• Online: 4.669

20.10.2017 17:49    |    Trottel2011    |    Kommentare (92)    |   Stichworte: Jaguar, X300, X308), XJ308, XJ Mark II (XJ40

Hallo Motor-Talker!

 

Ich bin auf Hilfe angewiesen und brauche Ideen...

 

Ein gewohnter Anblick bei RustyEin gewohnter Anblick bei RustyEs geht dabei um Rusty. Seit knapp 1.5 Jahren macht er mir Sorgen beim Kaltstart. Ich beschreibe mal die "Symptome", Liste auf was alles bisher gemacht wurde und habe ein Video beigefügt was so alles passiert.

 

Vorab: es tritt auf Benzin immer auf. Auf Gas geht es nicht, weil der Motor dafür erst auf Benzin einige Zeit gelaufen sein muss.

 

Symptome:

Wenn der Motor kalt bzw. knapp über kalt ist (z.B. nach 2 Stunden stehens ist der Motorblock zwar warm aber das Kühlwasser nicht mehr auf einem Stand im "Normal" Bereich, springt es problemlos an. Kein ewiglanges Orgeln. Kein unrundes Laufen.

 

Naja, zumindest sieht es hinten "annehmbar" ausNaja, zumindest sieht es hinten "annehmbar" ausFahre ich dann los, sprich, Motor starten, Motor läuft, D rein und los, fährt es gut an, aber beginnt dann die Leistung komplett wegzunehmen und wenn man dann beschleunigen will, ploppt es. Sprich im Motor gibt es Fehlzündungen. Ich vermute zu späte Zündungen. Steht man dann wieder, läuft deer Motor sehr unrund, aber er läuft auf allen 8 Pötten. Damit verbunden hat der Motor keine Leistung. Pumpt man mit dem Gaspedal, kommt kurz Leistung und geht wieder. Tritt man das Pedal fast komplett durch, ruckelt es etwas, aber kommt dann über 3000 U/min ins Leben zurück.

 

Wenn man dann noch etwas fährt und ruckartig vom Gas geht, "knallt" es im Antriebsstrang. Das hatte ich auch vor dem Getriebeschaden. Sprich, es fühlt sich an, als würde jemand schlagartig irgendwo den Wagen kurz abbremsen. Als ob der Motor die Regelung bei "Gaswegnahme" nicht richtig umsetzen würde und noch Drehmoment erzeugt - doofe Beschreibung.

 

Ist der Motor bereits "halbwarm" (sprich die Nadel ist zwischen der "Normalstellung" und der "Kaltstellung") läuft die Bude als sei nichts gewesen. Beide Kats sehen - stand Juli - jungfreulich aus und da ist nichts verklemmt, geschmolzen oder dicht. Sonst würde es im warmen Zustand genauso bescheiden laufen. Der Verbrauch ist absolut im Rahmen und ist weder hoch noch niedrig.

 

Hier ein Video wie es sich verhält:

 

 

Im Fehlerspeicher ist nichts enthalten. Es kommt auch keine Meldung "Verminderte Motorleistung". Auch leuchtet nichts auf. Somit scheint der Motor laut Steuergerätschaften wunderbar zu funktionieren, was aber eindeutig im Video zu hören nicht der Fall ist.

 

Was wurde getauscht?

 

- Beide Lambdasonden sind neu (zwar nicht Densosonden aber dafür geeignete Boschsonden).

- Drosselklappe wurde gegen ein Gebrauchtes (funktionsgeprüft mit Garantie) getauscht.

- Zündkerzen sind alle knapp 30tkm drin, sehen aber tutti aus.

- Zündspulen sind noch die von 1997 aber funktionieren einwandfrei.

- Beide Zündenstufen sind einwandfrei.

- Temperatursensor ist neu.

- Luftmassenmesser funktioniert einwandfrei.

- Klopfsensoren funktionieren auch einwandfrei.

 

Wäre Rusty bloss so zuverläßig wie der XJR neben ihm!Wäre Rusty bloss so zuverläßig wie der XJR neben ihm!Was ich noch nicht getauscht habe ist der hintere Kurbelwellensensor, aber der geht sowieso nie kaputt. Der Fehler hat sich nach Einbau der Gasanlage eingestellt ABER ich glaube das ist ein Zusammenhang, der nur reiner Zufall ist. Da es auf Benzin auftritt, kann es damit nichts zu tun haben.

 

MEINE Vermutung ist, da es nur bei kaltem Motor ist, dass entweder die Lamdbasondenheizung nicht richtig funktioniert oder der Kurbelwellensensor einen Schuss weg hat, was aber ein Fehler hervorrufen würde. Die Steuerketten scheiden aus, da es sonst dauerhaft der Fall wäre. Viel mehr Sensorik gibt es am Motor nicht. Es sind auch tatsächlich absolut KEINE Fehlercodes hinterlegt. Das wundert mich am meisten.

 

Also, was meint ihr? Was würdet ihr jetzt prüfen?


Ergänzung von Trottel2011 am 18.11.2017 15:42

Mahlzeit!

 

Die heutige Rückfahrt aus Berlin verlief offenbar ohne irgendwelche Probleme. Laut Werkstatt war, wie vermutet, die Gasanlage zu mager eingestellt. Eine neue Software von Vialle soll das behoben haben.

 

Heute Morgen war der Kaltstart etwas holprig aber deutlich besser als sonst immer. Dies soll aber an der fehlenden Langzeitadaption liegen. Da der Kaltstart deutlich besser war, gehe ich davon aus, dass es wohl stimmt.

 

Bleibt halt jetzt, nach 390 km, abzuwarten wie es sich jetzt verhält. Ob auf Benzin bescheiden oder gut. Ich bin guter Hoffnung :)

20.10.2017 19:05    |    winnerl

Ich halte mich mal an Dieter Nuhr, wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Fresse halten.

 

Viel Glück Doktor!


20.10.2017 19:24    |    ElHeineken

Das einzige was mir in deiner Aufstellung fehlt ist die ganze Rohrerei, sprich Ansaugweg. Vielleicht gibt es ein Problem mit Falschluft, dass kann ja manchmal temperaturabhängig sein.

Ist jetzt aber nur mal nach dem Ausschlussprinzip geraten ..


20.10.2017 19:27    |    Trottel2011

Habe ich auch geprüft. Aber das würde sich in den Abgaswerten niederschlagen. Selbst eine AU zwischendurch würde der XSchrott bestehen. Das Problem besteht aber egal bei welcher Aussentemperatur :(


20.10.2017 19:49    |    royalk

Hi Trottel, wie ist das denn beim XJ? In meinem früheren Volvo 960 (ich liebe ihn noch immer) gab es 2 Temperatursensoren für das Kühlmittel - einen für das Motorsteuergerät und einen für die Anzeige im Kombi. Vielleicht denkt er, das Auto wäre warm, weil der MSG Sensor hops ist?

Zündspulen würde ich ausschließen, weil das eher ein Hitzeproblem wäre :)

 

Ich bin kein Gasspezi, hatte ich bisher nicht. Es soll aber komische Kaltlaufeigenschaften auf Benzin geben können, wenn sich die Gasanlage “verlernt“ hat. Kannst du die Gasanlage zwischenzeitlich vollständig totlegen? Vor allem bzgl Elektronik?

 

Eine andere Idee: Kannst du Falschluft ausschließen? Gerade wenn das Auto kalt ist, werden Lambda Werte ignoriert. Die Lambda Regelung setzt später ein. Bis dahin ist die Falschluft vielleicht nicht mehr da, wegen Materialausdehnung? Vielleicht bei den Gasinjektoren?


20.10.2017 20:18    |    Trottel2011

Moin!

 

Der V8 hat nur einen Temperaturfühler. Dieser sitzt extern am Auslassrohr. Der ist wie geschrieben im Juni/Juli mit Rohr neugekommen. Falschluft habe ich schon alles geprüft. Alles mit Bremsenreiniger abgespritzt bei laufendem Motor. Es gab keine Veränderung im Motorlauf. Da zwischen LMM und DroKla sowie nach DroKla bis Zylinderkopf alles aus Plastik ist, kann da schwer eine Material irgendwas ausdehnen.

 

Ich könnte aber da nochmal alle Dichtungen und Anschlussstellen prüfen und neue Dichtungen einsetzen. Habe die Meisten da sowieso noch liegen.

 

Die Gasanlage habe ich schon mehr als komplett lahmgelegt. Stromzufuhr gekappt, Düsen abgesteckt usw., aber dennoch die gleichen Probleme.

 

Vorher könnte ich mal einen 'Hardreset' machen, sprich Batterie abklemmen und beide Pole vom Fahrzeug ca. 20 s zusammen halten. Damit werden alle Werte zurückgestellt...


20.10.2017 21:41    |    GoLf 3 Bastler

Trottel2011 wie auskunftsfreudig ist denn die Motorsteuerung schon bei Rusty ? Kann die schon per OBD Messwerte wie Kühlwassertemp / Ansaugluft Temp / Luftmasse / Lambdawert darstellen als Messwert ? Hat der einen Luftmassenmesser oder Luftmenge ?


20.10.2017 21:49    |    Trottel2011

Man kann alles auslesen. OBDII ist möglich, mehr bekommt man mit der Jaguarsoftware raus - habe ich schon mehr als Gutmann etc. verwendet. Damit kommt man erst richtig tief in die Anlage rein. Und auch da, alles im Soll. Selbst wenn die Möhre bockt sagt die Software: alles tutti.


21.10.2017 08:10    |    royalk

Ich habe gestern noch einmal drüber nachgedacht. Wenn das Auto leistungsbefreit ist, dann hat es Fehlzündungen. Ruckeln kenne ich vor allem Zündaussetzern. Das ergibt ein geschlossenes Bild. Wenn ich mich recht an meine Verbrennungsmotor-Vorlesungen erinnere, dann ist das Gemisch im kalten Zustand (also Motor kalt) recht zündunwillig. Wenn deine Zündanlage nicht perfekt ist, dann hast du genau diese Kaltprobleme. Bei meiner Schwester im Caddy Erdgas (jaja, ganz anderes Kaliber) war genau das auch der Fall. Neue Zündkerzen und Zündkabel haben geholfen.

Wie hast du sichergestellt, dass Endstufen und Spulen in Ordnung sind? Wenn die Kerzen außerhalb des Motors funken, heißt das nicht, dass sie auch drinnen immer funken. Druck, der Kraftstoff, die Temperatur, das alles hat Einfluss. Möglicherweise sind bei einigen Spulen wenige Windungen kurzgeschlossen (das Isolationsmaterial altert und wird brüchig) und wenn der Motor kalt ist, reicht die Zümdspandspannung nicht, um das fette kalte Gemisch zu entzünden. Bei warmem Motor (insbesondere auf Gas) merkt man davon dann nichts mehr.

Ich würde erstmal die Zündkerzen wechseln.

Dann mal die Spulen. Kennst du jemanden, von dem du die leihen kannst?

Von dem könnte man danach auch die Endstufen testen.

 

Ich denke, damit könnte man schon weiter kommen. Wenn neue Kerzen kurzzeitig Abhilfe schaffen, dann bestätigt das meinen Verdacht. Die Ablagerungen kommen recht schnell und das hilft deshalb im Zweifel nicht lange ;)


21.10.2017 08:14    |    PIPD black

Beim ersten Lesen fiel mein Verdacht auch direkt auf die Zündanlage. Wobei Zündaussetzer doch im Fehlerspeicher abgelegt sein müßten.:confused:


21.10.2017 08:15    |    royalk

Nicht bei jeder Motorsteuerung...


21.10.2017 09:20    |    Trottel2011

Defekte Zündspulen werden als Fehlercode abgespeichert. Glaube das war P0351-P0358, je nach dem welcher Zylinder nicht funktioniert. Die Endstufen wurden in einem anderen Wagen getestet. Da der Kaltstartprogramm nicht nach wenigen Sekunden schon abgeschaltet wird und die Gasanlage auch nicht sofort läuft, istsoweit ICH das beurteilen kann, die Zündanlage eher weniger das Problem. Es gibt 2 Bauteile, die scheinbar die Zündanlage ansteueren lassen. Einmal den Kurbelwellensensor (von unten im Block geschraubt) und ein Nockenwellensensor (sitzt im V, wenn ich mich richtig erinnere). Da könnte eher was sein...


21.10.2017 09:44    |    PIPD black

Bei meinem aktuellen Ränger wird der Fehler des Kurbelwellensensors nicht angezeigt. Stattdessen gibt er „komische“ Fehler beim ABS, ESP und „Motorstörung“ oder „Fehler im Antriebsstrang“ aus.

 

Manchmal ein richtiger Irrgarten dieser Elektronikgedöns.:rolleyes:


21.10.2017 09:52    |    Federspanner131

Ich kenne den Motor jetzt nicht wirklich, aber objektiv gesagt hört es sich nach Überfettung an. Hat der Doppelzündspulen? Oder hast du ev. die Möglichkeit mal direkt hinten messen zu lassen, was aus dem Abgasstrang raus kommt?


21.10.2017 09:58    |    Trottel2011

Wäre das jetzt der V12, wäre es sehr einfach festzustellen.

 

Aussteigen und auf den Auspuff schauen. Da wo es nicht gleichmässig dampft, ist die zu betrachtende Seite. Zündspule der anderen am Verteiler abklemmen um zu sehen wie bescheiden der Motor läuft. Dann die Zündkabel abstecken bis man den schuldigen hat. Da dann aif Zündfunke prüfen. Zündfunke da? Dann Kraftstoff prüfen. Wird schlecht oder gar nicht eingespritzt? Düse defekt. Fertig. Ist kein Funken da, Kabel prüfen. Dann Verteilerkappe. Ist die ganze Bank ausgefallen Zündspule, Zündverteilerarm, Zündendstufe prüfen.

 

Mehr geht da nicht. Und wenn gar keine Zündung oder Einspritzung erfolgt: Kurbelwellensensor oder Sicherung. Basta.


21.10.2017 11:18    |    royalk

Ich würde mich da auch nicht nur die Eigendiagnose verlassen. Ich kenne die Logik der verwendeten Motorsteuerung nicht aber oftmals prüfen die Systeme an der Stelle nur auf Kurzschluss oder Unterbrechung. Eine Zündspule auf korrekten Widerstand zu prüfen ist nicht ganz trivial. Der Temperatureinfluss ist noch das geringste. Gleich- und Wechselspannungen können da erhebliche Unterschiede machen (vgl. mit Drehzahl). Zündkerzen kosten nicht die Welt und dann würde ich wirklich versuchen, leihweise 8 funktionierende Spulen zu testen. Gibt es da nicht jemanden aus der Jaguar Community, den du fragen kannst?


21.10.2017 12:03    |    the_WarLord

Lösch mal die Lernwerte, fahr 1000 km auf Benzin. Wenn das Problem dann noch da ist, kannst du die Peripherie oder die Motorregelung in die Mangel nehmen. Tritt das Problem dann nicht mehr auf, kannst du den Gasumrüster in die Mangel nehmen, dann stimmt vermutlich die Abstimmung nicht.

 

Ist die Anlage zu fett abgestimmt (was einige Gasumrüster gerne machen, um den "Schutz" des Motors unter Volllast zu gewährleisten, absoluter Bullshit) dann läuft der Wagen auf Benzin zu mager, da die Lambdaregelung die Einspritzzeiten gegenüber Kennfeld zurücknimmt. Umgekehrt das selbe. Warmlaufbetrieb ist ein sehr kritischer Betriebsmodus, da die Lambdaregelung noch nicht regulierend eingreift (da ohnehin angefettet).


21.10.2017 12:28    |    Trottel2011

Also, ich glaube es ist Zufall, dass es nach dem Einbau der Gasanlage auftrat. Abstimmen kann man an der Anlage herzlichst wenig, da es nur die Signale der Einspritzdüsen abgreift und genau nach Optimum läuft. Der Motor wird vom normalen Jaguarsteuergerät sonst gesteuert... Gibt auch keinen Verdampfer usw. ;)

 

Habe auch immer gedacht, dass hier der Motor zu fett läuft, weil es doch hinten auf Benzin sehr stark nach Benzin riecht. Ebenso hat mir ein Kollege, der hinter mir gefahren ist, dass er doch recht stark rußen würde... Ein Zeichen des Fettlaufes.

 

Allgemeine Frage: beim Euro 2 Motor wird ja die Lambdaregelung als Grundlage genommen (naja, generell bei allen Fahrzeugen mit geregeltem Kat). Ab wann? Was wäre wenn die Heizung ausfällt (Kaltstart ohne warme Sonden) und wie lange läuft die Sondenheizung?

 

Da meine Sonden nicht von Denso sind, sondern Bosch Universalteile, die jedoch auch vom Motor mit den richtigen Signalen angenommen wurden, könnte es dennoch sein, dass da irgendwas nicht ganz stimmt und ich vielleicht doch neue Denso Lambdasonden holen sollte...

 

Es zündet ja auch immer weshalb ich die Zündanlage gerne ausschließen möchte...


21.10.2017 12:36    |    St. Abilus

Möglicherweise findest du hier ein paar Anregungen, auch wenn der Fall nicht 100% identisch ist.;)


21.10.2017 12:39    |    Trottel2011

Das ist es ja, er läuft auf allen 8 Zylindern...


21.10.2017 12:43    |    GoLf 3 Bastler

Die Lambda Regelung arbeitet ja IMHO erst wenn die Sonden ihre ~300 oder 350 Grad Betriebstemperatur erreicht haben. Vorher arbeitet das MTSG doch eher mit dem LMM Wert / Ansaugluft Temp sowie vor allem mit der Temperatur des Kühlwassers um die Kondensationsverluste im Kaltlauf auszugleichen. Hast mal probiert wie er mit abgezogenen Kühlwasser Temp Sensor läuft bzw. abgezoegenem Luftmassenmesser ? Dann müsste das MTSG ja auf einen Festwert gehen.


21.10.2017 12:53    |    andyrx

ich tippe auf Benzinpumpe /Einspritzung..klar denkt man als erstes an die Zündung aufgrund der Aussetzer.

 

bekommt er zu wenig Sprit ,spinnt aber auch die Zündung denn da passt ja nix mehr zusammen...Kerzenbild und Verbrauch scheinen ja soweit in Ordnung zu sein.

 

mitunter kann schon ein Benzinfilter der nicht komplett dicht,aber doch ist aber den Benzindruck hemmt ausreichend sein....

 

hatte ähnliche Symptome mal bei einem RX-7 (da war es der Kraftstoffilter) und beim BMW 325 Cabrio die Benzinpumpe...

 

viel Glück

 

 

Grüße Andy


21.10.2017 13:41    |    muhmann

Die Lambdaregelung ist erst aktiv, wenn die Lambdasonde heiß ist.

Vorher gibt die kein brauchbares Signal raus.

Eine defekte Sondenheizung sollte erkannt werden und einen Fehler erzeugen.

Das MSG arbeitet dann mit einem vordefinierten Kennfeld aus Drehzahl, Ansauglufttemperatur, Luftmasse, Kühlwassertemperatur.

Was passiert, wenn du die Lambdasonden abstöpselst? Kommt der Fehler dann auch?

 

Ich würde trotzdem auf die Zündanlage tippen. Am Motorrad hatte ich mal das gleiche Fehlerbild.

Kalt problemlos angesprungen und sobald der Motor etwas warm war, gab es Fehlzündungen. Da waren es schwache Zündfunken durch angegammelte Kabel.

Lustigerweise war das nur in einem bestimmten Lastbereich. Bei hohen Drehzahlen war der Fehler weg.

Mit neuen Kerzensteckern war das Problem behoben.

Ich würde bei dir auch mal die Zündanlage mit Spulen, Kabeln, Steckern und Kerzen vermuten.


21.10.2017 13:49    |    the_WarLord

Zitat:

Also, ich glaube es ist Zufall, dass es nach dem Einbau der Gasanlage auftrat. Abstimmen kann man an der Anlage herzlichst wenig, da es nur die Signale der Einspritzdüsen abgreift und genau nach Optimum läuft. Der Motor wird vom normalen Jaguarsteuergerät sonst gesteuert... Gibt auch keinen Verdampfer usw. ;)

Falsche Annahme.

Durch die Größe der Düsen an den Injektoren kann man in Verbindung mit dem Gasdruck einiges (falsch) machen...

 

Daher: Wie beschrieben vorgehen. Läuft der Motor auf Gas, wird das additive und mulitplikative unter Umständen verschoben.

 

Wie ist es bei warmem Motor und auf Gasbetrieb?


21.10.2017 19:39    |    saskia

Hallo,

ich hatte 10 Jahre lang eine Gasanlage in meinem A4 1.8t.

ich schließe mich 100%-ig @:the_warlord an !!!!

 

Fahre einfach mal einen kpl. Tank nur mit Benzin, völlig ohne Gas!

Dann werden mmn die Probleme weg sein.

 

Sollten sie immer noch da sein, dann kannst Du weiter Teile tauschen. Eher nicht !!!!

 

Beim A4 hatte ich die Möglichkeit während der Fahrt die Lernwerte der Lambdaregelung anzusehen.

Langzeitkorrektur und Kurzzeitkorrektur.

Dazu müsstest Du mit einem OBd tester fahren, der diese Werte anzeigen kann.

Dort wird er in der Kurzzeitkorrektur mehr als 5% austicken denke ich....

Danach weist Du woran es liegt.

 

War bei meinem Auto auch so: nur früh Probleme auf den ersten 5 km nach dem Kaltstart, weil dort die Anlage total aus dem Ruder lief.

Offensichtlich sind die Gasmengen, die zum Kaltstart benötigt werden andere, als sie im Benzinbetrieb benötigt werden,(Kondensation an kalten Zylinderwänden) dadurch gibt es nur in diesem Bereich eine Diskrepanz, welche das Steuergerät durch Änderung der Korrekturwerte ausgleicht.

Dies führt aber im Benzinbetrieb zu genau Deinen Problemen.

 

Ist definitiv eine Sache für den Gasprofi und nur sehr schwer weg zu bekommen bei einigen Anlagentypen.

Das wird nicht eingfach!

 

Bye

Ralph


21.10.2017 19:51    |    Trottel2011

Danke soweit!

 

Vielleicht ist es doch tatsächlich die Anlage... Mit "nichts einstellbar" meinte ich, dass die Anlage nicht irgendwie per Software manipuliert werden kann. Klar, Düsen und Druck kann man korrigieren (tauschen, anheben/absenken) aber sonst etwas am Kennfeld geht nicht, weil das Kennfeld vom Motorsteuergerät genutzt wird.

 

Ich bin schon mal eine Zeit lang auf Benzin gefahren. Da war dann tatsächlich das Problem weg. Anspringen war dann ohne Probleme möglich. Die Kiste hatte auch keine Fehlzündungen.

 

Auf Gas läuft der Motor auch absolut problemlos. Gleichmäßig, ruckfrei, sehr angenehm. Auf Benzin läuft es eben auch ruckfrei (wenn leicht erwärmt).

 

Ich werde wohl morgen mal die Langzeit und Kurzzeitadaptionswerte auslesen und mal versuchen zu filmen.

 

Was mir aber mal auffiel... Eine AU würde bestanden werden, jedoch wären die Abgaswerte "grenzwertig" in dem Sinne, als dass der Motor laut CO Tester wohl etwas mager läuft... Mögliche Verbindung? Falschluft ist da nicht vorhanden.

 

Wenn die Benzinpumpe den Geist aufgeben würde, würde es immer so ruckeln, aber das macht es wirklich NUR beim Kaltstart. Bei einem Warmstart läuft die Fuhre eigentlich immer gleich sofort rund. Heute getestet. Kurz einkaufen, einsteigen, anwerfen, rund. Paar Sekunden später war bereits LPG Betrieb drin...

 

Das wird man sicherlich in den Adaptionswerten erkennen können... Man hasse ich Fahrzeugelektrik :D Gib mir Schraubendreher, 4 Weber Doppelvergaser und ein paar Stunden, die Kiste rennt besser denn je! :D

 

Doofe Frage: braucht LPG MEHR oder WENIGER Luft für ein homogener Gemisch? Anders gefragt, ich meine 1 kg Benzin verbrennt optimal mit ~14.1 kg Luft... Irgendwie so war das. Braucht LPG da MEHR oder WENIGER Luft für eine optimale Verbrennung?


21.10.2017 20:13    |    andyrx

Kraftstofffilter statt Benzinpumpe...ohne viel Aufwand erledigt;)

 

wenn er kalt ist läuft er ja meist fetter (Kat aufwärmen) und zieht sich auch mehr Sprit rein,ist da der Durchfluss gehemmt weil der Filter eben nicht 100% frei ist....ruckelt es.


21.10.2017 20:22    |    Trottel2011

Aber die Pumpe fördert immer 3.5 Bar... Die wird nicht bei kalten Temperaturen schneller laufen um bei warmem Motor langsamer zu laufen. Dafür gibt es den Kraftstoffdruckregler und die Rücklaufleitung zum Tank!? :confused:


21.10.2017 20:34    |    muhmann

Der Benzindruck sollte immer gleich sein. Da wird nichts variables verbaut sein.

Die Spritmenge wird rein über die Einspritzzeiten der Einspritzventile gesteuert.


21.10.2017 20:49    |    Trottel2011

Eben. Die Pumpe liefert ja konstant den Druck. Wäre der Filter verstopft oder die Pumpe am abnippeln, gäbe es sicherlich merkbare Geräusch oder ähnliches. Dann würde es ja auch immer bescheiden laufen und nicht nur wenige Minuten.


21.10.2017 20:52    |    muhmann

Zumindest würde der Motor dann wie ein Sack Nüsse laufen, wenn er Leistung bringen soll. Du hättest beim Beschleunigen oder auf der Autobahn keine Leistung.


21.10.2017 21:07    |    Trottel2011

Und genau da hat die Gurke absolut keine Probleme...


21.10.2017 21:18    |    muhmann

Dann würde ich Spritpumpe, Benzindruck, Benzinfilter erstmal ausschließen.

 

Lernwerte löschen und auf Benzin fahren könnte wirklich klappen, wenn das MSG sich falsche Lernwerte angeeignet hat.

Das scheint mir der geringste Aufwand zu sein.

Wobei ich glaube, dass das mit Batteriepole zusammenhalten nicht zuverlässig passiert und eher mit dem Diagnosetester passieren sollte.

 

Dann würde ich mir, wie schon oben geschrieben, die Zündung vornehmen.


21.10.2017 21:24    |    driveaholic

Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen.

 

Probleme in der Zündung müssen nicht zwingend im Steuergerät auftauchen. Selbst bei den Modernsten Fahrzeugen kann es da zu Problemen kommen, wenn die Zünspule noch nicht "richtig" defekt ist sondern noch leidlich funktioniert aber nicht mehr in der Lage ist kaltes, fettes Gemisch zu Zünden.

Wir haben auf der Arbeit hierfür einen speziellen Tester, wo man am Fahrzeug die Kerze reinschrauben kann und den Umgebungsdruck erhöht um Zustände wie kurz vor der Verbrennung zu simulieren.


21.10.2017 21:31    |    Trottel2011

Pole zusammenhalten ist die von Jaguar vorgegebene Methode :)


21.10.2017 21:37    |    muhmann

Wenn die das so primitiv gelöst haben, dann ist das super.

 

Bei den VWs hat sich das Gerücht, dass das so geht, eine Zeit lang gehalten. De facto wurde da nur ein Teil der Lernwerte gelöscht, da es Adaptionsroutinen gibt, die bei stehendem Motor per Tester gestartet werden müssen.

Bei Opel und Ford ist das meines Wissens auch so.


21.10.2017 21:41    |    Trottel2011

Plan für Sonntag:

 

Adaptionswerte (Langzeit/Kurzzeit) prüfen

Steuergeräte Reset machen

 

In welchem Bereich sollte eine Adaption maximal liegen? Also, bis zu wie wie % maximal?


22.10.2017 00:36    |    winnerl

#Trottel

 

Gib mir Schraubendreher, 4 Weber Doppelvergaser und ein paar Stunden, die Kiste rennt besser denn je! :D

 

Das ist jetzt aber das andere Extrem. Auf der einen Seite die Gas-Sparnummer, auf der anderen Seite vier doppelte Weber und richtig fett Spritverbrennen. Wenn Du normal mit der Karre fährst braucht der 10 bis 12 Liter, das geht doch für so ein Auto.

 

Schmeiß die Gas-Scheiße raus, so was ist nicht standesgemäß bei einem Jaguar. Das ist was für Versicherungsfritzen und Vorwerk-Staubbläser-Vertreter im Passat. Von der Gefahr mal abgesehen, wer fährt denn mit einer Propangasflasche im Kofferraum durch die Gegend. Wir sind doch nicht in Afghanistan im heiligen Krieg.


Deine Antwort auf "Eure Diagnose?"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 01.04.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: seit 10/2013

 

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • Kai88
  • a6_Fan
  • corsaBRV
  • dumbledude
  • Alfred-B-Neuma
  • AndyInchen
  • Trottel2011
  • maiki696
  • Pfanni1

Repeating Vistors, my (452)

Ticker, the

Archives, the