• Online: 2.630

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

07.12.2009 10:55    |    andyrx    |    Kommentare (39)    |   Stichworte: Diebstahl, Flucht, Polizei, Tankbetrug, Unfall

damit wurde er gestoppt...Stop Stick
Damit wurde er gestoppt...Stop Stick

Hallo Motortalker

 

immer wieder erstaunlich was für Kurzschluss Handlungen wegen Banalitäten die Menschen begehen...:confused:

 

 

Eine halsbrecherische Verfolgungsjagd lieferte sich in der Nacht ein 19-jähriger Berliner mit der Polizei.

Nach ersten Angaben beging der junge Mann an einer Raststätte nahe Parchim einen Tankbetrug. Als die Polizei anrückte, gab der Fahranfänger Gas und holte das Letzte aus seinem roten Mazda heraus. Zunächst über Landstraßen und dann wieder auf der Autobahn, versuchte der Berliner die Polizei abzuschütteln. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 200 km/h flüchtete der junge Mann über 100 Kilometer in Richtung Berlin und war nicht zu stoppen. So durchbrach er auf seiner Flucht gleich drei Straßensperren der Polizei. Einige Polizisten konnten sich nur durch Hechtsprünge vor dem Raser retten.

 

Quelle und den ganzen Artikel findet ihr hier-->http://www.nonstopnews.de/meldung/10153

 

solche Aktionen erinnern mich an Leute die eine Bank überfallen und mit 500.- Euro Beute dann flüchten...:p

 

mfg Andy


07.12.2009 11:01    |    Thinky123

"polizeibekannter Täter", also: Führerschein weg und zwar lebenslang. Wird nur leider nicht passieren :(


07.12.2009 11:05    |    Schoeneberg30

Das ist natürlich nicht ok was er gemacht hat. Aber wenn Sprit wie letztes Jahr auf 1.50 steigt und das meiste davon der Staat durch Steuern abkassiert, verstehe ich es auch irgendwo.


07.12.2009 11:10    |    andyrx

sorry aber das kann man nicht verstehen:o

 

der Warenwert und die zu erwartende Strafe stehen in keinem Verhältnis und wenn Polizisten dabei fast draufgehen hört es ganz einfach auf....wenn er kein Geld für den Sprit hat muss man kein Auto fahren was über 200km/h fährt sondern kauft halt einen 45PS Panda und fährt sparsam;)

 

mfg Andy


07.12.2009 11:12    |    Audi-gibt-Omega

19 Jahre, Fahranfänger? Da kann ich mir nur einen Reim drauf machen:

Der Mazda war nicht bezahlt, Ausbildung abgebrochen, Wohnung wurde wegen Mietschulden gekündigt, enorme Schulden bei der Russenmafia, eine Minderjährige geschwängert....

Kurz: Der wollte Schutz vor bösen Buben suchen, einfach ins Warme und "drin" überwintern, sich danach resozialisieren lassen, die Ausbildung beenden, Eingliederungshilfe abfassen und dann auswandern.

Aber vorher wollte er mal richtig die Sau rauslassen und "Night Raider" spielen.

Vielleicht sehe wir den in 25 Jahren als Politiker, á lá Joschka Fischer wieder.

- Jo, so gehts auch.


07.12.2009 11:12    |    Schoeneberg30

Natürlich ist es das nicht wert wegen einer Tankfüllung!! Ich meinte nur, dass ich solche Aktionen mit Spritklau etc verstehen kann, weil der Staat do so dreist zugreift.


07.12.2009 11:13    |    Broetchenexpress

Hallo,

 

ich würde mal sagen:

Dem Richter ist es egal ob ein Bankräuber 500 oder 500.000 Euro erbeutet.

Auf die Höhe der Haftstrafe hat das keinen Einfluss, da hier das Vergehen geahndet wird, nicht dessen "Erfolgsergebnis".

Beim Diebstahl (oder aber Benzinraub) kann man aber zumindest als Ersttäter mit Milde rechnen.

Wenn einer Glück hat, dann verzichtet der Geschädigte (ähnlich wie beim Ladendiebstahl) sogar auf eine Anzeige wenn er seine Kohle bekommt.

Der Pächter hat auch keinen Bock, wegen jeder Lappalie zum Gericht zu rennen.

Also hier würde ich sagen:

Die fette Strafe gibt es für die Eskapaden bei der Verfolgungsjagd.

Der geprellte Tankwart will nur siene Kohle sehen.

 

Gruß

 

Reimund


07.12.2009 11:13    |    meehster

Verstehen und für richtig befinden sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

 

Übrigens: Im Stadtverkehr schluckt unser 45-PS-Panda mehr als der Mazda 323 GT ;)


07.12.2009 11:17    |    andyrx

@Broetchenexpress

 

das ist ja das unverständliche daran.....:o

 

der Bankraub ist mit 500.- Euro Beute genauso schwer in de Strafbemessung wie mit 500.000.- Euro oder 5 Millionen....der Unterschied ist nur über den 500.- Euro Bankräuber lacht die ganze Stadt...der mit großen Beute wird in den Medien noch interviewt und ermuntert einen Reporter als Geisel mitzunehmen:p:

 

@meehster

 

lass Deinen Panda mal richtig einstellen:p;)

 

mfg Andy


07.12.2009 11:47    |    d.h.e

richtig verschrotten ;)


07.12.2009 12:16    |    corsi 001

Gladbeck!!!

war aber eine ganz andere liga ,da hat die Presse ihre skrupelosigkeit gezeigt :eek:

den das, wahr Damals mit Geiselnahme, quer durch NRW und Belgien so gar in der Kölner Innenstadt,

 

wo sich die Täter auch noch, eine Platform für ihr tun bekommen haben

und einen zu grief, mehr als nur 1 mal behinderten ,mit ihrer Sensaions lust:mad:

und das war eine Schweinerei:mad:


07.12.2009 12:26    |    aufallenvieren

Unsere POlizei braucht eindeutig schnellere Autos. Die können noch nicht mal einen Ausbremsen der "Über 200" fährt? Heute läuft jede zweite Familienkutsche über 200.


07.12.2009 12:38    |    corsi 001

das ist schwerer als man denk :eek:

hab ein video gefunden

da wird gerade mal mit 100km/h versucht jemanden auszubremmsen

 

http://www.myvideo.de/watch/5415305/Verfolgungsjagt_auf_der_A4


07.12.2009 12:48    |    R8Michael

@aufallenvieren:

Du scheinst ja mal gar keine Ahnung zu haben. Ausbremsen bei Geschwindigkeiten über 120 km/h ist mehr als gefährlich und ist in den USA schon häufiger tödlich geendet: Für die Polizisten und den Fluchtfahrer.

Einfach hinterherfahren bis er einen Fehler macht oder der Sprit ausgeht :)


07.12.2009 12:52    |    Dr Seltsam

Naja, daran sieht man einfach mal das unsre Cops weder richtig ausgestattet noch ausgebildet sind :(

 

Die Amis z.B. haben an ihren Ford Crowns ( was auch Serienfahrzeuge sind die etwas "gepimpt" wurden ) Rammbügel dran und wenns zur Verfolgungsjagdt kommt wirdn Pit-Manöver gefahren und der Kerl festgenagelt, schön hier zu sehen:

 

http://www.youtube.com/watch?v=M_ExkCWyvzs

 

Wenn der Kerl dann noch Zicken macht wird er von 4 kräftigen Männern unsanft aus dem Auto bugsiert und mit voller Staatsmacht zu Boden befördert.

 

Unsre hingegen juckeln mit normalen Familienpassats durch die Gegend und wenn ich Vids seh in denen sich Polizeibeamte mit Straftätern prügeln frag ich mich echt was die in der Ausbildung lernen. Das sieht immer aus wie Schulhofrangelei, keine "Ansätze" von irgendwelcher Kampfsporttechnischen Erfahrung. Hab letzten Sommer eine Nahkampfvorführung von Bundeswehr-Militärpolizisten gesehen, die Jungs ham dreimal zugepackt und da lag der Deliquent am Boden.

Bei den Jungs in Grün oder Blau, da brauchste schon teilweise 4 Grüne für einen Straftäter. Dazu viele ältere Herrschaften die nicht mehr die agilsten sind, macht sich noch jemand Sorgen um die Sicherheitslage hier zu Lande?! :eek:


07.12.2009 12:54    |    i need nos

Ausbremsen bei 200 km/H? Na viel Spaß dabei:rolleyes: Da brauchen sich im Eifer des Gefechts die Autos nur minimal berühren und schon dreht sich der erste, was bei diesen Geschwindigkeiten dann für den Fahrer und viele Unbeteiligte tödlich ausgehen wird.


07.12.2009 12:55    |    Madness23

Kein Wunder das die Polizei keine Zeit für wichtigere Aufgaben hat, wenn die sich als mit solchen Vollposten rumschlagen müssen.. traurig..


07.12.2009 12:56    |    andyrx

jepp dann müsste das künftig so aussehen-->Klick ;)

 

 

vorallem das anschieben des Vordermannes hat bei 200km/h fatale Konsequenzen (Entlastung des Hecks=veringerte Spurhaltung hinten) denn zumeist fliegt der Vordermann dann ab während der Hintermann fast unbehelligt bleibt:o

 

 

 

mfg Andy


07.12.2009 13:01    |    Lewellyn

Mag ja sein, aber wie R8Michael schon sagte, niemand rammt bei Hochgeschwindigkeit.

 

Die Tankfüllung ist erst recht kein Menschenleben wert.


07.12.2009 13:03    |    aufallenvieren

Zitat:

07.12.2009 12:48 | R8Michael

@aufallenvieren:

Du scheinst ja mal gar keine Ahnung zu haben. Ausbremsen bei Geschwindigkeiten über 120 km/h ist mehr als gefährlich und ist in den USA schon häufiger tödlich geendet: Für die Polizisten und den Fluchtfahrer.

Einfach hinterherfahren bis er einen Fehler macht oder der Sprit ausgeht :)

Ne, davon hab ich keine Ahnung. Weder bin ich Polizist, noch habe ich bei einem USA Urlaub eine 200km/h Verfolgung gesehen.

Und wieviele unbeteiligte sterben auf den 500km bis ihm der Sprit ausgeht?


07.12.2009 13:03    |    andyrx

Zitat:

Die Tankfüllung ist erst recht kein Menschenleben wert.

was für beide Seiten gilt;)

 

mfg Andy


07.12.2009 13:05    |    Hacki81

@corsi 001

 

Das video ist ulkig. Findet ihr es nicht auch witzig, dass der transporter brav mit warnblinker ankündigt, dass er eine gefahr darstellt? :D


07.12.2009 13:08    |    Dr Seltsam

Denke mal der Trick besteht darin den Wagen erst mit ner geschlossnen Kette alle Fahrspuren dichtzumachen so das er abbremsen MUSS und dann entweder immer langsamer zu werden bis er eben bei 0 ist oder ein Pit bei ungefährlicher Geschwindigkeit.

Dann kann sone Nummer schon nach 30 KM zu Ende sein.


07.12.2009 13:35    |    kunni

Auto beschlagnahmen weil ja gleich mehrere schwere Straftaten damit begangen wurden und Führerscheinentzug. Sollte der Fahrer doch noch einmal eine neue Fahrerlaubnis beantragen: Erst MPU und dann bei positiver Entscheidung ganz neu machen!


07.12.2009 14:07    |    cuscu

Den hier hat es schlimmer erwischt !


07.12.2009 14:42    |    batze

Das mit dem rammen ist nicht so einfach wie sich das der ein oder andere hier vorstellt. Dr. Seltsam hat es richtig beschrieben. Nein ich bin nicht bei dem Club habe sowohl in D als auch in USA Verwandte die dabei sind. Rammen wird permanent trainiert die Gefahr besteht darin das sich das gerammte Auto dreht und denn rammenden in höchste Gefahr bringt. Unsere werden defensiv geschult nach dem Motto tun sie nichts was sie später vor Gericht nicht als Zeuge sondern als Angeklagter verbringt. Ok die US Cops haben hier wesentlich mehr Rückenfreiheit was die Verhälnismäßigkeit betrifft, oder hat hier schon einmal einer bei ner Verkehrskontrolle erlebt das der einzelne Polizist vorher seine Waffe entsichert? Glaub ich nicht.Und sind die zu zweit langt höchstens der andere zum Griff und mehr auch nicht. Wobei ich zu geben muß das bei uns Waffen nicht so frei zu kaufen sind wie in den Staaten, (und der Cop damit rechnen muß das der zu kontollierende eine hat)folglich diese Vorsichtsmaßnahme nicht unbedingt sein muß-mir schon wenn ich einer hier wäre.


07.12.2009 15:12    |    R8Michael

aufallenvieren:

Wenn man ihn nicht provoziert gefährden solche Fahrer auch selten andere Verkehrsteilnehmer. Abstand lassen und das Gefühl von Sicherheit geben. Diese Leute raffen einfach nicht das Sie eh keine Chance haben zu entkommen...


07.12.2009 15:41    |    FrankBTF

ich kann nur jeden raten der flüchten will. Zu Fuß. Haben mal ne ganze Weile den Polizeifunk ab gehört. Ging immer so...Täter flüchtet zu Fuß, stellen Verfolgung ein. Unsere Polizei ist einfach zu dick.

In anderen Berufen muss man fitter sein. Unsere Polizei sollte mehr Geld verdienen, dafür sollte man die Anforderungen hoch schrauben.

 

zu der Verfolgungsgeschichte. So etwas soll wohl immer wieder mal passieren, sogar wegen minimalen Verkehrsverstößen. Es ist in keiner Weise nach zu vollziehen. Es wir immer wieder über neue Methoden nach gedacht, solche Täter einfacher zu stoppen. Zum Beispiel per Fernbedienung. Aber bei jeden System gibt es Nachrteile


07.12.2009 15:44    |    andyrx

ja das stimmt Frank,vor ein paar Jahren wurde ein Verkehrsteilnehmer auf der A45 geblitzt--> er fuhr die Strecke nochmals zurück hielt an und erschoss die beiden Polizisten in dem Blitzerfahrzeug:o

 

was soll man da noch zu sagen:confused:

 

mfg Andy


07.12.2009 15:55    |    Polo6NFDTCiV

Der Schwachmat kann froh sein, dass er in Deutschland lebt, in den USA wäre er ohne Rücksicht auf Verluste von der Strasse gerammt worden.

Diebstahl hat sich noch nie gelohnt, so hat er sich noch Nachschlag geholt. Man kann nur hoffen, dass er nun für die nächsten Jahre satt ist. :D :D :D


07.12.2009 17:19    |    FrankBTF

Und weiter geht es. 22 Jähriger tot. Verfolgungsjagd mit der Polizei. Genaueres ist noch nicht bekannt


07.12.2009 20:09    |    andyrx

@FrankBTF

 

ich denke dies war der Link den Cuscu oben schon gepostet hat-->http://de.news.yahoo.com/.../...er-pkw-fahrer-stirbt-nach-a9f84b1.html

 

mfg Andy


07.12.2009 20:24    |    Drahkke

Die einzig sinnvolle Sanktionsmethode in solchen Fällen sehe ich im Entzug der Fahrerlaubnis auf Lebenszeit.


07.12.2009 20:51    |    Qarks

Ich tank jede Woche voll, da fällt abhauen irgendwann auf :D


07.12.2009 20:54    |    notting

Mal direkt auf die Überschrift hier geantwortet: Es gibt viele LKW, in die sehr viel Sprit reinpasst... ;-)


07.12.2009 21:39    |    andyrx

hmm mit dem LKW flüchten stell ich mir aber schwierig vor;)

 

mfg Andy


07.12.2009 21:51    |    i need nos

wieso? Dann muss die Polizei zum Stellen mindestens ebenfalls mit einem LKW kommen:D


07.12.2009 21:54    |    SRAM

Tja, die richtige Ausrüstung fehlt halt:

 

http://www.16ops.com/camerapics/BazookaTest_01_lar.jpg

 

......stoppt alles bis zum Panzer :D

 

 

Gruß SRAM

 

......hmmm, vieleicht doch nicht soo gut: der typische deutsche Streifenbeamte schießt sich öfter in den Fuß als auf Verbrecher !

Könnte mit dem Teil schief gehen .......;)


07.12.2009 23:54    |    andyrx

hmm der Rückstrahl könnte manchen Streifenwagen in Brand setzen:D:D

 

mfg Andy


08.12.2009 00:07    |    JKL05

Zitat:

das ist ja das unverständliche daran.....

 

 

 

der Bankraub ist mit 500.- Euro Beute genauso schwer in de Strafbemessung wie mit 500.000.- Euro oder 5 Millionen....der Unterschied ist nur über den 500.- Euro Bankräuber lacht die ganze Stadt...der mit großen Beute wird in den Medien noch interviewt und ermuntert einen Reporter als Geisel mitzunehmen

Da müsste sicherlich mehr differenziert werden, vor allem was finanzielle Sanktionen betrifft. Die Strafe aber für den Überfall selber, sollte grundlegend die selbe sein. Der Psyche der bedrohten Personen ist es egal, ob der Bankräuber mit vorgehaltener Waffe 500 € oder 500 000 € bekommt. Ihr Leben steht dabei auf dem Spiel, das entschuldigt dann auch kein "ging ja nur um 500 €"


Deine Antwort auf "wegen einer Tankfüllung--->isses das wert??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • rudi_mohr
  • Dieter47
  • Dynomyte
  • Steam24
  • thoelz
  • andyrx
  • NOMON
  • henry46
  • Opadens

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2247)

Archiv