er falsch programmiert ab Werk kommt?“

Meister: kein Kommentar

 

Mit dem geilsten HeckMit dem geilsten HeckGenervt fuhr ich weg. Mir war es da wieder egal. Aber irgendwann kam die Wartung. Meine erste Wartung mit dem Spider. 15.000 km sind schnell gefahren gewesen. Also fragte ich bei der Werkstatt nach, was die Wartung kosten würde und per Mailbox wurde mir aufgesprochen „ca. 250 EUR, ist ja nur ein Ölwechsel“. Huch, das ist ja nicht schlecht. Termin gebucht…

 

Hier gab es kein Leihwagen, war mir auch egal. Langsam sollte es mir auch dämmern, dass Kundenservice dort nur ein Grund ist, mehr abzukassieren. Nicht jeder ist wie Volvo. Irgendwann rief man mich an, Auto ist fertig. Ich dann hin, und den Spider abholen wollen.

 

Meister: „Das macht dann 36x,xx EUR!“

Ich: „BITTE?“

Meister: „36x,xx EUR. Wollen Sie in Bar oder mit Karte zahlen?“

Ich: „Was wurde aus 250 EUR?“

Meister: „Wer hat Ihnen das gesagt?“

Ich: „Sie, auf Mailbox. Nachricht habe ich noch“

Ich spiele die Mailboxnachricht ab. Zu hören SEINE Stimme. Zu lesen SEINE Nummer.

Meister: „Das war ich nicht.“

Ich: „Ich rufe zurück, schauen wir mal wann Ihr Telefon klingelt welche Nummer drauf ist“

Telefon klingelt, meine Nummer ist im Display.

Ich: „Also, 250 EUR wie Sie gesagt haben?“

Meister: „Ich kann Ihnen in den Teilen entgegen kommen, 10%.“

Ich: „Nein, ca. 250 sind nicht 36x,xx EUR!“

 

Spider will Wartung!Spider will Wartung!Ich bin laut geworden, fast wie eine Karen in den USA.. Zähne knirschend und voller Wut habe ich den Restbetrag bezahlt und noch im Auto gesehen: die Arbeit ist schlecht erledigt! Die Wartungslampe leuchtete weiter. Ich habe dann geprüft ob das Öl überhaupt getauscht wurde und gesehen, die Motorabdeckung war voll mit Öl (Fotos gemacht) und es lagen Lumpen im Motorraum. Mir ist die Hutschnurr gerissen! In Natura bin ich ein ruhiger Mensch. Aber das reichte mir!

 

Reingestürmt…

Ich: „SIE! Mitkommen!“

Ich zeige auf die leuchtende Motorwartungslampe und zeige den verölten Motor.

Ich: „Der Wagen war jetzt 8 Stunden bei Ihnen und Sie liefern so ein Service ab?“

Meister: „Wir bekommen die Lampe nicht aus.“

Ich: „Ja dafür sollten Sie ja genug Zeit gehabt haben um das zu diagnostizieren.“

Meister: „Wenn Sie den Wagen jetzt noch ein Tag stehen lassen, bekommen wir das hin.“

Ich: „Ich bin ja kein Experte, aber es gibt ein Update dafür. Den finden Sie im System. Ausserdem kann man die Lampe mit dem Gaspedal ausschalten/rückstellen. Aber ich brauche Ihnen das als Fachmann nicht sagen! Ich wische den Motor ab, Sie nehmen die alten gebrauchten Lumpen mit und ich fahre weg.“

Meister: kein Kommentar. Nimmt die Lumpen und geht weg.

 

Vom Hof runter und genervt zum Mazdahändler gefahren. Bei Mazda sehr freundlich begrüßt worden und der Servicetechniker wusste sofort „Ja, es gibt eine neue Software. Die wird bei der ersten Wartung neuaufgespielt. Gerne machen wir das für Sie! Benötigen Sie ein Leihwagen?“

 

Hopps! Kundenservice! Was!?

 

Das Update wurde aufgespielt. Jetzt dachte mein Spider es wäre ein MX5, aber dafür ging die Software. Einzig mein Navi nicht, aber das habe ich schnell und einfach beheben können.

 

Eine kurze Zeit später fing mein Dach an auszufransen. Trotz der schlechten Erfahrungen, fuhr ich zu meinem bisherigen Händler, aber vorher war ich bei Mazda. Mazda teilte mir mit, dass es für die MX5 Modelle eine Serviceanweisung gab, welches ein Versetzen der Überrollbügel sowie ein Austausch des Daches vorsah. Supi! Das sollte bei Fiat gehen. Ich hatte mir auch Online die offizielle Fiat Servicemeldung dazu gesucht und gefunden. Damit zum Händler.

 

Nachdem ich Probleme bei der Wartung hatte, wurde mir von der Geschäftsführung der Abteilungsleiter als neuer Ansprechpartner genannt. Also hieß es „testen“. Den Ansprechpartner aufgesucht und die Probleme geschildert unter Angabe der Servicenummer. Er konnte nichts finden, war aber bemüht. Okay, dachte ich mir.

 

Irgendwann kam eine Nachricht per Mail. Es gäbe da nichts und das Dach sei nicht beschädigt, darum sei ein Austausch nicht drin.

 

Diesmal habe ich mich dann direkt an die Fiatzentrale gewandt. Es reichte mir dann mit dem Händler. Mit Fiat besprochen, dass ich zu einem anderen Partner fahren kann, leider gab es damals nur 2 in Bremen, und dieser könnte eine zweite Meinung abgeben. Also, gesagt, getan. Ich bin zum Servicepartner gefahren und dieser hat sich die Problematik angenommen. „Kein Problem, wir sehen das als Mangel und werden uns drum kümmern“.

 

Irgendwann, 2 Wochen später, kommt die Rückfrage, ob ich die Möglichkeit hätte, den Wagen für einen Tag stehen zu lassen, ein Gewährleistungsprüfer von Fiat möchte sich den Wagen anschauen. Klar, kein Problem. Dafür gab es ein gratis Leihwagen und ich konnte den Tag über mein Geschäft nachgehen. Abends die Info bekommen „ist kein Problem, wird getauscht!“.

 

Ich dachte dass ich ENDLICH Kompetenz gefunden hatte. Die Problematik wurde geklärt es war schnell erledigt. Ich glaube 3 oder 4 Tage dauerte es. Solange hatte ich auch ein Leihfahrzeug und ich konnte abholen. Super! Alles zufriedenstellend erledigt. Es war nichts falsch montiert. Es passte alles.

 

Da die Wartung demnächst anstand, nach dem Preis gefragt. „2. Wartung, nur Ölwechsel und ggf. Luftfilterwechsel. Gemäß Preisliste ca. 290 EUR“. Super, ja, machen! Termin vereinbart und ich war soweit glücklich. Als ich dann den Wagen abgab, bin ich dann mit der Straßenbahn weitergefahren. Ich hatte mich über einen kompetenten Partner gefreut. Die Wartung wurde durchgeführt und ich war „happy“. Bis ich zuhause irgendwie merkte, dass irgendwas nicht stimmte. Ob es mir nur da aufgefallen war, weiß ich nicht. Aber irgendwas stimmte im Fussraum nicht. Da war eine Beule im Bodenblech. Ertasten konnte ich nichts. Okay, dachte ich mir, vielleicht ist es mir jetzt erst aufgefallen. Aber so geheuer war mir das nicht. Wartungsintervall war falsch eingestellt und diverse Kleinigkeiten stimmten nicht. Zu viel Fett an den Scharnieren. Die Tür ging „kleberig“ auf. Man kann es auch ZU gut meinen. Mein Eindruck war wieder getrübt aber nicht negativ.

 

Der Tipo in seiner PrachtDer Tipo in seiner PrachtDer kleine 1.0l 3 EnderDer kleine 1.0l 3 EnderMittlerweile hatte mein Spider die 30tkm runter. Ich hatte schon länger gedacht, dass ich bei Mazda die Wartung mache. Die Garantiezeit von 20tkm/12 Monate war abgelaufen, also ging die Nächste Wartung bei Mazda durch. Abgesprochen, dass ich Material mitbringe und sie die Wartung machen und was soll ich sagen? PERFEKT! 3 Wartungen hat meine hiesige Mazdavertretung für mich erledigt. Und jedes Mal war ich SEHR zufrieden. SO geht Service.

 

Jetzt steht beim Tipo bereits die erste Wartung an. Ich zögere noch bis Anfang August noch hinaus, aber dennoch. Es steht an. Und die Frage ist: Wo fahre ich hin? Lasse ich das Autohaus, von dem ich es habe (mittlerweile der 3. in Bremen, wobei der erste Händler, wo ich den 500er und Spider her habe, nun kein Fiat PKW in der Filiale verkauft), dann die Wartung machen und schaue was bei rauskommt oder gehe ich direkt zu einer freien Werkstatt des Vertrauens? Zu Mazda kann ich damit nicht mehr. Und Volvo würde auch nicht mehr wollen bzw. ich würde das nicht mehr bezahlen wollen.

 

Serviceleuchtet leuchtetServiceleuchtet leuchtetNach ersten Fragen was die Wartung kosten würde, bin ich wieder sehr enttäuscht von der Servicearbeit der großen Fiat Autohäuser. Gemäß Betriebsanleitung sind Öl und Ölfilter zu tauschen sowie eine normale Durchsicht nach Schäden usw. durchzuführen. Die Preisspanne reicht von 250 bis 450 EUR. 250 EUR beim autorisierten Fiat Partner, 450 EUR bei den großen Häusern. Warum? Warum kann so eine Preisspanne vorhanden sein bei einer normalen ERSTEN Wartung!? Klar, die Overheadkosten (Miete, Energie usw.) sind unterschiedlich aber 200 EUR? Nein! Es ist Beschiss. Die erste Werkstatt möchte den Luftfilter sowie die Zündkerzen(!!!) nach knapp 6.000 km tauschen. Die Andere sagt Pollenfilter muss jedes Mal neu sowie die Bremsflüssigkeit. WTF!? Glauben die echt, dass jeder so doof ist um das zu machen!? Auf Rückfragen warum im Wartungsheft weniger Umfang drin steht wird geantwortet "Das Wartungsheft ist falsch". Heißt Fiat kann weder Wartungshefte noch Schaltanzeigen schreiben/programmieren!? Das ist absolute Verarschung! Ich habe mich danach entschieden: es geht zum Fiat Partner, nicht in die Werkstatt. Da waren die Kosten transparent. Das Serviceprogramm wurde gezeigt, es konnte alles nachvollzogen werden.

 

Der kurz-gelebte Toni Der kurz gelebte Toni

 

Es tut mir Leid, dass der Artikel so lang geworden ist. Es ist viel vorgefallen was mein Eindruck des Fiat Services trübt. Die Autos sind gut, wenn man von ein paar Kleinigkeiten absieht. Aber der Service ist das, was einen bei der Marke halten sollte. Oder zumindest bei der Station. Der Verkauf ist fast immer makellos aber wenn der Service mich verprellt oder ich abgezockt werde, überlege ich es mir doch eher anders, wenn es bei der nächsten Wartung um die Wahl der Werkstatt geht.


17.06.2022 10:00    |    Swissbob

Nach diesen Erfahrungen hätte ich statt dem Tipo einen Mazda 3 genommen.

 

Mein Händler ist bislang relativ gut, nur pumpt er mir immer 3.2-3.5bar in die Reifen. Ich wundere mich anschliessend wie straff der Wagen plötzlich abrollt.

 

Ein paar Mal wurde mit 95er Benzin vollgetankt, obwohl ich ausschliesslich 98er tanke.

17.06.2022 10:19    |    Dynamix

Das mit den schwankenden Servicekosten ist aber nicht nur bei FIAT so. Ich habe am Montag die erste Wartung für den Fiesta. Ich bei denen im System nachgeschaut und die Kosten schwanken zwischen 300€ und 4xx€ und das in der selben Stadt!

 

Und das sind alles Ford Autohäuser. Warum soll ich irgendwas zwischen 100-200€ mehr für den selben Serviceumfang zahlen?

 

Den Service macht jetzt der gleiche Händler der auch damals den Service beim Kuga gemacht hat. Ich war zufrieden, hab sogar ein Video von der Inspektion bekommen.

17.06.2022 10:39    |    Trottel2011

Zitat:

@Swissbob schrieb am 17. Juni 2022 um 10:00:33 Uhr:

Nach diesen Erfahrungen hätte ich statt dem Tipo einen Mazda 3 genommen.

 

Mein Händler ist bislang relativ gut, nur pumpt er mir immer 3.2-3.5bar in die Reifen. Ich wundere mich anschliessend wie straff der Wagen plötzlich abrollt.

 

Ein paar Mal wurde mit 95er Benzin vollgetankt, obwohl ich ausschliesslich 98er tanke.

Leider sagt mir der 3 nicht zu optisch. Innen hübsch, außen nicht so meins.

17.06.2022 10:40    |    Trottel2011

Zitat:

@Dynamix schrieb am 17. Juni 2022 um 10:19:33 Uhr:

Das mit den schwankenden Servicekosten ist aber nicht nur bei FIAT so. Ich habe am Montag die erste Wartung für den Fiesta. Ich bei denen im System nachgeschaut und die Kosten schwanken zwischen 300€ und 4xx€ und das in der selben Stadt!

 

Und das sind alles Ford Autohäuser. Warum soll ich irgendwas zwischen 100-200€ mehr für den selben Serviceumfang zahlen?

 

Den Service macht jetzt der gleiche Händler der auch damals den Service beim Kuga gemacht hat. Ich war zufrieden, hab sogar ein Video von der Inspektion bekommen.

Der günstige Partner, der jetzt die Wartung machen wird, zeigte mir im Mopar System was die Wartung kosten darf. Es gibt somit offenbar seitens Fiat die Vorgabe dazu. Ein kleiner "Flexanteil" ist drin für die eigenen Kosten, aber das können keine 200 EUR sein. Fiat macht sogar Kundenrückfragen aus der Zentrale und fragt nach, wie man zufrieden war UND was der Service kostete, weil das nicht vermerkt wird. Es gibt da wohl einiges was da los ist...

17.06.2022 11:02    |    Dynamix

Bei Ford ist das ähnlich Kraut und Rüben. Einige schreiben da schon gar keinen Preis rein sondern eher sowas wie "auf Anfrage". Die wissen vermutlich das Sie da bei vielen Kunden schnell raus wären wenn Sie da den tatsächlichen Preis reinschreiben.........

17.06.2022 11:16    |    Trottel2011

Absolut, wobei ich immer bei Kauf frage "was kostet denn im Schnitt bei Ihnen für so ein Auto eine Wartung". Und jeder antwortet mit "250 EUR". Wirklich jeder. Bisher halten konnte es nur Volvo und der Fiat Partner. Der Rest war dermaßen überteuert...

17.06.2022 11:22    |    Swissbob

In der Schweiz ist der Gratis-Service in der Regel immer dabei, teilweise kostet lediglich das Öl etwas.

17.06.2022 11:38    |    Dynamix

In D verdienen sich die Händler dumm und dusselig mit dem Öl. Ernsthaft, ich hatte schon Fälle wo der Händler 50€ für den Liter berechnet hat. Die Hälfte davon ist schon ne ordentliche Gewinnspanne. Wenn ich mal überlege was das Original Öl für den Peugeot damals im Netz gekostet hat, da war man bei gut 5€ den Liter. Da sieht man schon das die Autohäuser, gerade die Großen, versuchen da auf dem Rücken der Kunden ordentlich Profit herauszuschlagen. Mir kann keiner erzählen das man zum Teil das zehnfache für das Öl nehmen muss damit der Laden am Laufen bleibt.

 

Glaube bisher hab ich bei Ford gut 25€ pro Liter bezahlt, was immerhin fairer ist als bei VW. In der Hinsicht haben die beim Mii immer ordentlich reingelangt. Weniger als 30€ pro Liter habe ich da nie bezahlt.

17.06.2022 11:53    |    Trottel2011

Das Öl von Fiat kostet auch seine 25 EUR/Liter. Gut, sind ja "nur" 3,3l die der Firefly braucht, aber egal. Damals bei Volvo war das Castrol Edge mit 18€/Liter schon "günstig". Das Selenia, wie es im Multiair des Spiders gebraucht wurde, kostete auch gute 25€/Liter, bei Amazon nur 9€/Liter... Öl ist echt so ein Margenbringer...

17.06.2022 11:55    |    PIPD black

Ich hab meinen fFh einmal die Chance gegeben, mir das Öl fair zu berechnen. Ich wußte, dass er alternatives Öl nach Ford-Freigabe extern zukaufte und auf Kundenwunsch in den Motor kippte. Preislich war das allerdings nicht sonderlich ansprechend. Seit dem stehen die Ölfläschen oder -kanister im Fußraum und sie dürfen gern nen 10er für die Entsorgung berechnen.

Für ihre Kalkulation und Gewinne gibt es die Stundenlöhne. Beim Material sind schon Zuschläge von 10-40% drin, da brauchen sie wirklich nicht bei Ölwucher mitmachen. Direkt darauf angesprochen hat mich dazu noch keiner. Nur etwas mürrisch "OK" zu meinem Hinweis auf das Öl im Fußraum. Im Übrigen bekommen ich beim fFh IMMMER einen kostenlosen Leihwagen. Völlig egal ob Garantie, Wartung oder sonst was dran ist.

 

Im Großen und Ganzen bin ich mit den Services meiner Werkstätten zufrieden. Bei VW lief es immer glatt und war günstig. Auch des mitgebrachten Öls wegen. Mit der Ford-Werke mußte ich erst warm werden. Aber das läuft inzwischen. Bin jetzt mal auf den Opel-Service mit dem Mokka gespannt. Dort soll es auch nen kostenlosen Ersatzwagen geben.

17.06.2022 12:16    |    Trottel2011

Bei Volvo gab es auch immer einen kostenlosen Leihwagen und das obwohl ich einen fast neuen aber Gebrauchten gekauft habe. Bei Fiat ist es immer so "gibt es nicht gratis, da müssen Sie für bezahlen" und dann die Pflicht ein Tankbeleg über das Volltanken mitzubringen...

17.06.2022 13:31    |    izyman

Man kann sich auch vorab Angebote der Werkstätten holen. Das wird auf Anfrage gemacht. So hat man etwas schriftliches in der Hand. Ich stimme auch zu, dass nur die Händler ein Markenimage hochhalten kann.

17.06.2022 14:01    |    Trottel2011

Angebote hole ich mir immer noch vorab ein. Aber wenn es telefonisch auf dem Mailbox ist von dem Kollegen der dich gerade bescheissen will, und man ihn erkennt, dann wird man verarscht.

17.06.2022 14:04    |    izyman

@Trottel2011 Das stimmt leider!

17.06.2022 15:35    |    Andreas4

Deine Odyssee ist leider kein Einzelfall und auch nicht nur einfach "typisch Fiat", ich hab drei VAG-Niederlassungen durch mit zwei Neuwagen bei denen einer schlimmer als der andere war. Ich wäre gegenüber Fehlern bei Neuwagen wahrscheinlich auch deutlich toleranter wenn nur die Werkstätten ihre Arbeit im Sinne des Kunden erledigen würden!

17.06.2022 17:43    |    ElHeineken

Wenn man so was liest merkt man erst was man *klopft auf Holz* noch nicht gehabt hat. Allerdings hatten wir bis jetzt auch nur einen einzigen Neuwagen.

17.06.2022 17:55    |    Trottel2011

Zitat:

@ElHeineken schrieb am 17. Juni 2022 um 17:43:53 Uhr:

Wenn man so was liest merkt man erst was man *klopft auf Holz* noch nicht gehabt hat. Allerdings hatten wir bis jetzt auch nur einen einzigen Neuwagen.

Es ist nicht wie der Neuwagen ist, sondern wie man damit abgefrühstückt wird, welche Inkompetenz da arbeitet und welche Erwartungen man hat um etwas zu beheben welches offenbar ein Schaden ab Werk ist... :)

17.06.2022 19:26    |    JCzopik

Danke für den Bericht.

Ich bin ein glücklicher nicht-FIAT Fahrer. Beim 131 oder auch anderen Autos aus damaliger Zeit hieß es immer, die rosten schon im Prospekt. Sonst war Fehler In Allen Teilen angesagt. Nach Deinen Geschichten hier bringen mich keine zehn Pferde zu FIAT. Dann schon besser Bring Mich Werkstatt... Seit 2017 nur Service (und der ist bei der örtlichen Niederlassung eben das: Service!) und sonst nichts an unserem aktuellen Auto. Zwar gab es in den ganzen Jahren seit 1990, in denen ich die Autos in die Werkstatt bringe, schon einige Fehlfunktionen, aber wenn ich das alles zusammen nehme, ist es extrem wenig.

Bei einem 8 oder 9 Jahre alten, aber damals von mir neu gekauften E28 war der Luftmassenmesser defekt. Teil wurde vom Händler gestellt, ich habe nur die Arbeit bezahlt.

Bei einem ca. 3 Monate alten E39 fiel der Lichtschalter aus. Dies war kompliziert, weil dahinter die Lichtzentrale saß... Einige Tage Werkstattaufenthalt, aber nix bezahlt. War Garantie.

Und bei einem F10 sind die Steuergeräte im Kofferraum abgesoffen, Auto undicht. Garantie, 1 Woche Werkstatt. Ansonsten war auch die linke hintere Tür voll Wasser, aber auch das wurde kostenfrei beseitigt.

Grob gesehen wäre das alles, was ich in 32 Jahren Bring Mich Werkstatt musste.

17.06.2022 20:36    |    Trottel2011

Zitat:

@JCzopik schrieb am 17. Juni 2022 um 19:26:42 Uhr:

Danke für den Bericht.

Ich bin ein glücklicher nicht-FIAT Fahrer. Beim 131 oder auch anderen Autos aus damaliger Zeit hieß es immer, die rosten schon im Prospekt. Sonst war Fehler In Allen Teilen angesagt. Nach Deinen Geschichten hier bringen mich keine zehn Pferde zu FIAT. Dann schon besser Bring Mich Werkstatt... Seit 2017 nur Service (und der ist bei der örtlichen Niederlassung eben das: Service!) und sonst nichts an unserem aktuellen Auto. Zwar gab es in den ganzen Jahren seit 1990, in denen ich die Autos in die Werkstatt bringe, schon einige Fehlfunktionen, aber wenn ich das alles zusammen nehme, ist es extrem wenig.

Bei einem 8 oder 9 Jahre alten, aber damals von mir neu gekauften E28 war der Luftmassenmesser defekt. Teil wurde vom Händler gestellt, ich habe nur die Arbeit bezahlt.

Bei einem ca. 3 Monate alten E39 fiel der Lichtschalter aus. Dies war kompliziert, weil dahinter die Lichtzentrale saß... Einige Tage Werkstattaufenthalt, aber nix bezahlt. War Garantie.

Und bei einem F10 sind die Steuergeräte im Kofferraum abgesoffen, Auto undicht. Garantie, 1 Woche Werkstatt. Ansonsten war auch die linke hintere Tür voll Wasser, aber auch das wurde kostenfrei beseitigt.

Grob gesehen wäre das alles, was ich in 32 Jahren Bring Mich Werkstatt musste.

Ich möchte betonen, es liegt icht bundesweit an Werkstätten. Nur ALLE in meiner Region sind für'n Popo. Entweder unfähig oder Abzocker. Die Fahrzeuge sind gut und wenn sie mal eine Macke haben, hilft es, wenn ein brauchbarer Partner vor Ort ist. Fiat versucht zu helfen wo möglich, also die Zebtrale. Es gibt auch von der Seite sehr viel Kulanz aber das geht nur, wenn der Partner vor Ort das entsprechend weiter an die Zentrale geben will/möchte. Es gibt viele Fiat Fahrer, die mit ihren Werkstätten sehr gute Erfahrungen gesammelt haben... Ich kann nicht sagen, ob ich jetzt eine Ausnahme bin, jedoch möchte ich das nicht behaupten.

18.06.2022 22:31    |    ElHeineken

Zitat:

@Trottel2011 schrieb am 17. Juni 2022 um 17:55:48 Uhr:

Zitat:

@ElHeineken schrieb am 17. Juni 2022 um 17:43:53 Uhr:

Wenn man so was liest merkt man erst was man *klopft auf Holz* noch nicht gehabt hat. Allerdings hatten wir bis jetzt auch nur einen einzigen Neuwagen.

Es ist nicht wie der Neuwagen ist, sondern wie man damit abgefrühstückt wird, welche Inkompetenz da arbeitet und welche Erwartungen man hat um etwas zu beheben welches offenbar ein Schaden ab Werk ist... :)

Darum gings mir auch nicht :D wegen der alten Hobel die wir so fahren sehen wir selten eine Werkstatt von innen - damit reduzieren sich auch die Möglichkeiten ins Klo zu greifen oder an schlechten Service zu geraten :)

18.06.2022 22:39    |    ToledoDriver82

Sehr gut ausgedrückt:D wobei man auch da mit den Werken ins Klo greifen kann...hab ich länger gebraucht bis ich ein zwei gefunden habe,denen ich die Arbeiten zutraue.

 

Ich finde es sehr schade,dass hier Fiat anscheinend es nicht auf die Reihe bekommt, seine Servicepartner zu kontrollieren und darauf zu achten,das die Vorgaben eingehalten werden und auch die Kunden zufrieden sind...das ist wenig förderlich und keine gute Werbung

18.06.2022 23:12    |    bronx.1965

Zitat:

(...)wegen der alten Hobel die wir so fahren sehen wir selten eine Werkstatt von innen - damit reduzieren sich auch die Möglichkeiten ins Klo zu greifen oder an schlechten Service zu geraten :)

Das ist ziemlich treffend ausgedrückt. :cool: So ähnlich handhaben wir das hier auch. ;)

 

Zitat:

Sehr gut ausgedrückt:D wobei man auch da mit den Werken ins Klo greifen kann...hab ich länger gebraucht bis ich ein zwei gefunden habe,denen ich die Arbeiten zutraue.

@Toledo

Was ich bei dir nie verstanden habe: du machst so viel Scheixxe selber, warum nicht auch die Schweiss-Arbeiten? Das kann man lernen. Und nebenbei ne Menge Geld sparen. ;)

18.06.2022 23:19    |    ToledoDriver82

Da bin ich ganz bei dir und ich würde das sehr gern selber machen...nicht umsonst such ich ja nach einem geeigneten Platz für meine Autos wo auch solche Arbeiten möglich sind;)

19.06.2022 11:23    |    holsteiner

Alles Bagatellen. Ich hatte Fiat125 Bj.67 (neu) Was alles kaputtging sprengte jegliche Vorstellungskraft.

19.06.2022 11:34    |    JCzopik

Zitat:

@holsteiner schrieb am 19. Juni 2022 um 11:23:43 Uhr:

Alles Bagatellen. Ich hatte Fiat125 Bj.67 (neu) Was alles kaputtgingt sprengte jegliche Vorstellungskraft.

2 Fiat 125p in der Familie und auch 2 Fiat 126p.

Beim zweiten 125p war das Kofferraumschloss im Neuwagen nicht festgeschraubt, sonder im recht frischen Lack festgeklebt... Die Auspuffkrümmerdichtung ging mit gleicher Regelmäßigkeit kaputt, wie die Dichtungen der Kupplungspumpe. Auch die Zylinderkopfdichtung hat während einer Reise in England den Geist aufgegeben. Das war 1977. Damals hat man uns eben gesagt, dass alle Fiats im Prospekt schon rosten...

19.06.2022 12:29    |    Trottel2011

Wenn man die Standards von damals noch heute ansetzt, sprich, glaubt, dass Fiat sich seit 67/77 nicht weiterentwickelt hat, sollte sich auf 2022 hochbeqmen lassen :D

20.06.2022 10:43    |    Amen

Werktstatt uns Service ist die Hauptschwachstelle bei Fiat. War schon vor 30 Jahren so beim Croma 1 meiner Eltern. Und gilt wohl europaweit.

 

Mein aktuelle Hammer:

 

Am 2010er Fiat 500 funktioniert die Spiegelverstellung rechts nicht. Bei der Inspektion angegeben "Bitte machen". Anruf mittags: "Sollen wir das machen? Das kann Schalter, Motor oder Kabel sein, da suchen wir ne Weile. Wollen sie das wirklich machen lassen, wir können vorher nicht sagen, wieviel das kosten wird?". Rhetorische Frage. Wer so fragt möchte "Nein" hören.

 

Auf der Rechnung 2,50 Euro für Scheibenwaschwasser (mir ist das Piepe, sollen sie machen auch wenn ich das für 50ct selber machen kann). 1. Fahrt nach dem Service, ich will sprühen - nix. Aha - ENTLEEREN kostete also 2,50 Euro oder was?

 

1 Woche später - Marketinganruf ob ich zufrieden war und wiederkommen würde. "Nein" - Stille, dann "Oh das bedauern wir, woran lag es denn?" -Erläutert - "Das verstehe ich, ich stelle sie mal zum Werktstattchef durch" - Pause - "Ich kann den Werkstattchef nicht erreichen, kann er sie zurückrufen" - "Nein danke, ich komme sowieso nicht wieder und das kostet jetzt auch noch meine Zeit".

 

ABER: Inzwischen ist auch meine BMW-Werke auf dem Weg dahin. Letzter Wechsel WR nach SR - 50m gefahren: "Luftdruck niedrig, bitte kontrollieren". Und wie üblich Ölfinger auf dem Türgriff...

20.06.2022 10:56    |    Dynamix

Ich bin mal gespannt, meiner ist ja heute auch bei der Inspektion.

20.06.2022 10:58    |    Trottel2011

Auf sowas, @Amen, habe ich ja auch keine Lust. Klar haben alle mit Lersonalmangel, steigenden Kosten und Covidkranke zu kämpfen, aber das trägt man nicht auf Kosten des Kunden aus. Aber das war ja schon vor Covid so. Die Ausrede gilt somit ja auch nicht...

20.06.2022 14:16    |    the_WarLord

Scheint wohl ein Sechser im Lotto zu sein, ne fähige FIAT Werke zu finden. Hatte an meinem vorherigen Wohnort auch eine, da war das Ambiente schon entsprechend...

Teile konnten auch nur die Minimalmenge abgenommen werden, einzelne Clips (weswegen man zu nem Händler rennt) war nicht, deswegen hab ich mittlerweile über 20 Clips zuhause, die ich nicht brauch...

 

Teiletausch seh ich nicht mal als kritisch an, aber wenn ein Motorsteuergerät getauscht wird und in der Werkstattanweisung steht, dass man entsprechende Zündspule tauschen soll, welche anscheinend ab und an die Endstufe grillt, sollte man das durchaus tun.

 

Aber, kein FIAT spezifisches Problem, bei anderen Herstellern hat man nur mehr Auswahl. Leider...

20.06.2022 14:46    |    dodo32

Kommt mir alles bekannt vor. Ich hab' den Spieß einfach umgedreht. :) Das Auto bekam ich dann sogar stets gewaschen und gesaugt zurück. :D :D

 

Kleiner Tipp: wenn man einen Leihwagen bekommt und den Schlüssel abgibt verlässt man das Autohaus, geht nochmal rein und sagt: "Ich bitte um Verzeihung, hab' vergessen den Aschenbecher zu leeren". Die Gesichter sind unbezahlbar :D :D :D

20.06.2022 14:57    |    remarque4711

Zitat:

@Amen schrieb am 20. Juni 2022 um 10:43:42 Uhr:

Werktstatt uns Service ist die Hauptschwachstelle bei Fiat. War schon vor 30 Jahren so beim Croma 1 meiner Eltern. Und gilt wohl europaweit.

Da muss ich aber mal eine(n) Fiatwerkstatt/Fiathändler in Norditalien in Schutz nehmen.

 

Von 1977 bis 1980 fuhr ich einen Renault 16TS und danach einen 16TX, welche beide lieber in Werkstätten als auf der Straße waren. Ich bin in diese Werkstatt gefahren, welche zu der Zeit Officina Autorizzata Renault war und einige Jahre später zu Fiat wechselte. (heute existiert sie noch immer und wird jetzt vom damals 14-jährigen Sohn geführt), um an meinem "Schatz" irgendwas an der Zündung reparieren zu lassen (damit hatte der immer Probleme). Gesagt, getan, Zündkabel gemacht, 45k Lire (damals ca. 100 DM) gezahlt, Auto läuft. Beim zweiten Mal mit dem TX Bremsbeläge wechseln, Zündkerzen wechseln, Zündverteiler reinigen, Ventile einstellen 75k Lire. Die handgeschriebenen Rechnungen habe ich noch. Zwischendurch hat er auch mal was für lau gemacht. Bei dem Belagwechsel am TX hat seine Frau mir angeboten mich 10Km nach Hause zu fahren, weil der TX über Nacht dort bleiben musste, weil Teile fehlten. Ich habe das Angebot dankend angenommen. Das war Service :cool:, sowas ist mir hier in Deutschland noch nie passiert.

 

Ich kenne in Italien mehrere Werkstätten abseits von Fiat, mit allen habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Einmal über eine Stunde Fehlersuche an meinem Zafira ohne Berechnung bei einer freien Werkstatt, den kannte ich allerdings noch von früher. Der wollte kein Geld, ich habe dann meine Weinvorrat im Kofferraum mit ihm geteilt.

20.06.2022 22:59    |    Schlauer Hund

Ich kann mich an uralte Werkstatt-Tests der AUTO-BLIND erinnern, wo man regelmäßig den FIAT-Werken die rote Laterne zugesprochen und schnell mit dem Begriff Betrug hantiert hat, weil viel abgerechnet, aber die üblichen 10 verstecken Fehler nie gefunden wurden... wahrscheinlich dachten die FIAT-Werken, dass die Kundschaft neben italienischen Autos auch eine lässige italienische Arbeitsweise mag. Aber es geht noch schlimmer - ich hatte mal einen Exkurs zu Renault getätigt und das Autohaus klang so, als ob ich als Kunde dort KÖNIG wäre, aber die Mängel vom Clio und die schlechten Erfahrungen mit der königlichen Werkstatt würden die hiesige Serverkapazität sprengen. Wieder zurück zu FIAT habe ich auch einen Tipo, aber das alte Modell und somit einen fabrikneuen Olide gekauft. 30 Jahre altes Motor-Konzept , Turbo- und fast elektronikfrei kann diesen Tipo auch der sprichwörtliche Dorfschmied reparieren und ich gehe damit zu einer kleinen freien 1-Mann-Werkstatt, was mich sehr zufrieden macht. Auto und Werkstatt machen was sie sollen - also so wie es der eigentliche Normalfall sein sollte, aber wie oben gesehen, leider nicht immer der Fall ist.

21.06.2022 09:57    |    Dynagonzo

Na herzlichen Glückwunsch zu dem "tollen" Service.

Aber solche Abenteuer erlebst Du auch bei anderen Marken...., ich könnte über VW-Vertragswerkstätten Bücher schreiben und zwar nicht nur über eine, sondern über etliche !

Vor einiger Zeit habe ich endlich die Marke gewechselt und dort auch einen kompetenten, freundlichen und fairen Händler/Werkstatt gefunden.

21.06.2022 11:39    |    Jeens

Fiat Werkstätten sind wohl ein Problem, zum Glück ist einer der besten 3 in Deutschland nur 50km entfernt.

Das Gute ist eigentlich, das man nur selten dahin muss, es sei denn man Kulanzarbeiten. Sonst ist meist nicht viel dran, und das kriegt eine gute freie Werkstatt auch hin.

Aufgrund fehlender Modelle bin ich aber zu VW, was nicht besser aber teurer ist. Den kann aber jede Schmiede hier meist reparieren, weil das noch nie vorher passiert ist...

21.06.2022 22:26    |    _RGTech

Zitat:

@Jeens schrieb am 21. Juni 2022 um 11:39:30 Uhr:

Den kann aber jede Schmiede hier meist reparieren, weil das noch nie vorher passiert ist...

So dachte ich mit meinen vorherigen Winterautos auch - Better the Devil you know than you don't know eben... und die Dorfschmiede hatte einen Ex-VAGler, gute Preise, gute Arbeit, und immer guten Umgang.

 

Bin aber inzwischen geheilt :) Lieber gar keine Werkstatt (außer der Reihe) brauchen, als immer wieder zu wissen warum das nun wieder passiert ist :D

 

 

 

Für den "normalen" Service muss aber weiterhin die freie Werke ran, inzwischen wieder eine andere (aber immer noch der selbe Mitarbeiter :D) mit zugegeben deutlich höheren Preisen... die Leistung überzeugt aber immer noch.

22.06.2022 13:35    |    Blubber-AWD

Solche "Experten" gibt es leider bei allen Marken und in vielen Werkstätten. Ich habe das mit einer Mercedes S-Klasse erlebt (Getriebeölwechsel mehrfach abgerechnet, tatsächlich aber nie durchgeführt; Scheibenwischer nach Scheibentausch schlagend, also keine Endkontrolle vor Ablieferung, Verschrumpelter Kunststoff nach einer Reparataurlackierung aufgrund zu heißen Trocknens...), bei Volvo (Luftmassenmesser, Ventilabbrand - Werkstatt hat angeblich kein Endoskop, wollte 3.000 nur für die Diagnose), bei Audi (Schramme in Kotflügel gefahren, Druckdose der Saugrohrverstellung beim Zahnriemenwechsel beschädigt), bei Fiat, bei Opel, ...

Dass mal etwas nicht auf Anhieb funktioniert oder länger dauert, das kommt vor, das nehme ich auch gerne hin.

Nur: Die Chuzpe, wie manche Meister (in was eigentlich?) ihre Kunden behandeln und als komplette Volltrottel hinstellen, die lässt mich dann doch manchmal die gute Erziehung vergessen. Manchmal frage ich mich dann doch, was solche Leute eigentlich im Kopf haben.

22.06.2022 13:55    |    Trottel2011

Zitat:

@Blubber-AWD schrieb am 22. Juni 2022 um 13:35:35 Uhr:

Solche "Experten" gibt es leider bei allen Marken und in vielen Werkstätten. Ich habe das mit einer Mercedes S-Klasse erlebt (Getriebeölwechsel mehrfach abgerechnet, tatsächlich aber nie durchgeführt; Scheibenwischer nach Scheibentausch schlagend, also keine Endkontrolle vor Ablieferung, Verschrumpelter Kunststoff nach einer Reparataurlackierung aufgrund zu heißen Trocknens...), bei Volvo (Luftmassenmesser, Ventilabbrand - Werkstatt hat angeblich kein Endoskop, wollte 3.000 nur für die Diagnose), bei Audi (Schramme in Kotflügel gefahren, Druckdose der Saugrohrverstellung beim Zahnriemenwechsel beschädigt), bei Fiat, bei Opel, ...

Dass mal etwas nicht auf Anhieb funktioniert oder länger dauert, das kommt vor, das nehme ich auch gerne hin.

Nur: Die Chuzpe, wie manche Meister (in was eigentlich?) ihre Kunden behandeln und als komplette Volltrottel hinstellen, die lässt mich dann doch manchmal die gute Erziehung vergessen. Manchmal frage ich mich dann doch, was solche Leute eigentlich im Kopf haben.

Genau. Mängel sind einfach ein Ding, was man tatsächlich bei jeder Marke finden wird. Es gibt kein perfektes Auto. Allerdings gibt es dabei mehr Perfektion im Kundenservice. Wenn der Kunde dann ein Problem für sich feststellt, z.B. wie oben mit der Klimaanlage, dann nicht als "dumm" verkaufen und irgendein Hirngeschiss erdenken. Damit ist weder der Kunde zufrieden noch die eigene Professionalität, sofern man diese noch hat.

 

Ich hatte bei meinem Spider ein paar Mängel, die konnten von einer 2. Werkstatt (siehe oben) behoben werden - problemlos.

Bin ich wegen dem Auto/der Marke vergrellt? Nö.

Von der Werkstatt weil das Auto Mängel hatte? Nö.

Von der Werkstatt die sagte, dass keine Mängel da wären? Ja!

 

Solange der Kunde, egal wie er bezahlt (Barkauf, Finanzierung, Leasing, Bitcoin, ...) entsprechend behandelt wird, seine Anmerkungen angenommen und allgemein eine verständliche und nachvollziehbare Begründung vorgelegt werden kann, samt "Abhilfeplan", ist jeder zufrieden :) Aber das wird leider immer schwerer zu finden. Zumindest heute. Würde ich Volvo fahren, wäre meine Anlaufadresse sofort klar.

22.06.2022 22:36    |    _RGTech

'Ne Werkstatt, die noch zusätzlich Mängel einbaut (und leugnet), ist aber wirklich ein starkes Stück..

Deine Antwort auf "Ich mag die Marke Fiat, aber..."

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The New Daily Driver:

Mister FU

Hersteller: Stellantis (Fiat)

Auto: Tipo (Typ 356)

Motor: R3 Firefly (1.0l, 100 BHP)

Getriebe: 5 Gang Schaltgetriebe

Farbe: Metropolitano Grau

Ausstattung: SPORT mit alles

Modifikationen: bisher keine

Im Besitz: seit 03/22

 

The Former Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: 10/2018 - 03/2022

 

The Former Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 10/2013 - 05/2021

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • xand34
  • Swissbob
  • MetalWarrior88
  • bronx.1965
  • Dynamix
  • Beamer46
  • _RGTech
  • rokeu
  • sagitta1

Repeating Vistors, my (413)

Ticker, the

Archives, the