• Online: 10.195

Sat Apr 14 18:12:20 CEST 2018    |    Trottel2011    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: 3.2l, AJ26, AJV8, Jaguar, rostig, Umbau, V8, X308, XJ300/305/306/308, XJ8, XJ Executive, XSchrott

Hallo Motor-Talker!

 

Haube auf obwohl nicht nötigHaube auf obwohl nicht nötigIn dieser Reihe optimieren wir das Fahrwerk des XJ. Theoretisch eine Art "Fahrwerksauffrischung" aber es gibt Verbesserungen im selben Schwung.

 

Rusty ist wie schon mal erwähnt 21 Jahre alt. Das Fahrwerk ist, bis auf ein paar Bauteile, genauso alt. Federn, Dämpfer, Buchsen (bis auf die der oberen Querlenker vorne), eine Koppelstange, Stabilager, und noch einige Bauteile entsprechen dem Werkszustand - naja, weil sie seit der Produktion 1997 noch dran sind :D Jetzt geht es an die Auffrischung dessen!

 

Alle Teile für die VorderachseAlle Teile für die VorderachseDa ich nicht reich bin, sonst würde ich Bentley oder Rolls Royce schrauben :D, müssen die Arbeiten Stück für Stück erfolgen. Ergo gibt es hier "Episode nach Episode" statt alles auf Einmal. Besonders weil hier mehr gemacht wird, als es bei der Praxisepisode bzgl. der Vorderachse am X308 gemacht wurde. Allerdings verzichte ich darauf die V Halter sowie die hinteren Fahrschemelbuchsen zu erneuern... Die V Halter sind knapp 12 Monate alt. Die Buchsen noch sehr gut.

 

Heute erneuern wir einfach den vorderen Stabi und frischen den Hinteren auf. Ich habe dafür Pläne... Rusty ist zwar sehr komfortabel, und das mag ich, aber er neigt sich SEHR stark in Kurven. Optisch ähnelt es einem Cadillac aus den 60ern... Zwischen dem Rad und dem Radkasten könnte man locker Jeremy Clarksons Ego stecken und könnte immer noch Richard Hammond stehend drauf stellen während man die Kurve durchfährt! ;) SOOO viel Seitenneigung hat er und das, obwohl zwischen Rad und Radlauf nicht besonders viel Platz ist!

 

Alte Pendelstütze, komplett defektAlte Pendelstütze, komplett defektWichtig ist zu bedenken, dass der XJ eine sehr gute Basis hat. Basis im Sinne von Fahrwerksabstimmung. Man brauchte damals ja keine Elektronik um 1.8t Leergewicht sicher und schnell durch Kurven zu jagen. Der XJ ist ziemlich hecklastig (also übersteuernd) ausgelegt. Sogar etwas ZU viel für mein Geschmack, was nicht heißt, dass ich nicht meinen Spass daran habe, wenn er mal quer kommt. Dennoch kommt er ziemlich überraschend raus... Man merkt die schlagartige "Entlastung" der Hinter bei einer leichten Bremsung in einer schnellgefahrenen Kurve. Ein leichter Ruck gefolgt von einem Härtern. Kennt man das nicht, würde man schnell ins Schleudern kommen. Das ist aber nicht besonders gut für Situationen, wo man wirklich eine einwandfreie Reaktion beim Lenken und Bremsen benötigt.

 

Oben XJR, unten SportOben XJR, unten SportPrinzipiell gibt es für den X308 3 Stabis... Je nach Motor und Ausstattungspaket bzw. Marke. Die Daimler Modelle haben selbstverständlich die weichsten Stabis. Die Jaguar Modelle Steifere. Es gibt 3 Stabis, wobei es 4 Markierungen gibt:

 

MNC2100AE, Komfortfahrwerk, rote/braune Markierung mittig

MNC2100CF, Sportfahrwerk, 2 gelbe Markierungen, später nur 1

MNC2100DE, Adaptives Fahrwerk, blaue Markierung mittig

 

Das Komfortfahrwerk fand man immer in den normalen XJ8 Modellen, dem XJ SE, Sovereign, Daimler V8 und Daimler Super V8 (XJR auf Komfort getrimmt). Das Sportfahrwerk war im XJ Executive (Rusty) sowie im XJ Sport. Das Adaptive Fahrwerk war beim XJ Sport (bestellbar!) und in DE fast serienmässig im XJR zu finden. Selbstverständlich gibt es dazu noch verschiedene Stabilisatorlagerbuchsen. Auch hier Komfort- und Sportfahrwerk.

 

Wir tauschen den gesamten Stabi aus. Warum? Weil der vom XJR reinkommt. Dieser ist deutlich weniger neigungsanfällig (also das Auto jetzt) und bewahrt trotzdem eine Menge Komfort. Wichtig: der Komfort muss dennoch gegeben sein! Im selben Schwung werden die anfälligen Stabikoppelstangen oder auch "Pendelstützen" genannt, erneuert.

 

Moog Problem SolverMoog Problem SolverSomit greifen wir mal zu einem "Problem Löser" - im wahrsten Sinne des Wortes. Die Stabikippelstangen sind beim XJ ein Bauteil, welches gerne mal seine Probleme bereitet. Ich selbst war bereits einmal von einem typischen Fehler betroffen. Nicht nur, dass die Gelenke dabei austrocknen und in der Buchse löst sich der Gummi irgendwann auf. Ergebnis: steife Gelenke die sowieso nichts taugen :D

 

Mit PU Buchse und SchmiernippelMit PU Buchse und SchmiernippelDie neuen "Problem Solver" von Moog sind mir empfohlen worden - von meinem Teilelieferanten. Man empfahl mir NICHT zu Originalteilen zu greifen und gesondert nach diesen zu suchen. Man hätte mir ja genauso Originalen Stangen verkaufen können für knapp 100 EUR/Stück... Die Moog haben eine PU Buchse unten sowie am Gelenk noch ein Schmiernippel. Ist es nicht herrlich, wenn zur Problemlösung man wieder auf ältere Praktiken zurückgreift und doese mit moderne Materialien kombiniert? ;) Bauen wir mal ein!

 

Zu erst bocken wir Rusty etwas auf. Unter dem vorderen Fahrschemel stellen wir die Böcke auf und nehmen dann die Räder ab. Theoretisch könnte man es auch mit Räder machen, aber ich habe da wenig Lust zu. Sind die Räder ab, können wir die Schrauben lösen, die die Koppelstangen am Querlenker fixieren. Die machen wir gleich neu... Sind die Pendelstützen gelöst, trennen wir die vorderen Haltebügel vom Hilfsträger (Fahrschemel) und der Stabilisator ist ab. Gute Basis! Die Buchsen für den Stabi erneuern wir im selben Schwung. WENN es schon mal zerlegt ist, warum nicht? :)

 

Die Koppelstangen sind so ausgelutscht, dass sie von alleine sich wieder in die "Mittelposiion" bewegen. Sprich: so leichtgängig, dass die Gummimanschette soweit die Kugelbewegen kann!

 

 

Die Buchsen sind Gummi. Etwas Schmiere wird empfohlen um das Ganze schmieren (na, wer hätte das wohl geahnt! :D) und eine gute Funktion zu gewährleisten. Schließlich muss der Stabi ja auch einiges an Gewicht am Rollen verhindern. Also, Buchsen sind auf dem Stabi, die Halter liegen bereit, also bringen wir den neuen Stabi an. Umgekehrte Reihenfolge... Zeigen muss ich euch das wohl nicht.

 

Moog Koppelstange befestigtMoog Koppelstange befestigtDie Stabikoppelstangen sind nun anzubringen. Wie geschrieben, haben wir hier neue Teile beschafft. Also neue Schrauben um sie besser zu fixieren und um das gammelige, rostige Mistigkeitsviech los zu werden. Manchmal bin ich einfach zu eigenwillig...

 

Die Koppelstangen werden nun angebracht und festgeschraubt. Die PU Buchse unten muss mit etwas Schmiermittel versehen werden. Auch wenn sich die Buchse minimal bewegen wird, will ich kein Quietschen! Aber sowas von nicht! Alles nun schön festziehen und wir gehen zur Hinterachse über.

 

Alle Bauteile für die HinterachseAlle Bauteile für die HinterachseDie Hinterachse ist da nicht weiter "wichtig", ausser dass wir die Buchsen und Koppelstangen erneuern wollen. Wenn ich mir schon die Mühe machen mich ans Fahrwerk zu machen, dann richtig! :)

 

Die Koppelstangen sollten den meisten Ford Mondeo Fahrern bekannt vorkommen. Als damals der X300 (der XJ mit V12 und R6 Motoren vor meinem) startete, verwendete man an der Hinterachse einen anderen Stabi. Um die guten Fordteile verwenden zu können, hat man tatsächlich die höherwertigen Koppelstangen des Mondeo verwendet.

 

Stabi auf dem kleinen TischStabi auf dem kleinen TischKoppelstange am StabiKoppelstange am StabiNun, hier gibt es nicht viel Auswahl. Da Rusty schon den Stabi hat, ist nur die Möglichkeit vorhanden, das Stabi zu entfernen... Sprich: ich kann nicht aufrüsten durch Verwendung von Serienteilen. Es gibt jedoch im Zubehör andere Stabis für den XJ aber NOCH komme ich auch ganz gut ohne diese klar (bis zu 35% steifer - damit wäre die Rollneigung dann in Kurven noch geringer, aber wieder ginge das zu Lasten der Beherschbarkeit in Extremsituationen durch Übersteuern) klar :D Also, ohne Zubehörstabi. Neue Buchsen und Koppelstangen beschafft und bauen wir auch mit ein.

 

Vergleich Original (Optik) vs. Moog ProblemsolverVergleich Original (Optik) vs. Moog ProblemsolverIch habe mir durch ein kleines Unternehmen 4 PU Buchsen anfertigen lassen. Diese sitzen zwischen Querlenker und Pendelstütze, aufgrund der Anfälligkeit des Gummis nicht zwischen Mutter mit U-Scheibe und Ring am Querlenker zu sitzen, sondern, dann einfach abzufallen... Die PU Buchsen sind fester aber dennoch nicht zu fest. Falls ihr auch in der Situation sein solltet, dass der Markt nicht das hergibt, was ihr euch vorstellt, haut die Jungs von W-W Bushings (Sitz in Hamburg) an. Wird genau nach euren Wünschen gefertigt! :)

 

Neue Buchsen oben, alte Buchsen untenNeue Buchsen oben, alte Buchsen untenGummi vs. PUGummi vs. PUAlso, Einbau... Hier einfach die 13 mm Schrauben am "Doughnut" (so heißt der Aluring der als Halterung für die Querlenker bekannt geworden ist :D) lösen, die beiden Muttern an der Unterseite der Koppelstangen entfernen und rausdamit.

 

Nach einer kurzen Sichtung sind beide Koppelstangen, die auch nicht vor so langer Zeit eingebaut wurden, fertig. Die Gummis spröde und die Buchsen mehr als labil. Schraube trennen und dann wieder ab damit. Kleiner Randnotiz: der Stabi ist winzig! Knapp 60 cm lang und wiegt geschätzt 1 kg. So wirklich traue ich dem keine große Rolle zu :D

 

Alles festgemacht und gut eingeschmiertAlles festgemacht und gut eingeschmiertDie PU Buchsen müssen natürlich mit etwas Fett versehen werden. Ich bin ein Fan von Kupferpaste oder auf Englisch "Copper Slip bzw. Ease". Das auf die Auflangeflächen schmieren damit eventuelle Quietschgeräusche vorgebeugt werden und wieder einbauen. Neue Stabilagerbuchsen anbringen und auch hier etwas Kupferpaste anbringen. Es nutzt ja nichts, wenn der Drehstab sich nicht drehen kann... Schön festziehen und es sollte sitzen :)

 

Als "Vollnarr" habe ich versucht die Fahrunterschiede auf der gleichen Strecke festzuhalten. Sprich, ich habe versucht die Rollneignung der Kiste videotechnisch darzustellen. Die gleiche Autobahnauffahrt wurde mit der gleichen Geschwindigkeit gefahren. Ich weiß, dass Rusty diese Kurvenfolge mit 70 km/h mit dem normalen Fahrwerk stabil und sicher durchfahren konnte. Dabei war aber die Rollneigung bzw. das Wanken extrem.

 

Vor der Stabiaufwertung:

 

Nach der Stabiaufwertung:

 

Wie man sieht, sieht man wenig :D Das Fahrverhalten bzw. die Rollneigung ist aber im Innenraum deutlich besser geworden. Weniger das Gefühl auf einem Kreuzfahrtschiff zu sein und mehr in einem Auto :D

 

Haube auf obwohl nicht nötig Haube auf obwohl nicht nötig

 

In den nächsten Artikeln werde ich jeweils immer ein Bauteil erneuern und schauen, ob meine Vorstellungen eines fahragilieren XJs umgesetzt werden können. Ich weiß der XJ kann RICHTIG gut im Handling sein, aber ich will da noch mehr. Besonders der XJR ist da gut... Dank CATS und co. Aber das bei Rusty nachzurüsten ist ein Ding der Unmöglichkeit...


Sat Apr 14 18:33:04 CEST 2018    |    Octy

Pass auf, ehe du dich umsehen hast, fängt die Sucht nach immer besserem Handling an und plötzlich fehlt der halbe Innenraum.

Die Verwandlung mit dickeren Stabis ist schon heftig. Das plus an Kurvenspeed ist herrlich. Lustig, wie schnell man plötzlich die geradeaus Vollgas-Fraktion einholt.


Sat Apr 14 18:41:08 CEST 2018    |    Trottel2011

Naja, ich könnte sicherlich in den Kurven jetzt noch schneller rein und wieder raus aber dafür ist der XJ nicht gebaut. Eher für die kurvige Landstraße ohne seekrank zu werden ;)

 

Im nächsten Teil geht es weiter gegen das Wanken... Gibt genug wo ich noch ansetzen kann und muss :)


Sat Apr 14 18:43:04 CEST 2018    |    winnerl

Interessant !

 

Mal eine Frage zu dem Thema.

Meiner liegt eigentlich sehr gut und liegt satt auf der Autobahn, aber nur solange kein Wind geht. Wenn ich bei starkem Seitenwind einen LKW überhole und dann aus dem Windschatten komme, kriege ich voll eine geballert.

Das hatte ich noch bei keinem Auto so toll. Ist das normal, oder ist da was am Fahrwerk faul. Wir konnten in der Werkstatt nichts auffälliges finden. Ist der XJ extrem Seitenwind empfindlich?

 

Gruß


Sat Apr 14 18:57:04 CEST 2018    |    ToledoDriver82

Na da haste ja wieder ein Punkt weniger auf der Liste


Sat Apr 14 19:14:56 CEST 2018    |    Trottel2011

@winnerl

 

Der XJ ist SEHR Seitenwindempfindlich. Liegt aber an der Achsgeometrie. Jaguar hat eine leicht aggressive Geometrie gewählt, welches das Handling verbessern sollte aber dafür die Seitenwindanfälligkeit beeinflusst. Du KÖNNTEST versuchen entweder (du hattest ein X300 oder?) den vom Daimler Double Six zu übernehmen (der ist eher auf Komfort aus) oder den vom XJR probieren. Bloss NICHT vom X308, weil du den nicht ganz so eingestellt bekommen wirst.

 

Rusty ist ziemlich anfällig, aber ich sehe das hier eher beim ausgelutschten Fahrwerk. Neue Dämpfer sollten da schon einiges verbessern können.


Sat Apr 14 20:07:15 CEST 2018    |    winnerl

Danke Trottel!

Also brauch ich vorne einen Stabilisator vom XJR (300). Das kann man ja besorgen.

 

Gruß


Sat Apr 14 20:08:31 CEST 2018    |    Trottel2011

Nein, das bringt dir nichts. Das hilft nicht bei der Seitenwindempfindlichkeit. Du musst nur die Achsgeometrie (Achsvermessung) verstellen lassen. Soweit mein Gedanken dazu.


Sat Apr 14 23:58:31 CEST 2018    |    winnerl

Ok, danke mal. War ne große Hilfe!

Der fährt so schön gerade aus, bremst gerade, das Lenkrad steht genau gerade - für mich ein absolutes MUSS, ich glaub da mach ich lieber nichts und nehm ein anderes Auto wenn es so stark windet.

 

Was ich schon so vom sehen festgestellt habe, ich hab vorne relativ viel negativen Sturz für so ein Auto, wie beim Elfer, wobei der Elfer vorne nicht so viel hat. Also was man so beim hinlaufen sieht.

 

Ich wusste nicht das der XJ sooo empfindlich ist, jetzt bin ich schlauer.

 

Gruß


Sun Apr 15 08:14:18 CEST 2018    |    Goify

Da du mir deine Fahrstrecke und -weise beschrieben hast, verstehe ich, warum du das Handling verbessern willst. Ansonsten bin ich persönlich immer der Meinung, dass das weichere Fahrzeuge das bessere ist.

 

Hier in der Garage liegt auch noch eine Pendelstütze, die ihren Weg in den Subaru finden soll. Ich lege sie einfach mal unter das Auto und warte ab. Vielleicht löst sich das Problem durch Einsicht von selbst. :D


Sun Apr 15 13:23:52 CEST 2018    |    Trottel2011

@Goify

 

Ich muss dazu aber auch sagen, dass bei Rusty "verbessern" bedeutet, dass er fast Serie ist, nur etwas straffer und weniger hecklastig. Weichgefederte Fahrzeuge sind angenehm. Können aber in Kurven eine Unsicherheit vermitteln. Siehe die Ente... Obwohl sie nie ausreichende G-Kräfte in Kurven erzielen könnten um umzukippen, hätte ich immer Schiss umzukippen :D


Mon Apr 16 23:18:05 CEST 2018    |    Provaider

Also den Smart kann man umwerfen. Das hat ein Kumpel geschafft. Ich bin mir aber sicher das er keine 30 km/h gefahren ist wie auf dem Schild stand.

 

Schon mal an die Reifen gedacht? Reifen mit hohem Lastindex und Speedindex sind steifer und damit agiler.


Tue Apr 17 06:23:19 CEST 2018    |    Trottel2011

Die hat der XJ so schon :D glaube meine Winter reifen haBen V und 103 als Lastindex.


Tue Apr 17 08:18:48 CEST 2018    |    Kingofsweden

Danke für diesen hochinformativen Blog.

Die Beschreibungen und Überlegungen zum Fahrwerk lassen mich Lust auf einen eigenen XJ bekommen.

Aber in gaaanz weich, also ohne Verbesserungen.


Tue Apr 17 10:13:44 CEST 2018    |    enrgy

" könnte man locker Jeremy Clarksons Ego stecken und könnte immer noch Richard Hammond stehend drauf stellen während man die Kurve durchfährt!"

 

...und das schon im gemütlichen tempo von captain slow...


Tue Apr 17 12:40:10 CEST 2018    |    winnerl

Hab schnell mal nachgeguckt, bei mir sind Sommerreifen Conti V 102 und 850kg drauf. Das wären ja 3400kg. Da könnte ich ja fast noch eine Panzerung einbauen lassen und Merkel mitnehmen. Würde ich aber nicht!

 

Gruß


Wed Apr 18 19:21:31 CEST 2018    |    Trottel2011

@Kingofsweden

 

Bisher hat jeder, der XJ mal gefahren ist, sich danach eins gekauft. Ein Freund sucht gerade nach einem, nachdsm er meinen Shabuar gefahren ist... Und jeder ist vom Fahrgefühl angetan.


Mon Apr 23 17:34:28 CEST 2018    |    Trackback

Kommentiert auf: Sagt's uns!:

 

Pseudo (privat) Blogs - versteckte Werbung ?

 

[...] kann, ist halt diemFrage: wann ist es Werbung und wann ist es nur eine Produktvorstellung/-empfehlung?

 

HIER hatte ich eine Empfehlung für Buchsen aus PU gemacht... Firma ist verlinkt.

 

HIER hatte ich mehrere [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Handlingsoptimierung am XJ, Episode I: Stabilisatoren"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 01.04.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Jaguar

 

Cars, the

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

 

The Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

 

The Other Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: der Lister LeMans

Teil 2: der Lynx Eventer

Teil 3: der Koenig Breitbau

Teil 4: der TWR XJ-S

Teil 5: der PBB Monaco

Teil 6: der Aston Martin DB7

Teil 7: der Jaguar XJ-C

Teil 8: der Daimler-S

Teil 9: demnächst in diesem Blog!

Visitors, the

  • anonym
  • Trottel2011
  • jagornotjag
  • RalphM
  • ToledoDriver82
  • fuchs_100
  • tackti
  • BravoI
  • Goify
  • stdio.h

Repeating Vistors, my

Ticker, the