• Online: 4.723

15.02.2017 16:58    |    Trottel2011    |    Kommentare (32)    |   Stichworte: Benzin, DIY, Einspritzung, Einspritzventile, Jaguar, Lucas, Prüfstand, Test, Überholen, V12, XJS, XJ-S

Hallo Motor-Talker!

 

Einspritzrail mit 12 EinspritzventileEinspritzrail mit 12 EinspritzventileManchmal muss man etwas auf dem Prüfstand testen, bevor man weiß, wie man damit umgehen soll. In diesem konkreten Fall geht es um die Einspritzventile vom V12...

 

Die Ventile sind bereits 78.000 Meilen gelaufen und mittlerweile 28 Jahre alt. Ich erwarte nicht viel vom Spritzbild und denke auch, da auch vor langer Zeit Kraftstoff mit Bleizusatz gefahren wurde (obwohl der V12 seit Vorstellung 1972 bleifrei verträgt), können in den Einspritzventilen abgelagert sein und das Spritzbild damit versauen. Ebenso können einzelne dicht bzw. undicht sein.

 

Abgerissen und von der Rail getrenntAbgerissen und von der Rail getrenntEs gibt natürlich Unternehmen, die einen für ein Spritzbildtest auch sehr gerne Geld abnehmen würden. Das können sie gerne machen, aber wer weiß, wie dann mit mein Eigentum umgegangen wird und was mir da ggf. untergejubelt wird... Besonders weil selbige Firmen dann auch noch Überholungen anbieten. Wäre ja kontraproduktiv wenn man dem Kunden nur sagt "die Ventile sind topp, hier, bekommen Sie alle zurück!" ;)

 

Sowas traue ich nicht, also werde ich selbst prüfen... Konstruieren wir mal etwas. Da ich ein Kompressor habe, kann ich also auch mit "Kraftstoffdruck" arbeiten. Der V12 hat ein Kraftstoffdruck im Rail von 2.5 Bar. Die Kraftstoffpumpe fördert 3.5 Bar. Geregelt wird dann über 2 Kraftstoffdruckregler...

 

1. Prüfaufbau1. PrüfaufbauWie können wir den Druck nutzen? Mit einem Schraderventil - auch bekannt als Autoreifenventil! :) Also besorge ich in meiner Werkstatt eben ein Reifenventil (Stahl) und nehme mir 2 Einmachgläser mit Blechdeckel zur Hand. Etwas Kraftstoffschlauch und damit wäre eigentlich alles griffbereit. Doof, ich werfe den Inhalt der Gläser nicht weg, also irgendwie spontan 1 kg Jogurt essen... Bei meiner Laktoseintoleranz :D Naja, was man nicht alles für das Auto macht! :D

 

Druckglas aber nicht so erfolgreichDruckglas aber nicht so erfolgreichIn eines der Deckel bohren wir ein Loch im Durchmesser des Einspritzventilschaftes. Am besten mittig, damit wir auf jeden Fall ein Spritzbild in Kreisform sehen können. Im anderen Deckel bohren wir 2 Löcher. Eines im Durchmesser des Gewindes vom Reifenventil. Da andere im Durchmesser des Kraftstoffschlauches. Schraderventil eindrehen und festziehen. Den Schlauch schieben wir soweit rein, dass es den Boden des Glases berührt und leicht schräg liegt... Wir wollen ja schließlich da was durchdrücken. Mit etwas Motorensilikon die Öffnung zwischen Deckel und Schlauch zukleistern, damit kein Druck entweichen kann. Schließlich soll hier ca. 2.5 Bar rein...

 

Nächster Schritt wäre es noch einen kleinen Kabelbaum zu basteln. Ich nutze dazu einfach einen normalen EV1 Stecker (passend für Bosch Einspritzventile). Nur ein paar Kabel ran und damit können wir das Ventil prüfen.

 

Zuletzt noch den Schlauch auf ein Ventil aufstecken und mit einer Schelle fixieren. Danach in den 1. Glas noch Ventilreiniger einfüllen und mit etwas Luftdruck dann "Kraftstoffdruck" erzeugen. Die Luft drückt den nichtkomprimierbaren Reiniger in den Schlauch rein und damit zum Ventil. Dieses wird dann über eine Autobatterie kurz betätigt. NUR KURZ! Nicht lange offen halten, da sonst das Magnetventil im Inneren beschädigt werden könnte!

 

Zuerst habe ich die Reinigungsflüssigkeit verwendet... Von Liqui Moly der "Injection Reiniger". Normal wird dieses auf 70l Benzin vermischt und dann mit im Motor verbrannt. Ich nutze es aber hier direkt als Reiniger (unverdünnt). Was soll da schon passieren?

 

 

Wie man im kurzen Video erkennen kann, ist es kein "Sprühen" was aus dem Einspritzventil kommt, sondern nur ein Strahl. Das ist aber zu erwarten gewesen, weil:

 

2. Testaufbau mit Benzinpumpe2. Testaufbau mit Benzinpumpe1. die Flüssigkeit nicht so dünnflüssig ist, wie es Benzin ist

2. der von mir hergestellte/erzeugte Druck nur mit Knapp 0.5-1 Bar ziemlich gering ist

3. ich wahrscheinlich zu lange das Ventil geöffnet habe

 

Im 2. Durchlauf machen wir das nur mit Benzin. Solange lasse ich aber noch das Mittelchen einwirken. Nächster Tag, Zeit für Benzin! Oha! Benzin! Ja, es muss auch Benzin her. Ich muss halbwegs sehen können, ob das Spritzbild gut ausschaut oder nicht. Also, "Prüfaufbau" herstellen. Allerdings habe ich diesmal eine Verbesserung vorgenommen. Schließlich muss ich auch mal einen brauchbaren Druck aufbauen können. Das geht aber nur mit Benzindruckregler und Kraftstoffpumpe.

 

BenzindruckreglerBenzindruckreglerZum Ende hin recht gutZum Ende hin recht gutAlso funktionieren wir mal ein wenig die Sachen um. Ein Benzinkanister wird verwendet um als Tank zu fungieren. Die Pumpe stellt 3.5 Bar her. Der Druckregler begrenzt den Leitungsdruck auf 2.5 Bar (wie es Jaguar erfordert). Damit kann ich mich rein um meine Einspritzventile kümmern :) Somit ist der Prüfaufbau auf jeden Fall besser und schaut so aus:

 

 

Testen wir mal, wie das erhofte, gute Spritzbild ausschaut:

 

 

Sprühbild im GlasSprühbild im GlasAlle funktionieren einwandfrei - YAY!Alle funktionieren einwandfrei - YAY!Wie man sehen kann, ist das Bild schon mehr SEHR angenehm. Und das bei allen 12 Einspritzventilen. Herrlich! Doof ist aber, dass ich mitten drin einen alten Benzindruckregler, der eigentlich eine gute Reserve sein sollte, tauschen musste. Spontan meinte es überall rauszupieseln, wo eigentlich kein Kraftstoff rauskommen sollte :rolleyes: Lucas halt... :rolleyes: :D

 

Einspritzrail mit 12 Einspritzventile Einspritzrail mit 12 Einspritzventile

 

So viel zum Thema Ventilversagen :) Wenn diese noch funktionieren, wird somit auch der Motorlauf nicht aufgrund der Einspritzventile sein sondern kann nur noch aufgrund einer Zündungsangelegenheit liegen... Das ist aber wahrscheinlich, wenn ich fertig bin, sowieso eine Sache der Geschichte :D


15.02.2017 18:22    |    ToledoDriver82

Na fein....schön wenn alles funktioniert...weiter gehts ;)


15.02.2017 18:31    |    Trottel2011

Okay, wieso ist mein Artikel jetzt Teil der Themenseite "Benzinpreise"? Es hat doch nichts damit zu tun!? :confused:


15.02.2017 20:47    |    Tobner

Ich liebe solches "Gefriemel". Sieht gut aus, ich hätte es nicht anders gemacht :D

 

Außerdem sehr angenehm, dass die Ventile noch funktionieren, ich will garnicht wissen, was neue kosten...


15.02.2017 20:51    |    Trottel2011

Ca. 116 EUR/Stück für die kurzen Schläuche (10x) , ca. 130 EUR/Stück für die mit langem Schlauch (2x)

 

Also 1160 + 260 = 1420 EUR für 12 Einspritzventile :eek:

 

Darum wollte ich meine genauestens testen :D


15.02.2017 20:58    |    motorina

Ein Artikel zum Thema "Aus Forschung und Technik";) ... oder aus "Jugend forscht"? ;)

Self-made-man nach dem Motto "Versuch macht kluch" ...

 

Der markenname "DIY" erschliesst sich mir allerdings nicht ganz (die Interpretation des Buchstaben "Y" bereitet mir Kopfzerbrechen, für "D" und "I" hätte ch Erklärungsversuche parat).

 

Beim vorletzten Satz scheint aber ein Wort zu fehlen ("... wird somit auch der Motorlauf nicht aufgrund der Einspritzventile sein ...")


15.02.2017 21:05    |    Trottel2011

Do It Yourself... Also Eigenbau ;)

 

Und neh, da fehlt kein Wort... Ist so ein Schachtelsatz ;)


15.02.2017 23:23    |    Provaider

Warum hast du nicht die fertige Rail genommen von Jaguar? Dort den Benzindruck drauf und dann einzeln ansteuern.


16.02.2017 00:21    |    Achsmanschette2

Weil er dann das Rail mit testet. :-)

 

Mal angenommen, das wäre innen irgendwo verschmoddert. Und das Rail wird billiger sein als die Injektoren.

Außerdem brauch er dann viel mehr von dem Injektor-Reiniger, weil der erst das Rail füllen müsste.


16.02.2017 07:43    |    Trottel2011

@provaider

 

Die Rail wäre ne Möglichkeit gewesen, aber zu aufwändig den Kraftstoff dann zu sammeln und zu umständlich mit der Handabung... :)


16.02.2017 07:57    |    Goify

Noch mehr fasziniert mich dein Maurer, der sich hier wohl richtig austoben konnte. :D


16.02.2017 08:00    |    Trottel2011

@goify

 

Das war mein Vater :) Maurermeister. Wir haben viel Firlefanz in Steinform am Haus :)


16.02.2017 08:31    |    HL66

wenn sie schon draußen sind hätte ich sie gleich irgendwie gereinigt und rückgespült.

 

Du kannst und solltest für solche Tests auch Diesel nehmen, Benzin ist einfach viel zu gefährlich .. uU sammeln sich unbemerkt Dämpfe und wenn Du mit dem Kabel an die Batterie gehst macht es wuff... der Unterschied der Viskosität von Diesel ist zu vernachlässigen...

 

Auch Profis nehmen Diesel, Petroleum oder andere Testflüssigkeiten die nicht so leicht entzündlich sind wie Benzin


16.02.2017 08:36    |    Trottel2011

@HL66

 

Ich habe am Anfang ein dickflüssiges Reinigungszeugs genommen. Das hat schon gewaltig was gemacht. Ich habe eine Düse mit Absicht nicht damit behandelt und der Unterschied im Spritzbild ist gross. Zusätzlich werden, wenn ich die neuen Schläuche anbringe, neue Filter eingesetzt. Es bringt ja njchts eine Rückwärtsspülung zu machen, wenn sowieso alles im Filter hängenbleibt... :)

 

Und das Benzin habe ich draussen verwendet. Da passierte schon nichts. Gehe ja auch nicht sorglos damit um ;)


16.02.2017 17:33    |    falloutboy

Ich bin erstaunt, dass wie du sagt der Unterschied im Spritzbild groß ist. Ich hätte nicht erwartet das nach den Jahren und den paar Meilen das jetzt en Unterschied macht. Vllt sollte ich mir auch mal so en paar Dosen Kraftstoffreiniger besorgen.


16.02.2017 17:43    |    Trottel2011

@falloutboy

 

Es liegt bei meinem Auto eher daran, weil es mit verbleitem Benzin betrieben wurde (in GB gab es noch bis ca. 1998 verbleites Benzin zu kaufen - kein Scherz! Wir hatten das immer im Cortina tanken müssen!) und das Ablagerungen erzeugt. Ebenso aufgrund des Aufbaus der gesamten Anlage. Großartig viel Druck ist nicht vorhanden, was dann eher Ablagerungen begünstigt statt verhindert...

 

Rusty (also mein XJ8) bekommt die Flüssigkeit, welches durch die Düsen gejagt wurde. Das kommt einfach in den Tank rein und gut. Damit wird auch die 20 Jahre alte Anlage gesäubert.


16.02.2017 19:59    |    SteinOnkel

"in GB gab es noch bis ca. 1998 verbleites Benzin zu kaufen - kein Scherz! Wir hatten das immer im Cortina tanken müssen"

 

Au weia, da rollen sich ja die Fussnaegel hoch! Auf der anderen Seite - mit Blei im Sprit kann man richtig Fruehzuendung geben...

 

Deine Iorn Lady hat keinen Katalysator?


16.02.2017 20:14    |    Trottel2011

Nein, keine Kats (wären für USA 6, für EU 4 Stück)... Die Viecher rauben viel Leistung bei diesem Modell. Das Schlimme ist, der V12 kann seit Vorstellung 1972 durchgehend OHNE Blei gefahren werden. Das kann der Motor bestens ab...

 

Eigentlich sollte MEIN Modell Super unverbleit fahren. Aber dem trauten die englischen Bürger nicht weil Blei ja wichtig war ;) Es ist sogar so zwingend erforderlich, dass bei Verwendung von damals Normal Benzin die Zündung über ein Stecker umzustellen ist, weil der UK Modell von 89 ohne Kats hochverdichtend ist (ich glaube 12.5:1 statt 9.5:1 USA oder 10.5:1 EU).


16.02.2017 20:19    |    PIPD black

Na es weiß doch jeder: Blei is schwerer, zieht nach unten....liegt die Karre gleich 3 cm tiefer.;):D


16.02.2017 20:31    |    Trottel2011

Und macht die Kolben beim Einsaugen schwerer, was mehr Drehmoment erzeugt! ;)


16.02.2017 20:33    |    SteinOnkel

"Eigentlich sollte MEIN Modell Super unverbleit fahren. Aber dem trauten die englischen Bürger nicht weil Blei ja wichtig war ;) Es ist sogar so zwingend erforderlich, dass bei Verwendung von damals Normal Benzin die Zündung über ein Stecker umzustellen ist, weil der UK Modell von 89 ohne Kats hochverdichtend ist (ich glaube 12.5:1 statt 9.5:1 USA oder 10.5:1 EU)."

 

12.5:1 ist aber mal ein Wort zum Sonntag! Bei der Spannbreite 9,5-12,5 duerfte die Leistung doch auch merkliche Unterschiede haben. Was fuer eine Verdichtung hat deiner denn? Und falls es nicht die hoechste ist, kann ich dir nur raten, umzubauen ;)

 

6 Kats...ja ist bestimmt fuer Kalifornien, wir haben hier die strengste Abgasnorm der Welt. Das ist echt nicht mehr feierlich, was selbst bei einer alten Krueke aus den 80ern bei der AU verlangt wird. Unser Isuzu ist letztes Jahr durchgefallen, weil der Tankdeckel undicht war. Man kann es auch uebertreiben!


16.02.2017 20:39    |    Trottel2011

Ich habe die 12.5:1 Version - zumindest laut Jaguarheritage... Ohne Klopfsensoren oder Lambda sonden auch noch... Damit erzeugt mein 'Spitzen' V12 295 bhp, also ca. 300.xx PS. Dafür ist es aber der Sparsamste von allen. Es kann auf Langstrecke mit knapp 14l betrieben werden. Die 268 PS (also ca. 264 bhp) US Ausführungen sind da locker 4l höher zu beaufschlagen :D

 

Und ja, die 6 Katausführung ist Cali-Spec und dafür gesamt USA. Aber auch die EU Modelle hatten knapp 268 ps, bis irgendwann eine Verbesserung in den Kats erfolgte und die Leistung wieder angehoben werden konnte, wobei die Leistung oftmals nach oben abweicht, auch beim 12.5:1 UK Modell. Es können schon zwischen 10 und 20 PS mehr sein und die Jaguarwerte waren konservativ niedrig gehalten worden...

 

Man spürt den Unterschied in der Leistung und man hört es auch irgendwie. Der Katmotor läuft anders, klingt anders, werkelt anders. Recht zugeschnürrt. Dafür können die auch Euro 2 bekommen... Meiner bekommt Euro 0 :D


16.02.2017 20:55    |    SteinOnkel

Iwo, 2 Jahre noch dann bekommt deiner H und du bist durch mit dem Thema :D

 

Keine Kats, verbleiter Sprit...jesses Maria waren die Thommies altmodisch drauf.

 

Das mit dem zugeschnuerten Gefuehl glaube ich dir auf's Wort. Wenn ich mir vorstelle, wieviel Luftpumpen, Vakuumschlaeuche und Schalter fuer ein Ungetuem von 6 Katalysatoren erforderlich ist - nein, Danke.

 

14 Liter Super Plus, da kommt in Deutschland doch richtig Freude auf :D


16.02.2017 20:58    |    Trottel2011

Naja, ist kein Alltagsauto :) Da ist mir der Verbrauch sowieso dann wumpe :D

 

Die US Modelle haben dann ja auch noch die besagte Pumpe (Smog Pump), Lufteinblasungsleitungen auf dem Kopf usw. - das sieht echt schlimmer aus als so schon der Fall! Ich bin froh dass meine beiden Jags keine Smogpumpen haben... Und der V8 hat nur 2 statt 4 Lambda Sonden... :D


16.02.2017 22:36    |    SteinOnkel

Da kann ich ein Lied von singen! Habe mir vor drei Wochen einen Boxster gekauft. Der war letztes jahr im Juli bei der AU die 2 Jahre gueltig ist - also eigentlich kein Problem. Weit gefehlt! JEDES mal wenn ein Auto in Kalifornien den Besitzer wechselt, muss eine maximal 3 Monate alte AU Bescheinigung vorgelegt werden; das ist die reinste Geldmacherei.

 

Dummerweise habe ich vor einer Woche mir einen OBD2 Scanner gekauft und angeschlossen. Da stand was von EVAP System Major Leak error code. Also habe ich mal mir nichts dir nichts alles geloescht. Das war absolut verkehrt, weil es diverse Monitore auch zuruecksetzt und wenn die nicht alle "Ready" anzeigen, faellt man durch die AU. Jetzt musste ich also so lustige Dinge machen wie 15 Minuten bei 60MPH fahren, bis sich die Lambdasonden wieder kalibriert haben und so einen Quatsch!

 

Mein 82er Derby - kein Kat, keine EGR, Kurbelentlueftung direkt an die Atmosphaere usw. usf. ist deswegen in Alabama angemeldet. Keine AU, keine Probleme!


16.02.2017 22:46    |    Trottel2011

VW Derby in den USA? Das ist doch dann wohl der einzige seiner Art oder nicht?


17.02.2017 00:15    |    SteinOnkel

Einer von 3.

 

Ein Einser von 1977 juckelt in Colorado herum und ein Sammler in Tennessee hat einen 83er. Mehr sind dem Department of Transportation momentan nicht bekannt. Es gibt circa zehn 1ser und 2er Polos, aber sowas hat ja jeder ;)

 

Aber das soll sich aendern! Ich koennte noch 'nen zweiten vertragen :D

 

Aber hier geht es ja um deinen Jaguar. Ich lese hier seit einiger Zeit eifrig mit, hast du einen groben Zeitplan im Kopf, wann das Auto mal "fertig" sein soll? Solche Autos sind ja eigentlich nie fertig (Wacken ist nie vorbei du ***** :D )


17.02.2017 10:20    |    Trottel2011

Ich hoffe, sofern das Finanzielle endlich wieder stimmt, daas ich in spätestens 2 Jahre durch bin... Damit eine Abnahme vor dem 30. Geburtstag erfolgen kann :) Aber man kennt ja Pläne... Irgendwas kommt immer dem entgegen.

 

Das Schöne ist, wenn der Motor wieder läuft, bin ich zu ca. 2/3tel durch. Der Rest ist dann nur Hinterachse und Heck und da ist deutlich weniger los ;)


17.02.2017 14:13    |    PIPD black

uppsi....wrong blog:D


17.02.2017 14:14    |    Trottel2011

Falscher Thread? :D


17.02.2017 14:15    |    PIPD black

NÖ...warum?

Hier bin ich doch immer richtig.:D

 

 

 

 

verdammt....er hat's doch gesehn...


17.02.2017 14:16    |    Trottel2011

Hrhr :D

 

Aber hat sich ja schon selbst aufgeklärt... Ich tanz den... :D


01.04.2017 16:18    |    Trackback

Kommentiert auf: Auch Trottel können richtig liegen...:

 

Die krummen Ansaugwege

 

[...] dicken Jaguarbuch ). Wir müssen alle 12 pro Seite wieder eindrehen. Ohne diese können wir keine Einspritzventile (die ja bereits geprüft wurden) montieren

 

Der Motor hat bekanntlich ein "paar" Vakuumleitungen. Diese [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Einspritzventilprüfstand Marke "DIY""

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 01.04.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: seit 10/2013

 

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • Kai88
  • a6_Fan
  • corsaBRV
  • dumbledude
  • Alfred-B-Neuma
  • AndyInchen
  • Trottel2011
  • maiki696
  • Pfanni1

Repeating Vistors, my (452)

Ticker, the

Archives, the