• Online: 5.948

10.06.2020 09:45    |    Trottel2011    |    Kommentare (34)    |   Stichworte: 124, 124 (Spider), Fiat

Hallo Motor-Talker!

 

Frisch gewartet und auf mich im Weserpark wartendFrisch gewartet und auf mich im Weserpark wartendEs ist soweit, die 45.000 km sind erreicht. Die 3. Wartung (alle 15tkm fällig) ist durchgeführt worden (fast eine Punktlandung auf 45.000 km -> 44.950 km) und der Spider rennt wieder wie vorher. Gefühlt sogar besser!

 

Erstaunlich ist, dass ich mit dem Auto per Werkstatt mehr Probleme hatte, als mit dem Auto selbst. Daher ist es nun Zeit für ein "Kurzes" Update:

 

Qualität bisher:

- Lack ist super empfindlich und zerkratzt schon beim Anschauen.

- Fahrersitz verliert schon die Farbe an der linken Wange (typisch für das Leder im Spider und im MX-5).

- Kein Klappern oder Poltern, Innenraum ist knack- und knarzfrei.

- Keine ungeplanten Aufenthalte (siehe Fehler) die zu einer Fahrbeeinträchtigung geführt hätten.

 

Defekte/Fehler:

- Verdeck wurde getauscht, weil dieses am Überrollbügel scheuerte. Dabei wurden die Überrollbügel versetzt.

- Innenspiegel wurde getauscht, weil es langsam anlief (kein elektronchromatisches Spiegel).

- Relativ hoher Ölverbrauch am Anfang, scheint sich, nach Einbau eines Flammschutzes, beruhigt zu haben.

 

Alles wurde auf Gewährleistung (wenn auch mit viel Nachdruck und Nachforschen verbunden) erledigt.

 

Verbrauch:

- Hat sich auf etwa 7.0l E10/100 km bei ziemlich zügiger und flotter Fahrweise eingependelt.

 

Negatives:

- Die Fiatvertragswerkstätten. Kurze Zusammenfassung.

1. Werkstatt: sagt ich öffne das Dach falsch, es muss so sein, verlangte überteuerte Preise für Wartungen (360 EUR für die erste Wartung (nur Ölwechsel), die Zweite (Ölwechsel mit Luftfilter) sollte 680 EUR kosten. Schlampige Arbeit (Serviceleuchte konnten Sie nicht zurückstellen -> haben kein Update vorgenommen wie es die Anweisung sagt, Öl nicht von Motorabdeckung abgewischt). Inkompetentes Personal, bei dem der Kunde erklären muss, dass es eine Serviceanweisung gibt und wo es zu finden ist...

2. Werkstatt: freundlicher, kostengünstiger aber ebenfalls "rabiate" Umgangsweise mit dem Auto. Kratzer am Wählhebel durch Ringträger wurde als mein Fehler bezeichnet (ich trage keine Ringe). Trotz Service vorher bei denen, konnte man sich nicht an die Wartung erinnern und wollte Sachen berechnen, die in der letzten Wartung erledigt wurden... Fahrzeug wurde per Unterboden angehoben statt per Wagenheberaufnahmen (wie vorgegeben). Ergebnis: Bodenbleche im Fahrer- und Beifahrerfussraum etwas eingedrückt.

- Schlüsselbatterien halten nicht lange. Sind aber zum Glück schnell getauscht.

- Kofferraum ist klein, aber man kann damit auskommen. Wer vorher ein C30 fuhr und zu Viert für 2 Wochen Gepäck reinbekam, ohne dass man hinten nicht rausschauen kann, kann ein Spider brauchbar packen :D

 

Eine schöne nächtliche AusfahrtEine schöne nächtliche AusfahrtPositves:

- Das Fahren macht extrem viel Spaß mit der Automatik. Mit einem Schaltgetriebe hätte ich weniger Spaß.

- Leute fragen immer wieder was das für ein Auto ist, Kommentare reichen von "ist das der neue Baby Ferrari" bis hin zu "Endlich ein MX-5 Turbo!"

- Wenn man andere Spider Fahrer sieht, winkt man sich fast automatisch gegenseitig zu.

 

Urteil nach 45.000 km:

Bisher sehr zufrieden mit dem Auto. Deutlich zufriedener als ich mit dem 500er war. Wenn der Spider so bleibt wie aktuell, wird es den Volvo C30 deutlich im Fahrspaß und in der Qualität überholen. Die paar Mal, wo ich mehr Platz brauchte, wurde ein Mietwagen angelacht. Von 100 Fahrten mit dem Spider, fahre ich ca. 95 alleine. Die restlichen 5 ist man zu zweit. Daher war die Entscheidung ein Zweisitzer zu kaufen nicht verkehrt. Und ein Auto in dieser Spaßklasse mit 4 Sitzen zu kaufen, hätte nochmal ein paar Tausi mehr gekostet. Daher bereue ich nichts, außer die falschen Werkstätten. Würde Fiat an der Qualität in den Werkstätten arbeiten, wäre ich komplett von Fiat überzeugt.

 

Was kommt jetzt?

- Diverse Umbauten, die nach und nach hier vorgestellt werden :D

 

Wartung? JETZT! Wartung? JETZT!


10.06.2020 10:06    |    Kaesespaetzle

Da könnte man meinen bei Fiat arbeiten direkt die Mafiosi aus Italien


10.06.2020 10:14    |    PIPD black

Es freut zu hören, dass dui mit dem Auto an sich nix falsch gemacht hast.

Weiterhin viel Spaß und gute Fahrt.:)


10.06.2020 11:03    |    Trottel2011

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 10. Juni 2020 um 10:06:21 Uhr:

Da könnte man meinen bei Fiat arbeiten direkt die Mafiosi aus Italien

Neh, so doof wie in der Werkstatt ist kein Mafiosi...


10.06.2020 12:19    |    Gany22

Zitat:

Kratzer am Wählhebel durch Ringträger wurde als mein Fehler bezeichnet (ich trage keine Ringe). Trotz Service vorher bei denen, konnte man sich nicht an die Wartung erinnern und wollte Sachen berechnen, die in der letzten Wartung erledigt wurden... Fahrzeug wurde per Unterboden angehoben statt per Wagenheberaufnahmen (wie vorgegeben). Ergebnis: Bodenbleche im Fahrer- und Beifahrerfussraum etwas eingedrückt.

Wurde das dann wieder gerichtet, oder hast du eine Entschädigung bekommen? Wenn nicht würde ich bei einem eigenen Auto ja mal gehörig denen den Schuh aufblasen...


10.06.2020 12:28    |    PIPD black

Da kannst du aufblasen, was du willst, da kommst nicht gegen an.

Hab sowas auch schon erlebt.....leider.


10.06.2020 12:43    |    fernQ

Schönes Auto, aber schade mit den Werkstätten. Wäre interessant zu wissen, ob es mit Mazda genauso laufen würde. Finde den Spider und den MX5 echt super, mir persönlich wäre der 184-PS-Sauger im Mazda aber lieber. Und das sogar mit Schaltgetriebe, entgegen meiner Liebe zur Automatik im Alltagswagen.


10.06.2020 12:48    |    Trottel2011

Zitat:

@Gany22 schrieb am 10. Juni 2020 um 12:19:46 Uhr:

Zitat:

Kratzer am Wählhebel durch Ringträger wurde als mein Fehler bezeichnet (ich trage keine Ringe). Trotz Service vorher bei denen, konnte man sich nicht an die Wartung erinnern und wollte Sachen berechnen, die in der letzten Wartung erledigt wurden... Fahrzeug wurde per Unterboden angehoben statt per Wagenheberaufnahmen (wie vorgegeben). Ergebnis: Bodenbleche im Fahrer- und Beifahrerfussraum etwas eingedrückt.

Wurde das dann wieder gerichtet, oder hast du eine Entschädigung bekommen? Wenn nicht würde ich bei einem eigenen Auto ja mal gehörig denen den Schuh aufblasen...

Natürlich nicht... Wo wären wir, wenn ein Kunde eine Entschädigung bekäme? Nicht bei Fiat, das ist schon mal sicher!


10.06.2020 12:50    |    Trottel2011

Zitat:

@fernQ schrieb am 10. Juni 2020 um 12:43:41 Uhr:

Schönes Auto, aber schade mit den Werkstätten. Wäre interessant zu wissen, ob es mit Mazda genauso laufen würde. Finde den Spider und den MX5 echt super, mir persönlich wäre der 184-PS-Sauger im Mazda aber lieber. Und das sogar mit Schaltgetriebe, entgegen meiner Liebe zur Automatik im Alltagswagen.

Bei der 3. Wartung (45.000 km) war ich bei Mazda... Und ich bin begeistert. Fachliche Kompetenz ohne Ende. Der Sauger wäre mir lieber ABER ich mag die Automatik. Am liebsten wäre mir ein 124 Spider mit 2.0l Turbo 4 Zylinder mit der Spider Automatik :D

 

Der 184 ps Motor ist als Automatik lahm, wie alle 2.0l Sauger mit Automatik im MX5. Der 140 ps Automatik Spider ist auf 100 genauso schnell wie der 160 ps 2.0l Sauger mit Schaltgetriebe... :D


10.06.2020 12:51    |    Trottel2011

Zitat:

@PIPD black schrieb am 10. Juni 2020 um 12:28:04 Uhr:

Da kannst du aufblasen, was du willst, da kommst nicht gegen an.

Hab sowas auch schon erlebt.....leider.

Genau das. Bei der ersten Wartung wurde nicht einmal sich an den telefonisch auf Mailbox gesprochenen Preis gehalten. Da kamen spontane 100 EUR oben drauf... Bei der 2. Wartung (anderes Autohaus) sind die Dellen im Boden entstanden und Kratzer...

 

Aufblasen und dann heißt es "das waren sie". Beweise das mal... Da kann man sich noch so sehr aufblasen.


10.06.2020 13:06    |    Kaesespaetzle

Deswegen hat man eine Rechtsschutzversicherung.

 

Sowas würde ich keinem durchgehen lassen.

 

Gerade sowas wie mit dem Unterboden sollte einfach zu beweisen sein. Druckpunkte der Bühne abgleichen - fertig

 

Dann entschädigung auszahlen lassen und dafür den Wählhebel richten lassen


10.06.2020 13:40    |    Trottel2011

Das mit der Hebebühne ist mit Nichten so einfach. Ich hätte dazu meinen Anwalt aufgesucht. Es sind kleine Spuren am Unterboden. Wenn es so einfach wäre, würde die Werkstatt das auch direkt zugeben ;)


10.06.2020 13:51    |    PIPD black

Wie sagte unser Verkäufer damals als wir uns auf den Weg nach WOB machten, um den Passerati abzuholen: Guck dir das Auto ganz genau an, insbesondere guck nach Kratzern. Bist du erstmal mit dem Auto durchs Tor, dann nehmen die sich nix mehr davon an. Selbst wenn du nur zum Parkplatz ums Eck fährst.

 

Bei solchen Macken hast du keine Chance, wenn du die Leute nicht auf frischer Tat erwischt und sie es zugeben. Im Grunde müßtest du ähnlich wie die Autoverleiher (eigentlich auch die Werkstatt zum Eigenschutz) bei Übergabe ein explizites Übergabeprotokoll mit Fotos und allem Drum und Dran machen. Aber wer macht das schon?:confused:


10.06.2020 13:58    |    Kaesespaetzle

Mal im Ernst. Wie sollst du als Privatmann das verschuldet haben?

 

Zumal die Spuren ja noch recht frisch sein dürften direkt nach dem Service.

Klar wehren die sich. Aber sobald Post vom Anwalt kommt ist der Gang zur Versicherung für die meisten Werken einfacher


10.06.2020 15:29    |    knolfi

Hi @Trottel2011 mal eine Frage zum anfänglichen Ölverbrauch,

 

wie hoch lag dieser? Mein Cayenne Turbo hat nämlich auch einen...nun messbaren Ölverbrauch. Im Schnitt braucht er alle 8.000 km einen Liter Öl. Porsche schreibt aber auf seiner HP, dass der Ölverbrauch von bis zu 0,8l auf 1000 km völlig normal sei.

 

In meinem Cayenne werkelt ja ein Audi-Aggregat (4,0l-biturbo) und die Audi V8 waren schon immer durch hohen Ölverbrauch auffällig (mein A6 Avant mit dem 4,2l-V8 (noch kein Direkteinspritzer) genehmgite sich ebenfall immer 1l Öl auf 10.000 km).

 

Was hat es mit dem Flammschutz auf sich?


10.06.2020 17:13    |    Trottel2011

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 10. Juni 2020 um 13:58:57 Uhr:

Mal im Ernst. Wie sollst du als Privatmann das verschuldet haben?

 

Zumal die Spuren ja noch recht frisch sein dürften direkt nach dem Service.

Klar wehren die sich. Aber sobald Post vom Anwalt kommt ist der Gang zur Versicherung für die meisten Werken einfacher

Das hast du nicht ganz verstanden. Der Service wo der Schaden entstand war entweder beib30tkm oder 15tkm. Also vor 6 oder 12 Monate. Beweisen kann ich das keinem Frische Spuren sehen anders aus ;)


10.06.2020 17:15    |    Trottel2011

Zitat:

@knolfi schrieb am 10. Juni 2020 um 15:29:47 Uhr:

Hi @Trottel2011 mal eine Frage zum anfänglichen Ölverbrauch,

 

wie hoch lag dieser? Mein Cayenne Turbo hat nämlich auch einen...nun messbaren Ölverbrauch. Im Schnitt braucht er alle 8.000 km einen Liter Öl. Porsche schreibt aber auf seiner HP, dass der Ölverbrauch von bis zu 0,8l auf 1000 km völlig normal sei.

 

In meinem Cayenne werkelt ja ein Audi-Aggregat (4,0l-biturbo) und die Audi V8 waren schon immer durch hohen Ölverbrauch auffällig (mein A6 Avant mit dem 4,2l-V8 (noch kein Direkteinspritzer) genehmgite sich ebenfall immer 1l Öl auf 10.000 km).

 

Was hat es mit dem Flammschutz auf sich?

Flammschutz ist ein Fiatteil was die schlecht entwickelte besondere 124 Spider Multiairmaschine Ölfalle hilft. Mein Ölverbraich stammte von der Ölfalle, die das Öl in den Ansaugtrakt quasi auskotzte.

 

Ich hätte knapp 1l Öl auf 10000 km... VW ist mit den Ölverbräuchen sowieso unter aller Sack.


10.06.2020 17:41    |    Kaesespaetzle

Also ich hab nach dem Kauf meines Leon Diesel 400 ml nach gekippt und bis jetzt bei 130000 nie wieder einen Tropfen außerhalb der Inspektionen gebraucht.


10.06.2020 18:29    |    Trottel2011

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 10. Juni 2020 um 17:41:46 Uhr:

Also ich hab nach dem Kauf meines Leon Diesel 400 ml nach gekippt und bis jetzt bei 130000 nie wieder einen Tropfen außerhalb der Inspektionen gebraucht.

Mein Volvo C30 hatte selbst nach 200tkm keinen Tropfen Öl genommen...


10.06.2020 18:32    |    Kaesespaetzle

Meinen Peugeot 307 habe ich damals auch nie nachölen müssen bis er dann mit 240000 zu einem sehr unfreundlichen Türken gewandert ist


10.06.2020 19:00    |    knolfi

Das ist die Krux mit den VW-Motoren...die saufen Öl.

 

Meine Range Rover und mein MB hat keinen Tropfen verbraucht...der Elfer auch nicht.


10.06.2020 19:11    |    Trottel2011

Zitat:

@knolfi schrieb am 10. Juni 2020 um 19:00:04 Uhr:

Das ist die Krux mit den VW-Motoren...die saufen Öl.

 

Meine Range Rover und mein MB hat keinen Tropfen verbraucht...der Elfer auch nicht.

Beim Spider liegt es halt an der Kurbelgehäuseentlüftung. Bei meinem XJ mit AJV8 begann er Vollsynthetisched 0w30 zu verbrennen. Was aber richtig ist, da dort kein Synthetik reingehört, sondern Teilsynthetik und dazu auch als 5w40 bzw. 10w40. Alles Andere verbrennt der Karten sofort! ;)


10.06.2020 21:01    |    Kaesespaetzle

Zitat:

@knolfi schrieb am 10. Juni 2020 um 19:00:04 Uhr:

Das ist die Krux mit den VW-Motoren...die saufen Öl.

 

Meine Range Rover und mein MB hat keinen Tropfen verbraucht...der Elfer auch nicht.

Dein Range Rover war doch das Teil, bei dem alle 200 Meter was kaputt war, oder?


11.06.2020 11:04    |    knolfi

Zitat:

@Kaesespaetzle schrieb am 10. Juni 2020 um 21:01:31 Uhr:

Zitat:

@knolfi schrieb am 10. Juni 2020 um 19:00:04 Uhr:

Das ist die Krux mit den VW-Motoren...die saufen Öl.

 

Meine Range Rover und mein MB hat keinen Tropfen verbraucht...der Elfer auch nicht.

Dein Range Rover war doch das Teil, bei dem alle 200 Meter was kaputt war, oder?

Richtig, aber der V8 verbrauchte kein Öl.


13.06.2020 15:51    |    Neoelectric

Mein A6 4F wurde auch mal von einer Werkstatt falsch angehoben. Das ist mir dann nach einer Woche aufgefallen.. Also hin zur Werkstatt, kurzer Meinungsaustausch und die Sache wurde behoben! 2x neue Schweller + lackieren + Hohlraumversiegelung. Läuft dort eh über die Haftpflicht. Es handelte sich um eine Boschwerkstatt.

 

Ich kann den Terz nicht verstehen, wenn man Scheiße baut, dann steht man dazu und gut ist. Jedem von uns passiert mal Mist. Ich vermute mal, dass der Stift den Wagen falsch angehoben, weil der Meister keine Zeit/Lust/Muße hatte, ihm zu zeigen, wie es richtig geht... Alltag.

 

Zum Ölverbrauch, VAG schreibt ja leider diese Rotz 5w30 Öle vor. Wenn man davon Abstand nimmt und vernünftiges Öl einfüllt, passt es auch mit dem Ölverbrauch! Egal ob 2,7T oder 4.2 FSI oder 3.0 TDI...


15.06.2020 08:54    |    pico24229

Einer der wenigen neuen AUtos die echt schick sind :)

 

7Liter verbrauch finde ich generell sehr gut, auch wenn man in VER und umgebung auch gut sparsam unterwegs sein kann


15.06.2020 09:33    |    Trottel2011

Zitat:

@pico24229 schrieb am 15. Juni 2020 um 08:54:44 Uhr:

Einer der wenigen neuen AUtos die echt schick sind :)

 

7Liter verbrauch finde ich generell sehr gut, auch wenn man in VER und umgebung auch gut sparsam unterwegs sein kann

Ich könnte richtig sparsam fahren, wenn ich denn wollte :D Ich habe meinen Spaß ;)

 

Mein bester Verbrauch war irgendwo bei 4.9l/100 km (mit Automatik! Ohne Start Stopp - was sowieso nicht drin ist :D). Aber da ich gerne flott fahre und von VER nach HB meistens digital fahre, ist das ziemlich irrelevant :D


17.06.2020 19:15    |    Ascender

Ich kann 1:1 das gleiche berichten, Damian. Mein Abarth Spider hat bis jetzt nur 17.000 km weg. Die erste Wartung wurde mit 14.000 gemacht. Die kostete 360 EUR.

 

Meine Erfahrungen mit den Autohäusern und Werkstätten:

 

- Auslieferndes Autohaus weiß Wochen vorher von dem Liefertermin, schafft es aber nicht das Auto so auszuliefern, wie es sein soll. Man war ganz verwundert von meiner Ankunft. Dann hieß es: Man hätte so viel zu tun, ob ich nicht später wieder kommen könnte. Oder an einem anderen Tag. "Ähm, nein... ich bin 80 km zu euch rausgefahren."

Hastig wurde dann in der Werkstatt wohl einmal "aufbereitet", Aufkleberreste vom Transport wurden nicht entfernt. Überall Wachsreste und falsch reinpolierte Hologramme und kleine Kratzer am Lack.

 

- Nach der Jungfernfahrt versagte die Lambda-Sonde, wahrscheinlich weil die Kiste zu lange beim Händler rumstand. Die Markenwerkstatt in Dortmund tat zunächst so als ob ich rumspinnen würde. Der Meister wollte mir nicht glauben, dass der Kilometerstand nur 400 km betrug. Ich hätte was am Tacho gedreht? Ich musste ihm den Kaufvertrag zeigen, erst dann wurde er kulant, behauptete aber der Antrieb wäre vorne beim Spider... :rolleyes: Absoluter frecher, lebensunfroher Mensch, der einem immer wieder ins Wort fiel. Uff...

 

- Ebenfalls Probleme mit dem Dach. Auch bei mir wurde das Verdeck getauscht. Erst nach langer Diskussion, und vier verschiedenen Ansprechpartnern, die mich immer wieder vergessen haben. Ja, Teile müssten bestellt werden. Zwei Monate später immer noch nix, mit dem vierten Hansel telefoniert, keine eindeutigen Antworten. Also hingefahren. Dann plötzlich wollte man über nix bescheid wissen. Erst eine eindringliche Unterhaltung mit dem Werkstattleiter brachte dann Aufschluss, und eine zügige Abwicklung. Wahrscheinlich hatte man sich längst gewundert wozu das Cabrioverdeck im Lager vergammelt.

Nach Tausch des Verdecks, dann der Schock: Das Auto wurde entgegen meiner Anweisung durch die Waschanlage gefahren. Noch mehr Swirls, Hologramme, etc. Mit der Innenraumeinrichtung wurde sehr grobschlächtig umgegangen. Diverse Teile hatten Kratzer.

Die Blenden der Überrollbügel wurden allerdings NICHT getauscht, obwohl ich die Werkstatt darauf hingewiesen habe.

Als ich das reklamiert habe, hieß es, ich hätte die Schäden selbst verursacht. Darunter auch einen tiefen Kratzer an der linken Türverkleidung. Die Blenden der Bügel wollte man bestellen, aber ratet mal: Genau, seitdem nix. Mal wieder vergessen. Ich eier da jetzt auch nicht mehr hinterher... Ist mir zu Blöde geworden. Die sehen mich nie wieder.

 

- Meine Freundin interessierte sich sehr für einen 595 Competizione. Einen Verkäufer hat man in dem Laden aber weder persönlich, noch telefonisch, noch via Mail erreicht. Mehrmals wurde das Interesse am Empfang - wenn er denn besetzt war - bekundet so ein Auto - notfalls auch ohne Probefahrt - kaufen zu wollen. Vlt. sogar im Abverkauf, da stand einer auf dem Hof, der alle Kriterien erfüllte. Nix...

 

- Alle in dem Laden wirkten unmotiviert und inkompetent. Keiner wollte ein Auto oder eine Dienstleistung verkaufen. Alle wollten sie nur ihre Zeit absitzen und hatten kein Bock zu arbeiten.

 

- Teile werden über Listenpreis verkauft, ein Blick ins Internet lohnt sich definitiv.

 

Tut mir leid. Die Autos sind besser als ihr Ruf. Aber die Autohäuser und Werkstätten eine einzige Katastrophe. So verkauft man Autos wie einen Alfa Romeo oder einen Abarth nicht.

 

Auch wenn ich theoretisch noch ein Jahr Garantie habe, kommt das Auto nicht mehr in eine Fiat Vertragswerkstatt. Nur noch im Notfall, bspw. im Ausland.

Ich habe jetzt eine freie Werkstatt zur Hand. Die macht nicht nur einen besseren Job, sondern ist auch noch günstiger. Beim letzten mal sogar günstiger als vorher abgesprochen, und eher fertig!

 

Mein Spider hat jetzt von mir eine Hohlraumversiegelung, eine Aufbereitung und ein Ceramic Coating spendiert bekommen. Sieht jetzt viel besser aus als bei Auslieferung.

 

Finde das Auto selbst absolut Spitze, und bereue den Kauf nicht. Auto fahren macht endlich wieder Spaß. Aber der Stress mit den beiden Fiat-Werkstätten hat dem Ganzen einen riesen Dämpfer gegeben. Mag sein, dass andere Werken nicht so sind. Ich hab zwei mal in die Kacke gegriffen. Sehr Schade, dass Damian meinen Eindruck bestätigt. :(

 

Marketing können die Italiener hier übrigens auch nicht. :( Gemeinsame Events sucht man vergeblich, Clubs werden nur gering unterstützt. 1x im Jahr gibt es ein von Fiat organisiertes Markentreffen, allerdings nur sehr halbherzig durchgeführt. Scheint vom Praktikanten geplant zu werden. Termine erfährt man nur sehr kurzfristig und finden innerhalb Europas nur an einem Standort statt. Kaum einer kennt die Marke Abarth, kaum einer kennt die Fabrikate 124 Spider, Alfa Stelvio, Alfa Giulia, was mich sehr verwundert hat. Das ist ein Trauerspiel. Absolutes Versagen.


17.06.2020 20:16    |    tomato

Zitat:

@Ascender schrieb am 17. Juni 2020 um 19:15:58 Uhr:

Kaum einer kennt die Marke Abarth, kaum einer kennt die Fabrikate 124 Spider, Alfa Stelvio, Alfa Giulia...

Das erinnert mich an die örtliche Fiat-Werkstatt hier bei mir vor Ort, wo ich der jungen Dame hinterm Tresen erklären musste, wie man den Namen "Lancia " schreibt (nachdem sie mit "L A N T..." anfing. :D ).

Zum Glück trägt der Kleine den unkomplizierten Nachnamen "Y". ;)

 

Zur Ehrenrettung sei aber gesagt, dass die Werkstatt (bzw. das Personal) ansonsten freundlich und auch einigermaßen kompetent zu Werke geht. Nur die Preise sind nicht gerade schnäppchenverdächtig.


17.06.2020 20:40    |    Trottel2011

@Ascender

 

Wenn du beim Grossen in Bremen gekauft hast, habe ich noch mehr aus Lager... Das kann ich aber irgendwann mal zusammenfassen. Wichtig ist: fahre zu Mazda und lasse dein Auto da warten (wenn du möchtest). Ich bereue es nicht. Man hat mehr erledigt, als Fiat, für einen günstigeren Preis. Ich habe zwar die (Original) Teile beigestellt, aber dennoch kam ich super günstig davon.

 

Mein Lack war bei Kauf stumpf. Würde hastig durch die Waschstrasse mehrmals gejagt und war nicht einmal danach sauber. Meine Felgen haben immer noch die Klebereste der Schutzfolie dran... Ich bin bisher zu faul gewesen diese abzunehmen.

 

Fiat ist als Hersteller preislich attraktiv, wird aber durch schlechte Markenwerkstätten massiv enttäuscht. Die Fahrzeuge sind deutlich besser als ihr Ruf. Die Qualität, sowohl bei Nutzfahrzeugen als auch bei den günstigsten PKW ist echt gut. Man bekommt mehr als man bezahlt. Aber sobald man mal ein Aua hat, wird es teuer oder fachlich inkompetent.

 

Ich hole nur noch Spezialteile bei Fiat. Musste z.B. eine Auspuffdichtung da holen... Da aber mehr zu später :D Mein auspuff war/ist nicht defekt...


18.06.2020 19:30    |    Ascender

Oh ja. Der Aufbereiter flucht heute noch von den Schutzfolien auf den Felgen. Ich hab das gar nicht erst versucht die abzumachen. Das Autohaus hats ja auch nicht gemacht. :D Bin ein Jahr damit rumgefahren. Aber der Aufbereiter musste dran glauben. :D


18.06.2020 21:23    |    schlurchi

Die suboptimalen Erfahrungen mit einem Fiat-Kaufhaus kann ich leider bestätigen.

Die geben ihren Namen wohl an jede Werkstatt ab, die zuerst hier schreit.

Unser Spider Abarth wurde trotz absoluter Unkenntnis des hiesigen Händlers dort bestellt, die Infos musste ich ihm im Netz sammeln, der Händler hatte nur das Prospektwissen.

Da erwarte ich mehr, auch für zukünftige Fahrzeuge. Was für eine Marke das wird weiß ich nich. Aber was das mit Sicherheit nicht wird, schon. Fiat jedenfalls nie wieder.

Nicht weil der Abarth Spider mich enttäuscht hat - nein, das hat er überhaupt nicht, bis heute ein mega-aufregendes und zuverlässiges Fahrzeug - aber manche Fiat-Händler sind wohl eher auf so ein Fahrzeug nicht eingestellt. Und guten Support erwarte ich eben.


21.06.2020 09:22    |    Sunlion

Zitat:

Lack ist super empfindlich und zerkratzt schon beim Anschauen.

Dagegen hilft in den meisten Fällen dieses hochprofessionelle Spezialgerät vom Fachmann. :cool:


21.06.2020 09:27    |    Sunlion

Zitat:

@schlurchi schrieb am 18. Juni 2020 um 21:23:43 Uhr:

Fiat … Händler hatte nur das Prospektwissen.

Das ist bei VW auch nicht anders. Hätte ich das gekauft, was der Verkäufer im VW-Autohaus mir zusammengestellt hatte, hätte ich heute einen überteuerten Golf 7 Comfortline mit schlechterer Ausstattung, statt einen Highline mit besserer Ausstattung für weniger Geld. Die Quittung dafür hat er bekommen: Ich habe über Internet bestellt, statt bei ihm im Laden.

Von einem Fachverkäufer sollte man erwarten können, dass er sich mit seinem Fachgebiet intensiv auseinandersetzt und den Kunden richtig berät, zumal ein neuer Fahrzeugtyp ja auch nicht alle zwei Wochen auf den Markt kommt, sondern nur alle paar Jahre.


21.06.2020 21:54    |    British_Engineering

Schön, dass du mit dem Auto an sich zufrieden bist. Ich finde ihn auch total schick, was aber als Fiat-Freund auch nicht so ungewöhnlich ist. Der könnte mir eines Tages als Gebrauchter auch mal gefallen, wenn wir nicht mehr zwei praktische Autos in der Familie benötigen.

 

Deine Erfahrungen mit Fiat-Werkstätten kann ich leider nur bestätigen - wenn auch mit einem Punto. Ich habe meinen Punto bislang immer bei dem Händler hier in der Region Hannover zum Service gebracht, wo ich ihn auch gekauft habe. Leider klappt es mit den Terminabsprachen nicht wirklich gut, dann ist wieder kein Leihwagen da, den ich aber wirklich brauche, weil ich mehr als 60km von meinem Wohnort entfernt arbeite und ich den Leihwagen natürlich beim Festmachen des Servicetermins bestellt habe. Außerdem hat der Händler nun schon zwei Mal vergeblich versucht, die Nummernschildbeleuchtung zu reparieren. Es ist jedes Mal so, dass das Ding nach drei, vier Monaten wieder defekt ist. Ich werde da jetzt deutlich massiver beim Händler auftreten müssen, damit das Problem endlich mal aus der Welt geschafft wird. Eigentlich ist nur die Freundlichkeit des Händlers und seiner Mitarbeiter gut. Aber das allein reicht in der heutigen Zeit nicht mehr.

 

Als ich noch meinen alten 188er Punto fuhr, arbeitete ich die meiste Zeit in Braunschweig und hatte da einen ausgezeichneten Fiat-Händler. Leider sind das jetzt mehr als 45km von meinem Wohnort "in die falsche Richtung". Ich überlege trotzdem, dort wieder hin zu wechseln. Die Probleme mit der Werkstatt braucht kein Mensch.


Deine Antwort auf "45.000 km mit dem Spider!"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 01.04.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: seit 10/2013

 

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • chrigel69
  • JohnnyWiesel
  • neunelfertom
  • bx2535
  • wulle43
  • Twinni
  • JanusKane
  • Kaesespaetzle
  • tnrest

Repeating Vistors, my (451)

Ticker, the

Archives, the